South Africa
Ekurhuleni

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day2

    Ankunft in Johannesburg

    December 28, 2021 in South Africa ⋅ ⛅ 25 °C

    Ich sitze hier in einem wunderschönen Hotelgarten unter der Sonne Südafrikas und bin einfach nur dankbar und glücklich. Es ist tatsächlich wahr geworden - ich bin hier!

    Danach sah es in den letzten Wochen nicht aus… Kurz nachdem ich die Reise bei Anne von Wildsofafrika gebucht hatte, bin ich krank geworden. Oh je, Corona bzw. Covid-19! Krankheit und Quarantäne, dazu noch über meinen Geburtstag, das fühlte sich mies an. Dann kam die nächste Hiobsbotschaft - eine neue Virusvariante war von den südafrikanischen Wissenschaftlern entdeckt worden. Darauf wurden quasi über Nacht Reisebeschränkungen durch diverse europäische Länder auferlegt, darunter auch Deutschland. Ein komplettes Flugverbot nach Südafrika stand im Raum. Meine Reise schien sich in Nichts aufzulösen.

    Nach vielen Wochen des Bangens, Hoffens, großer Unsicherheit bis zum vorletzten Tag mehrten sich dann doch die Zeichen, dass ich reisen kann. Mit Lufthansa hatte ich auch offenbar die „richtige“ Airline gewählt. Zum Schluss fügte sich alles ganz problemlos.

    Der Flug verlief total entspannt und ich landete heute morgen bei Sonnenschein und blauem Himmel. Wow! Am Flughafen angekommen, spürte ich sofort wieder die besondere afrikanische Stimmung, die ich so mag. Ein Security Man wollte mir ganz spontan helfen und rannte am Kofferband hinter meiner vermeintlichen Reisetasche her. Wir lachten beide, als ich merkte, dass ich mich vertan hatte. Ja, diesen offenen und herzlichen Humor hatte ich vermisst!

    Alistair vom Hotel Safari Club holte mich ab - ein sehr freundlicher Schotte, der jedoch bereits seit über 50 Jahren hier lebt - ein schöner Empfang!

    Ich bin heute der einzige Hotelgast - mir persönlich gibt es ein VIP Gefühl. Für die Leute hier tut es mir sehr leid, dass Corona-bedingt erneut so wenig Touristen hier sind.
    Read more

    Thomas Seabird

    Alles Gute auf Deinem nächsten Abenteuer!

    12/28/21Reply
    Petra Hielscher

    Danke Thomas! 😊

    12/28/21Reply
    Heike Dzierzon-Laukel

    Eine schöne Zeit wünschen dir Heike, Frank und Vlassis

    12/29/21Reply
    Petra Hielscher

    Dankeschön Ihr Lieben!

    12/30/21Reply
    5 more comments
     
  • Day5

    Sunrise Game Drive >> Johannesburg

    October 23, 2019 in South Africa ⋅ 🌙 23 °C

    Was für ein verrückter Tag war das heute!
    Um 03:45 Uhr sind wir aufgestanden für unseren letzten Sunrise Game Drive - Phindele unsere Guide holte uns ab und fuhr mit Yasmin und mir, ausgestattet mit Taschenlampe und einpackt in Mütze und Decke, ein letztes Mal Richtung Kruger Park! Nach einer Viertelstunde bekam sie einen Anruf eines anderen Guides: Löwen gesichtet! Wir drehten sofort um und Phindele sagte nur: „I‘m gonna get you cold now“ (im offenen Truck) und raste los. Wenige Minuten später standen uns zwei ausgewachsene Löwen gegenüber. Wir verfolgten sie langsam für die nächsten Dreiviertel Stunde - was für ein Erlebnis!!! Einer der Löwen kam uns bis auf einen halben Meter nahe, Gänsehaut-Moment!
    Gegen 5 Uhr bekam Phindele einen weiteren Anruf, sie hätte zwei Gäste vergessen, die wir am Gate einsammeln fahren mussten. Wie sich herausstellte wurden sie nicht vergessen, sondern waren wahrscheinlich auf der falschen Tour - oder zumindest wurden ihnen eine falsche Abholzeit um 04:45 genannt... Nach kurzem Unmut auf beiden Seiten fuhren wir zu fünft zurück in den Park und genossen die letzten Stunden unserer Safari, in denen es langsam heller wurde. Wir sahen nochmal Zebras, Giraffen, Elefanten, Büffel und von weitem ein paar Nashörner. Allerdings versteckten sich die Tiere nach dem regnerischen Tag gestern immernoch unter ihrem „natürlichen Regenschirm“ wie Phindele es ausdrückte. Aber wir hatten die Löwen hautnah gesehen und waren deshalb eh total geflashed. Das hat bisher alles getoppt! 😀
    Zurück im Hotel genossen wir beim Ausblick auf viele Hippos, die direkt vor der Terrasse unseres Hotels „badeten“, unser Frühstück.
    Langsam kam die Sonne raus und wir checkten eigentlich nur kurz den Kalender... tja... eigentlich. Mit Schrecken stellten wir fest, dass wir zwar heute den Bus zurück nach Johannesburg gebucht hatten - unser Hotel, den Flug nach Kapstadt und alles weitere aber erst ab Morgen!!! Danach bekamen wir uns vor Lachen erst mal nicht mehr ein - wie konnte das passieren 🤷🏻‍♀️😂 Kurzerhand buchten wir also unseren Flug um, riefen beim Hotel an, fragten ob wir auch heute schon kommen könnten, und suchten nach einem weiteren Hotel in Kapstadt! Irgendwie schön, „plötzlich“ noch einen weiteren Tag in Kapstadt verbringen zu können 😉
    Die Rückfahrt nach Johannesburg war sehr entspannt. Zum Abschluss dieses aufregendes Tages genossen wir ein leckeres hausgemachtes Abendessen!
    Read more

    Stefanie Riedl

    Mein Gott, das ist ja der Hammer 😱😱

    10/23/19Reply
     
  • Day2

    JNB - Airport

    October 27, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 28 °C

    Nach nur 7:20Std. landen wir in Johannesburg. Die Zollkontrolle ist moderat. Die ATM am Airport spuckt 4000R/280€ für mich aus. Bei Melanie gibt es erst einmal eine Security SMS von VISA - ob sie wirklich da ist.
    TEMPEST Car wird am Tresen von Europcar mit abgewickelt. Leider gibt es keinen Dacia Duster (oder Ähnlich) - denn hätte ich gern mal auf Herz und Nieren getestet, sondern einen Ford irgendwas. Brandneue Möhre mit 1800km auf der Uhr.
    ...und das Lenkrad ist auch auf der falschen Seite.
    Read more

    Hallo ihr zwei Rumtreiber.......einen Dacia Duster teste ich übrigens seit Mai und.....ich LIEBE ihn....ich glaube, ich möchte nie wieder ein anders Auto haben🥰

    10/27/19Reply
    Sabine Schumacher

    Schön,das ihr gut angekommen seit!!! Genießt es!!!! Viel Spaß!!! Freuen uns auf weitere Fotos!!!

    10/27/19Reply

    Na dann - passt ja alles. Eine schöne Zeit und ich freue mich auf die Fotos.....

    10/27/19Reply
    Platzangst Mel u. Olaf

    ...wenn ich mal was Neues für den Kangoo brauche, liebäugel ich mit dem

    10/29/19Reply
     
  • Day19

    Safari mal anders

    January 14, 2020 in South Africa ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute war neben Faulenzen eine kleine Safari angesagt. Wir haben Paviane gesehen, Geparden und andere Wildkatzen, die berühmten Holzwarzenschweine, sowie die seltenen Flechtelefanten. An einer Wasserstelle fanden wir dann ein Großfaultier, das den Nachmittag im Kühlen verbrachte.Read more

    Und wie heißt eure Hauskatze? Viel Spaß!👍🏻❤️

    1/14/20Reply

    Schöne Zeit euch

    1/14/20Reply

    Super hat geklappt

    1/14/20Reply
    3 more comments
     
  • Day2

    Johannesburg Airport

    October 15, 2021 in South Africa ⋅ ☀️ 25 °C

    Nach einem recht entspannten Nachtflug- wir konnten unsere Plätze noch mal so tauschen, dass wir in einer 4-er Reihe drei Plätze hatten landen wir pünktlich in Johannesburg. Gepäck geht weiter bis Victoria Falls ( mal sehen). Einreise ist easy und der Transfer zum nächsten Fluggate auch. Wir überlegen, jetzt schon mal zur Sicherheit eine Jiraffe zu kaufen (siehe Hummeldumm). Es geht um 11:30 weiter.Read more

  • Aug22

    JOHANNESBURG – 4. Planänderung

    August 22, 2021 in South Africa ⋅ ⛅ 23 °C

    In Johannesburg angekommen, suchen wir vergebens den Abholservice. Weder der Telefonanruf ins Safari Club Hotel noch derjenige zur lokalen Reiseagentur war erfolgreich. Somit fuhren wir mit dem Taxi zum Hotel. Vor dem verschlossenen Tor stehend und nach erneut erfolgloser telefonischer Kontaktaufnahme, kehrten wir zum Flughafen zurück, wo wir die Nacht im City Lodge Hotel verbrachten.Read more

  • Day25

    The final 300km

    March 19 in South Africa ⋅ ⛅ 22 °C

    With all the noise going on last night there wasn’t much sleeping going on. People were up talking and drinking until well after midnight and by 3:30am people were back up either getting ready for the gates to open at 6am or packing up to leave.
    At 5:30am we were all up so we decided to have a coffee and at 6:15am we were in the car ready for our final game drive. Caren the car was making some lovely rattles this morning and we checked in at the gatehouse and at 6:30am we entered the park. We were leopard hunting.
    Almost straight away we saw 2 Rhinos laying down, then we saw wilderbeast and warthog. At 7:30am we stopped at the coffee shop that had no coffee ready and there were 3 Koodoo, then we got back on the drive. We saw lots of elephants, a few Zebra and lots of impala’s but sadly no leopards, and then just as we turned onto the track to head for the gate we saw around 30 Zebra, 12 giraffe, a herd of wilderbeast, impala’s and warthog. It was like all the animals had gathered together to say goodbye and finally as we got to the main gate to leave 5 zebras walked us down the road and then stood to the left of the car looking at us as we drove out the gate.
    It was now 10am, we popped back to the restaurant for what we thought would be a quick breakfast but we finally got out of there at 11am and we had to pack our stuff into our rucksacks ready for flying and clear the camp.
    At 12pm we were done, I’d found a book at elephant sands about an adventurer and climber and gave it to Becky to read and she had finished it and Becky, Pieter and Hilda wrote messages on the blank pages and gave it back to me which was lovely, then it was time to hit the road. Our last 300km drive, with our drive shaft rattling about and Caren the car donking and squeaking, Pieter had one of his friends on standby incase we didn’t make it all the way.
    There wasn’t much chat most of the way to Johannesburg we were all disappointed and sad to be leaving each other.
    At 3pm we pulled up at Pieters house to drop the trailer off with his martino. He showed us his new safari land cruiser he was doing up and we could see he waa excited about it.
    Then he took us to the airport and after getting a fine Von the way in for I don’t know what he parked the car up and we all went to a restaurant for drinks. We bought Pieter one last beer, he gave us his video footage from his dash cam and then he pushed our bags all the way to check in.
    It was time to say goodbye, Becky was first as they wouldn’t let her through security we will miss her little quirks of stretching all the time and munching away in the back of the car like a little mouse, then it was Pieter, we shook hands and hugged we will miss his infectious laugh his so upbeat attitude all of the time and we will definitely miss the fillet steak. Lastly we said good bye to Hilda, who we both really admire with her just get on and do attitude. I really hope we see them all again one day.
    And then we were alone again standing in the security line waiting to get to in to the plane and return to some kind of normal. It had been a great trip and definitely a real adventure which is what we were hoping for, we would have some real laughs to share and stories to tell later on.
    Our flight was 20 mins late leaving and once up in the air we waved goodbye to South Africa and I imaged Pieter watching us from his garden with a beer in one hand and a joint in the other laughing and waving back.
    We touched down back in the UK after an 11 hour flight at 6:30am to be greeted by Ellies dad at terminal 3, our African adventure had come to an end.
    Buyadonkey for an amazing adventure Pieter.
    (Thank you very much for an amazing adventure Pieter).
    Read more

  • Day2

    Erste südafrikanische Luft schnuppern

    August 31, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 19 °C

    Dann sollte es auch schon so weit sein. Rein ins Auto und ab auf die Straßen Südafrikas. Linksverkehr natürlich. Für Eric eine absolute Premiere und ich muss wirklich sagen, chapeau mein Lieber! Gerade zweimal wurden die Scheibenwischer anstatt der Blinker angemacht und nach anfänglichem Zögern wurde auch schnell Gas gegeben. Ein wahres Naturtalent sozusagen. Nach ca. 20 Minuten waren wir dann auch schon in unserer ersten Unterkunft. Einer kleinen gemütlichen Lodge, erwartet hatten wir nicht viel, es ist ja auch nur eine Nacht und sollte nur ein kleiner Zwischenstopp für die Weiterreise zum Krüger NP sein. Doch nachdem sich das Tor öffnete wurden wir von einem netten kleinen jungen Mann mit den Worten "I gave you an upgrade for your room." empfangen. Logo bei sowas bekommt man glatt ein breites Grinsen ins Gesicht. Und wir können sagen, dieses Upgrade ist echt eine tolle Belohnung für die letzten Stunden gewesen. Das erste was wir dann gemacht haben, war eine ausgiebige Dusche zu nehmen und unsere Beißerchen zu putzen. In Null Komma Nichts fühlten wir uns auch wieder wie zwei normale Menschen. Eigentlich hatten wir dann vor eine kleine Stadtrundfahrt durch Joburg zu machen, doch 27h Anreise machten sich etwas bemerkbar und die HopponHoppoff Busse fahren nur bis 15 Uhr (es war bereits 13 Uhr). Hatte sich also nicht mehr gelohnt. Deshalb entschieden wir uns einfach die nähere Umgebung von unserer Unterkunft mal anzusehen und abschließend lecker essen zu gehen. Dies machten wir dann auch. Unser Fazit von Joburg (von dem was wir gesehen haben) sieht wie folgt aus: ziemlich leer, fast alle Leute hier rennen (wir haben noch nicht herausgefunden warum), leider ziemlich viel Müll überall, Stacheldrahtzäune und Mauern so hoch wie in einem Sicherheitstrakt, die Atmosphäre wie bei The Purge und irgendwie fühlten wir uns hier nicht ganz zu 100% wohl. Wären hier nicht so viele dunkel pigmentierte Menschen, würde man nicht mal erraten, dass man sich in Südafrika befindet. Wir müssen aber wirklich dazu sagen, wir haben nur den Stadtteil South Kensington gesehen, mehr nicht. Trotzdem fehlt uns hier einfach der Reiz noch mehr anzusehen. Vielleicht liegt es schlichtweg auch daran, dass wir nun einfach total K.O. sind. Deshalb sagen wir schon mal GUTE NACHT und bis Morgen! Wir versprechen, ab Morgen wird es spannender und viel schöner in Bezug auf die Bilder die kommen werden!Read more

    Torsten Plantikow

    Na dann pennt erst mal ausgiebig und wir freuen uns auf weitere schöne Tage mit herrlichen Komentaren kussi

    8/31/19Reply

    👍😍

    9/2/19Reply
     
  • Day2

    Arriving in Johannesburg

    February 24 in South Africa ⋅ ☀️ 23 °C

    After a ten and a half hour flight we touched down in Johannesburg airport at 8:30am South African time. Getting through security was super easy. Hand over our covid certificate, show our passports and walk straight through. It was our fastest security check ever.
    After collecting our bags we proceeded out of the airport to the taxi lot and once there we contacted our hotel via WhatsApp. Once again this was super easy and within 15 minutes our airport driver was there to collect us. He was a nice guy and gave us a short South African history lesson on the short 5 minute drive to the hotel.
    Our hotel is the Aero guest lodge in kempton park, it’s a very small place with only 6 small lodges but it’s clean, tidy and has a pool for us to relax by and the room is big enough that we don’t feel claustrophobic. We’re only going to be here for 24 hours so we just need a bed and a shower, anything else is a bonus.
    We were both really tired after the flight and although I did get a little sleep on the flight, Ellie didn’t get any atall so I had a quick dip in the swimming pool and had a cheeky beer, while Ellie had a tea and then we had a sleep for a couple of hours.
    We couldn’t go anywhere I’m even if we wanted to, Johannesburg is currently the murder capital and car jacking capital of the world and if those statistics didn’t put you off there was a local guy sentenced last week for nearly decapitating his girlfriend. On top of that, this particular hotel is in the heart of the red light district and they were advertising in the streets on the way in, but not to worry. Nobody can get to us because we are behind an 8 foot wall topped with an electric fence and huge electric security gates.
    Yes, it does feel like we are staying in Pablo Escobars prison but, it’s calm this of the wall and we’ve just got to stick it out for 24 hours.
    This evening we ordered a take out which of course was delivered and we had dinner with our airport driver and later we were joined by a German man and his 18 year old daughter, Lilly, who is trying to be a tour guide. The German man actually owns his own safari camp in Zambia so we spent a good couple of hours picking his brains on where to go and what to do.
    Tomorrow, all being well Pieter and Hilde will meet up with us a our African Adventure will really begin.
    Read more

  • Day18

    Welcome to South Africa!

    January 13, 2020 in South Africa ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach vier langen Reisetagen sind wir endlich in Johannesburg angekommen und unsere Unterkunft ist einfach herzig. Hier können wir es locker ein paar Tage aushalten.
    Unsere reguläre erste Frage, wo der nächste Supermarkt sei, wurde zum ersten Mal beantwortet mit: "Es ist nicht sicher zum Supermarkt zwei Straßen weiter zu laufen, schon gar nicht alleine. Aber wir können euch morgen zur Mall fahren." Dann werden wir uns wohl chauffieren lassen müssen.
    Dafür haben wir schon einen neuen Freund und Mitspieler gewonnen. Wir haben ihn "Cappu" getauft, wegen seines cappuccinofarbenen Fells.
    Read more

    Er spielt ja mit: )prima!

    1/13/20Reply
    Instagram team coffein

    Wenn das Herr Nielson sieht!!!! 🤣🤣🙈

    1/14/20Reply
    Luisa R.

    Oh wie süß!

    1/29/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Ekurhuleni

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now