South Africa
Leisure Isle

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day52

      Auf der „Gardenroute“ nach Knysna

      Yesterday in South Africa ⋅ ⛅ 27 °C

      Unser Campingplatz in Mossel Bay hatte schon eine schöne Lage, fast direkt am Strand nur getrennt durch einen Zaun und die Uferstraße! Hinter uns thronte der Leuchtturm, zu dem wir heute Morgen unseren „Morningwalk“ machen!
      Aber hier ca. 150 Kilometer weiter ostwärts in Knysna im Buffalo Bay Caravan Park ist die Lage des Camps phantastisch. Direkt am Meer, am Landsend sozusagen, schauen wir den Fischern beim Angeln zu! Dazwischen lag der erste Teil der „Gardenroute“, eine südafrikanische Attraktion, die überall angepriesen wird! Ich muss sagen, sehr touristisch, ziemlich zugebaut, du rauschst auf der ausgebauten N 2 so dahin! Die Strecke erinnert ein wenig an Südspanien. Gott sei Dank aber ohne Hochhäuser und Plastikgewächshäuser! Um das Meer zu sehen muss man rechts oder links abfahren! Was wir auch tun. In „Brenton on Sea“ laufen wir kilometerweit am weißen Sandstrand entlang! Wunderbar! Vorher kehren wir zum 2. Frühstück im Milkwood City in Wilderness, in einem urigen Café ein!
      Das Straußenei-Frühstück heute morgen war spektakulär, das Ei wurde mit einer Säge geöffnet! Jeder bekam einen Happen ab. Es schmeckte lecker nach Straußenei. 😋

      Morgen geht es noch weiter auf der G.R. in den Tsitskamma Nationalpark
      Read more

      Traveler

      Straußenei mit der Säge geöffnet, da haben wir wieder etwas gelernt, und freuen uns auf weitere schöne Berichte.

       
    • Day79

      Knysna- Garden Route

      October 16, 2021 in South Africa ⋅ ☀️ 18 °C

      🇩🇪
      Der nächste Stop auf der berühmten Garden Route ist in Knysna. In den Slums verfahren, im Dunkeln angekommen. Regen, kalt, müde, aber dann am nächsten Tag hatten wir einige wenige Stunden Sonne um die Füße ins Wasser zu halten und tausende von Fotos zu machen😄 dann regnete es wieder. Fahr' nach Afrika, haben sie gesagt...🤣
      🇵🇱
      Następny przystanek na słynnej Trasie Ogrodowej znajduje się w Knysnej. Gubiąc się w slumsach, przybyłem w ciemności. Deszcz, zimno, zmęczenie, ale następnego dnia mieliśmy kilka godzin słońca, żeby zanurzyć stopy w wodzie i zrobić tysiące zdjęć😄 potem znowu padało. Jedź do Afryki, powiedzieli...🤣
      🇬🇧
      The next stop on the famous Garden Route is in Knysna. Getting lost in the slums, arrived in the dark. Rain, cold, tired, but then the next day we had a few hours of sun to put our feet in the water and take thousands of photos😄 then it rained again. Go to Africa, they said...🤣
      Read more

      Traveler

      Ja mei, dann ist der November in Deutschland doch besser! 😉 Hier war es heute windstill bei Sonnenschein 😜

      11/10/21Reply
      Traveler

      Das freut mich sehr für euch, das sei euch vom Herzen gegönnt, aber ich würd nich tauschen😅😉

      11/10/21Reply
       
    • Day16

      Plettenberg Bay & Knysna

      July 21 in South Africa ⋅ ☀️ 11 °C

      Der heutige Tag startete mit der Frage von Lukas ob wir für den Rückflug schonmal einen Doppelsitz buchen sollten, nachdem ich ein durchaus üppiges Frühstück verspeißte (Pfannkuchen, Obst, Rührei mit Toast und Müsli). Etwas gekränkt, dafür aber gut gesättigt, begaben wir uns auf den Weg. Unser erster Halt war die "Bloukrans Bridge", wo der weltweit höchste Brücken-Bungy Jump gemacht werden kann (216m) - Nein wir sind natürlich nicht gesprungen, aber wir konnten jemanden dabei zusehen, wie er sich in die Tiefen des Valley's stürzte.
      Nach einem kurzen Abstecher durch die Plettenberg Bay- wo es aussieht wie in Florida,
      erkundeten wir Knysna eine Ortschaft weiter, die mit unglaublichen Aussichtspunkten und Hängen voller Villen einem die Sprache verschlägt. Auch hier stellten wir wiedermal fest, dass gerade einmal 15 min. Autofahrt die Blechhütten von den Luxusvillen trennen.
      Morgen geht es zurück in die Plettenbergbay, in das Naturschutzgebiet Robberg Island.
      Read more

      Traveler

      Super nice

      7/21/22Reply
       
    • Day186

      Plattenberg Bay - Knysna

      September 24 in South Africa ⋅ ☁️ 19 °C

      Es geht ein Stück weiter westlich in die kleine Stadt Knysna. Die Stadt scheint ein bisschen verschlafen und ich erkunde die Stadt zu Fuß. Es gibt eine gut ausgebaute (aber kleine) Fußgängerzone mit vielen Geschäften und einer Mall. Ansonsten findet sich viel Kunst auf den Straßen.Read more

    • Day40

      Couple of days on the Garden Route

      February 18 in South Africa ⋅ ☀️ 73 °F

      Woke up at Amanzi B&B located on Leisure Isle in Knysna . We had breakfast overlooking the bay. It was interesting when we woke up people were kayaking and fishing near shore, while eating breakfast the low tide arrived and they were walking the sand bar. After getting cleaned up we decide to head to Plettenberg we stopped at a vineyard called Packwood for a wine tasting. We sat with a gentleman named Tamo, whose family owns a vineyard in Franschhoek that specializes in bubbly. He told us the amazing story of his family. We went to lunch per his suggestion at Ice Cream Land and had a great lunch. After walking around Plettenberg for a bit we made our way back to Knysna for The Friday Market, it was all locals with live music and food vendors. We had breakfast at Il De Pain the next morning on Thesen Island before heading to The Wild Oats Market located Sedgefield. It was filled with so many vendors and shops, picked up a couple of local items. Drove a couple of hours to Mosel Bay, after a drink by the ocean and booking a hotel for the night we went to a beautiful vineyard called Zandvliet. The food and wine were yummy and we had a wonderful waiter, he not only knew so much about wine but also US politics. Headed back to the hotel for an early night to bed. Making our way to Franschhoek in the morning.Read more

      Traveler

      All I can say is WOW, Beautiful!

      2/25/22Reply
       
    • Day200

      Knysna und Tsitsikamma National Park

      August 25 in South Africa ⋅ ⛅ 16 °C

      Heute geht es weiter in Richtung Tsitsikamma Nationalpark, wo wir eine kleine Wanderung zu einer Hängebrücke machen wollen, die über den Storms River führt, kurz bevor er in den Ozean mündet. Da die Unterkünfte in dem Nationalpark aber deutlich zu teuer sind, entscheiden wir in der ca. 1h westlich davon liegenden Lagunenstadt Knysna zu übernachten.

      Die ca. 50.000 Einwohner Stadt ist besonders wegen ihrer Lage ein beliebtes Ziel entlang der Garden Route. Eine rund 20 Quadratkilometer große Salzwasserlagune (Knysna Lagoon) liegt unmittelbar zwischen der Stadt und dem indischen Ozean. Lediglich eine ziemlich schmale felsige Einfahrt (Knysna Heads) ermöglicht den Zutritt vom Meer aus. Im Hinterland erheben sich die wunderschönen Outeniqua-Berge.
      In der Lagune werden die berühmten Knysna Oyster (Austern) gezüchtet, welche man am Hafen fast überall probieren kann (aber nicht muss 😉).
      Als wir in Knysna ankommen, hat sich eine dicke graue Wolkenschicht über uns gebildet und der Wind fegt uns mal wieder ordentlich um die Nase. Manu macht sich trotzdem mit seiner Angel auf zur nicht weit entfernten Thesen Island, auf der hauptsächlich Luxusunterkünfte und einigen Touranbieter beheimatet sind, während ich einen kleinen Streifzug durch die Gegend mache. Das Wetter ist aber dermaßen ungemütlich, dass wir uns nach einiger Zeit auf der Insel in einem Lokal am wärmenden Feuer wiederfinden.

      Am nächsten Tag ist das Wetter zum Glück sonnig und eigentlich hätten wir hier deutlich länger bleiben können, denn das Örtchen und die Umgebung ist (zumindest bei schönem Wetter) traumhaft schön. Bei Ebbe sieht man in der Lagune nun auch die vielen Austern-Fischer. Aber für uns geht es weiter in den Tsitsikamma Nationalpark, aber zuvor starten wir den sogenannten Knysna Heads noch einen Besuch ab. Dabei handelt es sich um die markanten Felsen, welche das Eingangstor zwischen dem indischen Ozean und der Lagune bilden. Die Royal Navy sagte sogar mal, dass es einst die gefährlichste Einfahrt der Welt war. Nicht wenige Schiffe fanden hier ein tragisches Ende, was heute wiederum die vielen Taucher freut. Vor der Einfahrt findet man einige Wracks, welche man bei einem Tauchgang erkunden kann. Von den spektakulären „Köpfen“ aus haben wir eine wunderschöne Sicht über die Lagune, die enge Durchfahrt und den Indischen Ozean.

      Auf dem weiteren Weg in Richtung Nationalpark überfahren wir die Bloukrans Bridge, die mit einer Höhe von 216 Metern über dem Tal, die höchste Brücke Afrikas ist. Zu was sollte sie sich daher besser eignen als zum Bungee Jumping? Wir machen hier einen kurzen Stopp und schauen uns die Verrückten einmal aus der Nähe an.
      Die Wagemutigen müssen zunächst unter der Brücke mit einer Zipline bis zur Mitte der Brücke fahren und können sich dann dort die 216 Meter in die Tiefe stürzen und damit einen der höchsten Bungee Jumps der Welt überstehen.
      Wir würden beide bereits an der „Anfahrt“ über die Zipline scheitern und sind uns einig, dass uns das Zusehen genügt 🫣.

      In dem kleinen Ort Stormsrivier machen wir Halt in dem total netten Lokal „Papa Afrika“ und bekommen eine der besten Steinofenpizzen serviert, die wir seit langem probieren durften. Der Laden ist total gemütlich mit bunt zusammengewürfeltem Interieur, kleinen Katzen und einer unglaublich herzlichen Bedienung, sodass wir gut gelaunt, gestärkt und fröhlich zur Wanderung aufbrechen. Der Weg führt von den Klippen stetig bergab durch den Tsitsikamma Wald, in dem uns mal wieder die netten Baboons über den Weg laufen, aber diesmal zum Glück in Ruhe lassen 😅. Schon auf dem Weg können wir die 77 Meter lange Hängebrücke erblicken und sind nach einer guten halben Stunde bei ihr angekommen. Da sie nur sieben Meter über dem Storms River hängt, haben wir trotz der etwas wackeligen Angelegenheit keine Probleme, sie zu überqueren und können die schöne Natur genießen.

      Anschließend geht es den gleichen und jetzt deutlich schweißtreibenderen Weg wieder hinauf, mit ein paar letzten schönen Blicken hinab, bevor es schon weiter geht.
      Read more

    • Day10

      Knysna-Urlaub-lecker Dinner

      October 6, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 14 °C

      Abschied von Wilderness,hier wäre ich gerne noch geblieben,sehr sympathische Besitzer,stylische Unterkunft und diese Lage,grandios.
      Wir fahren heute nicht weit,nach Knysna,eine Dreiviertel Stunde weg. Die Landschaft ist jetzt hügelig mit vielen Bäumen.
      Wir wohnen dieses mal hoch oben am Berg in einem sehr schönen altem viktorianischem Haus,grosse Veranda davor mit Blick über Knysna,die Lagune und zum Ocean.Da wir recht früh da sind,können wir noch nicht in unser Zimmer. So wandern wir hinunter in die Stadt zur Waterfront. Dort sitzen wir am Hafen und ich probiere Knysna-Austern zusammen mit einem Glas Champagner 🤔 Sieht toll aus auf dem Teller,schmeckt auch,aber wird nicht mein Lieblingsessen. Dann langsam zurück,wir sitzen auf der Veranda,beziehen unser schönes Zimmer mit Schiebefenstern,wie früher bei LASSIE😊
      Und gehen in den Garten. Nach der großen Tour gestern machen wir heute mal ein bischen Urlaub. 😉Wir haben uns zum Dinner hier im Haus angemeldet und das war großartig!!!Perfekt. Morgen wieder Programm.
      Read more

      Sylvia Seidler

      Ich liebe sie!

      10/7/19Reply
      Sylvia Seidler

      Dieses Haus nur für euch?

      10/7/19Reply
      Traveler

      Ja,mit Gärtner,Köchen,Bedienung,und und und.... Nein,ein Haupthaus und noch ein paar kleinere Gartenhäuser. Aber alles sehr,sehr ,ja old British,würde ich sagen. Wie in einer anderen Welt. 😊

      10/7/19Reply
      2 more comments
       
    • Day5

      What a road 🤷‍♀️

      April 5 in South Africa ⋅ ⛅ 17 °C

      Heute morgen haben wir uns früh aufgemacht um den Baavianskloof zu befahren. Das waren einfach mal 84km "durchgeschüttelt werden". Doch das hat sich gelohnt der Ausblick war wirklich traumhaft. Wie die Strecke schon im Namen verrät konnten wir hier einige Paviane entdecken. Anschließend sind wir über Uniondale nach Knysna gefahren. Unfassbar, dass was sich bei uns in Deutschland Schotterstrecken nennt, hier einfach Schnellstraßen sind. In Knysna wollen wir jetzt für 2 Nächte bleiben und ein bisschen die Gegend erkunden.Read more

    • Day17

      Von der Garden Route nach Oudtshoorn

      November 10 in South Africa ⋅ ⛅ 20 °C

      Heute geht die Fahrt weiter an der Garden Route und dann ins Landesinnere nach Oudtshoorn. Den ersten Stopp machen wir am Knysna Heads View Point. Von hier aus haben wir einen tollen Blick auf das Mündungsdelta Knysna Lagune auf der einen Seite und auf der anderen Seite auf den Indischen Ozean. Wir schlendern noch ein bisschen an der Knysna Waterfront dem Yachthafen. Am herrlichen Sandstrand von Wilderness machen wir einen Spaziergang und eine Kaffeepause. Wir überqueren den Quentiqua Pass und kommen zur Kleinen Karoo. Diese Gegend ist sehr fruchtbar durch die Bewässerung der Flüsse von den Bergen und wegen der Trockenheit besonders gut für die Straussenzucht. Bald sehen wir auch schon die Straussenfarmen und erreichen Oudtshoorn. Auch unser Quartier ist eine Straussenfarm und superschön. Der Pool lädt uns gleich zum Schwimmen ein und am Abend gibt es ein super leckeres Essen auf der romantischen Terrasse bei Feuerbeleuchtung.Read more

      Traveler

      super !!!

       
    • Day11

      Wale,Delphine und ordentlich Welle

      October 7, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 21 °C

      Darauf hatten wir uns schon die ganze Zeit gefreut,draußen zu frühstücken. In unserer very British Unterkunft waren draußen die Tische großartig gedeckt und luden zum Frühstück ein. Aber: es regnet heute morgen 😩Auch wenn die Tische unter einer Pergola stehen,es ist zu ungemütlich.
      Der Plan heute,in Knysna gibt es auch Wale!!!
      Nochmal ein Anlauf und 15.00 Uhr soll’s losgehen.
      Bis dahin wollen wir noch ein bischen die Umgebung erkunden,fahren Richtung Plettenberg Bay und wollen nach Robberg,wo’s toll sein soll. Los gehts. Zuerst diese tolle N2 entlang,dann sagt Navi,rechts abbiegen,die Strasse wird nach kurzer Zeit unbefestigt,danach schlecht. Noch immer 4 km zu fahren durch Niemandsland. Dann eine riesige Pfütze,4,5 Meter lang und so breit wie die Straße. . Bin jetzt noch froh,an dieser Stelle aufgegeben zu haben. Da würden wir bestimmt jetzt noch stecken. Und wären jetzt vielleicht schon verhungert.
      Das Wetter inzwischen ganz sonnig und warm.
      In Plettenberg dann ein bischen rumspaziert und am Strand was getrunken. Dort WLAN bekommen und was erfahre ich: meine Neffe hat eine kleine Tochter bekommen:Pauline. Da wir was in den Gläsern hatten,konnten wir anstoßen.
      Dann zurück zum Wal-whatching. Das war ne Tour. Berg-und Talfahrt ist nichts dagegen,was haben wir rumgequickst,alle!
      Und dann waren sie da,ganz viele. Immer die Fontänen oder Köpfe oder Buckel. Schon beeindruckend. Ganz viele Robben. Und am Ende Delphine,20/30 Stück um das Boot herum.Einfach schön. Ein tolles Erlebnis heute.
      Und dazu dann wieder das tolle Dinner.
      Nun nur noch müde.
      Read more

      Traveler

      Neues Outfit, cool

      10/8/19Reply
      Traveler

      👍👍👍

      10/8/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Leisure Isle

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android