Spain
Bugallido

Here you’ll find travel reports about Bugallido. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

6 travelers at this place:

  • Day46

    In Vilaserio, two more days of walking!

    July 1, 2017 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    Yesterday after showers and clothes wash, Ann and I met up and went to visit a German friend who has packed up and moved to Santiago. There were about 7 of us, all off of different Caminos, and all the interaction was fun.

    For some inexplicable reason, I went to get my Compostela, the cathedral-issued "certificate of completion.". I have more than a dozen, so why do I bother? Even at 7 pm and with about 12 people working, there was an hour's wait. It's just part of the ritual, I guess.

    This morning I was on my way around 7. By 10:30 I was resting with boots off in the prettiest little village on this route. At noon I was buying fruit at my favorite little fruit store on this route and at 2:30 another boots off rest with a Fanta de Limón. An hour after that, my long 35 km day was over and I was checking into a lovely new albergue in Vilaserio. Many hundreds of years old, in the family for generations, and turned into a very cozy place. The woman who checked me in told me that her 70-something year old mother is actually in charge, but she comes out to help on weekends. Before the albergue idea, she told me her mother was in bad health, declining, unsettled. The albergue, she said, has breathed new life into her, and she loves it. The leson I take from that is that a purpose in life is a good thing, no matter what your age!

    Good day walking but my body is going to be very happy to stop in two days!!!
    Read more

  • Day38

    Tag 38: Pedrouzo - Santiago 19km

    August 23, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 20 °C

    Zusammen mit Diana wieder um 6.45 Uhr im Dunkeln gestartet. Ok, ganz so warm wurde es heute nicht, aber hier ist es anders als an der Küste. Man muss wirklich schauen, den größten Teil der Tagesetappe vormittags zu schaffen.
    Langweilige Gegend. Massenhaft Leute unterwegs.
    Kurz vor SdC ist der Berg Monte Gozo. Dort wurden vor Jahren, anlässlich eines Papstbesuches in SdC, Unterkünfte für 2000 Personen gebaut. Ein kleiner Teil wird als Herberge genutzt (400 Betten), der Resr steht leer.
    Der Monte Gozo ist der Punkt, an dem man zum ersten Mal die Kathedrale sehen kann.
    Vom Monte Gozo sind es noch 4km bis zur Kathedrale. Nachdem wir die fast bewältigt hatten, mussten wir uns noch reinigen. Früher haben sich die Pilger gewaschen bevor sie in eine Stadt einzogen, in SdC gab es hierfür extra einen Waschplatz vor der Stadt. Wir haben uns nur innerlich gereinigt. Mit einem kühlen galicischen Bier (soviel Alkohol wie hier auf dem Camino habe ich seit ewigen Zeiten nicht mehr getrunken).
    Die letzten Meter durch die Altstadt sind merkwürdig. Anspannung, Neugier, die Gewissheit kurz vor dem Ziel zu sein, umringt von tausenden Leuten (die meisten davon Touristen, max 40%Pilger), Souvenierläden, Straßenmusiker.
    Am Nordtor der Kathedrale vorbei (aus Sicherheitsgründen darf m an nur zum Südtor rein, mit Kontrolle und ohne Taschen od Rucksäcke), durch den letzten Torbogen geht es auf den riesigen Platz vor der Kathedrale. Da ist sie, riesengroß und zum Greifen nahe. 800km willst Du hierhin. Du quälst dich durch und plötzlich stehst du da.
    Mich hat das in dem Moment erschlagen. Ich konnte nur noch heulen. Rotz und Wasser. Freude, Erleichterung, die Gewissheit es geschafft zu haben. Von allem etwas.
    Read more

  • Day39

    Tag 39: Santiago - Villaserdio 13km

    August 24, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 17 °C

    Zum einen kam ich schlecht aus den Federn, zum anderen will ich einen Tag früher in Finisterre sein, da das Wetter ab Dienstag schlechter werden soll. Deshalb bin ich die 20km bis Negreira mit dem Bus gefahren und dann 13km nach Villaserdio gelaufen.
    In Negreira wäre wohl am Abend ein Mittelalterfest. SchönesStädtchen. Leider mußte ich aber weiter.
    Gleich zu Beginn ging der Weg am Fluss entlang. Wunderschön. Obwohl ich spät dran war, ich hatte den Bus in Santiago verpasst und musste auf den nächsten warten, konnte ich die Gelegenheit nicht verstreichen lassen und musste meine Füße ins Wasser halten.
    Die 13km zogen sich wie Kaugummi. Stetig bergauf.
    War auch irgendwie komisch wieder alleine zu laufen. Komplett alleine. Es war auch auf dem Weg niemand unterwegs. War ja Nachmittag, da liegen immer alle in der Herberge im Bett. Da ich reserviert hatte, war es egal wann ich ankam.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bugallido

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now