Sweden
Arvidsjaurs Kommun

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
69 travelers at this place
  • Day21

    Muddus + Trollforsen

    September 30, 2020 in Sweden ⋅ ☁️ 9 °C

    Aufgrund des Tagesplans blieben wir gestern Abend einfach am Eingang des Muddus Nationalpark stehen, so musste heute morgen kein Meter mehr gefahren werden.

    Es ging eine andere Runde durch den Nationalpark, auf der erneuten Suche nach Elchen. Wir können nun sagen daß es ihrer Verdauung wohl gut geht, persönlich kennenlernen durften wir die leider nicht.

    Am Wohnmobil zurück unterhielten wir uns noch eine ganze Weile mit Heidenheimern, die neben uns parkten.

    Danach war spülen angesagt, bevor es dann weiter gehen konnte.
    Omnia kochen verursacht ganz schön viel Abwasch.

    Eigentlich wollte wir noch einen Halt auf einem Berg machen, was wir dann aufgrund der extremen Zufahrt noch 50% abgebrochen haben.

    Nächster Halt war das Polarkreis Center, welches wir bei der Hinfahrt einfach überfahren haben. Also nicht direkt, sondern wir sind dran vorbei gefahren ohne anzuhalten.

    Der Besuch dort war schnell beendet, das Visitorcenter hatte nämlich schon geschlossen .
    Es ging dann weiter zum Trollforsen, Recht bekannten Stromschnellen.
    Auf einer perfekten Schotterpiste konnte man die letzten 16km fix und mit ordentlich Spaß zurücklegen.

    Einen Stellplatz gibt es quasi direkt davor, am Fluss.

    Jetzt gibt es dann den Rest vom Hackbraten.
    Read more

    Detlef Radke

    Da sind doch Elche

    9/30/20Reply
    Pia Seitz

    Nee leider sind das Rentiere 🤔

    9/30/20Reply
    Detlef Radke

    Die gehen auch als Elche durch mit Fantasie

    9/30/20Reply
    4 more comments
     
  • Day74

    Huskiefarm 🐺

    July 13 in Sweden ⋅ ☁️ 23 °C

    Unsere Zickzackfahrt durch Schweden geht weiter in ost-nordöstliche Richtung. Nach einem gemütlichen Tag am See entschlossen wir uns verhältnismäßig spät am Nachmittag loszufahren. Richtig dunkel wird es Abends derzeit nicht mehr. Ein Hinweisschild an einer der vielen Schotterstraßen hatte uns am Vortag noch mitgeteilt, das wir die 65° Grad nördliche Breite überschritten haben. Der Polarkreis mit 66,57° ist demnach nur noch 94 Seemeilen in nördlicher Richtung entfernt. Unser Ziel war es in Richtung Europastraße 45 zu kommen.
    Wir fuhren relativ einsam ein- bis zweihundert Kilometer die Straße entlang, bis Nils plötzlich langsamer fuhr. Kurz nach einer Brücke liefen zwei Gestalten auf der Straße herum. Als wir näher kamen, erkannten wir ein braunes und ein weißes Rentier, die auf der Suche nach leckerem Grünzeug, von der einen zur anderen Straßenseite und wieder zurück spazierten. Von den Verkehrsteilnehmern ließen sie sich überhaupt nicht stören. Jessi nutzte die Gelegenheit um das auf Foto festzuhalten. "Jetzt fehlt nur noch ein Bär" sagt sie. Gefühlte 1000 Fotos später fuhren wir weiter und suchten einen Stellplatz für die nächste Nacht. Bisher haben wir immer frei gestanden und kamen daher auch nur selten mit anderen Menschen, insbesondere Schweden in tiefergehende Gespräche. Daher schlug Jessi vor, mal was neues auszuprobieren und sagte, es gäbe in ein paar Kilometern Stellplätze auf Huskiefarmen. Nils war etwas zögerlich, aber ließ sich dann doch überzeugen. Der erste Stellplatz war geschlossen, daher fuhren wir direkt weiter zum nächsten. Als wir beim zweiten Stellplatz in den Weg abbogen sahen wir zwei Frauen, die draußen vor dem Haus saßen. Eine stand direkt auf und kam auf uns zu. Schnell stellten wir fest, dass wir mit der Gastgeberin Deutsch sprechen konnten und erfragten, was die Konditionen für eine Nacht sind. Für eine Nacht ohne Strom aber inklusive Wasser und Huskiefarmführung einigten wir uns auf umgerechnet 15€. Nachdem wir geparkt haben wurden wir total herzlich begrüßt und gefragt ob wir noch einen Kaffee mittrinken wollen. Da konnten wir nicht nein sagen, obwohl es schon kurz vor 21:00 war. Bei den langen Tagen merkt man das aber nicht mehr. Etwas später kam dann noch der Lebensgefährte von der Gastgeberin vom Fliegenfischen zurück und setzte sich zu uns. Bei dem Paar handelt es sich um zwei Schweizer, die sich Ihren Traum von einer Huskiefarm in Schweden erfüllt haben. Im Winter bieten sie Schlittenfahrten mit dem Hundegespann an. Im Sommer bieten Sie Angelkurse und Wildtiertouren (auch Kanutouren) an.
    Die Videos und Fotos von den Schlittenfahrten und Polarlichtern haben uns am meisten begeistert. Sie haben uns empfohlen im Februar wieder zu kommen. Dass sei die beste Zeit dafür. Hundeschlittentouren im Sommer ginge selbst mit Radschlitten nicht, da den Hunden im Sommer viel zu warm bei einer Tour werden würde. Und anscheinend sind die Temperaturen hier im Moment abnormal hoch. Letzte Woche waren wo634 Grad. Jetzt sind es tagsüber 25. Auf der Farm gibt es 40 Hunde. Vom zwölf Wochen alten Welpen bis zur 15 Jahre alten Huskiedame ist alles dabei. Es gibt viele verschiedene Huskiearten und ein Tier ist ein Hybrid, der zu 75% Wolf ist. Imposantes Tier! Am nächsten Morgen durften wir den Wolfshund beim füttern sogar streicheln. Es ist unglaublich, wie gut unsere Gastgeber ihre Tiere kennen. Man könnte sie glatt als Hundeflüsterer bezeichnen. Wenn ein Hund bellt, wissen sie genau welcher der 40 Hunde das war und es herrscht in kürzester Zeit wieder Ruhe. Nur beim "Wolfsgeheule" entwickelt sich im Rudel für wenige Minuten eine ganz besondere Eigendynamik (s. Video).
    Am Nachmittag entschlossen wir uns dann weiter zu fahren. Das nächste Etappenziel war schon gefunden. Es fiehl uns nicht leicht zu fahren, da wir hier so herzlich aufgenommen wurden und sie sich viel Zeit für uns genommen haben. Sie hätten uns auch gerne noch in den nächsten Tagen Wildnesstouren angeboten. Unsere Entscheidung war getroffen aber die Idee im Februar mal zu einer Hundeschlittenfahrt zu kommen, ist auf jeden Fall eine Überlegung wert.
    Read more

  • Day4

    Akkavare Tower more or less

    October 22, 2020 in Sweden ⋅ ☁️ -4 °C

    We actually wanted to visit Akkavare Tower but we kinda missed it.. But it was not a terrible desaster because the walked trough a nearly untouched fir forest. It was like walking on the edge of the world in a magical winter fairytale!!❄️
    The freezing air was just breathtaking and it was absolutley quiet!
    Read more

  • Day15

    Burning Snow

    February 22, 2020 in Sweden ⋅ ⛅ 0 °C

    Auf unsrer Rückreise mussten wir an Arvidsjaur vorbei. Kurzerhand haben wir beschlossen, Michi und Heike, die Besitzer und Betreiber von Burning Snow, zu besuchen. Hier haben wir Weihnachten 2015 verbracht. Eine wunderbare Woche mit Huskischlittentouren und Schneeschuhwanderung. Leider war niemand zu Hause, so dass wir nur einen Gruß zurücklassen konnten.Read more

  • Day3

    Und wieder alles anders!

    February 25, 2019 in Sweden ⋅ 🌬 1 °C

    Heute haben wir viel gesehen, vor allem viel Wasser!
    Später im Video werdet ihr es teilweise wohl sehen können! Naja wir hatten eine. gute Vorsprung ggü. dem restlichen Team, lediglich McFly Michael und Sohn sind voraus geflogen (die Nacht durch) und vorhin in Wilhelmina hatten wir einen kurzen Schnack.

    Irgendwo im Nirgendwo haben wir dann ein Haunted House gesucht und unser Geisterfoto abgeholt (ich fühlte mich irgendwie blass und nicht ganz anwesend) im Anschluss sind wir dann die Berge und Straßen wieder runter ge“rutscht“ und weiter gefahren!

    Als wir in Wilhelmina ankamen hatten wir schon einige 100Km drüber gesprochen ICE Track vs. Fähre in Bodø und mit dem ganzen Wasser auf den Seen fiel uns die Entscheidung dann doch ganz leicht, ICE Track mit Wasser macht wohl kaum Spaß also ins Hotel und versucht nett und freundlich die Reservierung aufzuheben (Charme hat geholfen und wir sind Kostenfrei aus der Nummer gekommen, der Schwedische Tourismus Verband wird es uns nicht danken)

    Im Anschluss sind wir dann doch noch zum Veranstalter des icetracks gefahren und haben ganz dreist gefragt ob wir mal eben in die Werkstatt können, da wir gerne Spikereifen aufziehen möchten!
    Gesagt getan und 20 Min. später erleichtert um 2 Bier und das Tauschgeschäft in Schweden auch durchgezogen, sind wir vom Hof gerauscht und weiter gen Norden geflogen! Noch mehr Wasser begleitete unser Fahrt dann, erst von Oben in Flüssig und dann ENDLICH auch in Flocken Form! Es gab Schnee!

    Die Spikes haben uns bis Arvidsjaur getragen und wir liegen jetzt in einer schönen warmen Hütte, Karin wärmt sich morgen früh schön auf und dann geht’s weiter gen Bodø.
    Read more

    ScanFan

    Zugegeben: ich habe keine Ahnung, was ICETRACKING ist und wer so etwas wie veranstaltet. Scheint aber Gesprächsstoff herzugeben. Was war das denn für ein Tauschgeschäft? Bier gegen Werkstattnutzung?

    2/25/19Reply
    Hinne Thies

    Lieber ScanFan, „Ice Track“ fahren, nicht Icetracking, dabei handelt es sich um sinnlos Benzin Verblasen, mit teils ausbrechendem Heck oder komplettem Verlust der Fahrzeug Kontrolle, auf einem zugefrorenen See, der dann einen eigens dafür beabsichtigten Rund (nicht Kreis) Kurs erhält! Nähers dazu siehe http://www.saevent.se/

    2/25/19Reply
    ScanFan

    Danke für die Erläuterung. Kann Eure Entscheidung jetzt besser verstehen.

    2/25/19Reply
    3 more comments
     
  • Day18

    J18 Retour sous le cercle polaire

    June 12, 2019 in Sweden ⋅ ⛅ 8 °C

    C'est beau la Suède.
    Pour descendre à Oslo, nous avons rejoint la route trans-suédoise centrale E45 en traversant un bout de Laponie finlandaise. Globalement la route est relativement rectiligne, en très bon état et permet de rouler à 100 km/h (aux véhicules non soviétiques...). Elle traverse la forêt suédoise, qui semble principalement composée de bouleaux aux feuilles vert tendre, et de conifères aux aiguilles vert foncé. Les deux espèces se mélangent ou se succèdent de chaque côté de la route, avec des variétés de couleurs qui changent selon la lumière du soleil et des nuages.
    De temps à autre un lac s'intercale à côté de la route.
    C'est très beau, ... mais c'est très plat ! Pas de reliefs, de montagnes, pas de fjords, pas de tunnels. La comparaison avec la Norvège fait très mal... Et c'est très monotone.
    Aujourd'hui, nous avons roulé 11 heures et fait 687 km en ne prenant que très peu de photos, ce qui est un indice significatif de l'ennui que nous avons ressenti (oui, je sais, nous sommes écolo-bobos blasés).
    Demain, nous repasserons en Norvège après 450 km supplémentaires de Suède.
    Read more

    Chipie

    C'est etonnant comme deux pays mitoyens peuvent etre aussi differents environnementalement . Vite, le retour en Norvege !

    6/12/19Reply
    Adelie 45

    Je vous souhaites bonne route pour le retour....

    6/13/19Reply
    Marc REVOL

    Merci !

    6/13/19Reply
    6 more comments
     
  • Day19

    J18 : Escale suédoise

    June 13, 2019 in Sweden ⋅ 🌫 7 °C

    Comme l’a écrit Marc, c’est beau les forets et les lacs, mais c’est monotone. Et pas de relief pour agrémenter un brin.
    Nous avions prévu du « brutal » pour redescendre rapidement. Nous avons tenu. Plus de 700 bornes dans la journée.
    Rien de très transcendant durant cette longue route. Peu de photos faites, peu de vidéos aussi. C’est dire.
    Mais notre hôtel à Arvidsjaur (dont la légende est injustement méconnue - demandez des précisions à Marc...) était on ne peu plus sympathique.
    Une fois les bagages posés dans la chambre et les frusques de moto enlevées, nous avions bu nos bières accompagnées des réserves de grignotage prévues par le prévoyant... Cela a fait office de dîner, sachant que je me suis envoyé ensuite tout seul comme un grand un paquet de biscuits sablés... Donc pémican, cacahuètes et je ne sais plus quoi d’autre du même acabit pour dîner, c’est parfaitement équilibré. D’autant que pour tenir le choc sur la route nous avions bouloté des paquets de sucreries !
    S’il y a un nutritionniste dans le coin, il peut aller se rhabiller 😂...
    Après ce repas signer de Weight Watchers, je me suis attelé au nouveau programme des visites car tout a été chamboulé.
    Le problème est que l’on va revenir en Norvège par l’Est et que l’essentiel des points intéressants, ou à tout le moins les plus touristiques, sont à l’Ouest. Que suivait mon itinéraire initial...
    Après avoir retourné le problème dans tous les sens (et programmé le GPS suivant différentes configurations - et c’est long car ces petites bêtes-là sont nettement moins vives qu’un ordinateur...), j’ai tranché : je vais dormir et laisser la nuit porter conseil.

    Quelques photos de la journée...
    Read more

    Adelie 45

    Merci pour les photos Arnaud ce jour escale en Corrèze demain liaison Rasso Bourgogne....

    6/13/19Reply
    Gueule Kc

    Merci... Bonne Corrèze et bon Rasso ! Prudence sur les routes ...

    6/13/19Reply
     
  • Day6

    Gesichtetes Rentier

    August 15, 2018 in Sweden ⋅ ⛅ 14 °C

    Durch Zufall lief entlang unserer Route ein Rentier am Straßenrand vorbei, was wir allerdings nur kurz von hinten gesehen hatten. Nach ca. 200 gefahrenen Kilometern und der verzweifelten Suche auf dem Handy nach zahmen Tieren, kam der Moment wo wir Auge in Auge (ca. 4 Sekunden) mit einem Rentier gegenüber standen. Direkt am Parkplatz stand es und suchte nach Futter. Natürlich ergriffen wir die Chance und hielten in unmittelbarer Umgebung an, um ein paar Fotos zu machen. Wer weiß, wie oft uns noch eins vor die Linse kommt.Read more

You might also know this place by the following names:

Arvidsjaurs Kommun