United Kingdom
West Oxfordshire District

Here you’ll find travel reports about West Oxfordshire District. Discover travel destinations in the United Kingdom of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

20 travelers at this place:

  • Day24

    Rollright Stone Circle

    August 19 in the United Kingdom

    Kristie and I started to walk out from where we are staying in Salford, near Chipping Norton, and noticed a site on Google maps called Rollright Stone Circle so we headed towards it. Bushwacked our way there, and found a path for the return trip back to our accommodations.😊

  • Day25

    Sticky Toffee Pudding

    August 20 in the United Kingdom

    On the way back to Chipping Norton(Salford), while traveling through the town of Woodstock, we were told by a local that Burford had some of the best Sticky-Toffee pudding in the area. Kristie and I have turned into STP snobs over the duration of our nearly month-long stay in the UK. Have to say, it was some of the best! 😂

  • Day53

    Bampton

    October 17, 2017 in the United Kingdom

    Nach einigen Tagen, wo ich relativ wenig zu erzählen hatte kommt heute nicht ein Footprint, sondern drei! Und das, wo ich das erste Mal auf meinem Handy und nicht auf meinem Laptop schreibe!
    Meinen Vormittag kann man noch vergleichen mit anderen Tagen: ich bin aufgestanden, hab mich fertig gemacht und dann mit Lesen die Zeit überbrückt, bis ich zur Uni losfahren musste. Der Kurs hat heute viel Spaß gemacht, was vielleicht daran liegt, dass ich persönlich mit dem Feedback zufrieden bin, das ich anderen geben konnte. Das hat immer was!
    Nach dem Kurs bin ich dann in meine persönliche Ferien aufgebrochen. Die erste Station war Bampton. Das mag nach nicht viel klingen und euch nichts sagen, aber vielleicht helfen die Bilder ja. Bampton ist das Dorf, dass als Dorf in ‚Downton Abbey‘ benutzt wurde. Es ist einfach nur wunderschön! Nach einem ersten kleinen Rundgang hab ich Kakau getrunken und Kuchen gegessen in einem Teeladen. Dann bin ich zur Kirche gegangen. Auf dem Weg dahin, beziehungsweise direkt daneben liegt die Bücherei, beziehungsweise das Krankenhaus in der Serie. Zwischen Krankenhaus und Kirche ist das Haus von Isobel Crawley, beziehungsweise der liebsten Dame, die ich je getroffen habe! Ich hab gefragt, ob ich ein Bild machen darf vom Haus, nicht sicher, ob sie da wirklich wohnt. Jap, sie wohnt da UND hat über sechs Jahre ihre Küche als Essplatz, ihr Wohnzimmer als Aufenthaltsort und Drehort und ihr Schlafzimmer als Umkleideraum den Schauspielern überlassen. Ich hab mich total toll mit ihr unterhalten. Ich muss ihr echt hoch anrechnen, dass sie nicht von meinem Quietschen irritiert war... sie hat mir zugehört und erzählt, dass sie hofft, dass das Gerücht, dass ein Film kommen soll stimmt, weil sie die Schauspieler vermisst, die alle total nett waren. AHHHH!!!
    Nach dem Gespräch hat mich die wunderschöne Kirche etwas runtergebracht, aber auch nur etwas, was kein Wunder ist, wenn man bedenkt, dass Dame Maggie Smith in der Kirche war UND alle anderen genialen Codarsteller mit ihr!
    Okay, das reicht jetzt zu Bampton. Bis zum nächsten Footprint - mal gucken wie schnell ich tippen kann...
    Read more

  • Day16

    Blenheim Palace

    September 10, 2017 in the United Kingdom

    Ja, das ist ein Bild von mir, sorry. Vielleicht könnt ihr mein Gesicht irgendwie verdecken, dann ist es gleich ertragbar, versprochen! So sah ich heute aus, auf unserem Ausflug nach Blenheim Palace. Wenn ich positiv denke, würde ich sagen, ich sehe aus wie englischer Landadel, etwas negativer gedacht würde ich sagen: verwirrte alte Dame (yep, Klasse bleibt immer noch).
    Wenn ihr euch nach dem ersten Schock mein Outfit gesehen zu haben traut weiter zu gucken, werdet ihr vielleicht denken, dass ich für das Wetter nicht ganz richtig angezogen bin. Keine Sorge, ich hatte eine Jacke mit (die Phoebe an hatte). So schlimm war es aber gar nicht, halt windig, frisch und ein bisschen Nieselregen.
    Blenheim Palace ist unter anderem der Geburtsort von Winston Churchill. Außerdem ist es eins der größten und beeindruckendsten 'Häuser'/Schlösser Großbritanniens (vermutlich der Welt). Die Architektur ist echt beeindruckend, vor allem wenn man bedenkt, dass das alles vor 300 Jahren gebaut wurde. Nicht nur das Haus ist atemberaubend mit großen, handgefertigten Teppichen und faszinierenden Decken, sondern auch der Garten, oder eher die Parkanlage ist ein einziges Kunstwerk. Neben den ganzen besonderen Dingen, die man erwarten kann bei so einem Palast, war besonders interessant für mich das der Baum auf dem letzten Bild. Da ihr nicht ich seid (...) kann ich euch vergeben, den Baum vielleicht nicht zu erkennen. Dieser Baum spielt (keine merkbare) Rolle in dem fünften Harry Potter Film: Harry Potter and the Order of the Phoenix. Das ist einfach der Drehort von der einen Szene, wo Harry Snapes Gedankenlese-Zauberspruch abwehrt und seine Erinnerungen sieht. Gespielt haben also die Schauspieler der jungen Marauders und Daniel Radclif (und nicht wie die Broschüre sagt: Emma Watson, Rupert Grint und Daniel Radclif... pfft. Peasants). Diesen unbedeutenden Drehort zu sehen war echt etwas besonderes und aufregendes für mich. Ich kann vermutlich von Glück reden, dass das Schloss mit der Flugstunde in Schottland ist und nicht in erreichbarer Nähe...
    Nachdem wir ein bisschen im Haus, im Garten und im Park unterwegs waren sind wir in das kleine Dorf Woodstock gelaufen und haben Tee getrunken, was egal wo immer wieder einfach nett ist.
    Obwohl das Wetter eigentlich ziemlich gut war, waren wir alle ziemlich nass und kalt, weswegen es völlig okay war den Rest des Tages quasi nur zu lesen und mehr Tee zu trinken. Der Tag war ein perfekter Herbsttag. Ich kann nur immer wieder sagen, wie froh ich bin in dieser tollen Familie, in diesem tollen Land gelandet zu sein.
    Read more

  • Day159

    Filmlocations

    January 31 in the United Kingdom

    Wir waren heute an drei Orten, aber damit meine Karte gleichmäßig gefüllt wird, hab ich mich dazu entschieden, den Footprint auf den letzten Ort zu setzen. Ich hoffe das war okay... Hehe...
    Angefangen hat mein Tag mit einer routinierten Fahrt zur Schule und wieder zurück. Zuhause hab ich dann Hausaufgaben gemacht und kleinere Aufgaben erledigt, bevor ich dann mit Mama und Papa in Paul nach Hambleden gefahren bin. Dieses Mal hab ich mich nicht verlaufen! Es hat geregnet und war grau, aber der kleine Spaziergang und die Besichtigung dr Kirche haben trotzdem Spaß gemacht. In dem kleinen Laden, direkt gegenüber der Kirche, haben wir Kekse und Kaukau gekauft. Nach der Stärkung sind wir weiter nach Turville gefahren, wo es auch grau angefangen hat, aber die Sonne langsam raus gekommen ist. Auch hier waren wir in der Kirche und haben die Atmosphäre genossen. Nach einem kleinen Spaziergang durch das (zugegebenermaßen echt winzige) Dorf, waren wir in 'The Bull & Butcher' und haben etwas gegessen. Das war unglaublich lecker und jeder Pub ist einfach nur gemütlich!
    Unsere dritte Filmlocation war dann Bampton. Nach 'North & South' in Hambleden, 'The Vicar of Dibley' in Turville und 'Midsomer Murders' in beiden sind wir in Bampton auf Spuren von 'Downton Abbey' gewandert. Das Wetter hatte sich nach der Stunde im Auto auf den unglaublich engen Straßen komplett verändert - sorry, die Straßen haben mit dem Wetter natürlich nichts zu tun... In Bampton waren wir auch wieder in der Kirche und sind durch das Dorf gelaufen. Zufälligerweise wusste ich, dass es in einem kleinen Laden leckeren Tee und Kuchen gibt, was Mama und Papa sehr gerne für sich selber überprüft haben.
    Nach Bampton haben mich Mama und Papa wieder nach Hause gebracht, dass ich da dann nach ein bisschen Lesen mit Tee das Abendessen zubereiten konnte.
    Der Tag war wunderschön. Es war kalt, aber durch den Regen stapfen oder in der Sonne laufen war einfach nur toll. Ich bin satt wie sonst was, aber freue mich schon unglaublich auf Morgen.
    Jetzt aber erst einmal gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day288

    Blenheim Regatta

    June 9 in the United Kingdom

    Mir ist warm. Ich bin so voller Freude, dass ich von Innen heraus Wärme ausstrahle - na gut! Vielleicht ist das auch alles mein Sonnebrand.
    Mein Tag ist schon relativ alt jetzt und ich will ins Bett, aber euch von meinem Tag zu erzählen will ich trotzdem. Morgens bin ich von alleine, also ohne Wecker, aufgewacht und hab mich dann direkt aufgemacht zum Joggen. Das war heute durchaus anstrengend, aber ich hab wieder die 25 Minuten geschafft und konnte auch danach und auch durchaus jetzt noch laufen, also ist jawohl alles gut.
    Zuhause hab ich ein bisschen abgekühlt und dann geduscht. Bei Videos hab ich dann gefrühstückt und bis 10 Uhr nichts wirklich gemacht, bis ich dann mit Toto Mike und Vicki hinter zum Blenheim Palace gefahren bin, wo Phoebe heute eine Ruder Regatta hatte. Das Wetter hat mich in Thame sehr getäuscht. Ich hatte eine lange schwarze Hose und Jeansjacke an, nur um dann, sobald ich mich neben Mike und Vicki gesetzt hatte, mit strahlendem und warmen Sonnenschein begrüßt zu werden. Die Jeansjacke konnte ich schnell loswerden, aber die schwarze Hose musste bleiben und hat mir meine Beine ein bisschen gekocht.
    Erst einmal ist nicht viel passiert und wir saßen nur da. Dann gingen aber die ersten Rennen los. Die Location war echt genial und man konnte alles gut sehen. Phoebe ist dann auch bald gerudert. Zwischen den zwei Rennen, die ich von ihr gesehen hab, haben wir etwas gegessen und uns dann wieder auf zum Ufer gemacht. Nach dem zweiten Rennen, wo sie mit ihrem Boot Bronze gewonnen hat, saßen wir wieder in der Sonne und ich hab den ganz schlauen Fehler gemacht einzuschlafen. Mein linker Arm ist sehr guter Beweis dafür, dass das nicht schlau war. Ich bin wirklich ziemlich rot gerade und warm, aber ich bin auch gut eingecremt und voller Hoffnung, dass das bald wieder abkühlt.
    Nach dem Schlafen ging es mir nicht außerordentlich gut. Sonnenstich war es glaub ich nicht, aber durchaus zu warm. Ich hab mir dann ein Eis gekauft und mich dann aber auch schon bald in Richtung Zuhause aufgemacht.
    Zuhause hab ich mich dann sofort das erste von vielen Malen eingecremt, bevor ich Videos geguckt und dann bis zum Abendessen Vokabeln gelernt habe. Das Abendessen war sehr nett und danach hab ich etwas von dem Kuchen bekommen, den ich Gestern für die Regatta für einen Kuchenstand gebacken habe - das war ein schöner Nachtisch.
    Jetzt hab ich schon ziemlich lange mit Tomke und Mama geskypt, werde jetzt aber gleich ins Bett gehen. Euch allen also eine gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day99

    Day 99: Blenheim Palace

    May 25, 2017 in the United Kingdom

    Nice and local today, as we were visiting the nearby Blenheim Palace - a UNESCO-listed mansion and one of the largest private homes in England. It's also one of the only homes in the entire country known as a palace, despite not being an official Crown possession. Clearly lots of history here to delve into!

    Thankfully it was right near our apartment, so we could have a small sleep in and then just a very short 10-minute drive. Arrived at the palace around 11am, though since it was a warm sunny day the car park was already filling up.

    Headed inside across the large courtyard, taking in the sheer size of the place. It's not quite as large as Versailles, but definitely close and clearly takes quite a few inspirations from it! Most of the ground floor is open for visitors, though it's still used by the Duke of Marlborough as an occasional residence so the upstairs areas are closed off. You can tour some of the rooms up there for an extra fee, but considering we'd already shelled out 25 pounds each for tickets, we didn't feel like paying more. About now was when the clock struck 11am, and everyone politely observed the national minute's silence for the victims of the Manchester terrorist attack a few days earlier.

    Wandered around the state rooms downstairs for a while, probably 90 minutes or so, taking in everything. The more public rooms at the front were decorated in an austere, non-gaudy way, while the rear rooms that were originally intended as private spaces were much more lavish.

    I should explain as well, that the palace was a reward from the Crown to the first Duke of Marlborough for winning the Battle of Blenheim, a key turning point in the war of Spanish Succession around 1704. Blenheim is of course in Bavaria, southern Germany, making it the obvious place for an English army to defeat an Austrian army in a fight over Spain!

    Anyway, the victorious general John Churchill was made Duke and granted an enormous estate, where he set about building the palace. It's been used ever since by the Dukes of Marlborough, and you may have noticed the surname of the original Duke. Yes, it's that Churchill family - Sir Winston himself was born and raised in the palace (though he wasn't in line for the dukedom, he was cousin to the duke). There was a large exhibition about Churchill and his life and times at the palace, and although interesting it was retreading a lot of the same ground we'd seen at the War Rooms in London a couple of weeks earlier. So we skimmed through.

    Eventually we were done with the indoor areas, so retreated to the fancy restaurant for lunch. We decided to splurge as it was much nicer food, and not much more expensive than the cafeteria. I had a beef & onion pie, while Shandos had a lamb burger. Tasty.

    After lunch we headed out into the gardens, which are absolutely enormous and cover a huge area. Some are landscaped and manicured, some are fairly untended woodlands, and some are in-between. We started with a walk alongside the river, culminating in a series of small waterfalls and a nice arching bridge over the top. Very pretty.

    Kept exploring the gardens for another few hours, including the temple of Diana where Churchill proposed to his wife, the Secret Garden which had an amusing number of signs pointing to it, and a couple of small grottoes as well. Eventually sated, we hopped back in the car and drove around the side of the estate to the pleasure gardens.

    These are marketed as a "family garden", which is just double-speak for "let your kids run wild". Thankfully most of them had gone home, so we had a look around the butterfly garden and the model village in relative peace.

    Back to the apartment exhausted after a surprisingly long day, where we stayed in again and had pizza for dinner. Moving on again tomorrow!
    Read more

  • Day32

    Was that the Cotswolds?

    August 24, 2017 in the United Kingdom

    Today was to be a day in the Cotswolds. First we tried to re-create a photo at the front door of Scotsgrove B&B and Mary, like the photos we have take on two previous visits. At this time of the year all the flowers are finished - but we did it just the same. Mary was going to do the washing, but George organise his daughter, Charlotte to do this for us - very kind.

    Off we went down the winding roads and ridiculous roundabouts - no they are not roundabouts - which should be circular with 4 exits - that rarely happens over here - most roundabouts have trees or hills in the middle making it impossible to see where you are going. Alternatively, they are just painted on the road in the middle of a normal intersection - go figure?

    Through the lovely villages we went. Stopped at Bicester for a cup of tea. Couldn't find any so ended up in a pub again - but this time limited myself to coffee and cake. Very enjoyable.

    Off again heading towards Witney and Burford when we saw the turnoff to Blenheim Palace. We had both thought before this would be worth a visit so we took a detour [note to roadway engineers of England - not a diversion]. What a magnificent place - huge gardens and a huge palace. This was going to take some time to explore.

    It turns out that some guy led English soldiers to victory over France who were trying to take over Spanish territories in Belgium [a place called Blenheim] and was rewarded for his efforts with 1,000s of acres of land and an almost blank cheque from Queen Anne to build an enormous home. Oh, the queen was also good friends with his wife - nice to have friends in high places.

    We had the story of Churchill being born here and Lady Di's connections and the common tale of the grandsons spending all the money until one Duke married an American lady - a Vanderbilt no less - the palace was saved !!!

    We took the guided tour - always a good idea - you would miss interesting bits if you do the walk around by yourself. Then we when for a long walk in the gardens - very enjoyable - lush green grass and not a weed in sight.

    Back to the B&B after our best meal here, at the Six Bells, to pack ready for our trip to Ireland.

    Tomorrow we leave for London and to return the Hire Car. A visit to Camden Market is planned if we have time.

    Cheers,
    Read more

You might also know this place by the following names:

West Oxfordshire District

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now