United States
Buffalo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day59

      Stop in Bufallo

      June 1, 2021 in the United States ⋅ ☁️ 19 °C

      Eine weitere Stadt des Rustbelts, die sich nach den Erzählungen einiger Bewohner in den letzten Jahren prächtig entwickelt hat, ist Buffalo.
      Neben der Stahlindustrie war der Umschlaghafen für Getreide mit seinen gigantischen Kornspeichern am Ende des geschichtsträchtigen Erie Kanals der Motor der Stadt für über 150 Jahre. Hier wurde das Korn aus den großen Ebenen der USA umgeschlagen um über den Erie Kanal an die Ostküste und alle Welt zu gelangen. Noch heute lassen sich einige der damals 57 Speicher mit einer Breite von bis zu 300 Metern in der „Silo City“ bei einer elustren Bootsfahrt bestaunen.
      Ansonsten hatten wir besonders am Abend ein ungutes Gefühl in Buffalo (...von wegen prächtig entwickelt!). Angeheizt wurde dies durch mehrfache Warnungen von Leuten: „Seit ja vorsichtig“, einem Auto das komplett durchsiebt von Schüssen vor einem Altersheim stand sowie einer Schießerei mit einem Totem ein paar Blöcke vom Hotel entfernt.
      Passend dazu wurde am 01. Juni ( Memorial Day) den gefallenen US Soldaten mit Salutschüssen gedacht und amerikanischen Flaggen überall über die Stadt verteilt. Das jedes Jahr deutlich mehr Zivilisten in den USA durch Schusswaffen sterben, als US Soldaten in Kriegsgebieten, findet dabei irgendwie keine Betrachtung.

      Daher - und weil Gewalt in den USA oftmals farbige Menschen trifft- geben wir als Musikempfehlung das Lied: Buffalo Soldier von Bob Marley.
      Read more

    • Day302

      Entspannen in Buffalo

      June 28, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

      Buffalo stand eigentlich gar nicht so wirklich auf unserem Reiseplan. Aber aufgrund der Hotelpreise in “Niagara Falls” hat es uns dann doch hierher verschlagen.

      Nach viel Planung für unsere Weiterreise, machten wir uns mittags auf in die nur wenige Gehminuten entfernte Innenstadt, wo wir ganz amerikanisch erst einmal bei Starbucks frühstückten.

      Die Stadt wirkt auf uns sehr sauber, allerdings ist hier echt mal so gar nichts los. Nach unserer Starbuckspause ging es runter an den See, wo wir Kriegsschiffe, ein U-Boot und andere Kriegsgerätschaften im “Navel Park”, welcher auch gleichzeitig an die im Krieg Gefallenen erinnert. Wir entspannten ein bisschen mit Seeblick, sahen dem Treiben an der Promenade zu und gönnten uns schließlich noch ein Eis. Ein bisschen Kleinstadtfeeling bevor es in die großen Metropolen geht.
      Read more

    • Day4

      Downtown Buffalo

      September 2 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

      Erstmals haben wir uns diesmal mit Marie in die Höhle des Löwen nach Downtown Buffalo 🏙 gewagt. Buffalo genießt ja keinen so guten Ruf 🚓🚨, dabei war die Innenstadt wirklich sauber 🧽 und wirkte wie aus einem
      alten Hollywood-Film 📽🍿. Es war nur fast kein Mensch auf der Straße - außer uns 😂.
      Read more

      Traveler

      Hauptsache Earl Tupper Street 🤣

      9/6/22Reply
      Traveler

      😂

      9/6/22Reply
       
    • Day31

      Roadtrip: Bmore - Philly - Buffalo

      September 9, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 14 °C

      Am Donnerstag haben wir uns nach dem Arbeiten direkt auf den Weg nach Philly gemacht. Auf der Interstate ist dann krass aufgefallen, dass super viele Autos aus Florida unterwegs sind. Alle auf der Flucht vor Hurricane Irma... ziemlich komische Vorstellung, dass die alle ihr Zuhause verlassen mussten :( In Philly haben wir freitags noch gearbeitet und am Samstag sind wir dann morgens gleich los Richtung Norden.

      Eine ungewöhnliche Geschichte ist auch noch passiert. Auf Facebook hab ich erfahren, dass zwei Kommilitonen von mir zurzeit auch Urlaub in Florida machen und auch vor dem Hurricane fliehen mussten. Nett wie ich bin, hab ich den beiden meine Hilfe angeboten, hab aber nicht damit gerechnet, dass ich wirklich helfen kann. Am Ende sind die beiden dann bis Atlanta mit dem Auto gefahren und dann nach Newark geflogen. Von dort sind sie mit einem neuen Mietwagen nach Philadelphia und haben dann ein paar Stunden bei uns geschlafen, bevor wir sie morgens rausschmeißen mussten, weil wir ja los wollten. Nachdem die zwei in den letzten 36 Stunden jedoch lediglich 2 Stunden im Auto geschlafen hatten, waren sie auch froh über wenige Stunden in einem richtigen Bett. Auf jeden Fall unglaublich, was für Zufälle es gibt. Und ich hab mich richtig gefreut, dass ich den beiden helfen konnte.

      Nachdem wir unser Öl gecheckt und festgestellt haben, dass es eigentlich bisschen zu wenig ist, haben wir nach einigen Meilen endlich eine Tankstelle gefunden, bei der man Öl kaufen konnte. Nach einem Anruf bei Papa (Danke!!!), haben wir es dann auch geschafft das Öl ohne größere Zwischenfälle einzufüllen und konnten unseren Weg fortsetzen. Gut zwei Stunden vor dem Ziel mussten wir dann für eine Tank- und Pipi-Pause nochmal anhalten. Das war mitten im Nirgendwo, das eine Haus hatte lauter Grabsteine im Garten und die Tankstelle schien der einzige Supermarkt im ganzen Ort zu sein. Ziemlich creepy! Die letzten zwei Stunden bin ich dann gefahren und gegen 16 Uhr sind wir im sehr verlassen wirkenden Buffalo angekommen. Nachdem wir das Hostel erst gar nicht gefunden haben, waren wir schließlich recht positiv überrascht von der Lage und der Sauberkeit.

      Nach dem Einchecken haben wir uns Buffalo angeschaut, allerdings war da echt wenig los, obwohl es ein ganz nettes und sauberes Städtchen ist. Nach dem Abendessen (mexikanisch) sind wir dann mit dem Auto zum amerikanischen Niagara Falls gefahren. Dort angekommen haben wir mit gefühlt 1 Million anderen Touristen die beleuchteten Wasserfälle bestaunt. Trotz der vielen Menschen (vor allem Inder und andere Asiaten) war es super schön und beeindruckend. Allerdings hätte ich mir die Geräuschkulisse des Wassers viel lauter vorgestellt - angesichts der Massen an Wasser, die in die Tiefe stürzen. Nachdem wir Fotos aus sämtlichen Winkeln gemacht hatten, ging es zurück nach Buffalo, wo wir eigentlich noch was trinken wollten, aber ich war von der vorangegangen sehr kurzen Nacht unglaublich müde, weshalb ich um 10 im Bett lag ^^
      Read more

      Hallo Katha, handelt es sich bei den Kommilitonen um Domi und Michi? :P tolle Sachen macht ihr! Lg christina

      9/17/17Reply
      Katharina

      Genau! War ein witziger Zufall :D

      9/17/17Reply
       
    • Day363

      Buffalo, USA

      August 28, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

      Nach einer kurzen Nacht sind wir dann auch schon zum Flughafen aufgebrochen. An diesem Tag standen 4(!) Flüge an.

      Beim ersten Flug mussten wir gleich getrennt sitzen. Aber da wir beide einen Fensterplatz hatten, konnten wir wunderbare Ausblicke genießen. Gleich nach dem Start war ein aktiver Vulkan zu bestaunen und später konnten wir Kuba, die Florida Keys, die Everglades und die Stadt Miami sehen.

      Gut gelandet stand wieder die Immigration der USA an. Aber auch dieses Mal war der Vorgang zu unserem Erstaunen kurz und schmerzlos.

      In Miami stärkten wir uns noch gleich mit veganen Köstlichkeiten bevor die nächsten Flüge (Miami - Orlando - Charlotte - Buffalo) anstanden.

      Nach diesem Flugtag fielen wir in Buffalo kaputt ins Bett und waren glücklich, dass wir alle Anschlüsse ohne Probleme bekommen haben ✈ 😊 ✈
      Read more

      Hi Eva, wieso gerade Buffalo? Wie geht eure Reise weiter? LG Evelin

      9/1/17Reply
       
    • Day2

      Buffalo Sabres vs. Ottawa Senators

      April 4, 2018 in the United States ⋅ ☁️ -1 °C

      Gleich am ersten Tag der Reise, besuchte ich am Abend mein erstes NHL-Spiel überhaupt. Die Sabres trafen auf die Senators. Das Stadion war proppenvoll. Für umgerechnet etwa 60 € ergatterte ich einen Platz im Unterrang hinterm Tor. Das Spiel endete mit 2:4 für Ottawa.
      Was für ein tolles Erlebnis!
      Read more

    • Day13

      Anchor Bar

      September 22, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 12 °C

      Buffalo è una città abbastanza insignificante e abbastanza deserta, ma ci ha regalato una sereata tra le più belle di questo tour. Prima un tramonto in cui il cielo è diventato oro, rosa, giallo, rosso, arancione e viola e poi una cena in un locale proprio tipico: l'Anchor Bar.

      Da fuori sembra un posto loschissimo, se non ce l'avesse consigliato Simona non saremmo mai entrati. Dentro, invece, è stra-caratteristico: biker al bancone del bar, motociclette appese in alto sulle pareti, distintivi e gagliardetti di tutti i dipartimenti di polizia e vigili del fuoco di Canada e Stati Uniti appiccicati dappertutto, una band di vecchietti sgarruppati che suonavano benissimo ritmi caraibici... e ovviamente le Buffalo Chicken Wings! Abbiamo scoperto fanno anche dei tour dal resto degli Stati Uniti per venire qui a mangiare queste famose alette di pollo!

      Qui abbiamo capito che gli americani sono esagerati in tutto, anche nel piccante. Matt ha preso le alette di pollo con piccantezza "media", dicendomi che non si fidava a prenderle "hot" (consideriamo che c'era anche il livello "suicide"!)... e in effetti ha fatto quasi fatica ad arrivare alla fine della sua porzione di dieci alette. Camilla, che ha fatto la stessa scelta, a tre si è arresa e ha passato il testimone a Salvatore, finendo la sua Ceasar Salad in cambio!
      Read more

    • Day5

      Buffalo

      September 1, 2007 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

      Zbytek dne jsem tak strávil v Buffalu, druhém největším městě státu New York. Nejhezčí místní budovou a architektonickým skvostem je 115 metrů vysoká City Hall postavená ve 30. letech ve stylu Art Deco. Jako sportovní fanoušek jsem se byl podívat i ke stadionu HSBC Center, kde hrají své zápasy hokejisté místních Sabres. Jinak tu však k vidění nic moc nebylo, a tak jsem našel knihovnu s volným přístupem na internet, kde jsem přečkal do odjezdu autobusu.Read more

    • Day95

      Canalside

      July 7, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

      Today Jackie joined us and we went to Canal side, a newer area of Buffalo on Erie lake. It was a beautiful sunny humid day and the breeze at canalside was welcomed.

      It was a cute clean area with the largest sandbox we ever saw, kids areas to play and grassy areas to relax. Josh spent most of his time at the sports bar in the area called 716, hoping to watch a tennis match at Wimbledon.

      If we had time and no kids, we could have rented paddle boats or even paddle boards in the canal. That night Vanilla ice was playing.

      That night we had Elisa's 20th year high school reunion which she was one of the three organisers. It was held at the Foundry, on Elmwood ave. There was 74 people for the buffet and then another 10 or so after for the drinks. It was a fun night and Elisa was able to catch up with old friends.

      After that we headed to Geckos on Elm street before we headed back taking an Uber.
      Read more

    • Day1

      On the Border

      January 21, 2017 in Canada ⋅ ⛅ 55 °F

      I made it! The rest of the ride to Canada was uneventful and quick. The Honda Pilot drove very smooth but it ate gas like crazy! I could never afford a car like that. I'd go broke putting gas in it all the time!
      Getting past the border crossings was an experience like I've never had before. Every time I visit Canada, the guards on both sides are very nice and friendly but this time the Canadian border guard was not very nice at all. He asked so many questions, some that didn't even seem relevant to me, and even came out of his booth to walk all around the car and look through all the windows. He asked me why I'm coming into Canada, what my job is, and if I was bringing any alcohol or firearms. When I said no, he asked if I owned any firearms. When I said no to that, he asked if I wanted to own firearms. I thought that was a strange, and inappropriate, and wondered where he was going with this and why. I just responded that I've never thought about it and did it matter? The next thing he asked was how much, and what kind, of photography gear am I bringing into Canada. I guess he saw my camera bag on the back seat when he was walking around the car. I have no idea why he was asking about that though. There are no rules about limits on photography equipment that I've ever heard of. I told him I have just one camera body, several lenses and a tripod. His next question was how was I planning to use it. This keeps getting more and more disturbing to me but I just answered that I planned to see, and photograph, Niagara Falls and then leave tomorrow morning.
      He appeared to be thinking things over, I'm not sure why. Maybe thinking of more questions or maybe thinking of not letting me into the country but, finally he gave me back my passport, after going through every page, and told me I could go.
      That entire incident was very weird and disturbing. I've always loved visiting Canada before but that guy really made me reconsider my feelings about it. Dealing with him just left a very sour taste for Canada in my mouth. I'm not sure how fast I'd be willing to come back again. That's sad because, before today, I've always considered it to be a beautiful place and thought the Canadian people were very nice and friendly. I guess not all of them are like that, unfortunately.
      The bad part is, those border guards are the first contact someone has with the people of another country and it's also a person's first experience with that country. If it's not a positive experience, it really shapes your opinion and feeling about that place. I know it's made my opinion of Canada drop quite a bit. That makes me sad because I've always loved to go there before.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Buffalo, بوفالو, Горад Буфала, Бъфало, Μπάφαλο, Bufalo, Búfalo, بوفالو، نیویورک, באפלו, बफ़ेलो, Բուֆֆալո, BUF, バッファロー, ბუფალო, ಬಫಲೋ, 버펄로, Bufalum, Bafalas, Бафало, बफेलो, Buffalo i New York, Буффало, بوفیلو, 14201, Буфало, பஃபலோ, బఫెలో, บัฟฟาโล, Bupalo, Баффало, بفیلو، نیو یارک, באפאלא, 水牛城

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android