United States
Harris County

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
103 travelers at this place
  • Day63

    Houston day 1

    August 29 in the United States ⋅ ⛅ 34 °C

    Nach einem ausgiebigen Zmorga und einem zweistündigen Telefonat mit Martinas Schwester Olivia, steht Naturkunde auf dem heutigen Programm. Nur etwa eine viertel Stunde von unserer Unterkunft entfernt, besuchen wir das Health Museum. Wir verbringen gut 2 Stunden in dieser sehr spannenden und interaktiven Ausstellung. Zu Beginn wird das Thema Viren und Epidemien/ Pandemien angesprochen, danach folgen Thematiken wie Knochen, Gehirn, Herz, Darm usw. Überall gibt es etwas zu hören, riechen, spielen, denken...
    Nach dem Besuch statten wir dem Hobbit-Café noch einen kurzen Besuch ab. In den kommenden Tagen werden wir dort einmal essen gehen.
    Dann machen wir uns auf den ,Heimweg', kochen etwas Leckeres und geniessen den Abend im Zimmer mit Lesen, Blog schreiben, Fotoalbum machen.
    Read more

    Claudine Straubhaar

    Gseht sehr fein u gmüetlech üs 🤗

    Sina John

    händer vum sturm no öpis mitkriagt? muass glaub recht tua ha😱

    Martina John

    Zum Glück nit. Isch scho komisch, all dia Fotos ds gseh u ds wüssa, dass me vor Kurzem dert xi isch...

    Sina John

    jo das glaubi, isch würkli sehr speziell… viel spass ihar liaba bi eurem nächsta abendtüür, bin scho sehr gspannt, wos hera goht😘

     
  • Day62

    Georgetown to Houston

    August 28 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    Unsere 7 Sachen sind gepackt. Wir verabschieden uns von unseren Hosts. Ruth Ann, Lamar und der kleine Brian sind wirklich sehr nett und es war äusserst interessant, mit ihnen Gespräche über die verschiedenen Kulturen zu führen.
    Bevor wir weiterziehen, schlendern wir noch ein bisschen durch das härzige Städtchen Georgetown. Dieses wird übrigens auch ,Red Poppy Capital' genannt, weil hier viele Mohnblumen wachsen. Immer im April findet das Red Poppy Festival statt. Hier gibt es nicht allzu viel zu sehen. Wir machen einen Halt bei der bekannten Galaxie-Bäckerei. Müggi geniesst ein handmade Lemon-Blueberry-Cupcake und je einen sehr köstlichen Kaffee.
    Danach stillen wir den Durst unseres Autos.
    Schutzli Müggi leert sich beim Tanken Benzin über die Beine und erregt mitleidende Blicke eines Paares hinter uns. Wir fahren zum McDonalds, der gerade neben dran steht und putzen Müggis Beine. 3 Stunden fahren wir dann, umgeben des Benzingestanks, nach Houston.
    Dicke graue Wolken ziehen über den Himmel, begleitet von Regen, und wir fragen uns, ob es mit dem Hurrikan Ida, der morgen in New Orleans eintreffen soll (auf den Tag genau 16 Jahre nach dem letzten schweren Hurrikan Katarina) zu tun hat. Wir lesen nach - Houston bleibt verschont (es heisst zwar auf vielen Anzeigetafeln, dass die Hurrikan Season beginnt und man vorbereitet sein soll). Wir hoffen, dass das so ist. Jedenfalls packen wir nicht zu viele Sachen aus, damit wir im Notfall schnell zusammengepackt haben.

    Wir kommen bei unserer sehr heimeligen Unterkunft an und kochen etwas. Gemütlich essen wir das Znacht auf der schön eingerichteten Patio. Wir fühlen uns hier auf Anhieb wohl.
    Auch Wäschemachen steht mal wieder an und Martina backt nach langem wieder einmal Brötchen. Draussen geniessen wir noch einen leckeren Kaffee und besprechen die nächsten Tage. Das Klima hier ist wieder etwas anders. Man merkt, dass Houston sehr nahe am Meer liegt (feucht). Scheinbar ist aber die Luftqualität hier besonders schlecht. Es hat viele schädliche Partikel in der Luft.
    Read more

    Eliane Löffel

    hey so cool gmacht, miter Martina ir Blüete👌

    Eliane Löffel

    guten appetit😊

     
  • Day66

    Galveston

    September 1 in the United States ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute machen wir einen Ausflug nach Galveston. Dies ist eine Stadt am Golf von Mexiko, zirka eine Stunde von Houston entfernt. Wir sind etwas enttäuscht. Das Wetter lädt nicht zum Baden ein, auch ist das Meer sehr schmutzig (kein Wunder, so viele Tanker fahren herum und viele Ölraffinerien sind vorhanden).

    Auch der Pleasure Pier bereitet uns wenig Freude, denn alle Attraktionen sind geschlossen (nur freitags bis sonntags geöffnet).
    Man merkt, dass die Sommerferien in den USA vorbei sind. Die Wasser- und Unterhaltungsparks sind ebenfalls unter der Woche geschlossen.
    Wir entscheiden uns dann, in einem Kaffeehaus einen braune Brühe zu trinken. Wenigstens diese enttäuscht uns nicht, so einen feinen Kaffee hatten wir lange nicht mehr.

    Noch ein Fakt zum Golf von Mexiko:
    Im Golf von Mexiko, vor allem im Mündungsgebiet des Mississippi, gibt es die so genannte ,death zone'. Bei dieser handelt es sich um ein Gebiet, bei dem die Sauerstoffsättigung im Wasser immer mehr abnimmt bzw. gar nicht mehr vorhanden ist. Dies hat zur Folge, dass es dort keine Meerestiere mehr gibt bzw. jene, die nicht fliehen können (Krebse, Muscheln...) elendig verenden. Die Ursache dafür liegt vor allem in den menschgemachten Abfällen (vor allem Dünger aus der Landwirtschaft), welche über den Mississippi ins Meer gelangen.

    Ps: Mit 66 Tagen da fängt das Reisen an, nach 66 Tagen da komm'n wir gut voran ... 😅
    Read more

  • Day65

    Houston day 3

    August 31 in the United States ⋅ 🌙 29 °C

    Den Tag starten wir ruhig. Erst am späten Morgen essen wir Frühstück und backen danach noch einmal Brötli. Als wir am Nachmittag mit unserem Mazda CX-5 losfahren, leuchtet plötzlich die Pneuwarnlampe auf. Wir fahren zurück zur Unterkunft und lesen nach, was dies bedeutet, denn wir haben keine Ahnung (sind halt ÖV-Fahrer).🙊 Wir fahren zur nächsten Tankstelle, um die Reifen zu pumpen. Per Zufall sieht Müggi, dass eine Schraube im vorderen Rad feststeckt. Wir fahren also lieber gleich zur nächsten Avis-Station.
    Der Mann, der uns bedient, ist sehr nett. Unkompliziert wechselt er unser Auto aus (Toyota Corolla). Das Problem ist gelöst und wir fahren in die Stadt zum berühmten Gerald D. Hines Waterwall Park. Diese Wand ist fast 20m hoch und pro Minute fliessen über 40'000 Liter Wasser hier runter (wird recyclet und innerhalb des Wasserfalls wieder hochgepumpt).
    Diese Attraktion steht gegenüber des William Towers. Es ist das dritthöchste Gebäude der Stadt (275m und 64 Etagen). Genutzt wird es als Bürokomplex.
    Danach fahren wir zum Beer Can House. Dieses witzige Haus ist mit über 50'000 Bierbüchsen verkleidet. John Milkovisch brauchte über 18 Jahre, um das Projekt fertigzustellen. Er sah diese Arbeit als eine angenehme Abwechslung.
    Bevor es weiter in den nahegelegenen Buffalo Bayou Park (von dort aus kann man die Downtown gut sehen und es ist zudem ein schöner Park zum Spazieren), erfrischen wir uns mit einem kalten Tee. Als wir nach dem Park zu einer Yogalektion im Discovery Green Park gehen möchten, zieht ein heftiges Gewitter auf. Es regnet sehr stark und wir entscheiden uns, diese Lektion ausfallen zu lassen. Nach dem Znacht machen wir dann eine halbe Stunde Yoga für uns selber (für die Brust, den Rücken und die Wirbelsäule). Diese wird durch jemanden im Internet angeleitet. Wir spüren in letzter Zeit oft Verspannungen in der Brust und dem Rücken, ausgelöst wahrscheinlich durch die vielen verschiedenen Betten und die häufigen Autofahrten.
    Read more

    Eliane Löffel

    super gmacht👌

    Eliane Löffel

    sehr idrücklech!

     
  • Day64

    Houston day 2

    August 30 in the United States ⋅ ☀️ 31 °C

    Das Haus verlassen wir heute etwas früher wegen der Hitze. Eigentlich wollten wir ins Houston Space Center gehen, doch die Bewertungen, die wir lasen, waren nicht sonderlich überragend. Also entschliessen wir uns, zu den farbigen umbrellas zu fahren (etwa 40 Minuten).
    Wir schlendern noch etwas durch Baytown, bevor wir dann wieder Richtung Houston aufbrechen. Dort gehen wir in einem gepflegten Park spazieren und schauen uns die schöne Rice University an. Die Flaggen der hauseigenen Rugbymannschaft erinnert uns an die typischen amerikanischen Filme. Diese Hochschule ist eine Privatuniversität und zählt in den Hochschulrankings meistens zu den 20 besten des Landes. Der Baumwollgrosskaufmann William Marsh Rice liess diese Institution errichten, um der Stadt Houston zu danken, dass er hier reich geworden ist. Im Jahre 1900 wurde Rice ermordet. Erst 12 Jahre später (nach dem langen Erbstreit) wurde die Universität für Studierende (nur Weisse) geöffnet. Erst seit 1966 dürfen da auch Schwarze studieren.

    Anschliessend laufen wir den ganzen Weg im Park zurück und kühlen uns unterwegs ab - wir lassen dem Kind in uns freien Lauf. 🙂
    Auf dem Weg zurück in die Unterkunft, kommen wir am Electic Menagerie Park vorbei. Kurz stoppen wir und betrachten die witzigigen Skulpturen. Zuhause angekommen, machen wir einen einstündigen Nachmittagsnap. Danach treiben wir Sport und machen uns dann auf den Weg zum Hobbit Café (dieses existiert seit 1972. Die ersten 10 Jahre gab es nur vegetarische Gerichte). Dort essen wir Znacht. Das Essen ist gut, Müggi ist jedoch etwas enttäuscht, da er sich mehr DekoratJOHNen gewünscht hat. Wir haben schon wieder vergessen (seit unserer letzten Reise durch Amerika), dass man nebst einem chlorigen und eiskalten Wasser zu Beginn auch immer die Rechnung ziemlich schnell nach dem Essen bekommt.
    Read more

    Fabia Furger

    Du gsehsch denn erholt us 👍

    Martina John

    Viela Dank 💕

    Schöns Bild vo dir! Gsesch mega zfriede us! 💝 [Simona]

    Martina John

    merci Simona 😘 Jo, das bini au - sehr sogar 🙃

     
  • Day22

    Houston

    October 5, 2019 in the United States ⋅ 🌙 28 °C

    Der erste Weg heute führte uns ans NRG Stadion.
    Dort besuchen wir morgen ein Football Spiel der Houston Texans.
    Wie es sich gehört schaut man es sich vorher mal an.
    Weiter ging es zur George Ranch ein Historical Park. Mit cowboys und alten Häusern.
    Sehr interessant
    Auf dem Gelände der Ranch sind auch zahlreiche Bäche in den Alligatoren frei leben.
    2 sdavon bekamen wir vor die Linse.

    Auf dem Rückweg ins Hotel schauten wir in Chinatown vorbei.
    Da waren wir allerdings nicht so begeistert.
    Das war in San Francisco viel interessanter und schöner.

    Sehr viel Zeit hier in Houston verbringt man im Stau. Hier ist ordentlich was los.

    Am Abend liefen wir zum nahe gelegenen Baseball Stadion wo die Houston Astros ihr Playoff Spiel gegen Tamba Bay hatten.

    Wir hatten gehofft auf dem Schwarzmarkt noch Tickets zu bekommen.
    300 Dollar pro Stück war dann jedoch etwas viel Geld.

    Das Spiel läuft gerade und wir schauen es in einer Sports Bar bei einem Hamburger an.
    Auch schön.
    Read more

  • Day21

    Houston NASA

    October 4, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    Houston, wir haben ein Problem.....

    Diesen Satz, gefunkt von John Swigert 1970, kennt wohl jeder.
    Ausgerechnet die Apollo 13 Mission die im Juli 1970 um 13:13 Uhr startete lief nicht wie gewünscht und musste abgebrochen werden.

    Das und das drumherum wollten wir uns mal näher anschauen. Deshalb stand heute der Besuch des NASA Space Centers auf dem Programm.

    Auf dem Weg nach Houston machten wir einen Abstecher nach Austin.
    Dort besuchten wir das Grab von Chris Kyle.
    Einem amerikanischen Scharfschützen und Helden.
    Read more

  • Day22

    Houston 2

    October 5, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 32 °C

    Hier die Bilder vom Abend.
    Rund ums Stadion

    Harley Didi

    Coole Sache 👏👏 Wünsche Euch ganz viel Spaß bei dem Spiel morgen, Das wird bestimmt ein Wahnsinns Erlebnis 😎😎🙋‍♂️

    10/6/19Reply
    Harry Schroeder

    Next Stop New Orleans .... nice

    10/6/19Reply
    Markus Weber

    Ja heute direkt nach dem Spiel nach New Orleans.... Danke.

    10/6/19Reply
     
  • Day6

    Really

    August 11, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 29 °C

    Today we have nothing planned today so I guess it's gonna be like being at home but a little better here. We were going to pick up the camper but it's not ready yet. When Jared and I woke up we started to watch tv and that's all we are doing right now (9 am) so I'll see you later today. Wow it was not what I thought we did some stuff not that interesting but still. We went to Walmart and got Aaron some clothes and I got a fidget spinner. The camper wasn't ready so after a bit we went to the camper people and got a hotel for us that's all I remember so I'll see you laterRead more

    indie scholes

    thats cool

    8/29/17Reply
     
  • Day5

    Moving

    August 10, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 30 °C

    We just had breakfast at the buffet and are now righting our blog for yesterday at the Houston science museum and I had the best time of my life petting stingrays and seeing dinosaurs skeletons and going in a Chevy suburban and it was massive my family and I are so happy still and I had no sleep at all I just want to get to the hotel and go to sleep with no one else except me on the couch aka my bed (i sleep ed on the couch as my bed)okay I'm tired of tapping the screen so much so I'm just going to end this here I hope you guys enjoyed my longest blog ever on this and I hope this intertans you and I'll see you in the next blog byeRead more

    Henry fulton

    farish hall of texas wildlife

    8/20/17Reply
    Loimata Paaka

    omg that is so cool

    8/20/17Reply
    Jimmy Johnstone

    omg thats cool

    8/20/17Reply
    18 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Harris County, مقاطعة هاريس, Харис, হারিস কাউন্টি, Swydd Harris, Condado de Harris, Harrise maakond, Harris konderria, شهرستان هریس، تگزاس, Comté de Harris, Harris megye, Հարիս շրջան, County Harris, Contea di Harris, ハリス郡, Konteth Harris, Harris Comitatus, ഹാരിസ് കൗണ്ടി, Harris Kūn, Hrabstwo Harris, ہیرس کاؤنٹی, Comitatul Harris, Харрис, Округ Харис, Гарріс, ہیرس کاؤنٹی، ٹیکساس, Quận Harris, Condado han Harris, 哈里斯縣