United States
Queens

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day2

      NYC day 1

      September 9 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

      * living in Latin hood, speaking more spanish than english
      * subway passing next to our window = earplugs for sleeping. (why is it not underground??)
      * stupid laws/creative solutions. dogs have to be carried in a kennel or similar..
      * eating worlds best cheescake
      * 1$ pizza slices 🤩
      * paying 12$ for 2 trolleys at the airport 😂
      * everything is huge and expensive
      Read more

      Traveler

      Will you have enough money for 11/2 years🤔

      Traveler

      not for new york 😉

      Traveler

      Isch doch z bescht eso füre Leki

      11 more comments
       
    • Day5

      Jour 4 à NY : Brooklyn !

      September 21 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

      Aujourd'hui, direction le quartier le plus peuplé de New-York : Brooklyn ! On prend le métro jusqu'à Bushwick, un quartier street-art et vivant qu'on arpente en long, en large et en travers ! Graff et petits marchés, terrains de basket et disquaires. Nous n'avions pas prévu mais on se retrouve à traverser le quartier juif de Brooklyn, Williamsburg. Inattendu et atypique, l'endroit nous rappelle la série Unorthodox (que je n'avais pas vu jusque-là). Après une pause pizza into jeux, on reprend la route jusqu'à Dumbo, petit quartier entre les Manhattan et Brooklyn bridges : sublimes, ya rien à dire. Au coucher du soleil en plus, on est verni. On termine la journée par des dumplings végé délicieux et, pour le coup, pas chers ! What a life.Read more

      Traveler

      je sens que je passerais mon temps a admirer les graphistes !!! pour le reste, imposant ... On doit se sentir tout petit !!! " Graphitis "

      Traveler

      bogoss

      Bon anniversaire aux USA Basile, vit ça à fond. Merci de nous faire profiter de ces belles photos, on voyage par procuration. Bises. Lolo [Lolo]

      4 more comments
       
    • Day287

      Ein Abenteuer geht zu Ende 😥

      April 10 in the United States ⋅ ⛅ 8 °C

      Nach 287 Tagen herumreisen, heisst es das letzte Mal zusammenpacken.
      Kaum vorstellbar, dass unsere nächste und somit vorläufig die letzte Destination Zürich heisst.
      Komisch, nichts planen zu müssen, sich nicht auf das nächste Land vorzubereiten.

      Einerseits sind wir traurig, den unbeschwerten Alltag hinter uns zu lassen und zurück in das Gewohnte, das hektische Leben zurückzukehren. Andererseits freuen wir uns auch auf unsere lieben Familien und Freunde! 💝 Denn eines ist uns auf der Reise noch viel bewusster geworden - ein tolles Umfeld zu haben ist das Wichtigste! 🙏

      Wir nehmen ganz viel mit von unseren letzten 10 Monaten.
      Wir durften vielen neuen Kulturen, Bräuchen, Essen, Landschaften, Herzlichkeiten usw. begegnen.
      Auch lernten wir noch besser zu recherchieren, planen, flexibler und spontaner zu sein. Ein wertvolles Geschenk - eines fürs Leben! 🎁
      Ein weiteres Geschenk ist es, wenn man spürt, den richtigen Partner an der Seite zu haben.
      Und gemeinsam mit diesem durch dick und dünn zu gehen, innerste Gefühle zu teilen und füreinander da zu sein. 💝
      Wir sind dankbar für diese tolle Erfahrung! Sie wird für immer in unseren ❤️en bleiben.

      Nun sitzen wir am Flughafen und verbringen die letzten Stunden in einem anderen Land, bis das Flugzeug um 22.05 Uhr abhebt (Mama Gabi fliegt sogar schon eine Stunde früher)! 🛫

      Müggitina verneigen sich vor allen Blogleser*innen.
      Danke für den Support, das Dasein, die immer wieder netten Gedanken, Feedbacks usw. 👏😃
      Es hat uns immer sehr gefreut, zu wissen, dass wir gemeinsam mit euch durch die 🌎-Geschichte reisen! 🙏🙏

      Ps: Gereist sind wir durch Nord- und Mittelamerika, Europa und Asien, durch Costa Rica, die USA, Curaçao, Holland, Island, England, Portugal, Kroatien, Jordanien, Griechenland, Thailand, Dubai, Sri Lanka sowie Kanada.
      Insgesamt haben wir 17 PCR Tests hinter uns gebracht.
      Übernachtet haben wir in 97 Airbnbs, Hotels, Guesthouses, drei 🚆, einem ,🚍, drei Flughäfen und drei ✈️.
      Geflogen sind wir 20x. Der längste Flug dauerte 13 Stunden, der kürzeste eine gute Stunde.
      Herumgefahren sind wir mit unzähligen Bussen, Zügen, Tuktuks, Taxis und 11 verschiedenen Mietautos.
      Die Welt umrundeten wir 2.5x.
      Read more

      Traveler

      Guten und ruhigen Heimflug!

      4/10/22Reply
      Traveler

      kömmen guat haim!! miar freuen üs uf eu👋 und abiz warm wirds au nögst wucha🥰

      4/10/22Reply
      Traveler

      A guati letschti reis, freuen üs uf eu!

      4/10/22Reply
      Traveler

      Merci dir Liaba! Gnüssend öii Feria no in 🇵🇹. Miar fröie üs o wahnsinnig uf eu!

      4/10/22Reply
      4 more comments
       
    • Day283

      Syracuse to New York 🗽

      April 6 in the United States ⋅ ☁️ 11 °C

      Um 9.30 Uhr verlassen wir das Airbnb in Syrakuse.

      Martina fährt die ersten zwei Stunden bis zum ersten Stopp. 🚕🚖 Dort trinken wir einen ☕, schreiben eine Einkaufsliste und kaufen anschliessend im Walmart das letzte Mal ein. Das letzte Mal - schon sehr komisch ... 🤔

      Nach dem wir die Liste abgearbeitet haben, fährt Müggi die zweite Strecke, wiederum etwa zwei Stunden. Den zweiten Halt machen wir im Branch Brook Park. Per Zufall haben wir vor ein paar Tagen beim Recherchieren herausgefunden, dass vom 2.-10. April das Cherry Blossom 🌸🍒 Festival dort statt findet. Scheinbar gibt es dort über 5000 solcher japanischen Bäume.
      Wir laufen dort umher, um unsere Beine nach der langen Fahrt zu vertreten. Leider ist das Wetter betrübt und regnerisch. ☔ Auch ist der Park nicht so speziell wie erhofft. Von einem Festival kann hier nicht die Rede sein. Dennoch können wir ein paar schöne Bäume sehen und festhalten. Auch begegnen uns immer wieder Vögel und sogar eine Art Biber 🦫 (oder doch ein Murmeli🤷🏻‍♀️☺️).
      Der 👣-Weg ist matschig und ungemütlich. Immer wieder versinken wir mit unseren 👟. Nach einem Rundgang gehts weiter Richtung New York.

      Wieder übernimmt Müggi das Steuer, denn für das Fahren in der chaotischen Stadt New York hat Martina keine Nerven. 🤪
      Diese letzte Fahrt dauert eine Ewigkeit (knapp 1.5h für etwa 40km). Müggi aber meistert die Aufgabe hervorragend. 🙏

      Angekommen bei unserem letzten Airbnb (wir können es fast nicht glauben, dass es nun schon soweit ist), schleppen wir erstmals alles nach unten in den „Keller“ (keine Angst, wir habe Fenster in unseren Zimmern und es ist sogar recht gemütlich hier!😄). Gabi und Martina räumen den Kühlschrank ein, während Müggi in dem Quartier einen Parkplatz für unseren Toyota sucht.
      Anschliessend kocht Müggi ein fantastisches Znacht (🍚, Tofu und Gemüse).

      Nach dem Abendessen gibt es eine Yahzee-Runde. Heute siegt Müggi. 💪

      Morgen geht es in die City! Auf die Entdeckungstour freuen wir uns sehr! 🗽🌁 Vor allem freuen wir uns, Gabi endlich die Metropole (die sie schon lange besuchen wollte) zeigen zu können! 🙏
      Read more

      Traveler

      😲👍 I glauba, das isch a Bisamratta.

      4/7/22Reply
      Traveler

      🤩 Gnüssend New York!

      4/7/22Reply
       
    • Day286

      New York - Tag 3

      April 9 in the United States ⋅ ⛅ 9 °C

      Gabi und Martina sind wieder früh auf den 🦵. Sie bereiten das Frühstück vor und wecken anschliessend Müggi. 😴

      Nach dem Zmorga gibts Englischunterricht für Gabi. Wir erledigen die Hausaufgaben dieser Woche und sprechen noch etwas über die Highlights der dreiwöchigen Reise - natürlich in Englisch. 🤣
      Danach gibt es eine von Martina’s Freundin, ebenfalls eine Martina 😃, aufgezeichnete Yogastunde 🧘‍♀️🧘‍♀️ über Zoom für Gabi & Martina. Müggi verabschiedet sich währenddessen nochmals ins Bett. Er ist heute sehr müde. 😴😴

      Nach dem Mittag machen wir uns erneut auf den Weg nach Manhatten, dem bekanntesten Stadtteil (s.g. „Boro“ oder „Borough“) von NYC nebst Queens, Brooklyn, Long Island und der Bronx. Da wir gerade den Bus verpassten, laufen wir 20 Minuten bis zur Metrostation Flushing-Main-Street.
      Von dort nehmen wir die Ⓜ️ Nummer 7 und fahren bis zur Grand Central Station. Wir bestaunen dort die alte Halle und beobachten die Menschen vor der ersten Etage aus. 🙊
      Danach laufen wir zum Chrysler Building. Dieses gehört zu einem der schönsten Wolkenkratzer New Yorks. Gebaut wurde es zwischen 1928-1930. Ursprünglich wurde das Gebäude für den Autohersteller Chrysler konstruiert und gebaut. Jener aber hatte schlussendlich doch kein Interesse am Kauf. So entschied sich Walter P. Chrysler persönlich, dieses Hochhaus zu kaufen, um es später seinen Kindern weiterzugeben.

      Nach einer ☕-Pause laufen wir zur Rooftop Bar 230. Müggitina kennen diese bereits und wollen dort mit Gabi auf die erlebnisreichen und sehr schönen 3 Wochen anstossen. 🥂
      Nachdem am Eingang der Pass kontrolliert wird, werden wir zum Lift geführt. Mit diesem fahren wir in den 20. Stock.
      Auf der Terrasse, mit Blick auf das Empire State Building, machen wir es uns gemütlich. Das Wetter spielt extrem gut mit. 🙏 Immer wieder zeigt sich die Sonne. ☀️ Währenddem Müggi die Drinks 🍹🍺 besorgt, geniessen Gabi & Martina das Ambiente.
      Langsam aber sicher heisst es für Müggitina Abschied nehmen - Abschied von einer wunderbaren gemeinsamen Reise durch die 🌍-Geschichte. Wir sind noch nicht am Punkt angekommen, an dem wir uns bewusst sind, dass das Ende praktisch vor der 🚪 steht.

      Von der Bar aus, geht es weiter zum bekannten Rockerfeller Plaza.
      Leider ist vom Eisfeld nicht mehr viel zu sehen. Doch der Platz vorne dran lädt trotzdem zum Verweilen ein.

      Danach marschieren wir zu Ellen‘s Stardust Diner. Das letzte Abendessen soll speziell sein. Diesen Besuch müssen wir uns aber verdienen, denn wir stehen zwischen 20-25 Minuten an. Aber ein wunderbares Erlebnis ist das Dinnieren in diesem Lokal allemal. Währenddem wir im Restaurant sitzen, werden wir vom Serviecepersonal immer wieder mit Musicalsongs beglückt. Denn die Serviceleute sind fast alles Musical-Sänger*innen. Singend servieren sie die Gänge, laufen auf und ab. Wenn sie nicht am Singen und Performen sind, bedienen diese die Gäste!
      Die Stimmen sind atemberaubend - immer wieder lösen die Klänge 🐔-Haut aus. Auch das Essen mundet tip top.
      Bereits 17 Angestellte konnten dieses Restaurant als Sprungbrett für eine Karriere am Broadway nutzen.

      Nach dem wirklich perfekten Znacht-Besuch, laufen wir ein letztes Mal zum Times Square. Dort kommt Gabi so richtig in den Genuss des crazy Amerikas. 🇺🇸 Es ist Wochenende. Auf den Strassen tummeln sich viele Menschen - auch sehr viele komische.
      Wir amüsieren uns köstlich und haben immer wieder zu lachen. 🤣
      Es dunkelt immer mehr ein, die Monitoren-Lichter kommen so richtig schön zum Vorschein.

      Anschliessend machen wir noch kurz im GAP-Laden Halt. Gabi findet dort zwei Oberteile für sich. 🙂

      Und dann heisst es Abschied nehmen von Manhatten. Wir laufen zur Grand Central Station und nehmen von dort die Metro bis zur Flushing-Main-Street. Von dort laufen wir noch 20' bis zum Airbnb.
      Wir entsorgen noch Müggis Backpack mit all jenen Kleidern, die wir nicht mehr nach Hause nehmen an einem Strassenrand in der Neighbourhood. 🙊

      Morgen geht unser Abenteuer definitiv zu Ende. Die Reise nach Hause in die 🇨🇭 steht bevor (auch unser 17. und somit letzter PCR-Test ist negativ 🙏🎉👏).
      Read more

      Traveler

      Sehr schön ihr Lieben, ich freue mich, wenn ihr wieder heimkommt!

      4/10/22Reply
      Traveler

      Wir freuen uns auch sehr auf dich 😘

      4/10/22Reply
      Liz und Thomas on tour

      Ich wünsche euch eine gute Heimreise und gutes Eingewöhnen in den Alltag. Aus Erfahrung kann ich euch versichern, dass ihr euch ein Leben lang an diese besondere Reise erinnern werdet und sie euch für die Zukunft prägt. Es war schön, euch auf eurer Reise zu begleiten. Weiterhin viel Glück, Gesundheit und noch viele schöne Reiseerlebnisse 🍀🌞 🌎 ...

      4/10/22Reply
      Traveler

      Vielen herzlichen Dank euch beiden. So schön, habt ihr immer mitgefiebert. Herzliche Grüsse nach Deutschland! 👋

      4/10/22Reply
      2 more comments
       
    • Day12

      Seahawks and Comedy

      January 6, 2020 in the United States ⋅ ☀️ 4 °C

      Ventured out to white castle to tick another fast food off the list. Dead set the worst fast food I've ever had and do not recommend. We then went to a local bar to watch the Seahawks game where I got to wear my jersey with pride. Later that night at 11 we went to an underground comedy club where big comedians try there tester material. Absolutely unreal experience walking out at 1am to snow!Read more

      Traveler

      So sick that it snowed!

      1/7/20Reply
      Traveler

      Wow! How amazing!

      1/7/20Reply
       
    • Day19

      NYC #7. Brooklyn Street Art

      October 6, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 20 °C

      If you ever want to whinge about your lot in life, catch the subway train to Bushwick in Brooklyn and see how the other half live, that’s why I had to tell Rhonda, “today it’s a mystery tour”, if she knew where we were headed it would have ended up been a solo trip.

      After crossing the Williamsburg Bridge in to Brooklyn, New York becomes dirty, crumbling and depressing and the only activity there seems to be graffiting so there was barely one surface of the landscape that hadn’t been attacked with a spray can, the only place you couldn’t see any was where rubbish was covering it up.

      Sunday seems to be looney day on the subway, it’s not that you don’t get a fair share of them during the week but the weekend must be allocated as their special time and they make full use of that honour too.
      Everyone knows of the standard ranter and raver, the crazy ones you definitely don’t want to approach but there’s a quieter sub species that get around too. Their craziness seems to have turned more introspective though their dress sense give them away.

      There was Sir Lunatic who was a cross between an English Knight and Merlin the Magician, either this was his persona or he didn’t have the outfit to complete either character so a little mix and match was used to create his own unique one.
      The sword part of his outfit was pretty neat, he had the stabbing bit right but then the hilt was made from a crystal ball. The armour was a mixture of armour, magicians robes and court jesters gear. I gave him 10 out of 10, a very good effort or the day.

      Probably a runner up was a woman who had very thick, long hair. I don’t know how she did it but she grabbed a bunch of about 100 hairs and dyed them fluorescent green the next 100 dyed blond, the next 100 left natural brunette. She then braided them all together into s sort of dreadlock style.
      Set against her metallic gold shoes and metallic robe type things she wore, maybe she could give Sir Lunatic a run for his money on the winners score... oh yeah, in her hair she had stuck a mass of flowers so maybe the hair style was supposed to represent the earth or something cosmic like that.

      There were quite a few others who weren’t really trying they just muttered and gesticulated to themselves constantly, both the knight and flower power lady did that so if the others put a little more effort into their costumes that would have raised their personal score.

      A lot of places that were once grand and have now fallen to pieces seem to get reborn, gentrified as money comes back in and this is usually by hipsters pretending they are slumming it but they don’t want dirt and poverty, they want art.
      So what happens first is, artists who really are slumming it move in because they can’t afford anything better. A group of them form a collective then go crazy all over the neighbourhood because the place is such a dump the police and anyone else couldn’t care less.
      The street art they create gives the place a real “vibe”. Hipsters thrive on vibe, they feel they are now part of the “artistic scene” so that’s hip. But now they need hip restaurants and hip bars and all the rest. This is just starting to happen in Bushwick and maybe it will kill off what they came here for but at the moment the place is still lousy with great street art.
      Read more

      Traveler

      hahahaha

      10/11/19Reply
      Traveler

      Is the standard of framing on the left up to scratch?

      10/11/19Reply
      Traveler

      You'll have to explain that one...is it a copy of one of Dali's...or are their even crazier artists around...maybe the ice helps.

      10/11/19Reply
      2 more comments
       
    • Day11

      Bushwick das neue Brooklyn

      February 2, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 5 °C

      Nach meinen Impressionen in der Bronx nahm ich mir vor noch etwas mehr über die Graffiti und Streetartaszene in Erfahrung zu bringen. Sonntag Morgens also machte ich mich auf den Weg in die menschenleeren Straßen vom Stadtteil Bushwick. Die Nachtclubs waren geschlossen und die partyhungrigen kids schliefen hinter von Stahlleitern verdeckten Fenstern ihren Rausch aus. Das Viertel erinnert an Ostberlin Friedrichshain Mitte der 90er Jahre. Alles ist schäbig, vermüllt und überall gibt es halb verlassene Gebäude. Ein perfekter Spielplatz für Abenteurer und Künstler. Ganze Straßenzüge sind mit Graffiti verschönert, die Kids machen jedoch auch Transporter oder Mülltonnen zu ihrer Austobfläche. Es gibt relaxte Cafes und billige mexikanische Restaurants und die besten Second Hand Stores der Stadt. Früher wurde das Viertel vor allem von deutschen Textilindustriellen und italienischen Backstein - und Stahlbauern bewohnt. Es gibt alte loftartige Industriehäuser, die riesige Fenster mit viel Lichteinfall bieten. Ich habe Bushwick zu meinem Lieblingsstadtteil erklärt. Künstlertum und Inspiration liegen in der Luft und müssen nur eingeatmet werden und gehen so ganz einfach auf einen über. Am Ende war ich bis 21:00 dort unterwegs. Brooklyn is dead...Read more

      Traveler

      Babyyyy 😍😍😍😍

      2/4/20Reply
      Traveler

      Wunderschöne Einblicke!! Schöne Fotos, schöne Texte, danke Dö! ❤❤❤

      2/4/20Reply
      Jules Palmer

      🤩😍😘

      2/4/20Reply
      Traveler

      Beautiful girl! 😘😘😘

      2/4/20Reply
       
    • Day3

      Lower Manhattan & Financier district

      October 23, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

      Ce mercredi en route pour la statue de la Liberté!
      Nous prenons le Ferry à la pointe sud de l'île et montons jusqu'à la couronne de Miss Liberty ! Avec une vue magnifique de la skyline avec tous ces gratte ciel. Puis direction Ellis Island et visite du musée de l'immigration ; un lieu chargé d'histoire pour la ville. Retour sur la terre ferme et visite du quartier de Wall Street, quartier très animé (beaucoup de monde et de circulation).
      Ensuite on se rend au World Trade Center avec visite de l'oculus (nouvelle gare) toute blanche et representant les ailes d'une colombe. On finit par le mémorial 9/11, l'emplacement des tours jumelles est devenu un lieu de recueillement.
      Ensuite retour dans les rues pour continuer les balades. Encore une belle journée bien remplie.
      On ne compte pas les pas mais on fait notre sport quotidien 😊!
      Read more

      Traveler

      Beau sweat-shirt ! New-yorkais ?

      10/24/19Reply
      Traveler

      Vous avez visité l’intérieur de la statue ?

      10/24/19Reply
      Traveler

      Vous avez bien choisi votre jour pour ces visites, NY fait plaisir à voir sous le soleil 🌞🌞🌞 nous c'est le déluge aujourd'hui 😣 bonne continuation biz

      10/24/19Reply
      10 more comments
       
    • Day5

      Brooklyn

      October 25, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 15 °C

      Après avoir pris le tramway aérien sur l'île de Roosevelt nous allons au sud de Manhattan pour traverser à pied le pont de Brooklyn. Il date de 1865 c'est grâce à lui que Brooklyn s'est développé. Ensuite après déjeuner déambulation dans les rues jusqu'au Barclay Center pour voir un match de basket de NBA : les knicks de NY contre les Brooklyn Nets. Une ambiance de dingue, musique, stars locales et suspense jusqu'à la fin !
      Les brooklyn ont gagné ! !😀
      Nous rentrons avec pleins d'images et de sons ! !
      Read more

      Traveler

      Ah oui ! Le pont de Brooklyn...joli rappel d'histoire ! Bravo, Véro ! 👍

      10/26/19Reply
      Traveler

      Ben oui !! ... Charentaises !!

      10/26/19Reply
      Traveler

      De vrais ricains😀

      10/26/19Reply
      4 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Queens County, Queens, Comté de Queens

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android