United States
Queens

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

141 travelers at this place

  • Day19

    NYC #7. Brooklyn Street Art

    October 6, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 20 °C

    If you ever want to whinge about your lot in life, catch the subway train to Bushwick in Brooklyn and see how the other half live, that’s why I had to tell Rhonda, “today it’s a mystery tour”, if she knew where we were headed it would have ended up been a solo trip.

    After crossing the Williamsburg Bridge in to Brooklyn, New York becomes dirty, crumbling and depressing and the only activity there seems to be graffiting so there was barely one surface of the landscape that hadn’t been attacked with a spray can, the only place you couldn’t see any was where rubbish was covering it up.

    Sunday seems to be looney day on the subway, it’s not that you don’t get a fair share of them during the week but the weekend must be allocated as their special time and they make full use of that honour too.
    Everyone knows of the standard ranter and raver, the crazy ones you definitely don’t want to approach but there’s a quieter sub species that get around too. Their craziness seems to have turned more introspective though their dress sense give them away.

    There was Sir Lunatic who was a cross between an English Knight and Merlin the Magician, either this was his persona or he didn’t have the outfit to complete either character so a little mix and match was used to create his own unique one.
    The sword part of his outfit was pretty neat, he had the stabbing bit right but then the hilt was made from a crystal ball. The armour was a mixture of armour, magicians robes and court jesters gear. I gave him 10 out of 10, a very good effort or the day.

    Probably a runner up was a woman who had very thick, long hair. I don’t know how she did it but she grabbed a bunch of about 100 hairs and dyed them fluorescent green the next 100 dyed blond, the next 100 left natural brunette. She then braided them all together into s sort of dreadlock style.
    Set against her metallic gold shoes and metallic robe type things she wore, maybe she could give Sir Lunatic a run for his money on the winners score... oh yeah, in her hair she had stuck a mass of flowers so maybe the hair style was supposed to represent the earth or something cosmic like that.

    There were quite a few others who weren’t really trying they just muttered and gesticulated to themselves constantly, both the knight and flower power lady did that so if the others put a little more effort into their costumes that would have raised their personal score.

    A lot of places that were once grand and have now fallen to pieces seem to get reborn, gentrified as money comes back in and this is usually by hipsters pretending they are slumming it but they don’t want dirt and poverty, they want art.
    So what happens first is, artists who really are slumming it move in because they can’t afford anything better. A group of them form a collective then go crazy all over the neighbourhood because the place is such a dump the police and anyone else couldn’t care less.
    The street art they create gives the place a real “vibe”. Hipsters thrive on vibe, they feel they are now part of the “artistic scene” so that’s hip. But now they need hip restaurants and hip bars and all the rest. This is just starting to happen in Bushwick and maybe it will kill off what they came here for but at the moment the place is still lousy with great street art.
    Read more

  • Day19

    NYC #8 Brooklyn Street Art 2

    October 6, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 21 °C

    We took dozens of photos of the work done by the Brooklyn Collective so without getting carried away here are a few more.
    As far as getting there, we rode trains you are advised not to and walked places you are advised not to but everyone was friendly.
    English is a second language here if you have a second language so most of the time we got a lot of smiles instead of words.
    We got off the train at a station called Knickerbocker Station and walked down a street called Starr Street to where the Brooklyn Collective has created their main work but looking from the train the moment you crossed into Brooklyn you could see a lot of brilliant works amongst most of what is dross that’s scrawled everywhere. Rooftops are a particular favourite, they have a large surface that’s easily seen by the elevated train lines, you know those rusted metal structures that have cars driving under them.
    Read more

  • Day3

    Lower Manhattan & Financier district

    October 23, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

    Ce mercredi en route pour la statue de la Liberté!
    Nous prenons le Ferry à la pointe sud de l'île et montons jusqu'à la couronne de Miss Liberty ! Avec une vue magnifique de la skyline avec tous ces gratte ciel. Puis direction Ellis Island et visite du musée de l'immigration ; un lieu chargé d'histoire pour la ville. Retour sur la terre ferme et visite du quartier de Wall Street, quartier très animé (beaucoup de monde et de circulation).
    Ensuite on se rend au World Trade Center avec visite de l'oculus (nouvelle gare) toute blanche et representant les ailes d'une colombe. On finit par le mémorial 9/11, l'emplacement des tours jumelles est devenu un lieu de recueillement.
    Ensuite retour dans les rues pour continuer les balades. Encore une belle journée bien remplie.
    On ne compte pas les pas mais on fait notre sport quotidien 😊!
    Read more

  • Day4

    Empire State building et quartiers de NY

    October 24, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 9 °C

    Aujourd'hui émotion garantie avec l'ascension de l'empire state building dès 8h. Vision de tous les côtés de NY, vue inoubliable MAGNIFIQUE !
    Nous partons pour le dernier quartier sorti de terre Hudson Yards et le fameux "Vessel" bâtiment en nid d'abeille puis promenade sur la High Line, coulée verte où les gens aiment se balader.
    Arrivés à meatpacking nous filons vers Greenwich et Soho où nous déjeunons au Shake Shack puis arrivons à Chinatown. Fin de journée on se fait un NY by night à Times square ! Ça grouille de partout tout est illuminé, c'est incroyable à voir.
    Nous terminons par une dernière montée de l'empire state building de nuit et là. ... Toutes les lumières de la ville ouahhh 😃
    Encore une belle journée bien remplie !
    Read more

  • Day2

    Midtown

    October 22, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 13 °C

    Aujourd'hui première journée. Vu le temps pluvieux et nuageux nous reportons la visite de l empire state building à plus tard. Nous arrivons au Rock Feller center et nous descendons la 5 ème Avenue, puis direction time square et les célèbres enseignes lumineuses. C'est impressionnant, nous prenons le temps de profiter de l'ambiance!
    Petite pause Starbucks et on continue sur broadway avec tous les théâtres. On passe devant des lieux connus comme Cristler building (style art deco) Trump tower (😨) St Patrick Cathedral, Nike Store😀. On finit par aller au MET très beau musée d'art dont on aura une vue très partielle.
    Nous avons choisi de voir la partie des American Natives (art des indiens) et qques peintures plus contemporaines. Une belle journée !
    Read more

  • Day6

    Central Park & Rockfeller

    October 26, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

    Nous avons commencé la matinée par la visite du Musée d'histoire naturelle : très beau musée qui met en scène les animaux de façon superbe et bien sûr des squelettes des dinosaures ! Nous avons traversé Central Park d'Ouest en Est. Les New-yorkais aiment faire leur jogging ou du vélo dans ce parc. Ensuite direction Rockfeller Center pour quelques achats, puis montée du Top of the Rock qui donne une vue à 360° sur NY.
    Journée ensoleillée et les couleurs d'automne s'affichent tout comme les citrouilles qui commencent à orner les entrées des maisons!🎃🎃 et oui les américains préparent Halloween !
    Et Noël aussi, ils commencent déjà à décorer les bâtiments.
    Read more

  • Day5

    Brooklyn

    October 25, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 15 °C

    Après avoir pris le tramway aérien sur l'île de Roosevelt nous allons au sud de Manhattan pour traverser à pied le pont de Brooklyn. Il date de 1865 c'est grâce à lui que Brooklyn s'est développé. Ensuite après déjeuner déambulation dans les rues jusqu'au Barclay Center pour voir un match de basket de NBA : les knicks de NY contre les Brooklyn Nets. Une ambiance de dingue, musique, stars locales et suspense jusqu'à la fin !
    Les brooklyn ont gagné ! !😀
    Nous rentrons avec pleins d'images et de sons ! !
    Read more

  • Day1

    Flug uf NY

    April 9, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 8 °C

    Während mer wieder mal drüber diskutiered eb am juli oder am alain sini chopfhörer besser sind nächered mer ois new york.
    Dihei isches halb 1 am morge und da halb 7 am abig. let the jetleg begin.
    (Anna isch müed aber safe)
    Read more

  • Day1

    Queens Plaza North

    November 2, 2016 in the United States ⋅ 🌙 16 °C

    Ich bin gut in New York am Flughafen Newark angekommen. Der Flug war super angenehm mit gutem Essen, super Filmen und einem netten Sitznachbar-was will man mehr. Der Flug ging also gefühlt schnell um :)
    Doch in New York angekommen hat mich erstmal gleich eine Hitzewelle erschlagen, 20 Grad und das Anfang November. Mit Rucksack vorne und Rucksack hinten mit dem Zug in die Stadt (ca. 1 Stunde Fahrt) und von einer Subway Station zur nächsten, erst Pennstation, dann zum Times Square und Queens Plaza. Alles doch aufwendiger als gedacht und war dementsprechend natürlich ziemlich durchgeschwitzt.
    Nach 2,5 std Autofahrt, 8 std Flug und 2,5 std der Hostelsuche bin ich dann auch endlich um 19 Uhr Ortszeit angekommen. Sehr schönes Hostel mit 7 netten Mitbewohnerinnen aus Russland, Frankreich, Neuseeland und Australien.
    Read more

  • Day114

    Einer dieser ... Tage

    October 3, 2018 in the United States ⋅ 🌙 19 °C

    Der Tag fing schon einmal ganz fabelhaft an.

    Beim Versuch unseren Flug nach NYC einzuchecken, stellen wir fest, dass der Flug für den 10.10. und nicht für den 03.10. gebucht ist. Der Tag an dem wir New York Eigentlich wieder verlassen wollen...
    Nach etlichen Versuchen, den Flug umzubuchen oder zu stornieren oder zumindest das zugebuchte Gepäck zu stornieren, stellen wir fest, dass die Stornierungs- oder Umbuchungsgebühren komischerweise immer genau so hoch sind, dass wir am Ende nichts wieder bekommen würden. Dann stornieren wir halt nicht.

    Wir buchen also very last minute einen neuen Flug, springen schnell unter die Dusche und machen uns auf zum Flughafen, da unser neue Flug schon um 12:30 Uhr und nicht wie der alte um 17:45 Uhr geht.
    Zudem müssen wir noch in Charlotte, NC umsteigen und da wir so kurzfristig gebucht haben, gibt es natürlich auf keinem der beiden Flüge noch zusammenhängende Plätze. Zumindest nicht kostenlos. Naja, 2x2 Stunden werden wir es wohl getrennt aushalten 😉.

    Unsere Mitreisenden der Route 66 haben uns bereits vor ca. einer Stunde verlassen, da auch ihr Flug gegen 12 Uhr über Atlanta Richtung Deutschland geht.

    Wir schaffen es noch rechtzeitig zum Terminal, checken ein und nehmen erst einmal unser Frühstück in Form eines Burgers zu uns.

    In Charlotte angekommen, haben wir 15 Minuten Zeit um zum Gate für den Flug nach NYC zu kommen. Leider wissen wir noch nicht, welches Gate das ist. Wir fragen uns, wie sie unsere Koffer in so kurzer Zeit von dem einen Flugzeug ins andere verladen wollen und sind sehr gespannt ob das wohl funktioniert. Wir stellen uns schon mal darauf ein, dass es das nicht tut.

    Immerhin schaffen wir es rechtzeitig zu unserem Abfluggate, da es zum Glück nur ca. 5 min von unserem Ankunftsgate entfernt war.
    Im Flieger wird Gerald von seinem Sitznachbarn, welcher mein Sitznachbar im Flieger nach Charlotte war, erzählt, dass die Stewardess im letzten Flieger unseren Jaro in der Hand hatte, als er ausstieg. Woher er auch immer wusste, dass der Löwe uns gehörte. Wahrscheinlich nicht schwer zu erraten, da noch 2 andere Tiere aus unseren Rucksäcken gucken.
    Jetzt ist es allerdings auch schon zu spät, um nochmal zum anderen Gate zu gehen, die Türen des Fliegers sind bereits geschlossen... Da werden wir wohl Lost and Found kontaktieren müssen. Aber ob die auch Kuscheltierlöwen hinterher schicken?

    In NYC angekommen, warten wir ganz gespannt am Gepäckband. Viele Koffer fahren vorbei, von unseren ist jedoch noch keiner in Sicht. Aufgrund der kurzen Umladezeit habe ich eh schon die Hoffnung verloren und wollte schon den Schalter aufsuchen, als Geralds Koffer das Gepäckband runter kommt. Sie haben es tatsächlich geschafft, unsere Rucksäcke in der kurzen Zeit umzuladen. Wir sind sehr positiv überrascht.

    Da wir, um die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, erst mit der Air Train zur Metro fahren müssten, welche p. P. $8 kostet, wir dann noch Metro und Bus zahlen müssten, entscheiden wir uns mal wieder für ein Uber. Das ging auch erstaunlich schnell, 3 Minuten später saßen wir im Auto Richtung Brooklyn.

    Nach einigen Minuten Fahrt hält der Fahrer an, wir sind wohl bereits angekommen. Ich merke noch an "das ging aber schnell", wir steigen aus, nehmen unsere Rucksäcke aus dem Kofferraum, ein neuer Mitfahrer steigt ein und der Fahrer startet den Wagen. Die Gegend sieht so gar nicht aus wie bei Airbnb beschrieben und ist uns auch nicht sehr geheuer. Ein schneller Blick auf Google Maps sagt uns, dass wir erst die Hälfte der Strecke von Flughafen bis zu unserer Unterkunft zurück gelegt haben.

    Zum Glück steht das Auto noch. Ich reiße die Beifahrertür auf und frage, ob das wirklich unser Drop off Punkt war. Der Fahrer schaut in seine App und stellt fest, dass es dies nicht ist. Er sollte hier lediglich jemanden einsammeln. Also Rucksäcke wieder in den Kofferraum und weiter geht die Fahrt. Jetzt wird auf Maps ständig verfolgt, wo wir sind.

    15 Minuten später erreichen wir dann unsere tatsächliche Zieladresse. Die Straße sieht zwar auch etwas gewöhnungsbedürftig aus, wirkt dennoch interessant, da auf der ganzen Straße Künstler sitzen, welche entweder musizieren oder mit Licht und auch Drohnen, künstlerisch aktiv sind. Wir finden unsere Unterkunft für die nächsten 7 Nächte und Dawid, unser Host, ist zum Glück auch zu Hause. Nach unserer letzten Airbnb-Erfahrung ohne Bewertungen sind wir vorerst etwas skeptisch als wir in den "Hauseingang" treten, werden dann jedoch positiv überrascht als Dawid die Tür zur Loft öffnet.

    Wir treten direkt in das Wohnzimmer mit offener Küche ein, das Badezimmer hat eine sehr alte, frei stehende Badewanne (endlich mal wieder baden👏🏻👏🏻)
    und der Vogel begrüßt uns (gegen Futter) mit einem Tänzchen. Wir sind sehr zufrieden mit der Unterkunft und vor allem mit unserem super netten Mitbewohner, kommen auf unserem Zimmer erst einmal an und lauschen dem Tromptenspiel und Gesang auf der Straße (bei der Lautstärke bleibt uns auch gar nichts anderes übrig 😉).

    In der Tagesbilanz hatten wir heute wohl doch einige Male Glück im Unglück, manchmal nur Unglück und zum Ende des Tages zum Glück wieder viel Glück 😊.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Queens County, Queens, Comté de Queens

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now