Vietnam
Tỉnh Khánh Hòa

Here you’ll find travel reports about Tỉnh Khánh Hòa. Discover travel destinations in Vietnam of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

117 travelers at this place:

  • Day17

    Chùa Long Son Pagode

    April 1 in Vietnam ⋅ ☀️ 32 °C

    Haben uns heute wieder ein bisschen kulturell betätigt. Nach einem vietnamesischen Kaffee wollten wir eine Kirche und ein Pagode besuchen. Da die Kirche aber Mittagspause hatte würde es dann nur die Pagode.
    Jetzt ist ein bisschen Siesta angesagt, da es zu heiß draußen ist um zu flanieren. 🌞😉😎

  • Day18

    Da Lat ungeplant Thahn Binh

    December 30, 2018 in Vietnam ⋅ 🌧 27 °C

    Scheiss aus Regen, wir müssen weiter lautet die Devise. Zu Beginn ist es zumutbar trocken, wie zu erwarten setzt nach kurzer Zeit starker Regen ein. Um an die Küste zu gelangen müssen wir durch ein kleines Gebirge, hier hängt der Regen fest. Berg auf sind die Straßen wunderbar. Berg ab erinnert die Strecke eher an einen Downhill trail, kindsgroße Schlaglöcher die angefüllt sind mit Wasser werden Thomas zum Verhängnis. Glück im Unglück ist das, dass nächste Ärztehaus um die Ecke ist, 6 Stiche und 150k(6€) später ist Tommy zusammen geflickt. Während er behandelt wird kommt ein andere Patient rein, seine Wunde wurde provisorisch mit Tüten verbunden, es steht neben sich zieht aber noch seine Flipflops aus, später macht der Arzt eine Geste die wir so interpretieren das sein Unterarm amputiert werden muss. Ich drücke ihn die Daumen das es nicht so ist. Um die Wunde zu schonen, habe ich ein Hostel in der Nähe gesucht, den restlichen Tag haben wir uns in Thahn Binh in ein Internet Cafe gesetzte und age of empires II gedaddelt.Read more

  • Day158

    Diving Hon Mun Island

    May 4 in Vietnam ⋅ 🌬 34 °C

    Heute war es endlich wieder soweit: mein Tauchtag!! Nach einer kurzen Fahrt mit dem Van zum Hafen, ging es ab aufs Boot. Dort wurden wir mit unendlich vielen Früchten empfangen . Und dann gings los zur ersten Diveside. Auf dem Weg dort hin konnten wir die längste Cablecar (Gondel) strecke über dem Meer bewundern die je errichtet wurde. Diese führt zu einer Insel die praktisch nur aus Vergnügungspark/Zoo besteht. Für ca. 30€ hätte man dort einen Tag verbringen können. (Ist mir aber zu teuer für den ganzen Trubel😅😂)
    Die zweite Diveside 'Madonna Rock' war insgesamt schöner als die erste,mit drei, vier Höhlen ///(cavern ~marcin) , wo man durchschwimmen konnte und auch sonst wunderschöne Steinformationen. Das Riff an sich ist meiner Meinung nach schon ziemlich am sterben und war lange nicht soo farbenfroh wie Mabul und es gab auch nicht so viele verschiedenen Fische. Aber das war mir auch schon klar und auf diese "Enttäuschung" habe ich mich auch schon eingestellt. Das Gefühl endlich wieder unter Wasser zu atmen hat mir aber schon mehr als gereicht und wir haben doch ein paar interessante Dinge gefunden :-)
    Read more

  • Day85

    Nha Trang, Vietnam

    June 16, 2015 in Vietnam ⋅ ⛅ 32 °C

    Wij gaan naar DE badplaats van Vietnam. Wat ons opvalt is de grote stroom aan Russische toeristen. Misschien een beetje te vergelijken met de Nederlanders die elk jaar naar de Spaanse Costa's gaan. Gelukkig zijn ze niet allemaal zo slecht als dat ze in Amerikaanse films doen voorkomen, al zien ze er wel zo uit en heeft de stad een fijne sfeer. De locals zijn hier helemaal ingespeeld op de Russen.. want ze spreken beter Russisch dan Engels en we moeten ons best doen om een Engels - Vietnamese kaart te vinden ipv een Russische - Vietnamese kaart. Als echte strandtoerist rijden we met onze brommer een langs de boulevard en bezoeken wij wat locale highlights. Maar verder blijven wij zoveel mogelijk in de chillmodus. Helaas moeten wij bekennen dat wij mee hebben gedaan met het uitbuiten van de Vietnamese mensen. Wij dachten... we nemen een lekkere massage, we vinden een tentje en gaan naar binnen. Toen we eenmaal op de massage tafel lagen, leek het wel een werkkamp voor blinde mensen. Er stonden drie blinde mensen de hele dag mensen te masseren, zonder dat ze wisten hoe het moest. Het leek eerder een soort atractiepark in plaats van een massage salon, omdat het in arme landen populair is om je door blinde mensen te laten masseren ( dit was ook al zo in Midden Amerika ) en het zijn natuulijk groedkope arbeidskrachten.Read more

  • Day24

    Nha Trang

    June 7 in Vietnam ⋅ ☀️ 33 °C

    Nha Trang!

    Hoi An hab ich zum Schluss wirklich gern gemocht. Mein Fahrrad und ich hatten zumindest tagsüber viel Spaß miteinander.
    Aber um der grossen Stadt Saigon noch etwas zu entfliehen, entschied ich mich für einen weiteren Zwischenstopp gen Süden. Auch hier eilte der leicht negative Ruf eines überlaufenden touristisch geprägten Beach Ort voraus. Egal. Strand ist immer gut.

    Nha trang, ein Ort in russischer Hand, OHNE VISA und gefördert, klein Baden Baden könnte man behaupten.

    Glücklicherweise buchte ich ein Homestay fernab von allem touristischen. Selbst ein Supermarkt war nicht in der Nähe. Aber ein Fahrrad!
    Mit den grossen Jungs erneut auf der Straße unterwegs, kein Kreisel unüberwindbar, keine rote Ampel zu rot um nicht doch zu fahren, schaffte ich mir meine Touri-Freiheit.
    Meinen einsamen Strand hab ich gefunden.
    Meinen Geburtstag gebührend mit Kokosnuss und Bier erlebt.

    Also dann weiter nach Saigon!
    Last Stop.
    Read more

  • Day4

    Nha Trang

    October 26, 2017 in Vietnam ⋅ ⛅ 25 °C

    Leider mussten wir die gesamte Strecke von 134km durch strömenden Regen Fahren und waren somit schon nach wenigen Kilometern pitsche patsche Nass. Trotzdem konnten wir die Fahrt durch die wunderschöne Natur genießen. 🌳🌴

  • Day5

    Dai Lãhn

    October 27, 2017 in Vietnam ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute war ein verrückter Tag.
    Nach 80km Fahrt nahm Marco's Moped mitten auf dem Highway kein Gang mehr an.
    Also erstmal auf ein Feld rollen und die Vermieter kontaktierten. Nachdem die sagten dass wir es einfach reparieren lassen sollen machten wir uns auf die Suche nach einem Mechaniker.
    1km parallel zum Highway lag ein kleines Dorf indem wir zum Glück einen Mechaniker finden konnten. Dieser wechselte für 25$ das ganze Getriebe. Somit konnte es nach guten 2h endlich weiter gehen. 30km später kamen wir dann in ein Dorf indem wir bei einheimischen ein Schlafplatz bekamen inklusive Essenslieferung an die Matratze in unserem Zimmer.👨🏾‍🔧🏍Read more

  • Day72

    Nha Trang

    March 14 in Vietnam ⋅ ☀️ 32 °C

    Nach einer kalten aber bequemen Nacht kamen wir morgens in Nha Trang an. Natürlich wie jedesmal wurden wir von Taxifahrern in beschlag genommen. Erneut eine überteuerte Taxifahrt wurde angeboten. Schlimm, wie sie versuchen Touristen abzuzocken. In Vietnam kann man zum Glück „Graben“. Das ist das gleiche wie Uber. Es gibt jedoch auch günstige Taxis (die Grünen.!!). Wir mussten den Taxifahrern richtig klar machen, dass wir nicht mit ihnen mitfahren.
    Endlich im Hostel angekommen richteten wir uns ein, mieteten einen Roller und fuhren zu einem Restaurant namens Alpaca. Das Essen war göttlich gut.!😍
    Danach gings an Strand. Jaawohl, endlich ein Strand.!! Anscheinend der schönste Strand in Vietnam..naja..da könnte man sich drum streiten.
    Zum Abendessen gings erneut ins Alpaca. Nach ein paar Stunden plaudern, Kartenspiele und essen, fiel mir auf, dass eine andere Touristin alleine am Tisch sass und weinte. Ich nahm eine Serviette und ging zu ihr hin. Ich lud sie zu uns an Tisch ein und wir fragten was los sei. Anscheinend sind die Leute aus ihrem Hostel sehr gemein und ignorieren sie total..voll fies😕
    Wir plauderten noch ein wenig und munterten sie auf für die Weitereise.
    Read more

  • Day74

    Beach Nha Trang

    March 16 in Vietnam ⋅ 🌬 32 °C

    Wir verbrachten die Zeit jeweils im Alpaca und am Strand. Gestern Abend mussten Fiona und ich noch den Roller für ca. 20 Minuten stossen..die Tankanzeige war kaputt und hat uns nicht angezeigt wieviel Gas wir noch haben. Einmal muss man das ja erlebt haben😂🤷🏼‍♀️. Heute trennten sich die Wege von uns. Julia & Shaggy gehen noch mach Da Lat und Fiona und ich gehen auf die Insel Phu Quoc (jeder der es jetzt als Pu Cok ausspricht liegt falsch.! Es heisst Fu Cok😂🤷🏼‍♀️). Unser Flieger geht jedoch erst morgen um 03:15🤓. Also verbrachten wir den Abend mit chillen und Facetimen..no Time for Sleep.Read more

  • Day31

    Day 30 - Cooking and The Hell Train

    March 10, 2017 in Vietnam ⋅ ☀️ 79 °F

    Day 30 brings us to the third of four cooking classes I intend to do and Matt is still going strong joining me. Today's was with Thuan Tinh Cooking School and our guide was Mo. Mo reminded us that no one in Vietnam can say Matt's name. Should be very easy, just one syllable but despite repeating it he still gets Maths or Mass.

    We went on the usual trip around the market though in a slight variation we all got cutesy shopping bags and picked up the ingredients as we went along. After two of these market trips I'm getting good at the ingredient identification portion - it's turmeric! Thai Basil! A kumquat! (I always was a swot). From the market we caught a large boat for about 20 minutes, then switched to a mini bus then to a rowing boat - all a lot of effort when the taxi back only took 10 minutes.

    The cooking course itself was run by Ms Thy. She spoke very basic English with Mo translating for the most part but her well trodden mix of mime and chatter patter was hilarious and when you got an enthusiastic 'good! good!' you felt like a Master Chef. We started off making beef broth for a meal coming later. Really that involved holding ingredients over a gas flame then chucking them in a pan with beef bones whilst we did everything else.

    Dish 1 was fresh spring rolls. Was made a dipping sauce then wrapped lots of pork, veg, shrimp and noodles in rice paper. Ms Thy made it look easy but our rice paper was sticking to things all over the shop. They looked alright in the end though and easy to recreate at home.

    Dish 2 was my favourite of the day. Banh Xeo, apparently named as Xeo is the sound of sizzling in a pan. It a rice flour pancake with veg, pork and shrimp cooking into it then wrapped in more rice paper and filled with lettuce and herbs. We both successfully managed not to drop our pancakes whilst flipping despite it being done one by one in front of the class. The final pancake was super crispy though I don't quite understand the rice paper.

    Dish 3 was a beef and noodle salad. We got to decorate our plates first. I did birds, Matt did his name in the hope people might learn to say it correctly. You could also try to set the pan on fire to cook the beef if you liked. I got a flicker but Matt was a pro. Though he won't be doing it in my kitchen (plus I think if you manage to set a pan on fire on an electric job something's gone wrong.)

    Final dish was beef Pho (noodle soup) which was basically a construction involving out pre prepared broth. The course felt like a lot of construction rather than much hands on cooking but I think that's more the nature of Vietnamese cuisine than anything. It was still good fun and in a pretty surrounding, though bizarrely was saw probably 20 ducklings all swimming together which was cute but weird.

    The rest of the afternoon was time wasting in Hoi An before our night train. We went to the spa. I had a facial and Matt a massage for which he got to wear very fetching silk pyjamas. (I've promised not to put it up online by private viewing available if the price is right). Then we moseyed around having some drinks and the best nachos we've ever eaten at a place called Hola Taco.

    Then we went to the station for what I'll affectionately call the Sleeper Train from Hell. Our first Sleeper experience in Chiang Mai was fun. Private cabin, clean, wifi. I'm sure this time could have been worse but it can't have been far off. We joined the train at 11pm so it'd been running for a while. We booked a 4 bed bunk. What we didn't realise was that just because there's 4 beds doesn't mean 4 people and already in the room we're two women and two young children who'd clearly been using our bunks before we arrived and had left them in a state so we had to sort that in the dark. The train was mouldy, damp and loud. Add to that crying children in the night, the adults deciding 4.15am was fine to sit up and have a loud conversation and insisting that the door and curtains were kept open the whole time made it not ideal for sleep. Oh and one of the kids kept reaching up and poking me to the point I had to say 'no' in my sternest voice. They eventually got off the train at 6am (we were getting off at 8.30am) so we did manage about 30 minutes of sleep. Good job it's destination Nha Trang, a beach resort, so bring on the sun loungers.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tỉnh Khánh Hòa, Tinh Khanh Hoa

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now