Joined May 2018 Message
  • Day16

    Letzten zwei Tage auf der Insel

    February 26, 2020 in Thailand ⋅ 🌙 28 °C

    Die Tage verfliegen mit einem Ausflug zu den Winkerkrabben am Flussufer. Beobachtung von Babywaranen wenn sie die Frühstücksreste vertilgen. Am Rücken schwimmend den kreisenden Seeadlern zusehend! Begleitboot spielen bei einem Schwimmwettbewerb zweier Gäste zur Insel und zurück, anstrengendes Paddeln! 5 km den Strand rauf und runter gehend! Nachtschwimmend im leuchtenden Plankton, man fühlt sich wie im Sternenhimmel! Sternenhimmel beobachtend. Kleine kolibriartige Vögel zusehend! Und das alles mit netten Menschen aus Berlin (Ingo und Fabian) und Hamburg (Karen und Claudia). Die Community wächst täglich!Read more

    wolfgang ruttner

    lass dir deinen Drink zum Abschied gut schmecken

    2/28/20Reply
     
  • Day16

    Ko Phayam

    February 26, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 29 °C

    Eingewöhnt, übliche Routine hier, ich könnte fast vom normalen Urlaubsalltag auf Ko Phayam reden! Aufstehen, 10 Schritte zum Strand gehen, persönliche Sachen auf das schwingende Liegebrett legen, Yogaübungen, Sweet Sticky Rice with Mango und Tee bestellen, schwimmen, Strandwanderung, lesen, mit den anderen Gästen tratschen, Sonnen! Echt viel zu tun! Dieses Jahr gabs die ersten beiden Tage ganz nette Wellen und da sind die Wellenreiter ausgerückt. Endlich habe ich das nachgeholt was ich im Herbst wegen Schlechtwetter in Portugal versäumt hatte. Wellensurfen mit dem Boogie Board! Das war ein Spaß!
    Am Wochenende war das große Cashew Nuts Fest angekündigt! Alle Thais waren aufgeregt! Die Kinder übten fleißig ihre einstudierten Tänze und das Service in den Resorts lief auf Sparflamme. Ich fuhr mit meinen Hamburger Bungalow Nachbarinnen Karen und Claudia dort hin. Wie wir schon vermuteten, ein typisches „Thaitrashfestival“! Bunte blinkende Lichter, laute Musik, lustige kleine Spiele wo man Plunder gewinnen konnte, Ringelspiel, Fußballmannschaften der verschiedenen Resorts, Essensstände wo man nur hinblickte, Kinder auf der Bühne die fein herausgeputzt Tänze aufführten und vom Publikum mit „donation“ bewertet wurden und der Höhepunkt war „Miss Cashew Nuts“! 5 fünfjährige Mädchen geschminkt und hergerichtet wie erwachsene oder Puppen, die dann artig ein wenig ihr „Können“ zeigen mussten. Dafür gab es „donation“ und eine Jury! Das war uns dann doch zu viel! Nach einem Bier und einem Tofuspiess sind wir wieder an den Strand gefahren.
    Read more

  • Day9

    Reise an den Strand

    February 19, 2020 in Thailand ⋅ ⛅ 26 °C

    Gut in Khaolak angekommen, müde, etwas erschöpft aber sehr zufrieden verabschieden wir uns alle und verstreuen uns in alle Winde!
    Gepäck in die nahe liegende Unterkunft und ab zur Massage! Letzten Checks und Einkäufe für die Weiterreise und ein guter Schlaf in einem Bett das nicht Schaukelt und keine Maschinen drunter stampfen! Das tut gut!
    Es geht wieder früh raus, der Bus nach Ranong fährt um 8:50 Uhr vom Fruitshop ab. 9:10 Uhr war es dann tatsächlich soweit, dafür erste Reihe Fensterplatz, klimatisiert und WiFi, wenn es denn funktioniert !
    Dieses Mal hätte sogar ein Sammeltaxi uns westliche Fahrgäste vom Busbahnhof zu Fährhafen gebracht, beim letzten Mal vor drei Jahren war das nicht der Fall, daher organisierte ich schon im Vorfeld einen Transfer. Das war ein Fehler! Eine sehr nervige, laute, grausliche Thaifrau hat uns 5 Touristen zusammengesammelt und uns zuerst einmal Essen und Café verkaufen wollen! Niemand stieg darauf ein! Auch fürs WC gehen wollte sie Geld! Ich habe ihr dann zu verstehen geben, dass wir zum Hafen wollen und mürrisch hat sie das dann gemacht. Zum Glück, denn als wir ankamen wurde das Speedboot nach Koh Phayam schon beladen, das nächste Schiff wäre erst zwei Stunden später gegangen.
    Nach einer halben Stunde mit Stop an der schrecklichen Insel Little Koh Chang (keine guten Erinnerungen) war ich endlich auf Koh Phayam, Mopedtaxi um 80 THB und ich war bei Pichit und seine Green Beach Huts! Fast wie nach Hause kommen, denn es gab eine herzliche Umarmung von Pitchit! Die Sonne verzog sich zwar hinter den Wolken, dennoch: Erholung, Faulenzen, Schwimmen, Lesen, Sonne liegen für 9 Tage!
    Read more

  • Day8

    Überraschungen auf der Rückfahrt

    February 18, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 28 °C

    Müde saßen, lagen, lümmelten, schliefen wir an Deck in der Sonne , hingen unseren wunderbaren Taucherlebnissen nach und fuhren Khaolak entgegen. Plötzlich riss uns die Schiffshupe in das Hier und Jetzt ! Delphine rief der Kapitän und da waren sie! Drei an der Zahl, zogen uns entgegen, kamen immer wieder an die Oberfläche aber keiner hat sich zu einem Sprung hinreißen lassen! Schade! Dennoch es sind wunderbare Fische!, die es immer wieder schaffen alle in gute Stimmung zu versetzen!
    Und dann schob sich rasant eine Regenfront heran. Wir waren noch so Plauderlaune über diverse Taucherlebnisse und überlegten ob wir die Wäsche von der Reling nehmen sollten als ein plötzlicher Sturm bereits die ersten dicken Tropfen über uns blies und so schnell konnten wir gar nicht reagieren wie wir mitten im ärgsten Regen waren! Alles im Durcheinander, alle herumwuselnd, nach 20 Minuten war alles wieder vorbei!
    Das waren 4 tolle Tauchtage mit wunderbaren Erlebnissen, super gute Betreuung von Tauchguides und Crew, sehr gute Verpflichtung, wirklich netten Gästen und ich bin sehr glücklich! Sea Dragon Divers in Khaolak sind sehr zu empfehlen!
    Read more

    wolfgang ruttner

    super tolle schilderung, bussi wolfgang

    2/24/20Reply
     
  • Day8

    Similan Islands

    February 18, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 28 °C

    Nach zwei Tauchgängen auf Koh Bon, mit einem Wahlhai, der sich nur vor dem Nachbarschiff kurz blicken lies und alle in Aufregung versetzte aber schnell wieder in die Tiefen des Ozeans verschwand, war unser letzter Stop Similan Islands. Ich war schon zweimal hier, einmal viele Fische gesichtet und sogar einen Wahlhai und einmal eher enttäuschend!
    Dieses Mal war es wieder sehr schön!
    Beeindruckend sind diese Inseln durch ihre großen, wirklich großen Felsformationen über und unter Wasser. Es gibt durch den Tsunami nicht mehr sehr viele Korallen, aber die Fischwelt ist noch hier. Gleich beim Herrichten fürs Tauchen besuchte unser Boot eine Schildkröte, hob ihren Kopf zur Begrüßung und verschwand wieder. Dann tauchten wir ruhig dahin, beobachteten viele Schnecken und anderes Kleingetier und sind immer wieder auf frei schwimmende große Octubusse getroffen, die sich angesichts uns als Gefahr sofort auf Felsen oder in Felsspalten setzten und deren Färbung angenommen haben, sogar die Musterung, echt faszinierend. Ohne, dass sie in einem Spiegel überprüfen können orf jemanden fragen können ob die Musterung oder Farbe passt, passt sie!
    James hat uns einmal gefragt, wieso Fische wissen, dass sie genau der Fisch sind der zu diesem Schwarm gehört, auch genau diese Farbe, Musterung, Aussehen haben und das ohne Spiegel! Sie können sich riechen! Wusste ich nicht!
    Und dann bekamen wir wieder Besuch! Die Schildkröte! Sie war ganz zutraulich, begrüßte und beäugte uns keinen halben Meter neben mir, echt süß! Überhaupt, je austarierter, ruhiger und Bewegungsärmer man selber ist umso näher kommt die Fischwelt heran! Es ist schon recht faszinierend die Welt unter Wasser !
    Read more

  • Day7

    Strömungstauchgang und Überraschung

    February 17, 2020 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    Da war er der von mir gefürchtete Strömungstauchgang! Die Strömung verursacht durch Thermoströmung! Es fließt kaltes, frisches Wasser aus der Tiefe in die 29 Grad warme Wasserschichten, was für Tiere und Pflanzen wichtig ist, für uns Taucher eine Herausforderung! Schon beim Sprung ins Wasser muss man das Bojenseil schnappen und nicht mehr auslassen, sonst wird man sofort abgetrieben! Zusätzlich hält man die Maske, den Regler, die Taschenlampe! Ich habe es zum Glück geschafft und dann hantelten wir uns Griff um Griff in die Tiefe in der Hoffnung, dass es unten besser wird. Leider nicht wirklich! Und kalt wars auch! Also wird das ein gepaddel und geatme, der Tauchgang wird nicht lange dauern. Grade als wir wieder um einen Felsen schnaufen, kommt ein Manta Ray mit 5 m Spannweite uns entgegen ! Wow und hurra! Alle sind begeistert und schauen, vergessen auf Strömung und sonstiges, jeder wird gegen den Felsen gedrückt, hinaufgetrieben und ist gleich nicht mehr austariert! Wurscht, dieser Anblick des faszinierenden, majestätischen Tieres ist es wert! Wenn uns jemand zugesehen hätte, der hätte sich zerkugelt, wie es uns herumgewirbelt hat! Wir brauchten dann kurz um uns wieder auszurichten!
    Wie gesagt, der Tauchgang war kurz und so hingen wir wie die Fahnen im Wind am Seil auf 5 m für den Sicherheitsstopp und da kam er nochmals, der Manta! Umrundet uns ein paarmal und hat uns sicher ausgelacht, er hatte sein Abendprogramm, wir waren aber sehr, sehr erfreut über seinen Besuch!
    Read more

    wolfgang ruttner

    Toller Bericht 11

    2/21/20Reply
     
  • Day7

    Mu Ko Surin National Park/Richelieu Rock

    February 17, 2020 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    James, der Leiter des Tauchtrips, hatte mit Kaoru und mir Erbarmen! Beim dritten Tauchgang hat er uns zu Kris und die beiden anderen Amerikaner gegeben, die haben zwar grade erst die Openwaterprüfung gemacht, sind aber viel entspannter und brauchen wenig Luft! Hurra! Und Diane hatte nun zwei Männer die sich um sie bemühten! So gehts auch! Dafür genossen wir die Ruhe unter Wasser, wenn man davon reden kann!
    In der Früh ist unser Schiff meist das Erste am Tauchplatz aber spätestens beim zweiten Tauchgang hören wir schon das laute Brummen der ankommenden Boote! Echt unangenehm! Die armen Fische fühlen sich sicher wie wir im Stoßverkehr!
    Besonders beim Richeleu Rock! Zugegeben , der ist ein Juwel unter den Tauchplätzen! Eine solche Vielfalt an bunten und schönen Korallen und Korallenfischen habe ich das letzte Mal am Sinai vor 30 Jahren gesehen! Das muss man sich wirklich in Ruhe ansehen, Luft haben wir ja immer genug und das Meer hat immer 29 Grad!
    Gesehen: große freischwimmende Muränen, eine Muräne beobachtet wie sie einen Fisch verschlang, großen Stachelrochen, viele kleine Schnecken, große Hummer und Garnelen, verschiedenste Barsche, Lippfische, Schnapper, Fledermausfische, Kofferfische, Skorpionfische, Kaiserfische.. alle in ihren tollen, bunten Kleidern beim Futter suchen, beim Fliehen, damit sie nicht Futter werden, beim Spielen und Jagen und beim Schlafen! Ja, ich habe einen Nachttauchgang gemacht! Das hat mich selbst überrascht! Ich mag das eigentlich nicht und mein letzter liegt Jahre zurück! Aber der hat mir sogar gefallen. Die Fische im Schlafmodus zu sehen, wobei ich am Nettesten die Kofferfische finde, die Rollen sich wie eine Katze ein und legen sich auf eine Koralle! Sehr süß! Und das Nachtfeeling war richtig romantisch als wir die Taschenlampen abdunkelten, es finster wurde und wir mit den Händen durchs Wasser streiften und das Planton zu leuchten begann! Tausende funkelnde Sterne!
    Read more

    wolfgang ruttner

    beneide dich, soche erlebnisse werde ich nicht mehr haben ..

    2/21/20Reply
     
  • Day5

    M/V Andamen 4Tage 4 Nächte tauchen

    February 15, 2020 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

    Erste Nacht am Schiff war nicht mit viel Schlaf gesegnet obwohl ich alleine eine Kabine mit sechs Bettkojen habe! Es sind drei Paare (2 USA davon das Paar aus Denver, Dean & Diane und ein jüngeres Paar aus New York, Ron in Britget und ein junges deutesches aus München, Sabrina und Sandro) die Doppelkabinen haben ein älterer Japaner Kaoru (aus Osaka) der mein Tauchpartner ist und ein junger Deutscher Timo (aus dem Schwarzwald) die Single Männer teilen sich eine Kabine! Was für ein Glück, dass nicht mehr Menschen an Bord sind!, es hätten 20 platz! Es gibt drei WC/Duschen und drei Waschbecken für alle, auch die Tauchguides (James, Karlos, Kris) und die sechsköpfige Crew!
    Schlafen konnte niemand ordentlich weil wir die ganze Nacht durchgefahren sind um zu den Surin Inseln zu kommen!
    Tagwache war um 6:30 Uhr Tauchen 7:30 Uhr und das soll ungefähr so bleiben, denn 4 Tauchgänge an den ersten zwei Tagen! Und die Ruhezeiten zwischen den Tauchgängen müssen eingehalten werden, so wie die Fahrt zu anderen Tauchplätzen!
    Es ist aber sehr schön sich im Freien bei Sonnenaufgang die Zähne an der Reling zu putzen!
    Man hat mich mit den drei erfahrensten Tauchern und den erfahrensten Tauchguide zusammengespannt was mich sehr gefreut hat und auf lange Tauchgänge hoffen lies! Mhmh hat sich nicht bestätigt! Leider ist Diane zwar schon oft untergetaucht aber eine ordentliche Zicke, die das ohne ihren Mann nie machen würde! Er dafür geduldig, umsichtig und ihr ergeben! Naja nach 40 Minuten herumgewabbel war ihre Luft zu Ende und wir hatten alle noch die halbe Flasche voll!
    Schade, denn der Tauchplatz war wirklich schön! So viele Korallen und Korallenfische habe ich schon lange nicht mehr gesehen! Was ich noch nie gesehen habe waren 8 Diamantenrochen ( Blaupunktrochen) auf einem Platz! Fast wie ein Ausverkauf!
    Read more

  • Day4

    Mit der Nganguan zum Wrack

    February 14, 2020 in Thailand ⋅ ☀️ 29 °C

    Welch Überraschung! Der Tagesausflug findet mit dem Schiff Nganguang statt mit dem ich bereits zweimal bei den Similan Islands tauchen war, das freut mich! Es sind noch zwei Schwedinnen und ein Ehepaar aus Denver/USA auf dem Boot alle etwas jünger als ich aber nicht viel. Es sind vier Tauchguides dabei aber zwei privat! Schnell bin ich wieder vertraut mit allen Handgriffen und das Tauchen macht sofort Spaß! Auch wenn das Wrack nicht weit vom Ort Khaolak entfernt liegt gibt es darauf einige Korallen und viele Fische, die Sicht ist auch gut. Es stellt sich heraus, dass Karlos (ein sehr junger Engländer) und Kris (ein hübscher, junger Schwede) zwei Tauchguides sein werden die auf den 4 Tagestrip nach Surin Island, Richelau Rocks, Koh Bon und Similan Islands mitkommen. Auch das amerikanische Ehepaar, das sehr nett ist, kommt mit! Klingt alles vielversprechend! Sonne, Meer, Fische, Abenteuer.. ich freu mich!Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android