Australia
Nannup

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day530

      Roadtrip durch Australiens Südwesten

      March 14, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 25 °C

      Irgendwie kitzelt es uns mobil ein wenig Australien zu erkunden. So sitzen wir eines Tages im Auto, Matratze drin, Campingsachen von Danje geliehen und los geht's. 🚐😄 Yihaaa campen! 😍

      Das idyllische Weingebiet von Margaret River lädt zur Wein-, Käse-, Olivenöl-, köstlichen Pesto- und Nougatproben ein. Hmm mjam, da testen wir uns durch. 🍷🍇🧀🍫 Dazu wunderschöne Vineyards und nette Menschen. 😄👍

      Vorbei an menschenleeren weiten Stränden, türkisenem klarem Wasser, malerischen Klippen, verwunschenen Wäldern mit riesigen Bäumen und Tieren wie Kängurus oder bunten Papageien oder Kakadus. ❤️

      Entlang der West- und Südküste geht es durch etliche atemberaubende Nationalparks. Die Natur ist abwechslungsreich, überall blühen riesige rosane oder rote Blüten mitten im Wald, ganz anders als in Perth. 🌳🌺 

      Am Cape Naturaliste erhaschen wir einen Blick auf den farbenprächtigen Sonnenaufgang sowie Sonnenuntergang und schlafen am Leuchtturm, wo wir ganz alleine die Nacht verbringen und in die Sterne schauen. 🚐✨🌌

      Kängurus hoppeln vor uns über die Straße, grasen auf weiten Rasenflächen und entspannen sich im Schatten der Sträucher oder Bäume. 🦘🦘 Bunte Papageien,🦜Kakadus und Kookaburras, die sich anhören als würden sie sich kaputt lachen und oft in Gruppen anzufinden sind, fliegen durch unser "Camp".

      "Was ist das?" Fahren auf einen großen braunen Fleck zu - ein Känguru. In Australien sieht man viele Roadkills. 😢❤️ Große Kängurus, die es nicht schnell genug über die Straße geschafft haben. Daniela hat uns erzählt, wenn eine Kängurumutti überfahren wird, nehmen die Australier das kleine Kängurubaby mit nach Hause und versuchen es aufzuziehen. 🦘🦘

      Puh! Weiter geht es zu den Klippen der Canal Rocks. Als wir sie bestaunen, springt ein großer Delfin in die Luft und seine ganze family ist auch mit von der Partie. 🐬😄 Ist das herrlich!

      An den Surferstränden gibt es oft kalte Duschen draußen. So duschen wir mit Blick auf das Meer - allerdings in Bikini. Ist ja alles offen und die Australier sind da bisl anders als wir. Eine Sauna sucht man vergebens. 😄 Erfrischt und happy geht es weiter. 👌🚐

      Vom Parkplatz am Strand geht es weiter. Später bemerke ich, dass ich meine Schuhe vor der Autotür stehen lassen habe. 😅 Als wir am am nächsten Morgen wieder hinfahren stehen sie noch da, nur ein paar Meter versetzt. Yippieh! Ich schlüpfe rein, klasse. 😊 Muss ich nicht weiter barfuß gehen. 😄 Eine nette Hippiehlady kommt an: "Did you see my shoes?" Ihre Schuhe? 😂 Hat sie sich meine Schuhe gleich unter den Nagel gerissen. Sie macht sich aus dem Staub - ist ihr vielleicht bisschen peinlich. 😄 Wir können nicht mehr und lachen uns schlapp.  

      Kommen am fast zwei Kilometer langen Jetty aus Holz in Busselton vorbei. Hier fährt sogar eine Bimmelbahn bis zum Ende. 🚞😄

      Die Landschaft verändert sich mit jedem Kilometer. 🌳🌲🌺🌼 Die Sonne blitzt zwischen riesigen knarrenden Karribäumen hindurch, die in der Regel um die 60 Meter, aber auch bis zu 90 Meter hoch wachsen und 500 Jahre alt werden können.

      Manche von diesen riesigen Eukalyptusbäumen kann man sogar erklimmen. Sie sind die drittgrößten Bäume der Welt. Wow ist das hoch! 😄👌

      Wir genießen den Trip sehr und sind wieder campifiziert. 😉😆🥰
      Read more

      Traveler

      Hallo ihr Lieben 😍das sind wunderschöne Fotos 👍🏻👍🏻Lasst es euch gutgehen 🥰

      3/18/20Reply
      Traveler

      Hier kommen täglich neue Nachrichten ....bis auf Supermärkte und Apotheken schließt fast alles 😢hoffentlich wird bald alles wieder besser ✊🏼✊🏼✊🏼

      3/18/20Reply
      Wonderful life

      Hier sieht es ähnlich aus. 😘 Passt alle schön auf euch auf. ❤️🤗

      3/19/20Reply
       
    • Day20

      Margaret River > Pemberton

      December 2, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 15 °C

      Unser Morgen startet mit einem Kaffee für Sebastian und einer heißen Schokolade + Croissant bei einer Kaffeerösterei. Gestern Abend haben wir uns eine Eintrittskarte für die Mammuthöhlen gekauft.

      Rund um Margarete River gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Höhlen. Die Mammuthöhle klang für uns am Interessantesten, da dort einige Fossilknochen gefunden wurden und wir die Tour selbst mit Audiobegleitung unternehmen können. Die Höhlenstraße führt durch einen riesigen Karri-Wald. Karris sind bis zu 60 Meter hohe Eukalyptusbäume. Leider wurde der Wald rund um Margarete River im Dezember letzten Jahres von einem verheerenden Waldbrand getroffen. Es sind schon einige grüne Farne und kleinere Pflanzen nachgewachsen, an den meisten großen Karribäume hat es allerdings Spuren hinterlassen.

      Nach dem Betreten der Höhle ist es für uns kaum vorstellbar, was der erste Mensch der sie 1850 betreten hat gefühlt haben muss. Es sieht unglaublich schön aus und wir sind vom dem Anblick überwältigt. Besonders finde ich außerdem das vollständig erhaltene Skelett eines Riesenwombats. Die Höhlen waren schon 1900 eine Attraktion in dieser Region und es wurden Führungen mit Fackeln angeboten.
      Insgesamt wurden hier 10.000 Knochen von vielen ausgestorbenen Tieren gefunden und untersucht. Der Ausgang der Mammuthöhle liegt an einer anderen Stelle und wir laufen überirdisch durch Karriwälder zurück zum Parkplatz.

      Nach dieser Höhle sind wir so beeindruckt, dass wir noch eine zweite Höhle, die Lake Cave direkt nebenan besuchen. Hier wird leider nur eine geführte Tour angeboten. Unsere Führerin erzählt uns einige interessante Fakten über die Höhlen und klärt auch über das Feuer 2021 auf. Dieses hat nämlich einige 400 Jahre alte, 60 Meter hohe Bäume direkt vor dem Eingang zerstört, welche dann auf die Aussichtplattformen gefallen sind und diesen Bereich beschädigt haben. Der Wiederaufbau hat 9 Monate gedauert. Diese Höhle hat als einzige einen kleinen See in dessen Mitte ein „Tisch“ aus Stalaktiten entstanden ist. Die Stalaktiten wachsen ca. 1 cm pro 20-100 Jahre, weshalb die Entstehung dieser Skulptur geschätzt 350.000 Jahre gedauert hat. Jetzt wissen wir warum hier so darauf geachtet wird, dass niemand in den Höhlen etwas anfasst. Leider sieht man auch hier unten den Klimawandel, denn der See verliert zunehmend Wasser und droht irgendwann zu versiegen.

      Weiter geht’s durch die vielen Karri-Wälder zu unserem nächsten Campingplatz. Nach dem Einchecken machen wir uns nochmal auf den Weg zum Dave Evans Bicentennial Tree, einem von 2 Feuer-Aussichtsbäumen mit einer Höhe von 65 Metern zum Hochklettern ohne Sicherung. Ich bin nach 2 Metern direkt wieder abgestiegen mit dem Wissen, dass ich da niemals hochkomme. Sebastian hat es bis zur ersten Aussichtsplattform in 25 Metern geschafft, aber auch direkt angemerkt, dass es wahnsinnig anstrengend ist. Die 130 Stahlsprossen sind wendelstreppenförmig in den Baum eingeschlagen und schwingen leicht bei jedem Tritt. Dort treffen wir ein nettes australisches Pärchen, welches uns noch einige Tipps für die Umgebung mitgibt. Den ersten Tipp nehmen wir direkt an und fahren den Scenic Drive in einem großen Bogen um den Baum herum.

      Zurück an unserem Campingplatz warten auf uns ganz viele Kängurus und Kookaburra.
      Read more

      Traveler

      Das war ja wieder ein toller Tag

      12/2/22Reply
      Traveler

      wow ,geht der Baum nicht kaputt dafon ?

      12/2/22Reply
      Traveler

      Nein, der Baum ist schon alt genug, dass er davon nicht kaputt geht. Die Streben hat er schon seit 75 Jahren, 1947.

      12/2/22Reply
      9 more comments
       
    • Day80

      Road through many National Parks

      February 18, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 26 °C

      After we left Cape Leeuwin we started to drive towards Pemberton.
      We past through many National Parks, such as Blackwood River National Park, Milyeannup National Park, Hilliger National Park, and Greater Beedelup National Park.

      It's hard to describe the feeling of driving through this park! They are all so beautiful and full of giant trees! Kara is always trying to take some pictures while I am driving but you can not really capture it well on a picture, even though the pictures are really good!
      We didn't see so much wildlife here, no kangaroos around.

      We stopped for lunch in the Gloucester National Park.
      We had a quick lunch as there are some nasty big, bloodsucking, flying creatures who were terrorists us...
      While I went for a short walk around in the forest Kara wanted to climb up the Gloucester Tree.
      I don't think I am having enough energy for this again and was deciding against it, also I would love to do it!
      Kara said it was really nice but you could not see much more than the forest everywhere!
      So we more or less were running back to the car to get away from these horrible creatures. Unfortunately, there were quite a few in the car as well, so it took us some time to get them out again.

      After that, we drove to the Mount Frankland National Park, where we found a super small camping spot in the middle of nowhere.
      Here is even a small hut and as the ground is too rocky we decided to sleep in the hut tonight.
      First, we took a short walk around the area to the small river and Kara was even meeting a kangaroo when she was out searching for the toilet.
      After that, we fixed our ”beds” and the played a little bit scrabble before we started to cook and had dinner.
      We saw some black cockatoos flying around but it was hard to get a good picture from them as they stayed too far away from us! But still really cool to see them! They are mostly black but have some orange feathers in their tail!
      After dinner, we were putting all the stuff back into the car and went to bed quite early. We heard some animals moving around the hut, we think it was some kangaroos. We always went out together in the dark to go to the toilet and also decided to weak each other up if someone needs to go to the toilet during the night!

      We are definitely a good team!
      I am so happy that I found her and we do this trip together.
      Read more

    • Day7

      Bunbury, Margaret River, Nanuup...

      January 4, 2018 in Australia ⋅ 🌙 20 °C

      und die Gesundheit.

      Nun sind wir seit 3 Tagen mit dem Auto Richtung Süden unterwegs. Das Auto ja... keine nette Frau bei Hertz... aber schwamm drüber. Wir fahren jetzt Corolla statt Yaris, trotz dessen ich eine zahlungspflichtiges Upgrade abgelehnt habe. Geht doch!
      Bunbury ist schön, klein, und wir hatten ein so schönes AirBnB bei Gavin. Am nächsten Tag waren wir Delfine gucken, die wild leben, aber immer wieder direkt an den Strand kommen, wo sie aufgezogen wurden. Bild anbei.
      Wir haben 2 Leuchtürme besucht, Cape Naturaliste und Cape Leuuwen und ich habe mich an einem coastal walk versucht. der war aber echt anstrengend und im Sand bei 30 Grad. ich habe es immerhin über 3 buchten geschafft.
      Reisetechnisch haben wir folgendes festgestellt: Wir brauchen 2 Betten, ich schnarche bei Erkältung, und Yassi hat ne Bindehautentzündung o.ä.
      Reisen mit Mitte 30 ist schon etwas anders als mit 25 :) in dem Sinne: Gute N8
      Read more

      Traveler

      Der Preis ist ja das wichtigste und nicht das Her(t)z 😉😬 gute Fahrt euch und weiterhin ganz viel Spaß😘

      1/4/18Reply
       
    • Day345

      Auch die schönste Zeit hat ein Ende

      August 19, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 7 °C

      Nun liegt auch das Flower Festival in Nannup hinter uns. Viel Regen und Wind aber auch von dem Wetter haben wir uns nicht unterkriegen lassen. Nachdem das letzte Mal der Stand und unser Zelt abgebaut waren ging es wieder zurück nach Perth. Dort stehe ich jetzt am Flughafen, alleine. Patrick ist soeben in der Sicherheitskontrolle verschwunden, um sich zuerst nach Sydney und dann auf den Rückweg nach Deutschland zu begeben.
      Save travels and c'ya in Germany mate!
      Danke Patrick, dass du das ganze Abenteuer mit mir zusammen gemacht hast, ich bereue keinen einzigen Tag davon! 😊

      Ab morgen wartet auf mich dann Indonesien auf mich. Neues Land, neue Erfahrungen! Ich bin gespannt.

      Und ja auch Grobi und Zig-Zag werden nun getrennte Wege gehen.
      Read more

    • Day345

      Flower Festival Nannup & Abschied

      August 19, 2019 in Australia ⋅ 🌙 7 °C

      Nachdem wir am Donnerstag erst noch im Shopping Centre waren, fuhren wir nachmittags los zum etwa 250km südlich gelegenen Nannup.
      Als wir ankamen war es schon dunkel, wir bauten dennoch den Stand auf und anschließend unser Zelt am Campingplatz, der direkt an der gleichen Straße lag.

      Freitag war es ziemlich regnerisch. Um 11 Uhr öffneten wir den Stand, bzw. eigentlich nur Kathi und Adam.
      Adam fuhr am frühen Nachmittag zurück nach Perth, weil er dort noch ein anderes Event hatte, also arbeiten Kathi und ich dieses Wochenende alleine. Später half ich Kathi beim aufräumen und abends im Zelt tranken wir etwas.

      Am Samstag öffneten wir den Stand um halb 10 Uhr. Es war erst ruhig, gegen Mittag war aber durchgehend eine Schlange bei uns.
      Nachmittags wurde es wieder weniger und um 17 Uhr machten wir Feierabend.
      Abends kochte ich Nudeln und wir tranken Cider.

      Am Sonntag öffneten wir um 10 Uhr und fingen nach dem Mittag langsam an alles zu spülen und abzubauen, denn gegen vier kam Adam und holte uns ab. Um halb neun waren wir wieder bei Adam, dort ging ich duschen und packte den letzten Rest, bevor Adam mich zum Flughafen fuhr.
      Kathi blieb noch am Flughafen, bis ich durch die Sicherheitskontrolle ging.
      Das war dann also der Abschied. Ich saß am Flughafen, wartete auf meinen Flug nach Sydney und Kathi wird übermorgen nach Bali fliegen.
      Um etwa 01:10 Uhr stieg ich dann in das Flugzeug, nächster Stopp ist Sydney.
      Read more

    • Day46

      Vollmond

      October 17, 2016 in Australia ⋅ 🌙 5 °C

      Den Abend verbringen wir bei Wein und Kleinigkeiten zum Abendessen in unserem Zimmer. Wir lesen, schreiben am Blog oder sortieren die Fotos. Dann erleben wir ein tolles Naturschauspiel auf dem Stausee, der Mond in seiner vollen Pracht steht mit seinem Spiegelbild genau vor uns. Sehr schön und mit dem dunklen Wald ringsum, sehr dramatisch.Read more

      Traveler

      Tolle Fotos. Toller Blog. Aber HILFE! Wir kommen mit dem Lesen nicht mehr nach...

      10/24/16Reply
      Traveler

      Wir wissen ja selbst - wer eine Reise macht, der hat was zu erzählen. Aber eure Berichte sind so ausführlich und so professionell - ihr solltet Geld dafür nehmen ;-)

      10/24/16Reply
      Wacholder2Go

      Hallo Jörg, lesen ist einfacher als schreiben und übrigens gute Idee mit dem Geld, für jedes Like nehmen wir einen Euro 😜. Spaß beiseite, wir freuen uns über eure Lesefreude, die Likes und Kommentare wirklich, macht weiter so. LG aus Tasmanien.

      10/24/16Reply
       
    • Day46

      Eine Wanderung im Karri-Wald.

      October 17, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 14 °C

      Am Mittag machen wir eine wunderschöne Wanderung durch besagten Wald. Der Beedelup Loop Walk führt uns um einen kleinen Stausee und zu den Beedelup Falls mit einer Hängebrücke. Auf dem Walk Trough Tree gehen wir sogar durch den Baum hindurch! Ein wirklich schöner Wald mit vielen stattlichen Exemplaren dieser tollen Eukalyptussorte.Read more

      Jenny Rogge

      Die Vollmondbilder-der Hammer🖒 die anderen natürlich auch😊

      10/21/16Reply
       
    • Day355

      Hippies, Caves and Wine

      March 3, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 22 °C

      Da unser Campingplatz echt nicht der geilste war, haben wir das Frühstück verschoben auf später und uns auf den Weg nach Munjimup gemacht. Dafür, dass es sich anhört wie ne aboriginal Stadt, wars echt ganz schön da. Auf ner kleinen Wiese in der Stadtmitte haben wir dann unser Frühstück in der Sonne gegessen. Viel wärmer als nach dem aufstehen war uns allerdings noch nicht und auch der Wind war noch richtig kalt. Also schnell wieder zurück ins warme Auto und die Fahrt nach Nannup genießen. Noch so ein aboriginal Name. Wir hatten vorher schon gehört, dass zur Zeit das Nannup Music Festival stattfand. Erwarten wollten wir aber nicht zu viel, wer weiß, wie viele Einwohner das Dörfchen hat und wie groß das Festival ist. Waren dann tatsächlich ein bisschen überrascht darüber, wie viel da los war. Mussten sogar erstmal ein bisschen rumfahren, bis wir einen Parkplatz gefunden haben. Das Festival selber war dann eigentlich echt cool, das war so über die ganze Stadt verteilt. Es gab Flohmarktstände überall, bei denen von Lebensmitteln wie Obst und Honig über Klamotten bis hin zu Hundekörbchen alles verkauft wurde. Und die Leute sahen alle entweder aus wie Hippies oder Surfer. Wobei die Hippies eindeutig überwogen haben. Und bei denen wurden ungefähr alle Klischees erfüllt. Batic Shirts, Weed, Dreadlocks, VW-Busse, barfuß. Dann gab es sogar echt eine richtige Bühne, zu der man nur Zugang bekommen hat, wenn man ein Bändchen hatte. Und all das gute Streetfood! Und zum ersten Mal seit Tagen wurde uns richtig heiß. Nachdem wir die Sonne ein bisschen auf der Wiese genossen haben, gings zurück zum Auto. Aber nicht ohne noch einen Pott Honig und ein paar frische Früchte zu kaufen.
      Unser nächstes Ziel war dann schon Margaret River, von dem auch immer alle in höchsten Tönen sprechen. Und die Fahrt war richtig schön, die Landschaft hat sich ein bisschen von diesem ganzen Buschland abgehoben. Und so viele Berge! Richtig witzig, wie wir mit Ullis Auto immer richtig schnell wurden wenn es runter ging und dann Probleme hatten, den Berg hoch zu kommen. 😂 Ulli ist sowieso sone geile Fahrerin, die sich über alles und jeden aufregt. Ach, wie haben wir dich vermisst Ulli!!

      Margaret River hab ich mir echt kleiner vorgestellt, als es ist, aber es ist echt ne ziemliche coole, moderne Stadt. In der Bücherei haben wir dann erstmal ein bisschen Strom geklaut und nach dem Einkaufen gings für uns direkt zum Strand. Der war noch ein bisschen außerhalb, aber der Ausblick war einfach unglaublich!! Da diese ganze Region ja eh ziemlich bergig ist, war es wieder so ein Flash, als man das Meer gesehen hat. Wir standen nämlich oben auf dem Hügel und könnten die Sonne auf dem Meer glitzern sehen. Unglaublich! Am Strand selber wars sogar ziemlich voll für Strände in Western Australia. Und der Strand selber war auch echt cool, links das Meer, rechts ist der Fluss in einen kleinen See gemündet. Und eigentlich war schwimmen nicht erlaubt im Meer, was man bei den Wellen echt verstehen konnte und trotzdem wollten wir es uns nicht nehmen lassen. Aber mir war schon vorher sooo kalt vom Wind, sodass ich es nur halb ins Meer geschafft habe und mich dann lieber in die Sonne gelegt habe. Und selbst da war mir noch eiskalt. Also entschieden wir uns dazu, einen Schlafplatz für die Nacht zu suchen. Aber nicht ohne noch kurz zum Bottle Shop zu fahren und uns mit Wein für den Abend einzudecken. Ja Wein. Tatsächlich mag ich jetzt auch Wein, aber nur den süßesten Weißwein, den es gibt. Auf dem Weg hatte Ulli dann auch noch eine kleine Höhle entdeckt in ihrer App. Da wir eigentlich in eine Tropfsteinhöhle gehen wollten in Margaret River, die aber alle super viel Eintritt verlangt haben, dachten wir uns, wir schauen uns die kleine Höhle mal an. Nachdem wir erst 3x dran vorbei gefahren sind, haben wir das Auto abgestellt und sind über die Hauptstraße gestiefelt. Ich hab ja echt nicht gedacht, dass wir die finden werden, da der Weg einen Berg hoch durch den tiefsten Busch geführt hat. Wir sind die ganze Zeit nur gebückt gelaufen, und das den Berg hoch, das ging wohl echt in den Rücken. Umso cooler wars dann aber, als wir wirklich ne kleine Höhle gefunden haben! Das war wie so ein Geheimort, und wie gern wir da übernachtet hätten! Auch wenns bisschen gruselig gewesen wäre mit einer Million Bienen und wahrscheinlich drei Milliarden Fledermäusen nachts. Nachdem wir uns noch ein bisschen gefeiert haben gings dann wieder runter und zu unserem eigentlichen 'Campingplatz'. Das war nur sone Gravel Seitenstraße auf dem Weg zum Strand, aber wir haben gehofft, dass uns niemand entdeckt. Kostenlose Campingplätze gibt es hier nämlich nicht, also haben wir uns für Wildcampen entschieden. Laura und ich haben uns übrigens so Luftmatratzen-Schiffe gekauft, die eigentlich für den Strand sind. Mit denen im Zelt platzt es fast.😂 Nachdem wir unser Lager aufgebaut haben für die Nacht, war es dann endlich mal Zeit, Ullis Auto zu taufen. Wir hatten ja Wein gekauft und nach ner kleinen, emotionalen Ansprache haben wir es auf den Namen "Chook" getauft. Danach gings für uns auf einen kleinen Spaziergang zu ner Parkbank mit Meerblick. Da haben wir uns dann den Wein gegönnt und einfach nur unser Zusammensein genossen. Es ist echt unglaublich, wie glücklich man sein kann, wenn man sich mit richtigen Leuten umgibt. Es braucht nicht viel mehr, nichtmal ein richtiges Zuhause oder all das ganze Zeug, von dem man glaubt es zu brauchen. Wir haben auch vielleicht 5 Shirts in unserem Backpack, die wir mittlerweile seit 11 Monaten mit uns rumschleppen, und trotzdem genießen wir das Leben so sehr gerade. 😍
      Read more

      Traveler

      Hallo?! Wenn die alle kein Autofahren können hier. Platz da, hier kommt Chook!😂 Aber ihr fehlt mir voll😔 Ich hab das so genossen und es hat mich nochmal echt gestärkt für das, was noch kommt, einfach mit euch beiden durch die Gegend zu ziehen und Spaß zu haben, die Zeit zu genießen, das Leben zu feiern🤗😘

      3/14/18Reply
       
    • Day46

      Kängurus, Kängurus, Kängurus

      October 17, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 13 °C

      Lange hält es uns nicht im Zimmer - es zieht uns nach draußen! Wir gehen auf die Pirsch und schießen in den nächsten zwei Stunden unendlich viele Fotos von diesen australischen Beuteltieren:https://1drv.ms/v/s!AiUv8teodO-roBg4Uydfe4iv-fBQ. Auf einer Wiese zähle ich über 40 Kängurus, das nennt man einen Mob. Soviel haben wir noch nie auf einmal gesehen! Wir finden auch Skellettteile, können uns aber nicht genau erklären, wie diese entstanden sind.
      Leider haben sich die Emus aus dem Staub gemacht, alles kann man eben nicht haben. 😃
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Nannup

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android