Australia
Phillip Island

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Phillip Island

Show all

80 travelers at this place

  • Day55

    Melbourne 4.Teil

    February 17 in Australia ⋅ ☀️ 22 °C

    Nach dem feine Lunch simmer wieder zu dä Ferry bracht worde🛥wo Eus zu dä Phillip Island bracht häd🏖.
    Er häd Eus a paar schöni Ort ane gfahre,au a Plätz wos Wallabis und Känguruhs gha häd.🦘
    Aber uf die Insle simmer cho um d Pinguine Parade chöne z gseh🐧es isch mega herzig gsi wies ine z watschle cho sind,aber leider ums nöd z störe hädmer kei Fotos und Film mache dörfe.
    Die letzt Foti;säb Bild isch nu vo Abfall gmacht worde.....was d Lüüt alles eifach,an Bode oder is Wasser Rüehred....
    Read more

  • Day111

    Phillip Island

    December 20, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 16 °C

    Neben der Great Ocean Road machten wir als zweites Highlight die Fahrt nach Phillip Island wo wir die legendäre Pinguine Parade besuchten. 100erte von Pinguinen die jeden Abend nach Sonnenuntergang aus dem Meer kommen um am Strand zu schlafen.... Dazu sehr viele Tiere zum Teil hautnah gesehen.....

  • Day129

    Philipp island

    November 9, 2019 in Australia ⋅ 🌧 12 °C

    Heute bin ich um 7:30 Uhr aufgestanden und habe mich fertig gemacht. Meine Gastmum hat mich gleich gefragt, ob ich ein Trip mache, da ich sonst nie so früh am Samstag aufstehe 😅. Außerdem hat sie gesagt, dass Chris jetzt Krank ist. Naja somit war ich dann auch froh, dass ich heute aus dem Haus war. Ich bin dann losgefahren zur Flinderstreet und habe mich mit den anderen getroffen. Wir sind zusammen dann zu Sarah gefahren, die das Auto hat. Um 10:30 Uhr waren wir dann da und sind zusammen losgefahren nach Philipp Island. Wir haben uns gleich alle gut verstanden und ich kannte auch schon eine, Anna, von der Grampians Tour. Wir sind zuerst zum Koala Reservat gefahren auf Philipp Island und haben und die Koalas in den Bäumen angeguckt, was auch richtig süß war. Ich finde es immer noch erstaunlich, das Koalas 20 Stunden am Tag schlafen und 1-3 Stunden sich bewegen und essen. Danach sind wir dann zu einem Strand gefahren, Sufer Beach. Wir sind ausgestiegen und es hat natürlich auch schön Geregnet, aber wir haben uns davon nicht unterkriegen lassen und sind trotzdem an Strand gegangen😅. Wir waren zwar danach ein bisschen nass aber es hat Spaß gemacht. Dann sind wir zu anderen Aussichtspunkten gefahren und auf die Nordseite der Insel. Die Insel ist nicht so groß somit sind wir überall lang gefahren und haben somit auch versucht immer rauszugehen wenn es nicht geregnet hat. Am Abend sind wir dann noch bei einem Italiener essen gegangen und haben uns lange unterhalten. Dann sind wir zurück gefahren. Wieder in melbourne bin ich dann mit Anna zur Innenstadt gefahren und ab da dann unsere Wege nach Hause gefahren. Zuhause, hatte ich noch Chris gesehen und er meinte es ginge ihn ein bisschen besser. Zelda ist zu einem Notfall ins Krankenhaus gefahren, da sie on call ist bis Freitag. Ich habe mich dann fertig gemacht und werde mich jetzt aufwärmen und entspannen im Zimmer. Ich bin um 21:40 Uhr Zuhause angekommen. Der Tag war echt schön und wir haben uns gut verstanden.Read more

  • Day150

    Philip Island

    March 9 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

    Bun has been to PI years ago and remembers watching the Fairy Penguins 🐧 walking up the beach onto the sand dunes where they nest. Forty five years later we will see what’s changed.

    Pelican feeding takes place at Sam Remo, just before the bridge to the island. Compared to the pelican crossing at The Entrance, where there were maybe over fifty pelicans, there were nine today. Pelicans are such strange birds it’s lovely to watch them.

    On to the koala sanctuary that is different from the others we have been to. The koalas live in as close to their natural environment as possible and boardwalks allow visitors to walk in amongst the trees giving a better view of the koalas. It was good.

    Just off Philip Island is a smaller island called Churchill Island that has become a heritage farm with displays of milking cows, shearing sheep, sheep dogs working etc. It has some of the oldies buildings in the area that have been preserved and kept as houses and barns from the mid-late 1800s.

    The names of towns on Philip Island are the same as on the Isle of White. The main town is Cowes, there is also Ventnor. Another town Rhyll.... well I’m not sure why that’s on the island. The IOW place names reminded me of the walk I did with my brothers and sister plus partners in 2018. I think that Philip Island would make a good choice for our next challenge.

    Rhyll has a boardwalk along through the mangrove swamps. When we arrived we came across a couple of the Philip Island wallabies that are different from the rest of the mainland. Unfortunately the boardwalk was shut for maintenance ☹️ so we walked as far as we could and then back through the parkland next to the estuary.

    As the bank holiday is over we are expecting an easier time getting a campsite. We drove in, looked around and took pitch No 80. I can’t imagine there were 80 pitches on the campsite, but I wasn’t going to argue. We then set off to find some dinner before going to the penguin parade.

    Fort five years ago Bun walked onto the beach at dusk and watched the penguins come out of the sea and walk up to the sand dunes. Today you have to pay to watch this natural sight. These dyes there can be between 1,000 and 4,000 spectators who all congregate in the information building before dusk “at least an hour before” were our instructions, but we were 30 mins late. Why an hour? So you buy refreshments and souvenirs. Had we known how cold it was going to b, we may have bought woolly hats and gloves, but we didn’t.

    A series of boardwalks lead the visitors to the beach and a series of bleachers either side of an entrance that the penguins would walk up. Photography is banned. The seats face south and as we looked out to sea we realised the next landfall was Antarctica. As the wind blew and the tears rolled down my face I found difficulty finding the enjoyment waiting for these 12” high penguins.

    The first four arrived in the surf, grouped together and then waddled up the beach. A few minutes later another eight gathered in the surf and hesitantly waddled up the beach. Just as they were nearing the dunes, one of them ran back to the sea meeting another group who were gathering at the edge of the surf. I don’t know what was said but they all ran back into the sea. That group of penguins started walking up the beach and then running back to the sea, each time collecting a few more to their group. Eventually they made it all the way up to the dunes. The excitement was riveting... or maybe it was the cold that kept me staring out to sea. As more penguins arrived we could hear more calls from the penguins waiting for their partners to come home and the young waiting to be fed. We wandered back down the boardwalks watching the small penguins waddle over the dunes looking for their nests and families. As we got back to Berna and put the heating on full, I wondered why I’d bothered to have the air conditioning re-gassed over Christmas? All part of the excitement.

    Back at the campsite we were committing heresy arriving so late (9:45). Most people would be asleep. Being a truck, Bertha has reversing warning sounders, how to be popular.

    We hooked Bertha up to the electric to find that the supply didn’t work. I tried another two sockets before deciding this was a matter for the site manager. The manager could be summoned by a telephone outside the site office ... it went to a message but no option of leaving a message asking someone to come and sort the electric out. Someone appeared on the balcony above me and, in response to my problem, told me that only one of the four sockets work, I’d have to move the plug about until I found the working one. As I’d already tried three of the four, finding the working one was not difficult. I asked why he didn’t put a notice on the supply, “yeh” was the response. I guess most people arrive before the office shuts and he doesn’t have to get up from watching TV to sort the problem. Off to bed.
    Read more

  • Day82

    Koala Conservation Centre

    November 4, 2017 in Australia ⋅ 🌙 12 °C

    Da wir gestern Abend illegal an einem wunderschönen Strand geschlafen haben und die Australier dummerweise die Gewohnheit haben am Wochenende wahnsinnig früh an den Strand zum Spazierengehen zu kommen, klingelte der Wecker für uns heute um 6 Uhr. Zum Glück!! Denn als wir verschlafen aus unserem Van krachen, standen da schon die ersten Autos auf dem Parkplatz!! Unglaublich...
    Dann unternahmen wir einen weiteren Versuch unsere Markise anzubringen, diesmal mit Marvin zusammen, aber auch das scheiterte! Jetzt müssen wir die Tage nochmal zu einem Baumarkt und uns Sachen zum Improvisieren holen, damit wir die Markise endlich dran haben!
    Einen Vorteil hatte das frühe Aufstehen auch noch: Wir wollten heute ins Koala Conservation Centre! Einer Auffangstation für Koalas. Dadurch, das wir direkt 10 Minuten nach Eröffnung da waren, hatten wir das Gelände fast für uns alleine. Insgsamt leben 40 Koalas auf dem Gelände und es gibt zusätzlich zu den normalen Wegen durch das Gelände noch 2 Treetop Wege, die einem das Aufspüren von den Koalas erleichtern sollen, da diese immer oben in den Spitzen der Eukalyptus Bäume leben.
    Wir waren richtig stolz auf uns, dass wir auch einige Koalas abseits der Treetop Wege gefunden haben. Zum Abschluss durften wir dann noch eine Schlange beobachten, vor der nur 5 Meter weiter vorne auf einem Schild gewarnt wurde, da sie giftig ist, es aber kein Gegengift gibt...na toll! :D Aber sie hat uns eindeutig nicht als potentielle Beute erkannt und ist gemächlig ins hohe Gras davongeschlängelt.
    Dann haben wir uns noch ein letztes Mal mit Tessa und Marvin getroffen und zusammen am Meer Kaffee getrunken, bevor wir uns nun endgültig von Ihnen verabschieden mussten.
    Jetzt sind wir auf einem kostenlosen Stellplatz, direkt an einem Fluss und geniessen es noch ein wenig wieder mitten in der Natur zu sein.
    Read more

  • Day371

    Novembertag mit Aprilwetter

    November 2, 2018 in Australia ⋅ 🌧 21 °C

    Vor Phillip Island gibt es auch noch die Seal Rocks, auf denen jede Menge Robben leben.
    https://de.visitmelbourne.com/regions/phillip-island/things-to-do/tours/wildlife-coast-cruises
    Unser Plan war, eine Bootstour zu den Sealrocks heute Mittag mitzumachen und die Robben in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.
    Aber das Wetter spielte da nicht so mit.😏🙄 Starker Regen,🌨🌪🌫🌨🌧 Sturm, zwischendurch mal Hagel führten dazu, dass wir unseren Plan änderten.
    Wir machten es uns in unserem Bungalow schön gemütlich. Die Zeit nutzten wir um alle erforderlichen Unterlagen für die von uns favorisierte Wohnung zu organisieren und an den Vermieter weiterzuleiten, uns ein bißchen mit unserer weiteren Reiseroute zu beschäftigen und noch einige wichtige organisatorische Dinge zu erledigen.
    Dieser ruhige und entspannte Tag tat uns richtig gut.
    Read more

  • Day139

    Phillip Island die 2.

    January 14, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 16 °C

    Über das Wochenende ging es dann endlich los!!! Erster Halt war Phillip Island. Natürlich hat es wieder geregnet. Abends sind wir zuerst zur Pinguine Parade und danach auf zum (illegal) Campen an einem Lookout direkt am Meer. Superschön, aber auch nass und kalt - obwohl wir im Auto geschlafen haben. Am nächsten Tag haben wir noch ein wenig Phillip Island erkundet und sind dann zur Mornington Peninsula. Auch ein superschöner Ort bzw Umgebung. Ich liebe es einfach und vorallem die Leute. An einem Halt am Meer haben wir auch noch Rochen gesehen. Definitiv ein sehr erfolgreiches Wochenende!Read more

  • Day29

    San Remo& Philipp Island, Australia

    March 16, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 19 °C

    Am 15.03.2018 ging es von "Inverloch" weiter in Richtung "Philipp Island". Aber bevor wir auf die Insel über fuhren, die mittlerweile durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist und nicht mehr nur mit einer Fähre erreichbar, sollte "San Remo" unser erstes Ziel des Tages sein. Denn hier findet bereits seit über 20 Jahren immer mittags 12h die 'Raubtierfütterung' der Pelicane statt! Ein lustiges Spektakel, bei dem auch gern riesige Stachelrochen vorbei schauen, um den Pelicanen das Territorium streitig zu machen und einen Fisch abzubekommen.
    Im Anschluss überquerten wir die Brücke und fuhren einmal bis ans Ende der Insel zum "Point Grant", wo wir vom "Seal Rocks Lookout" aus den Ausblick über die Küste und ihre Felsformationen genossen und die in den Dünen nistenden Vögel beobachteten. Danach fuhren wir zum "Pyramid Rock Lookout", wo wir einen der "Coastelwalks" unternahmen, bei welchem wir sogar das Glück hatten, einen kleinen "Echidna" (Ameisenigel) zu entdecken, der gerade auf der Suche nach einer kleinen Mahlzeit zu sein schien. In diesem Zuge muss man leider einmal festhalten, dass wir bisher mehr tote Tiere an den Straßenrändern des Landes gesehen haben, als lebende. Vor allem in den beiden Nationalparks, dem "Wilson Promontory" und hier auf "Philipp Island" war es besonders extrem. Irgendwie hinterlässt das einen etwas faden Beigeschmack.
    Nach unserem Rundweg an der Küste entlang, war unsere nächste Anlaufstelle "Cowes" - das Inselstädtchen. Eines der gemütlichen Cafès lud uns zum Verweilen und weiteren Planen ein, bevor wir zu unserem letzten Ziel des Tages fuhren. Am anderen Ende der Insel in "Cape Woolami" fanden wir in direkter Strandnähe einen herrlichen Parkplatz, der sogar über kalte Duschen verfügte. Hier verbrachten wir die Nacht zum 16.03.2018 und starteten am nächsten Tag bei Sonnenschein den "Cliff Track" einmal um das linke Zipfelstück der Insel. Den Nachmittag relaxten wir ein wenig in der Sonne und beobachteten die Surfer beim Wellenreiten. Da uns der Schlafplatz so gut gefallen hatte, verbrachten wir gleich noch eine zweite Nacht hier, bevor wir die absolute Ruhe hinter uns lassen würden, um am nächsten Tag in das trubelige "Melbourne" zu fahren.
    Read more

  • Day25

    Phillip Island

    March 3, 2017 in Australia ⋅ 🌙 19 °C

    Nachdem wir gestern auf einem Markt waren und den St.Kilda Beach besuchten um dort den Sonnenuntergang anzusehen begann der heutige geile Tag. Jenny und ich haben eine Tour auf die Phillip Island gebucht, eine wunderschöne Insel circa 2Stunden von Melbourne entfernt. Sie ist bekannt als Pinguin Insel. Hier gibt es die kleinsten und süßesten Pinguine der Welt (ca 30cm). Die Tour startete mit einem Nationalpark wo wir vor allem Wollabys und Koalas sehen, füttern und streicheln durften. Nach dem lunch fuhren wir auf die Churchill Island. Eine kleine Insel mit einer Farm. Dort haben wir u.a. gesehen wie Schafe geschoren werden etc. Danach gings zu einem abartig schönen Strand- es war fantastisch!!
    Daraufhin fuhren wir weiter und hielten an vielen wundervollen Spots, wo wir viel rumgelaufen sind ;D
    Schließlich gings zur Pinguin Parade. Das Naturschauspiel ist echt beeindruckend: es ist eine Bühe und viele Stegs, die vor dem Strand aufgebaut sind, wo man sich setzen kann. Sobald die Sonne untergeht kommen die Pinguine meist in großen Gruppen alle aus dem Wasser und laufen "nach Hause". Sie sind unglaublich süß! Aber man darf leider keine Bilder von Ihnen machen (australisches Gesetz).
    Total müde und über glücklich fahren wir nun wieder zurück zum Hostel. ♡♡

    P.s.: leider kann man pro Eintrag nur 6Bilder hinzufügen...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Phillip Island, PIS

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now