Australia
Raymond Island

Here you’ll find travel reports about Raymond Island. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

31 travelers at this place:

  • Day9

    Koalas und mehr...

    March 10 in Australia ⋅ ⛅ 24 °C

    Gestern Abend haben wir noch unseren Nachbarn das Possum kennengelernt, wir haben ihn Hugo getauft😋
    Und wo wir gerade bei der Tierwelt Australiens sind: Auf der Fahrt hierher haben wir unser erstes Känguru gesehen. Es saß einfach so am Straßenrand.

    Heute steht erstmal waschen auf dem Plan, wir brauchen wieder Unterwäsche und Hanna Hosen. Die kleine Maus krabbelt hier durch jeden Dreck und sieht dementsprechend aus 😵 Außerdem müssen wir ständig aufpassen was sie sich in den Mund steckt - Holz, Steine, Blätter und alles was sonst noch so rumliegt. Hanna verschläft die Waschaktion im Kinderwagen.

    Nachmittags steht ein Besuch auf Raymond Island an. Die Insel ist nur ca. 300 Meter vom Festland entfernt aber man muss mit einer Fähre rüber fahren.
    Dort wollen wir den Koala Trail erkunden und hoffentlich ein paar der putzigen Tierchen sehen. Und es dauert auch nicht lang, da sitzt schon einer direkt vor uns im Baum und schläft. Hanna findet Koalas eher langweilig und ist mehr an den vielen bunten Vögeln interessiert. Die bewegen sich mehr 😜
    Nach ca. einer Stunde Spaziergang über die Insel haben wir bestimmt 30 Koalas gesehen 🤩

    Auf dem Rückweg zum Campingplatz machen wir noch Halt bei Aldi - ja, den gibt es hier auch und teilweise auch die gleichen Sachen. Australien ist nunmal kein Dritteweltland 😎

    Hanna ist heute leider etwas zickig und will einfach nicht ins Bett obwohl sie soooo müde ist. Naja, irgendwann schläft sie dann doch und wir genießen den Abend im Freien auf unseren Campingstühlen. Hugo lässt sich nicht mehr blicken aber dafür seine kleine Schwester Marry 😜, das Baby-Possum.
    Read more

  • Day18

    Raymond Island

    January 30 in Australia ⋅ 🌧 23 °C

    Tag 18: Am Mittwoch Morgen fuhren wir von Melbourne direkt nach Raymond Island. Die kleine, verschlafene Insel konnte nur mit einer Fähre angefahren werden. Dort angekommen, haben wir uns zu Fuß auf die Suche nach Koalas begeben. Erfolgreich :-)
    Zum ersten Mal haben wir auch einen Ameisenigel von Nahem sichten können.Read more

  • Day32

    Raymond Island - Koala Walk

    March 4, 2018 in Australia ⋅ ☁️ 20 °C

    Am heutigen Tag ging es mit der Fähre rüber nach Raymond Island.

    Dort lag ein 1.2km langer Koala Walk vor uns bei dem wir ca. 15 Koalas zu Gesicht bekamen, jedoch keinen in greifbarer Nähe. 😑

    Highlight war es jedoch John getroffen zu haben, mit dem wir ca. 3 Stunden geplaudert hatten. On Top gab es dann nochmal eine private Tour über die Insel bei dem wir viele Kängerus zu Gesicht bekamen.

    Zum Abend hin hatten wir dann noch eine Schwinge gefunden welche natürlich erstmal ausprobiert werden musste. 🤣

    Ein sehr gelungener Tag, der mit meinem persönlich ersten Besuch bei KFC ausgeklungen wurde. 😊
    Read more

  • Day15

    Koala Spotting auf Raymond Island

    November 3, 2017 in Australia ⋅ 🌙 10 °C

    Unser heutiger Tag stand voll unter dem Motto „Tierbeobachtung“, morgens früh unser Abenteuer mit Cat Balou und jetzt machen wir uns auf die Pirsch nach Koalas 🐨.

    Unsere Fahrt von gut 300 Kilometern von Eden die Küste weiter entlang in Richtung Melbourne nach Paynesville war die reinste Horror-Fahrt. Wir starteten mit ein paar vereinzelten Regentropfen und mit jedem Kilometer wurde es mehr, bis hin zu Dauerregen 🌧, und um dem ganzem noch einen draufzusetzen, gab es auf dem Teilstück nichts außer Wald 🌲🌳 und zwischendurch das Hinweisschild „Kängurus könnten die Straße kreuzen“. Schrecklich eintönig! Mein Beifahrer ist währenddessen den Hinweisen nachgebend dem Power-Napping verfallen 😂. Unser Highlight on the road: tanken ⛽️ bei Shell, da Leopold ein unverschämter Säufer ist.

    Angekommen am Campingplatz ⛺️ sollen wir 75,-$ bezahlen 😯 für eine Site mit ein wenig Power und
    das wir das Bad 🛁 nutzen dürfen. Hammer! Nur weil Melbourne Cup ist - das wichtigste Pferderennen 🏇 down under! Bitte denkt jetzt nicht, dass es mehrere Rennen sind, NEIN, nur ein einziges 🙈🙊🙉! Ja, da wären wir wieder beim Lucky Country 🤣!

    Mit ein wenig quatschen konnten wir den Platz auf 50,- $ runterhandeln und haben nur schnell den Campervan abgestellt und sind los zum Wassertaxi, um rüber auf Raymond Island zufahren. Auf dieser kleinen Insel 🏝 gibt es einen sogenannten Koala Trail, den wir laufen wollten. Vielleicht sind wir ja diesmal etwas erfolgreicher beim Spotten?!?!

    Gesagt getan, marschierten wir los und erspähten sehr schnell den ersten kleinen grauen Wollknäuel 🐨 in den Baumwipfeln beim Schlafen, was auch sonst 😉. Zum Schluss haben wir aufgehört zu zählen, da wir aus dem „da ist einer“ sagen nicht mehr rauskamen.

    Jetzt haben wir uns noch unser Essen 🍳🥗 gebrutzelt - Leopold stinkt wie ein Imbiss. Naja egal! Träumen wir von Frikadellen 💭.
    Read more

  • Day35

    Wilde Koalas und Kangaroos gefunden!

    May 1, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 22 °C

    Gegen 10.00 Uhr sind wir von Lakes Entrance nach Paynesville gefahren, da dort die Fähre nach „Raymond Island“ geht. Diese ist sogar gratis! Allerdings geht die Fahrt fast grade mal 2/3 Minuten, da man die Strecke eigentlich fast schwimmen könnte. Die Insel ist so nah an der Stadt, dass es eigentlich auch für eine kleine Brücke reichen sollte.
    Naja aufjedenfall ging es rüber auf die Insel, denn dort kann man den „Koala Trail“ machen. Also ist man dort ein/zwei Stunden auf der Insel rumgelaufen und hat nach Koalas Ausschau gehalten. Und tatsächlich saßen alle paar hundert Meter Koalas im Baum! Leider sind die auf Bildern nicht ganz so gut zu erkennen, aber sie sind in echt unglaublich süß.
    Allerdings war das ein anderes Highlight des Koala Trails gar nicht die ganzen Koalas, sondern, dass wir plötzlich neben einer wilden großen Gruppe von Kangaroos standen! Und diese hat es auch kaum interessiert. Wilde Kangaroos so nah zu sehen war echt beeindruckend und es sind auch echt große Tiere.
    Gegen 13.00 Uhr sind wir wieder von der Insel runter und bis nach Nowa Nowa gefahren. Dort steht nämlich die längste, höchste und älteste Eisenbahnbrücke von ganz Victoria. Klang jedoch bisschen spannender als es tatsächlich war, aber trotzdem cool!
    Zum Schlafen sind wir noch bis nach Mallacoota gefahren.

    (Der Footprint ist auf Raymond Island gesetzt.)
    Read more

  • Day4

    Paynesville and Metung

    September 27, 2016 in Australia ⋅ ☁️ 13 °C

    We were planning to stay in the area for a few days, so we decided to do some exploring. First off we booked ourselves onto a two and a half hour cruise for Wednesday afternoon and then took off along the Princes Highway. We stopped briefly at the lookout above the township at Kalimna from which there were good views of the whole lake system, including the actual entrance. From there we made our way to Paynesville on the far side of Lake King, taking the turn off south at Bairnsdale.

    So many boats all over the place around this region, and quite an extensive manmade canal system as well with some magnificent homes and frontages. However we didn't see them until we were on the water the following day. We pulled up along the front at Paynesville and had a walk around, deciding on a pie and a coffee from the bakery. We walked a lkttle further around the point but it was really gusty and madeour way back to the carpretty quickly.

    Across from Paynesville is Raymond Island, accessible via a ferry which traverses the short distance constantly through the day. There are apparently a lot of koalas there, but as we had other things to see we didn't go across there.

    Next we made our way back around the Lake to the little village of Metung, another lovely spot on the lake, with seemingly lots of resort style accomodation - quite an up market area compared with Lakes Entrance. More isolated, but with a beautiful board walk to exercise on and a few shops, cafes and a pub in Metung to spend time at. Stopped in one of the cafes for a drink, but with only 2 staff, had to wait a while. There was plenty of interestin stuff to look at inside and I was watching a little robin red breast flying in and out of its nest. We went for a drive around the point and found an interesting story about the early steamships which used to bring passengers up from Melbourne.

    It was about this time that Rae found that his petrol gauge wasn't working, telling him he was short of petrol when he'd only just filled the tank. Not able to do anything about it we made our way back to Lakes Entrance to look for a garage that might have a mechanic to look at it. We thought we were on candid camera as each place we went to, sent us to another then another then another. Finally, someone in Bairnsdale said he could look at it and agreed to do it on Thursday. We could have done without the unexpected trip back there, but we didn't really want to do any long drives without a working petrol gauge.

    Satisfied with this solution, we went back to the front and decided to walk across the footbridge to the beach. It's really quite a shock when the whole of the township has this long, protected waterway, and when you go across to the other side you are on a huge ocean beach. Not many swimming though! Cool and windy.

    We went back for a bit of a rest and then decided on Pinnochios for dinner, full of paintings and dolls of pinnochio, a nice creamy garlic seafood pasta for me, and chicken stuffed with ham and cheese for Rae. All in all, another lovely day!
    Read more

  • Day5

    Wine trip and Cruise on the Lakes

    September 28, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 18 °C

    With a two and a half hour cruise on the Lakes booked for the afternoon, we thought we would visit a local winery. We knew about it because one of the cruise boats goes there and drops people there for lunch. It was only about a 20 minute ride out of town, heading to a spot on the North Arm called Wyanga Park Winery. It was a quaint little place, with wines of course, and dotted around with art from the owner as well as her art group. We chatted with the assistant and heard a little about the place and the wines, sampling some of course.

    After buying some wine and bits and pieces and having a good look around the place we ordered a coffee and went out onto the verandah. There we were introduced to a couple of four legged residents, one of whom, Stella, jumped up onto the table and started sunning herself. She looked to be a cross between a King Charles Spaniel and something else.

    It was a very relaxing place to spend some time, but mindful that we had to be at the jetty by 1:30, made our way back to Lakes. Rather than go back to the front, we stopped at a little cafe on the North Arm side called The Boathouse where Rae had a rather nice Chicken and Leek pie, and I had a BLAT. It was very relaxing sitting in the sun out of the wind, and was a good choice all round.

    Had a browse around a couple of the shops before boarding the boat.We found a seat inside and the boat motored up toward the heads and around past Bullock Island where most of the commercial fishing boats bring in their catches. From there we passed several islands to our left, one of which has a large population of goats, introduced to cut down on the weeds, with great success. We went past Metung, where we had visited the previous day, and then into King Lake, one of several large lakes in this area of Victoria.

    We then travelled between Paynesville (also visited the previous day) and Raymond Island, also travelling a little way into one of the man made canals there. Lots of large houses with absolute frontages and each with a private jetty - a view of how the other half lives!

    We could see Raymond Island a little better - apparently with lots of koalas, but we didn't spot any of them! That was the half way point and thereafter the boat made its way back along the southern side of the lake, and making a short detour out to the heads where a large colony of seals were sunning themselves. Also, as if on cue, a pod of dolphins appeared. They frequent this area as it's a great fishing place for them.

    It was an interesting and relaxing trip, and afterwards we went home to freshen up before trying one of the local clubs for dinner. It was very busy but competitively priced, with a great range on offer. Apart from that, it was very good quality food. Rae had the Parma and a pot special and I had a lamb roast.
    Read more

  • Day20

    Raymond Island

    December 18, 2016 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

    Nächster Stopp unseres Roadtrips war die kleine Insel Raymond Island.
    Um dorthin zu gelangen muss man ein paar Meter mit der Fähre zurücklegen.
    Zu sehen gab es dann verteilt auf einem Walk ganz viele Koalas zu sehen🐨 Auch ein kleines Baby war dabei💖
    Am Abend haben wir dann noch ein Lagerfeuer gemacht und australische Würstchen und Marshmallows gegrillt🔥Read more

  • Day100

    Raymond Island

    January 16, 2018 in Australia ⋅ ☁️ 20 °C

    Aufgrund der Empfehlungen des Mechanikers und eines Mannes, der mich am Morgen angesprochen hat, als ich kurz an meinem Auto war, paddelten wir heute mit 'unserem' Ruderbooot und zwei Kayaks nach "Paynesville". Hier angekommen legten wir am Strand an und gingen dann in Richtung Hafen, von welchem aus wir die Fähre nach "Raymond Island" nahmen. Hier sollte man nämlich Koalas beobachten können. . . ;) Da wir dies ja auch über Magnetic Island gelesen hatten und dabei alles andere als erfolgreich waren, malten wir uns nicht die allergrößten Chancen aus. Koalas.. die einzigen "typisch australischen" Tiere, welche wir noch nicht in freier Wildbahn gesehen haben. Vom Fähranlieger aus führten Hinweisschilder eine Route entlang, auf welcher man Koalas beobachten können sollte. Diesen folgten wir also. Der Weg sollte laut Infotafel um die zwanzig Minuten in Anspruch nehmen. Ich sagte gleich zu den Jungs, dass wir die Insel nicht verlassen, bevor wir einen Bären gesehen haben, auch wenn wir die Strecke dreimal laufen - das wäre ja schließlich auch nur eine Stunde insgesamt. Marco's Motivation möglichst schnell einen zu finden, war damit wohl geweckt. Es dauerte keine 5 Minuten und er hatte den ersten im Baum ausmachen können. Einen ECHTEN Koala! Endlich!! ^^ Ein wenig weiter machte uns ein Mann auf einen Ameisenigel (=Echidna) aufmerksam. Diese bilden mit dem Schnabeltier (=Platypus) die Ordnung der Kloakentiere und sind die einzig verbliebenen Säugetiere, die ihre Nachkommen nicht lebend gebären. Es hatte sich also schon jetzt doppelt gelohnt, hierher zu kommen. :D Weiter auf dem "Koala Walk" sahen wir nun einen Koala nach dem anderen. Jeder von uns entdeckte einige, es war fast etwas erleichternd, dies nun von unserer imaginären "Must-See"-Liste streichen zu können. :D Zurück auf dem Festland gingen wir einkaufen und machten uns dann auf den Weg mit unseren Booten zurück zu unserem schwimmenden Zuhause am "Newland's Arm".Read more

You might also know this place by the following names:

Raymond Island

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now