Australia
Whitehaven Beach

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
92 travelers at this place
  • Day35

    Airlie Beach

    January 28, 2020 in Australia ⋅ 🌧 27 °C

    es hat sich eingeregnet ⛈ gut für die Natur, schlecht für den Reisenden.
    Das Great Barrier Reef und die Whitsunday Islands sind bei Sonne doch etwas schöner als bei trübem Wetter.
    Außerdem wurde mein Rundflug gestrichen und mein Zug, der mich 1.200km weiter in den sonnige Süden bringen sollte, fällt wegen Überflutung auch aus. Ich stecke fest....Read more

    Si Chan

    🤩

    1/28/20Reply
    Brigitte Hirsch

    Schon schade, aber es gibt schlimmeres Orte wo man festsitzen könnte;)

    1/28/20Reply
     
  • Day349

    Whitehaven Beach

    October 11, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 25 °C

    Wir sind in den Whitesunday Islands, die aus 74 Inseln bestehen und Teil des Great Barrier Reefs Weltnaturerbe sind.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Whitsunday_Islands
    Heute wollten wir als eine der ersten an der Hauptattraktion dieser Inselwelt, am Whitehaven Beach sein.
    https://www.queensland.com/attraction/whitehaven-beach
    ....und das hieß sehr früh aufstehen...😴😵...morgens um 06.00 Uhr verließen wir unseren Ankerplatz ⚓⛵in einer geschützten Bucht, um zur größten und unbewohnten Insel zur Whitesunday Insel 🏝🏖mit ihrem weltberühmten Strand,🏝 den Whitehaven Beach zu fahren, der sieben km lang sein soll.
    https://www.in-australien.com/whitsunday-islands_1040362
    Gleich uns hatten dies heute bestimmt noch 1000 Menschen vor, die in Tages-oder Mehrtagesausflügen in verschiedenen Booten meistens mit 15 bis 80 Menschen an Bord hier her gefahren werden.
    Deswegen hieß es für uns, rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze und Fotos.
    Die Fahrt nutzten wir für ein leichtes Frühstück und noch vor 08.00 Uhr waren wir auf der Insel. Ein bißchen Buschwalk als Frühsport und wir hatten die Aussichtsplattform erreicht....Wir hatten sie tatsächlich für uns allein, der Strand war noch leer und es gab auch noch keine Fußabdrücke.👣👣👣🏝🏖
    Was für ein Anblick....so wunderschön....einfach nur genial...beeindruckend....ein Postkartenmotiv...😍😍 Dieser super weiße Strand , der mit einem Quarzanteil von nahezu 99 % zu den reinsten der Welt zählt und deswegen auch so weiß ist.
    Die Gezeiten des Meeres lassen das Farbspiel dieses unberührten schneeweißen Strandes mit dem Türkis des Meeres in wunderschöne Formen verschmelzen... einfach nur umwerfend schön und kaum mit Worten zu beschreiben.
    Wir konnten uns kaum von diesem Anblick trennen, wollten dann aber doch den Sand an unseren Füßen spüren und ein paar Fußabdrücke hinterlassen.👣👣🏝 Obwohl es schon sehr heiß war, war der Sand kühl und fühlte sich so fein an....wow.😍😲 Was für ein Phänomen...was ein zu 99%_iger Anteil an Siliciumoxid alles so bewirken kann.😲
    http://www.livingaustralian.com/australian-forests/australias-no-1-beach-whitehaven-mystery/
    Aufgrunddessen wurde dieser Sand auch für die Linsenherstellung des Hubble-Weltraumteleskops genutzt.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hubble-Weltraumteleskop
    Nach grandiosen drei Stunden ging es zurück zum Boot, wo uns schon ein leckeres Mittag erwartete.😋😋😋
    Nach etwas Relaxen ging es zu unserer nächsten Tagesaktivität, zum Schnorcheln. Am Schnorchelpoint gab es schöne Korallen und bunte Fische ...und ich sah sogar eine großflächige, geschwungene, gelb grüne Koralle, die ich bisher nirgendwo gesehen habe.😍😊😀
    Nach diesem erlebnisreichen Tag voller Eindrücke saßen wir abends gemütlich beim frisch gegrillten Steak und Wein zusammen, ließen den Tag Revue passieren und hatten jede Menge Gesprächsthemen.😊
    Viel zu schnell verging dieser so wunderschöne Tag.
    Read more

    Maria E.

    So Herrlich👍👣😎🤗🏝️🏖️

    10/14/18Reply
    Maria E.

    "Morgenstund hat Gold im Mund" sagt ein Sprichwort🤗das habt ihr ja so schön erlebt🌞🌅🏝️👣👍😍😎

    10/14/18Reply
    Gertraud M

    So ein unglaublich schönes Farbenspiel 😍! Und Kerstin und Marc in 😊😊 glücklich. Und kein Krokodil 🐊 weit und breit 👍! Was für ein Tag! GlG 😘😘

    10/14/18Reply
    7 more comments
     
  • Day131

    Whitsundays Teil 1

    February 27, 2020 in Australia ⋅ 🌧 30 °C

    Teil 1
     
    Zunächst einmal kamen wir in Airlie Beach an. Leider gab es diesmal keinen Shuttle Bus, der uns abholen kam, weshalb wir erstmal rund 25 Minuten zum Hostel laufen mussten.
    Mit einem Backpack auf dem Rücken und einem zweiten Rucksack vorne machten wir uns auf dem Weg und kamen völlig fertig an 😂.
    Zu unserer großen Freude (nicht) hatte das Hostel aber noch nicht geöffnet.
    Da wir die ganze Nacht durchgefahren sind kamen wir schon recht früh, ‪um 7 Uhr morgens‬, an der Bushaltestelle an.
    Das Hostel öffnete jedoch erst ‪ab 8 Uhr‬, weshalb wir dann noch eine halbe Stunde vor dem Hostel warten durften.

    Nachdem wir dann schließlich endlich unser Zimmer bezogen hatten, wollten wir noch ein wenig im Ort rumspazieren und ein bisschen shoppen.
    Lore ergatterte eine neue Sonnenbrille, nachdem sie die letzten beiden bereits irgendwo in Melbourne und in Noosa verloren hatte…
    Anschließend trugen wir uns noch in die Listen für unsere zweite vorgebuchte Tour ein.

    Am nächsten Morgen ging es wieder einmal früh los.
    Auch dieses Mal handelte es sich um eine dreitägige Tour, bei der wir mal kurz angemerkt nur einen Beutel ohne Reißverschluss mitnehmen durften…Anstatt zu Campen, ging es für uns diesmal aber auf ein Boot.
    So ganz verstanden haben wir das mit dem Reißverschluss zwar immer noch nicht, aber es hatte anscheinend irgendwas mit Bettwanzen zu tun.

    Wir liefen also zum Hafen und warteten auf den Rest der Gruppe und unsere Guides.
    Als erstes lernten wir zwei Niederländerinnen (Annemijn und Mila) kennen, mit denen wir uns auf Anhieb gut verstanden.
    Nachdem wir vollständig waren (ca. 22 Jugendliche plus 2 Tour Guides) ging es dann auf unser Boot. Wir hatten uns im Voraus für das „Tongarra” Boot entschieden.

    Das Boot war nicht allzu groß: Es gab eine untere Etage, wo die Küche und eine Toilette waren. Die Toilette war sehr eng und andauernd verstopft.
    Im Allgemeinen war es unten recht klein, stickig und wackelig, weshalb wir uns fast ausschließlich oben an Deck aufhielten.

    Als erstes wurden wir übrigens aufgefordert unsere Flipp Flopps alle in einen Sack zu schmeißen, da wir aus Sicherheitsgründen nur Barfuß an Bord rumlaufen durften.
    Ach ja, Duschen gab es hier übrigens auch keine 😝.

    Unsere Gruppe war insgesamt sehr witzig und wir verstanden uns alle super.
    Die häufigsten Nationalitäten waren mal wieder Deutschland und England. Joel war aus der Schweiz und die beiden Niederländerinnen haben wir ja schon erwähnt. Am Meisten Kontakt hatten wir zu Annemijn, Mila, Joel, Keanu (Nähe Frankfurt), Keno, (Berlin), Ibrahim (Berlin), Zara, Laura, Sam (England) und Stella (Passau). Aber auch mit Harriet (Hamburg) und noch ein paar anderen Mädchen aus Deutschland haben wir oft geredet.

    Um niemanden auszuschließen, haben wir fast ausschließlich Englisch geredet. Trotzdem wollten wir, dass Joel etwas Schweizerisch spricht, da wir wissen wollten, ob wir was verstehen würden. Sagen wir mal so, wenn er ganz langsam gesprochen hat, konnten wir uns denken was er sagen will 😂.

    Den restlichen Tag verbrachten wir eigentlich hauptsächlich damit die Leute kennenzulernen und die Aussicht zu genießen.
    Nach dem Abendessen haben wir noch etwas Goon getrunken und es gab eine Massagenrunde. Keanu hat irgendwann mal einen Kurs gemacht und musste deshalb fast jeden massieren 🤷🏼‍♀️😂. Joel hat dann aber auch noch ausgeholfen.

    Keanu hatte übrigens seine Gitarre mitgenommen, was im Nachhinein echt cool war, weil wir so kurz vor dem Schlafengehen noch ein Wenig musizieren konnten.
    Keno und Keanu haben sich abgewechselt mit Spielen und wir (eine kleine Gruppe: Annemijn, Mila, Zara und wir) haben dazu gesungen. Es hatte irgendwie was in der Nacht unter freiem Himmel 😊.

    Geschlafen haben wir übrigens auch oben an Deck, was übrigens auch sehr kuschelig war, weil wir alle sehr eng nebeneinander lagen.
    Rückblickend kann man sagen: Komisch, dass wir nicht mit Corona infiziert wurden…🤔😅.
    In der ersten Nacht hatten wir jedoch glücklicherweise ein Zelt aufgespannt, denn in der Nacht hat es angefangen zu regnen.

    Tag Zwei fing bereits ‪um 6 Uhr morgens‬ an. Wir wurden von unseren Tour Guides mit lauter Musik geweckt.
    Nach dem Frühstück wollten wir nämlich direkt zum bekannten „Whitehaven Beach“ und unseren Tour Guides war es sehr wichtig, die Ersten auf der Insel zu sein.
    Die Aussicht war mal wieder total schön, denn der Sand war weiß und das Wasser türkis.
    Es war aber auch sehr heiß…vor allem weil wir nur in Wetsuits (Neoprenanzügen) ins Wasser durften.
    Der Grund dafür war die Quallen Saison. Quallen sind wir glücklicherweise nicht begegnet. Dafür jedoch einem fetten Rochen, der extrem nah an uns vorbeigeschwommen ist.

    Wir haben übrigens selten so geschwitzt, wie bei der Wanderung nach unten. Klebrig und von der Hitze erschöpft stiegen wir wieder zurück auf unser Boot.

    Fortsetzung folgt...
    Read more

  • Day33

    3-Tage Bootstour Whitsunday Islands

    December 6, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 29 °C

    Zurück vom Bootstrip zum Whiteheaven Beach und den Whitsunday Islands. Drei Tage und zwei Nächte auf dem Boot. Sehr sehr schön. Weißer Sandstrand vom aller feinsten und Relaxing pur ☀️☀️☀️

    Los ging es in Airlie Beach und schon am ersten Tag gleich das erste Mal Schnorcheln 😁 hier haben wir u.a. auch gleich Schildkröten am Great Barrier Reef sehen können 👌
    Nach einer kurzen Nacht, hieß es 6:30 Uhr Frühstück und dann ab zum Whiteheaven Beach 😁😁😁 unglaublich...sehr sehr geil! Nicht umsonst der zweit-schönste Strand der Welt 👌👌👌 hier hatten wir zwar anfangs mit dem Wetter Pech und konnten zuerst den Beach nur bei Regen und 30 Grad genießen, aber nach 2 Stunden wurde es minütlich besser 😁😁😁 anschließend noch zwei weitere Tauchgänge mit einer beeindruckenden Unterwasserwelt 👍 am Abend konnten wir dann noch Haie um unser Schiff schwimmen sehen, ein nächtliches schwimmen sollte also unbedingt vermieden werden 😎
    Der nächste Tag begann natürlich auch wieder 6:30 Uhr 😂 und an diesem Tag war es von früh bis abends so verdammt heiß, dass wir uns auch schon 7 Uhr am Morgen eincremen mussten 😂😂😂 für den morgendlichen Schnorchel-Gang im kühlen Meer waren wir daher sehr dankbar 😁😁😁

    Sehr schöne Bootstour mit vielen neuen Bekanntschaften aus der aller Welt👍 und für mich die erste Tour mit anderen Deutschen (völlig unvorstellbar hier in Australien hatte ich bisher keine Deutschen bei einer meiner Tagestouren dabei) 😁
    Read more

    Birgit Kummerow

    Wow, das sieht richtig gut aus und klingt phantastisch 🤗 erlebe noch weitere schöne Touren, auch wenn die Nächte kurz sind 😉 ausruhen kannst du später 😁 😘

    12/7/17Reply
    Claudi Bogner

    Traumhaft!!! Da wäre ich jetzt auch gerne😎😎😎

    12/8/17Reply
    Jana Mrozynski

    Endlich ein paar heimatliche Stimmen um dich herum ;). Sehr schöne Bilder, da wären wir auch gerne. Viele Spass dir noch.

    12/9/17Reply
     
  • Day14

    Whitehaven Beach

    June 18, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 22 °C

    Wie schon gesagt hieß es heute extrem früh aufstehen, eine Runde frühstücken und per Beiboot auf die Insel. Die Nacht war nicht die angenehmsten da das Boot etwas schaukelte und wir nachts so drehten das die Boje an unser Boot klopfte als würde jemand versuchen mit dem Hammer durchs Boot zu kommen 😒🙈
    Auf der Insel angekommen hieß es einen kurzen Walk von ca 15 min zum Lookout point, wo wir den Sonnenaufgang bestaunen konnten. Sagen wir er war ganz in Ordnung, aufstehen hat sich aber eher danach gelohnt da wir für die ersten zwei Stunden komplett alleine an diesem atemberaubend Strand waren. Da war der Sonnenuntergang am Abend davor schöner!
    Wie gesagt hatten wir den Strand dafür nur für uns was wundervoll war. Wer einmal in Australien ist sollte diesen Fleck gesehen haben, denn es ist kein Sand sondern Mineralien und das zu 99,8 %. Du kannst dir damit die Zähne putzen, Haare waschen oder die Haut peelen. Außerdem fühlt es sich an wie als würde man über Wolken laufen(so würde ich es mir zumindest vorstellen) oder durch Mehl welches ganz fein und sanft ist! Der "Sand" wird übrigens auch nicht warm da er die Sonne direkt zurück geflektiert, das heißt du kannst auch ganz schnell Sonnenbrand an stellen bekommen wo die Sonne sonst nicht so hin kommt 😂
    Dort ein bisschen die Sonne genossen, entlang gelaufen und Frisbee gespielt. Zum Abschluss ging es nochmal auf den lookout point da durch die Tide ,welche zurück ging, jetzt erst die wahre Schönheit und das Bilderbuch Panorama entstand.
    Es hat sich definitiv gelohnt und das Wetter war natürlich auch perfekt dazu! Aber seht und überzeugt euch selbst!😍😎

    Danach ging es wieder aufs Boot und wir fuhren weiter zum ersten Schnorchel Spot. Es gab zwischen durch kurz Obst und vor dem schnorcheln noch eine Runde Wraps und Nudelsalat zum Mittagessen. Der erste Schnorchel Spot war ziemlich cool, da hier mega viele verschiedene Fische waren die ganz nah um einen Rum schwommen, für manche schon wieder zu nah 😂🙈
    Dann hieß es in der Sonne aufwärmen, denn das Wasser war eisig kalt, ebenso der Wind, welcher frisch und ganz schön ordentlich übers Meer brauste.
    Sind dann wieder eine kurze Runde gesegelt, bis wir am zweiten Spot angekommen waren. Auf dem Weg dahin laßen die einen Buch, die anderen unterhielten sich oder bruzelten einfach in der Sonne vor sich hin!
    Ich verstand mich ganz cool mit den zwei Canadian Boys Brett and Jeff, und so unterhielten wir uns über alles mögliche. Ihre wirklich kalten Winter bis zu -50°C und ihre lauen Sommerabendende mit keiner richtigen Dunkelheit, bzw diese grade Mal fur 4/5stunden. Es war wirklich cool 🙂
    Am zweiten Spott angekommen sah man das erste Mal auch unter Wasser die Verwüstungen des cyclone's vor einigen Wochen! Deshalb blieben wir auch nicht all zu lang im Wasser, erstens zu kalt und zweitens nicht zuuu atemberaubend schöne Dinge zu sehen 😬😜
    Nach kurzem aufwärmen fuhren wir bereits Beiboot auf die nahegelegene Insel in die butterfly bay.
    Dort ein Stück durch unwegsames Gelände gegangen, bis wir an einem kleinen Bach ankamen. Dort schüttelte Laura, unsere Schiffs Mommy, einen Baum und ganz viele Schmetterlinge flogen umher. Gut 40 Stück flatterten ganz wild um uns herum. Wir fanden auch einige cool aussehende Spinnen 😉 . Irgendwann gingen wir dann zurück zum, mit toten Korallen übersähten Strand, um unsere mitgebrachten Crackers und Dips zu vernaschen. Leider sind die dreisten Vögel uns zuvor gekommen und haben unsere Crackers Schüssel so gut wie leer gegessen. Bis auf die Karotten, der Sellerie und ein paar einzelne Cracker war nichts mehr übrig 😒😡
    Dann gingen wir wieder an Board unseres Segelboots und es hieß aufmachen zum nächsten Schlafplatz! Und Abendessen 😊 es gab Spaghetti Bolognese 😜
    Danach saßen wir wieder teilweise zusammen und unterhielten uns ganz lange, Steff zeigte uns auf einer Map wo wir alles langefahren sind und wir zeigten welche Fische wir gesehen haben 🤗
    Da wir am nächsten Morgen noch ein Mal schnorcheln gingen übertrieben wir es nicht ganz mit dem quatschen 😉
    Read more

  • Day59

    Whitehaven Beach

    December 1, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 29 °C

    Segeltörn Whitsunday`s
    1)
    Heute haben wir den Whiteheaven Beach auf Whitsunday Island besucht. Einer der schönsten Strände die wir jemals gesehen haben. Der Strand selbst is strahlend weiss und komplett feinsandig (wie Mehl).Whitsunday Island kann man nur mit den Boot erreichen. Wenngleich die 1-Tages-Ausflugsboote komplett überfüllt sind. Wir haben uns daher für einen Segeltörn über 3 Tage entschieden. So hat man die Möglichkeit auch mal alleine den Strand zu besuchen.

    Ein wirklich wunderschönes Erlebnis für das man mindestens 3-4 Tage einplanen sollte.
    Read more

    Susi Ortmayr

    Wow das würde ich auch gern mal sehen traumhaft schön!!!

    12/4/16Reply
    Mario Optional

    Geniale Bilder !!! 👍🏻👍🏻👍🏻

    12/4/16Reply
     
  • Day27

    Whitsunday Island

    February 10, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 27 °C

    Wir waren da...
    Es hat geklappt und wir konnten, bei Sonnenschein pur, zu den Whitsunday Islands.
    Morgens um kurz nach 8 wurden wir abgeholt und zu unserem Boot, dem Whitsunday Xpress, gebracht. Das erste Ziel war auch direkt der Whitehaven Beach, der mit einem Quarzanteil von nahezu 99% zu einem der weißesten Strände der Welt zählt. Der Strand ist wirklich beeindruckend. Dort angekommen haben wir die Sonne genossen und ein Bad im Meer genommen, das aber nur mit Anzügen, aufgrund der Quallenzeit, möglich ist. Gegen Mittag gab es ein wirklich leckeres BBQ am Strand, bevor es mit dem Boot weiter ging zu einem Aussichtspunkt. Am Strand angelegt sind wir den Berg hoch gelaufen und konnten eine wahnsinns Aussicht auf den Whiteheaven Beach und Umgebung genießen. Beim nächsten und letzte Stop mit dem Boot sind wir schnorcheln gegangen. Leider war die Sicht, durch den vielen Regen die letzten Tage, nicht sonderlich gut.
    Wir sind so froh, dass der Ausflug noch geklappt hat und wir das sehen durften.
    Read more

    Anita Huder

    Wow, das Meer sieht ja toll aus. Da könnte man direkt in das Bild eintauchen. 😃 Die Bilder von Greta süüüsss. Euch weiterhin viele tolle Eindrücke.🙋‍♀️ LG Anita und Bernhard

    2/11/19Reply

    Greta läuft 😍

    2/12/19Reply

    Drücke die Daumen für weiterhin gutes Wetter. Grüße Melanie

    2/12/19Reply
     
  • Day107

    Whitehaven Beach

    December 11, 2016 in Australia ⋅ ⛅ 29 °C

    Der 8km lange Strand gilt als einer der weißesten Strände der Welt. Er hat einen Quarzgehalt von fast 99%, der außerdem dafür sorgt, dass man barfuß durch den Sand laufen kann, ohne sich die Füße zu verbrennen.Read more

    Julia Heber

    Unsere Segelgruppe: 3 Chinesen, 2 Iren, 2 Engländer, 2 Australier und ich.

    12/13/16Reply
    elke heber

    Wunderbarer Sand. Kannst du mir ein tütchen mitbringen?

    12/13/16Reply

    baden? gibt wohl haifische? eeh

    12/13/16Reply
    2 more comments
     
  • Day15

    Whitsunday Islands - Tag 2

    October 31, 2016 in Australia ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach einer recht kurzen Nacht mit wenig Schlaf, habe ich mich um ca. 5.45 Uhr auf ins "Bad" gemacht, da um 6 Uhr der Motor angeworfen wurde und Frühstück - Obstsalat, Toast, Marmelade, Müsli - serviert wurde und ich mich so noch mit als erstes umziehen konnte.

    Unser erster Stopp war beim traumhaften Whitehaven Beach😍!! Um dorthin zu gelangen, wurden wir mit dem Schlauchboot an Land gebracht und haben dann einen ca. 20 minütigen Buschwalk gemacht und da war er.. der Whitehaven Beach - total weißer Sand (99,98 % Quarz), welcher quietscht, wenn man drauf läuft und einfach mal super weich ist😄. Beim Buschwalk sind wir an zwei Aussichtsplattformen gestoppt, von denen man einen super Blick hatte und wo fleißig die ersten Fotos gemacht wurden. Am Strand hatten wir dann gut zwei Stunden Aufenthalt. Mit den Wetsuits konnten wir auch ins Wasser, wo sich u.a. Lemon-Sharks und Rochen immer mal wieder blicken ließen. Das Wasser ist dort allerdings so klar, so dass mann alles gut im Blick hatte. Dort kann man sich tatsächkich gut ein paar Stunden aufhalten und einfach nur den Blick schleifen lassen - über das Wasser, über den Strand, über die Bäume. Nur wir mussten dann leider zurück zum Schiff.. Was nicht so einfach war, da unser Funkgerät irgendwie nicht funktionieren wollte..😕 Aber irgendwann war unser Wassertaxi dann doch da.

    Auf dem Schiff zurück, gab es dann Lunch - Sandwiches, die wir uns selber belegen konnten 😆 und es ging zum nächsten Schnorchelspott: Blue Pearl Bay! Leider wieder mit Motor, da wir kaum Wind hatten. Dort angekommen, hieß es dann wieder ab in die Wetsuits, Schnorchelutensilien zusammen suchen, mit dem Schlauchboot zum Riff und ab ins Wasser. Soooo viele Fische! Ganze Fischschwärme durch die man einfach hindurch schwimmen konnte. Und Nemo haben wir auch gefunden und den "Regenbogenfisch" ! Absolut super Schnorchelspot😀 Wieder zurück an Bord gab es einen kleinen Snack - Kekse, Tee und Kaffee.

    Dann ging es weiter nach Langford Island - unserem Sunset-Point. Zwei Stunden vor Sonnenuntergang wurden wir auf die Insel gebracht wurden. Ebenfalls mit auf die Insel kamen ein paar Nachos und Musik - alles nötige vorhanden für einen schönen Sonnenuntergang😊

    Zurück an Deck gab es dann schon bald Abendessen - diesmal BBQ. Lecker Steak mit Bohnensalat, Kartoffelsalat, grünem Salat und Brot und später nochmal Kekse, Tee und Kaffe! Den Abend haben wir dann alle an Deck ausklingen lassen. Und wieder soooo viele Sterne!!! Leider waren keine Fotos möglich, da sich das Boot dafür zu sehr bewegt hat😞
    Read more

    Glockenblume

    Toller Sonnenuntergang!

    11/5/16Reply
    Glockenblume

    Traumhaft!

    11/5/16Reply
    Glockenblume

    Sieht lecker aus

    11/5/16Reply
    3 more comments
     
  • Day184

    Whitsundays

    October 3, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 25 °C

    We have booked a 2 day, 2 night sailing adventure around the Whitsundays. Expecting rain, we woke up to glorious sunshine which was perfect for our catamaran adventure. We weren't boarding the boat until 1pm so after checking out we dropped off our luggage at the office and headed to Maccy D's for some breakfast. It's BYO (the boat not Maccas) so after brekkie we headed to the bottle shop to stock up on supplies.

    Our home for the next couple of nights is called Wings 3 which accommodates 31 people. Shortly after boarding the boat we were shown to our rooms which are certainly cosy! Si and I didn't luck out with a double and instead are in bunks that are fitted into one of the hulls. After being shown to our rooms it didn't take everyone long to slip into their bikinis and make their way out to the front of the boat for some sunbathing. Our first stop was a couple of hours away for some snorkelling. Stinger (jellyfish) season is nearly upon us so we all had to wear wetsuits whilst we snorkelled. The water was really murky though so the snorkelling was a bit pants. Apparently Cyclone Debbie damaged quite a bit of the Reef. We also had a little accident with the go pro when Simon jumped in to the sea only to realise that the door on the side was open. It is now sitting in a pot of rice in an attempt to dry it out.

    After the snorkelling, we were back on the boat for some tea, cake and some more sunbathing. Not long later we were given some steak pies and sausage rolls, and then before we knew it it was dinner time. I don't think we are going to go hungry on this trip.

    After dinner, the crew gave us a bit of an overview on where we had been and what we would be doing over the next couple of days, as well as the kind of animals / fish that we may see. We then spent the rest of the evening having a couple of beers and chatting to other people on the boat.
    Read more

    Jackie Blake

    Life of luxury after what you have been use to xx

    10/9/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

Whitehaven Beach