Austria
Vorarlberg

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Vorarlberg
Show all
640 travelers at this place
  • Day32

    Tag 31 - Über Appenzell (lecker Käse)

    September 22 in Austria ⋅ ⛅ 10 °C

    Früh machten wir uns auf in die Stadt und nahmen ein gemütliches Bankfrühstück direkt vor dem Museum auf dem Klosterplatz ein. Die Glöcken begleiteten under Essen und 10 Uhr begann unsere Besichtigung, und es hat sich gelohnt! Die Ausstellungen sind ausgezeichnet aufbereitet, man kann dort Stunden verbringen, und wahre Schätze ansehen, vom Original des St. Galler Klosterplans bis zu dem berühmten Elfenbein-Einband des Evangelium Longum! Und der wahre Knaller ist die barocke Stiftsbibliothek! Wahnsinn, mit Gänsehaut schritten wir durch die ehrwürdige Halle, gefüllt mit Codizes, die bis ins 9. Jahrhundert zurückreichen.
    Nun stand uns der Weg durch das Appenzeller Land bevor. Ein sehr schöner Landstrich, der Hannah an Heidi erinnert. Auf dem Weg haben wir gleich Mal Käse in einer Schau-Käserei erstanden, wie sich das eben gehört!
    Der Ort Appenzell selbst ist ein Touristenmagnet und wirkt auch so, uns reichte ein Durchgang. Nett anzusehen, aber viel los und teuer.
    Nach den letzten Höhenmetern stand uns eine geile Abfahrt bevor! Zunächst auf miesem Schotter, aber dann auf perfektem Asphalt ging es hinunter ins Rheintal. Unten angekommen durften wir ein Kuhtrieb miterleben, was für ein Spektakel! Das Lustigste war, dass die Rinder auf der Weide aufgeregt angerannt kamen, um dabei zuzuschauen, wie die anderen Kühe in Reih und Glied marschierten, herrlich!
    Wir peilten einen Campingplatz in Feldkirch an, um mal zu waschen, und vor dem Pass zu regenerieren. Dort wurden wir sehr freundlich begrüßt und ließen uns gleich mal nieder, bauten alles auf und fuhren einkaufen – wir hatten Hunger! Bei der Registrierung haben wir schon eine angebrochene Tüte Nüsse vertilgt…

    46,5 km, 590 hm
    Read more

    Seehas

    Wie krass! Süß sind vor allem die beiden Zuschauer vor Euch: der Senior und der Junior beide ganz andächtig

    Barfüße

    Die gehörten glaube ich zum Team

    Laura Sia

    Das sieht so sehr nach Harry Potter aus!!

     
  • Day2

    Lech am Arlberg

    September 4 in Austria ⋅ ⛅ 11 °C

    Heute sind wir im sonnigen Füssen aufgewacht und wurden beim Frühstück aufgefordert, nicht nur Maske sondern auch Einweghandschuhe, zumindest am Buffet zu tragen! 🙄
    Wenig romantisch die bayerische Corona Regel!
    Unsere Busfahrt nach Lech am Arlberg, mit 2 × umsteigen, startete erst um 11 Uhr direkt am Hotel! Es blieb also noch genügend Zeit für einen weiteren Füssen Bummel! Sehr schönes Städtchen und mittendurch fließt der Lech, schon ganz schön breit und stahlgrau!
    Die anschließende Busfahrt ging über Reutte und Warth nach Lech!
    Es waren ganz normale Linienbusse, auf der gesamten Fahrt die über 2 Stunden dauerte, bis auf den letzten Platz mit Wandervolk besetzt! Das hatten wir so nicht erwartet! An den Umsteigeplätzen, wuselten noch mehr Wanderer herum!
    Endlich in Lech angekommen, herrschte auch hier Betriebsamkeit!
    Zum Wandervolk kamen hier noch die Teilnehmer, vom heute und morgen stattfindenden TransAlpineRun! 😳
    Lech ist eigentlich ein kleines Wintersportörtchen, aber seine Lage im oberen Lechtal schon spektakulär!
    Der Ort liegt auf 1400 m, aber auf beiden Seiten des recht engen Tales, geht's gleich hoch auf über 2500 m! Tolles Bergpanorama!
    Auf unserer Dorfumrundung kamen wir auch an einer Alpe vorbei und weil wir auf der Terasse einen so sensationellen Blick hatten, blieben wir gleich zum essen hier oben!
    Der uns empfohlene Kaiserschmarren entpuppte sich als ebenso mächtig wie geschmacklich nicht zu toppen! Grandios, vorallem mit dieser Aussicht!😎😎
    Morgen geht's endlich los, aber vorher steht nochmal eine halbstündige Busfahrt an, bis zum Formarinsee, dem Startpunkt des Lechwegs!👍🙋‍♂️
    Read more

    DüsselSieg

    So a Schmarn! 😂🤣

    9/4/21Reply
    BonnGiorno

    Was für ein Superschmarrn!😁👍

    9/4/21Reply
    Schönwetterwanderer

    Euch beiden eine schöne Tour! 😎

    9/4/21Reply
    BonnGiorno

    Vielen Dank, dafür das wir eigentlich noch garnicht gestartet sind, ist schon eine ganze Menge passiert!😁😎

    9/4/21Reply
    21 more comments
     
  • Day35

    Tag 34 - Berge ahoi!

    September 25 in Austria ⋅ ⛅ 15 °C

    An diesem Tag stand eine perfekte Radelei an: erst lange flach und dann immer steiler, ohne uns zu schocken. Genau das, was wir brauchten, um wieder reinzukommen und uns nicht zu verausgaben. Dementsprechend gemächlich gingen wir den Weg durch das wunderschöne Klostertal an. Wir radelten an schönen Seen, durch kühle Wälder und an reißenden Flüssen entlang. Unterwegs hatten wir noch eine Tom-und-Jerry-Begegnung (Siehe Suchbild).
    Mit vielen Pausen und leckeren Brotzeiten schafften wir es bis nach Klösterle, wo wir einen ausgezeichneten Rastplatz fanden. Es waren doch erstaunlich viel Höhenmeter für die Strecke, aber es hat sehr gut gepasst.
    Noch schnell den lokalen Mini-Markt geplündert, morgen ist wieder Sonntag, und ohne zu treten runter zum Rastplatz gerollt.
    Wir verbrachten den Abend kaputt aber glücklich auf der schönen Bank, mampften uns voll und schrieben. Spät bauten wir das Zelt auf und schliefen gut!

    51,3 km, 705 h
    Read more

    Seehas

    Was habt ihr für eine schöne Tour mit super Wetter!

    Sigrun Sitte

    Gefunden 🤣

    Laura Sia

    was schreibt ihr eigentlich immer so außer dem Blog? Tagebuch?

    Barfüße

    Ja, Tagebuch und „Blog“.

    Laura Sia

    Hannah du hast auch eine Grip Grab Kappe? Ich dachte gerade ich hab nen Knick in der Optik 😁

     
  • Day3

    Start am schönsten Ort Österreichs..

    September 5 in Austria ⋅ ☀️ 11 °C

    der Formarinsee erhielt diese Auszeichnung 2015!
    Die halbstündige Fahrt im Doppeldeckerbus, brachte uns mit 70 weiteren Wanderern, auf extrem schmaler Mautstraße, bis zum Trailhead des Lechwegs! Hier steht eine Hütte und es gibt ein Wanderbuch zum Startpunkt!
    Nachdem wir uns ins Buch eingetragen hatten, waren alle Wanderer wie vom Erdboden verschluckt!😳
    Der Lechweg Reiseführer empfiehlt, die 400 m bis zum Formarinsee zu gehen, ein paar Fotos zu schießen und den Weg wieder zurück zu gehen!
    Wir erheben Einspruch und empfehlen folgendes!
    Unbedingt diesen spektakulären See umrunden, alles andere ist Sünde!
    Die 4 km Umrundung ist zweigeteilt, die erste Hälfte führt hoch über dem See auf einer Forststrasse zur Freiburger Hütte auf 1930 m!
    Hier haben wir am höchsten Punkt der gesamten Tour, eine Kaffee und Kuchen Pause, mit überwältigendem Blick ins Hochgebirge, eingelegt!
    Die zweite Hälfte führt über gut gesicherte Steige, sehr abenteuerlich und etwas rutschig, aber mit unbeschreiblicher Sicht auf diesen großartigen See!
    Was für ein Start, für den 125 km langen österreichischen Teil des Lechwegs!😎👍
    Wieder am Trailhead angekommen, brachte gerade der nächste Bus, weitere 70 Wanderer hier hinauf!
    Der Bus fährt stündlich bis 18 Uhr!
    Wir entkommen dieser Meute, weil wir jetzt den Lechweg starten und die gerade angekommenen zum See eilen, oder ganz andere Ziele ansteuern!
    Wir sind fast allein, und nach etwa 2 km tritt ein Bächlein aus dem Boden, das rasch anschwillt, weil überall weitere Bächlein hinzufliessen!
    Der Weg und die Bergwelt sind wirklich extrem imposant und führt uns, mit einer Pause in einer Alm und zwischen grasenden Kühen hindurch, nach 20 km wieder nach Lech zurück!
    Morgen heißt es früher beginnen, weil 28 km vor uns liegen!
    Read more

    FlowerHiker

    😂👍🏻

    9/5/21Reply
    Pura-Vida

    Was für ein Panorama-soooo beeindruckend👍

    9/5/21Reply
    SONKA

    Klasse Bilder! 🤩👍

    9/5/21Reply
    4 more comments
     
  • Day3

    Täglich grüßt das Murmeltier

    September 5 in Austria ⋅ ☀️ 11 °C

    Nach 2 Tagen Anreise geht's jetzt los-ach Nein- bevor wir den Lechweg beginnen geht's zuerst zum Formarinsee.
    Der See ist toll, die Berge drumherum spektakulär. Es führt nur eine Straße hier hoch-die sind wir mit 70 anderen Wanderern hoch gefahren-aber nach 10 Minuten hat sich schon alles sehr gut verteilt.
    Den Pass Rauhes Joch mit 1918 hm und die erste Genusspausenstation bei 1931 hm, die Freiburger Hütte, machen den Auftakt zum Lechwanderweg spektakulär👍👍👍
    Wir hören etwas kreischen und denken es ist ein Raubvogel und schauen in die Luft - aber nein - weiter unten am See ist der Aufpasser einer Murmeltierkolonie❤
    Read more

    SONKA

    Und dann noch Glück mit dem Wetter! Wenn 😇 reisen…

    9/5/21Reply
    Grend

    Keine Lust auf Rote Wand? Der beste Aussichtsberg in Vorarlberg! Vom Lechweg aus wäre es ja auch nicht mehr so weit zum Haldenwanger Eck 😀

    9/5/21Reply
    SONKA

    @puravida Bin ich ne Bergziege? frage ich mich. wollt Ihr da rauf? dann überlege ichs mir auch...

    9/5/21Reply
    Wandermaus 2020

    Aufstieg vom Holzgauer Haus nur 2,6 km und 450 hm.

    9/5/21Reply
    Pura-Vida

    Wir erklimmen nicht die Rote Wand und das Haldenwanger Eck sparen wir uns noch auf🤣

    9/5/21Reply
    SONKA

    😀 dann bin ich ja aus der nummer nochmal rausgekommen 🤣

    9/5/21Reply
    8 more comments
     
  • Day3

    Trailhead bis Lech am Arlberg

    September 5 in Austria ⋅ ⛅ 13 °C

    Der Lechweg bindet den Formarinsee nicht mit ein aber als Start für die Wanderung ist es ein Muss👍
    Der Lechweg hat einen sehr schönen Trailhead und dann ging es über Kuhweiden über Stock und Stein über typische schmale Bergpfade. Es dauerte aber noch ca 2 km bis wir dann den Rinnsal vom Lech sehen konnten. Rechts und links des Weges begleiteten uns die massive Bergwelt während der Lech über unendlich viele Zuläufe schnell anwuchs. Immer wieder blieben wir stehen, um das Rundumpanorama mit dem strahlend blauen Himmel zu genießen👍🌞😀
    Wir hatten das Gefühl in Slowmotion unterwegs zu sein und mit vielen neuen Eindrücken förmlich überflutet zu werden.

    Nachdem wir die Lechseite wechselten und schon auch einige Höhenmeter abgestiegen waren, änderte sich der Weg. Die schmalen Pfade verliefen durch einen Wald direkt an der Lech und manchmal liefen wir über Holzstege - gefühlt auf dem Lech. 👍
    Auf der Alm Unteren Ärpele legten wir eine längere Pause ein. Wir brauchten eine Reizreduzierung und was zu essen und zu trinken😀
    Zwei Frauen mit Hund, die wir gestern schon trafen, gehen auch den Weg bis Füssen-wir setzten uns dazu hielten einen netten Plausch und die Frauen sprangen auf als der Bus für die Talfahrt kam-sie hatten sich ein wenig überschätzt.
    Wir zogen dann auch weiter-es war schon spät geworden (16:30 Uhr) und wir hatten noch 8 km vor uns. Also los- der Weg wurde einfacher. Es gab eine neue Wegführung um und durch einen Golfplatz und wir kamen unserem Tagesziel Lech immer näher-es wurde kühler und der Hunger und Durst wieder größer🤣 also noch geschwind zum Italiener und den Tag entspannt ausklingen lassen.
    Welch ein spektakulärer, wunderschöner Tag in der Natur❤ Danke BonnGiorno das du dabei bist😘
    Read more

    DüsselSieg

    Großartige Landschaft, tolle Bilder und super Wetter! 👍👌😀 Da freut man sich mit und ist gefühlt dabei! 🙋‍♂️

    9/5/21Reply
    Grend

    Dieses Wolkenbild, Fantasie du hast was zu tun.

    9/5/21Reply
    Pura-Vida

    Das ist ein sitzender Hund😀

    9/5/21Reply
    2 more comments
     
  • Day6

    Tag 5: Der Hohe Ifen

    August 21 in Austria ⋅ ⛅ 16 °C

    Nach 5 Tagen bewegte ich heute erstmals wieder das Auto. Die kurze Reise führte über die Landesgrenze auf Österreichisches Hoheitsgebiet. Nach halbstündiger Fahrt war der Parkplatz der Ifen Bergbahn im Kleinwalsertal erreicht. Schon vor dem Orteingang Riezlern erhält man einen ersten Eindruck vom Hohen Ifen. Dieses in seiner ungewöhnlichen Erscheinung hoch über dem Tal thronende Felsmassiv macht schon aus der Entfernung mächtig was her. 😃

    Es ist schon 11:30. Ich bin ziemlich spät dran. Die Tour vom Vortag hat heute morgen ihren Tribut gefordert. Also erstmal langsam wieder eingrooven. Schließlich warten heute noch einmal 1000 hm. Vom Start weg geht es allerdings direkt in die Vollen. Ein steiler Anstieg über felsige und von Wurzeln durchzogener Singletrails führt mich nach gut einer Stunde zur Mittelstation der Ifenbahn. Puh, erst mal durchschnaufen! 😅

    Nach weiteren gut 45 Minuten ist die Stelle erreicht, an dem mich der Weg nach links durch die Geröllfelder hin zur steilen Felswand führt. Nun wird es spannend. Das technisch anspruchsvolle Stück mit teilweise sehr hohen Felsstufen und vielen Stahlseilführungen macht richtig Spaß! 😃 Viel schneller als gedacht stehe ich oben, d.h. noch nicht ganz.

    Nun folgt noch eine schotterige Passage über einen gemäßigt ansteigenden Singletrail. Die Blicke über das saftige Grün, der sich nach Süden neigenden Hochfläche sind zum genießen. Nach 20 Minuten stehe ich auf dem Gipfel des 2.230 Meter Hohen Ifen! 😃 Was für ein geiler Berg! 🤩 Und noch mal 5 Meter höher als das Nebelhorn. 😅 Insgesamt benötigte ich exakt die 3 Stunden zum Aufstieg, die vorgegeben sind.

    Der 360° Rundumblick ist grandios. Besonders beeindruckt die nördlich liegende Karstfläche, die wegen der fehlenden Vegetation den Namen Gottesacker trägt! Gerne wäre ich da noch durch gegangen um mir zumindest noch die Eingangsbereiche der einen oder anderen Karsthöhle anzusehen. Aber die Zeit drängte ja leider und die Bergstation des Ifen ist nur in der Wintersaison in Betrieb. ☹ So trat ich den Rückweg über die Strecke an, wie ich sie gekommen bin und erreiche nach gut einer Stunde die Mittelstation und lasse mich von der Bahn zurück zum Parkplatz bringen.

    Dieser unvergessene Tag war der krönende Abschluß einer tollen Urlaubswoche in den Allgäuer Alpen! 🤴😁
    Read more

    Lehmschwalbe

    Einfach toll 😊

    8/23/21Reply
    DüsselSieg

    Das war es. Einfach exorbitant Großartig! 😄😁

    8/23/21Reply
    SONKA

    Wunderschön. Und das Wetter spielt auch mal mit! 🤩

    8/23/21Reply
    DüsselSieg

    Über das Wetter konnte ich mich die ganze Woche nicht beklagen. Die ersten 3 Tage waren letztlich immer besser als vorhergesagt. 😀

    8/23/21Reply
    10 more comments
     
  • Day5

    Flexibilität

    July 30, 2020 in Austria ⋅ ☀️ 21 °C

    Nach der sehr späten Mittagspause an der Totalphütte wären es eigentlich noch ca. 3 Stunden Laufzeit zur reservierten Unterkunft gewesen, aber eine interne Abstimmung ergab: Wir sagen ab und bleiben hier.
    Ob es am W-Lan lag?
    Read more

    Sandra Wichmann

    Hahahaha... das glaube ich doch nicht, dass es am WLAN lag!!

    7/30/20Reply
    Christiane

    neee, natürlich hat WLAN keinen Einfluss! Nie und nimmer

    7/30/20Reply
    Sandra Wichmann

    Völlig fertig mein armes Kind...

    7/30/20Reply
    Sandra Wichmann

    Juchuuuuu.... Leben am Limit kurzzeitig beendet!!!

    7/30/20Reply
     
  • Day3

    Griass di, Walmendinger Horn

    July 12 in Austria ⋅ ⛅ 18 °C

    Im Gegensatz zu den Campern, die ich in Nord- und Westdeutschland kennen gelernt habe, ist der Walser Camper ein Frühaufsteher. Hier war alles um 8 Uhr wach. Vielleicht auch wegen der Wettervorhersage, die für heute Nachmittag Regen gemeldet hat. Ich habe mich mit meiner Planung ja auch danach gerichtet. Also stehe ich um 10.00 an der Talstation zum Walmemdinger Horn , schön alle mit dem gebührenden Abstand, um uns anschließend mit 30 Mann/ Frau in die Kabine zu quetschen; merkwürdig. Oben angekommen erst mal die Aussicht genießen. Und dann die Frage hoch zum Gipfel oder nicht. Es ist einigermaßen steil, aber ich stöckele mich hoch. Allerdings ist es ein mühseliges Unterfangen, da ich alle naslang stehen bleiben muss um Blümchen zu fotografieren. Herrlich. Auf die Art und Weise schaffe ich es bis zum Gipfel. Yeah.Read more

    Sieht toll aus!!! [Annette]

    7/14/21Reply

    Tolle Flora!!!! [Annette]

    7/14/21Reply
     
  • Day85

    The Mt. Schesaplana C. - Last part

    September 4, 2020 in Austria ⋅ ☀️ 14 °C

    Um 14.00 Uhr stehen wir erschöpft in 2965 Meter Höhe, auf dem Gipfel der Schesaplana - endlich, geschafft!

    Die restlichen 600 Höhenmeter, gemessen von der Totalphütte aus, waren schwer! Zeitweise mit anspruchsvollem und seilversichertem Gelände - wahrlich, daß war keine Sonntagswanderung!

    Wie sicherlich überall diesen Sommer in den Alpen, waren auch heute beim Aufstieg, viele Bergwanderer unterwegs - verständlich bei Kaiserwetter!

    Nach dem Gipfelfoto, freuen wir uns riesig auf die Gondel, die uns komfortabel zurück in Tal bringen wird.

    Ach ne, stimmt ja, falscher Berg - hier gibt's leider keinen VIP-Service! Die ganze Plackerei bergauf gerät schon fast in Vergessenheit, wenn man an den noch schwereren Abstieg denkt. Jeder, der schon einmal im Berg war weiß, daß lockeres Geröll in steilem Gelände so seinen ganz eigenen "Zauber" hat - Felsspalten natürlich auch!

    Aber, alles ist gut gegangen und Jessi, war wirklich toll bei ihrem ersten Gipfel, trotz Höhenangst! Sehr gut gemacht und.....meinen vollen Respekt vor deiner Leistung!

    Völlig K.O. und dehydriert, erreichen wir nach 2 Stunden Abstieg wieder die Totalphütte, in der bereits ebenfalls zwei Betten mit Halbpension auf uns warten - diesmal leider in einem 8 Bett Zimmer.

    Jetzt brauche ich aber erst einmal 2 Liter Flüssigkeit und eine heiße Dusche - die einfachsten Dinge, sind eben immer die schönsten 🤗🤗🤗!
    Read more

    Susanne Stoof

    Respekt Ihr Beiden...freu mich für Euch🤩😘

    9/4/20Reply
    D and D

    😘😘

    9/5/20Reply
    Daniela W.

    Wie gesagt, beste Werbefotos aller Zeiten 👍👍

    9/4/20Reply
    4 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Vorarlberg, فورارلبرغ, Форарльберг, Форарлберг, Vorarlbersko, Φόραρλμπεργκ, Vorarlbergo, فورآرلبرگ, Vorarlberg CoA.svg|75px, વોરાર્લબર્ગ, פורארלברג, वोरार्लबर्ग, Ֆորարլբերգ, フォアアールベルク州, ფორარლბერგი, ವೋರಾರ್ಲ್‌ಬರ್ಗ್‌, 포어아를베르크 주, Cisarulana, Forarlbergas, Forarlberga, Предарлска, फोरार्लबर्ग, Vörarlbarg, भोरालबर्ग, وورےرلبرگ, Форарлберґ, Predarlska, వోరార్ల్‌బెర్గ్, Иёлати Форарлберг, รัฐโฟราร์ลแบร์ก, وورارلبرگ, 福拉尔贝格州