Colombia
Villa Nueva

Here you’ll find travel reports about Villa Nueva. Discover travel destinations in Colombia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

47 travelers at this place:

  • Day21

    More more more MEDELLÍN

    August 6 in Colombia ⋅ 🌧 28 °C

    Die Stadt hat mich gepackt. Kunst, Tanz, Musik - und das an wirklich jeder Ecke! Gepaart mit der unglaublichen, teils sehr dunklen Geschichte der Stadt - einfach nur inspirierend!
    So viel Lebensfreude, Freundlichkeit, Enthusiasmus, die einem wirklich jeder Kolumbianer hier mitgibt, obwohl sie immernoch weit von jedem europäischen Standart entfernt. Wirklich zu bewundern!
    Wenn man nicht gerade tanzende/singende Menschen oder eine Skulptur sieht, dann ist es ein Essens- oder Getränkestand. Auch die gibt es an jeder Ecke! Auch sehr verlockend.. 😁 An einer Empanada komme ich am Tag nur schwer vorbei...😀
    Hab mich natürlich bemüht durch Stadttouren, Feiern, Fussball usw die Kultur bestmöglich aufzusaugen - unten ein paar Eindrücke :)
    Mein absolutes Highlight: der Salsa-Schuppen (die beiden tanzenden Herren) - unscheinbare Laden, irgendwo ne Treppe runter und man war mittendrin.
    Fußballspiel war auch nicht schlecht - 4:1 für die Mannschaft National von Medellin, da gab's viel zu feiern. Nur ohne Bier - das ist im Stadion nämlich verboten. Vermutlich sind die Kolumbianer da nicht mehr zu halten?!.. Naja... Ich hab's Bier etwas vermisst.

    Ach, Medellín ist großartig :) Zum Glück habe ich mich entschieden noch bis Montag in der Stadt zu bleiben, wird also nicht der letzte Artikel zur Stadt sein.. :)
    Read more

  • Day49

    Palacio de la Cultura Rafael Uribe Uribe

    April 23 in Colombia ⋅ 🌧 26 °C

    We did a "free" walking tour through Medellín today. It was really exciting to get to know some of the overwhelming history of Medellín as well as Colombia in general. We don't like citys too much, having that said we enjoyed Medellín a lot and it is on the best way to become one of our favorite metro cities. The size, according to the areay is HUGE! And theres a lot of things to do. We feel very safe here and most of the people are very friendly and helpful (even when it takes some time to communicate with us without any knowledge of spanish language). It is not hard to get around without speaking spanish, though we learned some basics. We haven't heard a single person complaining about any bad experience in Medellín so far.Read more

  • Day47

    Medellin

    April 26 in Colombia ⋅ 🌧 23 °C

    Medellín ist eine rießige Stadt und für kolumbianische Verhältnisse sehr modern. Das Nachtleben ist sehr lebhaft und auch sonst gibt es hier wirklich viel zu sehen und es wird sicher nicht langweilig.
    Vor allem das Viertel Comuna 13 hat es uns mit seinen vielen Graffiti Kunstwerken sehr angetan. Wir hätten es hier definitiv noch länger aushalten können! 🍻😎Read more

  • Day115

    Medellin - El Centro

    December 10, 2018 in Colombia ⋅ ⛅ 26 °C

    Morgens treffe ich mich mit Leandro (Tourguide aus der Comuna 13) zum Spanischlernen, er hat vor ein paar Jahren mal Spanisch unterrichtet und möchte mit mir etwas üben. Entspannt bei frischgepressten Säften und einem Menu del Dia quatschen wir ein bisschen auf Spanisch und sprechen ein paar Sachen durch.
    Um 14 Uhr nehme ich mit Mo an einer Free Walkingtour durch das Zentrum Medellins teil. In ca. vier Stunden führt uns ein junger Local durch den Stadtkern Medellíns. El Centro wird in vielen Reiseführern und von vielen Einheimischen noch immer als gefährlich eingestuft, aber wenn man sich an gewisse Regeln hält ist auch das Zentrum wirklich ein sehenswerter und sicherer Ort. Die Guides führen uns an den Sehenswürdigkeiten der Innenstadt vorbei - Parque de la Luces, eine riesiges Viertel zum Einkaufen wo man alles bekommt und unter anderem zum Plazoleta de las Esculturas bzw. Plaza Botero, wo sich die 23 Bronzeskulpturen des kolumbianischen Künstlers Fernando Botero befinden. Ein Abstecher zur Cathedral Metropolitana, weiter zum Parque Bolivar und zu guter Letzt auf den Parque San Antonio. Hier steht eine weitere bedeutende Skulptur Boteros: Der Friedensvogel – Pájaro de Paz, der bei einem terroristischen Bombenanschlag zerstört wurde und danach als Mahnmal auf eben diesem Platz erhalten. Botero fertigte daraufhin eine Kopie des Originals an, die heute direkt daneben steht. Der Locals nimmt kein Blatt vor den Mund und nimmt einen mit auf eine Reise durch die Geschichte Kolumbiens, in die düstersten Kapitel bis hin zum heutigen Stolz der Stadt. Wirklich gut!
    Das Wetter ist hier übrigens der Hammer, weshalb Medellín auch als Stadt des ewigen Frühlings genannt wird. Die Temperaturen liegen konstant zwischen 20-30° Celsius, zurzeit sind es eher ständig zwischen 27-30°C - in der Mittagszeit kann es ganz schön heiß werden, die meiste Zeit des Tages ist das Klima aber sehr angenehm.
    Nach der Tour fahre ich nach El Poblado und laufe zum Los Patios Hostel, denn hier wohnt Philipp aus München, den ich von der Pazifikküste kenne. Wir gehen um die Ecke leckere Chickenwings essen, trinken Bier und später Cocktails auf der Dachterasse des Hostels mit einem atemberaubenden Blick über Medellin und die Weihnachtsbeleuchtung.
    Read more

  • Day36

    Medellin City

    June 18, 2015 in Colombia ⋅ ⛅ 20 °C

    Today I explored a little bit more of the “town of endless spring“: I went to Plaza Botero (the famous artist who designs everything more voluminous) and to the Museo de Antioquia. Since I'm still but really feeling well, I had to go back to the hostel for a while, before I could had out again.
    In the afternoon I met João, a Brazilian I got to know on the exchange. At the moment he is doing a social service in Medellín. We first went to Palacio de la Cultura, then we met some of his friends and went to San Antonio, to Plaza de las Luces.
    Read more

  • Day56

    Medellin

    December 7, 2015 in Colombia ⋅ ⛅ 25 °C

    Santa Marta to Medellin was our first really long bus journey, almost 20 hours door to door. It wasn't a lot of fun but actually wasn't as terrible as it sounds. We chatted to a couple of people, watched Mission Impossible in Spanish and slept quite well through the night. The worst part was the cold. The air-con was set to freezing and even trousers, jumpers, blankets and scarves weren't enough to keep us warm. Apparently this is normal here, haven't found out why yet.
    Coming into Medellin we saw some great views over the city as the road comes around the mountain. We arrived at a busy and modern bus terminal / metro station, quite a contrast to our previous couple of weeks.
    Next morning we were up early and out into the city. We found some funny little parks, some excellent statues of fat people and animals, and a lot of very friendly people. This city is definitely not the scary, dangerous murder capital it once was. The two things we noticed were how happy the city seems and how every street is a market, all the time.
    We seem to have picked a good week to be here. There are a few events all happening at once, the big switching on of millions of Christmas lights, a national holiday to celebrate the Immaculate Conception, and the Parade of Myths and Legends (more on that later).
    An area of the city called El Poblado seemed the best place to be in the evening. Some of the best (and strangest) Christmas lights, a nice park with lots of people sitting around with beers, and a great atmosphere.
    Read more

  • Day134

    Medellin / day 2 pt 2

    January 25 in Colombia ⋅ ⛅ 25 °C

    On our tour we stopped to eat a handmade icecream from an old lady and of course empanadas!
    Also communa 13 was helped by building the cable car but at the higher part they used staircases to give the people an easy acces to the city or next cable car station.
    In between you sometimes find slides reminding the people to never grow up :)

    At the end we got a little graffiti workshop and we all sprayed our personal sign on the wall.

    Impressive tour!
    Read more

  • Day272

    Medellin, Coveñas, Cartagena & paradise

    April 13 in Colombia ⋅ 🌧 26 °C

    Medellin hadden we 3 nachten geboekt. Guatapé is vlakbij Medellin (2uur met de bus), dus hier een dagtrip heen gedaan. Guatapé is het meest kleurrijke dorp in Colombia, dus dat is echt mijn plek. En het was, gave kleuren en alle huizen hebben tekeningen aan de onderkant, meestal gemaakt met cement en gekleurd. Ik zou hier inderdaad wel kunnen wonen met al die kleuren 😍 Vlakbij is de beroemde El piedra El Peñon. Dit is de hoogste steen met trappen in de wereld. Gaaf uitzicht en gelukkig waren wij er voordat alle tours kwamen, dus was niet al te druk.

    De dag erna een nieuwe tattoo gekregen, de Andean Condor is de grootste vliegende landvogel, met een spanwijdte tot 3 meter. Ze zweven door de lucht op de luchtbellen en vliegen tot zo'n 70 km/u. In de Inca cultuur geloven ze dat ze immortal zijn. De Andean Condor staat voor kracht, intelligentie en zowel goede als slechte omens. Het beschermt de familie en blijft bij zijn levenspartner.
    Opgevuld met bergen (voor alle bergen die ik beklommen heb), de oceaan (mijn liefde voor de zee) en de zon natuurlijk :-)
    Die avond naar een voetbalwedstrijd La Independiente - Caldas. We hadden een super plek vlakbij de harde kern, dus vooral genoten van hun zag trommels, trompetten en de sfeer. Helaas begon het in de laatste paar minuten keihard te regenen, dus dat stukje gemist. De volgende ochtend zijn we met fe tram door de stad gegaan en met 2 verschillende kabelbanen. Helaas was het niet echt super helder. Vervolgens een graffititour gedaan door Communidad 13. Deze wijk werd vroeger gebruikt door de drugsbarrons. Vanwege een rechtstreekse vlucht naar Miami en de wijk lag praktisch met de hoofdwegen. Vervolgens schuilde de FARC ook in deze wijk. Hierdoor was het een erg onveilige wijk, nu met tours en in het touristische deel is er niets aan de hand..

    Vanuit Medellin naar Coveñas gegaan. Dit is een touristisch plaatsje voor Colombianen, dus wij waren de enige Gringas (blanke). Hou ik een stuk meer van dan alle touristische plekken. Het dorpje zelf was niet heel groot, dus weer even gewend aan de warmte en onze eerste kennismaking met het Caribische sfeertje. Hangmatten, super luide muziek en relaxen aan het strand. Hier een groepje militairen leren kennen, die ons wat nieuwe inzichten gaven. Zij hadden bijvoorbeeld een meisje betaald voor gezelschap (waren jonge jongens en een jonge meid), schijnt hier heel normaal te zijn.

    De volgende dag doorgegaan naar Cartagena, hier in het historische centrum verbleven. Vele leuke straatjes, gezellig plein waar elke avond shows waren, veel mensen op straat en gratis zumba op zondagavond. Opvallend is de andere sfeer in dit gedeelte van het land, warmte maakt mensen meer sociaal en leuker. Mensen leven hier buiten, in het weekend zie je mensen buiten barbecuen met de familie/buurt en allemaal gezellig. Hier het centrum ontdekt en naar het strand gelopen aan de andere kant van de stad.

    We hadden een last minute ticket geboekt naar Isla San Andrés, een eiland van Colombia 800km noord van Colombia, 150km oost van Nicaragua. Dit is een klein paradijs, super blauw water, relaxte Caribbean metaliteit. Ze spreken hier creools, een mix van Engels, Spaans en nog iets. Niet te verstaan 😂 hier relaxt, rond getoerd op een scooter over het eiland, dagtrip gemaakt naar andere eilanden en 's avonds gezwommen in de zee. Gelukkig hadden we een couchsurfingsadresje kunnen regelen (bij een vriend, van een vriend van het meisje), wat ons een hoop geld scheelde, want dit paradijsje is verre van goedkoop.

    Na nog een dagje in Cartagena en een onverwacht avondje dansen nu door naar Santa Marta.

    Wederom als je een reactie achterlaat (wat ik heel leuk vind) zorg dan ook even dat je je naam erbij vermeld :-)
    Read more

  • Day7

    Salento - Medellín

    November 2, 2017 in Colombia ⋅ ⛅ 18 °C

    Tja, das mit dem für sieben Uhr bestelltem Frühstück hatte nicht so geklappt. Um zwanzig nach fingen sie mal an in der Küche zu rödeln, aber dann hätten wir nicht mehr den Bus um acht bekommen, vor allem weil wir keine Tickets reserviert hatten. Also Frühstück abbestellt und zum Busbahnhof. Es hieß zwar, der Schalter macht erst um acht auf, war aber auch schon um halb geöffnet, gut für uns. Zum Frühstück gab es dann halt ein Stück Bananenkuchen auf die Hand und was Milchbrötchenartiges gefüllt mit Marmelade. Die Fahrt war dann wesentlich angenehmer als die letzte, tja bis zur Pause gegen halb zwölf. Danach fuhren wir noch einmal um die Kurve und standen für die nächsten 2,5 Stunden. Warum war zunächst nicht klar. Selbst nachdem es weiterging, standen wir immer mal wieder relativ lange. Die Straße war dort direkt zwischen einem hohen Hang und einem großen Fluss. Es waren mega viele Baustellen, immer wieder Geröll auf den Straßen und vermutlich noch ein Unfall. Der letzte Teil der Strecke führte dann wieder durch mega schöne Berglandschaften und süße Bergdörfer, hat also die zehn Stunden Fahrt (drei Stunden Verspätung) wenigstens ein bisschen entschädigt.

    Im Hostel angekommen wurden wir dann von Günni auf schwäbisch begrüßt. Ein Exil-Deutscher mit einem wirklich süßen und sauberem Hostel. Nachdem wir kurz die Füße in den Hängematten hochgelegt hatten, trafen wir uns noch auf der "kolumbianischen Reeperbahn" auf ein Bier mit zwei anderen Deutschen, die auch noch Deutsche mitgebracht hatten. Das schmeckte nach mehr, nur heute nicht mehr.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Villa Nueva

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now