Ecuador
Laguna Quilotoa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 39

      Quilotoa

      September 11, 2023 in Ecuador ⋅ ⛅ 10 °C

      Arrived at the mountain town of Quilotoa, which is a hub for hikers seeking to tackle the Quilotoa loop, a multi-day hike that's one of the most famous in Ecuador. If, like us, you can't hike that much, you can just take some shorter walks to look at the massive volcanic crater that is now the Quilotoa Lagoon. Bonus: lots of stray dogs here, all very friendly!Read more

    • Day 40

      Hiking around Quilotoa w/ Frodo & Sam

      September 12, 2023 in Ecuador ⋅ ☀️ 9 °C

      Decided to get up early and tackle a 6 hour hike all round the crater rim of Quilotoa, with incredible views of the lagoon and the Andes surrounding. Right near the start, we picked up two furry companions who we named Frodo and Samwise (Sam is a girl, but we didn't realize until after we'd named her). Both of them stuck around for the 10-odd kilometers and 6 hours of grueling mountain hiking! True champs, wish we could take them with us - they made the hike much nicer, even if we can't move right now 😂Read more

    • Day 11

      Besuch eines Ex-Vulkans

      May 30, 2023 in Ecuador ⋅ ☁️ 10 °C

      Auf der Rücktour nach Quito haben wir noch einen Ex-Vulkan in einer Höhe von 4.000 m besucht. Der Rundwanderweg um den Krater beträgt 28 km. Der Wanderweg von unserem Standort bis an dem Kratersee nimmt bis unten eine halbe Stunde in Anspruch allerdings der Rückweg beträgt aufgrund der Gesamthöhe von 4.000 m zeitlich 1 1/2 Stunde. Auch durften wir Inka-Kola kennen lernen. Schmeckt wie früher die Kaugummi-Kugeln. Und wie Ihr seht sind hier auch Alpakas zu Hause.Read more

    • Day 372

      Laguna Quilotoa

      April 24, 2022 in Ecuador ⋅ ☁️ 10 °C

      Heute geht es mit dem Bus nach Quilotoa, die Fahrt dauert doch länger als gedacht aber nach 2 Stunden erreichen wir unser Ziel und haben auch heute wieder Glück mit dem Wetter , es sind wenig Wolken da und wir haben eine schöne Aussicht 😍

      Die Lagune schimmert grün vor sich hin und der Weg lässt abwechselnd Blick ins Tal oder die Lagune zu währenddessen läuft man immer wieder an bunten Blumenwiesen vorbei 🌼🌻🌷

      Eine besondere Überraschung ist die Lamaherde die plötzlich mitten auf dem Weg steht, mir geht ein Herz auf und könnte gar nicht genug Fotos machen 😂
      Aber immerhin wollen wir die Lagune ja auch heute noch umrunden.

      Also geht es weiter bis zum höchsten Punkt, hier ziehen sich leider die Wolken vor, trotzdem ist es immer wieder spannend zu sehen wie schnell sich das Wetter ändert und man plötzlich in dichten Wolken mit 10m Sicht steht.

      Gerade im Dorf angekommen fängt es an zu regnen und wir erwischen direkt einen Bus zurück in die Stadt 🤗
      Read more

    • Day 60

      From Quilotoa to Mindo (1)

      April 29, 2022 in Ecuador ⋅ ☁️ 5 °C

      Woke up for sunrise, skipped breakfast and went directly to the bus because it is a long journey from Quilotoa to Mindo: CAMPINETA to ZUMBAHUA (0,5h), Bus to Latacunga (1,5h), Bus to Quito (2h), Uber to the other bus terminal in the north (1h), taxi to another bus terminal (0,1h) because we didn’t wanna wait 4h for the next direct bus for Mindo, bus to the access to Mindo (2,5h), taxi to the town of Mindo (0,25h). In total we needed 8,5h for 320km.

      It didn't take long since we left Quito, and we could see white clouds rolling over lush green trees and vegetation from the bus windows. The immediate change of scenery was unbelievable, and it meant the only thing.

      We were getting nearer to a small Ecuadorian village Mindo and Mindo Cloud Forest to be precise, which is known as a paradise for bird watchers, waterfall lovers, and those who like to enjoy the right mixture of adventure, nature, and relaxed vibe.
      Read more

    • Day 62

      Quilotoa Lake

      March 2, 2023 in Ecuador ⋅ 🌧 14 °C

      Weiter geht's durch Ecuador! Hier sind die Wege angenehm "kurz" für südamerikanische Verhältnisse und auch die Straßen sind viel moderner und scheinen weniger voll.

      Der Weg zum Quilotoa Vulkankratersee ist wunderschön. Viele Tiere laufen über die Straßen, Schafe, Hühner und Esel. Die vielen ecuadorianischen Straßenhunde, die wir auf dem Weg treffen, scheinen ziemlich fest davon überzeugt, dass die Straße für sie gebaut wurde. Entsprechend empört wirken sie, wenn man versucht mit dem Auto an ihnen vorbeizufahren und bewegen sich oft keinen Meter zur Seite 🙈 .

      Die Sonne strahlt und wir entscheiden uns für die "sportliche" Variante und wandern einmal um den kompletten Kratersee. Die Aussicht ist atemberaubend (die dünne Luft auch). Alles ist grün, man sieht bunte Bergblumen und hat pausenlos den funkelnden See im Blick! Auf 3900 m Höhe sind 12 km dann doch ein wenig anstrengend, besonders wenn man kurz vorher Salmonellen hatte 🤪.

      Auf den letzten Metern biegen wir noch einmal falsch ab - auf einmal geht es tief ins Tal anstatt bergauf und wir drehen noch eine Extrarunde an Höhenmetern. Ein kleines Mädchen aus dem Dorf bringt uns dann aber glücklicherweise zurück auf den richtigen Weg.
      Read more

    • Day 23

      Quilotoa

      February 23, 2023 in Ecuador ⋅ 🌧 11 °C

      Heute wollten wir gemeinsam mit Javier zur Quilotoa. Dies ist der Name einer Caldera (eines Kessels) und des darin befindlichen Kratersees. Heute liegt der Höchste Punkt des Vulkangeländes etwa bei 3900m.

      Wir starteten 6:30 Uhr in Baños und nahmen einen Bus nach Ambato. Dort holte uns Javiers Onkel ab, der uns zum Kratersee fahren wollte. Nach kurzer Fahrt legten wir einen Stopp, um zu Frühstücken. Es gab erneut ein ecuadorianisches Frühstück mit Reis, Ei und Hühnchen, nur dass wir uns diesmal für heiße Schokolade und gegend den Pulverkaffee entschieden.

      Nach dem Frühstück fuhren wir zum Ort Latacunga, um dort ein Hotel zu buchen und unsere Sachen abzulegen. Anschließend fuhren wir noch mehr als 2h durch teilweise sehr kurvenreiche Abschnitte zum Vulkan.

      Da angekommen setzte uns Javiers Onkel ab. Er wollte von jedem von uns 40$ für die Fahrt. Wir fanden es etwas überteuert, waren aber letztendlich zufrieden, da wir so nicht mehrmalig umsteigen mussten und einen Sonderstopp fürs Frühstück und unser Hotel einlegen konnten.

      Wir liefen zum Kraterrand und waren bereits vom ersten Blick überwältigt. Bevor wir uns allerrauf dem Weg nach unten machten, wollten wir uns ein wenig stärken. Im Restaurant mit Blick auf den See tranken wir einen Cappuccino und aßen eine Kartoffelsuppe. Währenddessen unterhielten wir uns mit 3 älteren Kanadiern, die gerade ihren Trip auf die Galapagosinseln planten.

      Anschließend liefen wir auf einem sandigen Weg nach unten Richtung See. Bereits am Anfang dachten wir darüber nach, wie es werden würde, den ganzen Weg wieder nach oben zu laufen. Nach ca 45 min kamen wir unten an. An diesem Punkt merkte ich, irgendwo auf dem Weg meine Jacke verloren zu haben und war schon traurig, da ich nicht davon ausging sie wieder zu finden.

      Aber erstmal hieß es den Blick auf den See zu genießen und ein paar Fotos zu schießen. Eigentlich wollten wir auch mit einem Boot auf den See fahren, aber der Verleih war zu diesem Moment nicht besetzt.

      Zwischenzeitlich fing es an zu regnen. Das absurde daran war, dass es nur auf einer Hälfte des Sees regnete und man zusehen konnte, wie die Regenfront über den See wanderte.

      Um Pünktlich vor Schließung wieder zurück zu sein, traten wir den Rückweg an. Und bereits nach den ersten 50m war klar, dass unsere Gedanken zu Beginn absolut nicht falsch waren. Diese Wanderung würde anstrengend werden. Einerseits aufgrund der Steigung und des Sandbodens und andererseits aufgrund der Höhe über Normalnull.

      Aber wir kämpften uns Stück für Stück nach oben und Theresa fand sogar meine Jacke auf einem kleinen Abschnitt, den wir auf dem Hinweg abseits des Weges gelaufen sind.

      Um wieder nach Latacunga zu gelangen, nahmen wir einen Bus am Eingang des Parks. Am Busbahnhof angekommen, nahm Javier einen Bus nach Ambato und wir suchten uns in der Nähe etwas zu essen. Wir entschieden uns bewusst dafür eine "schlechte" und nicht echt italienische Pizza zu essen. In der Dämmerung liefen wir zum Hotel und ließen den Abend entspannt mit ein bisschen Netflix ausklingen.
      Read more

    • Day 150

      Quilotoa

      June 2, 2023 in Ecuador ⋅ ☁️ 10 °C

      La randonnée initialement prévue sur 3 jours s’est faite sur 2 jours finalement car petit passage chez l’ophtalmo en urgence pour ma pote Vannaly (verdict : coup de soleil de la cornée, oui oui c’est possible à 5000 m en Equateur).
      Rando au milieu des vallés tracées dans les cendres des volvans équatoriens. Pas moins de 250 volcans dans ce pays ce qui a transformé les paysages de ce pays.
      Des paysages qui m’ont rappelé des endroits en France que j’adore (Le Vercors, l’Ardèche).
      Après avoir avalé 2000 m de D+, le lac de Quilotoa s’offre à nous dans ce cratère de 9 km de largeur et de 250 m de profondeur, que lindo!
      Read more

    • Day 59

      Quilotoa

      April 28, 2022 in Ecuador ⋅ ☁️ 8 °C

      Most people go for a 3 day hike and finish at the Quilotoa crater lake. But since we had little time, we decided to skip the hike and go directly by bus to Quilotoa and do a day hike. And we were once again impressed by these stunning views, the green water and the vegetation around the lake - impressive how many different plants and flowers can grow at an altitude of almost 4.000m.Read more

    • Day 22

      Laguna Quilotoa

      September 28, 2023 in Ecuador ⋅ 🌫 12 °C

      Heute bin ich schon morgens um 05 aufgestanden, um den ersten Bus nach Quilotoa zu nehmen. Ich hab nämlich nicht viel Zeit, heute Nachmittag geht es schon zum Cotopaxi. Trotzdem möchte ich den bekannten Kratersee in den Bergen, der bei einem Vulkanausbruch entstanden ist nicht verpassen und wähle daher die frühe Variante. Die 2h Fahrt ab Latacunga vergeht schnell zumal man durch tolle Landschaften fährt. Zum ersten Mal sehe ich den Vulkan Cotopaxi (5.897m) wie er sich aus den Wolken erhebt und es geht durch das wunderschöne Páramo, das Hochland. Latacunga ist quasi das Tor zu Ecuadors Feuerbergen, oder der "Allee der Vulkane" wie die Gegend auch genannt wird. Gestern konnte ich auf der Fahrt auch schon den gewaltigen Chimborazo (6.232m) sehen, den höchsten Berg Ecuadors. Als ich in Quilotoa ankomme gegen 8 Uhr ist es ruhig und kein einziger Touri unterwegs. Ich laufe das kleine Dorf hinauf bis zum Aussichtspunkt und genieße den ersten Anblick des wunderschönen Kratersees. Nachdem ich eine heiße Schokolade getrunken habe, laufe ich ein Stück des Wanderwegs entlang. Für den ganzen Loop habe ich leider keine Zeit (der dauert 4-5h), aber auch so sehe ich die faszinierenden Farbenspiele in türkis und blau je nachdem wie das Licht einstrahlt. Wow, wirklich toll! 🥰 Es war gar nicht kalt, obwohl ich auf fast 4.000 Metern war, die Lagune ist eigentlich bekannt für Kälte und Wind. Aber heute alles ruhig. Ich finde nicht mal jemanden der ein Foto machen könnte und so frage ich den Mann von der Registrierung und quatsche noch bisschen mit ihm😄 Dachte irgendwie dass hier mehr los ist! Zwei Deutsche hab ich noch getroffen (wen sonst?) aber sonst war das ein ruhiger Ausflug. Die nächsten Tage werde ich wieder offline sein, da ich in einer Eco Lodge am Cotopaxi bin wo es Teil des Konzepts ist offline zu gehen 😉 Hasta luego!Read more

    You might also know this place by the following names:

    Laguna Quilotoa

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android