Ecuador
Provincia de Sucumbíos

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Provincia de Sucumbíos
Show all
72 travelers at this place
  • Day222

    Amazones, Ecuador

    August 10, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 27 °C

    Gut ausgeschlafen und gut gefrühstückt geht es bereits 9 Uhr wieder aufs Boot und in den Jungel um die Vegetation zu Fuß zu erkunden!
    Wir wandern ca. 4 Stunden ... sehen unterwegs mehrere Arten von Affen (die zweit kleinste Affenart im Amazonas), eine Schlange im Baum, unzählige Arten von Vögeln und schwingen uns an Lianen (Wurzeln) durch den Jungel!
    Unser Guid ist echt pfiffig was das aufspüren von Tieren und Planzen angeht! Er findet unterwegs ein Bulletameise -> die größte Ameise der Welt ... der Schmerz ihres Stiches soll 24h anhalten weshalb diese auch die 24h-Ameise genannt wird!
    Die ganz großen Tiere haben wir heute leider nicht gesehen!
    Nach dem Mittagessen schwinge ich mich in die Hängematte und verpasse sogar dabei den Starkregen von Amazonas! (gerade ist Regensaison)
    Nachmittags 16:30 fahren wir noch mal raus mit dem Boot auf eine Insel .... doch davor passiert was unglaubliches wir sehen Delphine ... Amazonas Delphine ... diese artverwande Gattung die tatsächlich in die engen Kanäle des Amazonas wandern um nach Fressen zu suchen! Sie sehen schon etwas anders aus mit der langen schnautze und der riesen Stirn als ihre artverwanten aus den Ozeanen! Einfach unglaublich!
    Unser Guid beweist uns wieder mal sein können als wir auf der Insel ankommen ist es bereits dunkel ... es ist auch so geplant! In völliger Dunkelheit mit Taschenlampen bewaffnet findet Elvis unteranderem Vogelspiene, Skorpion, Frösche und irgend ein Insekt welches umso gefährlicher Aussicht und jedoch total harmlos ist dass ich es sogar auf die Hand nähmen darf!
    20 Uhr zurück im Basecamp gibt es Abendessen!

    Morgen geht es gleich nach dem Frühstück zu den Ureinwohnern des Amazonas von Ecuador!
    Read more

  • Day156

    Cuyabeno - Amazon Rainforest

    October 8 in Ecuador ⋅ ⛅ 27 °C

    Four days we spent at Tucan lodge in Cuyabeno Nationalpark which is part of the Amazon rain forest. The lodge was in the middle of nowhere. We had to take a bus from Quito for 10 hours and then an additional 2 hours boat ride. Being in the middle of this incredible ecosystem was just amazing. We saw the famous Amazon river dolphins, two anacondas, sloughs, 5 species of monkeys, tree boas, caimans, tarantulas and a lot more. With the canoe we went through the system of rivers and lagoons to see all kind of wildlife. One day we spent at a village of indigenous people.
    A absolutely perfect end of our 10 weeks stay in this beautiful country. Now we’re moving to our next country: Peru! 🇵🇪
    Read more

  • Day9

    Ankunft Napo Wildlife Center

    November 22, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 35 °C

    Heute Morgen gab es bereits um 5.30 Uhr Frühstück. Der Abschied ist mir schon ein bisschen schwer gefallen. Die Menschen hier waren so nett und hilfsbereit. Aber die Aussicht auf den nächsten Teil des Urlaub hat geholfen. Es ging wieder mit dem Schnellboot auf dem Napo river. Der Fluss ist zur Zeit an vielen Stellen sehr flach und unser Boot hatte Probleme. Anscheinend hatte sich Dreck und Holz im Filter festgesetzt und wir trieben eine Weile auf dem Wasser. Nach mehreren Versuchen konnte der 'Kapitän' aber den Motor reparieren und es ging weiter. Ich wurde von den Sani Leuten am Eingang zum Napo Gebiet 'übergeben.
    Von der Anlegestelle ging es nochmal gut 1,5 Stunden mit dem Paddelboot zur Lodge.
    Das war wieder richtig toll. Wir haben auf dem Weg wieder Affen gesehen. Dieses Mal kam ich sogar nahe genug ran um Fotos zu machen. Außerdem haben wir einen Kaiman und Otter gesehen. Die Otter waren sehr putzig.
    Das NWC ist noch ein bisschen exklusiver und teurer als die Sani Lodge. Das sieht man auch fast überall hier auf dem Gelände. Ich hoffe es sind nicht so viele Schnösel hier.
    Ich werde die nächsten Tage mit einer Gruppe verbringen, die erst am Nachmittag mit dem Guide anreisen wird. Das heißt, dass ich bis zur Ankunft der Gruppe frei habe. Ich werde die Zeit nutzen und faul in meiner Hängematte liegen.

    Am Nachmittag habe ich noch eine kleine Paddelboot Tour rund um die Lagune und einen Nebenarm bekommen. Die Landschaft ist anders als an der Sani Lodge. Hier ist rechts und links der schmalen Flüsse und am Rand der Lagune fester Boden. Während die Ufer im Sani Gebiet meist überflutet waren und es fast ein wenig wie in den Sümpfen von Louisiana ausgesehen hat.
    Meine Gruppe besteht außer mir noch aus weiteren 6 Leuten und dem Guide. Ein Ehepaar aus Belgien, eines aus Frankreich und eines aus USA. Mal sehen wie der Tag morgen wird.
    Read more

  • Day223

    Amazonas, Ecuador

    August 11, 2019 in Ecuador ⋅ ☁️ 25 °C

    Heute ist der letzte Tag im Amazonas ... bereits gestern Abend hat es angefangen zu regnen und hat auch die ganze Nacht durchgeregnet!
    Heute geht es mit dem Boot zu den Ureinwohnern des Amazonas! Die Leute hier sprechen tatsächlich noch ihre Ursprache! Die Einwohner haben uns gezeigt wie man Jukawurzel erntet und daraus eine art Mehl herstellt. Daraus haben wir dass Grundnahrungsmittel (Brot bzw. Fladen) gebacken! Bei der Familie die uns dieses Handwerk gezeigt hat habe ich dann auch anschließend ein kleines Suvenier gekauft ... denn hier bin ich mir sicher das es per Hand gemacht wurde!
    Anschließend geht es zum Fussballspielen mit einheimischen des Dorfes!
    30min später sind alle ausgepowert und froh in den Amazones springen zu können!
    Später nimmt uns unser Guid mit zu einem Schamannen des Dorfes! Es wurde uns eher nur erklärt wie so ein Schamannenrutual abläuft! Es war schon ganz okay aber nicht wirklich was außergewöhnliches!
    Auf dem Weg zurück zur Lagune machen wir noch einen kurzen Halt an unserer Lodge für eine kleine Pause... so nutzen wir die Zeit für einen Sprung in ein aufgespanten Netz in der Nähe unserer Lodge!
    Sicherheit absolut Null!🤣
    17:30 geht's mit dem Boot zur Lagune ... und siehe da ... der Wettergott meint es mehr als gut mit uns den wir erleben wirklich einen traumhaften Sonnenuntergang während wir in der Lagune zwischen Kaimanen und Pyranias planschen!

    Die Tage hier im Amazonasgebiet sind sehr spezial und super beeindruckend!

    Morgen geht es noch mal früh (06:00) zum Vögelbeobachten bevor es dann richtung Zivilisation zurück geht!
    Read more

    ThomasF

    Bin total begeistert von deiner Reise, freu mich auf weitere Eindrücke✌️😎😉

    8/13/19Reply
    Eugen

    Vielen Dank Thomas ... die Reise geht noch paar Tage... also freu dich auf weitere Eindrücke!

    8/15/19Reply
     
  • Day11

    Letzter Tag im Regenwald

    November 24, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute war nicht so viel geboten. Sehr früh am Morgen ging es mit dem Boot zu einer Papageien-Lecke. Die gleiche an der ich von der Sani Lodge schon war. Mit dem Fernglas konnte man in der Luft und in den Bäumen sehr viele Vögel sehen. Aber so richtig an den Felsen haben sie sich nicht rangetraut. Und irgendwann schien auch ein Räuber aufzutauchen. Mit einem Schlag und mit viel Lärm sind alle davon geflogen.
    Danach ging es zur Gemeinde der hier ansässigen Añangu Kichua. Das Programm war ähnlich wie bei den Sani. Allerdings zeigen die Añangu auch wie die fetten Maden lebend ausschauen bevor sie lebendig aufgespiesst und gegrillt werden. Nicht schön.
    Danach ging es zu einer anderen Papageien-Lecke. Angeblich die beste in Ecuador. Wir haben ca. 1 Stunde gewartet ohne auch nur einen Papagei zu sehen😥 . Eine andere Gruppe die schon vor uns dagewesen ist hat berichtet, dass sie viele Vögel gesehen hatten. Aber anscheinend ist auch hier ein Räuber aufgetaucht und hat alle in die Flucht getrieben. Schade, aber so ist es wohl in der Natur.
    Später haben wir noch eine Nachtwanderung gemacht. Das war spannend. Sehr viele Insekten und eine ziemlich gefährliche Viper. Leider habe ich hiervon keine guten Fotos.
    Read more

  • Day10

    Regen und große Tiere

    November 23, 2019 in Ecuador ⋅ 🌧 25 °C

    Heute Nacht war ein ziemlich heftiges Gewitter. Mit sehr lautem Donner und Starkregen. Wir wollten eigentlich um 6.00 Uhr mit unserer heutigen Aktivität starten. Durch den starken Regen wurde alles nach hinten verschoben und es ging erst um 8.00 Uhr los. Bis Mittag waren wir nur auf dem Wasser unterwegs um vom Boot aus nach Tieren zu schauen. Zum Glück hat es auch bald aufgehört zu regnen.
    Ich hoffe meine Kamera bekommt keinen Schaden durch die die Feuchtigkeit. Heute Vormittag hat sie schon angefangen zu spinnen und das Display hat anscheinend den Geist aufgegeben. Ich hoffe dass dies nur eine vorübergehende Erscheinung ist.
    Am Nachmittag fuhren wir nur kurz mit dem Boot auf die andere Seite der Lagune. Auf dem Weg dorthin haben wir einen kurzen Zwischenstop eingelegt um eine Anaconda zu sehen. Wow, die Schlange war riesig. Man hat sie zwar nicht komplett gesehen. Aber der Guide schätzte sie auf ca. 5m. Wir sind sehr nah ran mit dem Boot. Das hat sie nicht besonders gestört.
    Danach wanderten wir durch den Wald zu einem Aussichtsturm. Das eine Foto mit den roten Affen wurde dort gemacht und zwar mit dem Handy durch das Teleskop. Das ist ziemlich cool.
    Read more

    Stefanie Braun

    Vielleicht die Kamera in Reis einlegen?

    11/24/19Reply
     
  • Day85

    Bottour

    December 8, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 31 °C

    Zum Zmittag simmer no vo Kapuzineräffli bsuecht worde, die sind rund um d Lodge i de Bäum am Esse sueche gsi.
    Nach de Siesta simmer den mit em Boot ufd suechi nach Anakondas. Wommer losgfahre sind, simmer grad vo Amazonasdelfin begrüest worde. Nachere Botsfahrt dur Bäum wo im Wasser wachsed hemmer den e risigi ca 5 Meter Anakonda gfunde. Die isch gmüetlich ufeme Baum am sünnele gsi.
    En Isvogel, Kormoran, roti Aras, Papagei, Flügefänger, Gekos, Habicht, Geier, Falke und Adler das alles hani au no dörfe gseh.
    Read more

    Mäggi Zurfluh

    Geniesse deine letzten Ferientage in der Wildnis!😘

    12/10/19Reply
    Marco Polo

    Danke😀

    12/10/19Reply
     
  • Day131

    4 Tage im Amazonas

    February 20, 2020 in Ecuador ⋅ ☀️ 32 °C

    2% vom Amazonas liegen in Ecuador, und da haben wir die letzten 4 Tage verbracht.
    Die Anreise ins Cuyabeno Reserve war anstrengend: zuerst 8 Stunden mit dem Bus von Baños nach Lago Agrio. Am nächsten Tag zwei weitere Stunden mit dem Bus, bis man nur noch mit dem Motorkanu weiterkommt (nochmals 4 Stunden).
    Bereits auf der Bootsfahrt zur Nicky Lodge konnten wir viele Vögel und Affen beobachten und die einzigartige Dschungelatmosphäre bestaunen.
    Am nächsten Tag ging es, wie jeden Tag, bereits um 06:30 mit dem Kanu auf Tierbeobachtung. Sehr idyllisch mit einer Tasse Kaffee/Tee und meist auch mit Regenponcho - der Amazonas ist ja schliesslich ein Regenwald.
    Auch am Tag und am Abend gingen wir auf mehrere Entdeckungstouren zu Fuss oder mit dem Kanu wo wir unter anderem in 1h etwa 30 Kaimane gesichtet haben.
    Das Highlight der Tour aber war der Feind des Kaimans: eine riesige Anaconda. Rund 2 Stunden liefen wir im Schlamm und Hitze durch das Sumpfgebiet, bis die Guides im Schlamm einen kleinen Zipfel Anaconda-Schwanz entdeckten. Als sie diese dann mit einem Ast aus dem Wasser gezogen haben, staunten wir nicht schlecht als wir diese riesige Schlange vor uns sahen. Wahnsinn! Die anstrengende Suche hat sich auf jeden Fall gelohnt.
    Im Cuyabeno Reservoir gibt es noch 4 eingeborene Communities. Eine davon (bestehend aus 37 Personen) durften wir besuchen und "Mama Aurora" beim Herstellen des Yuca-Brotes helfen. War auf jeden Fall eindrücklich zu erfahren, wie diese Leute mitten im Dschungel leben und ihre eigene Sprache sprechen.
    Aufgeweicht von diesen 4 Tagen ging es nach einem letzen morgendlichen Spaziergang heute wieder zurück nach Lago Agrio und dank dem vielen Regen dauerte die Bootsfahrt nur 2h zurück.
    Ecuador hat uns sehr gut gefallen. Mit dem Gebiergigen Teil im Zentrum und dem Dschungel im Osten (Oriente) hatten wir eine sehr vielfältige Reise. Auch ist das Reisen aufgrund des guten Bus-System ziemlich einfach. Auf die Küste sowie die Galapagos-Inseln haben wir bewusst verzichtet. Bereits in Australien haben wir eine so schöne Tier- und Unterwasserwelt erlebt, dass das Bedürfnis einfach nicht mehr so gross war.
    Morgen werden wir dann weiter nördlich reisen und die Grenze nach Kolumbien passieren.
    Read more

    Wau das gseht aber Schwierig us! für das bruchts viel Kraft i de Bei lg regi

    2/25/20Reply

    Puh ned mit mir igit lg regi

    2/25/20Reply
     
  • Day100

    Hallo Dschungel, Hallo Cuyabeno

    October 8 in Ecuador ⋅ ⛅ 30 °C

    Die Busfahrt dauert ca 9h und ich kann zum Glück die meiste Zeit schlafen. Gegen halb 9 erreichen wir die Bootsanlegestelle wo wir unseren Gudie Gilbert kennen lernen. Wir, sind eine Gruppe aus 2 Franzosen, Alex und Pierre (Travelblogger und Fotograf) und einem deutschen Pärchen, Laura und Tizian.

    Wir bekommen ein kleines Frühstück und dann geht es auch schon auf unser motorisiertes Kanu für die ca. 3h Fahrt zur Tucan Lodge. Auf der Fahrt entdecken wir schon super viele Tiere, viel mehr als ich je gedacht hätte: Pink River Dolphins, Anaconda, 3 verschiedene Affenarten und 2 Faultierarten, u.a. eine Mama mit Baby 😍. Wir entdecken Tukane und Aras und ich kann es kaum glauben, dass meine Wishlist an Tierbegegnungen schon nach den ersten Stunden abgehakt wird.

    An der Lodge werden wir nett empfangen. Alex, Pierre und ich teilen uns ein Zimmer und nach dem Check-in haben wir dann einen leckeren Lunch bevor wir die nächsten Stunden Zeit zum Chillen haben. Ich nutze die Zeit zum Stand-up Paddeln und Baden im Cuyabeno River - genau, in dem Fluss mitten im Amazonas in dem Piranhas, Anaconda und riesige Kaimane leben. Nach dem Baden entdecken wir eine Tarantel, dir hier an der Unterkunft zu wohnen scheint.

    Am Nachmittag fängt es dann ziemlich zu regnen an, was uns jedoch nicht davon abhält nochmal loszuziehen für eine späte Bootstour. Wir fahren im Regen los und erreichen eine wunderschöne Lagune passend zum Sonnenuntergang. Perfektes Timing, denn genau jetzt hört es auf zu regnen und wir können sogar in der Lagune baden.

    Auf dem Rückweg halten wir dann Ausschau nach den nächtlichen Dschungelbewohnern. Und wir werden fündig: wir entdecken einige Amazon Tree Boas und Kaimane sowie schlafende Vögel und nachtaktive Affen. Echt richtig cool!

    Nach 8 erreichen wir wieder die Lodge und bekommen ein super leckeres Abendessen. Ich gehe nicht allzu spät schlafen nach diesem wundervollen Ereignisreichen Tag. Unser Zimmer liegt mitten im Dschungel und anstelle von Fenstern haben wir Fliegengitter, d.h. die Geräuschkulisse ist wie im freien. Echt genial!
    Read more

  • Day9

    Sacha Lodge im Regenwald

    October 5, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 31 °C

    Ein motorisiertes Kanu bringt uns vom Casa del Suizo via Coca zum Sacha Camp noch tiefer im Regenwald. Die Fahrt dauert etwa 5 Stunden. Hier ist es noch heisser und noch feuchter. Wir machen hier fünf geführte Excursionen und sehen unterschiedliche Arten von Regenwald mit einer unglaublichem Vielfalt an Pflanzen. Mit den Tieren haben wir etwas weniger Glück, gehen aber nicht gamz leer aus.Read more

    Arnold Schaltegger

    Superstimmung.Ich gratuliere.

    10/9/19Reply
    Arnold Schaltegger

    So mächtige Bäume hab ich noch nie gesehen.

    10/9/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Provincia de Sucumbíos, Provincia de Sucumbios