Ecuador
Quebrada Cangahua

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 512

      Latitude 0°00'00''

      April 10 in Ecuador ⋅ ☁️ 21 °C

      Bereits 1736 bestimmten französische Wissenschaftler die genaue Position des Äquators. Dachten sie jedenfalls, denn durch genauere GPS Messungen stellte sich später heraus, dass der wahre Äquator 240m weiter nördlich liegt. Dennoch steht an dieser Stelle heute das Monument "La Mitad del Mundo" und drumherum wurde eine ganze Stadt aus Restaurants und Souvenirläden errichtet. Hier wird ziemlich viel Tamtam um den Äquator gemacht.

      Außerdem besuchen wir das angrenzende Museo Intiñan, welches behauptet, an der echten Äquatorlinie zu liegen. Genau hier bietet das Museum verschiedene Experimente, wo die physikalischen Gegebenheiten am Äquator ausgetestet werden können. Unter anderem balancieren wir blind auf der Linie, versuchen ein Ei auf dem Kopf eines Nagels zu balancieren oder bekommen den Verlust der Muskelkraft sowie den Coriolis-Effekt anhand von abfließendem Wasser demonstriert. Wissenschaftlich umstritten - aber egal, wir haben Spaß. Das Museum ist nett aufgebaut und bietet zusätzlich Einblicke in die Kultur und Geschichte Ecuadors. Übrigens: Sonnenaufgang und Sonnenuntergang weichen in Ecuador das ganze Jahr über nicht wesentlich voneinander ab. Grund dafür ist natürlich die Nähe zum Äquator.

      Wie dem auch sei, an irgendeiner Stelle haben wir den Äquator jedenfalls überquert. Wir befinden uns nun also wieder auf der Nordhalbkugel. Aber genug Äquator, an der riesigen Sonnenuhr Quitsato machen wir deshalb nicht auch noch Halt, die Sonne scheint ohnehin nicht.

      Viel interessanter hingegen, dass sich offenbar schon die indigenen Quitu Völker darüber bewusst waren, in der Mitte der Welt zu leben. Alte Quitu-Sonnenuhren wurden verwendet, lange bevor der Äquator auf westlichen Karten erschien und schon damals markierten sie den Äquator mit einer zeremoniellen Stätte auf dem Berg Catequilla. Hier befinden sich Überreste eines Bauwerks aus der Präinkazeit, das den Äquator genauer markieren soll und bereits vor über 1000 Jahren errichtet wurde.
      Read more

    • Day 218

      Ecuador auf dem Äquator

      September 23, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 20 °C

      Nach den letzten aufregenden 10 Tagen auf den Galapagos Inseln sind wir wieder auf dem Festland, besser gesagt in der Hauptstadt Ecuadors gelandet.
      Millionenmetropolen wie Quito haben alle etwas gemeinsam und zwar das es nicht überall sicher ist. Und somit wurden wir auch hier wieder von den Einheimischen gewarnt, nicht alle Wertsachen mit zu nehmen aber Gut und Böse sind auch hier nicht weit von einander entfernt wie wir wieder feststellten, denn uns wurde immer eine unglaubliche Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft entgegengebracht die man leider im eigenen Land nicht mehr kennt.

      Trotz der Warnungen haben wir wie immer das wichtigste in unserem schönen Apartment gelassen, was wir für einen schmalen Taler gebucht haben und sind zu unserem ersten Ziel der Kathedrale, die gefühlt größer als jedes andere Gebäude in Quito ist, gefahren.
      Man kann jeden Winkel der Kathedrale erkunden und über ganz schmale und steile Treppen kommt man fast bis zu den Turmspitzen von wo man einen super Überblick über die ganze Stadt hat. Wer in Quito halt macht sollte das nicht verpassen😉.

      Und natürlich unser Hauptziel der MITAD DEL MUNDO (Mittelpunkt der Erde).
      Aber da Ecuador sehr teuer ist, haben wir uns gegen ein teures Taxi und für den günstigen Bus zum 25km entfernten Äquator aufgemacht. 0.25$ pro Strecke unschlagbar...
      0°Längen und 0°Breitengrad gibt es nur einmal und das man keinen Schatten wirft ist auch ein lustiger Nebeneffekt.
      Read more

    • Day 114

      Cotopaxi - Quito

      July 14, 2022 in Ecuador ⋅ ⛅ 14 °C

      Es geht nochmal los in den Nationalpark Cotopaxi. Wir fahren wieder mit dem Auto den unteren Teil des Vulkans hoch. Diesmal kommen wir weiter und haben einen guten Blick mit wenig Wolken auf den Vulkan. Auch machen wir einen kleinen Spaziergang im Nationalpark. Anschließend fahren wir Schotterpisten mit Schlaglöchern bis zur Hauptstraße nach Quito. Dort besuchen wir den Mitad de Mundo, das große Denkmal an der Äquatorlinie. Der echte Punkt ist nach neuesten Messungen allerdings 200m nördlicher.Read more

    • El centro del mundo

      August 11, 2022 in Ecuador ⋅ ☁️ 57 °F

      We are standing in the middle of the world as I write this, at Itiñan, the interactive equator museum. Students are doing some equator experiments as well, for example, experiments with gravity and direction of the spin of water going down a drain.

      Interestingly, the original equator monument is in the wrong place because technology did not exist for precision back then. Modern GPS has allowed them to find the correct location.
      Read more

    • Day 235

      Quito

      October 25, 2022 in Ecuador ⋅ ☁️ 17 °C

      In der vierten Hauptstadt unserer Reise angekommen, fuhren wir in die Altstadt.
      Schon auf dieser Fahrt wurde uns bewusst, wie langgezogen diese Stadt ist.
      Quito in Zahlen: 60 Kilometer lang, 4 Kilometer breit und liegt auf 2850 m. ü. M. 🏞️
      Im Hostel haben wir in unserem Schnäppchenzimmer eingecheckt und entdeckt, dass unsere Wände nicht bis oben hin zugemauert sind, sondern einen „Luftschlitz“ von etwa 30cm haben. Bei 5°C in der Nacht ziemlich erfrischend. ⛄
      Unsere Badezimmertür war sowohl niedrig, als auch auf einem Podest erbaut, so dass wir uns täglich die Köpfe (blutig) schlugen. Trotz der Beulen haben wir ziemlich lange gebraucht, um zu lernen uns zu ducken. 🤦‍♀️🤦‍♂️😅
      Am einem Vormittag versuchten wir von der südlich gelegenen Altstadt bis zum Norden zu gelangen und liefen dazu zu einer grösseren Bushaltestelle. 🚏 Diese liegt in der Mitte einer sechsspurigen Strasse und wir waren wegen den vielen verschiedenen Busse ziemlich verwirrt. Nach etwa zehn Minuten verständnislosem Zuschauens haben wir uns dann in einen Bus gesetzt. 🚍
      Irgendwann mussten wir aussteigen, da wir nicht vom Fleck kamen und auch noch in Richtung Osten abgedreht sind. 🧭
      Dann haben wir uns geschlagen gegeben, ein Uber bestellt und fuhren weitere 30 Minuten zum Park „La Mitad del Mundo“ – „Die Mitte der Welt“.
      Dort haben wir uns um eine Banane gestritten und dann den Park besucht, wo Charles Marie de La Condamine mit einer französischen Expedition im Jahr 1736 als erster Europäer eine genaue Position des Äquators bestimmte. Er erreichte eine Genauigkeit von circa 240 Meter. 👨‍🏫
      Wir spazierten über die Nord- und Südhalbkugel und sprangen über die gelbmarkierte Linie, welche den Äquator darstellt. 🧭
      Die Rückreise klappte dann sogar mit dem Bus. 😊
      Wir haben ausserdem die Altstadt und die vielen Kirchen erkundet, Pizza gegessen und sind auf einen nahen Hügel spaziert. ⛪🍕🥾
      Unsere täglichen Versuche, den Hausberg Pichincha mit der Gondelbahn zu besuchen, haben wir jeweils wegen der niedrigen Wolkendecke abgebrochen. ☁️
      Read more

    • Day 205

      Reise zur Mitte der Welt

      September 7, 2022 in Ecuador ⋅ ☁️ 18 °C

      Nun sind wir schon eine Weile in Ecuador und haben noch nicht den namensgebenden Äquator besucht. Das soll sich heute ändern. Etwa eine Busstunde nördlich vom historischen Zentrum Quitos liegt Mitad del Mundo, die Mitte der Welt. 1736 wurde hier der Äquator vermessen und ein Monument errichtet, welches man besuchen kann.

      Der Weg dorthin ist schon eine Reise an sich, denn wir fahren nicht mit dem Taxi, sondern nutzen Quitos öffentliches Bussystem 🚍 Für gerade einmal 25 Cent sitzen wir nun im vollen Pendlerbus. Um das Risiko von Taschendiebstahl zu reduzieren, wollen wir möglichst wenig auffallen. Das klappt ziemlich gut... für etwa drei Minuten 😬 Dann spricht uns der erste Ecuadorianer lautstark über zwei Sitzreihen hinweg an und fragt, ob wir aus England kommen. Wir sagen, dass wir aus Deutschland sind, er freut sich. Und der ganze Bus weiß es nun auch 🙈 Der Mann erzählt uns, dass er seit zehn Jahren Straßenhunden hilft, bückt sich kurz und holt auf einmal einen Hundewelpen aus einem Pappkarton 🐶 Ist der süß! Wir erwarten eine Masche, um nach Spenden zu fragen, aber der Mann ist einfach nur freundlich. Zwei Haltestellen später steigt er aus. Dafür kommt eine Gruppe von Musikern in den Bus und fängt an auf ihren Gitarren und Flöten zu spielen. Die Musik ist echt richtig gut und wir geben ein kleines Trinkgeld 🪇 Bald darauf müssen wir umsteigen und im nächsten Bus geht das Spektakel direkt weiter. Ein Verkäufer steigt ein und stellt seine Waren vor. Üblicherweise werden Chips, Früchte oder andere Snacks angeboten. Dieser Verkäufer hat allerdings ein ganz besonderes Produkt, welches er für alle Mitfahrer enthusiastisch anpreist: Es sind... Kugelschreiber! 😄 Wir beobachten das Schauspiel und haben etwas Mitleid. Da tingelt der arme Kerl von Bus zu Bus und hofft, dass sich jemand erbarmt, einen einfachen Kuli von ihm zu kaufen. Nach etwa zehn Minuten hat er alle besonderen Merkmale der Stifte erklärt und geht durch den Bus, um sie zu verkaufen. Zu unserer Überraschung ist die Nachfrage riesig. Alle wollen seine Kugelschreiber haben, verrückt! Wir können uns gerade so zurückhalten, auch einen zu kaufen. Dann erreichen wir bald unser Ziel, Mitad del Mundo.

      Um das 30 Meter hohe Monument hat sich mittlerweile ein kleiner Freizeitpark gebildet. Es gibt Museen, Restaurants und Souvenirshops. Das Highlight ist natürlich die dicke gelbe Äquatorlinie, die wir für ein paar Fotos nutzen. Es sind auch Experimente aufgebaut, um ein Ei auf einem Nagel zu balancieren, was auf dem Äquator einfacher sein soll 🤷🏼‍♂️ Heutzutage ist allerdings bekannt, dass sich das französische Vermessungsteam 1736 ein wenig vertan hat und der wirkliche Äquator etwa 240 Meter weiter nördlich verläuft. Wir verlassen also das Gelände und finden daneben das kleinere Intiñan-Museum. Hier gibt es eine rote Linie auf dem Boden. Das muss er also sein, der echte Äquator. Aber die GPS-App zeigt für den Breitengrad noch keine glatte Null an... wir sind misstrauisch, auch wenn man uns versichert, dass dies mit Militärtechnik vermessen wurde 🤔 Das Museum bietet eine kleine Führung an, bei der wir Experimente auf dem "Äquator" durchführen können. Natürlich wird ein Waschbecken mit Wasser gefüllt, um den Corioliseffekt zu demonstrieren. Auf der Nordhalbkugel soll das Wasser im Uhrzeigersinn ablaufen, auf der Südhalbkugel gegen den Uhrzeiger und direkt auf der Linie gibt es gar keinen Strudel 💦 Als Physiker müssen wir uns hier sehr zurückhalten, den anderen den Spaß nicht zu verderben. Aber solange das Waschbecken keinen Durchmesser von mehreren Kilometern hat, wird man leider keinen Corioliseffekt beobachten können. Stattdessen hilft hier der Guide unauffällig nach, um das Wasser in die gewünschte Richtung zu lenken 🤥

      Wir setzen unsere Suche nach dem tatsächlichen Äquator fort und finden diesen mit GPS-Tracker und Google Maps ganz unspektakulär noch ein Stück weiter nördlich. Da hier eine Straße verläuft, eignet sich das Gelände wohl leider nicht, um die Mitte der Erdkugel als Museum mit einer farbigen Linie in Szene zu setzen 🙄
      Read more

    • Day 2

      Quito

      March 19, 2023 in Ecuador ⋅ ☁️ 18 °C

      Hola!! After a failed attempt at breaking some USD (note for future - don’t take anything bigger than a $20 note!), we boarded the hop on/hop off bus to see the sites of Quito. It definitely doesn't feel like the narrow streets and low wires in Quito were made for double decker buses! We explored some different neighbourhoods at an elevation of 2850m, passing some colourful colonial houses and the cathedral (with gargoyles that represent the animals of the Amazon such as crocodiles and turtles) on our way to the Panecillo (statue of the Virgin Mary with wings crushing a snake). We took in the magnificent views of the Quito landscape and learnt about the construction of the statue (made completely of aluminium) before having some awesome bbq chicken for lunch on a skewer with veggies and rice and traditional hot alcoholic drink called canelazo.

      We then took an extension on the regular tour to visit Mitad del Mondo - the centre of the earth (this included driving through rioting soccer fans of rival clubs who were playing today!). Quito is one of the few cities through which the equator passes so it was very cool to be standing with one foot on either side of the equator (so we were in both the Southern and Eastern hemisphere at the same time!) Our tour guide taught us about Ecuadorian history such as the customs of the three main different regions (highlands, Amazon and lowlands), including one which involved beheading and wearing the shrunken heads of their enemies; another was the medicinal powers of Guinea pigs ‘Cuy’. There was a musesum there which also contained a lot of information about Ecuador and we explored and took some photos around and Daniel bought his souvenir shot glass for Ecuador here.

      We made our way back to where we were staying for a quick dinner at a cool rooftop bar/restaurant (where Daniel had a tiny bottle of Corona) and Gab had a huge glass of wine for a couple of USD. We then met our group of 17 people for the tour with G Adventures which starts tomorrow! Surprisingly, we are the only Aussies on the tour. The tour group members are mostly from the UK and there is also one American guy and 2 Dutch guys. Our tour group leader for this part of the journey is Guido and he will help us translate things from Spanish as well as lead our group. Looking forward to starting tomorrow!!
      Read more

    • Day 209

      J4 jungle : peche aux piranhas

      May 31, 2023 in Ecuador ⋅ 🌧 19 °C

      Par AD

      Aujourd’hui la plupart de l’équipe se lève un peu difficilement après la séance de chamanisme de la veille. Malgré ça, tout le monde est présent au petit-déjeuner à 8h, constitué de pastèque, pain, spécialité au manioc et melon !

      On discute ensuite tous ensemble de ce que l’on fait aujourd’hui. Ce sera donc sortie en bateau à la journée en remontant le fleuve Cuyabeno afin d’essayer de compléter notre bilan animalier déjà bien remplis !

      On remonte alors très tranquillement la rivière et dès le départ le souhait de Flavie est exaucé : on voit un anaconda de 3m juste à la sortie de notre lodge (rassurant après nos baignades un peu plus loin…) on continue et on tombe sur des singe Pallaso, Edwin nous explique alors que ces singes vivent en symbiose avec une espèce d’oiseau qui les protègent des prédateurs et qui profite des sauts des singes sautant pour récolter les grillons ainsi décrochés.

      On continue alors doucement et on aperçoit 2/3 animaux déjà vu. Finalement, après 3h de bateau on arrive  dans un spot pour pêcher des piranhas et manger. Wilson nous explique comment faire puis chaque binôme prend une canne et essaye à son tour. Résultat pour l’équipe 2 piranhas. Pendant que l’on pèche des Loutres rappliquent et passe devant nous. Notre guide nous dit qu’on a beaucoup de chance alors on est content !

      On rentre ensuite en descendant la rivière en revoyant 2/3 petits singes et en profitant de la jungle. On arrive vers 16h30. On fait alors des petits jeux de cartes avec les 4 françaises qui nous on rejoint pour 3 jours avant qu’elle ne rentre à Quito. Ensuite Wilson nous emmène faire une petite (un peu trop longue) balade nocturne, Flavie souhaite de voir des tarentules, dernière chose à cocher avant le départ. On finit par en voir 2 en rentrant aux lodges.

      On finira la soirée avec une coupure de courant pendant le repas avant d’aller se coucher pas trop tard car demain c’est levé tôt pour le dernier jour !
      Read more

    • Day 4

      Vaarwel Mindo & bezoek Mitad Del Mundo

      February 15 in Ecuador ⋅ ☁️ 23 °C

      De baas van de hostel in Mindo ging ons met een tussenstop aan het midden van de aarde afzetten in Quito waar we de bus richting Latacunga gingen nemen. De vriendelijke mens is tijdens de rit van gedacht veranderd en is helemaal doorgereden tot voor de deur van ons hotel in Latacunga. Da's dan weer een busrit van 2u uitgespaard. Merci Eduardo!Read more

    • Day 74

      Middle of the Earth

      April 11 in Ecuador ⋅ ☀️ 22 °C

      What a day!! Two museums in one day and non stop fun! First up the historical middle of the earth museum (Mitad del Mundo)! The original centre of the earth was marked in 1736 by Charles Marie de la Condamine. This is where the huge monument and visitor park is. In 2000 the US army using GPS pinpointed the centre of the earth only 200 meters further to the left, given the lack of technology in 1736 an impressively small error! The newer technological museum ( Museo Intinan) has been built here!
      Both museums are excellent and each worthy of a visit. We all enjoyed trying the experiments, Darragh and Rowyn helping out with a few! Both Barry and I balanced the egg on the nail which was surprisingly difficult!! The water flowing in a different direction in each hemisphere (only a meter apart) was impressive!! This place really lived up to all our expectations with a few surprises....like a 175 year old shrunken head!! The Sashi tribe in Ecuador shrunk the heads of their enemies to take their secrets!! These days the tribe only shrink animal heads for educational purposes, sloth head also on display!
      Back in Quito we decided to venture to the opposite side of the historical centre for a stroll before dinner. We hadn't gone far before we were stopped by the tourist police and advised to go back as it's not very safe in that direction, phew! Danger averted we enjoyed our dinner and our last night in Quito (for now)
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Quebrada Cangahua

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android