Greece
Sparti

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Sparti
Show all
Travelers at this place
    • Day33

      Megali Tourla

      June 20, 2021 in Greece ⋅ ☀️ 23 °C

      Kleiner Offroad-Abstecher in die Berge, um das Hinterland anzuschauen. Kaum Menschen, dafür aber viele Schafe und Ziegen gesehen😀. Auf der Almwiese haben wir übernachtet und sind am Morgen Knappe 300 Höhenmeter zum Gipfel aufgestiegen durch wegloses Geröll. Nachmittags konnten wir in Astros am Strand unser Winggear auspacken und haben die Bucht gerockt😎🤩. Leider gibt es davon keine Bilder🙃, der Spaß war zu groß.Read more

      Traveler

      Küche mit (wechselnder) Aussicht....was will man(n)/frau mehr....😁👍

      6/22/21Reply
      Traveler

      🌅😎cool

      7/11/21Reply
       
    • Day100

      Ab in die Mani

      February 20 in Greece ⋅ ☁️ 10 °C

      Am Bouka Beach bei Messini genießen wir das Strandleben mit einen grandiosen Ausblick auf die schneebedeckten Berge.
      Sonntag Mittag machen wir uns auf die Socken zur Ridomo Schlucht.
      Unser Übernachtungsplatz ist in der Nähe der Schlucht in einem kleinen Bergdorf mit 20 Einwohnern. Die kleine Dorfkneipe ist die Hälfte Supermarkt, die andere Hälfte Kneipe. Mit Einheimischen und einem Engländer Ehepaar verbringen wir den Abend mit Fernsehen, Spiegeleier mit Pommes und Wein.
      Am nächsten Tag wird die Ridomo Schlucht erwandert, durch das ausgetrocknete Flussbett und über Felsen.
      Am Tag danach geht es zurück ans Meer nach Aghios Nikolaos, wir sind mit einer Bekannten zum Abendessen verabredet. Unterwegs steht vor einem Supermarkt schon wieder ein Burow Oman. Ein kurzer Stopp und mit Olaf und Kerstin einen Termin für den nächsten Tag auf einen Ratsch ausgemacht.
      Read more

      Traveler

      sieht geil aus...

      8/10/22Reply
       
    • Day14

      Vom Winde verweht

      September 26, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

      Eigentlich solte ich jetzt eine Exell Tabelle laut Steini erstellen!🤯
      Warum! Heute wurde das Motorrad von Kerstin um 500 gramm leichter, dafür aber auch meine Brieftasche um mindestens 150 €. Meine Frau schrie: Schenk mir einen Ast! Schon flog die Seitenverkleidung der XT.
      Ansonsten flüchteten wir dem schlechten Wetter. Dabei hieß es bye bye Mare😭
      Abends landeten wir in "Sparta".
      Dort gab es eine Campinplatz. Als wir Abends in die Kneipen gingen bestellten wir einfach "mixed"! Man war das lecker!🤩
      Read more

    • Day19

      Kleine Tour - großes Abenteuer

      October 26, 2020 in Greece ⋅ ⛅ 19 °C

      „Was mag der Tag uns heut so bringen?“
      Diese Frage stellten wir uns am Morgen noch ganz kühn. Dass es solch ein Abenteuer wird hätten wir kaum vermutet. Unsere Hamburger Freunde vom „Kantina Beach“ schrieben gestern irgendwas von einer Schlucht, wo sie noch gern wandern wollten und dank YouTube und Google bekamen wir einen kleinen Eindruck, um was es sich dabei den handelt. Klang cool...
      Wanderung im RINTOMO CANYON lautete also heute das Ziel und der Plan. Also Abfahrt!!!
      Da der Weg ja bekanntlich das Ziel ist, wählten wir wieder die beschauliche Route entlang der kleinen Küstenorte, mit den von uns so geliebten Feldsteinhäusern und türkisen Buchten.
      Nachdem wir wieder eines dieser süßen Örtchen passiert hatten, wurde Gisela etwas unruhig und weil sie schon wieder die gesamte letzte Nacht von bösem Durchfall geplagt wurde, hieß es erstmal: „STOP“ - mitten auf der Landstraße an einem Olivenhain. Das war in doppelter Hinsicht eine gute Entscheidung, denn nicht nur dass Gisela erleichtert war, erlebten auch WIR eine unerwartete Überraschung, als plötzlich ein Wohnmobil mit HH Kennzeichen um die Ecke bog und uns frech anhupte.
      Da waren sie wieder: Tommy und Nadia, die wir mit einem „wat - wer seid ihr denn?“ begrüßten. So wieder vereint machten wir uns also gemeinsam auf den Weg zur Schlucht, wo Nadia, als erprobter Tourguide bereits eine Wanderung geplant hatte. Der Weg ins Gebirge war recht aufregend, denn Tommy legte ein straffes Fahrtempo vor und unsere Verwunderung darüber dass er die ersten beiden Schilder „Rintomo Canyon“ souverän ignorierte, wich dem Wunsch einfach nur dran zu bleiben.
      In einem winzigen Ort steuerten unsere Freunde einen perfekten Parkplatz an, der wie für uns bestellt war, denn es waren exakt noch 2 der 3 Parkplätze frei.
      Die Tourenplanung sagte: 11,1 km und eine Dauer von knapp 3h voraus.
      Startzeit: 13:41 Uhr - klingt also problemlos machbar.
      Schnell noch genug Wasser für Gisela und uns in den Rucksack gepackt, ich die Wanderschuhe und Rüdiger seine wandererprobten Zehenschuhe an, und schon ziehen wir los...
      Wobei der erste Teil der Strecke recht simpel, durch die kleine Ortschaft hindurch und über leicht begehbare Pisten bergauf führt. Immer wieder erahnen wir linker Hand die Schlucht, die sich direkt neben uns, versteckt unter Baumkronen befinden muss. Deshalb führt uns unser Weg nach einer Weile auch Berg abwärts und es wird schattiger. Wir sind kurz orientierungslos, da natürlich weder mobiles Netz noch GPS vorhanden ist und wir uns nur noch anhand der Offline Karte auf dem Handy orientieren können. Wir sehen die Schlucht jetzt aber schon deutlich unter uns, als wir zwei kleine Brücken passieren und nach wenigen weiteren Gehminuten stehen wir auch schon mittendrin . Rechts und links von uns erheben sich mächtige von der Eiszeit gezeichnete Felswände und das Flussbett besteht aus riesigen Runden Felsen. Das schreit förmlich nach einer kurzen Fotosession.
      Nachdem wir Alle unsere Modellqualitäten unter Beweis gestellt haben, laufen wir direkt durch die Schlucht Richtung Startpunkt zurück. Laut Nadias Planung und der Karte sollte in nicht allzu großer Entfernung dann wieder ein Weg nach oben gehen. Wie wir nach einiger Zeit feststellen, gibt es da aber keinen. Also scheint der kleine schwarze Strich auf besagter Karte, tatsächlich einfach nur den Weg mitten im breiter werdenden Canyon zu meinen. Hier und da stehen Steinmännl, die mitunter von wahren Künstlern des Hochstapelns erbaut zu sein scheinen.
      Auch finden wir jetzt häufiger rote Pfeile, die an die größer werdenden Felsen gemalte worden sind. Wir scheinen also doch auf dem richtigen Weg zu sein, aber irgendwie in die falsche Richtung. Gisela stellt ihre Erfahrungen als Katze, oder eher Bergziege, aus einem früheren Leben wieder eindrucksvoll zur Schau, indem sie die immer schwieriger werdenden Abstiege über die Felsen souverän meistert. Wir navigieren sie gemeinsam durch das Felslabyrinth, aber einige schwierige Passagen werden zum wahren Kraftakt, denn Rüdiger muss sie mehrfach runter heben. Dabei schwebt kurz die Frage im Raum: „ wieso haben wir eigentlich keinen 5 Kilo Chihuahua?“
      Wir haben die geplanten 3 Stunden bereits lange hinter uns und hören schon förmlich das Ticken der Uhr, die gegen uns spielt, denn der Sonnenuntergang rückt näher. Aber kein Aufstieg ist in Sicht. Immer wieder sehen wir Schädel, oder gar ganze Kadaver von scheinbar abgestürzten Ziegen und Wildschweinen, was das leicht mulmige Gefühl nicht besser macht. Unsere Position auf der Karte scheint sich auch kaum zu ändern, aber wir kämpfen uns tapfer weiter, auch wenn der Wunsch nach einem kühlen Radler, etwas zu essen oder einfach einem Weg nach oben wächst und jetzt häufiger laut geäußert wird. Als es bereits dämmert, sehen wir ihn endlich linker Hand, gesäumt von zwei extra großen Steinmännln, den Weg aus dem Tal empor. Ich aktiviere die letzten Reserven und marschiere im Stechschritt vornweg Bergauf um auch die Anderen etwas zu pushen. Die Sonne reckt nur noch ihre letzten Strahlen zum Himmel, denn der Mond hat sie bereits hell leuchtend abgelöst und spendet uns etwas Licht in der Dämmerung. Es ist auch merklich kühler geworden. Aber als wir nach einigem Zickzack den befestigten Weg erreichen ist das Ziel greifbar nah. Das merken wir auch deutlich indem plötzlich die Handys anfangen zu piepen und alle versäumten Mitteilungen, nach Stunden im sprichwörtlichen Mobilfunkloch aufploppen. Es ist inzwischen 18:30 Uhr als wir untermalt von einem orangen Horizont das Dorf erreichen. Jetzt bleibt nur zu hoffen dass die kleine urige Taverne, die direkt neben unserem Parkplatz war auch noch geöffnet hat. Unsere Gebete wurden erhört und so sitzen wir bereits wenig später am warmen Ofen und bekommen von einer netten englischen Lady übersetzt, was die älteren Wirtsleute uns denn so zaubern könnten. Für uns klingt Alles phantastisch und so bestellen wir kurzerhand einmal Alles... wenig später reihen sich Hackbällchen, zartes Schweinekotelett, Fisch mit Knoblauchsauce, handgeschnittene Pommes, Salat und Brot aneinander und wir fangen an zu schlemmen. Nebenbei erfahren wir beim Smalltalk mit dem englischen Pärchen, welches seit 20 Jahren her kommt und über dementsprechende Griechischkenntnisse verfügt, dass die Wirtsleute Ende Achtzig und Mitte Neunzig sind. Liegt scheinbar an der guten Küche und dem Klima.
      Nachdem wir die zweite Runde Essen verdrückt haben, wollen wir Alle nur noch ins Bett.
      Drum bleiben wir kurzerhand stehen, wo wir heut Mittag geparkt haben und krabbeln in unsere mobilen Hotelzimmer.
      In diesem Moment - der pure Luxus...
      Read more

      Traveler

      Na das war bestimmt klasse und aufregend und Gisela wieder der perfekte Wanderhund und bloß gut das Ihr keinen kleinen Hund habt den hättet Ihr im Dunkeln ja nicht gesehen also weiterhin schöne Erlebnisse

      10/27/20Reply
      Traveler

      Einmal die Arme noch oben gestreckt, um den Felsbrocken aufzufangen genügt und sogleich verkanntet er sich von selbst. Der Riese hat also umsonst nach Dir geworfen (aus dem Grimms Märchen:”Sieben auf einen Streich.)

      10/27/20Reply
      Traveler

      Was ein toller Bericht! Den kann ich ja direkt so kopieren - besser kann ich es nicht mehr schreiben! War ein toller Tag mit Euch, der uns in Erinnerung bleiben wird. Wir laufen uns bestimmt bald hier wieder über den Weg. Bis dahin gute Reise!

      10/27/20Reply
      vanadventures

      Na mach doch... obwohl ihr ja auch immer sehr wortgewandt seid.

      10/27/20Reply
      Traveler

      Vielen Dank für das Kompliment! Dann muss ich nur dafür sorgen, dass Nadia auch einen nächtlichen Migräneanfall bekommt, damit ich dann so viel neue „Night-Time“ zum Schreiben gewinne 😀

      10/27/20Reply
       
    • Day21

      Camping bei Mystras

      September 20 in Greece ⋅ ☀️ 21 °C

      Wir wollen uns mit Uschi und Kurt treffen ,die wir im letzten Jahr in Finikounda kennen gelernt haben .Nach einer Nacht im OFF bei Sparta fahren wir einen Campingplatz bei Mystras an. Mit Pool !!! Wir besichtigen die alte Stadt auf dem Berg und meine Knie halten das tatsächlich durch ...bin heilfroh dort wieder ohne Blessuren runter gekommen zu sein !
      Die Aussicht von oben auf Sparta und die alten Gebäude dort sind es auf jeden Fall wert gewesen !
      Read more

      Traveler

      Sieht alles toll aus!

       
    • Day15

      Archaeology Museum, Sparta

      November 12, 2021 in Greece ⋅ ⛅ 16 °C

      This is a small museum in Sparta that is particularly well done. There are artifacts here dating to the neolithic period through the Roman era, from Sparta and the surrounding area.
      There are 2 principal galleries. One focuses on life in Sparta during the classical period when they we're known for their intense physical education. They do this by following Leonidas as he grew and worked through the system.
      The other gallery shows a collection more typical of archaeological museums: recovered shards, mosaics, jewelry, etc.
      The 1st 3 pictures are in the Spartan life section. The 1st picture shows several items, most notably what is called the Leonidas Bust. The 2nd picture is a couple mosaics showing life scenes. The 3rd is an overview of this section.
      The rest of the pictures are in the other section. These are artifacts found here but don't necessarily relate to the training regimen.
      Read more

    • Day49

      Flucht vor Sturm und Regen

      November 29, 2021 in Greece ⋅ 🌧 12 °C

      In der Nacht verging uns die heimelige Adventstimmung gehörig. Sintflutartige Regenfälle trommeln zwar laut auf's Dach, sind aber zu ertragen. Aber Sturmböen, knapp an die 100 kmh schüttelten uns fast aus dem Bett und die Schrecksekunden häuften sich.
      Am Morgen war alles vorbei, aber noch stärkere Stürme waren für den Nachmittag und die Nacht angesagt. Also nix wie weg von diesem freien Platz und so weit, wie es das Wetter uns erlaubte, in Richtung Korinth.
      Sparta haben wir nur vom Auto aus gesehen (soll aber auch nicht viel zu bieten haben) und gleich ging's auf die Autobahn. Schon nach wenigen km schüttelte der Wind den armen Mops hin und her. Zum Glück war kein Verkehr, so dass wir uns sicherheitshalber auf der Mitte beider Fahrspuren halten konnten. Aber nicht lange und es sollte über eine mäßig ausgebaute Bergstraße gehen.
      Wie durch ein Wunder kamen wir auf dieser so gut wie gar nicht befahrenen Straße an ein lauschiges Plätzchen, das zwar nicht vom Regen verschont wurde, aber allen noch so heftigen Sturmböen konnten wir in diesem tiefen Tal entkommen. Einziger Nachteil: auf Internet mussten wir hier unten verzichten.
      Einen Tag und eine Nacht blieben wir hier stehen, streng und aufmerksam bewacht von unserem Sicherheitsteam bestehend aus 3 weißen und 2 Graugänsen.
      Read more

      Traveler

      Au weia, das hört sich heftig an, vor Sturm habe ich einen Riesen Respekt. Wir wünschen Euch sehr, dass es sich ausgetobt hat und ihr ab jetzt schöneres Wetter bekommt. Alles Gute und liebe Grüße

      12/1/21Reply
       
    • Day15

      Acropolis of Sparta

      November 12, 2021 in Greece ⋅ ⛅ 17 °C

      In ancient Greece, the acropolis (literally, high city) was the place of government, where elites lived and where the main religious sites were located. Unfortunately, most of the ancient site is not well preserved, though it is now protected as a park.
      The most notable of the ruins is the theater in the 1st picture that was taken from the "nose bleed" seats. The theater is really from the Roman period, but there is a record of a theater here several centuries BCE. It is thought that the Roman theater might be built upon the older one.
      The 2nd picture looks over a small Byzantine church to the "round building," as it's called. No one really knows what this building was for.
      The 3rd picture looks over Tunis on the hill approaching the acropolis. The 4th picture looks out at the view from the acropolis.
      The 5th picture is of the ruins of the temple of Athena Chalkiokos at the highest point. Chalkioikos refers to bronze sheets that decorated the interior walls.
      The last picture is identified as the Basilica of St Nikon from about the 10th century.
      Read more

    • Day15

      Sparta

      November 12, 2021 in Greece ⋅ ⛅ 19 °C

      A modern city today with ruins scattered about. Sometimes opposed to Athens sometimes allied. The site of the ancient acropolis of Sparta is the subject if another post.
      Sparta is the home of Menelaus and Leonidas. In fact, the 1st picture is the statue of Leonidas that is the counterpart to the statue at Thermopylae (see another post). The 2nd picture is of Leonidas' tomb in the center of Sparta.
      The 3rd picture is of the ruins of Greco- Roman baths.
      The 4th picture is of the remains of a Byzantine cross-in-square design church.
      The last picture is of another Byzantine church. This one was on the basilica style
      Read more

    • Day16

      Mystras churches

      November 13, 2021 in Greece ⋅ ⛅ 12 °C

      There are lots of churches in the middle city, most of whom where in the many monasteries that flourished here. The 1st 2 pictures give a look at the architecture of a couple. The 1st is the Church of the Evangelistra that isn't open. The 2nd is St Theodore. This was the main church of the largest monastery in Mystras at that time (Brontochion). Only one monastery remains active and that had been converted to a convent (Panagia Pantanassa).
      The rest of the pictures are in the churches. I was there in the morning, and as churches of the time faced east, there is glare in some of the pictures. Unfortunately, I took so many photos, I can't recall which pictures are which church.
      Pictures 3, 4, and 5 are iconostases. The 6th is a bit of the stunning, ancient frescos here.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Dimos Sparti, Sparti, Σπάρτης

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android