India
Nagla Dhīmar

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
241 travelers at this place
  • Day20

    Taj Mahal!

    December 2, 2019 in India ⋅ ☀️ 13 °C

    First of all, thanks for all the lovely comments. Makes it feel special to share these memories with you. ❤️

    Today we got up at 5:30 and saw the Taj Mahal! Best time to go because it was still very quite. What an experience. Not much to say apart from just wow. It's so huge! And again, the detail was just fantastic. Really cool building. Felt like I checked something of my bucket list today, once in a lifetime. Very happy.Read more

    💞💞💞 Corina

    12/4/19Reply

    Really precious making memories ♡ Corina

    12/4/19Reply
    Dougal Featherstone

    Loving your style Ruby!

    12/5/19Reply
    3 more comments
     
  • Day484

    Taj Mahal und Agraaaaa

    January 28, 2020 in India ⋅ ☀️ 20 °C

    Ahhh angekommen! Agra - sind gespannt auf die geheimnisvollen Monumente wie das Taj Mahal.

    Leben mit einer liebenswerten indischen Familie zusammen in ihrem Zuhause. Sie hatten bisher erst ein paar Gäste und meinen sie nehmen die Nachtbusse nie, weil es viel zu gefährlich ist. 😅 Zudem das Jungen im jugendlichen Alter in Indien unberechenbar und sehr sehr gefährlich sind und es oft zu Übergriffen kommt.

    Es gibt eine heiße herrliche Dusche, die ein paar Minuten heiß bleibt, zwar Salzwasser aber top. 💆😄 Endlich mal wieder richtig duschen. 😄

    Das Internet ist Agra wie auch in einigen anderen Gebieten sehr sehr langsam oder gar nicht vorhanden, weil seit einiger Zeit Demos in Indien stattfinden. Damit keine Fake News rausgehen, wurde das Internet von der Regierung gedrosselt. Unterhalten uns mit vielen Indern und auch Weißen darüber. Es gibt wohl keine Zeitung und keine Nachrichten die darüber richtig berichten, die Einwohner werden immer kurz gehalten. Spekuliert wird reichlich, aber keiner weiß so richtig was los ist oder möchte mit Touristen nicht richtig darüber sprechen.

    Obwohl wir tagsüber in Agra häufig, wie viele Inder und Touris auch, unsere Bufftücher als Schutz vor dem Smog vor der Nase nutzen, schmerzt es abends in der Lunge. Die Feinstaubbelastung ist in Agra 125 Mal so hoch wie zum Beispiel in Hannover City. Das macht sich bei täglichen einatmen schnell bemerkbar. Heavy, das viele das jeden Tag einatmen. 😅 Man kann den Smog enorm sehen und merkt ihn sogar in den Augen. Die Nase ist trotz Tücher davor abends oft komplett voll Schmutz. Die Inder husten, bis sie sich fast übergeben. 🙊

    Das Café Sheroes Hangout ist eine Straße weiter, wo es göttlichen Masalatee gibt. Man bezahlt was man möchte, um die Frauen zu unterstützen. Feste Preise gibt es nicht.

    Die Besitzer des Cafés geben Frauen, die Säureattacken erlitten haben eine neue Lebenschance. ♥️ Viele Frauen erzählen, sie wollten nach der Attacke sterben und waren nur noch alleine Zuhause. Jetzt sind sie glücklich ein neues Leben und eine Aufgabe zu haben. Einige wurden von ihren engsten Familienmitgliedern wie ihrer Mutter oder ihrem Mann mit Säure übergossen. Eine Frau erzählt, das sie übergossen wurde, weil sie nur Mädchen und keine Jungs geboren hat. Das die Männer für das Geschlecht verantwortlich sind, weiß wohl keiner. Wir merken leider häufig in armen Ländern das die wichtige Bildung fehlt.

    Die Frauen sind im Gesicht entstellt, teilweise blind und hatten etliche schmerzhafte Operationen und doch strahlen sie so eine Freude aus. Sie haben eine neue Gemeinschaft gefunden, die sie so akzeptieren wie sie sind. Es bedrückt einen sehr, aber freut uns auch, dass sie neuen Lebensmut gefunden haben. ♥️ Sheroes steht für She and Heroes. 😍

    Wegen der schönen Bauten sind wir nach Agra gereist und so schauen wir uns Gurudwara Guru Ka Tal an. 🏯 Ein historischer Wallfahrtsort der Sikh aus dem 17. Jahrhundert bietet allen Menschen die dorthin kommen kostenloses Essen. Eine sehr schöne Sache bei sovielen armen Menschen. ♥️ So hat jeder der sich kein gutes Essen leisten kann einen schönen Zufluchtsort. Die freiwilligen Helfer sind sehr nett und laden uns direkt zum Essen ein.

    Die Sikh-Religion kommt hauptsächlich in Indien vor. Barfuß und wenn man sein Haupt bedeckt, darf man das geheimnisvolle weiße Gebäude betreten. Mit den Füßen geht man durch geweites Wasser. Tausende Menschen gehen täglich durch das Wasser und so riecht es auch. 🙊 Eine Frau vor uns trinkt das heilige Wasser. Bevor sie in den Tempel geht, küsst sie wie alle anderen den Boden.

    Auf dem Gelände ist ein weiteres hinreißendes Gebäude, was wir uns aus der Nähe anschauen. Am Eingang werden wir reingebeten - es ist eine Hochzeit und der Vater des Bräutigams lädt uns sofort ein. Die Braut und der Bräutigam freuen sich und versuchen uns ihre Sprache beizubringen, was teilweise ganz gut klappt und zu einigen Lachern führt. 😄 Die Braut ist schön zurecht gemacht mit Henna, Sari, Nasenring, Schmuck und Schminke - einfach allem was in Indien dazu gehört. Arrangierte Ehen sind hier normal.

    Unser Uberfahrer Ankur, der uns zum Tempel gefahren hat ist sehr freundlich und erzählt uns von seiner Kultur, vom Kastensystem, was immernoch sehr stark in den Köpfen der Indier verankert ist, vor allem bei den älteren Menschen und auf dem Land. Er findet es verrückt, das bei uns keine Ehen geplant werden, sondern wir aus Liebe heiraten. "Crazy Germany" sagt er und lacht. Auch seine Ehe wurde von seinen Eltern arrangiert. Seine Frau hat er erst zur Hochzeit kennengelernt.

    Als Kinder am Auto vorbei gehen, sprechen sie den Fahrer auf Hindu an. Sie möchten mir die Hand geben und ein Foto machen, was ich natürlich sehr gerne mache. Die Kleinste schaut mich mit großen staunenden Augen an und sagt nur "lovely". Da geht einem das Herzchen auf. Unser Fahrer ist begeistert und findet uns so nett, das er uns direkt noch kostenlos weiterfahren möchte. Er erzählt uns, dass er fünf Tage hart arbeitet und im Auto schläft und drei Tage komplett entspannt und Spaß mit seiner Familie hat, die 150 Kilometer entfernt lebt.

    Auf der Fahrt sehen wir viele Menschen, die in selbstgebauten Zelten aus Plastik an der Straße leben. Ein weinender Trauerzug von Frauen geht an unserem Auto vorbei. Ankur erklärt uns wenn jemand gestorben ist, ziehen die Frauen weinend mit verdecktem Gesicht durch die Straßen. Es ist ein sehr trauriges unwirkliches Geräusch, was lange nachhallt. 😔

    Obwohl Sven kocht und wir nicht draußen Essen gehen, holt mich die Lebensmittelvergiftung richtig ein, mit Schwindel und heftiger Übelkeit. Die Küche des Hauses ist halt indisch sauber, was man sich Zuhause gar nicht vorstellen kann. Die Küchentücher werden benutzt bis sie schwarz sind und fast stehen. Abgewaschen wird normalerweise mit den Händen oder einem sehr alten Schwämmchen oder was davon meist noch so über ist. Der Kühlschrank geht ab und zu, wenn der Strom mal geht. Man kann sich nicht wirklich vorstellen, wie dreckig es im Norden von Indien ist, wenn man es nicht mit eigenen Augen sieht. Das Gemüse und Obst wird oft auf Planen oder Säcken auf dem Boden, wo viele vorbei fahren und Tiere vorbei laufen, die dort in den Matsch urinieren und koten verkauft. Und hier haben die Tiere ordentlich Durchfall. Das Essen ist also schon sehr dreckig. Das Wasser aus der Leitung ist natürlich nicht trinkbar, nicht mal für Inder, die sicherlich einiges gewöhnt sind. Für die meisten wäre die Unterkunft ziemlich runtergekommen, aber in Agra ist das schon eine recht gute Gegend. Die Menschen sind sehr arm.

    Sven wird in den Tagen, die ich hauptsächlich im Bett verbringe beim Essen besorgen zweimal von Hunden angefallen. Gott sei Dank passiert nichts, aber nun geht's nicht mehr alleine raus. 😍

    Natürlich schauen wir uns in Agra den Taj Mahal an, der am Flussufer des Yamuna erbaut wurde und zum Unesco Kulturerbe ernannt ist. Ein vom muslimischen Großmogul Shah Jahan aus Liebe errichtetes Monument zum Gedenken an seine im Jahre 1631 verstorbene große Liebe Mumtaz Mahal. Beide Gräber befinden sich im Mausoleum. Auch hier sind unzählige florale Motive im Marmor zu sehen. 17 Jahre hat der aufwendige Bau gedauert und 20.000 Handwerker haben mit angepackt. 1.000 Elefanten haben die Baumaterialien aus Indien und anderen Teilen Asiens angeschafft. 🐘 Persische Architektur verschmolz mit indischen Elementen. Alle umstehenden Gebäude sind leicht weg vom Taj geneigt, damit sie bei einem Erdbeben nicht auf das Hauptgebäude stürzen.

    Zudem gibt es in Agra das sogenannte Baby Taj Mahal, das Itimad-Ud-Daulah Tomb. Ebenfalls ein sehr schönes Mausoleum, was einige Jahre vor dem Taj von der Tante von Mumtaz Mahal für ihren persischen Vater erbaut wurde. Das Grabmonument, direkt am Fluss gelegen umgebenen vom Garten, erinnert eher an einen schönen Palastbau.

    Der Vater unserer Familie ist Fotograf im Taj Mahal und möchte ein paar Fotos von uns machen als wir uns treffen, was wir sehr lieb finden. 😊 Er druckt sie uns später sogar aus.

    Überall Selfies, Selfies, Selfies, die Inder sind darin die größten Meister. 😄 Gerne würden wir zu einem schönen Taj Mahal Aussichtspunkt, aber die Polizei stoppt uns. Ein Tourist ist dort einen Selfietod gestorben und so dürfen nur noch Inder hin. Ob das dann besser ist bleibt fraglich. 🙈

    So entspannen wir eines abends woanders, im Mehtab Bagh, dem sogenannten Mondscheinpark mit spektakulärem Blick auf das Taj Mahal zum Sonnenuntergang. Riesige Rehe, die wie Rentiere aussehen, kreuzen unseren Weg. 😄

    Bildhübsche Papageien, unendlich viele Streifenhörnchen und Affen laufen um da Taj Mahal rum. Kleine süße Geckos verkriechen sich, um für den Sommer auszuharren.

    In Agra gibt es geschätzt 10.000 Affen, viele davon ums Taj Mahal, die teilweise sehr aggressiv gegenüber Menschen sind. 🐒🐒 Vor etwas über einem Jahr gab es in Agra einen besonders dramatischen Fall, wo einer Mutter beim stillen ihr 12 Tage altes Babys von einem Affen entrissen, über die Dächer davon geschleppt und getötet wurde. Auch wurde ein Monat davor ein 72 jähriger von einer Affenbande getötet, die ihm mit Steinen auf Brust und Kopf geschlagen haben. Die Affen sehen sehr ungepflegt aus. Ein hartes Leben hier denke ich mir - für Mensch und für Tier.

    So vieles was wir in Agra erlebt und erfahren haben. Diese Reise ist durch und durch ein Abenteuer. ♥️
    Read more

  • Day51

    Indien Tag 24

    February 20, 2020 in India ⋅ ⛅ 27 °C

    Start in den Tag:
    5️⃣:0️⃣0️⃣

    Tag in 6 Worten/Sätzen:
    ▪️Taj Mahal von nahem gesichtet
    ▪️Secret Info: die Blumen an der Jali Schranke (aus filigran durchbrochen Mamor mit bunten Verzierungen) strahlen in den jeweiligen Farben, wenn sie angeleuchtet werden
    ▪️2. Frühstück wie bei Hobbits
    ▪️Für günstigeren tuktuk Preis mal wieder ein Geschäft angesehen..
    ▪️Tuk Tuk Fahrer verärgert
    ▪️Viewpoint auf der anderen Seite des Flusses besucht (dieser ist trotz Präsidenten Besuch zugänglich!)

    Was hat uns heute ein Lächeln auf die Lippen gezaubert:
    Sexy Schuhschlüpferl am Taj getragen.
    Von Joneys place Armbändchen bekommen, weil Stammkundschaft😁.

    Mealplan:
    🕗 Banana Honey Porridge, indisches Frühstück
    🕗 Tomato, Onion Omelette, indisches Frühstück
    🕗 Fried egg both sides with butter toast
    🕗 dry fruit müsli mit milk
    🕐 veg. fried rice
    🕐 Asia Nudeln
    🕕 Malai Kofta, banana Lassi
    🕕 Malai Kofta mit garlic Naan, orange juice

    Besondere Begegnungen:
    3 Kinder aus dem Slum neben dem Viewpoint haben uns beim Bilder machen zugesehen und ihre Kühe nach hause getrieben.

    Informatives:
    Wenn der Präsident der Vereinigten Staaten zu Besuch kommt wird überall aufgeräumt, d.h. es werden Mauern gebaut und Gehwege, Häuser werden gestrichen und neue Schilder aufgehängt, außerdem werden alle Pfosten rund um den taj mahal poliert. Und das Internet abgestellt.. 🙄😂

    (Bilder folgen)
    Read more

    udo thart

    Du sollst dich doch vor verrückten fernhalten🙄

    2/21/20Reply
    B Thart

    Ich möchte ein Bild von den Schuhschlüpferl sehen 😊

    2/21/20Reply
    B Thart

    Die Überzieher sehen aber nicht indisch aus ...

    2/25/20Reply
     
  • Day50

    Indien Tag 23

    February 19, 2020 in India ⋅ ☀️ 26 °C

    Start in den Tag:
    6️⃣:0️⃣0️⃣

    Tag in 6 Worten:
    ▪️Zugfahrt nach Agra
    ▪️Taj Mahal gesichtet
    ▪️Bestes Restaurant mit der kleinsten Küche der Welt in Agra gefunden *Joney's Place*
    ▪️Rucksack reparieren lassen
    ▪️Milk ATM
    ▪️DO YOU SMOKE MARIJUANA?! 😁

    Was hat uns heute ein Lächeln auf die Lippen gezaubert:
    Auf dem Dach nebenan wurden Tauben trainiert, die aufs Wort hören. 😍🕊️

    Mealplan:
    🕗 /
    🕗 /
    🕐 Malai Kofta😍 with Naan + Banana Honey Pancake
    🕐 Malai Kofta😍 with Naan + Banana Honey Pancake
    🕕 Mushroom Veg Biryani
    🕧 Aloo Dum

    Besondere Begegnungen:
    Wir haben ein älteres Ehepaar aus Israel kennen gelernt und mit ihnen zusammen den Blick auf den Taj Mahal genossen.

    Informatives:
    Wenn Donald Duck *hust* Trump vor hat den Taj Mahal zu besuchen ist es nicht möglich die Viewpoints des Taj Mahal zu besuchen! 🤬
    Read more

    Annette Mayer-Schmitt

    Dachte die wären heilig, warum werden die nicht gefüttert😭🙈

    2/19/20Reply
    Annette Mayer-Schmitt

    Was ist mit deinem Rucksack passiert?

    2/19/20Reply
    Jana.alive

    Ich glaube da hat jemand das Tagebuch nicht aufmerksam gelesen🙊

    2/21/20Reply
    4 more comments
     
  • Day52

    Indien Tag 25

    February 21, 2020 in India ⋅ ☀️ 23 °C

    Start in den Tag:
    7️⃣:0️⃣0️⃣

    Tag in 6 Worten:
    ▪️Ausgeschlafen
    ▪️Krank ➡️ Hospital ➡️ 2 Spritzen in Po ➡️ besser🤗
    ▪️Coffeehopping
    ▪️Auf dem Weg zum Krankenhaus (ca. 200m) von ca. 10 tuktuk Fahrern zum mitfahren aufgefordert worden
    ▪️Himmel ist kurz mit Hagel ausgerastet
    ▪️Sleeperbus to Varanasi

    Was hat uns heute ein Lächeln auf die Lippen gezaubert:
    Nix lustig heute😁

    Mealplan:
    🕗 Mushroom, cheese Omelette, ginger honey tea
    🕗 Tomato, Onion Omelette, black tea
    🕗 Americano, brownie
    🕗 Mocha
    🕐 Tea, mango juice
    🕕 Pizza

    Besondere Begegnungen:
    Empfang Parkplatz Schalter, Schalter in Hospital, Doktorzimmer (Untersuchung mit 4 Patienten im Zimmer), Schalter zum bezahlen, Schalter für Medikamente, Spritzenraum

    Informatives:
    Indische Krankenhäuser sind immer voll!! Als Tourist, wird man jedoch einfach geschnappt und durchgewunken (liegt vlt am Rechnungsbetrag) 🙈. War aber nicht böse drum✌🏼🏥

    Ps: Nachtrag von Bildern
    Read more

    Annette Mayer-Schmitt

    Begeisterung sieht anders aus

    2/23/20Reply
    Annette Mayer-Schmitt

    Wer war denn krank?

    2/23/20Reply
    Jana.alive

    Ich (Jana) bin auch immer noch krank 🤗 weiß aber nicht genau was es ist.. Hat mit Fieber und Kreislauf usw. Angefangen 😁

    2/23/20Reply
    2 more comments
     
  • Day11

    The Taj Mahal

    March 4, 2020 in India ⋅ ⛅ 18 °C

    Yet again, the alarm went off at 5o’clock for the obligatory visit to the Taj Mahal at sunrise and for once I get it. To come all this way and not see the eighth wonder of the world at the optimum time seems churlish. Perhaps I should explain a little about how this great mausoleum came into being, before going into raptures over its magnificence. In 1630 the Emperor Shah Jahan’s favourite wife died in childbirth at 39 years old and so desolate was he at her death, that he decided to build a tomb worthy of her memory, on the opposite bank of the river Yamuna facing the Agra Fort palace. This incredible feat involved bringing white marble from over 200 miles away and in total took one hundred thousand men twenty two years to construct. The mausoleum is set in a Paradise Garden, which is always rectangular and divided into four sections. Four ‘rivers’ which are usually rills/channels divide the Garden into four sections that represent the essentials of life; water, honey, milk and wine. Water, flowering plants, grass and trees are present in a variety of designs and it is no different in this case.
    Shah Jahan designed the site in the Persian style of architecture, where balance and symmetry are supreme and this is one of reasons why the Taj Mahal is so pleasing to the eye. Everything is
    perfectly balanced right to left and the perspective is so clever. All has been cleverly considered. Pre sunrise the building seems almost ethereal floating in the early morning mist.
    You enter by the West Gate, which is a mix of sandstone and marble and a small foretaste of what is to come. Walking through the gate you are suddenly face to face with the Taj Mahal itself and it is breathtaking, stopping you in your tracks. As we were early, it was not too busy, but you still run the gauntlet of the ‘selfi’ snappers, who for some reason seem to think that they have a greater right than anyone else to pout and pose in prime positions- enough said, or I could be on a crusade! Approaching the mausoleum, you are struck by the peace of the scene and as you climb the steps to the entrance terrace you have the first opportunity to view the detail of the building itself. The white marble is stunningly decorated with carved cartouches of flowers, as we have seen before, and inlaid semi precious stone creating flower garlands within the marble. The artistry is mind blowing. To the left is a mosque built in the style of the west gate and to the right is an identical building, which serves no purpose, but to create the desired symmetry. Visitors are required to cover their shoes with paper ‘galoshes’ to protect the interior and understandably no photography is permitted. The interior is simple and yet not. It is octagonal in shape and the walls display a carved frieze of flowers, with large niches set into the walls, whilst above us soars a glorious white marble dome. A marble lace fretwork trellis surrounds the tomb. There are two arched openings perfectly aligned East and West as are all the entrances on the site. Again, there are stunning inlaid flowers on the surround and the tiny tomb itself. Shah Jahan’s wife was obviously petite in stature. Then appears the surprise. To the left, alongside her casket is a much larger version. Here lies the Shah himself, which was apparently not originally the plan. Obviously, it messes with the symmetry, but I guess we’ll forgive him, if he will forgive himself!
    On returning to the outside, although cloudy, the sun is now up. The colours are sharper and clearer and the water glistens pure turquoise. I gather if you see the sun rise without the cloud cover, the effect on the building is even more startling.
    I find it hard to put into words the effect this incredible mausoleum creates. It has to be the most magnificent and romantic gesture ever made by a loving husband to his wife. The feeling builds as you approach the Taj itself, but it is when inside that you really understand what this is all about.
    There is a spiritual quality here that enfolds you as you enter the door. You can almost touch it and the Taj Mahal is undoubtedly a much deserved wonder of the world.
    So what happened to the Emperor Shah Jahan following the death of his wife. Well, one can imagine that this building project consumed him for the next twenty two years and of course he had a country, court and family to occupy him. Succession is the normal situation i.e. the crown goes to the eldest son of the first wife. In Shah Jahan’s case this did not prove straightforward. The eldest son was a poet and there was concern as to his ability to hold the empire together, the second son had no interest in ruling, but was happy to remain a general in the army. The third son, Orensay, was a different creature completely. A strong army general and leader, he and others were concerned as to the state of the empire, should either of the other two brothers succeed their father. A deputation approached the Emperor with the idea of Orensay being declared his heir. Shah Jahan was sympathetic, but determined to stick with tradition. Orensay took matters into his own hands and in classical despot style, killed his brothers and imprisoned his father in the Palace under house arrest, wresting power for himself. Shah Jahan lived out the rest of his days, unable to visit his wife’s tomb and only able to view it from the terrace of the palace, from across the river Yamuna. At least his son allowed him to rest in peace, alongside his beloved wife.
    Read more

    Margaret Thursfield

    Dulcie, you bring back so many wonderful memories to me of my visit there in 1972!! en route home after a year in Oz. So thank you 😊

    3/4/20Reply
    Emily Lofting-Kisakye

    Looks amazing and love the outfit! X

    3/5/20Reply
    Cheryl Daubney

    Perfect

    3/6/20Reply
     
  • Day164

    Taj Mahal

    January 11, 2020 in India ⋅ ☀️ 16 °C

    As it's an Muslim place on Fridays the famous Taj Mahal complex is closed. That gave us the wonderful opportunity to get to know Agra city (especially it's food) as well as a nice local family. Seeking for the best sunset photo from the riverside we were invited to have dinner with them. As always those experiences last forever. The next day we entered Taj Mahal as early as possible. It's true it's a once in a lifetime experience. But if you go there be prepared you will never be alone :-)Read more

    So schöne Fotos.

    3/12/20Reply
    Barbara Siegel

    jaja que buena foto! 🤣

    4/6/20Reply
    Barbara Siegel

    uy gracias por ese video, siempre había querido saber como era la entrada

    4/6/20Reply
     
  • Day22

    Agra

    December 4, 2019 in India ⋅ ☀️ 24 °C

    So the highlight of today is that instead of receiving three rupies in change we received three candies worth one rupee each. This was in an official retail store (usually everything is rounded to whole numbers and you don't work with single rupees) we thought this was very funny.

    Agra fort and Agra have been nice. The hostel we are staying in has a view of the Taj Mahal which is cool so we had some beers while looking at the master piece. Met Arjit from Mumbai here too, super cool guy. He showed us some good places to eat and made us eat some super good dishes! Getting more adventurous with the foods and l o v i n g it.

    Tomorrow we head to Jaipur which is exciting cause I'll be spending my birthday there in the pink city! Hopefully also a warm shower because we have only had cold showers for over a week now 🚿❄️😅
    Read more

    Dougal Featherstone

    Is that a big hole for invaders to fall into? What's at the bottom?

    12/5/19Reply
    Dougal Featherstone

    Didn't they used to do this in Netherlands in the time of the Guilder because nobody gave change below a stuiver?

    12/5/19Reply

    Very interesting. Looks beautiful. Peggy

    12/7/19Reply
    Nona Welman

    Nice view

    12/23/19Reply
     
  • Day4

    4. Tag - Mit dem Zug zum Taj Mahal

    September 22, 2019 in India ⋅ 🌧 28 °C

    Heute stand mit Agra und dem Taj Mahal einer der Höhepunkte der Reise auf dem Tagesplan. Nach einer Bollywood-bedingten sehr kurzen Nacht, ging es mit dem Zug non-stop, und Stau-frei von Delhi nach Agra - inklusive Frühstück (vermutlich sind wir indische 1. Klasse gefahren?). Dann ging’s mit unserem neuen Bus direkt zum Taj Mahal - von den hauptsächlich indischen Touristen wurde hier auch unsere Gruppe bestaunt und fotografiert.

    Was für ein Anblick! Dieses Grabmahl ist absolut eine Reise wert, ein wirklich tolles Erlebnis.

    Danach ging es zum Einchecken ins Hotel, bevor wir den Sonnenuntergang von der gegenüberliegenden Flussseite bewundern wollten. Leider wurde daraus nicht - aber immerhin haben die zugezogenen Wolken uns den befürchteten einem Regenguss erspart.
    Read more

    Barbara Schüle

    Da ist Dir ein tolles Bild geglückt, dieses Monument unter Wolken und mit vergleichsweise wenig Touristen. Gibts da nicht 🐒 die frei rumlaufen?

    9/23/19Reply
    Claudia Schuele

    Affen gibt es hier oft - aber am Taj Mahal habe ich keine gesehen... also zumindest keine Tiere 😉😂

    9/23/19Reply
    Stephanie Brehm

    Das Taj Mahal ist schon sehr beeindruckend. Tolle Bilder.

    9/23/19Reply
     
  • Day32

    Iconic India

    October 24, 2019 in India ⋅ ☀️ 28 °C

    Of course, when talking about visiting India, the first thing to come to mind is the Taj Mahal- today was the day!

    As this was a rail journey tour, we left Delhi on the Gatimaan Express, a high speed train that got us to Agra in less than 2 hours - by road it probably would have taken 4 hours. Efficient - yes! Luxury - no! Pulled down the tray table and thought eww! However, it was comfortable and we had arrived at our hotel in Agra before noon.

    As our rooms were not ready, we toured the other renowned building in Agra - The Agra Fort. Built in the 16th century it was a residence to emperors of the Mughal dynasty until the mid 1600's. Later, Shah Jahan was under "house arrest" in the fort (by his own son - this was how transfer of power was done at this time) and he was able to gaze upon his tribute to his late wife, the Taj Mahal which was only a couple of km away. Today, the fort is a World UNESCO site, made of red sandstone and marble and contains many separate courtyards, rooms and garden areas.

    Later in the day we visited the Taj Mahal at sunset. It really is a magnificent building and we were not disappointed. It is larger than what I thought, all marble with elaborate carvings and other decorations made with inlaid semi-precious stone. Inside the mausoleum was highly ornate however no photos allowed. Brad managed to get a fairly good photo of the reflection in the pool - an iconic shot.
    Read more

    Another tick off the bucket list.

    10/27/19Reply

    Hey Brad... often wondered what happened to you after Mullum high school... markafletcher@optusnet.com.au

    12/29/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Nagla Dhīmar, Nagla Dhimar