India
Nagla Dhīmar

Here you’ll find travel reports about Nagla Dhīmar. Discover travel destinations in India of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

47 travelers at this place:

  • Day29

    Agra, India

    January 21, 2017 in India

    On our way to Agra, we stopped at Fatehpur Sikri where Mughul ruler Akbar built the city and fort in the 16th century. We enjoyed the multiple cultures and religions that were incorporated within the same architectural design, such as Muslim, Persian, Hindu, Judaism which shows a very contemporary and open-minded ruler that had many influences in his empire.

    The next day we visited the Taj Mahal one of the seven wonders of the world. I didn't want to get my expectations too high before visiting, but they were certainly met. The inlay of the precious stones set into the white marble were very intricate and impressive, and sourced from all over the world. Also the design details were very well thought out- it is symmetrical from all 4 sides and the 4 towers on the corner actually are angled outward, so that if they were to fall from an earthquake or other reasons they would be less likely to fall on the main Taj Mahal building. There were many other design details that went into creating this masterpiece that took 22 years like the breezeways that helped naturally cool the building but it's hard to write about them all as it's a must see in person!

    Unfortunately they are currently cleaning the entire Taj Mahal one section at a time with a natural clay material, so some of our pictures included scaffolding. Definitely an iconic sight worth seeing as I've never seen anything like it before!
    Read more

  • Day6

    Taj Mahal

    April 10, 2017 in India

    For the Taj we had early start, around 5. Once we had dragged ourselves eves out of bed we arrived at our destination and were rushed off the bus due to parking restrictions. We were the only tired on s around however as the gardens around the Taj were filled with the locals playing, eating and relaxing. On our way to get into the Taj we saw many monkeys. When in the Taj I took many photos of it due to its beauty.Read more

  • Day82

    Building of love

    October 9, 2017 in India

    Da hat der König mal ein wirklich hübsches Gebäude für seine Frau gebaut.

    Sie ist leider bei der Geburt ihres 14. (!) Kindes, im Alter von 32 Jahren, gestorben. Aber sie und der König sind beide im Taj Mahal beerdigt worden.

  • Day86

    Agra - Taj Mahal

    April 1, 2017 in India

    Endlich 😁

    Morgens um 07:30 ging es mit dem Bus in Richtung Taj Mahal. Dort angekommen mussten wir mit Elektro Rikschas die letzten 500 Meter bis zum Eingang fahren. 😊

    Der Vorplatz des Taj Mahal hat 3 Eingänge. Einer im Westen, der für sie Königsfamilie bestimmt war, einer im Süden durch welchen die 20.000 Arbeiter und Künstler gingen, die das Taj Mahal innerhalb von 22 Jahren erbaut haben und einer im Osten, durch welchen die Bevölkerung gehen konnte. 😊

    Nachdem wir das Haupttor im Norden passiert haben konnten wir bereits das Taj Mahal in voller Pracht sehen. Einer der vier Türme wird gerade restauriert. 😊

    Das Taj Mahal hat eine perfekte Symmetrie, welche nur in einem Punkt einen Fehler aufweist. Es wurde als Grabstätte für die lieblings Frau des Königs erbaut, welche nach der Geburt ihres 14. Kindes im Alter von 38 Jahren verstorben ist. Doch nachdem auch der König gestorben war, ließ er sich neben ihr beerdigen, weshalb sein Grab die einzige Asymmetrie des gesamten Geländes ist. ☺

    Dieses Gebäude ist wahrlich ein Weltwunder. 😀
    Read more

  • Day5

    Taj Mahal and onwards

    January 27 in India

    We awoke early on the 40th anniversary of our meeting, though our guide had suggested an 08.30 start rather than dawn; a wise decision given the thick fog which prevented us seeing the street. We parked and decided to walk the 800m to the complex. Here we entered through the eastern gate, still no sign of TM then through the main entrance, built in red sandstone inlaid with white marble.
    The classic view, with water gardens had just a while backdrop. As we approached the Taj Mahal rose from the mist. Donning protective footwear covers, we joined the queue to view, in semi darkness the tomb of the wife Mumtaz Mahal of Shah Jehan and his own, organised by his daughter. Both exquisitely inlaid with precious stones, as is the whole building and on a colossal scale. Truly awe inspiring. Shame it was so foggy.
    Reluctantly we left Agra and headed off to Fatehpur Sikri, a Palace built by a Mogul king where he lived with his selection of wives. Only time for a whistle stop visit as we had a train to catch from Bharatpur a few km away. We walked miles to get to the correct platform, then discovered the train was delayed one hour. The sleeper from Mumbai to Amritsar pulled in opposite, mostly sleepers as it takes 36 hours, with crowds heading across tracks to the two standard coaches at the rear. As it departed we learned of a further half hour delay at which point our driver reappeared, we spoke with the tour company and decided to take the drive instead. Cliff and Maureen who we met on the platform stuck with the train, we met on safari the following day and compared notes. The first part was fine. Then when it got dark, we discovered that many vehicles including big trucks do not run rear lights! Then when we turned to head south the road surface deteriorated beyond belief, then grew speed humps, many unmarked and a real hazard. We were really shaken up by the time we arrived at our hotel just before ten pm with barely time to eat before crashing.
    Read more

  • Day59

    Taj Mahal, Agra

    August 4, 2015 in India

    The marginally controlled chaos of my one day, zero nights in Agra...
    Step 1: 4:00 a.m. train from Jaipur to Agra
    Step 2: Arrive at 8:30 a.m. and find place to lock up pack
    Step 3: Taj Mahal for two hours
    Step 4: Refer to "Agra Fort"
    Step 5: Bazaars and marble-decor shopping
    Step 6: Refer to "Agra" sitar jam sesh.
    Step 7: Train to New Delhi (10:30 p.m. arrival)

    I'm sweaty and probably need all the sleeps I can find.Read more

  • Day2

    The Taj Mahal, Persian for Crown of Palaces) is an ivory-white marble mausoleum on the south bank of the Yamuna river in the Indian city of Agra. It was commissioned in 1632 by the Mughal emperor, Shah Jahan (reigned 1628–1658), to house the tomb of his favorite wife, Mumtaz Mahal. The tomb is the centrepiece of a 42-acre complex, which includes a mosque and a guest house, and is set in formal gardens bounded on three sides by a crenellated wall.

    -Wikipedia
    Read more

  • Day4

    Taj Mahal

    April 11, 2017 in India

    Durchschreitet man das große Tor, so gelangt man in dem wiederum symmetrisch angelegten Garten, an dessen Ende auch das Taj Mahal schneeweiß erhebt. Ein wunderschöner Anblick.

    Die Anlage des Taj Mahals ist jedoch nicht völlig symmetrisch, da das Taj Mahal direkt am Yamuna-Fluss liegt und es daher kein rückwärtiges Tor gibt. Flankiert wird das Taj Mahal Von Zwiebeltopf baugleichen Gebäuden, die ein Gästehaus und eine Moschee darstellen.

    Eigentlich ist das Taj Mahal, wie alle großen Bauwerke der Mogulzeit​ aus rotem Sandstein aufgebaut. Allerdings wurde das Bauwerk durch den Mogul Shan Jahan vollständig mit weißem Marmor verkleidet. Der weiße Marmor wird ergänzt durch Intarsien aus schwarzem Marmor, diversen Edelsteinen und Diamanten. Das Taj Mahal ist dahingehend einzigartig, da es das einzige Gebäude ist, dass nur mit derartigen Einlegearbeiten dekoriert wurde und keine Intarsien aus Glas und Keramik hat und auch nicht durch Bemalung Intarsien vortäuscht.

    Das Taj Mahal ist trotz seiner Optik nur ein Grabmal, das Grabmal der Mumtaz Mahal. Sie war Shan Jahans Lieblingsfrau. Sie heiratete mit 22 Jahren für die damalige Zeit sehr spät, starb jedoch recht früh, bereits mit 38 Jahren. Ungewöhnlicherweise begleitete sie Shan Jahan stets überall hin, egal ob zu Staatsbesuchen oder Feldzügen. Unterwegs bei einem Feldzug starb sie und wurde dort begraben. Gemäß der muslimischen Tradition wurde sie am nächsten Tag dort begraben. Nachdem mit dem Bau des Taj Mahals begonnen wurde, wurde ihr Leichnam in den Garten des Taj Mahals überführt. Nach der Fertigstellung wurde sie dann in den Sarg im Zentrum des Taj Mahals umgebettet. Ihr zu Ehren ließ Shan Jahan das Taj Mahal schaffen, es sollte das schönste Gebäude der Welt werden. Die Bauzeit betrug 22 Jahre und der Bau kostete etwa 50 Millionen Euro an Arbeitslohn. Da Shan Jahan plante das Gegenstück zum Taj Mahal als Grabmal für sich selbst auf der gegenüber liegenden Seite des Yamuna-Flusses zu errichten und so die Symmetrie der Gebäude wiederherzustellen, entmachtete ihn sein Sohn Aurangzeb. Er ließ ihn verhaften und im Agra Fort einsperren.

    Im zentralen Raum im 'ersten Stock' sind die Gedenksärge der Mumtaz Mahal und Shan Jahans zu sehen, wobei im Zentrum ihr Sarg steht, sein Sarg wurde nach seinem Tod dann neben ihren gestellt. Gedenksärge deswegen, da das Gebäude über unzählige oberirdische und unterirdische Gänge und Ernährung verfügt. Diese Gänge und Kammern sind für die Besucher nicht zugänglich und enthalten die Originalsärge.

    Der Sargraum ist aufwendig mit Intarsienarbeiten in Form von Blumenranken, Vasen und Schriftzeichen verziert. Die restlichen Innenräume sind leer und nur mit Marmor verkleidet, da das ganze​ Gebäude nur diese beiden Gräber enthält.
    Read more

  • Day4

    Besichtigung des Taj Mahal

    April 11, 2017 in India

    Wir beginnen unseren Besichtigungstag heute bereits vor dem Frühstück. Um 6 Uhr treffen wir unseren Guide von gestern wieder und Surender fährt uns zum Taj Mahal. Das Taj Mahal liegt sehr nahe beim Hotel, aber wer es sich leisten kann zu fahren, fährt in Indien jeden Meter, statt zu Fuß zu gehen.

    Wir betreten das Gelände durch das West Gate, hier muss man zwar ein Stück zu Fuß laufen, oder auch mit Elektrorollern fahren lassen, aber dafür gibt es hier weniger Händler, die versuchen etwas zu verkaufen.

    Durch einen kleinen Park, der zu Zeiten der Engländer Viktoria-Park hieß und heute Hundepark genannt wird, gehen wir zur Kasse und zum Einlass. Im Park gibt es sehr viele Affen und sehr viele Hunde. Sie werden morgens von den Einheimischen gefüttert, darum finden sie sich hier ein. Wenn es nichts mehr zu fressen gibt, verziehen sich die Tiere woanders hin. Dadurch, dass in das Gelände des Taj Mahal keine Lebensmittel mitgenommen werden dürfen, finden sich innen kaum Tiere.

    Der Touristeneintritt beträgt 1000 Rupien pro Person, Einheimische zahlen hier 40 Rupien. Am Einlass wird relativ streng kontrolliert. Jeder wird abgetastet und gescannt, alle Taschen werden durchsucht. Lebensmittel, elektronische Geräte (außer Handy und Fotoapparate), Waffen, Feuerzeuge, alles mögliche ist im Inneren verboten. Unser Guide hat uns im Vorfeld schon über die weitreichenden Verbote informiert, daher haben wir nur Foto, Handy und Geldbeutel dabei und keine Probleme beim Einlass. Andere Touristen dagegen durften fleißig auspacken und alle Bonbons, Kaugummis,... abgeben. Theoretisch kann man abgegebene Sachen beim Hinausgehen wieder mitnehmen. Praktisch gesehen haben sich dann längst die Affen alles geschnappt.

    Nachdem wir getrennt nach Frauen und Männern, wir überall, die Kontrolle passiert haben, stehen wir in eine Art Vorhof des Taj Mahal. Wie für die persische Architektur typisch, ist auch schon der Vorhof symmetrisch ausgeführt. Über das große Tor gelangt der Besucher in den eigentlichen Garten des Taj Mahal. Das große Tor ist ein Bau aus rotem Sandstein mit Einlegearbeiten aus weißem und schwarzem Marmor. Neben dem weißen und schwarzem Marmor kamen auch noch verschiedenste Edelsteine und am Taj Mahal selbst auch noch Diamanten zum Einsatz. Heute sind die Einlegearbeiten am großen Tour allerdings nicht mehr echt, da die Edelsteine geklaut wurden. Bei der Restauration wurden sie dann durch buntes Glas und Keramik ersetzt.

    Das Tor ist ebenso wie die ganze Anlage ein Bau der Mogulzeit. Also ein Bau der muslimisch geprägten Architektur. So umgibt auch das große Tor Reihe an Schriftzeichen. Diese Schriftzeichen geben der Legende nach 90 Namen Allahs wieder, bisher wurden 36 davon identifiziert.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Nagla Dhīmar, Nagla Dhimar

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now