Italy
Catania

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

109 travelers at this place

  • Day1

    Castello Ursino

    July 4, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 30 °C

    We made a trip to castello ursino. We still need to get used to the hot weather, in the Palace it was nice and cool, but not until a 20 minute walk!! And we need to figure out where we will be going tomorrow...Read more

  • Day17

    Catania

    June 28, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 30 °C

    Mit Catania freunden wir uns nicht auf Anhieb an. Zwar ist unser Hotel für die Nacht rasch gefunden. Es ist nicht gerade das, was das charmante Foto auf der Buchungsplattform versprochen hat. Statt der abgebildeten Villa am Meer gibt's Tankstelle und ein muffiges Zimmer. Nachdem wir uns erfrischt haben, wollen wir mit dem Auto ins Zentrum, ehe wir uns auf den Flughafen begeben. Doch irgendwie ist es verflixt, die Gegend, in die uns das Navi bringt schaut weder nach Zentrum aus, noch animiert sie uns zum Aussteigen. Wir begeben uns also auf die Suche und parken Nahe der Via Etnea, die schnurgerade zum Domplatz führen soll. Wir gehen also motiviert los, um das Zentrum zu erkunden. Wir bewundern das römische Amphietheater, biegen dann aber ab, weil wir einen anderen Platz sehen und verpassen den Dom haarscharf. Na, dann eben nicht, wir wollen noch ein Getränk in einer der Bars und müssen ohnehin auf den Flughafen, um die Hannah abzuholen. Sie hat sich spontan entschlossen, aus Wien nachzukommen. Wir werfen also wieder unser Navi an, das uns aus dem Gewirr der Gassen und Einbahnen bringen soll. Die schnellste Route führt direkt über .... den Domplatz! Fein, jetzt wissen wir, wo er liegt.
    Nach der glücklichen Ankunft von Hannah am Flughafen von Catania - zum Glück finden wir sie gleich im Gewühl der Cluburlauber - wollen wir zum Abendessen. Michael hat schon zuvor ein schickes Fischrestaurant ausgemacht. Das finden wir auch gleich, weil wir uns diesmal lieber auf Michaels hervorragenden Orientierungssinn als auf's Navi verlassen. Als wir am kleinen Fischerhafen ankommen, finden wir sogar noch einen Parkplatz im Gewühl von Autos (klaro, es hilft uns ein Einweiser). Im Hafen sind Tische, Sessel und ein Grillwagen aufgebaut. Der Grill hat in Vitrinen absolut frischen Fisch, Fleisch, Würste, Gemüse ausgelegt. Uns wird sofort ein Platz am Wasser angeboten. Da überlegen nicht lang, lassen Restaurant Restaurant sein und nehmen Platz. Gleich kriegen wir ein weißes Tischtuch (aus Papier), Besteck (aus Plastik), Wein (kommt aus der Kunststoffflasche, schmeckt aber besser als der teure aus der Pizzeria in Regio). Die Miesmuscheln schmecken hervorragend frisch, das Brot, der Salat alles bestens. Wir versöhnen uns mit Catania ...
    Read more

  • Day17

    Etna - Sizilien

    April 19, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute sind wir auf Sizilien und ich fange erst um 13 Uhr an. Ich war mit zwei Kolleginnen gerade auf dem Etna oben. Das ist auf jeden Fall beeindruckend aber es war leider sehr diesig und wolkig, sodass man nicht sehr weit sehen konnte.Read more

  • Day18

    Catania Centro Storico

    June 29, 2019 in Italy ⋅ ☀️ 28 °C

    Wir sind nicht traurig, unser Hotel zu verlassen, das uns heute tatsächlich mit einem passablen Frühstück überrascht. Jetzt, wo wir wissen, wo die Piazza Duomo liegt, steuern wir diese zielsicher an und kriegen als “Early Birds“ auch einen Parkplatz in der Nähe.
    Im Dom besuchen wir das Grabmal des Komponisten Vinzenzo Bellini, bestaunen am Platz den römischen Elefanten mit dem ägyptischen Obelisken am Buckel und dem ägyptischen Obelisken am Buckel und würden gerne die unter dem Domplatz begrabene Therme bewundern. Gleich hinter dem Domplatz befindet sich der Fischmarkt, der uns ob seiner Größe und Lebendigkeit fasziniert. Ein paar Straßen weiter noch ein Markt mir großartigen Textilien, Gebrauchsartikeln (bzw. Artikeln, die dich brauchen), Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch ...
    Catania, wir sind versöhnt mit dir und kommen wieder!
    Read more

  • Day21

    Catania

    June 4, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

    Ein neuer Urlaubstag beginnt mit strahlenden Sonnenschein und einer neuen Premiere. Frühstück mit T-Shirt und kurzer Hose. Das ist ja eine ganz neue Kleiderordnung und hält jetzt hoffentlich bis zum Ende unseres Urlaubs an.
    Heute haben wir nach 5 Nächten den schönen Zeltplatz in der Nähe von Taormina verlassen. Die Auszeit des Weiterziehens hat uns sehr gut getan und wir haben die Zeit auf dem Zeltplatz sehr genossen (wenn ich mal Lust habe, dann schreibe ich auch mal einen Bericht über die Regeln und Besonderheiten auf einem Zeltplatz- vor allem wenn sich auch noch eine Reisegruppe auf den Nachbarplätzen niederlässt - besser als jedes Fernseh- und Kinoprogramm)
    Wir sind heute weitergefahren Richtung Süden. Erst nach Catania zu einem Campinggroßhändler, da unsere Gasflasche im Cali langsam zu Ende geht. Und ohne frischen Tee und Kaffee in der Früh geht gar nichts. Also, rein zum Händler, auf dem Parkplatz die Flasche getauscht, Funktionstest und weiter ging es Richtung Innenstadt. Wir wollten Catania auf jeden Fall kurz besuchen. Wirklich viel Sehenswertes, wie herausragende Denkmäler, Kirchen usw. gibt es dort nur vereinzelt. Besonders hervorzuheben ist der Elefantenbrunnen, der aus Basalt gefertigt wurde und ein relativ großer Dom. Zudem die St. Agathe Kirche, auf deren Kuppel eine Aussichtsplattform ist. Diese sind wir auch hoch und der Blick über die Stadt war gut, um einen Eindruck von der Größe der Stadt und vor allem von der Lage der Stadt zu bekommen. Catania liegt ja direkt am Meer und am Fuße des Ätna, der sich heute Vormittag wieder von seiner schönen Seite gezeigt hat. Der Hauptkrater war leider ab 11:00 Uhr auch wieder bewölkt.
    Helga war definitiv von Catania mehr begeistert als Klaus. Keine Ahnung warum? Aber Klaus hat die Stadt irgendwie überhaupt nicht angesprochen. Ist halt so.
    Jedenfalls waren wir schon ein bisschen schockiert, wie turbulent die Stadt ist - und damit meinen wir nicht nur das bunte Treiben sondern auch die Schattenseiten. Sehr viel Armut, viele aufdringliche Bettler. Schwarze, die jeden Krampf verkaufen wollen.
    Häuser die in einem elenden Zustand sind, teilweise ohne Fenster, großteils verfallen und dann dieser rumliegende Dreck, von Plastikmüll, kompletten Müllsäcken, die einfach daliegen bis zu irgendwelchen Dingen, die nicht mehr zu definieren sind.
    In Catania ist uns auch aufgefallen, dass die Kirchen und der Hauptdom nicht so gepflegt und erhalten werden, wie in anderen Städten Italiens. Darauf legen die Italiener ja sehr viel Wert, hier scheint allerdings auch dafür das Geld knapp zu sein oder es versickert in anderen Kanälen. Sehr schade, denn die Bauwerke sind teilweise mehrere hunderte Jahre alt.
    Die Stadt ist einfach extrem. Wir sind an der Haupteinkaufsstraße entlang. Rolex. Max Mara usw. - alle vor Ort und dann gehst du zwei Querstraßen weiter und die Häuser, die bewohnt sind, haben keine Fenster und die Leute hausen in unvorstellbaren Umständen.
    Wir haben uns heute teilweise wirklich schwer getan, alles wahrzunehmen und „richtig“ einzuordnen - sofern das überhaupt für uns typisch deutschen Urlauber möglich ist.
    Nach einer kleinen Stärkung in einem schönen Cafe in Catania sind wir dann noch an einem Markt vorbeigekommen. Hier haben wir noch unsere Obstvorräte aufgefüllt und sind Richtung Auto weitergezogen.
    Weiter Richtung Syrakus, das wir morgen besichtigen wollen. Vorher noch eine kurze Kaffeepause in Cassibille in der Nähe von Syrakus. Eine Kleinstadt in Süditalien, eigentlich nichts Besonderes. Am Ortseingang ein Zeltlager voller Schwarzafrikaner - kleine Igluzelte, Wäscheleinen von Baum zu Baum gespannt, Hohes, wildes Gras um das Camp. Einige Meter weiter stadteinwärts am Straßenrand ein neuer Porsche Macan und mitten im Ort eine schöne Bar mit gutem Espresso. Ein paar Meter und zwei Welten, wie sie verschiedener und gegensätzlicher kaum sein können und zum Nachdenken anregen.
    Wir haben südlich von Syrakus einen sehr schönen Zeltplatz gefunden. Neue Sanitäranlagen, total ruhig und richtig zum Wohlfühlen.
    Wir sind, nachdem der Cali geparkt war, gleich mal an den Strand - und hier das andere Extrem des Tages. Eine tolle Bucht, eingerahmt von Kalksandsteinfelsen. Türkisblaues Meer, feinster Sand und glückliche Menschen. Wir mittendrin. Das ist die andere, schöne Seite unseres Urlaubs. Es gehört beides dazu und beides hat seine Berechtigung. Und es ist auch hier die Dualität des Lebens, dass das Ganze interessant und lebenswert macht. Wie im richtigen Leben: Ohne Licht kein Schatten, ohne Einatmen, kein Ausatmen usw. Das Prinzip wurde uns auch hier in dieser Region wieder bewusst. Alles hat einen Sinn, auch wenn unser Verstand sich hin und wieder schwer tut, dies zu verstehen.
    In diesem Sinne freuen wir uns auf die nächsten Tage hier auf Sizilien - wir halten Euch auf dem Laufenden, mit viel Freude und mit großer Motivation.

    Eure beiden kleinen Italiener
    Helga und Klaus.
    Read more

  • Day9

    Catania

    June 1, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute in Catania angekommen. Fischmarkt, Elefant , Altstadt mit jeder Menge Kirchen, Kathedralen, Hochzeiten, Canolli. Leider ist die kleine Hafenstadt etwas in die Jahre gekommen, daher wieder aufs Schiff und den letzten Tag an Bord geniessen.
    Zum Auslaufen ist ein kleine Abordnung der Stadt zum Hafen gekommen. Fahnen schwenkend und Nationalhymnen wurde Abschied genommen. Das war sehr rührig, wir sassen auch gerade an der richtigen Seite und konnten die Zeremonie wundervoll verfolgen, gleichzeitig wurde an Bord natürlich der Graf gespielt.
    Read more

  • Day5

    Catania

    October 12, 2020 in Italy ⋅ 🌧 18 °C

    Heute besuchte ich die zweitgrößte Stadt Siziliens, die Ätna-Metropole Catania.

    Während mich die vergangenen Tage mit ganztägigem Sonnenschein und Temperaturen um 25 Grad verwöhnten, schlug das Wetter über Nacht komplett um. Selbst in der angeblich trockensten Stadt Siziliens goss es bis zum Nachmittag unaufhörlich aus Kübeln und das Thermometer blieb bei 14 Grad stehen. 🥶 Der eigentlich omnipräsente Ätna 🌋 versteckte sich zu allem Übel auch noch komplett im Dunst.

    Aber ich ließ mich davon nur kurz entmutigen. Schließlich war ich wegen dem vermutlichen kulinarischen Highlight dieses Urlaubs angereist: Dem Fischmarkt. 🍽

    Nachdem ich den interessanten Teil von Catania mit allen Sinnen ausgiebig erkundet hatte, trat ich den Heimweg an. Kurz nach dem Verlassen der Kernstadt stellte ich dann fest, dass Ätna sich mir endlich zeigen möchte. Leider blieb mein Fotoshooting nicht ohne Folgen...
    Read more

  • Day5

    Der Fischmarkt in Catania

    October 12, 2020 in Italy ⋅ 🌧 19 °C

    Ich versuch mich ja mit der Food-Bloggerei schon echt zurück zu halten. Aber Catanias Fischmarkt ist ein Muss, denn angeboten werden hier neben Fangfrischem auch so ziemlich alle anderen auf Sizilien produzierten Lebensmittel.
    So fühl ich mich wieder einmal wie Anthony Bourdain (Gott hab ihn selig) und erkunde die Welt auf meine liebste Art - mit dem Gaumen! 🤤

    Alles war einfach wahnsinnig lecker und sehr liebevoll zubereitet.
    Verspeisen durfte ich frisches Thunfisch-Tatar, gefüllte Schwertfisch-Röllchen und Cannoli (nur anders interpretiert). Was Cannoli genau sind, dazu komme ich später nochmal in diesem Blog.

    "Wenn es gut aussieht - essen Sie's!" 😁
    Read more

  • Day5

    Paparazzo

    October 12, 2020 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

    Dieses eine Foto hat mich echt Nerven gekostet...

    Eigentlich stellte ich nur fest, dass ich mir zufällig einen sehr interessanten Platz ausgesucht habe, um Ätna in der Abendsonne zu fotografieren. Unweit von meinem Standpunkt verlief nämlich die Einflugschneise des Flughafens in Catania, wodurch es sich ergab, dass alle paar Minuten ein Flugzeug seinen Landeanflug "durch mein Bild" verlaufen lies.

    Der ältere italienische Herr in dem Fahrzeug, dessen Stopplichter am unteren Bildrand zu sehen sind war allerdings von einem schwarz gekleideten jungen Mann mit großer Kamera derart irritiert, dass er zurücksetzte, mich auf italienisch beschimpfte, dabei ständig auf seinen Tacho tippte und dann die "Polizia" rief. 😳

    Ich hab ihm erst auf Englisch, dann per Hand und Fuß und schließlich mittels Google-Übersetzer versucht, nahe zu bringen, dass ich nicht an seiner Karre oder seinem Fahrstil, sondern einzig an Etna und den Flugzeugen interessiert wäre. Als er dann auf stur schaltete, mir nicht mehr antwortete und noch eine ganze Weile in seinem Auto am Straßenrand verharrte, dachte ich: "Gut. Erklärste halt der Rennleitung, dass er ganz schön hysterisch und uneinsichtig ist."
    Ungefähr 20 Minuten nach dieser Szene, war der Herr im blauen Van spurlos verschwunden und ich dachte, dass ich dann jetzt auch den "Tatort" verlassen kann...

    Meine Fahrt dauerte keine 5 Minuten, da setzte sich ein hellblaues Fahrzeug mit Blaulicht und Sirene vor mich und - als würde ich doppelt sehen - hatte ich ein gleiches Fahrzeug dicht an mir im Rückspiegel. 🚔🚔
    Da mir das dann schon zu viel "Alarm für Cobra 11" war, blinkte ich rechts und hielt in der nächsten Parkbucht an.
    Sechs (!) Polizisten umringten meinen Fluchtwagen, forderten ohne große Umschweife die Papiere. Der offensichtlich jüngste der Beamten fing laut an zu lachen, als er im Fahrzeugschein das Wort "Sixt" las und erklärte mir auf sehr gutem Englisch die Situation...als wäre ich nicht dabei gewesen. 🙄
    "Du sitzt in einem Mietwagen. Du bist also im Urlaub hier und machst nur ein paar Fotos." Japp. 🤦🏼‍♂️

    Die Herren hatten dann leider Besseres zu tun, als mit mir gemeinsam die unnötige Situation mit einem Gruppen-FOTO abzuschließen. 😂
    "Auf Wiedersehen" sagte einer der Beamten auf erstaunlich gutem Deutsch und gab mir die Papiere zurück.

    Kannste Dir nicht ausdenken.
    Read more

  • Day7

    Catania - cooler als gedacht

    August 8, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 30 °C

    Ich verlasse die Terrasse nur ungern und habe auch nicht nur coole Sachen über Catania gehört. Ehrlich gesagt wollte ich es schon auslassen, allein schon wegen der Straßen... aber nee, ein Glück sehe ich es mir doch an.
    Sie wurde im Barock neu gedacht und das merkt man an fast jeder Ecke. Ich wandel durch ein Gemälde und schon wieder über sehr viele Märkte (gar nicht schlimm)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Catania, قطانية, Kataniya, Горад Катанія, Катания, Catània, Κατάνια, Katanio, کاتانیا, Catane, קטניה, Կատանիա, カターニア, კატანია, 카타니아, Catina, Katanija, Katānija, कातानिया, Катани, Katania, کاٹانیا, Catânia, Катанија, Lungsod ng Catania, Katanya, Катанія, 卡塔尼亞

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now