Lithuania
Nida

Here you’ll find travel reports about Nida. Discover travel destinations in Lithuania of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

90 travelers at this place:

  • Day1066

    Nida beach car park, Curonian Spit

    May 28 in Lithuania ⋅ 🌧 12 °C

    Today's stopover is a bit special. Martha is parked 5.5km away from Russia, on a migrating line of sand in the Baltic Sea. Legend has it the sand was placed here by the giantess Neringa. The story goes that Neringa was wooed by a dragon, who began terrorising local fishing boats when she turned him down; dragons eh? To protect the fishers Neringa scooped up piles of sand in her apron, laying them down over a distance of 98km. This formed a barrier (the Curonian Spit) and created the calm waters of the Curonian Lagoon, where fishers could go about their business, safe from the marauding creature.

    Today the Curonian Spit runs from the Russian enclave of Kaliningrad Oblast in the south. 52km of its northern reach is owned by Lithuania and linked to the country's 3rd largest city Klaipėda, by a frequent ferry that transports passengers and vehicles over the narrow Klaipėda Straights. Its widest section is less than 4km, thinning to just 400m at one point in Russia. We weren't surprised to learn it is a UNESCO World Heritage Site shared by the two countries and that each has designated it a National Park. The freshwater lagoon covers a vast 625 square miles (plenty of space for the boats to fish!)

    Several centuries ago forests on the spit were felled and the land overgrazed. This accelerated the movement of the sands (the highest migrating dunes in Europe) and they swallowed 14 villages. When people realised the consequences of their actions, they began a mass reforestation project and now more than 70% of the area is covered in trees.

    Setting off from our mainland overnight spot we entered the outskirts of Klaipėda. Glass fronted commercial centres and high rise apartment blocks lined the roadways. We managed to park up to visit an organic store and a Maxima supermarket within a large, modern retail centre, similar to Merry Hill or the Metro Centre on a smaller scale. Although there was nothing unusual about the majority of shops, we soon noticed that more than half the stands in the centre of the aisles were selling high end jewellery, with many rose gold rings shining under spotlights in the glass display cabinets. The organic produce in BioSala was ridiculously overpriced but a visit to a loose tea shop made up for the disappointment. Maxima proved worth the trip and we came out laden with Violife vegan cheeses, some organic half fat curd that seems very popular and a bottle of Gira, a fizzy drink made from fermented bread that many Lithuanians enjoy. Will took a liking to it, saying it tasted like alcohol free guiness, Vicky wasn't so keen, nor was she that keen on the live fish in aquariums at the fish counter.

    Fully stocked we pulled up at the ferry port, made it clear we wanted to take the little ferry to the Curonian Spit, not one of the large ships travelling to Germany, Denmark or Sweden and before we knew it Martha was amongst 20 or so other vehicles sailing across the straights. One road runs the length of the spit with the occasional dead end side road branching off through the woods to a beach car park. The main route led us to an unexpected toll booth, charging €15 entry to the National Park. On top of €24.60 return for the ferry, the costs were mounting up, but we hoped to be able to stay for three days, so kept our fingers crossed the fees would be worth it.

    To watch a 2 minute video of our crossing click here: https://youtu.be/zD9cG46xYLY

    Our first stop was Heron Hill, the site of an incredible Cormorant Colony. Herons originally settled on the site but Cormorants moved in and took over their nests, pushing the Herons to the peripheral woodlands. More than 6500 now return to this spot each year! The weather was a steady grey drizzle but the experience of stepping out amidst the colony was still incredible. Walking the short distance from the van to the top of the wooden viewing platform, we could smell a pungent fishy aroma, hear a cacophony of squawks and see hundreds of nests, perched on top of guano burned trees, with the deep black figures of the birds protruding from within. The Cormorants were all around and we watched mesmerized as they fed their young and cleaned their feathers.

    When reading about this amazing seabird population, Vicky found a note in the Lonely Planet saying not to park motorhomes overnight on the spit. We hadn't seen any signs and couldn't find any prohibitions elsewhere on the internet, but still it made us nervous, so we scouted out various parking options, deciding in the end on a late evening move to a paying beach car park near the spit's most southerly Lithuanian town of Nida. We reckoned that with a ticket from 8pm-9:30am we at least stood a slim chance of not being fined.

    Our overnight spot gave good access to a gorgeous white sand beach backed by low dunes. Despite being the end of May we found that the geodesic dome and little wooden sauna hut were both closed, like many of the tourist attractions on the spit. All the better to enjoy the natural beauty of the sunset!
    Read more

  • Day29

    Matas der Strandsegler aus Nida

    July 17 in Lithuania ⋅ ⛅ 14 °C

    Mit einer Fähre von Kleipeda aus gelangt man auf die Kurische Nehrung, eine langgestreckte Sanddüne, die nach 40 km nicht weiter befahren werden kann, weil dann Litauen endet und Russisches Teritorium beginnt. Eine einzigartige Ostsee-Landschaft mit einem weiten Blick auf das Meer. Am Nachmittag beeindruckt uns Matas, der auf Nida Strandsegler vermietet, auf seinem ersten selbstgemalten Bild, was er unter einer perfekten Welle versteht.

    A ferry from Kleipeda takes you to the Curonian Spit, an elongated sand dune that cannot be navigated after 40 km because Lithuania ends and Russian Teritorium begins. A unique Baltic Sea landscape with a wide view of the sea. In the afternoon we are impressed by Matas, who rents out beach sailers on Nida, on his first self-painted picture, what he understands by a perfect wave.
    Read more

  • Day6

    Kalter Wind und Regenwetter

    September 13 in Lithuania ⋅ 🌧 17 °C

    Während der Bootsfahrt ist es ziemlich kalt geworden und ein kalter Wind blies uns um die Ohren. Glücklicherweise wurden uns am Anfang Decken ausgeteilt, die wenigstens ein Bisschen halfen. Jetzt ist aber Mittagspause und wir verteilen uns auf verschiedene Restaurants. Nach dem Essen fängt es leider an, zu regnen und ich verkrieche mich schnell in einem Café und bestelle einen heißen Tee, um mich aufzuwärmen. Pünktlich am Treffpunkt fehlt dann aber eine Person... Der Reiseleiter wartet mit uns noch 20 Minuten, doch als der Verschwundene dann immer noch nicht auftaucht, entschließen wir uns, weiter zu gehen, da uns sonst die Zeit davon läuft. Wir kommen an einem Bernsteinmuseum vorbei, in welchem uns aber auch erklärt wird, was es mit den Kurenkahnwimpeln auf sich hat, die überall in Nida verteilt auf Masten befästigt sind. Sie befanden sich früher am Mast der Fischerboote. An ihnen konnte man erkennen, von welcher Stadt der Fischer kam, ob er Steuern bezahlte (und somit hier fischen durfte), wo sein Haus ungefähr steht und wie viele Söhne und Töchter er hatte.
    Dann laufen wir noch weiter durch das Dorf. Die Häuser hier erinnern mich ein Bisschen an die bunten Häuser auf den Schären in Schweden! Leider ist der Himmel bewölkt, aber sie sind trotzdem soo süß!
    Read more

  • Day14

    Grenze Russland ... Klappe die Zweite

    June 28 in Lithuania ⋅ ☀️ 18 °C

    Seit 20:00 Uhr stehen wir zur Ausreise aus Litauen 🇱🇹 an, um uns dann für die Einreise nach Russland 🇷🇺 anzustellen.

  • Day15

    Nida

    July 19 in Lithuania ⋅ ☀️ 19 °C

    Es hat uns heute nach Nida gezogen, ein südlich gelegenes Dorf auf der Kurischen Nehrung ganz in der Nähe der Russischen Grenze. Neben den tollen bunten Holzhäusern haben wir uns die Parnidis Düne angesehen.

  • Day14

    Kurischen Nehrung

    June 28 in Lithuania ⋅ ⛅ 18 °C

    Kurzer Halt mit Bade-Stopp auf der Kurischen Nehrung. Sehr schön hier. Kiefern, Dünen und Brandung. Aber wir wollen uns gar nicht zu sehr daran gewöhnen, denn jetzt kommen erst mal wieder unsere Freunde from russischen Zoll.

  • Day85

    Tag 85.

    August 21 in Lithuania ⋅ ☁️ 17 °C

    Es gibt so viel zu sehen hier...

    Es hat in der Nacht ein wenig geregnet und trotzdem ist es schön ziemlich dicke Luft.

    Schnell ist die Schranke des Nationalparks erreicht und wir dürfen € 20,- Eintritt bezahlen.
    Dabei haben wir Glück den bis gestern also bis zum 20.08. kostet ein WoMo € 30,- Eintritt..
    Ab hier ist es nun nicht mehr möglich auf einem Parkplatz, ob nun mit oder ohne Gebühr zu übernachten.

    Zuerst ist es recht unspektakulär durch den Wald, wir halten auf dem ein und anderen Parkplatz aber die Wege sind zu weit für mich.
    Erst in Juodkrante parken wir an der Straße und schauen uns das Städtchen an. Eine schöne Ufer Promenade ist angelegt, es gibt eine nette kleine Kirche sowie der ein und andere Bernstein Stand oder gar Läden.

    Die hübschen Kurenwimpel haben es Klaus angetan, aber wir Schrecken ein wenig vor dem Preis zurück, zwischen € 95,- und € 450,- je nach Größe.... Das ist ganz schön viel...

    Wir fahren erstmal weiter, denn wir müssen den Weg ja auch zurück..

    Es gibt eine große Kormoran und Reiher Kolonie. Die von einer hölzernen Plattform gut zu beobachten ist. In jeder abgestorbenen Baumkrone sind gleich mehrere Nester. Rs sollen um die 10.000 Kormorane sein, soviel sind allerdings nicht zuhause.. Seit 2007 wird der Bestand kontrolliert indem Eier den. Nestern entnommen werden.

    Weiter geht es links nach Pervalka das hauptsächlich aus Ferienhäusern besteht. Wir nehmen Richtung Nida den unkonventionellen Weg und fahren erst Richtung Preida, dann durch den Wald wieder auf die Hauptstraße.

    In Nida wird es sehr ungemütlich mit dem parken. So stehen wir schlussendlich auf einem Bus Parkplatz und bezahlen dafür auch den
    Tarif € 9,- von 13:53 - 16:53h...

    In der Zeit beschaue wir einen Teil des Städtchens und Schlussendlich kauft Klaus für mich doch einen Bernstein, sehr hübsch in grün!

    Da das lange laufen hungrig macht kehren wir in eines der zahlreichen Fisch Restaurants ein,
    1x Zander und 1x Dorsch dazu 1 Wasser mit Trinkgeld € 22,-

    So kommen wir rechtzeitig zum WoMo zurück, wo auch schon fleißig aufgeschrieben wird.. Wir sollten mit unserem Bus Tarif auf der sicheren Seite sein, aber weiß man es genau?

    Wir checken dann wie vorgeschrieben auf dem einzigste Campingplatz ein den es hier gibt. All in dann € 28,- die Nacht.. Wenn man bedenkt das
    3 Std auch schon €9,- gekostet haben, ganz ok.

    Wir stehen nahe der Rezeption und so haben wir auch WLAN. Für morgen haben wir uns die Nord Seite von Nida vorgenommen und dann geht es wieder Richtung Norden aus dem Nationalpark hinaus..
    Read more

  • Day28

    18.9.2016 spontan und zwischendurch

    September 18, 2016 in Lithuania ⋅ ⛅ 17 °C

    Eigentlich ist es noch nicht Zeit für einen Beitrag von uns bei FindPenguins. Wir gönnen uns eine Auszeit von all den Städtetouren der letzten Tage und Wochen und residieren auf der Kurischen Nehrung, einem wunderschönen und schwer zu beschreibenen Fleckchen Erde. Hier werden wir erst in zwei Tagen die Segel streichen und Richtung Vilnius aufbrechen. Dann schicken wir auch noch mehr Fotos. Wie ihr merkt, ist dieser Eintrag erstmals nicht in der Vergangenheitsform geschrieben....

    Seit heute morgen haben wir nichts anderes zustande gebracht, als
    ... zu schlafen
    ... zu essen und zu trinken
    ... Wäsche zu waschen und
    ... ihr beim Trocknen zuzusehen
    ... ganz viel zu lesen UND
    ... mit dem Fahrrad kurz das Nötigste einzukaufen!

    Beim Einkaufen entdeckten wir den Gegenstand, den ihr auf dem letzten Foto seht. Und nun zum Grund dieses Eintrags:
    Wer von euch als Erste oder Erster einen Kommentar zum Foto schreibt und den Namen dieses "Dings" verrät (es sind 7 Buchstaben und der erste ist ein 'S'!), erhält es als Mitbringsel von uns. Wir haben zwei gekauft!! 😉
    Wir haben etwas ganz anderes erwartet, aber scheinbar war es im Supermarkt nur ins falsche Regal einsortiert...
    Wir freuen uns auf eure Lösungsvorschläge!

    Bis dahin schicken wir euch ganz doll entspannte Grüße aus Nida!
    Read more

  • Day13

    Litauen/kurische Nehrung

    June 27 in Lithuania ⋅ ⛅ 17 °C

    Unsere heutige Tagesaufgabe gestern bereits erledigt. Wir mussten am Hill of cross dem Kreuzberg in Litauen ein Kreuz aufstellen. Sehr beeindruckender Wallfahrtsort. Jetzt geht's weiter auf der kurischen Nehrung Richtung Kaliningrad.

You might also know this place by the following names:

Nida, ニダ, Нида, Nėda, Ніда, نیدا، لتھووینیا, 尼達

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now