Malaysia
Sarawak

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

100 travelers at this place

  • Day24

    Kuching / Borneo

    January 26 in Malaysia ⋅ ☁️ 28 °C

    "Lieber Gott, bitte schenke mir Bräune, damit die Chinesen keine Fotos mehr mit mir machen wollen." 😂😂
    Borneo ist deutlich weniger touristisch als der Rest von Malaysia und offensichtlich sehen sie hier selten so weiße Leute wie mich. @Aylin, du wärst hier ein absoluter Superstar. 😝

    Am ersten Tag bin ich ein wenig durch die Stadt gelaufen. Da aktuell noch Chinesisches Neujahr ist, ist hier nicht viel los. Viele Geschäfte haben geschlossen.
    Abends war am Flus eine Lightshow und da kamen dann alle aus ihren Häusern. 😊 Es gab viele Stände mit Essen, Getränken und Schnick-Schnack. Das war schön.

    Am nächsten Tag bin ich zu einer Orang-Utan-Rettungsstation gefahren. Grundsätzlich leben alle Tiere dort frei, sobald sie gesund sind. Viele Tiere wurden vom Schwarzmarkt oder anderen illegalen Händlern gerettet. An dem Tag war leider kein Tier dort und auch zur Fütterung ist kein Affe aufgetaucht. ☹️ Aber das ist ok. Die Pfleger meinten das ist ein gutes Zeichen, dass es den Tieren gut geht und sie im Dschungel genug Nahrung finden.

    Morgen geht es in den Bako Nationalpark inkl. einer Übernachtung. 😍
    Read more

  • Day26

    Bako Nationalpark

    January 28 in Malaysia ⋅ ⛅ 29 °C

    Endlich mal ein wenig Abenteuer! 😝
    Der Bako Nationalpark liegt im Süden von Borneo. Ungefähr 2h entfernt von Kuching.

    Die Anfahrt war bereits super spannend. Eine Stunde Busfahrt von Kuching. Ob und wann der Bus kommt ist unklar. Mitten im Nichts werden wir rausgeschmissen und laufen zum Wasser. Dort warten Boote, die uns zum Nationalpark fahren. Nach 20 Minuten müssen wir kurz vor der Insel aussteigen und den Rest durchs Meer zu Fuß laufen. Am Strand angekommen dann ein großes Schild: Vorsicht Krokodile im Wasser. 😂 Nun gut, da ihr diesen Blogbeitrag lest, heißt das wohl, mich hat kein Krokodil erwischt. 🙃

    Ich habe am Flughafen Katrin kennengelernt. Sie hatte die tolle Idee, dass wir eine Nacht auf der Insel bleiben. Dort gibt es für verhältnismäßig wenig Geld Zimmer, die wir buchen konnten. 🙃

    Am ersten Tag wollten wir es langsam angehen lassen und zwei einfache Wanderwege laufen. Gesagt, getan, verlaufen und nach 7 Stunden wieder im Dorf angekommen. 😂 Ich war wirklich froh, dass ich bei der Aktion nicht alleine unterwegs war. 🙃

    Abends haben wir bei einer Nachtwanderung mitgemacht. Von Vögeln und Schildkröten zu tellergroßen giftigen Spinnen, sicherlich mutierten Graßhüpfern und leuchtenden Skorpionen haben wir wirklich alles gesehen. 😄

    Unsere Unterkunft war sehr spartanisch. Natürlich auch ohne Fenster, dafür mit Holzklappen damit jegliches Getier uns nachts besuchen konnte. 😉

    Am nächsten Tag sind wir dann tatsächlich die zwei einfachen Trails gelaufen. Dort sind uns dann auch Affen und Wildschweine über den Weg gelaufen. 😍

    Nachmittags sind wir mit Boot und Bus zurück in die Stadt gefahren. Nach den letzten Tagen brauche ich erstmal ein wenig Ruhe. Ich bleibe noch zwei Tage in Kuching. Das Hostel ist toll und die Leute in meinem Zimmer sehr nett. Am Sonntag geht es für mich dann auf die andere Seite der Insel nach Kudat. Und dann? Yoga Retreat am Meer. 😍
    Read more

  • Day168

    Oh Monkey, where are thou?!

    March 8 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Ja, wo haben sie sich versteckt?

    Der heutige Tag steht im Zeichen der Affen 🐵. Genauer: der Suche nach Orang Utans.

    Was wir leider vor Ankunft in Borneo nicht wussten - Anfang März ist gerade noch Fruit-Season. Also die Zeit, in welcher im Regenwald genügend Früchte wachsen, sodass die Tiere nicht auf zusätzliches Futter angewiesen sind.

    Das heißt, sie machen das gleiche wie wir wenn wir satt sind und genug zu essen haben: Nicht aus dem Haus gehen.
    Unser Vormittags-Besuch im Semmengoh Wild Life Reservation Center, in dem Orang Utans aufgenommen und wieder aufgepäppelt werden, sodass sie wieder alleine in freier Wildbahn leben können, verläuft leider ohne Sichtung 😔

    Ein wenig enttäuscht ziehen wir von dannen, beschließen aber, am Nachmittag wieder zu kommen.
    Da wir heute mal wieder mit eigenem Roller unterwegs sind, also kein Problem die weitere Gegend zu erkunden. Ziel ist das Annah Rais Longhouse.

    Traditionell leben die Stämme der Iban und der Bidayuh in riesigen „Häusern“ auf Stelzen zusammen. Ein kleines Dorf von ca. 200 Menschen, die praktisch in einer aus Bambus gebauten Reihenhaussiedlung leben.

    Wir besichtigen das Haus und Essen vor Ort. Es kommt uns sehr entgegen, dass in Malaysia Englisch gesprochen wird - somit können wir uns auch problemlos mit den Einheimischen verständigen.

    Auf dem Rückweg nach Kuching am Nachmittag dann Chance Nr. 2 - 🦧
    Doch leider auch hier: Enttäuschung. Wir warten 45 min bis wir schließlich aufgeben. Kein Affe.

    Enttäuscht Rückzug zum Parkplatz. Doch dann: gerade wollen wir aufsatteln, da zeigt sich die 49-jährige OrangUtan Dame und möchte gefüttert werden. 30 Minuten sehen wir dem Spektakel zu uns sind hin und weg, klasse!!
    Read more

  • Day169

    Kuching

    March 9 in Malaysia ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute möchten wir Kuching erkunden. Dafür lassen wir den Tag ganz ruhig angehen, indem wir ausschlafen und gemütlich frühstücken. Unsere Unterkunft ist wirklich absolut basic, doch der Host ist super lieb und teilt jeden Morgen sein Frühstück mit uns. Gestern schon gab es einen indischen Roti mit Currysoße. Heute bekommen wir Sticky Rice mit einer Erdnuss-Chili-Soße. Unser gekauftes Obst und Porridge bleibt also wieder im Kühlschrank 😅

    Wir besuchen das Fort Margerita, in welchem ein überraschend interessantes Museum die Ankunft Charles Brooke's aus England 1836 und seine guten Taten für das Volk von Borneo beschreibt.
    Der Abenteurer bot seine Dienste im Kampf gegen die Feinde von Sarawak an und erhielt als Gegenleistung die politische Kontrolle über das ganze Gebiet. Über drei Generationen herrschte die Familie Brook, dabei weniger im Interesse der Engländer sondern mehr im Interesse der Stäme der Iban und Dayak.
    Klasse ist übrigens auch die erste Darstellung eines Orang Utan die in Europa verbreitet wurde 🐒🙈
    Anschließend hüpfen wir von Restaurant (eher Kantine) zu Café Haus über in die (klimatisierte!) Shopping Mall.

    Beim Spaziergang durch die Indian Street und der Altstadt können wir fetzige 3D-Streetart bewundern, hauptsächlich mit Affen, logisch.

    Und dann steht heute mal wieder ein Friseur Besuch an. Aber nein, nicht bei einem Friseur, sondern bei Sabrina, Rouvens privater Friseuse 💇‍♂️🙋🏻‍♀️
    Da unser Zimmer zu klein, und wir den Garten unseres Gastgebers nicht mit Haaren besäen wollen, gehen wir einfach auf die Straße - also auf den "Gehweg" und schneiden Rouvens Haare kurzum einfach dort. Hupende und grüßende Rollerfahrer lassen darauf schließen, dass der Anblick hier im Dorf nicht so oft gesehen ist 😁

    Der Abend steht wieder im Zeichen der Futtersuche, was sich in Malaysia und auch hier auf Borneo für uns schwierig gestaltet, denn a) gibt es kaum vegetarische Gerichte und b) ist wenn dann alles ungesund. Ein wenig reicht es und gerade mit Fried Rice Vegetable und desgleichen 🙄
    Naja, gesund finden wir zwar auch heute nicht, aber zumindest Veggie, und so landet jeweils eine Pizza in unseren Bäuchen und wir treten gesättigt den Heimweg an.
    Read more

  • Day170

    Bako National Park

    March 10 in Malaysia ⋅ ⛅ 28 °C

    Zwei Tage wollen wir den National Park von Bako unsicher machen.

    Wir starten nach gemütlicher Morgenroutine und ausgiebigem Frühstück mit unserem Taxi um kurz vor 9.00 Uhr und sind 20 min später schon vor Ort.
    Leider erwartet uns gleich die erste Enttäuschung: Aufgrund der schnell einsetzenden Ebbe fährt kein Boot mehr. Wir haben das letzte Boot um 20 min verpasst... Gemütlichkeit am Morgen kann also auch nach hinten losgehen 🙄

    3 Stunden haben wir also zu überbrücken. Was erst sehr ärgerlich ist, ergibt dann auch schnell wieder neue Optionen. Wir lernen einen Amerikaner kennen, mit dem wir das nahe gelegene Dorf erkunden. Bootsfahrt inklusive.
    Danach eine Stunde Recherche der Weiterreise, dann Mittagessen. Und Zack, schon sind drei Stunden um. Wir schwitzen!

    Im Park angekommen - nach abenteuerlicher Bootsfahrt bei welcher sich der Skipper zweimal fast festfährt und einmal Seegras mit seiner Schraube einfängt, kommen wir im Park an.
    Check-in in unsere Kasernen Baracke (anders kann man das nicht nennen) und schnell los zur ersten Wanderung.
    Wir entscheiden uns für den Trail, dessen Eingang man am besten mit dem Boot erreicht und schippern mit neuem Skipper los - auf dem Weg noch das Wahrzeichen des Parks, den Sea Shak betrachtend - bis zu einem verlassenen Strand von dem aus wir den Weg in den Dschungel starten. Wir schwitzen!

    Es ist brütend heiß. Wir haben eine Luftfeuchtigkeit von über 80%. Ernsthaft, es fühlt sich an als würden wir durch warmes Wasser laufen. Keine 15 min später sind wir bis auf die Knochen durchnässt - doch man gewöhnt sich auch hieran irgendwie schnell. Angenehm ist es dennoch nicht.

    Der Trail ist fantastisch, über Wurzeln, Brücken, vorbei an Palmen, Lianen, unzähligen fremdartigen Pflanzen (inkl. Der fleischfressenden Arten) - eine Wanderung der besonderen Art.
    Highlight aber, sind definitiv die Affen. Nasenaffen, Makkaken und Silber Schwanz Affen. Ganze Rudel begegnen uns auf dem Trail und, als wir zurück sind, um das Hauptquartier herum.

    Um 20.00 Uhr geht es auf zur geführten Nachtwanderung. In knapp 2 Stunden ist die Anzahl der Tiere die unser Guide im Dschungel findet mehr als beachtlich. Alleine hätten wir nichts gesehen, durch ihn ist die Liste aber lang;

    - grüne Viper 🐍
    - Huntsman Spinne 🕷
    - Flying Lemur
    - Nasen Affe 🐒🤥
    - Schwarzer Skorpion 🦂
    - Stick Insects
    - Süßwasser Welse
    - Wasserspinnen, Fledermäuse, Termiten, Riesen Ameisen, Gift-Frösche,....

    Wir fallen erschöpft ins Bett, genießen eine unruhige und schwüle Nacht und sind darum sogar froh, früh raus zu können.

    Trail des Tages startet für uns um 7.45 Uhr und führt uns weitere 6km durch die uns unbekannte Dschungelwelt. Unser früher Aufbruch hat etwas sehr positives, denn wir sind die einzigen.
    Die einzigen Menschen! Affen treffen wir Rudelweise schon auf dem Weg zum Trail Eingang und auch unterwegs. Für sie sind wir allerdings keine gern gesehenen Gäste, was sie uns durch Droh Gebärden deutlich zu verstehen geben.
    Wir schwitzen!

    Der Rückweg verläuft angenehm ruhig. Wir treffen unseren alten Kumpel, das Wildschwein mit Bart wieder, hängen im Hauptquartier ab, Essen Mittag und werden um 15 Uhr mit dem Boot zurück gefahren. Ach so, und wir schwitzen 😅

    Top Ausflug. Noch nie konnten wir so viele wilde Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Schweine, Eidechsen, Warane, Affen, Vögel, Fische, alles dabei!
    Read more

  • Day160

    Bako National Park

    November 29, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 26 °C

    🇲🇾🇬🇧
    For the last two days and nights Matthias and I visited Bako National Park. An area famous for the Proboscis Monkeys, Bearded Pigs and the variety of vegetations. We got to the NP by boat, a very smooth ride (if you do not think of the crocodiles 🐊 in the water 😂).
    We spend two nights at the National Park’s Accommodation - a basic 4 bed dorm
    we shared with a great Swiss-couple 😊.
    The first day Matthias and me hiked a couple in of trails to spot the famous Proboscis Monkeys and to get to some view points. A lot of hiking with humid climate and sunny hot temperatures 🥵. The views of the beaches were nice and the funny kind of monkeys very interesting - much nicer than the stealing cocky normal monkeys 🤗. After an exhausting day we spend the evening with Lara and Sämi, our new 🇨🇭- friends.
    Together we went for a hike on the NP‘s longest and most exhausting trail the next day. A trail that lead us to a nice waterfall - the only place for a refreshing swim without the dangerous 🐊. Late in the afternoon and absolutely tired of walking and the weather we got back to the accommodation and NP’s Headquarter. Some food for dinner and straight to bed!

    Today we took an early boat back to Kuching. After the four of us checked in and did some laundry we headed to a Cafe for the rest of the day! The cafe is absolutely amazing! They play Christmas Music, offer great food and drinks and have a nice area, where you can play games! We played monopoly for around 5 hours 😂. A perfect last day on Borneo with very nice People.
    Tomorrow we are heading to Kuala Lumpur to meet Vany 😍.

    🇩🇪
    Die letzen zwei Tage und Nächte verbrachten Matthias und ich im Bako Nationalpark. Ein Geniet, das für die Proboscis-Affen, Bartschweine und die Vielfalt der Vegetation bekannt ist. Wir wurden mit dem Boot zum NP gebracht, eine sehr entspannte Fahrt (wenn man nicht an die Krokodile 🐊 im Wasser denkt 😂).
    Wir verbrachten zwei Nächte in der Unterkunft des Nationalparks - einem einfachen 4-Bett-Schlafsaal, den wir mit einem netten Schweizer Paar teilten 😊.
    Am ersten Tag wanderten Matthias und ich ein paar Trails, um die berühmten Nasen-Affen (Penisnasenaffen) zu sehen und zu einigen Aussichtspunkten zu gelangen. Viel Wandern bei feuchtem Klima und sonnigen heißen Temperaturen 🥵. Die Aussicht auf die Strände war schön (nichts zum umhauen) und die seltsamen und lustig aussehenden Affen sehr interessant - viel angenehmer als die stehlenden und aufmüpfigen normalen Affen 🤗. Nach einem anstrengenden Tag verbrachten wir den Abend mit Lara und Sämi, unseren neuen 🇨🇭- Freunden.
    Gemeinsam machten wir am nächsten Tag die Wanderung des längsten und anstrengendsten Pfad des NP. Ein Weg, der uns zu einem schönen Wasserfall, dem einzigen Ort für ein erfrischendes Bad ohne die gefährlichen 🐊🐊, führte. Am späten Nachmittag, absolut erschöpft vom Wandern und dem Wetter kamen wir zurück zur Unterkunft und dem HQ des NP. Etwas zu Abend essen und direkt ab ins Bett!

    Heute sind wir dann zu viert mit einem frühen Boot zurück nach Kuching gefahren. Nachdem wir vier eingecheckt und Wäsche gewaschen hatten, gingen wir für den Rest des Tages in ein Café. Das Café ist absolut fantastisch! Dort wird Weihnachtsmusik gespielt, es gibt gutes Essen und Trinken und eine bequeme Ecke, in dem man Spiele spielen kann! Wir spielte Monopoly für ungefähr 5 Stunden 😂. Ein perfekter letzter Tag auf Borneo mit sehr netten Leuten.
    Morgen fahren wir dann nach Kuala Lumpur und treffen Vany 😍.
    Read more

  • Day84

    Kuching - dag 5

    January 16, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Vandaag deden we het ook rustig aan. We vertrokken deze ochtend met de grab naar het Sarawak Cultural Village. Dit is een levend museum waar je alle culturen van de verschillende stammen in Sarawak, Borneo kan bekijken. Zo hebben ze hier hun ‘longhouses’ nagebouwd. Longhouses zijn huizen die op palen staan. Ze zijn volledig gemaakt uit natuurlijke materialen uit hun omgeving. Ze verschillen qua grootte en qua materiaal. Sommige zijn gemaakt voor lange duur en zijn dus groot en stevig. Andere voor een korte periode en zijn klein en snel afbreekbaar. We bezochten elk longhouse. Je kon deze telkens ook vanbinnen bekijken. Hier waren dan mensen in traditionele kledij die souvenirs maakten, als ook een typisch hapje van hun stam. Dit hapje was meestal een rijstcakeje, telkens met een variatie erin verwerkt. Wij konden het natuurlijk niet laten om enkele te proeven. 😄

    Tussen de huisjes door pikten we ook een show mee van traditionele dansen met bijhorende kostuums. Dit was heel leuk. We genoten van de show en op het laatste mochten we het podium op om zelf mee te doen. Gelukkig waren de danspassen niet te moeilijk.

    Bij de Penan stam, die jagen met een blaaspijp in de jungle, probeerden we de jachttechniek zelf eens uit op een kip. Geen zorgen! Het was een afbeelding van een kip. Tatjana had niet genoeg lucht in de longen om de kip te raken. Steven bracht het er beter vanaf.

    We lunchten in het restootje in het ‘museum’. Hier proefden we van enkele lokale lekkernijen. Na het museum bezoek bezochten we het strand aan de overzijde. Het was ondertussen wel bewolkt geworden en aan de horizon begonnen donkere wolken te vormen. Ook was het rode vlag, dus zwemmen zat er niet in. Een wandelingetje dan maar langs de waterlijn. Steven deed deze keer eens lomp. Hij schoof van een steen met zijn teen los op een schelp met als gevolg een snee in zijn teen. Achja, ongelukjes van lompigheid gebeuren nu eenmaal als je een Pint bent. 😁

    We zaten net op tijd in de shuttlebus terug. Er was een dikke regenbui losgebarsten.

    Toen we ons klaarmaakten om te gaan eten, raakten we aan de praat met het Portugees koppel achter de receptie. We hadden al een paar keer met hun gepraat en ze stelden voor om te samen te gaan eten. We aten onze laatste Sarawak Laksa in goed gezelschap. Daarna kwamen we nog een lokale fruitmarkt tegen waar ze Durian verkochten! Dit is het heel bekend stinkend fruit van Azië. We wouden dit al langer proberen en nu was onze kans! De geur was inderdaad niet fijn, maar ook niet zo erg als verwacht. De smaak was wel lekker en de textuur wat romig. Alles bij elkaar nog een goeie ervaring. We kochten nog een pintje en dronken deze op in onze hostel. We bleven nog wat hangen met de Portugezen en er kwam nog een andere gast bij. Het werd een hele gezellige avond.

    Nu is het klaarmaken om naar de andere kant van Borneo te gaan, namelijk Sabah. Het zal een kort nachtje worden want onze vlucht is al om 6u.
    Read more

  • Day78

    Kuching - dag 3

    January 10, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 27 °C

    Ons bedje in onze hostel deed ons goed deze nacht. Geen nachtelijke bezoekers en lekker uitslapen. We waren van plan om naar de orchideeën tuin te gaan vandaag, maar onze plannen verliepen wat anders. Nadat we terug inkopen hadden gedaan voor ons verblijf in het volgende park, gingen we naar de toeristische dienst. Dit deden we omdat we ons verblijf in Bako national park ten laatste vandaag moest betaald worden. Nadat onze pogingen om online te betalen mislukt waren, moesten we dus cash gaan betalen in het kantoor. We dachten dat dit bij de toeristische dienst was, maar uiteindelijk bleek het in een ander park te zijn. Dit park was nog eens een ritje van 25 minuten met de grab. Dus na onze lunch gingen we hier heen. Bij het kantoor zelf moesten we nog wachten tot een andere klant geholpen was. Dit leek uren te duren.. uiteindelijk was het aan ons en konden we onze reservering behouden door te betalen. Bleek wel dat we geen keuken hadden, maar dat er een soort cafetaria ter plekke is. Nu hadden we wel wat teveel inkopen gedaan, maar noodles blijven lange tijd goed.

    In het park zelf wandelden we nog wat rond, maar er waren werken aan de gang dus een deel van het park was ontoegankelijk. Het park stond vooral bekend bij joggers en deze zagen we dan ook voldoende. We zagen ook enkele hagedissen, maar dat was het dan ook.

    Toen we terug in de stad waren gingen we iets drinken aan het water, gevolgd door avondeten bij een stalletje langs het water.
    Read more

  • Day83

    Kuching - dag 4

    January 15, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 26 °C

    Terug in de bewoonde wereld was het tijd om wat uit te slapen. Toch waren we weer vroeg wakker. In de voormiddag planden we nog wat dingen voor de komende dagen.

    'S middags maakte we zelf Laksa noedelsoep. Wel uit een pakje 😜 deze bleven nog over van onze inkopen voor het nationale park. We hadden er ook een blikje garnalen sambal en kip in currysaus bij. Het was wel een lekkere zelfgemaakte maaltijd.

    Deze namiddag hadden we eindelijk tijd om de orchideeëntuin te bezoeken. We gingen er te voet heen, maar wat was het warm! Echt afzien.. Toen we toekwamen zagen we een pijltje met cooling house. Direct daarheen! Het was een serre vol met orchideeën en er stonden grote blazers om het koel te houden. Koel was relatief, want al gauw hadden we daar ook warm. De rest van de tuin deden we vrij snel omdat het zo warm was. Er stonden niet super veel bloemen in bloei, maar het was wel een mooie tuin. Het was de moeite om te doen, zeker omdat het gratis was.

    De rest van de namiddag liepen we wat op het gemakje rond. We gingen een koude koffie en thee drinken in een leuke koffiebar. Daarna was Tat wat afgeleid omdat ze een kat tegen kwam. Ooh ja "Kuching" betekent "kat" in het Maleisisch 😁

    We gingen ook een cocktail drinken in een gezellig binnentuin. We aten er zoete frietjes met lookmayonaise bij, mjammie!

    'S avond wouden we bij een vegan burgerbar gaan eten, maar blijkbaar was deze permanent gesloten. We besloten dan maar naar de promenade aan de rivier te gaan. Hier gingen we bij een stalletje zitten dat bekend was voor zijn zeevruchten🦀 We bestelden een schotel voor ons twee en genoten met volle teugen!
    Read more

  • Day167

    Reisetag: Auf nach Borneo

    March 7 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Was wir gelernt haben: Reisetage vom Ablauf so zu gestalten, dass sie sich angenehm anfühlen.
    So auch heute.

    Nach kurzem Aufenthalt in Kuala Lumpur, den wir eher zum entspannen genutzt haben, geht es heute auf die drittgrößte Insel der Welt, Borneo, genauer gesagt nach Kuching, im Westen der Insel.

    Nach dem gemütlichen Aufstehen, Yoga 🧘🏻‍♀️ bzw. Sport 💪🏼 und einem Hipster-Frühstück wie es nur in einer Großstadt zu finden ist, gehts los. Top Morgen!
    Ohne die App „Grab“, so haben wir uns sagen lassen, sollte man keine Taxen besteigen - bis jetzt haben wir von keiner guten Erfahrung mit üblichen Taxen gehört. Abzocke - falsche Adressen angefahren, Fahrten unterbrochen und Gäste „ausgesetzt“ - alles schon vorgekommen. Wir halten uns also an die „privaten“ Fahrer, ähnlich einem „Uber“, und sind darin bisher zufrieden und günstig unterwegs.

    Vorteil an Mittags fliegen: Entspannter Morgen und leckeres Frühstück.
    Nachteil: bei geringer Vorbereitung nur „Flughafen Essen“ für die Mittagspause . Also Pizza Bun und Käse Crêpe. 🤷‍♂️🤢
    Ohne Mittagessen zu reisen haben wir uns abgewöhnt. Unterzuckerung, neue Umgebung und Reiseanspannung sind ein Garant für ungute Laune (bei beiden übrigens, nicht nur bei Rouven 😋)

    Der Flug verläuft reibungslos, mittlerweile ist das alles ein wenig zur Routine geworden. Neu ist allerdings, dass wir Angaben zu körperlichen Symptomen machen müssen, die auf COVID-19 hinweisen könnten. Die Pandemie wird hier sehr erst genommen und demnach die Bevölkerung deutlich sensibilisiert - ohne Panik zu verbreiten.

    In Kuching angekommen geht es mit dem Taxi zum Guesthouse, bevor wir am frühen Abend die Innenstadt zu Fuß erkunden.

    Ein „Highlight“ soll die Wassershow sein, 38Mio. Ringgit hat die Regierung dafür ausgegeben. Leider an den falschen 😂 nach Wasser- und Musik Shows in Dubai können wir hingehen auch nicht befriedigt werden 😅

    Da wir weiter außerhalb wohnen gehört zu unserem Heimweg auch eine Fluss Überfahrt mit einer kleinen Fähre - unsere liebste Beschäftigung an diesem Abend 🚣‍♂️

    Gute Nacht 😴
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sarawak, SRW, سراوق, Saravak, Саравак, Saravako, ساراواک, Sâ-là-ye̍t-chû, סראוואק, サラワク州, 사라왁 주, Saravakas, सारावाक, ဆာရာဝပ်နယ်, சரவாக், รัฐซาราวัก, سراواک, 沙撈越, 砂拉越

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now