Mexico
San Lorenzo Albarradas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

21 travelers at this place

  • Day845

    Hierve el agua

    November 11, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 25 °C

    Nach einer abenteuerlichen Fahrt über kurvenreiche Schotterstraßen den Berg hinauf erreichten mein Freund Ben und ich den versteinerten Wasserfall Hierve el agua. 30 Meter reichen die Felsformationen imposant den Abhang hinunter. Gesäumt von wunderschöner Talsicht kühlen wir uns nach der Erkundung in den natürlichen Infinitypools ab.

    Das letzte Foto hab ich hier auf dem Wochenmarkt geschossen. Neben Fleischtheke und Gemüsestand kann man ja ruhig mal sein Baby baden 😅.
    Read more

  • Day4

    Hierve el agua (skaistie baseini)

    February 12 in Mexico ⋅ ☀️ 20 °C

    Mans mīļākais piedzīvojumu romānu autors, Dienvidafrikas rakstnieks Vilburs Smits, kad kļuva 80 gadus vecs, turpināja būt produktīvs. Lai sevi pārāk nenogurdinātu, viņš savus jaunos darbus sāka rakstīt kopā ar kādu jaunu autoru, un uz grāmatas vāka redzami divi autoru vārdi.
    Šorīt man ir slikta dūša un drudzis, līdz ar to šīsdienas notikumus atspoguļošu, bāzējoties uz ceļabiedru intervijām, veidojot bloga autoru kolektīvu.
    Esam pieteikuši tūri uz dabiskajiem sērūdens baseiniem Hierve de agua, kas atrodas augstāk kalnos, pusotras stundas brauciena attālumā. Uzreiz no paša rīta nesaprotu, cik slikti man būs, tāpēc dodos ceļā. Kļuva stipri sliktāk, un nācās noturēt “vemšanas pauzi”. Nevaru saprast, kas mani sabeidzis, ir aizdomas uz trim lietām: siltuma dūriens, Oaxakas sienāžu salāti vai tekila. Tekilu atmetu uzreiz, arī uz sienāžiem aizdomas mazas, jo esmu spējīgs par tiem padomāt bez tūlītējām sekām. Paliek diagnoze “karstuma dūriens”, kuru mēģinu izskaidrot mūsu pavadonei. Tomēr pēc acīm redzu, ka viņa kaut kam tādam nespēj noticēt. Šeit tādas kaites nav.
    Hierve de agua ir visai apmeklēta vieta ar putekļainu stāvlaukumu, švaki saslietām tirdzniecības būdām un maksas tualetēm. Mēs esam ieradušies paši pirmie, un kā tādi arī dodamies uz baseineim. To skaistumu aprakstīt nevar, tāpēc jāskata pievienotās bildes. Varu tik piebilst, ka “infinity pool” ideja smalkajās viesnīcas, kur baseina mala vizuāli pāriet kalnu ainavā, visdrīzāk radisies no šejienes. Žigli izpeldamies, un man ar to tad arī spēki galā, bet draugi veic sajūsmas pilnu pastaigu virs, ap un arī zem baseiniem, par ko man aizrautīgi stāsta pēc atgriešanās.
    Izlūdzos nekavējošu braukšanu mājās, la tiktu pie miera, bet tas nemaz nav tik viegli, jo tūres pavadone jūtas neizpildījusi uzdevumu, un aicina mūs uz citiem apskates objektiem. Tomēr esmu nelokāms, un ap diviem pecpusdienā varu ieņemt gultas režīmu.
    Par spīti briesmīgajam karstumam, Lidija dodas uz botānisko dārzu, kur gan iekšā netiek, jo iepriekš jāpiesaka tūre. Toties viņa atklājusi burvīgu Oaxakas centra daļu, ar mākslas saloniem, dizaina veikaliņiem un citām burvīgām vietiņām, par kuru ar sajusmu stāsta. Ir jau idejas par bāriem vakaram, un pasūtīts arī restorāns.
    Šo izpriecu garām laist negribas, lai arī par saviem spēkiem neesmu pārliecināts. No viesnīcas dzirdu, ka pilsētā atgriezusies dzīvība - pūtēju orķestris sāk spēlēt vakara maršu, droši vien tālāk sekos dejas un uguns skulptūru vicināšana pa gaisu. Cilvēki šeit prot iepriecināt sevi un pilsētas viesus.
    Read more

  • Day352

    Und wieder Berge

    October 27, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 17 °C

    Nach sechs angenehm entspannenden Tagen in St. Augustin de Huatulco mit einem erfolgreichem Angelausflug und nochmals viel Schnorcheln ging es nun weiter. Wir fuhren in Richtung Oacaxa Stadt um Kurz davor abzubiegen und zu den 40 km entfernten versteinerten Wasserfällen zu fahren. Hier sind wir nun 3 km vor dem Ziel mitten in den Bergen auf einem Wildcampingspot und werden hier die Nacht verbringen bevor es Morgen zur Besichtigung und diversen Mezcalproben gehen (wir sind hier im Land es Mezcal).
    Nach einer angenehmen und ruhigen Nacht in den Bergen ( es kam nur ein Hirte mit seinem Vieh vorbei) ging es nach einem Kaffee weiter zu Hierva del Agua den Versteinerten Wasserfällen ( die Übersetzung lautet hier zu in etwa sprudelndes Wasser) . Hier waren wir beim eintreffen bis auf dem Herrn am Eingang und den Toilettenwart alleine und machten uns auf Erkundungstour. Ein kleiner Spaziergang um die Klippen führte uns über eine Abkürzung ( klettern inklusive) zurück zu den beiden Pools die mit ihrem türkisen Wasser zum Baden einluden. Also ab in die Badesachen und rein ins Nass, so war der Plan doch Dolly entschied sich nach der Großen- Zehen Probe dazu sich direkt wieder an zu ziehen da das Wasser nicht wie Erwartet warm sondern eine kleine Abkühlung bot. Diese Schmach mutete ich mir nicht zu und stieg ins Kühle nass da sich nun schon auch diverse Besucher hier tummelten. Nach einem Müsli und dem Frühstück für einen Strassenhund ( wir hatten noch ein Päckchen Katzenfutter über das er sich sehr gefreut hat) fuhren wir zurück in Richtung Mitla. Mitla ein kleines Dorf mit einer Ruinen. Anlage beherbergt auch diverse Mezcalerias, so kam es das wir zum zweiten Frühstück dann gleich mal eine Einweisung in die Mezcal Produktion bekamen und natürlich wie es sich gehört auch Probieren. Der Mezcal unterscheidet sich nur gering in der Produktion von Tequila, was daran liegt das Tequila die Edelform von Mezcal ist und nur aus der blauen Agave und nur in der Region von Tequila hergestellt werden darf. Der Mezcal darf aus allen Agaven Sorten und in verschiedenen Regionen hergestellt werden, eine davon ist Oaxaca. Der Mezcal hat ein meist rauchiges Aroma was auf das “ Backen“ der Piña in einem Erdofen mit Fluss- und Lava Stein welcher mit Erde bedeckt wird zurück zu führen ist. Wir hatten Glück, den dieser Hersteller produziert 5 Sorten Mezcal aus wilden Sorten der Agave (diese Agaven lassen sich nicht Farmen und wachsen ausschließlich in freier Natur) und geben dem Getränk unverwechselbare Aromen wie Beispielsweise Butter, aber auch intensiver und teils blumiger sowie auch rauchiger als ihre normalen Vertreter der Agave. Nach dieser Lehreinheit ging es für uns Weiter denn zwei Dörfer weiter ist heute Sonntags Markt und das lassen wir uns nicht entgehen. Angekommen in Tlocolula fanden wir zügig einen Parkplatz und die Entdeckungsrund ging los über Textilhändler zu Obst, Gemüse, Fleisch ( hier allerdings eine Besonderheit in der Fleisch “Abteilung“ standen unzählige Grill's herum um das gekaufte Fleisch oder Würstchen direkt zuzubereiten. Nach zirka zwei Stunden und einigen Einkäufen ( unter anderem frische Blutwurst allerdings bereits gegart aber noch warm (vielleicht von der Außentemperatur) ) machten wir uns auf den Weg nach El Tule. Hier in dem beschaulichen Dorf mit dem Baum mit der größten Krone der Welt war unser Stellplatz beim Overlandercamp Oasis.
    Read more

  • Day18

    Mexiko

    January 18, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 20 °C

    Der heutige Tag war voll ausgeplant - denn gestern haben wir uns bereits eine Tour gebucht die den ganzen Tag gehen soll.
    So wurden wir wie versprochen 10 Uhr vor dem Hostel abgeholt und los ging es erst mal nach "Mitla". Hier gab es den größten und ältesten Baum mexikos zu bestaunen. Mit einem Umfang von mehr als 20m und einem Alter von über 2000 Jahren war das echt beeindruckend .. aufgrund der Größe könnte man das auf den Bildern garnicht so toll festhalten!
    Danach ging es zu einigen einheimischen Märkten in der Nähe! Dort haben wir erfahren wie die urmexikaner ihre kleiner gemacht und vor allem gefärbt haben. Natürlich ließ ich es mir nicht nähmen auch selber so eine Farbmischung zu versuchen.
    Pünktlich um 12 Uhr mittags gab es "Mezcal" .... Schnapps oder eine Art Tequilla reichlich zum verkosten... warum auch nicht!🙃😝😂
    Gegen 4 Uhr haben wir dann unser eigentliches Ziel der Tages-Tour erreicht -> Hierve el Ague.
    Ein natürlicher infinity pool entstanden aus einer Heißenquelle und alten Kalkablagerungen ... aber alleine schon der Ausblick von den Bergen wär es die Reise wert!😳
    Und heute Abend durfte ich wieder das Restaurant aussuchen!🤗
    Es ging zum "El Quinque" direkt bei uns um die Ecke. Und es war mit die beste Entscheidung!!! Das Lokal war einfach ein Träumchen ... einer der immer sehr skeptisch ist (Thanassis) würde es mir auch recht geben, aber das Essen hat ihn so umgehauen (nach zwei Hauptgerichten😜)das ich gerade nur sein Schnarchen höre🤣😅😂
    Auch unser neuer Kumpel Mitch aus Kanada war heute mit und selbst er hat von dem essen geschwärmt und Mitch ist Koch!
    Kurzer Hand hat sich Mitch mit dem Koch auf eine Koch-Session für morgen Mittag verabredet und wir als aussenstehende werden die unpartaischen Juris sein!

    Ansonsten soll Morgen ein gechillter Tag werden.
    Read more

  • Day4

    Hierve el Agua

    July 15, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute morgen nach erneut leckerem und sehr ausreichendem Frühstück packten wir unsere sieben Sachen zusammen und begaben uns auf unser erstes richtiges spanisch Abenteuer. Denn wir entschieden uns gegen eine Tour und für die Selfguide Variante. Das hatte verschiedene Gründe. Zum einen waren bei der Tour einfach Dinge dabei die uns nicht interessiert haben, wir für das meiste davon auch noch hätten Eintritt zahlen müssen aber man vorallem mit der Tour nur eine Stunde an Hierve El Agua gehabt hätte. Zum anderen natürlich der geldtechnische Grund, denn am Ende zählten wir natürlich nicht einmal die Hälfte von dem was wir mit der Tour gebraucht hatten. Dazu kommt, dass wir so viel Zeit dort verbringen konnten wie wir wollten! Also gingen wir los in Richtung Hauptstraße, wo wir uns ein Collectivo suchen mussten. Das sind normale Autos/Taxis die aber feste Ziele haben und diese mit Schildern in ihrem Auto kenntlich machen. Es wird dann gewartet bis das Auto voll ist bzw übervoll und dann geht's los. Unser erster Stop hieß Mitla. Die ganzen Autos die das in der Windschutzscheibe hängen hatten waren mit mindestens 5 Personen plus Fahrer vollgepackt. Wir liefen die Straße dann ein wenig entlang um eventuell eine Art Startpunkt oder Sammelpunkt zu finden. Dabei kamen wir an einem Bus vorbei, wo der Fahrer plötzlich Mitla herraus rufte. Perfekt, einmal einsteigen bitte. Zahlten dann auch noch weniger als man uns vorher gesagt hatte also alles super. In Mitla hieß es dann umsteigen auf Pickup Trucks, welche umgebaut sind und hinten auf der Ladefläche Sitzbänke oder manche sogar festgeschraubte Stühle haben. Wir hatten einen ziemlich bequemen mit Polstern, waren nur leicht überfüllt. Auch hier heißt es eventuell warten bis es voll ist, doch auch das dauerte nicht all zu lange. Dann ging die wilde Fahrt los. Eine knappe Stunde Bergstrecke auf und ab. Schlucht zu deiner rechten, Bergwand zur linken und hinten und vorne Geröll Piste. Wir wurden gut durchgeschüttelt, aber haben es heil zu unserem Ziel geschafft. Waren dann gegen 12 Uhr ca dort und mussten nur noch gute 200 Meter nach unten laufen/steigen, es war etwas steiler aber trotzdem easy machbar. Unten angekommen waren wir leider nicht alleine da wir den perfekten Tag der Woche ausgesucht hatten, nämlich Sonntag! Hat uns aber so jetzt nicht weiter gestört. Natürlich das Bilder machen war etwas schwieriger bzw manches einfach unmöglich heute aber davon wollten wir uns den Tag nicht verderben lassen. So machten wir erst ein paar Bilder ehe wir uns ein Plätzchen am unteren Pool suchten. Ich ging direkt eine Runde ins Wasser welches, dafür das Hierve El Agua - kochendes Wasser bedeutet und man die brodelnde Quelle auch sehen konnte nur wenige Meter neben dem Pool, war es doch sehr erfrischend! Dann kam dazu das ein kleines Lüftchen dort oben ging und die Sonne ab und an Mal hinter den Wolken verschwand und schon wurde es etwas frischer. Kalina ging dann auch Mal rein, bis zu den Knöcheln!
    Nachdem wir dort gute 3 Stunden in Ruhe verbracht haben und das Gefühl bekamen das langsam auch die Touren ankamen bzw riesen Familien mit Picknick Körben etc, machten wir uns auf den Weg zurück zu den Pickup Trucks. Haben auch diesmal direkt einen gefunden der dann sofort losfuhr. Nach einmal gut durchschütteln waren wir dann wieder in Mitla wo perfekterweise ein Bus direkt auf uns wartete. Gegen kurz nach fünf waren wir dann wieder daheim. Abends ging es dann noch lecker mexikanische Burger essen, was wirklich lecker war und auch anders und dann ging es aufs Bett.
    Read more

  • Day5

    Tour - Cascada Congelada

    July 31, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 22 °C

    A unos metros de las piscinas de "hierve el agua" se encuentra la cascada congelada. Al parecer son los restos de una caída de agua extinta hace cientos de años y que dejó impreso en la roca su cauce. Todavía brota un hilo de agua muy tenue en el lugar pero no alcanza para precipitarse por la montaña.

    Para llegar al punto exacto, se debe recorrer un camino entre el filo de la montaña, que inicia desde los parqueaderos del sitio de "hierve el agua".

    Foto #1 Cascada congelada vista desde las piscinas.
    Foto #2 y #3 Cascada congelada en la zona de las piscinas
    Fotos #4 a #6 Fotos en sitio cascada principal
    Read more

  • Day5

    Tour - Piscinas Hierve el agua

    July 31, 2019 in Mexico ⋅ ☁️ 22 °C

    Aunque en el sitio brota agua, está no es termal, es decir no "hierve". Las piscinas se alimentan de esta agua y son dos grandes, que se ubican sobre el rastro de una antigua cascada. El agua es fría y la vista panorámica desde ellas es insuperable, pues se observa todo el complejo orográfico de la región.Read more

  • Day274

    Frozen Waterfalls

    February 14, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 23 °C

    We bypassed Oaxaca city and headed east, with an infuriating stop at a shopping complex where I managed the lose the parking ticket and we had to pay a whopping 7 dollars fine!

    We arrived at Hierve el Agua, which translates to 'boil the water' but were a little disappointed that the pools were cold! Still the view from where we camped, looking down onto the pools and cascades of mineral deposits was unbelievable. We spent a lazy afternoon exploring and soaking, then sunk a few beers as the sun set amongst the mountains.

    We even had a little camp fire perched on the cliff edge, cooked some amazing burgers and had a lovely night chatting with the young French couple in the van next door. This reminded us of American wilderness camping and its not something we've done a lot of since we left the Baja. What a blissful place.
    Read more

  • Day273

    Monte Alban

    February 13, 2017 in Mexico ⋅ ☀️ 31 °C

    We weren't originally planning on visiting this site, but when we saw it was founded before Teotihuacan and outlasted it by a century we figured it had to be something pretty special.

    We found a beautiful area to camp half an hour to the north of Oaxaca, and cruised down to Monte Alban early (for us!) in the morning. It's on much smaller scale than Teotihuacan, probably as it's built on a mountain top with tremendous 360 views over 3 valleys, but they have a lot crammed in. It's an incredible spot and apparently the earliest form of written language in meso-america and they had a solar calendar too. They had some really impressive engravings showing castrated and decapitated leaders of the tribes they had conquered, and even one of an Asian guy from before the time of Christ.

    After a couple of hours we headed back towards camp, but with a diversion to a glorious swimming pool complex to while away the afternoon (oh yea, and apparently exercising my back!). We also visited an arts centre in an old warehouse which had some very modern sculpture & some beautiful water features.
    Read more

  • Day44

    Hierve el Agua

    February 19, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 21 °C

    Von Oaxaca aus machten wir eine eintägige Tagestour mit vollem Programm. Zuerst ging es zu den alten Ruinen von Mitla. Diese waren zwar nicht so weitläufig wie die von Monte Albán, dafür aber viel detailverliebter.
    Danach ging es zu meinem persönlichen Highlight: Hierve el agua. Hierbei handelt es sich um natürliche Pools, die mit Salzwasser gefühlt sind und zum Baden einladen. Das Farbspiel ist unglaublich und auch die Berge im Hintergrund machen die Aussicht perfekt. Weiterhin kann man eine Salzkaskade in der Ferne ausmachen, die sich über Jahrtausende gebildet hat.
    Der nächste Punkt auf der Tagesordnung war ein Besuch bei einer Teppichfabrik. Dort lernten wir wie diese hergestellt werden; von der Wolle über den Webstuhl bis hin zum fertigen Teppich. Ich war kurz davor eines der handgemachten Exemplare zu kaufen, doch irgendwie konnte ich den Transport nicht realisieren (und ganz billig waren sie auch nicht). Beim nächsten Mal dann aber!
    Weiter ging es zu einer Mezcal-Fabrik in der wir wiederum lernten wie der für Oaxaca typische Schnaps hergestellt wird. Die Hauptzutat ist dabei, ebenso wie beim Tequila, die Agave. Am Ende der Führung gab es selbstverständlich eine Verkostung, bei der wir uns durch fünf verschiedene Schnäpse kosteten. Der älteste war dabei 80 Jahre alt!
    Den Abschluss der Tour machte der berühmte Arbol del Tule, ein riesiger Jahrhunderte alter Baum.
    Read more

You might also know this place by the following names:

San Lorenzo Albarradas

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now