Montenegro
Ivanova Korita

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

24 travelers at this place

  • Day46

    Tag 46 - Nationalpark Lovćen

    August 29, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 24 °C

    45 km / 2280 km - 6 / 209 Stunden

    Ausgaben:

    0 € / 28 € Transport (Fähre, etc.)
    15,5 € / 490 € Lebensmittel
    0 € / 340 € Unterkunft
    5 € / 97 € Eintrittspreise
    0 € / 8 € Anschaffungen
    0 € / 8 € Ersatzteile

    20,5 € / 971 € Gesamt

    Tunnel, oder Berg?
    Diese Frage hatte ich nun schon drei Tage vor mir.
    Die Tunnel sind zwar schön leicht befahrbar. Aber auch mit dem Fahrrad?

    Ach, die Berge sind doch auch schön. Also geht es um sechs aus dem Bett und um sieben in die Berge. Die Schattenseite des Radfahrens erleben.

    Sprichwörtlich und Buchstäblich.

    Zu meinem Erstaunen liefen die Anstiege gut.
    Selbst du zweistelligen Steigungen.
    Nach einer Kaffeepause ging es sogar mal mit 30 km/h im letzten Gang bergauf.
    Nach einem Bier hätte ich mich weniger gewundert. Aber so musste ich mich doch schon fragen, was im Kaffee war.

    Aber nein. Ich freue mich lieber darüber und fahre weiter.
    Nach weniger Stunden Fahrzeit, als geplant erreiche ich die Hochebene vom Nationalpark Lovćen.

    Hier angekommen ging es gleich weiter nach oben zum Monument.
    Das waren nochmal drei Kilometer 10 %er. Aber damit war der höchste Punkt des Ausflugs dann erreicht.

    Neben der Besichtigung gab es dann auch noch eine Mahlzeit.
    Das war auch gut so. Denn der Tag neigte sich dem Ende und ich wollte heute Zelten.
    Aber wo nur und wie? Mit meinen verbliebenen beiden Notfall-Litern Wasser? Das wäre mir zu wenig. Also wird die nächste Stadt angesteuert.
    Aber soweit kam ich dann nicht. Denn an einem Hotel konnte ich meine Flaschen auffüllen und wenige Kilometer später mein Zelt aufstellen.

    Song des Tages:
    Hurricane - Bob Dylan
    Read more

  • Day47

    Lovćen-Nationalpark

    October 28, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 15 °C

    Der Lovćen-Nationalpark ist ca. 64 Quadratkilometer groß und benannt nach dem Berg Lovćen. Er liegt zwischen den Städten Kotor, Budva und Cetinje.
    Der Park hat atemberaubende Berge und ein Mausoleum mit Panoramablick im Angebot.

    Zu dem Park zu gelangen, ist nicht so ganz einfach. Entweder man mietet sich ein Auto (diese Option fiel für mich wegen der extremen Serpentinen flach) oder man nimmt den Bus nach Cetinje und von dort aus ein Taxi zum Eingang oder zum Mausoleum. Ich tat Ersteres und lief den ganzen steinigen Weg bis hoch zum Mausoleum. Ich war die einzige Person auf dem Wanderweg. Die Ausblicke waren großartig. Jedoch war es sehr heiß.

    Oben angekommen genoss ich den fantastischen Ausblick. Danach suchte ich mir nette Menschen, die mich mit ihrem Auto bis nach Kotor zurück mitnahmen.
    Durch Landschaft dieser Art bin ich zuvor noch nicht gewandert. Es war sehr beeindruckend.
    Read more

  • Day5

    Lovćen Nationalpark

    September 20, 2019 in Montenegro ⋅ ☀️ 15 °C

    Die Fahrt dahin ist ein absolutes Abendteuer. Eine schmale Straße führt in 16 Kehren immer entlang des Steilhanges hinauf zum Nationalpark. Hinter jeder Kurve wartete ein neuer beeindruckender Blick über die Bucht und das Mittelmeer. Nachdem wir alle Kehren erfolgreich und ohne Schrammen an unserem Auto - denn Verkehr gab es auf der Strecke genug - hinter uns gelassen hatten, genehmigten wir uns einen Kaffee in einem kleinen Restaurant mit dem wohl spektakulärsten Terassenausblick. Als wir den Abzweig zum Nationalpark erreichten, änderte sich das Straßenbild schlagartig. Wir durchfuhren ein kleines Bergdorf, natürlich auch hier geprägt durch den Tourismus. Ein älterer Herr winkte mir zu als wir vorbeifuhren. Daraufhin hielten wir und seine Frau führte mich in den Gewölbekeller des Hauses, in welchem frischer Schinken und Käse aufbewahrt wurde. Der Schinken war wirklich richtig lecker. Ich entschied mich dann aber für ein Stück Käse und wir fuhren weiter zum Eingang des Nationalparkes. Die Straße hatte ihr ursprüngliches Bild verloren und stattdessen fanden wir eine perfekt trassierte, tief in die Hänge eingeschnittene Piste vor, welche leider so gar nicht dem Erwarteten entsprach. Aber wir sollten später am Tag auch noch das Gegenteil genießen dürfen. Unser Ziel war das Mausoleum des (scheinbar) berühmten Dichters Njegos. Dieser hat neben dem ersten Steuersystem auch Montenegros erstes Schulsystem eingeführt. Sein Mausoleum liegt auf dem Gipfel eines 1655 m hohen Berges und bietet neben einer Skulptur Njegos' aus schwarzem Granit in einem Raum, versehen mit einer mit Blattgold überzogenen Decke, auch eine steinerne Plattform, von welcher man einen nahezu 360° Rundumblick genießen kann. Von dort aus lässt sich beinahe bis in jede Ecke Montenegros schauen. Trotz der eigentlich geringen Ausdehnung des Landes, welche in etwa der Größe Schleswig-Holsteins entspricht, war dies der wohl autemberaubenste Ausblick bisher auf unserer Reise.

    Unzählige Fotos später verließen wir das Mausoleum und setzten unsere Fahrt auf der Nationalparkstraße fort, welche den Park vollständig umschließt und mittlerweile auch wieder ein gewohntes und erwartetes Bild in Bezug auf Zustand und Breite angenommen hatte. Wir passierten die ehemalige Haupstadt Montenegros, Cetinje. Dort hielten wir allerdings nicht an und fuhren weiter über die nun wieder top moderne Straße bis zu einem Abzweig auf eine kleine, alte und kurvenreiche Landstraße hindurch durch verlassene Dörfer und unberührte Landschaften. Mit maximal 30 km/h und einer vorausschauenden Fahrweise, bei glücklicherweise fast nicht vorhandenem Gegenverkehr (außer dem ein oder anderen Einheimischen und fast auseinanderfallenden Holztransportern), ging es entlang des Hanges durch die niedere Bergwelt Montenegros. Somit fuhren wir kein zweites Mal über die kurvenreiche Panoramastraße von heute morgen und kamen stattdessen am anderen Ende der Bucht an. Dies aber dennoch in beeindruckender Höhe und bei wunderschönem Licht. Es folgten eine Menge Fotostops auf unserem Weg nach unten.

    Da wir eine Unterkunft in der Nähe Kotors für unschlagbare 8 € (+2 € Steuern) gebucht hatten, mussten wir erneut die Küstenstraße entlang. Ein Halt in Perast gab uns die Möglichkeit ein wunderbares Abendessen im Hafen der Altstadt einzunehmen. Wir entschieden uns für ein nobles Restaurant (mit dennoch guten Preisen) und Terasse direkt am Meer. Wie überall wurden wir auch hier von mehreren Katzen umrundet und daraus ergab sich dann sogar noch ein Gespräch mit den scheinbar vermögenderen Londonern vom Nachbartisch.

    Wir erreichten unsere Unterkunft nach weiteren 20 min Fahrzeit. Für 10€ gab es ein Bett, einen Kleiderständer und ein Gemeinschaftsbad für etwa 7 Zimmer. Verständlicherweise war dieses auch sehr oft belegt. Aber wir wollten am nächsten Tag auch nicht so spät aufbrechen um unsere Reise entlang der Adriaküste in Richtung Süden fortzusetzen.
    Read more

  • Day5

    Besichtigung Mausoleum

    May 1, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 6 °C

    Nach dem Frühstück ging es weiter zum Mausoleum im Nationalpark Lovcen. Nach einiger Zeit verzogen sich die Wolken und wir hatten eine etwas bessere Sicht. Von dieser 1.660m hoch gelegenen Stelle sieht man bei gutem Wetter fast ganz Montenegro...

  • Apr6

    Gipfel - jetzt wirklich...

    April 6, 2018 in Montenegro ⋅ ⛅ 9 °C

    Wir sind schon quasi auf der Abfahrt, als wir beschließen, doch noch weiter hinauf zu fahren. Ziel ist ein Mausoleum auf dem 1657m hohen Jezerski Vrh, ein wahrlich lohnenswerter Abstecher! Es weht ein eisiger Wind und auch Schnee ist noch jede Menge vorhanden. Vom Mausoleum aus bietet sich uns ein großartiger Ausblick in alle Richtungen. Wir können nachvollziehen, wo wir hergekommen sind und können bereits den Skadar-See sehen, der noch vor uns liegt.Read more

  • Day14

    Op baan nr Budva

    October 3, 2018 in Montenegro ⋅ ☀️ 13 °C

    Panoramische route (alweer), met zicht op de baai van Kotor 🤩

    Cetinje, oude historische hoofdstad 🏠

    Kleine trip door Lovcen, 1 van de 5 nationale parken, weer helemaal anders dan de andere die we bezocht hebben.. ⛰

  • Day9

    Lovcen Traumstraßen

    May 24, 2016 in Montenegro ⋅ ⛅ 7 °C

    Auf der Strecke nach oben bietet sich hinter jeder Kurve ein Traumpanorama. In der letzten Kurve vorm Gipfelparkplatz rutscht ein Franzose mit der BMW aus. Sein Kumpel fährt weiter, wir helfen. Natürlich erst nach dem Beweisfoto!

You might also know this place by the following names:

Ivanova Korita

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now