New Zealand
Foliage Hill

Here you’ll find travel reports about Foliage Hill. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

42 travelers at this place:

  • Day8

    Lake Pukaki / Mt Cook

    February 8 in New Zealand

    Heute früh ging's gleich nach dem Frühstück auf zum Mt Cook. Bei strahlendem Sonnenschein wanderten wir den Hooker Valley Track zum gleichnamigen See und Gletscher. Der Weg führt über 3 große Hängebrücken durch sich immer wieder wechselnde Vegetation. Nach 1 1/2 Stunden sind wir am Gletscher See angekommen. Von dort ist man dem Mt Cook schon sehr nahe😃. Die Schnee bedeckten Berge, Flüsse und Pflanzen sehen aus wie gemalt. Auf dem Gletscher See schwimmen zahlreiche abrutschte Eisschollen. Einfach gigantisch!!!Read more

  • Day36

    Mount Cook

    November 4 in New Zealand

    Eigentlich hatten wir ja das Stargazing um 23.30h gebucht, leider fiel es wg zu viel Wind aus. Wir sahen uns halt dann den einzigartigen Sternenhimmel an unserem Camp an. Renate konnte ein fabelhaftes Bild einfangen. Dieser Sternenhimmel ist natürlich im Original noch 100mal schöner.
    Nach einer sehr windigen und kühlen Nacht am Lake Pukaki geht es erst mal nach Twizel zum Tanken und zwei Drehorte für die Herr der Ringe Filme zu sehen. Rohan und ein Feld an dem Orks niedergemetzelt wurden.
    Am Lake Pukaki dessen herrlich türkises Wasser fasziniert, fuhren wir entlang in Richtung Mount Cook.
    Am Whitehorse Hill Campground, direkt am Hooker River, stellen wir den Jucy ab.
    Es wird nun noch am River entlang zum Mueller Gletscher gewandert. Dieser kann nicht direkt betreten werden aber ansehen kann man seine Schneefelder, die in den Mueller Lake münden.
    Read more

  • Day89

    Schneeregen am Mount Cook

    January 4, 2017 in New Zealand

    Nach einer weiteren Nacht freedom camping ⛺️ ging es auch heute morgen etwas später los. Also ganz entspannt und bloß kein Stress 😎, so wie es die Kiwis "🥝" vorleben - the easy way of Life!

    Vorbei am stahlblauen Lake Pukaki ging es 55 km geradeaus, immer mit Blick auf die schneebedeckte Bergkette am Mount Cook 🏔. Als wir endlich 😊 am Parkplatz für die Wandertracks angekommen waren glaubten wir kaum unseren Augen, Schneeregen 🌨! Wir haben doch Sommer platzte es aus uns gleichzeitig heraus. Anscheinend macht das Wetter in Neuseeland seine eigenen Gesetze.

    Okay, was machen wir jetzt? Ohne Walk den Weg wieder zurück fahren, welchen wir uns aufgrund der ständigen Windböen 🌪hochgequält haben. Nein, 👎das kommt nicht infrage! Also drei Jacken übereinander anziehen, Kapuze aufsetzen und Hände in die Taschen und dem Wetter trotzen.

    Nach gut 1,5 Stunden, drei Hängebrücken und neun Kilometern stetigem bergauf hatten wir unser Ziel erreicht. Unser heutiges Ziel war der Mount Cook Gletschersee. Der Anblick war gigantisch, dicke fette Eisschollen schwammen im See, die Berge 🏔ringsherum teilweise noch mit Schnee ❄️bedeckt und sogar die Sonne ☀️ließ sich blicken und alles wurde direkt nochmal schöner.

    Ein toller Walk trotz schlechter Wetterverhältnisse! 🤗

    Nach soviel Anstrengung hielten wir auf unserer Weiterfahrt noch an einer Lachsfarm 🐟an und zum Abendessen gab es Pasta 🍝 mit Lachs - yummy!

    Unser Weg führte uns weiter durchs Inland noch am Lake Tekapo vorbei mit seiner steinernen "Church of the Good Shepherd" bis nach Geraldine, wo wir so gerade noch dazwischen gequetscht wurden auf eine Site mit Ludwig. Gut, das wir so klein sind 😉!
    Read more

  • Day9

    Hooker Valley Track

    February 9, 2017 in New Zealand

    היום עשיתי טיול בפארק לאומי (Mount Cook) ששמו בכותרת. לא שזה אומר הרבה אבל זה ללא ספק הטיול הכי יפה שעשיתי פה בינתיים. הטיול עצמו היה קצר וקליל אבל הוביל לנופים מדהימים של פסגות גבוהות, אגמים וקרחונים.

    נ.ב. היום פגשתי לראשונה ישראלים בניו זילנד. פגשתי דיי הרבה אבל כמובן שהשתיים הראשונות שפגשתי היו מושבניקיות.

  • Day10

    Aoraki, Mt. Cook

    February 21, 2017 in New Zealand

    Kleine Wanderung wg. schlechtem Wetter abgebrochen. Gletscher des Mt. Seftan waren zu sehen, allerdings verhüllte sich der 3157 m hohe Berg in Nebel. Vom Mt. Cook (3724 m) war nichts mehr zu sehen😥

  • Day24

    Dag 20: Queenstown/ Mt. Cook/ Fairlie

    April 3, 2016 in New Zealand

    Helaas moesten we onze tijdelijke 'familie' in Queenstown weer verlaten. Maar we hebben er weer nieuwe vrienden bij! In de stromende regen reden we stad uit...en dat terwijl we een hike op de planning hadden staan (aaaaaah). Maar goed, op weg naar Mt. Cook!

    Onderweg bleef het maar regenen, tot aan Omarama. Hier hebben we geluncht in een café dat meer leek op een ziekenhuis kantine uit de jaren 70, dan een café. Tl verlichting is ook zo sfeer verhogend. In Omarama hebben we lifter #5 opgepikt, Maria uit Oostenrijk (ook toevallig blond kort haar maar nee niet die). Ze is met ons tot Twizel meegereden. Ze vertelde dat er roei wedstrijden waren tussen scholen waren dit weekend en dat ze rond lunchtijd een parade door de stad zouden hebben, afsluitend met een haka (ceremoniële dans). Gelukkig waren we net op tijd voor de haka, echt heel cool. Vervolgens hebben we afscheid genomen van Maria en zijn we naar Mt. Cook gereden. Gelukkig klaarde het op toen we de hooker vallley track zijn gaan doen. De track leidde naar een meertje onder aan Mt. Cook. En Jeetje Christus wat waaide het hard daar (maar mooi natuurlijk, maar dat erbij zetten wordt ondertussen een beetje overbodig).

    En nu zitten we in Fairline. Geen idee hoe het er hier buiten uit ziet, want we kwamen in het donker aan. We zullen in de ochtend zien!

    Groetjes

    Ps. Wintertijd is hier in gegaan, dus het verschil met Nederland is van 12 uur (en afgelopen week 11 uur) naar 10 uur gegaan! Yeey!
    Read more

  • Day165

    Kayaking und Tekapo

    March 8 in New Zealand

    Heute hatten wir zusammen mit Gumpi und Sarah eine Kayaktour auf dem Muller Lake gebucht. Zu Beginn gab es wie immer eine kurze Sicherheitseinweisung und dann ging es auch schon los. Das Wetter war herrlich, es waren kaum Wolken am Himmel. Vom Campingplatz aus wanderten wir durch den Bush zum Lake. Versteckt hinter den Büschen fanden wir die Kayaks vor. Nachdem alles verstaut war und wir ausgerüstet waren ging es auf den See. Unser Guide führte uns über den See, wo wir schon nach kurzer Zeit kleine Eisberge vorfanden. Das Wasser hatte eine verrückte Farbe, eisblau bis grau. Nach ein paar Minuten paddeln ergab sich auch ein fantastischer Blick auf den Mt. Cook, der sich heute wolkenlos in der Sonne zeigte. Zudem hatten wir vom See aus eine unglaubliche Sicht auf die Gletscher vor uns, und die Moränen und das Gletschereis, dass den Muller Lake umgab. Das war sehr beeindruckend. Immer wieder konnte man in der Ferne Lawinen hören, gesehen haben wir leider keine. Am Ende des Sees parkten wir unsere Kayaks und machten noch eine kleine Wanderung die Moränen hinauf. Wie sicher das ganze war bleibt fraglich. Dort erhaschten wir noch einen Blick auf einen größeren Eisberg. Nach dem Mittagessen ging es dann zurück.
    Die Tour war zwar an sich nichts Besonderes, die Location aber allemal. Von keiner anderen Stelle, außer vielleicht einem Hubschrauber, hat man so gute Sicht auf die Gletscher.
    Nachmittags fuhren wir weiter nach Tekapo, wobei wir unterwegs noch alle möglichen Fotostops mitnahmen, wenn schon so gutes Wetter war.
    In Tekapo besichtigten wir noch kurz die Church of the Good Shepherd, eine wunderschöne alte Steinkirche, die direkt am Lake Tekapo liegt. Der See ist bekannt für seine wahnsinnige Farbe, er schimmert in türkisblau. Die Kirche ist damit ein perfektes Fotomotiv.
    Read more

  • Day218

    Mt Cook National Park

    March 21, 2016 in New Zealand

    Nach einer Nacht im Hostel in Wanaka, bin ich vorgestern mit dem Nakedbus nach Twizel gefahren. Dort habe ich eine Freundin aus Tauranga besucht bevor ich mit einem Shuttle ins Mt Cook Village gedüst bin. Im DOC musste ich dann feststellen, dass es hier doch recht wenige mehrtägige Wanderungen gibt. Gut, also bin ich am nächsten Tag Richtung Tasman Gletscher gelaufen. Am Ende der Straße find dann ein Geländewagentrack an, der schließlich in einen Wanderweg überging. Der war teils schon anspruchsvoller, mit Geröllfeldern, die etwas Kletterei erfordert haben. Auf halbem Weg habe ich noch ein paar Leute getroffen mit denen ich dann bis zur Hütte bin. Die war eher ein Shelter mit nur drei Betten. Daneben noch ein Bioklo und Regenwasser Tank. Man musste sich vorher beim DOC eintragen wann man aufbricht und zurück kommt. Am Abend wurde dann über Funk das Wetter durchgegeben und abgefragt ob alle in den entsprechenden Hütten angekommen sind. So ging der Abend früh zu Ende, ein paar sind in die Hütte, andere in Zelte gegangen. Einige Keas waren am start und haben gut Lärm gemacht und unsere Zelte angeknabbert. Zum Glück mögen die nur teure Zelte, somit war meins in Sicherheit (ich denke, weil die teuren stabiler stehen und nicht so rumflattern). Meine Nachbarn hatten jedenfalls eins, zwei Löcher und angeknabberte Schnüre.
    Am Morgen sind wir noch etwas den Berg hoch geklettert und haben eine tolle Aussicht über die Gletscher genossen! War sehr windig aber trocken. Anschließend ging es zurück zum Parkplatz und wir sind wieder zum Campingplatz gefahren. Nach dem Abendessen liege ich nun im Zelt.

    Die guten Bilder sind mal wieder auf der Kamera.
    Read more

  • Day4

    White horse Hill campsite.

    March 27, 2016 in New Zealand

    View from 3 back windows of camper...sorry no pics yet....160 in cam that I need to sort thru. Need to rest.

    10km walk up hooker Valley track. Extremely touristy. Oh well what a view it was anyway.

You might also know this place by the following names:

Foliage Hill

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now