New Zealand
Foliage Hill

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 78

      Mount Cook

      January 23, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 16 °C

      We woke up to the sun hitting our tent straight on. It was nice to open both tent layers and let the sun shine in, while we had a view of the lake right in front of us. We didn't waste time and drove towards Mount Cook Village up north. There we visited the DOC office and asked some information about hikes and camping options. We were a bit overwhelmed by the many possibilities. The decision was made by ruling out options.

      Hiking to a hut on non-marked trails without a GPS and detailed paper map - no (sorry Wilhelm)
      Hiking up 1km in altitude to Mueller hut with all our gear in 27 degrees to camp there in possibly strong winds - no.
      Hiking an easy but most popular trail in the area in the middle of the day - no.
      Hiking up half of the 1km altitude hike to Mueller hut and turning around after a viewpoint - yes.

      This made it possible to do it as a day trip when starting only after lunch. It was still very hot and the sun was strong, but we were only carrying 2 to 3 kg's thanks to our lightweight bags. And this was helpful because the trail was incredibly steep with mostly stairs. It's probably for a reason that it took us 1.5 hours to hike only 2.7km. We had a great view on top.

      Back at the campsite our British neighbours (who called us crazy for hiking under this strong sunshine) gifted us a cold beer, a very welcome refreshment. We spoke a bit about how things were here 20 years ago when they used to travel and camp here.

      After a shower in the town about 2 km from the campsite, we had a pretty plain lentils curry as we ran out of vegetables and found no place to buy them nearby. The plan was to go to bed early to be able to hike the Hooker Valley track (that is the most popular one) before everyone else does. This didn't work out as we suddenly saw lots of Kea birds, New Zealand's parrot. They are the only alpine parrot in the world, and they are capable of... killing and eating sheep. They also like to take apart things for fun. We witnessed several of them destroying the rubber of cars parked at the campsite.
      Read more

    • Day 16

      Aoraki / Mt Cook National Park

      March 27, 2023 in New Zealand ⋅ ☁️ 8 °C

      J14 (25.03): Aoraki / Mount Cook
      Journée de transition, avec pas mal de route, ce qu’on avait prévu au vu de la météo à nouveau maussade annoncée. On passera par Geraldine, et Lake Tekapo, lieux qu’on avait traversés lors du TA, ce qui ne nous laissera pas indifférents. On fera aussi un arrêt dans une boulangerie réputée pour ses “pies”, les fameuses tartes de Nouvelle-Zélande.
      Notre route nous mènera finalement dans le décor alpin et grandiose du parc national Aoraki /Mount Cook, où les glaciers sortiront des nuages en fin de journée. On passera les deux prochaines nuits au camp Whitehorse Hill, une zone de campement avec installations minimales. La zone est très touristique, et malgré la saison tardive, bien 50 autres véhicules (camping-car, vans, voitures aménagées,…) sont parqués ici.

      J15 (26.03): Aoraki / Mount Cook
      C’est par un temps magnifique qu’on fera ce jour l’ascension jusqu’à la Mueller Hut, un tour très (très) prisé, puisqu’il offre des vues splendides sur les sommets et glaciers environnants. On commencera donc par les 2’200 marches d’escalier nous menant au Sealy Tarn, puis par la suite par une montée dans les rochers jusqu’à atteindre la cabane, 1’000 m plus haut. Ce chemin étant très fréquenté, et notre forme étant encore au top, on passera notre temps à dépasser absolument tout le monde lors de cette ascension. Ce n’est certes pas une course, mais le sentiment d’avoir une telle condition physique est tout de même grisant.
      A la cabane, on mangera avec une vue époustouflante, notamment sur le Mt Cook (Aoraki en Māori), le plus haut sommet de Nouvelle-Zélande avec ses 3’724 msm. Les glaciers descendant du proche Mt Sefton semblent à portée de main, et les lacs et moraines montrent bien la surface qu’occupaient par le passé les glaciers. Non contents d’être arrivés là, on gravira encore avant de redescendre le Mt Ollivier, à 1’933 msm, ouvrant encore davantage la vue à 360 degrés. Cette petite ascension sera particulière puisqu’il s’agit du premier sommet gravi par Sir Edmund Hillary, à l’âge de 20 ans. Pour rappel Sir Hillary, qui est néo-zélandais, est le premier alpiniste à avoir gravi l’Everest (avec Tenzing Norgay) en 1953. Après être redescendu, et avoir fait un petit détour, on prendra un petit apéro au soleil, avec vue sur les glaciers. Quelle journée!

      J16 (27.03), partie 1/2: Mount Cook
      Après un réveil dans l’écrin magique du parc national, on fera deux petites marches nous amenant à des points de vue uniques, et par conséquent évidemment touristiques. Mais peu importe le monde, les paysages qui se sont offerts à nous étaient magiques. Tout d’abord nous avons rejoint le Hooker Lake, un lac glaciaire donnant droit sur le Mount Cook en fond. Avec des icebergs dans le lac et les montagnes environnantes, le cadre était absolument enchanteur. Puis nous avons parcouru le bout du Tasman Lake, qui suit le glacier homonyme. Dans les deux cas les moraines environnantes étaient impressionnantes, et un régal pour un géologue!
      Dans les deux cas également, les informations sur site nous ont permis de constater que le recul des deux glaciers se fait à une vitesse effarante. Après une pause pique-nique, on rependra la route pour quitter le parc et rejoindre la côte. Suite au prochain post!
      Read more

    • Day 43

      Mt Cook

      October 18, 2023 in New Zealand ⋅ ☀️ 46 °F

      We drove north a bit to Mt Cook - the highest peak in all of New Zealand. (12,218 ft.). In comparison, Mt Rainier is 14,410 and Mt Hood is 11,249. Mt Cook is sizable and was most impressive as it was a giant amongst giants. Not just a peak like hood or rainier, but a massive mountain range.

      The two hour drive was fantastic - we stopped at lookout after lookout. It just became more and more beautiful as we got closer.

      Our campground was the most primitive site yet, but we slept at the base of mt cook which made it all the worthwhile. It was beautiful.

      7.85 miles
      Read more

    • Day 100

      Auf zum Aoraki/Mt Cook National Park

      January 9, 2023 in New Zealand ⋅ ☀️ 19 °C

      Die Nacht war kalt. Ich würde sagen heftig an der Komfort-Grenze gekratzt. Ich trödle erstmal ordentlich in den Vormittag, bevor ich mich gegen 11 Uhr endlich auf den Weg mache, weiter an Westufer des Sees entlang nach Norden. Unwillkürlich stelle ich mir selber die oft geäußerte Frage: Is it electric? Ich bin ohne Gepäck unterwegs, Zelt und Packtaschen bleiben wo sie sind und ich führe lediglich einen leichtem Rucksack mit. Da fühlen sich die ersten km seltsam schwerelos an. Auf halbem Weg kommt mir Melvin aus HH entgegen. Er hat die Nacht auf der White Horse Hill Campsite verbracht. Dort will ich hin, das Rad abstellen und den Hooker Valley Track gehen. Am Ausgangspunkt angekommen, mache ich kurz Rast in der Camp-Küche und dann reihe ich mich in die Karawane der Touristen ein, die den Weg ebenfalls begehen. Und das sind nicht wenige. Asiaten mit langärmeligen Oberteilen und langen Hosen, oft mit Handschuhen, manche zusätzlich mit Gesichtsschutz. Alle anderen mehr oder weniger knapp bekleidet. Es dauert nicht lange und ich ärgere mich über mich selber: Meine Mütze liegt im Zelt. Die könnte ich jetzt wirklich gut gebrauchen. Die Sonne scheint erbarmungslos vom wolkenlosen Himmel. Nach kurzer Zeit kommt mir Kim gut gelaunt entgegen, schon auf dem Rückweg. Er hatte gestern eine Mitfahrgelegenheit von Lake Tekapo nach Twizel und ist jetzt mit dem Bus hierher gefahren.

      Der gut ausgebaute Weg führt weiter. Jeder der einigermaßen gut zu Fuß ist kann hier gehen. Der Ausblick auf die Berge in der Umgebung und vor allem auf Mt Cook ist schon fantastisch. Es geht über insgesamt 3 heftig schwankende Hängebrücken. Unterwegs komme ich mit einem Schweizer Paar ins Gespräch. Basel. Wollten eigentlich mit dem Rucksack durch Neuseeland reisen. Aber ein Rucksack ist in Sydney hängen geblieben. Auf den warten die beiden bereits eine Woche. Um die Zeit zu überbrücken haben sie sich einen dieser quietsch-grünen Jucy-Campingbusse, die mir auch schon regelmäßig in Australien begegnet sind, gemietet. Wir erreichen Hooker Lake, das Ende des Weges. Dort schiebt sich der gleichnamige Gletscher in den See. Aus gutem Grund knipsen alle wie verrückt Bilder, ich nicht ausgenommen. Nach einer Weile trete ich den Rückweg an und erreiche schließlich wieder den Ausgangspunkt der Wanderung. Ich muss erstmal aus der Sonne und rette mich erneut in die Camp-Küche.

      Dann mache ich mich auf den Heimweg. Inzwischen ist Wind aufgekommen und bläst mir ordentlich ins Gesicht. Die Fahrt wird mühsam. Zurück auf dem Campingplatz bin ich hungrig und erschöpft. Meine Vorräte sind es auch beinahe. Zum Abendessen gibt es 2 Packungen Instant-Nudeln mit Entengeschmack. Mäßig lecker. Es wird Zeit, daß wieder mal ein gutsortierter Supermarkt am Weg liegt...
      Read more

    • Day 265

      🏔 Aoraki / Mount Cook

      October 31, 2023 in New Zealand ⋅ ☁️ 10 °C

      Weiter geht's zum größten Berg Neuseelands - Mount Cook bzw. Aoraki (Māori Name). Das Wetter ist wunderschön und die Aussicht phenomenal. Auf zwei Wanderungen haben konnten wir zwei Gletscher sehen und auch Mt. Cook sehr nah kommen.Read more

    • Day 44

      J42: Mueller Lake

      February 23, 2023 in New Zealand ⋅ ☁️ 5 °C

      La météo c'est mieux mais c'est clairement pas encore ouf (à nouveau prévu par Mr Météo). C'est donc au rallenti qu'on se met en route. On est en même temps pas super loin de Mt Cook Village. On s'y traine donc à la vitesse de la limace.

      Arrivés sur le parking, bien qu'il fasse toujours moche, on ga-lère à trouver une petite place. ...et il se remet à pleuvoir.

      Marco à mal de tête, on zone encore un petit peu. Une fois qu'il nous semble tenir un petit créneau, on saute dans nos vestes et on se met en route pour le viewpoint du Mueller lake. On est un peu spoilés d'avance car on voit déjà les glaciers depuis le parking. En chemin, Marco voit un éboulement suite au détachement d'un bloc de glace! Quelques secondes plus tard, c'est le grondement qui parviendra à nos oreilles. C'est impressionnant.

      On arrive sur la plateforme du Viewpoint, l'endroit est vraiment grandiose. Comme souvent, les photos ne rendent pas justice à la grandeur des paysages rencontrés. On voit les nombreuses coulées des glaciers qui sortent des nuages, et le lac en contrebas. Pas d'iceberg cette fois. Alors qu'on prend notre temps pour contempler (on s'était décidés de rester une nuit de plus dans le coin en espérant que demain soit meilleur)(on a donc pas grand chose d'autre à faire qu'en prendre plein les yeux de cette vue), un nouvel éboulement se produit juste au même endroit que le précédent. Brrr.

      Des touristes indiens étaient juste à côté de nous à ce moment là, ils ont été utra réactifs quand j'ai dit tout haut "look,look!" : "photo! photo!" haha

      Quand on revient (à nouveau entre quelques averses, mais aussi quelques belles vues un peu plus dégagées sur la vallée), le parking s'est déjà nettement vidé.

      Mais où étaient tous ces gens?! On le découvrira le lendemain (en vrai je le savais déjà pour l'avoir lu quelque part, mais je ne pensais pas que ce serait à ce point là). Une partie du parking est réservée pour les "overnight stays" par le DOC. On ne devra donc pas bouger de beaucoup.

      Nuit sans histoire, on a sorti nos sacs de couchages et on a bien fait! Dommage qu'il y ait tant de nuages ces jours ci, c'est suposé etre un super spot pour voir les étoiles (genre dark sky reserve).
      Read more

    • Day 71

      Mount Cook

      November 7, 2023 in New Zealand ⋅ ⛅ 8 °C

      Die Sonne scheint 🌞! Trotzdem waren wir mal wieder die letzten, die ihren Stellplatz am Campingplatz verlassen (aber hey, wir haben Urlaub?!). Bis wir gefrühstückt, unseren Camper und das darin befindliche dreckige Geschirr gesäubert sowie Dreckwasser abgelassen und Trinkwasser aufgefüllt hatten, war es auch schon Mittag. Danach war aber zum Glück immer noch genug Zeit, um entlang des Lake Pukaki nach Aoraki zu fahren, um das gute Wander-Wetter zu nutzen. Nach einem kurzen Besuch des Besucherzentrums haben wir an einem Campingplatz unseren Camper abgestellt und sind los marschiert 🥾. Unsere Wahl: der Hooker Valley Track.
      Vorher hatten wir im Internet gelesen, dass wieder Wanderweg sehr beliebt ist, da er nicht allzu anspruchsvoll ist und trotzdem einen guten Blick auf die Berge und Seen bietet. Für den Hin- und Rückweg sollte man etwa 3 Stunden einplanen. Wir wurden nicht enttäuscht! Ehrlicherweise fühlte es sich zwar eher wie ein längerer Spaziergang als nach einer Wanderung an (etwas mehr Steigung und unebene Streckenabschnitte hatten wir dann doch erwartet), aber es war wirklich wunderschön 😍. Die drei Stunden haben wir auf die Minute genau eingehalten - fast schon erschreckend 😃. So war es auch noch früh genug, um wieder am See vorbei zu fahren und in Twizel einkaufen und tanken zu gehen. Unsere Lebensmittelvorräte waren inzwischen nämlich bis auf die letzte Banane aufgebraucht.

      Für die Nacht haben wir uns einen Stellplatz in der Nähe von Omarama herausgesucht. Hier gab es dann Nudeln - aber dieses Mal mit einer grandiosen Pilz-Sahnesauce von Corinna 👩‍🍳⭐️
      Read more

    • Day 45

      Mt. Cook 2

      December 21, 2023 in New Zealand ⋅ ☁️ 13 °C

      Wir sind über Christchurch, wo ich endlich eine Orthese bekommen hab (irgendwie ist das hier nicht üblich bei Verletzungen, die stehen mehr auf Krücken) nochmal zum Aoraki gefahren. Ich glaube, ich könnte hier ein Jahr verbringen und mir alles jeden Tag mit unterschiedlichem Licht anschauen. Und jede Nacht die vielen, vielen Sterne hier bewundern. Das vermisse ich am meisten daheim, die Lichtverschmutzung ist zu groß.
      Hier also nochmal mehr Bilder!
      Read more

    • Day 16

      Aoraki - Mount Cook

      January 8, 2023 in New Zealand ⋅ ☀️ 16 °C

      Schon mittags erreichen wir den kleinen Ort Twizel. Es ist noch zu früh für den Check-in, die Rezeption ist dicht.

      Nach einem wiederum sehr guten, frischen Kaffee, beschließen wir jetzt schon die Stichstraße zum Mt. Cook entlang des Lake Pukaki zu nehmen.

      Die Sonne steht im Zenit und es sind trotz 470 m Höhe hier ca. 28 Grad.
      Kein günstiges Licht für Fotos, eigentlich. Aber gut. Wir starten los.

      Kurz hinter Twizel geht es links auf den Scenic Highway 80 und schon bald kommt der schneebedeckte Gipfel des Aoraki in der klaren Luft in Sicht.
      Wir haben schon wieder Glück... wie so oft auf dieser Reise.
      Kaum eine Wolke verschleiert die Gipfel.

      Grandios!

      3724 m hoch ist er und seine Kuppe thront majestätisch über der Szenerie.

      Surreal zum satten Grün wirkt das klare, türkisfarbene Wasser des Stausees Pukaki, rechts neben uns.

      Angekommen, nach 60 Kilometern, am Wendekopf der Straße, sehen wir uns einer Blechlawine aus Mietwagen gegenüber.
      Touristen und Wanderer... alles voll.

      Wir wandern mit den Augen und drehen bei Zeiten wieder um.
      Dennoch ist der Abstecher lohnenswert und das Bergpanorama sehr beeindruckend! 👍👍
      Read more

    • Day 9

      Hooker Valley Track 🥾

      March 1 in New Zealand ⋅ ⛅ 14 °C

      Um 5 Uhr klingelte der Wecker, damit wir gegen 6/6:30 Uhr auf dem Hooker Valley Track loslegen konnten.🙃

      Aber es hat sich voll und ganz gelohnt dieser Sonnen Aufgang war einfach magisch!🪄
      Am 1 Stopp bei der Hammer Aussicht wurde dann erstmal gefrühstückt😱. Ich habe selten bei so einer Aussicht so gut gegessen.

      Der Hooker Valley Track ist sehr leicht, was auch gut war, da ich noch oft Baustellen Physikalisch habe. Aber es war Atemberaubend schön und ist eine must do unserer Meinung nach in Neuseeland .💕✨ Das Wetter hat auch richtig mitgespielt und wir waren richtig glücklich ✨🫶🏻🥹!

      Coco hat sich sogar getraut ihre Füße im Gletscher Wasser (3 Grad) zu halten. Der Wahnsinn ich sag’s nur nochmal Hut ab!❄️🧊

      Auf dem Rückweg kam noch richtig die Sonne heraus☺️. Anschließend waren wir noch Duschen, was ein Erlebnis war, denn die Duschen liegen 2,4 km vom Campingplatz entfernt und laufen nur 3 min pro 2 $ warm. Aber das haben wir auch geschafft, mit nur 4 $ insgesamt 😌.

      Am Campingplatz zurück fiel uns auf das uns jemand einfach unseren Campingtisch geklaut hat._. Warum …?
      Naja nach einem neuen Stellplatz und ohne Camping Equipment außerhalb ging es dann an die Spagetti Bolognese in Vegan🥰🫶🏻✨. Danke Coco fürs kochen💕. Ich durfte Schnibbeln aber Coco hat super yummy gekocht🥰. Beim Abendessen, waren drei süße Enten der Meinung, die „Küche“ bräuchte dringend Staubsauger. Somit war nach dem Besuch der Enten die Küche wieder super Sauber und Krümel frei!🦆🥰

      Das war ein richtig schöner Tag! Abgerundet wurde es auch wieder mit Stargazing.😍🫶🏻✨
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Foliage Hill

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android