New Zealand
Henui River

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

57 travelers at this place

  • Day1

    New Plymouth, NZ

    June 5 in New Zealand ⋅ ☁️ 13 °C

    NZ unlocked.

    The borders are closed, our trip to Europe is cancelled and our planned transition to employment in New Zealand is currently intransiable (ish). What better time to explore our backyard?

    Cat and I are back on the road and we're headed south. We'll be juggling part time jobs, hikes, bikes and bars with some excessive driving distances in the recently acquired Nissan 'Johnny' Qashqai. No, Cat hasn't validated my nickname for our new vehicle, and I'm sure you'll side with her but Johnny Cash is no doubt with me on this one. We've got no bookings, a half baked plan and tickets to ski Coronet peak. Rather unprepared but I did bring a sleeping bag. Suggestions welcome!

    Torrential rain greeted our departure from state highway 1 and followed us on and off to the coast. The clouds eased late in the afternoon in the nick of time for a spectacular view of Mt Taranaki in the setting sun. Lucky us. A few minutes later we rolled into New Plymouth, greeted by local residents Joe and Vanessa and their two boys Arthur (2) and Charlie (8mo).

    Joe and co put us up in their spalacial (yes - the spacious version of palacial) home, and we caught up on many years past with a few beers and a few more rosés.

    Joe and Ness showed us the sights - the waterfront, the wind wand, town, and the local bunnings - but the long and thorough catch ups were the raison d'etre. So good to see they've found their feet and started the family...knowing the Carey's, I'd wager this might be just the start!

    Lunch on Saturday was at Mikes beer garden, where for the first time in a while, I wasn't the biggest grub at the table (thanks Art).

    Major, Cat's great uncle was our final stop on the way out of town. Yes, his name is no longer legal for all you sharp eared pregnant couples. A quick catch up and a well prepared flick through four of the 27 photo albums was all we had time for, before hitting the road to Welly. We're eager to get our hands on Major's memoirs - not just for piecing together the blur of a visit but also to compare with Grandjack's. Cat's copy is in Dargs. We're coming for ya Shirley!

    Cat took my dozy self the whole way to Welly with the aid of some rather terrible podcasts (The scrubs one - never heard such meaningless waffle in my life zzzz). It was raining upwards when we arrived and Anny and Dave had the house warmed up and the lamb on the table as we dripped into their appartment near Cuba St. Spoilt huh?!

    In the essence of keeping good records:
    Covid19 status: Level 2 with 12 days of zero case in NZ.
    Noticeable effect: Cat's hands are sore from repetitive sanitizing. My hands are sore from not writing my contact details in every store. Not.
    Read more

  • Day184

    Exploring New Plymouth & Drive to Raglan

    July 12 in New Zealand ⋅ ☁️ 13 °C

    Unfortunately we woke up to another grey rainy day but we didn't let it ruin our plans. We first drove to Te Rewa Rewa Bridge. We were hoping the clouds will clear so we get a beautiful view of Mount Taranaki. Unfortunately we couldn't see it again but it was an interesting bridge to walk across. It looked like a breaking wave or a whale skeleton.

    Next we went to Pukerua Park. It had a beautiful waterfall, large lakes, fountains and bright red bridges. We walked through beautiful gardens.

    After this we went to Puke Ariki Museum. We learnt about the history of Taranaki life and the nature here in Taranaki. We then had lunch and drove to Raglan. It was a stunning costal drive there. We arrived in the evening and checked in to Raglan Backpackers. We have our own 3 bed dorm. It seems very relaxed here by the harbour with hammocks outside our room, jacuzzi and small sauna. It's also got a lounge with a fireplace. It's a very relaxed vibe here.
    Read more

  • May17

    New Plymouth

    May 17, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 13 °C

    After four and half hours of driving we have arrived at New Plymouth! About to go out and explore this coastal town.....
    Some pics of the waterfront notice the lack of sand all the beaches have been rocky!

    This is the cheapest petrol ⛽️ we have seen today and the dearest was $2.24L
    Read more

  • Day111

    New Plymouth :)

    November 23, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

    Freitag nachmittag geht es los. Sarah und ich packen unsere gefühlten 100 und in echt bestimmt 8 Taschen ins Auto- wir haben ja Platz, da soll es uns an nichts mangeln- und los geht es nach New Plymouth. Wir fahren ca. 5 Stunden Auto, machen eine Picknickpause um unsere mitgebrachten Nudeln mit Soße zu essen und kommen nach einer Fahrt mit viel lautem Gesang im Dunkeln an. Wir haben beschlossen dieses Wochenende mal auszuprobieren im Auto zu schlafen und machen es uns auf einem kleinen Parkplatz direkt am Strand auf unseren zurück geklappten Sitzen bequem. Wir haben Schlafsäcke und Kissen dabei und schlafen zum Meeresrauschen ein.

    Nach einer nicht perfekten aber viel erholsameren Nacht als erwartet frühstücken wir mit Blick aufs Wasser und machen uns auf den Weg zum Cape Egmont. Wir halten an diversen weißen und schwarzen Stränden mit riesen Steinen oder feinem Sand und gucken uns einen malerischen weißen Leuchtturm an. Dann geht es an den sportlichen Teil des Tages. Auf den Mount Taranaki kann man innerhalb von 8 Stunden komplett hochklettern, doch da es schon langsam auf den Abend zu geht und wir nicht im Dunkeln laufen wollen beschränken wir uns auf eine entspannte 4 Stunden Wanderung. Der Weg auf den 2518 Meter hohen Berg ist ganz schön steil und logischerweise auch ständig bergauf sodass ich bald an Ende meiner Kräfte bin aber mit der sportlichen Sarah, klettern ich noch hoch bis wir den Schnee berühren können. Die Aussicht ist unglaublich und wir können bis zum 250 km entfernten Tongariro Crossing schauen bevor wir uns wieder auf den Rückweg über kleine Bäche, durch Schluchten und über Stock und Steine machen. Abends wollen wir uns noch die Te Rewa Rewa Bridge angucken und sind von den schönen Park/Reserve drum herum so positiv überrascht, dass wir kurzerhand beschließen hier zu übernachten. Wir gucken uns die Brücke im Sonnenuntergang an und wollen dann die Sonnencreme des Tages in dem Badesee abwaschen. Auf dem See sind noch erstaunlich viele Neuseeländer mit Wasserskiern, Wakeboards oder Jetskies unterwegs sodass wir uns nichts beim baden denken bis mich ein Fisch in den Zeh beißt und uns klar wird das es wohl doch ehr ein See zum fischen ist. Zum Glück war es wohl ein kleiner Fisch- ich hab nur zwei kleine Schürfwunde an den Zehen aber wieder ins Wasser trauen wir uns trotzdem nicht mehr. Diese Nacht schlafe ich auf der Rückbank was dadurch, das ich meine Beine beim schlafen eh immer angezogen habe erstaunlich bequem ist und sowohl ich, als auch Sarah auf dem Beifahrersitz komplett durchschlafen.

    Den Sonntag beginnen wir wieder mit Frühstück mit Aussicht- diesmal auf einem Steg sitzend mit Blick auf den (Fisch)teich und die umliegenden Berge. Nun geht es in die Innenstadt von New Plymouth. Erst sind wir enttäuscht, weil es sehr viel unschöne Industrie gibt aber als wir die tatsächlich Stadtmitte erreichen erwarten und kleine mit Lichterketten geschmückte Gässchen, Kunsthandwerkermärkte und Streetart. Eine alte Frau zeigt uns stolz Aale in einem kleinen Fluss und überhaupt ist das Kleinstadt-Gemeinschaftsfeeling perfekt. Als wir alles erkundet haben machen wir uns entspannt auf den Rückweg. Wir legen einen Stop bei den „Three Sisters and Elephant Rocks“ ein. Die drei Schwestern können wir nicht so wirklich erkennen aber der Elefant ist tatsächlich faszinierend. Noch viel faszinierender sind aber die ganze kleinen Tunnel die durch die Felsen führen und eine Bucht mit der nächsten verbinden. Wir klettern, waten und erkunden was das Zeug hält bis wir Angst haben das die Flut wiederkommen könnte und wir umkehren um am Strand zurücklaufen. Auf der Fahrt zurück sehen wir dann einiges an Landschaft das wir auf dem Hinweg wegen der Dunkelheit verpasst haben und so vergeht die Zeit im Nu bis wir Auckland wieder erreichen.
    Read more

  • Day47

    Mt. Taranaki, worlds prettiest volcano

    May 6, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Andrew and Yvonne had planned a visit at a friends in Taranaki and i wanted to head to New Plymouth anyway so we did the journey together. I was looking forward visiting this place again, I had such a good time there five years ago and I just love this volcano which seems just being dropped there and forgotten. While driving we could see it in all its beauty with some snow on the top. In the Maori saying the volcanos were fighting over a female volcano and only one won so the others, as Taranaki, had to go as far away as possible from them. Poor volcano.
    I checked in at the Fitzroy holiday park. The beach there is known to be a very good surf spot. I walked all the way at the coast to rock Paritutu. The view is still beautiful as it was a couple of years ago. Mt. Taranaki was hidden behind clouds, but not this evening on my walk on the black sand beach during sunset. And i met a Saint Bernard. Big drooling dog of 70kg.
    Read more

  • Day88

    Gyfawkes Night

    November 5, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 33 °C

    Am späten Nachmittag am Samstag bin ich in New Plymouth angekommen. Die Stadt ist, was die Infrastruktur angeht, etwas kompliziert und Parkmöglichkeiten sind eher rar. Deswegen und weil ich Hunger hatte bin ich erstmal zu McDonalds. Bin dort mit einem Mann am Nachbartisch ins Gespräch gekommen, der mit seinen zwei Kindern da war. Er hat mir dann angeboten, dass ich bei ihm auf der Couch schlafen kann, was ich dankend angenommen habe. ☺
    Da am 5.11. Gyfawkes Day ist sind wir dann noch zum Strand gefahren und haben ein kleines Feuerwerk gemacht 😊
    Read more

  • Day227

    New Plymouth

    December 1, 2018 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

    Freitag Abend geht es los Richtung New Plymouth.
    Wir übernachten in einem total süßen Airbnb in Te Awamutu und fahren Samstag Morgens dann weiter nochmal 3 Stunden bis wir ankommen.
    Wir sehen die Santa Claus Parade in der Stadt und fahren zum Puriki Rock wo wir eine schöne Aussicht auf den Strand und die Stadt haben.
    Normalerweise könnte man auch Mount Taranaki gut sehen, aber leider ist es bewölkt und regnerisch sodass wir nichts von dem Berg sehen.
    Später laufen wir noch am Strand entlang zur Te Rewa Rewa Bridge. Die ist gebaut wie ein Walskelett und ziemlich berühmt in New Plymouth.
    Die Nacht verbringen Julia, Tabea, Kim, Anouk und ich im Ariki Backpacker Hostel und nachdem wir Erik kennengelernt haben und er uns das Kartenspiel Attack beigebracht hat gehen Anouk und ich noch tanzen in einer Bar. Schlafen können wir sowieso nicht weil die Musik so laut ist dass das ganze Hostel wach ist.😂
    Sonntags fahren wir dann zum Lake Mangamahoe und zur Kent Road, wo man normalerweise eine tolle Aussicht auf Mount Taranaki haben soll, leider verdecken die Wolken wieder einmal alles..
    Auf dem Rückweg halten wir noch bei den 3 Sisters Rock Formations und dem Elephant Rock.
    Wie auf den Bilder zusehen sieht der riesige Felsen aus wie ein Elefant. Aber, und das finden wir erst später raus, der eigentliche Elephant Rock ist 2017 durch Flut und Ebbe zerstört worden und existiert garnicht mehr in seiner eigentlichen Form.
    Im Regen rennen wir dann zurück zum Auto und gönnen uns bevor wir heimfahren noch eine Runde Burgerfuel.
    Read more

  • Day11

    11. Part 2 - Pukekura Park

    January 15, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

    After a scrumptious dinner of Chicken Salad, we walked along our ‘secret’ path to Pukekura Park. It was a bit light at first but the lights turned on at around 8.30. We discovered a very cool Bellringing Simulator with no real bells but you could make sounds and patterns if you pulled a certain time. Had a nice ice cream then a Boat ride over the lake which was a brilliant place to enjoy the lights. Walked around the park a bit more and left the disappointing market quite quickly. The lights, light art and sculptures were phenomenal. Walked home in total blackness.Read more

You might also know this place by the following names:

Henui River

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now