Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

L'Aube Hill Reserve

Here youโ€™ll find travel reports about L'Aube Hill Reserve. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • Today we drove down the Banks Peninsula to Akaroa, a beautiful little harbour town that has French Provincial heritage. It took 90 minutes to get there. We were surprised until we hit the hills and bends and got stuck behind a succession of slow drivers. We have noted here that truck drivers often very kindly pull over to let smaller vehicles pass. Also, a lit more slow vehicles (not always tourists) who just don't seem to care if they are holding people up. So, we stopped at Little River to get away from a slow driver if a black 4 wheel drive that looked suspiciously like the same one that held everbody up the day before on the drive in from Hanmer Springs ๐Ÿ˜. I took a photo at the petrol pump to prove how expensive fuel is here.
    It was a beautiful sunny day in Akaroa where we explored and bought a couple more souveniers including a beautiful silver fern scarf. The town has many streets and buildings with french names. We had morning tea at a patisserie where I had an apricot danish and Stephen tried a cronut (yuck).
    We walked down to the jetty and back and got some beautiful scenic shots as well as a drive up to the lighthouse (didn't quite make it as I got too nervous and we stopped when the very steep and sharply winding road turned to gravel ๐Ÿ˜ฎ).
    Akaroa is a stopping point for cruise ships that used to stop in Christchurch and this beautiful sleepy little town is inundated up to three times a week with sometimes as many as 7000 people. Glad that didn't happen the day we were there.
    Picked up some pink handspun NZ wool in Little River on the way back to Christchurch -planning a hat for myself with this one.
    After a short rest, we walked down to see the restart mall which consists of shops in shipping containers then had dinner at a restaurant called The Villas. Stephen had the sole and I had an amazing lamb dish -easily the best feed I had in NZ and appropriate for Australia Day ๐Ÿ˜Š
    Read more

  • I'm in New Zealand since a few days..
    Its a nice country - very nice, but not so exciting but - its nice!
    Today we've had one of our most astonishing sailaways, I've seen so far!

  • ืื–, ื ืขืœืžื ื• ืœืฉืœื•ืฉื” ื™ืžื™ื ืฉืœ ื˜ืจืง ื”ืจื—ืง ืžื”ืฆื™ื•ื™ืœื™ืฆื™ื” ื•ืžื‘ื ื™ ืื ื•ืฉ ื‘ื›ืœืœ. ืืชื ื–ื•ื›ื™ื ืœื”ืจื‘ื” ืกื™ืคื•ืจื™ื ื•ืœืชืžื•ื ื•ืช ืกื•ืฃ ืกื•ืฃ!

    ื”ื™ื•ื ื”ืจืืฉื•ืŸ ืฉืœ ื”ื˜ืจืง ื”ื™ื” ื“ื™ื™ ืจื’ื™ืœ, ื”ื™ื™ืชื” ื”ืจื‘ื” ืจื•ื— ืื‘ืœ ื—ื ื™ื—ืกื™ืช ื•ืืคื™ืœื• ื–ื›ื™ืชื™ ืœืจืื•ืช ืืช ื”ืืจื ื‘ ื”ื›ื™ ื—ืžื•ื“ ืฉืจืื™ืชื™ ื‘ื—ื™ื™. ืžืฉื ื–ื” ืจืง ื ื”ื™ื” ืžืขื ื™ื™ืŸ ื™ื•ืชืจ -
    ืงื•ื“ื ื›ืœ, ื”ื™ื“ืขืชื ืฉื‘ื‘ืงืชื•ืช ื‘ื ื™ื• ื–ื™ืœื ื“, ื‘ื ื™ื’ื•ื“ ืœื‘ืงืชื•ืช ื‘ืื™ืจื•ืคื”, ืื™ืŸ ืžืงืœื—ื•ืช? ืื ื—ื ื• ืœื.
    ื“ื‘ืจ ืฉื ื™, ืžืกืชื‘ืจ ืฉื›ืฉื‘ืชื—ื–ื™ืช ื›ืชื•ื‘ ืฉืขืœื•ืœ ืœืจื“ืช ื’ืฉื, ื”ื›ื•ื•ื ื” ื”ื™ื ืฉืขื ืŸ ืขืฆื•ื ื™ืขื˜ื•ืฃ ืืช ื›ืœ ื”ื”ืจ ื•ืžื™ืœื™ื•ื ื™ ื˜ื™ืคื•ืช ืงื˜ื ื•ืช ื™ื˜ืคื˜ืคื• ืขืœื™ืš ื‘ืžืฉืš ื›ืœ ื”ื™ื•ื
    ืขื•ื“ ืžืฉื”ื• ืฉื’ื™ืœื™ื ื• ื”ื•ื ืฉื”ืคืจื•ืช ื‘ื ื™ื• ื–ื™ืœื ื“ ืœื ืžืื•ื“ ืžืกื‘ื™ืจื•ืช ืคื ื™ื (ื‘ื ื™ื’ื•ื“ ืœื›ื‘ืฉื™ื ื”ืžืงืกื™ืžื•ืช). ืคืขืžื™ื™ื ืงืจื” ืฉื”ืฉื‘ื™ืœ ืฉืœื ื• ื—ืฆื” ื‘ื“ื™ื•ืง ืขื“ืจ ืคืจื•ืช ืขื ืžืœื ืขื’ืœื™ื ื•ื”ื™ื™ื ื• ืฆืจื™ื›ื•ืช ืœืขืฉื•ืช ืขื™ืงื•ืฃ ื•ืœื ืกื•ืช ืœื”ื™ืžื ืข ื›ื›ืœ ื”ืืคืฉืจ ืžืงืฉืจ ืขื™ืŸ ืขื ืคืจื•ืช ืฉื ืจืื” ืฉื™ืฉืžื—ื• ืœื ื’ื•ื— ื‘ื ื• ื›ืžื” ืฉื™ื•ืชืจ ืžื”ืจ

    ื‘ื’ื“ื•ืœ, ืœื ืคื’ืฉื ื• ื”ืจื‘ื” ืื ืฉื™ื, ืœื ืœื’ืžืจื™ ื‘ืจื•ืจ ืื ื–ื” ื›ื™ ื‘ื—ืจื ื• ื˜ืจืง ืœื ื›ื–ื” ืžืจื›ื–ื™ ืื• ืกืชื ื‘ื’ืœืœ ืืžืฆืข ื”ืฉื‘ื•ืข. ื–ื” ื’ืจื ืœื˜ื™ื•ืœ ืœื”ื™ื•ืช ืงืฆืช ื™ื•ืชืจ ืžืขื ื™ื™ืŸ - ื›ืฉืืชื” ืคื•ื’ืฉ ืื ืฉื™ื ืืชื” ื™ื•ื“ืข ืฉืืชื” ื‘ื›ื™ื•ื•ืŸ ื”ื ื›ื•ืŸ, ื›ืฉืื™ืŸ ืœืขื•ืžืช ื–ืืช...
    ืžืฆื“ ืฉื ื™, ื™ืฉ ืืช ื”ื™ืชืจื•ืŸ ื”ืขืฆื•ื ืฉืœ ืœื™ืฉื•ืŸ ืœื‘ื“ ื‘ื‘ืงืชื” - ืืฃ ืื—ื“ ืœื ืžืคืจื™ืข ืœืš ืื• ืขื•ืฉื” ืจืขืฉ. ื•ื–ื” ื‘ื“ื™ื•ืง ืžื” ืฉื—ืœืžื ื• ืขืœื™ื• ื›ืœ ื”ื™ื•ื ื”ืฉื ื™. ื”ืชืงื•ื•ืช ืฉืœื ื• ื”ืชื ืคืฆื• ืขื•ื“ ืœืคื ื™ ืฉื‘ื›ืœืœ ื ื›ื ืกื• ืœื‘ืงืชื” - ืžืจื—ื•ืง ืจืื™ื ื• ืคืจืฆื•ืฃ ืžืกืชื›ืœ ืขืœื™ื ื• ื“ืจืš ื”ื—ืœื•ืŸ (ืœื ืžืคื—ื™ื“ ื‘ื›ืœืœ, ืื’ื‘), ืื‘ืœ ืขื“ื™ื™ืŸ ืงื™ื•ื•ื™ื ื• - ืžื™ ืฉืคื’ืฉื ื• ื™ื•ื ืœืคื ื™ ื”ื™ื” ืžืžืฉ ื ื—ืžื“, ืื•ืœื™ ื’ื ื”ืคืขื ื™ื”ื™ื” ืœื ื• ืžื–ืœ. ืœื. ืคื’ืฉื ื• ื–ื•ื’ ืฆืจืคืชื™ื™ื ืฉื”ืชื ื—ืœื• ื‘ื‘ืงืชื” ืœื›ืžื” ื™ืžื™ื 'ื›ื“ื™ ืœื ื•ื— ืžื›ืœ ื”ื˜ืจืžืคื™ื ื•ื”ื ืกื™ืขื•ืช ื•ืœื”ืจื’ื™ืฉ ื‘ื‘ื™ืช' ื”ื ื”ื™ื• ืžืื•ื“ ืžืฉื•ื ื™ื. ืžืื•ื“. ื•ื‘ืขื™ืงืจ - ื”ื ืœื ื›ืœ ื›ืš ื ืชื ื• ืœื ื• ืœื ื•ื—.

    ื™ื•ื ืœืžื—ืจืช ื”ื™ื” ื”ื™ื•ื ื”ืื—ืจื•ืŸ, ืžื–ื’ ื”ืื•ื•ื™ืจ ื”ืกื’ืจื™ืจื™ ื”ืžืฉื™ืš ืื‘ืœ ื™ืจื“ื ื• ื‘ื’ื•ื‘ื” ืื– ื”ื•ื ื”ื•ืจื’ืฉ ืžืฉืžืขื•ืชื™ืช ืคื—ื•ืช, ืฉืžื—ื ื• ืœื—ื–ื•ืจ ืœื ืงื•ื“ืช ื”ื”ืชื—ืœื” ื•ืœืžืฆื•ื ืืช ื”ืื•ื˜ื• ืฉืœื ื• ื‘ื“ื™ื•ืง ืื™ืคื” ืฉื”ืฉืืจื ื• ืื•ืชื•, ื•ื”ืชื—ืœื ื• ื‘ื ืกื™ืขื” ื“ืจื•ืžื”.
    Read more

  • Unser neues Zuhause ist ca. 7 m lang, 2 m breit und 3.2 m hoch. Glücklicherweise hat unser VW -Camper ein Automatikgetriebe! Die ersten 70 km Linksverkehr mit engen Straßen sind gut überstanden. Das Wetter hat noch Luft nach oben. Herrlicher Blick auf die Bucht von Akaroa.

  • Willkommen im Paradies! So fühlt es sich an hier nach drei Wochen Reisen anzukommen. Der Ausblick, das Hostel, die kleinen Cafés und Stände am Straßenrand, alles sieht aus wie aus einer anderen Welt entsprungen. Heute morgen hab ich Christchurch mit einem zweistündigen Shuttle nach Akaroa verlassen. Akaroa liegt auf einer Halbinsel direkt neben Christchurch der Bank Peninsula. Die Halbinsel ist geprägt von Naturschutzgebieten und hat durch seine französische Besiedelung einen ganz eigenen Charme. Direkt beim ersten Blick auf die Bucht von Akaroa hab ich mich verliebt! Die unfassbare Schönheit der Natur hat mich einfach beeindruckt. Angekommen in Akaroa hab ich mich in der Stadt umgeschaut, das Meer bewundert, einen Kaffee getrunken und das Treiben der Stadt beobachtet. Zurück im Hostel (das so süß ist) hab ich mich gemütlich in den Garten gesetzt, dem plätschern des Teiches gelauscht, mich in mein Buch vertieft und mir ein Eis gegönnt. Ein perfekter Tag!Read more

  • Auf der Banks Peninsula angekommen lacht die Sonne und im Ort kommt man sich tatsächlich wie in Frankreich vor. Es fehlen nur noch Menschen, die mit (Achtung Vorurteil ๐Ÿ˜) Baguettstangen unterm Arm entlang laufen. Wir haben aus unserem Zelt einen tollen Blick auf die Bucht von Akaroa und erkunden erstmal zu Fuß den Hafen. Morgen sollen wieder die Wanderschuhe rausgeholt werden.

    Es geht dieses Mal auf den Stony Bay Peak mit 806 m. Keine Wolke am Himmel, es ist ordentlich warm. Nach vielen Trinkpausen haben wir es nach oben geschafft und freuen uns über die wunderschöne Aussicht. Runter werden wir dann ganz schön gepiesackt: Es geht steil bergab durch mannshohen Stechginster. Noah musste Anfangs auf die Schulter genommen werden, sonst wäre der von oben bis unten zerkratzt gewesen. Aber auch das haben wir gemeistert und sind nach 7 Stunden sowie einem, letzten, steilen Straßenabschnitt (Dunedin behauptet ja für sich, die steilste Straße zu haben ... die haben aber sicher noch nicht hier in Akaroa den Winkel nachgemessen) zurück am Auto.

    Noch ein paar letzte sonnige Fotos vom Ort und uns geschossen + einen weiteren (Pinguin)Stempel vom Königreich Akaroa im Reisepass später und wir haben uns unser Abendessen Holger und Sandra ... ähm redlich ๐Ÿ˜œ verdient. Noah versucht es erneut mit Enten füttern ... heute mal mit Haferflocken ๐Ÿ‘๐Ÿผ๐Ÿ™Š Ein Blick in den Wetterbericht lässt böses erahnen.

    Den folgenden Tag verbringen wir bei einer Inselrundfahrt mit Blick in die Wolken. Zumindest die Buchten sieht man ... wenn man zu denen runter fährt. Da es auch noch die nächsten 2 Tage durchregnen soll, buchen wir spontan für die restlichen Tage, die uns nun noch in Christchurch verbleiben, eine Hütte.

    Auf dem Weg dorthin jedoch eine etwas sprachlose Tierbegegnung: Am frühen Morgen ist in einer der Buchten auf der Banks Peninsula ein Grindwal gestrandet. Auf der einen Art faszinierend (wann sieht man schonmal ein Wal zum Anfassen sooo nah ... noch nichtmal im Boot auf'm Wasser) jedoch auch traurig, solch ein großes Tier hilflos außerhalb des Wassers zu sehen. Die "alte Dame" hat es leider nicht wieder zurück ins Meer geschafft. Man vermutet, dass sie zum Sterben in die Bucht gekommen ist (normalerweise tümmeln sich hier nur Delphine). Sah auch schon ganz schön mitgenommen und abgemagert aus. Nach dem Erlebnis mit einem Wal, fehlen einem eigentlich noch mehr die Worte zu den 600 Walen Anfang Februar auf Farewell Spit ...
    Read more

  • To kick of our Camper-van adventure we stopped of at Akarua, a beautiful, french, coastal town, east of Christchurch. We decided to go bare basic tonight and test the NZ's free campsites. I was in ecstasy with the picturesque picnic spot 50m from our camp spot.

    On our drive down we stopped at the local cheese farm. The balsamic vinegar& onion and the smoked Havarti seemed like a fine choice. Pinor noir from Nelson, a view and delicious cheese makes it a perfect way to start our tramping.

    {issy}
    Read more

You might also know this place by the following names:

L'Aube Hill Reserve