New Zealand
Manaia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day133

      Te Whara Track #2

      December 15, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 19 °C

      Am nächsten Morgen stehen wir gegen 8 uhr auf und entdecken erstmal einen Zettel des Japaner-Pärchens, welche sich dafür entschuldigen, dass sie bereits um 5 Uhr aufgebrochen sind und uns möglicherweise geweckt hätten. Wir haben das aber nicht einmal mitbekommen :)

      Nach dem Frühstück machen wir uns dann daran die 850 Stufen wieder hinaufzuklettern, was viel schneller geht als gedacht!
      Damit waren es aber natürlich noch nicht alle Treppenstufen. Auch der zweite Teil des Tracks enthält noch einen Gipfel, welcher auch durch viele Treppenstufen erklommen wird.
      Der Weg führt übrigens hauptsächlich durch Wald, welcher teilweise an den Dschungel und teilweise an die Makia Korsikas erinnert.

      Vom Gipfel führen uns dann auch wieder sehr sehr viele Treppenstufen bis hinunter zur Smuggler's Bay. Auch hier machen wir noch einen Badestopp, werden dabei allerdings von Regen überrascht, welcher allerdings, typisch für Neuseeland, schnell wieder aufhört.

      Auf dem Rückweg nach Hause essen wir noch ein leckeres Eis in der neuen Eisdiele von Whangarei.
      Und damit ist dann unser Wochenende auch schon wieder vorbei.
      Lene und ich nehmen uns vor auf jeden Fall noch mindestens einen der berühmten Great Walks in Neuseeland zu wandern!
      Read more

    • Day105

      Munro Bay, Mount Aubrey

      November 17, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

      Dieses Wochenende fuhr ich bereits Freitag Abends, nachdem ich Lene in Whangarei beim Busbahnhof abgesetzt hatte, in Richtung Whangarei Heads, wo ich das Wochenende bei der lieben Josie aus Rohstock verbringen würde.
      Cara stößt dann auch noch zu uns und nach einem leckeren selbstgekochten Abendessen schauen wir den Hobbit Teil 1. Falls ich je noch nach Hobbington komme dieses Jahr weiß ich nun immerhin grob worum es in der Geschichte geht :)
      Josie und ich sind uns allerdings nicht sicher ob wir die restlichen Teile noch anschauen werden… mein Lieblingsfilm ist es definitiv nicht!
      Samstags durften wir erst einmal ausschlafen und dann machten wir uns auf den Weg zum Mount Manaia, welchen wir dieses Wochenende allerdings nicht besteigen (Cara hat es direkt abgelehnt). Stattdessen entschieden wir uns für einen kleinen Walk an der Küste entlang. Irgendwann wurde es ziemlich warm und wir merken bereits, dass es ein Fehler war die Sonnencreme im Auto zu lassen. Glücklicherweise findet Josie dann aber noch welche in den Tiefen ihres Rucksacks :)
      Nach dem Walk zeigte Josie uns noch ein süßes Café mit einer traumhaften Aussicht über Whangarei und wir beendten den Tag ganz entspannt mit "The Greatest Showman" und einer leckeren vegetarischen Bolognese-Soße.

      Sonntags hatte Josie bereits Pläne mit ihrer Gastfamilie und auch Cara war bereits verplant.
      Also machte ich mich kurzerhand alleine auf den Mount Aubrey und wurde mit einer wunderschönen Aussicht belohnt!
      Anschließend fuhr ich dann aber auch wieder zurück nach Hause, wo es zum Abendessen leckeres selbstgemachtes Fish & Chips gab.
      Read more

    • Day66

      Whangarei Heads

      November 9, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 5 °C

      We pikten onze Mazda Demio op in Auckland, propten hem vol met eten en vertrokken naar onze eerste bestemming! We maakten prachtige wandelingen (waarbij Miel ook even kon klimmen) en genoten van het prachtig uitzicht op onze camping. Eerste indruk van NZ: overal waar je kijkt, is er prachtige natuur!Read more

      Jenka Mergaert

      Prijzige rekening zeker? :p

      11/10/17Reply
      Jenka Mergaert

      Zaaalig

      11/10/17Reply
      Laura Boven

      Nice Miel!

      11/10/17Reply
      5 more comments
       
    • Day20

      Flussüberquerungen

      November 19, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

      Auf dem Trail wird es nie langweilig : Heute standen 2 Flussmündungsüberquerungen an, die 13,7km auseinanderliegen und nur bei Ebbe möglich sind. Es sah nach einer logistischen Herausforderung aus, am Ende war es ziemlich einfach.

      Aber zuerst machte James erstmal für alle Frühstück : Spiegeleier, gebratener Speck, geröstetes Weissbrot und Bohnen. Und dann gingen die ersten los (6.30h). Um 7h war Ebbe. Gegen 7.30h war wir am ersten Fluss. Knöcheltiefes Wasser, easy.
      Dann mussten wir knapp 14km laufen und waren etwa 10.30h an der 2. Flussmündung. Der Weg bis zum anderen Ufer war ganz schön weit und man sah nicht, wie tief das Wasser ist. Ich ließ mal die Grossen vorgehen. An den tiefsten Stellen ging mir das Wasser bis zum Bauchnabel, es war aber warm und die Rückströmung nicht allzu stark. Das war eine coole Erfahrung! 😀

      Danach verteilte sich die Gruppe wieder, jeder lief sein eigenes Tempo. Es ging nochmal 250m steil bergauf und dann mit wunderbaren Ausblicken auf die Küste durch Wald wieder hinunter. Noch 6km am Strand und dann war ich in Jägers Camp- ein unbewirtschaftetes Camp mit Cabins und Platz für Zelte, mit Küche und Toiletten. Die Bezahlung erfolgt über KOHA, eine Spende.

      Momentan habe ich das ganze Camp noch für mich, die anderen sind wahrscheinlich noch 1km weiter in ein Camp mit warmen Duschen gegangen 😉
      Abenteuer pur 😎

      Ach, und Möwenbabies hab ich gesehen... ganz nah...
      Read more

      Traveler

      Unglaublich schön.....ich freu mich für Dich, lg von der anderes Seite dieser wunderbaren Erde 😎

      11/19/19Reply
      Traveler

      Verrückt.... 👍 immer schön zusammenbleiben bei Flussüberquerungen

      11/19/19Reply
      Traveler

      Schön das du soviel siehst und Erfahrungen machst freue mich immer auf deine Infos liebe Grüße von uns.

      11/20/19Reply
      Traveler

      😍

      11/21/19Reply
       
    • Day6

      Erste Campingnacht

      January 21, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

      Gegen 10 Uhr haben wir gestern unseren Camper bekommen und uns dann entschlossen, doch schon ein Stück weiter in den Norden zu fahren, auch wenn wir mit Flug etc. bereits um die 24 Stunden unterwegs waren. Die zwei Stunden Fahrt haben sich gelohnt ! Und an den Linksverkehr gewöhnt man sich auch schneller als gedacht. Die Landschaft ist ausgesprochen schön. Wir haben einen kostenlosen Campingplatz direkt am Strand in einem kleinen Dorf mit Hafen gefunden. Vorher haben wir noch für unser "Abendbrot" eingekauft, welches wir jedoch bereits um 15 Uhr gegessen haben und um 17 Uhr sind wir schlafen gegangen. Wir haben hier übrigens eine Zeitverschiebung von 12 Stunden. Sprich bei uns ist heute schon Dienstag um 8 Uhr 30 Uhr während es in Deutschland gerade erst Montag um 20 Uhr 30 Uhr ist. Jedenfalls sind wir heute morgen um 6 Uhr aufgestanden, haben schön bei Sonnenaufgang am Strand gefrühstückt und werden uns gleich auf machen Richtung Bay of Islands. 🌴🌞Read more

    • Day25

      Roadtrip Tag 2 Whangarei Heads Mt Manaia

      September 27, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 25 °C

      An der Küste entlang düsen und die Aussicht von Meer auf der einen Seite und Berge auf der anderen Seite Genießen. Angekommen an Mt. Manaia wird die Entscheidung getroffen: "komm wir machen schnell hoch da und dann weiter" ....schnell...
      1h, 1160 Stufen und 336 Höhenmeter später oben angekommen.... völlig fertig.
      Also Aussicht genießen damit sich es wenigstens gelohnt hat 😀 Man sieht Industriegebiete und Meer...wow. So gelohnt hat sich das traurigerweise nicht.
      Also ab wieder runter, ins Auto und weiter...
      Read more

    • Day20

      Mount Manaia und die nächste Autopanne

      August 24, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

      Am Samstag fahren Lene und ich schon gegen halb 10 los in Richtung Whangarei Heads. Hier treffen wir uns mit Cara. Cara arbeitet ebenfalls als Au Pair. Ihre Familie wohnt 5min entfernt vom Mount Manaia, welcher mir bereits bei meinem letzten Ausflug nach Whangarei Heads (Oceans Beach) aufgefallen ist. Ca. 1000 Treppenstufen führen auf die Spitze des Berges. Innerhalb von ca. 1 1/2h gelangen wir bis ganz auf die Spitze (mit einigen Pausen!).
      Bei strahlendem Sonnenschein laufen wir los, schon bald wird uns warm, was definitv eine willkommene Abwechslung ist! (Ja mir ist immer noch jeden Morgen soo kalt, aber es wird bereits besser)
      Wieder einmal fühlen wir uns wie im Dschungel, nur die Temperatur passt nicht ganz.

      Auch als wir schließlich oben ankommen scheint noch kurz die Sonne, doch wir sehen bereits die dunklen Wolken, welche sich kurz darauf vor die Sonne schieben.
      Außerdem windet es soo stark, dass wir (natürlich nachdem wir die atemberaubende Aussicht genossen haben) schnell wieder den Rücktritt antreten. Gerade noch rechtzeitig, denn kurz darauf fängt es an zu regnen und wir geraten mitten in einen, für Neuseeland so typischen, Regenschauer. Glücklicherweise sind wir etwas geschützt von den Bäumen.
      Das mittragen der Regenjacke hat sich mal wieder gelohnt!

      Als wir wieder unten ankommen, scheint dann auch schon wieder die Sonne und bis auf unsere nassen Klamotten könnte man denken, dass der Regenschauer nie stattgefunden hat.
      Wir nehmen uns vor den Berg irgendwann im kommenden Jahr einmal zum Sonnenaufgang zu besteigen!

      Zum Aufwärmen begeben wir uns in ein kleines deutsches Café. Es gibt zwar kein typisch deutsches Essen, aber die Gemüsefrittata schmeckt trotzdem sehr sehr lecker!

      Anschließend lädt uns Cara noch auf ein Stück Schokokuchen zu ihrer Gastfamilie ein. Leider werden wir von einem kleinen Zwischenfall aufgehalten:
      Während Lene bereits ausparkt, hören wir plötzlich einen Stoß und müssen gechockt feststellen, dass wir mit einem anderen Auto zusammengestoßen sind.
      Die Fahrerin des anderen Autos erklärt uns direkt selbstsicher, dass es unser Fehler war. Geschockt und unsicher wie wir sind lassen wir uns davon schon fast überzeugen. Glücklicherweise finden wir aber zwei Zeugen, welche uns bestätigen, dass nicht wir an diesem Crash schuld sind, sondern definitiv die andere Fahrerin, welche beim Rückwärtsfahren nichteinmal nach hinten geschaut hat. Wir waren bereits dabei zu drehen und haben uns nicht einmal mehr bewegt, als sie rückwärts in uns reinfuhr.
      Wir machen fleißig Fotos und tauschen Nummern und Namen aus um alles an die Versicherung weitergeben zu können.
      Die Frau gab übrigens immernoch nicht zu, dass es ihr Fehler war.

      Als das alles geregelt war, fuhren wir schließlich den kurzen Weg zu Cara, wo wir dann noch mind. 10min damit verbringen Lenes Handy im Auto zu suchen, wo wir es schließlich in der Seitentüre finden.
      Cara's Haus stellt sich als wirklich genial heraus! Im Wohnzimmer hat man einen tollen Blick auf den Pazifik, alles ist sehr modern eingerichtet und es ist warm! Da werden Lene und ich schon etwas neidisch ;)
      Umso mehr freuen wir uns schon auf den Sommer, da Cara uns bereits versichert hat, dass wir zu jeder der vielen großen Barbecuefeiern ihrer Gastfamilie herzlich eingeladen sind.
      Insgesamt fällt der Satz: "ich freu mich so auf den Sommer" heute des öfteren.
      Read more

    • Day102

      Whangarei

      November 24, 2018 in New Zealand ⋅ 🌧 20 °C

      Après une journée incroyablement pluvieuse, enfin ça arrêteee!! Et là, on peut se dégourdir les gambettes dans une forêt superbement tropicale. La randonnée nous mène au-dessus de la ville de Whangarei! Chouette:)Read more

      Traveler

      J'aime beaucoup l'élégance et la légèreté du danseur !

      11/25/18Reply
      Traveler

      Hihi!!!

      11/25/18Reply
       
    • Day17

      Mt. Mania

      January 21, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

      Nachdem ich gestern Abend nochmal die Ruhe meines Campingplatzes genoss (Bild 1) machte ich mich heute daran den Mt. Mania zu besteigen.

      420 Meter hoch und ich würde sagen man startet etwa bei Höhenmeter 40, das Ding steht ja nicht direkt am Wasser😅

      Also 380 Höhenmeter zu überwinden auf einer Strecke von ca 1,5 km. Um das zu schaffen wurden hunderte von Treppenstufen auf dem Weg verbaut. Es war unfassbar anstrengend, jedoch der Blick entschädigte für alles (Bild 2-5)

      Ich besuchte noch einen schönen Strand, wo ich nicht fotografierte und machte mich dann zum Campingplatz bei Tutukaka auf (Bild 6)
      Read more

      Traveler

      Sehr idyllisch

      1/22/19Reply
       
    • Day23

      Whangrei falls und mount Manaia

      December 2, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

      Der 2. Dezember war ein geniales Tag. Über Facebook hatte ich Russell kennen gelernt, der mir die Umgebung von Whangarei gezeigt hat. Wir starteten an den Whangarei Falls und fuhren dann Richtung Whangarei Heads, wo sich mehrere Wanderwege und superschöne Strände befinden. In diesem Blog Fotos von den Whangarei Falls und dem Mount Mania.Read more

      Traveler

      Das ist ein ordentlicher wasserfall😀😀

      12/10/18Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Manaia

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android