New Zealand
Matamata-Piako District

Here you’ll find travel reports about Matamata-Piako District. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

168 travelers at this place:

  • Day23

    Besuch bei den Hobbits im Auenland

    January 18 in New Zealand

    Tour durch das Filmset von "Herr der Ringe" und "Der Kleine Hobbit". Schon toll was hier entstanden ist. Mit viel Liebe zum Detail wird man in das Auenland entführt und in die Szenen der Filme hinein versetzt.

  • Day61

    Ein Besuch in Hobbiton

    November 29, 2017 in New Zealand

    Heute stand uns etwas großes bevor, da wir nach Hobbiton wollten und unsere Tickets dafür schon lange im vornherein buchten. Chris war aufgeregt wie ein kleines Kind und kaum ansprechbar. Wir mussten jedoch erst einmal den Tag ruhig starten, da das 5 Stunden Höhlenklettern ziemlich anstrengend war (im Nachhinein). Wir machten uns ein hobbitgerechtes Frühstück mit Bacon, Ei und Toast. Und dann noch einen Kaffee zum Wachwerden. Es war für heute schlechtes Wetter angesagt, was jedoch nicht der Fall war. Die Sonne lachte uns schon jetzt an und es war wirklich warm. Am späten Morgen machten wir uns dann auf den Weg zum Shire‘s Rest, wo wir für die Tour zum Hobbiton Movie Set abgeholt werden sollten und wir uns rechtzeitig Einchecken mussten, da sonst die Tickets wieder freigegeben werden. Wir kamen noch rechtzeitig und checkten ein. Es ist auch die einzige Möglichkeit überhaupt auf das Movie Set zu kommen und Hobbiton zu sehen. Die Buse fahren von dort alle 5 Minuten und fahren eine aufgeregte Meute ca. 10 Minuten von dort nach Hobbiton, welche sich auf einer Schaffarm der Familie Alexander befindet. Peter Jackson und ein paar Locationscouts haben das Areal seiner Zeit für perfekt empfunden, da es kleine Seen und eine hügelige Graslandschaft enthält. Der Bus muss auf dem Weg nach Hobbiton dann auch an den Schaafen der Familie Alexander vorbei. In Hobbiton angekommen, führte uns unser Guide Bethany durch das wirklich liebevoll gestaltete Movie Set und erklärte uns ein paar Besonderheiten und Anekdoten über den Drehort. So finden sich auf dem Set zwei Arten von Hobbithöhlen: Solche mit einer Türhöhe, die 90 % einer normalen Tür entspricht und solche mit einer Tührhöhe von 60 %. Vor der ersten Variante wurden die Hobbits gefilmt und vor der zweiten dann Gandalf, um die Größenverhältnisse darzustellen. Auch hat Peter Jackson Perfektionismus den ein oder anderen Kulissenbauer verrückt gemacht, in dem er einen künstlichen Baum wollte, der mit verschiedenen Zweigen verdrahtet wurde. Das Ergebnis hatte für Jackson jedoch die falsche Farbe, sodass jemand dann mehrere Tausend Blätter noch einmal bemalen musste und noch immer regelmässig muss. Auch die kleinen Seen und Teiche waren nur auf den ersten Blick perfekt, da dort eine unglaublich laute Froschart hauste, die von einem professionellen Froschjäger allesamt gefangen wurden. Leider musste auch dieser mehr als einmal ran, da die Frösche wenige Tage später wieder da waren. Wir gingen vorbei an den kleinen Hobbithöhlen, die aber nicht alle begehbar sind, und den kleinen Gärten, wo teilweise echtes Gemüse gepflanzt wird. Die Kulissen und Höhleneingänge sowie die kleinen Details sind wirklich liebevoll ausgearbeitet und entsprechen wohl so auch Tolkiens Vorstellungen, die er vor fast 100 Jahren hatte. Selbst Steffi war begeistert und bekam Lust darauf sich die Filme anzuschauen. Dazu beigetragen hat auch Bethany, die uns die kleinen netten Geschichten über den Dreh und Hobbiton selbst erzählte. Wir kamen an vielen Höhlen vorbei und durften auch eine betreten. Die größte Höhle war jedoch Bagginsend, in dem Bilbo und Frodo lebten. Von dort hatte man eine gute Sicht auf das gesamte Hobbiton und dem Dragons‘ Inn auf der anderen Seite des Sees. Auch waren hier die meisten Fenster zu finden, was bei den Hobbits aber auch dazu führt, dass sie mehr Steuern zahlen müssen. Wir kamen auch an zwei Pflaumenbäumen vorbei, die in den Büchern in einer bestimmten Szene in die Rückkehr des Königs vorkommen. Das Problem war nur, dass die gepflanzten Pflaumenbäume zu klein waren und so wurden die Früchte eines größeren Baumes entfernt und mit Pflaumen ersetzt. Dieser Aufwand war Bestandteil einer Szene in der Extended Edition der Filme mit einer Laufzeit von knapp zwei Sekunden. Nachdem wir durch Hobbiton wanderten, ging es dann weiter über die bekannte steinerne Brücke und Mühle vorbei zum Dragons‘ Inn, wo wir uns ein Getränk aussuchen konnten (zwei selbstgebraute Biere, ein selbstgemachtes Cider oder ein selbstgemachtes alkoholfreies Ginger Beer). Da Chris ja fahren muss, nahm er das Ginger Beer und Steffi den Cider. Wir nutzten die Möglichkeit auch uns die Requisiten im Dragons‘ Inn anzuschauen und auch Kostüme anzuziehen. Auch hier waren die Details und die Liebe, die in das Set gesteckt wurden überall sichtbar. Von dem kleinen schwarzen Brett für Hobbits bis zu den Krügen, Kaminen und Fenstern konnte man sich wie ein Hobbit fühlen. Danach ging es dann für uns noch weiter zu einem Festzelt, da wir auch Mittagessen gebucht hatten. Hier hatten wir dann eine Stunde Zeit wie ein Hobbit zu speisen (Chris wollte eigentlich die Abendführung mit Hobbitfestmahl buchen, aber es gab schon lange keine Plätze mehr dafür). Danach und nach knapp 3 Stunden in Hobbiton ging es dann zum Shire‘s Rest, wo wir uns noch im Souvenirshop umsahen und noch ein wenig entspannten bis wir ins Auto stiegen und heute mal wieder ein paar Kilometer zu machen. Das nächste Ziel war die Coromandel Halbinsel, die als eine der schönsten Orte in Neuseeland gilt. Nach einer längeren und kurvenreichen Autofahrt durch wunderschöne Täler, die uns ein wenig an Südafrika erinnerten. Auch wurde der Busch wieder dicker und die Vegetation war wieder so dicht wie auf der Südinsel. Wir fuhren bis Whangamata, wo wir einen Stehplatz für die Nacht direkt am Strand bekamen. Wir gingen auch sofort noch einmal ins Wasser, was wunderbar warm war. Die Gegend selbst ist wunderschön und erinnert an die Strände von Kalifornien und die Natur der Westküste der USA. Nur mit wärmeren Wasser. Wir machten es uns dort gemütlich und am Abend machten wir dann auch unser eigenes Stargazing am klaren Sternenhimmel, wenn er nicht gerade von Wolken unterbrochen wurde.Read more

  • Day198

    Hobbiton II

    March 17, 2017 in New Zealand

    Viele Hobbit-Höhlen waren ziemlich klein und sogar wir beide hätten unseren Kopf einziehen müssen. 🙆🏼
    Nur 2 Höhlen sind in normaler Größe, sodass die Schauspieler dort normal durch gehen konnten. ☺

    Am Ende der 2 stündigen Tour sind wir in das "Green Dragon Inn" gegangen.
    Eine große Gaststätte für die Hobbits direkt am See.
    Wir bestellten uns noch ein Bier oder ein alkoholfreies Ingwer Bier und genossen die letzten Minuten in der Sonne mit einem schönem Blick über Hobbiton. 😍

    Ein wunderbares Stückchen Erde und der perfekte Abschluss unserer 6 monatigen Reise. 😍👍🏼

    Am Samstag verlassen wir das geliebte Neuseeland und es geht weiter auf die Cook Inseln und somit eine Woche Entspannung pur. 🏖🏝
    Read more

  • Day199

    Reglan, Hamilton Gardens and Hobbiton

    February 23 in New Zealand

    Da unser Campingplatz hinter ein paar Bergen war und die Sonne sich noch nicht blicken lassen haben wir entschieden erst in Reglan am Strand zu frühstücken. Haben dort auch gleich perfekterweise ein Tisch mit Meerblick ergattert und dort erstmal in Ruhe gefrühstückt😊 danach haben wir uns zur Verdauung erstmal eine Runde an Strand gelegt😉 in Reglan ist das Meer perfekt zum Surfen und somit waren auch viele Surfer im Wasser die wir beobachten konnten. War wieder ein Kilometerlanger Strand aber echt richtig schön, wieder mit schwarzem Sand und schöner Natur außenrum. Nachdem wir hier genug Sonne getankt hatten fuhren wir nach Hamilton, die Stadt ansich soll nicht wirklich schön sein aber der Hamilton Garden soll sehenswert sein und so fuhren wir zu dem botanischen Garten. Wir hatten leider nicht zu viel Zeit aber das was wir gesehen haben war echt schön gemacht, der Garten ist in verschiedene Themen eingeteilt und man kann hier mit Sicherheit länger Zeit verbringen wie eine Stunde. Wir mussten uns aber auf den Weg machen nach Matamata, denn von dort haben wir die Hobbiton Tour mit den zwei Freundinnen von Melli gebucht.
    Mit einem Hobbiton - Tour Bus ging es dann los Richtung Hobbiton, wo Hobbit und Herr der Ringe gedreht wurden ist. Unterwegs gab es noch ein paar Videos und ein paar Infos über den Anfang der ganzen Filme, das der Produzent der Alexander Familie die dort ihr Haus hatten dafür bezahlt wurden das sie dort ihre Filme drehen durften. Mit dem Bus wurden wir dann an dem Startpunkt der Tour rausgelassen und los ging es ins Hobbitland. Von unserem Guide wurde uns dann erzählt wo einzelne Filmausschnitte gedreht wurden sind und wir waren natürlich eifrig dabei überall Bilder zu machen. Uns wurde zum Beispiel auch erzählt das ein Sonnenuntergang im Film eigentlich gar kein Sonnenuntergang war sondern ein rückwärts gedrehter Sonnenaufgang, schon witzig und interessant mit was die alles trixen können. Noch ein paar andere Tricks, Details und Filmausschnitte wurden uns erzählt. Auch wenn ich nicht so ein mega Fan von den Filmen bin war es super interessant und echt wert hier her zu gehen. Zum Ausklang der Tour gab es sogar noch ein Bier zu Auswahl und natürlich ein Souvenir shop und dann wurden wir noch zurück nach Matamata gefahren wo unser Auto stand. Als Abendessen und Mellis letzter Abend gönnten wir uns nochmal eine Pizza😊
    Read more

  • Day33

    Hobbiton

    March 17, 2017 in New Zealand

    Voller Erwartungen fuhren wir nun nach Hobbiton und wir wurden nicht enttäuscht.😁
    Tickets buchten wir für die 16 Uhr Tour vorher online, so konnten wir uns ganz entspannt 😌 Zeit lassen.
    Das Wetter spielte uns natürlich mit, die Sonne ☀️☀️ schien und es waren ca 25 C.

    So allmählich macht sich der Herbstanfang 🍂 hier bemerkbar, die Bauern 👨‍🌾 fahren ihre Ernte ein und nachts geht es hier im Norden schon mal auf 10-12 C runter.

    Dafür blühte es in Hobbiton an allen Ecken, eine Riege von Gärtnern sorgt dafür, dass es aussieht als wäre das Tal bewohnt. In den Gärten wird Obst 🍉 und Gemüse 🥒 angebaut und die Kürbise 🎃 haben auch schon eine stattliche Größe.

    Wärend wir von einer Hobbit Höhle zur anderen gingen, erzählte uns unser Guide viele interessante Geschichten zur Entstehung von Hobbiton.
    Eine davon war das Peter Jackson Apfelbäume 🍏 pflanzen ließ, weil ihm die Form und Blätter gefielen, aber die Äpfel 🍎 entfernte und dafür Pflaumen anhing.🙄😀

    Unser Weg führte uns dann zum Abschluss in den 'Green Dragon Inn', wo wir alle noch ein Butterbier tranken und die Lokalität bewunderten.

    Fazit:
    Ganz Hobbiton wurde mit soviel Liebe zum Detail errichtet, dass man sich manchmal wie im Film 🎥 vorkam. Man bekommt auf alle Fälle Lust, sich die Filme noch einmal anzuschauen.
    Und für alle die Jenigen, die Vorhaben auch einmal nach Neuseeland zu reisen, ein Muss.
    Read more

  • Day198

    Hobbiton I

    March 17, 2017 in New Zealand

    Welcome to Hobbiton !

    Das letzte große und wahrscheinlich bekannteste Highlight in Neuseeland. ☺

    Wir hatten uns eine geführte Tour gebucht, welche um 16 Uhr startete.
    Unser Guide war schon seit Anfang an mit dabei und somit wusste sie viele kleine Details, die teilweise sehr kurios waren. 🙈

    Beispielsweise wurde ein Baum komplett auseinander geschnitten und später wieder mit Drähten zusammengesetzt. 🌲
    Oder der Regisseur Sir Peter Jackson ließ für 2 Wochen jeden Tag Wäsche auf- und abhängen, damit ein natürlicher Weg entsteht. 🚶🏼
    Oder, dass Apfelbäume gepflanzt wurden, jedoch anstatt Äpfeln Pflaumen dran gebastelt wurden, weil Apfelbäume mehr wie Pflaumenbäume aussehen. 🤦🏼‍♂️😄

    Der Regisseur Peter Jackson wählte genau diesen Platz aus, da zum einen der große Baum (letztes Bild) direkt am See stand und sie diesen für eine Szene brauchten und zum anderen, da weit und breit keine Stromleitung, kein Haus und keine Fabrik zu sehen war. 👍🏼

    Insgesamt wurden 44 Hobbit-Höhlen gebaut. Doch öffnet man die Tür, so ist dahinter nichts zu finden. 🙈
    Alle Szenen mit dem Innenräumen wurden in den Studios in Wellington gedreht. 😄

    Weiter geht's im zweiten Teil. 😉
    Read more

  • Day88

    Heute besuchten wir das Hobbiton Movie Set - Filmset für die Herr der Ringe sowie die Hobbit-Filme. Natürlich eine einzige Touri-Veranstaltung dort, trotzdem war es super das original Filmset zu sehen. Alles war voller kleiner Details und sehr liebevoll hergerichtet. Nur für Mario war alles etwas zu klein!;-)

    Zum Abschluss gab es ein Bier im The Green Dragon Inn - ein Leben als Hobbit ist vielleicht doch gar nicht so schlecht!Read more

  • Day22

    Hobbiton

    February 22, 2017 in New Zealand

    Für uns gings heute nach Mittelerde!🎊 Um 9 Uhr frühs waren wir da und hielten unser Ticket zum Glück in der Hand🍀 Um 9:30 holte uns dann der Bus ab und brachte und direkt zum Filmset!🚌 Das Filmset wurde nach dem Dreh für Besucher zugänglich gemacht und die erste Führung damals fand mit ganzen 3 Menschen statt👱🏼‍♀️👱🏽👦🏻 Unser Bus war jedoch voll und so gings ins Hobbitland🏞 Unsere Führerin erklärte uns alles und zeigte uns Stellen, die im Film zu sehen sind!📽 Das ganze dauerte 2 Stunden und wir sahen auch Bilbos Hütte und Sam's Haus sowie den See mit der Mühle🤗 Im Green Dragon bekamen wir dann alle ein Cider zum Abschluss und dann mussten wir Hobbiton leider schon wieder verlassen😔 Es war auf jeden Fall richtig cool das alles mal in echt gesehen zu haben und wenn ich heim komm werde ich mir alle Filme noch einmal ansehen☺️🎊Read more

  • Day59

    Hobbiton

    March 25, 2017 in New Zealand

    כמו כל תיירות טובות בניו זילנד, גם אנחנו ביקרנו בהוביטון!
    רק כדי להדגים את כמויות האנשים שעוברות שם מידי יום- סיור של 30 אנשים יוצא פעם ב10 דקות החל מ8 בבוקר ועד 4 אחר הצהריים. קול.
    אין הרבה מה לספר, חוץ מזה שגילינו שפיטר ג'קסון (הבמאי של כל הסרטים) דיי פסיכי בסך הכל. רק כדי להדגים-
    - יש 13 אלף כבשים בחווה של המשפחה שאירחה את סט הסרטים (שבהתחלה היה זמני ורק לאחר מכן בנו אותו מחדש כאטרקציה תיירותית) אבל כולן נראו מודרניות מיד לטעמו והוא הביא כבשים במיוחד מהאי הדרומי כדי שיככבו בסרט
    - את אחד העצים בנו מחדש בשביל טרילוגיית ההוביט, מדובר בעץ שהופיע בסרטים של שר הטבעות והיה צריך להיראות צעיר יותר בסרטים של ההוביט. את העלים של העץ הזה הביאו במיוחד מטאיוון ותפרו אחד אחד לעץ, אבל שבועיים לפני תחילת הצילומים, כשהוא עשה ביקורת של הסט, פיטר החליט שהצבע של העלים לא בדיוק מתאים והורה לצבוע את כולם מחדש.
    - כדי שזה יראה כאילו ההוביטים משתמשים בחוטי הכביסה שלהם כבר שנים, נשכר אדם במיוחד כדי שילך הלוך ושוב מהשביל לחוטי הכביסה וחזרה וייצור שם שביל. כל מה שהוא עשה במשך היום היה ללכת, זה היה כל תפקידו בסט.
    Read more

  • Day282

    Wo leben eigentlich Hobbits?

    May 19 in New Zealand

    Na in Matamata, Neuseeland! Spätestens nach „Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ kennt jeder um die wundervollen Landschaften Neuseelands. Nach den finalen Dreharbeiten wurde das Filmset des Hobbit Landes auf dem Grundstück des Farmers stehen gelassen. Dieser verdient sich damit nun eine goldene Nase … oder den Fall einen goldenen Traktor :-) Das Set sieht allerdings immer noch „filmreif“ aus.

You might also know this place by the following names:

Matamata-Piako District

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now