New Zealand
Southland

Here you’ll find travel reports about Southland. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

473 travelers at this place:

  • Day48

    5-12 Curio Bay

    December 5 in New Zealand

    Nou, Murphy heeft in een deuk gelegen vandaag. Bui na bui. Als ik niets aantrok werd ik zeik, als ik wel iets aantrok was het droog voordat ik weer fietste. Hahaha. Zonder overdrijven wel 6 keer of vaker mijn regenpak aan en uit getrokken. Dat was ook wel wat er te doen was onderweg. De wind was gelukkig zuid-west waardoor ik hem niet te vaak pal tegen had en soms zelfs mee. Mijn laatste heuvel kreeg ik kado, ik werd gewoon omhoog geblazen. Nog geen dolfijnen gezien. Ik denk dat ik morgen blijf.Read more

  • Day49

    6-12 Curio Bay

    December 6 in New Zealand

    Soms heb ik strontmazzel, en soms niet;
    Blauwe pinguins gehoord vannacht, vlak naast mijn tent, niet gezien. Ik heb nu mijn tent gedraaid, misschien lukt het dan wel (en als het wat helderder blijft)
    Ik blijk de zeeleeuwen al voorbij te zijn (eigen schuld dikke bult, niet goed de kaart gelezen). Da's 26 km heen en idem terug. Hm. Weet niet of ik daar zin in heb. Al staan er hier wel borden dat je niet te dicht bij de zeeleeuwen moet komen.
    Geen dolfijn te zien en die gele ogen pinguin ook niet, maar dat kan allebei nog.
    En dan: vannacht zuiderlicht gezien denk ik!! Ondanks bewolking! Soort stad in de verte, maar dan groen. Yeah! Ook hiervoor hoop ik op minder wolken vannacht.
    En dan en dan: ik doe de forrest walk van 10 min omdat die bomen voor een gedeelte afstammen van die versteende. Vind een leeg blauw ei (silvereye?). Hoor een tuï of is het nou een bellbird, blijf staan kijken, zie ze allebei, blijf nog langer kijken, wie zegt nou wat..... En al die tijd zit de valk die ik al weken wil zien op ongeveer 3 meter afstand! Gelukkig zag ik hem, door de tuï. Wauwerdewauwerdewauw!!
    En dan 's avonds nog een keer op pinguinjacht: tralala. 🤗. Echt goed en lang gezien.
    Oh ja, en die zeeleeuwen garantie voor 52 km: net 2 Nederlanders gesproken, die hadden ze daar niet gezien. Ga ik niet doen dus. Stewart eiland ook niet.
    Read more

  • Day20

    Nikolaus in Newzealand in process

    December 6 in New Zealand

    Heute sind wir gegen halb acht aufgewacht und wer hätte das gedacht? Die Sonne scheint! ..hinter den verregneten Wolken natürlich. Es ist diesig, windig, kalt. Wir wollen beide immer nicht aufstehen und raus aus dem Van. Aber wenn die Toilette ruft oder der Magen knurrt, dann muss man eben doch irgendwann 😅 Und so begann der Tag dann auch mit widerwilligen Anziehen, was im Campervan immer eine recht enge und - je nach Laune - entweder eine lustige oder sehr nervenaufreibende Sache ist 😁 

    Bei Nieselwetter und Sturm, wie so oft direkt am Meer, blieb Evi im Auto und hörte Märchen, während ich mich um das Wunschfrühstück kümmerte - aufgekochte Haferflocken mit Quark, Honig und Apfel. Dazu musste erstmal Wasser geholt und abgekocht werden. Und als wäre es nicht schon umständlich genug ohne Küche und mit diesem miesepetrigen Wetter, ist irgendwie das Rädchen von der Kühlbox verstellt und alles tiefgefroren, statt tiefkühlt 🤦 Ich kratzte somit etwas Quark zusammen für das Frühstücks-Mahl und verflüssigte mit meinen total warmen Händen etwas Milch zum dann lauwarmen Kaffee 😅 Evelin flucht, wenn im Van eine Tür mehr als nötig offen ist und der Sturm durchpfeift 🤷🌬️🌪️ Sie konnte es kaum erwarten loszufahren heute morgen xD

    Und so starteten wir zur nächsten Großstadt Invercargill, um nach 30 Minuten Fahrt die bisher größte Bibliothek anzupeilen für WLAN und Videotelefonie mit Papa, Celle und Ari. Zunächst hatten wir erstmal einen Parkplatz gefunden. Gezahlt wird hier - nicht wie in Deutschland mit einem Zettel als Nachweis in der Scheibe - sondern mit einer an meinem Parkplatz seperat angebraten Parkuhr, in welche das Geld für die Parkdauer direkt eingeworfen wird und eben für diese Zeit dann ein grünes Licht angezeigt wird, statt ein rotes. Wer hier gar nicht zahlt oder zu wenig bezahlt und zu lange parkt, dass ist also ganz offensichtlich. Naja natürlich traf auf mich zweiteres zu, aber ich blieb zum Glück verschont von einem Strafzettel.

    In der Bibliothek gab es zunächst für uns Toiletten - die wieder hochmodern mit Knopf zu öffnen waren und mit uns gesprochen haben "Tür auf", "Tür zu", "10 Minuten Zeit" mit musikalischer Untermalung des Toilettenbesuches. Es hat ein bisschen was vom Spaceshuttel - und vor allem ist es das komplette Gegenteil vom Camping-Plumsklo, wenn der Wind noch schön von unten durchzieht und lüftet xD 😄

    Wir versuchten dann unauffällig in einer Ecke die Videotelefonie durchzuführen. Evi hatte wie so oft auch darauf keinen Bock - ihre Unmotiviertheit zerrt gerne mal an meiner Geduld 😩 Und so krabbelte sie sich von Buch zu Buch im großzügigen Kinderbereich in meiner Nähe, und blickte nur hin und wieder mal in die Kamera vom Handy.

    Nachdem das dann - für Evi  "überstanden" war, schien draußen endlich die Sonne.🎉 Wolkenlos sogar (?)😁💃🙌☀️ Bevor wir die genießen, wollten wir noch fix wie geplant einkaufen - Kleinigkeiten nachrüsten wie Äpfel und Saft. Dazu peilte ich diesmal wieder einen "NW" Supermarkt an, ich wollte gerne nochmal diese tolle Frischetheke für Obst und Gemüse sehen. Allerdings habe ich darauf diesmal gar nicht geachtet, dass habe ich erst so im Nachhinein festgestellt😅 Ich war viel zu abgelenkt von all den verschieden gekleideten Mitarbeitern - grün als Wichtelmann, Engel, Weihnachtsfrauen und auch Rentiere oder mit buntem Lametta behangen. Ich fand es total amüsant 😄👌 Evi konnte sich darüber weniger freuen.. denn ihr hat's nicht so gefallen was Mama kauft - oder ihr eben nicht kauft.

    Die Wahrheit war: ich habe es heimlich gekauft was sie gerne wollte, um natürlich auch einem nicht vergessenen Nikolaus gerecht werden zu können. ☝️🎅 Und ja, dafür habe ich gerne eine grantige Evi im Einkaufswagen in Kauf genommen. Noch ein paar Sticker, ein Bastel-Armband und Weihnachts-Haarreifen gab es in einem "Bingo"-ähnlichem Billigladen um die Ecke noch zu.

    Eigentlich ist heute der 6.12. und ja ich weiß, ein Stiefel hätte schon heute morgen gefüllt sein müssen. Aber wer früh, mitten an neuseeländischer Meeresbucht aufwacht und vorher eben nicht groß die Möglichkeit hat sich als Nikolaus entsprechend einzudecken, zumal es ja auch nur sehr bedingt möglich ist kleine Geschenk in diesen gemeinsamen drei Quadratmeter-Fläche Campervan zu verstecken (?!), der darf auch mal beim Datum tricksen, zumal das in Evelins Alter, ohne derzeitige  soziale Anbindung xD gerade so auch noch möglich ist. Das heutige Nikolaus-Bild im Kalendertürchen wurde somit nur als Verweis von mir betitelt, dass er morgen kommt 😁💡#WieSchlauVonMir Und heute hat es außerdem super gepasst, ein paar Kleinigkeiten in der Stadt kaufen zu können. Und so landeten u.a. ein großer und mehrere kleine Schokoladen-Weihnachtsmänner und Lieblings-Schokomilch im sepraten Beutelchen 🤫 als Trost gab es trotzdem schonmal eine kleine Schokoladentafel für uns beide und Evi war happy.

    Danach war es auch schon 14 Uhr und wir hatten Mittags-Hunger. Auch die Bedienung Evelin's mit einem ansprechenden Essen, was nicht typisch deutsch ist - weil wir eben Neuseeland auf Weltreise und eben nicht in Deutschland sind -  ist natürlich mit der wählerischen Evelin stets eine kleine Herausforderung. Versucht habe ich es diesmal mit einer Pizza🍕 obwohl sie ja auch darauf nicht groß abfährt für gewöhnlich 🙈 Um sicher zu gehen, dass diese nicht zu scharf ist - was mir ja in Thailand mit Spaghetti schon einmal missglückte - wählte ich statt Salamie eine Hawaii-Pizza. Mit Erstaunen stellte ich fest, dass diese hier gerade mal 5 NZ$ kostet - Sau günstig! Da war unser letztes Eis im Kiosk fast genauso teuer. Evi fand's toll bei der Fertigstellung direkt zusehen zu können, und ein kleiner Countdown wurde uns auch angezeigt: überpünktlich haben wir unsere Hawaii-Pizza bekommen. Ich ahnte schlimmes: statt Schinken wie ich ihn erwartet hatte, war es eher Bauchspeck, unterlegt mit einer Barbecue Soße 🤦 #Ohje #ObDasEviSchmeckt? #ÄrgerImAnmarsch

    Wie ausgemacht sind wir dann mit der fertigen Pizza, die zum Verzehr eh noch abkühlen musste, zum nahegelegen Spielplatz gelaufen. Hatte ich ein Glück, dass Evelin die Pizza - widererwartend - geschmeckt hat 🎉Sie flüsterte mir sogar ins Ohr, dass heute ihr "Glückstag" ist - aufgrund der Pizza! #Mannomann 😄😁🎊 Aufgemampft, satt und gestärkt haben wir uns dann die nächste Stunde auf dem Mal wieder riesigen und tollem, weitläufigen Spielplatz ausgetobt, bei tollstem Sonnenschein! Schaukeln, Klettern, Wippen, Schwingen, Hangeln, Balancieren und co. Evi war glücklich und mir macht das auch immer Spaß 😊 Evi musste dann auch dringend auf Toilette, aber bei so viel Freude wurde das gerne bis aufs äußerste verschoben - es war dann ganz schön dringlich und knapp, aber rechtzeitig. Obwohl sie mir auf dem Weg zur Toilette sogar platt mittteilte: "Oh Mama, ich kack' hier gleich ein wie ein kleines Baby." Die Dringlichkeit wurde mir damit nochmal sehr deutlich gemacht 😆😄

    Danach fuhren wir zu dem kleinem Örtchen "Bluff", wieder einer der südlichsten Punkte Neuseelands. Hier genossen wir dann einfach die Aussicht bei Sonnenschein auf meterhoch an den Steinhang peitschende Wellen oder sahen und vor allem wir hörten wir außergewöhnlichen Vögeln beim Zwitschern oder eher beim melodischem Singen, zu. " Mama, pfeift Du hier so komisch?" "Nein Evi, das sind die Vögel 🐦"😄 Und wir ketterten wieder auf hohe Steine, bevor es dann richtig Campingplatz landeinwärts ging, wieder recht spät am Abend.

    Gegen19:30 Uhr trafen wir dort dann dort ein. Eigentlich war Evelin schon recht müde, aber nach Schlafen war uns beiden noch nicht, bei so schönen ungewohnten Sonnenscheinwetter. Hunger hatten wir außerdem. Heute sollte es einfach mal Brot und Salat zum Abendbrot geben, denn schließlich gab es ja ordentliches Essen zum Mittag. #EinHochAufDiePizza Entsprechend Evelins Wunsch aßen wir nicht auf schönem Holz-Tisch-Bank-Gestell, sondern, auf dem Asphaltboden vor dem Tennisplatz, aber immerhin in der Abendsonne. "Ach Mama, das schmeckt ja soooo gut! Merkt dir auf alle Fälle das Rezept!!", so Evi. Tja, so gut schmeckt eben ein ganz normaler Salat, Gurke Tomate, Paprika und Eisbergsalat mit Balsamico-Dressing, und Kürbisbrot mit Hähnchen - das erinnert sehr an unser deutsches Abendbrot.😁 #AchEviDuHeimische 😀😄

    Und Dank dem anstehenden Nikolaus, lebte Evi nun nochmal richtig auf. Die Stiefel wurden am Camping-Wasserhahn gründlich geschrubbt, ein Platz in der Frontscheibe vom Van samt der Stiefel hergerichtet mit extra gesammelter Dekoration, und dann sogar noch ein liebevoll bemalter Brief verfasst. An was Evi alles denkt: "Geht das auch in Deutsch Mama?" "Ja Evi, es gibt nur einen Nikolaus und der kann alle Sprachen." - so meine Theorie, die Evelin zufrieden stellte.

    Ich war hundemüde und wollte endlich schlafen, Evi war aufgeregt.. und ich wusste, ich muss heute nochmal ran und im Kampf gegen die Müdigkeit meiner Mama-Pflicht als Undercover-Nikolaus in Neuseeland nachgehen 🎅 bis dahin 🖐️
    Read more

  • Day47

    4-12 Ashers

    December 4 in New Zealand

    Geen onweer, wel regen gisteravond. Vanochtend ook, dus ik draai me nog even om: half 8! Droog dus ik pak in. Doe nog het museum, leuke opstellingen, info beetje suf. Ik fiets pas om tien voor 11. Weg is druk en saai, dus ik trap extra door. Blijkt 's middags dat ik eigenlijk mijn kruit al verschoten heb. Gelukkig is na Invercargill het verkeer weer iets minder en het weer iets zonniger. Dan ziet alles er toch leuker uit. Dus ik fiets rustig door: onweersbui met gerichte blik op me af. Vind ik eng als ik doir weiland fiets, dus opeens kon ik weer heel snel. Mag gelukkig (illegaal) op de camping. Zet in vliegende haast mijn tent op, haal door de hurry mijn halve scheen open: waait het langs. En bedankt Murphy. Heb ik gelukkig wel tijd om door de prachtige tuin (voormalige kolenmijn, nu volgelopen) te lopen.
    Na het eten waait de bui niet langs, maar het is gelukkig vooral regen met wat binnensmonds gerommel. Wordt pas droog nadat ik het opgegeven heb en door de storthoos mijn tanden ga poetsen. Hahaha, die Murphy toch. 😤
    Het onweert hier eigenlijk nooit zei de campingbaas gisteren. Heel uitzonderlijk. Zal wel weer door mijn weer-god komen.
    Read more

  • Day19

    Im Regen durch den Regenwald

    December 5 in New Zealand

    Heute sind wir wieder recht früh aufgewacht gegen 6:30 Uhr - also als erstes Evelin natürlich, nicht ich, wie so oft.
    Aufwachen und was malen. Ich bin immer wieder eingeschlafen, obwohl Evi was erzählt hat. Ja so müde bin ich hier. Einfach mal ausschlafen, alleine mit Kind, ist eben nicht drin. So schlafe auch ich beim abendlichen Kopfkraulen meist zusammen mit Evelin ein.

    Vor dieser wunderschönen Klippenfront samt Meeresblick bei schönstem Sonnenschein aufzuwachen wäre ja auch mal zu schön gewesen, aber dieser Anblick blieb uns leider auch heute wieder Dank diesigem Wetter verwehrt. Ich fuhr sogar extra bis zur Toilette die 100 Meter, weil es mir das Wert war, um nicht durchs nasse Gras laufen zu müssen bis dahin.

    Gestärkt mit einem kleinem Hafermüsli- Frühstück fuhren wir dann auch los. Ich hatte angedacht, auf dem Rückweg von der Bucht zur Straße ein paar Schafe zu füttern - geht ja ganz gut, wenn sie sowieso handnah an der, oder eher auf der Straße stehen. Allerdings müssten wir feststellen, dass Sie zu scheu sind, sogar Angst hatten vor den gefährlich anfliegenden Kartoffeschalen vom gestrigen Abendmahl. Naja, dann sind die neuseeländischen Schafe eben ganz anspruchslos und sind zufrieden mit ihrem Gras. 🤷🐑

    Heute war es unser Ziel noch mehr Wasserfälle in den Wäldern Catlins zu bezwingen. Allerdings war ja da der Regen .. wild entschlossen, mir diese Tour vom Wetter nicht vermiesen zu lassen, packten wir uns warm und wasserfest ein. Doch der Regen wurde immer doller während wir uns ankleideten, sodass ich mich mit meiner Vernunft entschied doch lieber weiterzufahren, damit wir uns hier bitte nicht unnötig erkälten.

    Ganz in der Nähe gibt es schließlich ein Abendteuer -Museuum. Kurze Zeit später dort angekommen, war das natürlich geschlossen - nur mittwochs, also heute, ganz klar, wie unpassend.. Also sind wir wieder Weitergefahren zum nächsten Wasserfall. Und da der Fall des Wassers in Tropfenform von oben mal kurz pausierte - zu Ungunsten Evelin's, die lieber im Auto geblieben wäre um Märchen zu hören - sind wir tatsächlich losgelaufen. Wir begegnen immer wieder Leuten, die mit ihren Spiegel-Reflex-Kameras solche Wege bestreiten, samt Stativ sogar xD Es war ein schöner kleiner, insgesamt einstündiger Rundgang durch den urigen Wald mit tollem Blick auf einen Wasserfall. Mit dem Vogelgesang inklusive könnte es so idyllisch sein, wenn man nicht mit Evelin zanken müsste, die schon jetzt nicht mehr laufen will, und wir am diskutieren sind.

    Und richtig doll Lust hatte sie dann erstrecht auf den nächsten Wasserfall ganz in der Nähe 😆😅🤦 Aber auch dort dann angekommen, hat es natürlich geregnet. Ich entschied mich diesmal auf eine Besserung des Wetters zu Warten. Wir überbrückten diesen Stopp mit einem Deal zur gemeinsamen Bestreitung der nächsten Wanderung: UNO zocken,.. und Schokokekse naschen.

    Und nach kurzer Zeit klärte es tatsächlich etwas auf. Also es wurde zumindest heller, die Wolken, die blieben. Dennoch gingen wir los. Diesmal war es wahnsinnig abenteuerlich. Evi fand es spannend wie Schnitzeljagd, da der Weg - zurecht - mit weißen Rechteckchen markiert. Schließlich war er nicht immer ganz eindeutig, er führe über große, umgestürzte und mossbewachsene Bäume, übern Fluss, über glibschig rutschige Gesteinsbrocken und viel Matsch. Wir mussten richtig klettern, und ich habe Evelin drübergehoben und immer schön festgehalten. Da war bei dieser "Wanderung" auch echt angebracht. Der Weg war wirklich sehr dem Dschungel gleich, so wildbewachsen wie es sogar über uns war. Und so kletterten wir für die nächsten 90 Minuten hin und zurück, nur wir zweie so ganz allein, ohne weiteren Besucherverkehr, das war ein interessantes Feeling 😅 Belohnt wurden wir allerdings mit einem wunderschönen Wasserfall, der schönste von allen wie Evelin fand. Sie war total glücklich, weil sie auch richtig gefordert wurde und es so aufregend war. Und während wir da so saßen, stellten wir beide fest, dass wir pullern müssen 🤷 Ja, das kann man auch mal machen im neuseeländischen Busch - wenn man sowieso unbeobachtet ist - hier und jetzt seinen erfolgreichen Herweg zu markieren 😆 was will man auch machen wenn kein Klo in Sicht ist 🤫 zurück am Auto ist Evi ganz stolz - und müde, sodass sie bei der Weiterfahrt erstmal einschläft.

    Wir halten als nächstes beim "Slope Point" - der südlichste Punkt Neuseelands. Es regnet mal nicht. Aber es stürmt hier orkanartig. Nachdem Evi wach geworden war, trafen wir den Kompromiss, dass wir den Weg gehen,.. wenn ich sie trage. Na okay, waren ja auch nur zwei Kilometer hin und zurück. Samt starken Orkan.. das war schon echt ordentlich xD Dort angekommen war auch da gerade niemand außer wir. Direkt an hohen Klippen. 20 Meter? Keine Absicherung. Sehr mystisch und beeindruckend, wie die Wellen sich bestimmt fünf Meter breit auftürmen, sich überschlagen, gegen die Klippen brausen und meterhoch aufschlagen. 10 Minuten gönne ich mir den Anblick, während Evi sich in meiner Jacke versteckt. Ich .. sollte sie tatsächlich einfach weiter im Arm halten, die fliegt mir sonst weg. Nebenbei noch einhändig Fotos und Videos machen - dass stärkt alle Muskeln ordentlich 😅💪 uuuuund natürlich den ganzen Weg wieder zurück zum Auto. Nagut, die letzten 400 Meter rennt Evi zum Auto. Sie fand es toll dabei vom Wind wie ein Drache angeschoben zu werden. 🌬️🌪️🌫️

    Nachdem wir nun auch diesen spektakulären Trip gemeistert haben, bliebt sie spannende Frage, wo wir heute Nacht verweilen. Schließlich fahren wir auf einen Campingplatz, wo ich mit nicht sicher war bleiben zu können. Hier muss man immer vorher ca, ob "self contained" - also mit eigener Toilette an Board, Vorgabe zum Campen ist, oder nicht. Doch hier war das "freedom-camping" auch für uns kostenlos erlaubt und so sind wir geblieben. Es war sonnig-wolkig, natürlich stürmisch, aber es gab einen kleinen Spielplatz und ein windgeschütztes Häuschen zum dinieren. Evi wünscht sich Nudeln mit Tomatensoße und Apfel als Nachtisch. Recht K.O. fallen wir heute ins Bette.
    Read more

  • Day71

    Lake Marian und Milford Sound

    Today in New Zealand

    Der frühe Vogel fängt eine gute Mitfahrgelegenheit, der zufällig auch zum Lake Marian fährt.
    Leider werden wir ihn kaum wieder los, sodass wir den wunderschönen Hike zum Bergsee gemeinsam machen. Der Track entpuppt sich als einer der schönsten, den wir bisher auf unserer Reise gemacht haben!
    Danach geht es mit unserer Mitfahrgelegenheit mit einigen Sightseeingstopps zum Milford Sound, wo wir uns dann trennen. Hier wartet eine zwei stündige Bootstour auf uns.
    Etwas besorgt nicht zurück zu kommen (da es bereits 6 Uhr ist und der Milford Sound in einer Sackgasse liegt), fragen wir Max (einen Deutschen aus unserem Hostel, der zufällig auch auf unserem Boot war), ob er uns mit zurück nehmen kann. Wir fahren mit seinem Campervan und der Ansage: „Keine Ahnung, ob der Motor das aushält, die Lampe hat vorhin geleuchtet...und ach übrigens ich weiß nicht, ob das Benzin reicht“ los. Als ich auf die Tankanzeige gucke, sehe ich, dass die Tanknadel bereits auf empty zeigt... und es liegen noch 100 km bis Te Anau vor uns. Vor dem Tunnel raucht es dann aus der Motorhaube. Wir entscheiden uns Max Van in den Sounds zurück zu lassen und das nächste Auto anzuhalten um zurück zum Hostel zu fahren.
    Gemeinsam essen wir zu Abendbrot und ein erlebnisreicher Tag geht zuende!
    Read more

  • Day69

    Te Anau

    December 9 in New Zealand

    Wir lassen es entspannt angehen und fahren erst gegen Nachmittag nach Te Anau. Unser Hostel befindet sich direkt am See, sodass wir nach dem Abendessen noch eine kurze Runde spazieren gehen. Die Landschaft verzaubert uns auf Anhieb.

  • Day48

    5-12 Curio Bay 2

    December 5 in New Zealand

    Geen gele ogen pinguins, wel Jurassic forest en springende golven achter waar de pinguins hadden moeten zijn.

  • Day41

    28-11 Te Anau: Milford Sound

    November 28 in New Zealand

    De weg was minder druk dan ik had gedacht, al lijkt het vanuit een andere auto altijd minder denk ik. Toch blij dat ik het gedaan heb, het was knetterhoog keer 2,1 bijna ongeluk gezien en eerlijk gezegd vond ik de busreis met stops en verhalen van Sacha leuker dan de "cruise". Kea's gezien. Brutaal als de neten, 1 pikte in mijn been! Sacha laat ons crayfish zien. En ik vond de "chasm" echt magnifique, maar alle foto's zijn raar geworden. Ook leuk "the misty mountains" van In de ban van de ring.
    Er gingen ook erg weinig minuten in de cruise van 2 uur, nl 100. We hadden van mij nog wel wat langer bij de Crested pinguins mogen stoppen, al schijnt het beremazzel te zijn dat we ze überhaupt gezien hebben in dit seizoen.
    Op verzoek van Annemiek (😉) vlak na thuiskomst mega onweersbui. Gaat zoals het hoort: goed dus. Hoera!
    Read more

  • Day46

    3-12 Riverton

    December 3 in New Zealand

    Het onweer van gisteren levert vandaag mooie dampen!
    Geen spectaculaire dag, maar ik ben happy. Nog iets warmer dan gisteren, het asfalt zweet soms teer en dat klinkt alsof je op bubbeltjes plastic rijdt. Ik heb mijn schouders en nek ingesmeerd met zonnebrand. Klein stukje vergeten. Auw.
    Grappig al die mensen (inclusief ikzelf) die steentjes uit grind vissen, omdat iemand een bord heeft neer gezet: gemstone beach. Ik hurry met de tent opzetten, zodat ik nog wat plakspul op die lijntjes kan smeren, hopelijk droogt het dan nog voor het onweer. Nu (19.45) wel wat wolken, maar het zou mij niet verbazen als er niets gebeurt😀.Read more

You might also know this place by the following names:

Southland, Саутланд, Southland eskualdea, סאותלנד, サウスランド地方, საუთლენდის რეგიონი, 사우스랜드 지방, Murihiku, Саутленд, Wilayah Southland, Southland på New Zealand, 南地大区

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now