New Zealand
Tutukaka

Here you’ll find travel reports about Tutukaka. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Tutukaka:

All Top Places in Tutukaka

23 travelers at this place:

  • Day42

    Tutukaka Marina

    March 20, 2017 in New Zealand

    We woke in the night and heard the unusual call of a female kiwi (but still yet to see one)! Rather than take the easy option of a ferry we took the long gravel road around to Paihia. It was like a stage of the World Rally Championship (the photo is the nice smooth section) that took about 45 minutes, passing only 3 truck like 4x4's.... Paihia had a nice but definite tourist town feel to it with helicopters buzzing out over the bay. Yet another good spot for a picnic and swim. Went the 100m out to the swimming platform so James could perfect his back flips off it and I could perfect my dive bombing technique! As we loved the Tutukaka coast so much we decided to head back down this way to spend longer exploring here.Read more

  • Day10

    Whale Bay

    December 5, 2016 in New Zealand

    Smaller Trip today because it should rain in the afternoon. What it really did..
    We went to the Whale Bay. What an fantastic place!! So far my favorite Beach.
    We were also swimming for the first time. The water was so clear so you could see the ground all the time.

  • Day9

    Onderwateravonturen & The Bay of Islands

    November 15, 2015 in New Zealand

    Nadat we de smaak van het duiken helemaal te pakken hebben na onze advanced open water cursus in Thailand, hebben we besloten om op iedere bijzondere duikplaats die we nog tegen gaan komen de plons te nemen. De eerste ‘must-do’ duiklocatie op onze lijst is het eiland de Poor Knights bij Tutukaka. De onderwaterwereld is hier heel bijzonder en heel anders dan wat we in onze eerdere duiken hebben gezien. Er groeien namelijk heel veel planten op de zeebodem waardoor je soms tussen de struiken lijkt te duiken. Waar overal het devies is ‘raak het koraal niet aan’, is hier het devies ‘rommel maar lekker wat rond op de zeebodem, maar maak niets kapot’. Aangezien jaarlijkse stormen de hele zeebodem op z’n kop zetten is het hier niet zo’n probleem om af en toe een rots vast te pakken of wat struiken weg te duwen. We hebben vooral veel mooi gekleurde ‘nudibranches’ (naakt slakken) gezien die uniek zijn in dit gebied en de Murenes waren hier toch net iets cooler dan op Koh Lanta. Anika was nog een beetje down na het duiken, want de andere groep had met zeehonden gezwommen wat echt uniek is. Maar ja, het is een kwestie van geluk. Op de boot kwamen we ook nog een ‘bijzondere’ rotsformatie tegen. Ondertussen hebben we al veel stenen gezien waar menigeen iets in lijkt te zien (in Azië met name draken). Maar deze bleef bij Mike toch wel hangen en hier kun je ook niets anders in zien (zie laatste foto – onderaan deze post het antwoord).

    Na ons duikavontuur rijden we verder naar het noorden om van de Bay of Islands te gaan genieten. Je raadt het al, een baai vol met eilanden. Volgens meneer Cook liggen er zo’n 140 in deze baai. Helaas konden we deze niet zien vanuit onze camper, het regende namelijk de hele dag en we besloten een dagje niets te doen (lees de vorige blog update verzorgen). De volgende dag was het weer opgeklaard en zijn we met de ferry naar Russel Island gegaan waar we wat rondgewandeld hebben. Tijdens deze wandeling zijn we ook weer wat meer te weten gekomen over de historie van Nieuw Zeeland en het Waitangi verdrag (vredes verklaring tussen de Maori’s en de Britten die hier een kolonie gevestigd hadden). We hebben Flagstaff Hill beklommen (belangrijk symbool) en genoten van de uitzichten over de baai vanaf de verschillende uitkijkpunten.

    (Waarschijnlijk heb je het al gezien: het betreft uiteraard een vrouw die op haar rug ligt met opgetrokken knieën en de gynaecoloog tussen haar benen)
    Read more

  • Day284

    Tutukaka (Die Bucht)

    April 14, 2016 in New Zealand

    In der Nacht haben wir die wohl größte Sternschnuppe unseres Lebens gesehen, wow was für ein Anblick!

    Morgens das Zelt aufmachen ( oder wie Finn den Kofferraum) und eine wunderschöne Bucht sehen, Strand, Sonne und Meer. Was für ein schöner Fleck Erde. Wenn dieser komische Mann nicht wäre 😄😜

  • Day21

    erster Tag on the road

    October 21, 2016 in New Zealand

    In unserem Flughafenhotel erwacht und gefrühstückt, haben wir unseren CamperVan abgeholt.
    Alex musste als ersten ran ans Lenkrad, weil ich aufgrund von Jetlag nicht so super geschlafen hatte.
    Ungewohnt im Linksverkehr haben wir uns dann erstmal aufgemacht Richtung Norden mit dem Ziel "Bay of Islands".
    Auf halben Weg haben wir dann unser Lager auf dem ersten Campingplatz aufgeschlagen.
    Der war auch ganz knuddelig mit einer großen Küche/Aufenthaltsraum wo wir unsere eingekauften Nudeln mit Tomatensoße kochen konnten :)
    Meine Bedenken, dass es nachts zu kalt werden könnte, wurden zum Glück auch zerstreut. Im Auto war es kuschelig warm und wir konnten angenehm unsere erste Nacht verbringen!
    Read more

  • Day58

    Tutukaka

    November 20, 2017 in New Zealand

    20.11.2017 Wachen auf bei strahlendem Sonnenschein und genießen das Frühstück direkt am Wasser. Kurz am Supermarkt anhalten und Nahrung fassen, vor allem Grünfutter für Tinchen. Ich leiste mir eine Leberpastete, der Schnittkäse der letzten Wochen ist doch nicht das Wahre. Gestern haben wir Brot gekauft, angeblich italienische Backart. Ich kann mir kein Messer vorstellen das Gummi glatt schneidet, jedenfalls das eine 9 Korn Brot, das andere krümelt nach einem Tag so sehr, das sich alle Enten auf dem Campingplatz freuen würden, aber Tinchen scheint es zu schmecken.
    Wir fahren weiter Richtung Tutukaka und besuchen unterwegs die Whangarei Wasserfälle. In Tutukaka angekommen finden wir einen kleinen aber schönen Hafen mit unheimlich vielen Segelbooten. Hier kann man auch schnorcheln, zb. mit Perfect Day Ocean Cruises wo wir uns erklären lassen was dort alles geboten wird. Wir warten erst mal ab und beschließen später doch eine Tagestour zu buchen. Die Fahrt geht nach Poor Knights Islands, einem der schönsten 5 Tauchreviere der Welt, sagte zumindest Cousteau damals. Wir lassen uns morgen überraschen. Danach relaxen wir ca. 5km weiter an einem kleinen Strand mit Super gelben Sand und Tinchen geht ins Wasser. Nach ca. 2h ziehen wir weiter und fahren noch eine Runde die Küste ab, schauen beim Wellenreite zu und Tinchen hilft einem großen Segelboot beim Anlegen an der Hafentankstelle. Wir versuchen am Automaten Geld abzuheben, aber Fehlanzeige, wie schon öfter hier in Neuseeland. Problemlos hat es bisher direkt am Automaten bei einer Bank funktioniert.
    Schließlich checken wir auf dem Campingplatz ein und bekommen einen wunderbaren Stellplatz, die Sonne scheint und wir relaxen weiter. Mal sehen was morgen alles passiert.
    Read more

  • Day60

    Tutukaka 2.Tag

    November 22, 2017 in New Zealand

    21.11.2017 Wieder Frühstück bei Sonnenschein und Begrüßung durch die Enten und den Zeltnachbarn. Der sagt gutes Wetter voraus. Wir haben Ihn übrigens am Vortag kennengelernt, als er seine leeren Bierdosen entsorgt hat. Aber das sind die nettesten Kerle, wenn Ihm seine Musik zu laut ist, sollen wir es sagen. Ich denke das werden andere tun, wir haben zu seinem Zelt ungefähr 100m Luftlinie und er hat die Türen zu seinem neuen Auto offen, in dem eine wahrscheinlich neue Stereoanlage eingebaut wurde. Andere campen direkt daneben.
    Jedenfalls verlängern wir eine Nacht, da wir heute zum Schnorcheln gebucht haben. Pünktlich 10.30 Uhr sind wir am Hafen, bezahlen und gehen mit ca 15-20 andern Leuten an Bord. Die Organisation ist perfekt, so wie das Unternehmen heißt: „Perfect Day“. Wir fahren aus dem ruhigen Hafen direkt auf das offene Wasser mit sehr hohen uns entgegenkommenden Wellen. Nach ca. ¼ Stunde habe ich den Eindruck irgendetwas Essbares vom Vortag war schlecht. Mein Magen hat ein mulmiges Gefühl, wa sich bis zum Ankern vor Poor Knight Islands nicht aufhört. Unterwegs stoppen wir noch kurz und bekommen einen sogenannten Sunfisch zu Gesicht, der größte lebende Knochenfisch der Welt, er kann bis zu 7m werden. Unserer war schätzungsweise 4m. Endlich sind wir vor Poor Island und wir schlüpfen in unsere 7mm Neoprenanzüge und springen in das nach meinem Gefühl 10°C kalte Wasser. Auch Tinchen friert nach 10 Minuten und wir beschließen ein Kajak zu nehmen und noch ein bisschen zu Paddeln. Auf dieser Tour sehen wir eine schwarze Flosse vor uns und paddeln darauf zu. Ich mache mit der Unterwasserkamera einen Schnappschuss und uns wird nach Rückkehr bescheinigt, das es ein Hai war. Anschließend fährt das Boot mit uns in die weltgrößte Seehöhle, Rico Rico Cave. 130m x 80m x 26m x 35m (Länge x Breite x Wassertiefe x Höhe über Wasser. Danach noch kurze Fahrt zwischen den Inseln mit beindruckenden Felslöchern, bevor es wieder zurückgeht. Auf der Rücktour erwartet uns noch das Highlight des Tages, uns begleiten ca. 50 Delphine und wir können tolle Fotos und Filme machen. It was really a perfect day, except for my stomach. Morgen geht es weiter nach Norden.
    Read more

  • Day28

    Tutukaka & Kukutauwhao Island

    September 6, 2016 in New Zealand

    Beginnend im Hafen von Tutukaka habe ich eine Wanderung zum Leuchtturm auf Kukutauwhao Island gemacht. War gute 1,5 Stunden unterwegs. Ziemlich anstrengend mit dem ganzen Hoch und Runter, aber der Ausblick lohnt hier wie immer jede Anstrengung.
    PS: wie ihr seht gehe ich zur Zeit sehr viel wandern, aus dem einfachen Grund, dass wandern nix kostet und man so am meisten vom Land sieht 😋

  • Day105

    Tutukaka, New Zealand

    May 30, 2006 in New Zealand

    This is the port most people use to visit 'Poor Knights Islands' claimed by Jacques Costeau as one of the top ten dive sites in the world ! View from inside the largest sea cave in the world .. we dived down to 21 metres just outside the entrance ... great Dive

You might also know this place by the following names:

Tutukaka

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now