New Zealand
University of Auckland

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

248 travelers at this place

  • Day70

    Day 70/72: Goodbye Van

    January 5, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

    We woke up in our van for the last time, and got the last of the things put away. Mended the velcro window blinds, and tried to give away a variety of things from crackers to an umbrella! It didn't take long, and soon we were on our last drive. We were mega early so stopped off for some great brunch in a quirky cafe (pulled pork eggs benedict, and a full English style thing with slow poached eggs (45 mins at 65°C apparently?!).

    We then drove to the Britz drop off, and said a sad farewell to the campvan, with vows that we were going to get one in the future. We'd done 6838km in total, and enjoyed every single one of them.

    The flight was still 3 hours away, and the airport transfer didn't take long, so we had a while to wait at the airport for the flight to Auckland. It was all very painless, and our bags went through okay, stuffed to the brim as they were! We got to Auckland and went back to the hostel we were at before. It was so strange being back there again, being in bunk beds and having people crashing around. We sat in the gloriously sunny park for a while, wondering what on earth we were going to do with over 24 hours in a city that we'd exhausted at the start of the trip! We went out for some lovely That's Amore pizza for dinner and went for an evening run in the park. It had all gone so quickly, we couldn't believe we were back already, but felt like ages since anything had happened. Time flies when you're having fun, and oh boy we had the time of out lives.
    Read more

  • Day33

    Day 33/72: A day in Auckland

    November 29, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

    After the events of the night before, we managed to get into the hostel and sleep at about 0400! Blimey we were tired, and ended up crashing until about midday! We decided to head out for some lunch, which was more of a breakfast anyway, lots of eggs and bacon.

    After breakfast, we headed to one of the cities parks to sit and plan some of what we were going to do in NZ. This was a great idea as the park was lovely and felt/smelled very British. We sat in the sun and moved quickly to the shade as it was a very hot day. We planned our 10 or so days in the North Island, before planning where we were going to stay over Christmas and NY. Everywhere around Queenstown was booked, and after ringing around, we got some advice. The site receptionist said "right, I can hear you're not from here so let me tell you how the Christmas thing works. Through the year we limit our site to 100 guests. Over Christmas and NY, ie the NZ summer holidays, we have over 5000 Kiwi's decend on our site alone, and spend it there with their friends and families. If I can give you any advice, get out of the most popular areas, you'll be swamped by people if you try and stay in these places, and tbh most of them will be booked up months in advance" (she was right). "If I were you, book somewhere quiet with fantastic scenery inbetween the coast and the city, so you can still move around, but enjoy Christmas at the same time!" Strong words, but we took heed and hopefully it'll pay off!

    Feeling much better after having some structure to the next couple of weeks, we headed down the main street looking in shops and generally taking in the city. We wandered down to the harbour and had a look at what day trips Auckland had to offer. We were enticed by the whale watching safari, something we were both really keen to do, so booked that for the following day (writing this in retrospect, it was sadly cancelled due to weather conditions, but not to worry, we have something planned for later in the trip!). We then headed back to the hostel, a strange place where the reception and pool/table tennis area is occupied by loads of people, not just hostel guests. We had a few games of pool, then trash talk turned to bowling so we went up the road and had a game. Interestingly enough in NZ, the barriers can only be raised for under 12's no matter how hard you protest, which put Izzi at a great disadvantage.

    After the bowling, we headed for dinner and came across a very small pizza place, tucked away in a corner. They served brilliant pizzas though, and we enjoyed an extra cheesy margarita and a carbonara pizza, they were lovely. We then headed back to the hostel and played another couple of games of pool to finish off the day.
    Read more

  • Day84

    Roadtrip Neuseeland Teil 1

    January 19 in New Zealand ⋅ 🌙 18 °C

    Wir sind echt fix unterwegs in Neuseeland, vor allem weil Stan natürlich viel sehen will in den drei Wochen. Jetzt hab ich mal Zeit, über unsere bisherige Route zu berichten. Wir sind fast gleichzeitig in Auckland angekommen und konnten echt schnell einreisen. Unseren Van hatten wir auch schnell und so ging es am Nachmittag schon los auf die Straßen. Etwas planlos entschieden wir uns für Coromandel. Eine gute Entscheidung! Die Landschaft: traumhaft!! Es ging entlang an wunderschönen Küsten, durch grüne Wiesen und teilweise Dschungel. Und das schon am ersten Tag! Neuseeland ist wieder so ein Land, dass mich von Anfang an begeistert! (Ich glaube ein bisschen mehr wie jedes andere zuvor...) Und auch nicht vergleichbar mit irgendeinem Land. Da Hauptsaison ist hab ich mit vielen Touristen gerechnet, aber die verteilen sich wohl ganz gut. Meistens sind wir allein auf der Straße und genießen einfach die Umgebung. Abends haben wir dann Coromandel erreicht und auch einen Campingplatz gefunden. Natürlich erst mal Tisch, Stühle und Weißwein ausgepackt und unser erstes Camping-Abendessen gekocht. Zum Glück ist es hier lange hell, der Sommer hat gerade angefangen. Nach einem guten Frühstück sind wir los zu unserem Ziel nach Rotorua. Hier gibt es viel vulkanische Aktivität an jeder Ecke zu bewundern und auch viele Hot Springs. Auf dem Weg kommen wir zufällig auch am Hot Beach vorbei und haben einen kurzen Stop gemacht. Hier kann man sich quasi seinen Hot Pool selber am Strand ausgraben. Wir waren faul und haben uns einfach in einen dazu gesellt. Und tatsächlich: heißes Thermalwasser am Strand.... bis unser Pool von einer Welle geflutet wird. In Rotorua sind wir dann noch in ein Thermalbad. Leider richtig teuer und wir haben uns für viel Geld nur zwei Schwefelbecken geleistet. Entspannt hat es uns trotzdem! Abends haben wir unseren ersten „free campsite“ getestet. Der war natürlich schon sehr voll und wir haben uns gerade noch auf die gekennzeichnete Fläche halb gequetscht. Wir hatten auch viel Glück: um 22Uhr kam tatsächlich ein Ranger und hat alle Fahrzeuge außerhalb vom Platz verwiesen (kann aber auch 200 NZ$ kosten😳) Der Platz war direkt an einem See und natürlich wieder schön um dort zu bleiben. Aber ich bezweifel auch, dass in NZ irgendwas nicht schön ist! Am nächsten Tag sind wir in den Stadtpark von Rotorua. Kling nicht so spannend, aber der ist direkt in einer vulkanischen Umgebung. Schon von Weitem sieht man es dampfen! Und so kann man mitten in der Stadt sprudelnde Seen, Schwefeldampf und blubbernde Schlammlöcher bewundern! Uns hat dieses vorzeitliche Ambiente begeistert und so haben wir beschlossen noch in einen weiteren „Vulkanpark“ zu fahren. Hier sind wir ca zwei Stunden durch Landschaft gewandert, in die gut ein paar Dinosaurier gepasst hätten. Vulkankrater, von Mineralien bunt gefärbte Seen und an jeder Ecke blubbert oder dampft es. Und wir waren wieder fast allein unterwegs! (Wo sind die Touristen -Schwärme? 🤷🏻‍♀️) Abends dann noch ein weiteres, unerwartetes Highlight: unser „free campsite „ liegt ganz ruhig, irgendwo im nirgendwo an einem Fluß! 😍 Für den nächsten Tag hatten wir am Nachmittag eine Tour in die „Glowworms-Höhle gebucht. Den Vormittag nutzten wir zum entspannen und Wäsche waschen. Dann ging’s schon los: um in die Höhle zu kommen muss man sich erst mal 30m abseilen! Ich hab es ja eigentlich nicht so mit Höhe (vor allem, wenn man potentiell gefährdet ist sehr schnell unten anzukommen), aber das war einfach nur Wahnsinn! Als wir unten waren ging es dann los in die Höhle und schon bald sahen wir die tausenden Glühwürmchen, die an der Decke hängen. Es ist wie ein kleiner Sternenhimmel! Auf dem Weg erklärte uns unser Guide noch einiges zu den Glühwürmchen und anderen Tieren, die in der Höhle leben. So haben wir erfahren, dass wir uns eigentlich gerade lauter leuchtende Hinterteile von Würmern anschauen, dass es viele Aale im Wasser gibt und die Wolfsspinne, die handtellergroß werden kann und auch schwimmen kann. Danke für diese wichtige Info, die hatte mir echt gefehlt für eine entspannte Tour im Höhlensystem. Zum Abschluss mussten wir wieder nach oben... klettern! Ich hatte richtig Spaß, andere Teilnehmer nicht so. Gut, dass wir beide nicht genau wussten was auf uns zukommt, sonst hätten wir die Tour nicht gemacht und dieses tolle Erlebnis verpasst. Nach einer warmen Dusche sind wir noch weitergefahren nach Lake Taupo. Hier haben wir die Hukka Falls angeschaut und sind an eine Stelle am See, an der eine heiße Quelle einfließt. Man kann also im frischen Wasser schwimmen oder im heißen Naturpool sitzen. Aber hauptsächlich haben wir unsere Wanderung für den nächsten Tag geplant. Das Tongariro Alpine Crossing. Viele haben uns erzählt, dass es für sie ein Highlight auf der Reise war! Also sind wir sehr gespannt auf morgen!!Read more

  • Day5

    Nau Mai! Haere Mai! - Willkommen!

    October 4, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 12 °C

    Aotearoa - Land der langen weissen Wolke. So wird Neuseeland von den Maoris genannt. Hier sind wir nun...und wir können es noch nicht glauben. Kann bitte mal jemand herkommen und uns zwicken? Das Land, nach welchem wir schon immer Sehnsucht hatten und auf dem uns ein grosses Abenteuer erwarten wird: 3000 km zu Fuss über beide Inseln!

    Jedoch heisst es erstmal Aklimatisierung mit dem neuen Land, der neuen Kultur und der neuen Umgebung. Wir sind nun nicht mehr berühmt und das Fotomotiv aller Leute :-D, das Cappie gegen die Sonne wird nun ersetzt mit der Wintermütze und an der Ampel muss bei rot nun wieder gewartet werden. Wir vermissen Sumatra! Das ist uns beiden klar - die Herzlichkeit, die uns dort erwartet hatte, die Zufriedenheit der Indoneser trotz wenig Hab und Gut, die fast täglichen, musikalischen Abende, an welchen wir die pure Lebenslust spüren konnten.

    Zurück in die westliche Kultur wird uns stark der Kontrast bewusst zwischen diesen Welten. Hier grinst dich nicht mehr jeder auf der Strasse an und der Alltag in der Stadt lässt die Hektik der Leute spüren. Der Gedanke, was im Leben wichtig ist, lässt uns hier nicht los ... wo liegt das Glück?

    Bald geht es nun jedoch wieder zurück in die pure Natur! Wir freuen uns auf dich - weisse Wolke!
    Read more

  • Day82

    Mit dem Helikopter zu den Gletschern

    February 23 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Heute ist Hilarys Geburtstag!
    Und um ihn zu etwas besonderem zu machen, buchten wir uns einen Helikopter Flug hoch zu den Gletschern, dem Mount Cook und dem Mount Tasman.

    Anfangs war ich ein wenig nervös, denn ich habe ein wenig Höhenangst und ich stellte mir den Flug ziemlich wackelig vor.

    Das war allerdings nicht der Fall! Wir folgen recht ruhig durch die Luft und hatten eine fantastische Aussicht auf die Gletscher!!!

    Zwischendurch machten wir eine kurze Landung um etwas im Schnee umher zu laufen und einpaar großartige Bilder machen zu können.

    Dort oben auf dem Eis sieht man eine leicht hellbraune Schicht. Als wir fragten was das wäre wurde uns gesagt daß das Asche von den Buschfeuern in Australien ist! 😳

    Diesen Gletscher wird es leider nicht mehr soooo lange geben, da er jedes Jahr um 0,1 km³ schmilzt....
    Read more

  • Day94

    Die letzten Tage in Neuseeland

    March 16 in New Zealand ⋅ ☁️ 21 °C

    Seit unserem letzten Footprint ist einige Zeit vergangen den Abschluss in Neuseeland möchten wir euch aber nicht vorenthalten.
    Von Tapu aus ging es weiter in Richtung Auckland. Unterwegs nächtigen wit nochmals kurz vor Auckland bevor wir unser Camper dann entgültig verabschieden mussten. Es waren tolle Tage mit dem Fahrbaren zuhause für Auckland ist dieses aber nicht geeignet. Also nächtigen wir die letzten Nächte im Hotel direkt in Auckland.
    Die Stadt ist super schön. Das Schmuckstück ist aber definitiv der Hafen mit seinen unzähligen Restaurants und Bars. Auch wir hatten uns entschieden einige dieser Lokale zu besuchen. Somit verbrachten wir die Tage nicht nur mit Sightseeing sondern auch mit viel gutem Essen und diversen Aperos.
    Nun war es aber an der Zeit uns von Neuseeland zu verabschieden und zum grossen Finale aufzubrechen. Die Zeit hier bei den Kiwis war beeindruckend und ging viel zu schnell vorbei.
    Read more

  • Day262

    Welcome to New Zealand

    February 28, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

    Nach einem Tag im Flieger und am Flughafen sind wir heute Abend in Auckland gelanded. Nachdem wir von dem Uber Fahrer noch übers Ohr gehauen wurden, kommen wir gegen 21 Uhr endlich bei unserer Airbnb Wohnung an. Das heißt jedoch nicht, dass wir in der Wohnung angekommen sind.

    Der Schlüssel soll in einer Schlüsselbox bereit liegen, doch von dieser ist weit und breit nichts zu sehen und um in das Gebäude zu kommen oder den Fahrstuhl benutzen zu können, braucht man bereits den Schlüssel. Wer hat denn da die Check-in Anweisungen nicht richtig gelesen? 🤔

    Ein Glück ist direkt neben der Wohnung ein Starbucks 🎉 wo wir uns etwas Internet klauen können 🙊. Nach ca. 30 Minuten haben wir den Schlüssel dann auch endlich gefunden 😎 und machen uns auf in den 10ten Stock. Nachdem wir die letzten Tage in einer eher spärlichen Unterkunft verbracht haben, sind wir von dieser Wohnung vollauf begeistert und wollen sie morgen am liebsten gar nicht verlassen. Sie ist zwar nicht besonders groß und hat nur zwei kleine Zimmer, eins mit Bett und eins mit Küchenzeile, aber sie ist sauber und wir können die Toilette benutzen, ohne 10 Minuten anstehen zu müssen💪🏼.

    Da wir bisher heute nur einen Apfel, eine Nektarine und einen Müsliriegel gegessen haben, machen wir uns halb verhungert auf die qSuche nach etwas Essbarem. Sushi wäre toll 🍣. Da es mittlerweile jedoch schon 22 Uhr ist, wandern wir 40 Minuten erfolglos durch die Gegend und gucken in die geschlossenen Imbissläden. Sehen die Plakate aber lecker aus 😋.

    Wir holen uns schnell einen Kebab bei unserer Unterkunft um die Ecke, bevor der Laden auch noch zu macht. Ein großer Kebab entspricht zwar nur einem Viertel Lahmacun aus Braunschweig, aber da sich unser Magen schon so zusammen gezogen hat, reicht es uns erstaunlicherweise völlig aus.

    Satt und glücklich fallen wir ins Bett um morgen Auckland erkunden zu können.
    Read more

  • Day91

    Auckland

    December 15, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 19 °C

    Am Donnerstag bin ich in Auckland angekommen.
    Grösste Stadt Neuseelands mit knapp 1,6 Millionen Eiwohner (wohingegen Christchurch als zweitgrösste Stadt mit nicht mal 400'000 Einwohnern echt klein ist). Dieses Land kann bei mir wahrscheinlich nichts mehr schlecht machen; egal ob Land oder Stadt, ich habe mich in dieses Land und die Leute verliebt. Echt doof, dass mir das immer bei Ländern geschieht, die weiter von der Schweiz nicht entfernt liegen könnten.

    Die Überflutungen im Süden haben mir ein Strich durch die Rechnung gemacht und ich konnte einfach für mich zu wenig hier sehen. Deshalb habe ich mich entschieden nach Weihnachten die ich mit der lieben Familie Granwehr an der Central Coast in Australien verbringen darf, wieder nach Neuseeland zurückzukehren.

    Ich lerne viele Leute kennen, ziehe mich aber auch oft zurück. Ich mag es, wie jetzt gerade alleine in einem Café zu sitzen, über das Leben nachzudenken und den Menschen zuzuschauen.

    Das Hostelleben ist toll, viele neue Menschen aus aller Welt welche ich kennenlerne. Gestern ging ich dann aber einfach mal allein raus um mehr mit den Menschen hier in Kontakt zu kommen. Es ist ein wunderschöner Abend mit so tollen, lustigen neuseeländischen Jungs entstanden. Ich hab schon lange nicht mehr so gelacht wie gestern.
    Read more

  • Day94

    Willkommen in Neuseeland

    January 26 in New Zealand ⋅ ⛅ 24 °C

    Obwohl der Flug am Freitag nach Auckland nur drei Stunden dauerte, war trotzdem schon fast der ganze Tag um. Auckland, eine Grosstadt mit zwei Häfen, welche im Norden der Nordinsel von Neuseeland liegt. Mit 1,4 Millionen ist sie die grösste Stadt Neuseelands. Vom berühmten Sky Tower, der sich in der zentralen Queen Street befindet, hat man einen Ausblick auf den Viaduct Harbour mit seinen Superjachten und die Stadt Auckland. Ebenfalls an der Queen Street zahlreiche Geschäfte, von teuren Luxusmarken wie Louis Vuitton, Gucci, Chanel bis zu günstigen NoName Shops und Restaurantketten ohne Ende. Es wurde noch in eine neue „Obermatratze“ für den Camper investiert, den wir Morgen in Empfang nehmen werden. Damit wir bestens vorbereitet sind haben wir auf einer Landkarte die ungefähre Route zusammengestellt und die Sehenswürdigkeiten rausgeschrieben. Vorfreude herrscht.Read more

  • Day6

    Quick Stop in Auckland

    December 26, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    On our 5 hour drive to Pauanui we decided to take a break and visit the Kelly Tarlton’s Sea Life Aquarium in Auckland 🐟🐠

    Auf unserer 5 stündigen Fahrt nach Pauanui am heutigen Tag, haben wir uns dazu entschieden in Auckland eine Pause einzulegen und uns das Kelly Tarlton’s Sea Life Aquarium anzuschauen. 🐟🐠Read more

You might also know this place by the following names:

University of Auckland

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now