New Zealand
Westshore

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
315 travelers at this place
  • Day55

    Napier

    September 25, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Am Mittwoch sind wir nach Napier, und auf dem Weg ein wirklich wunderschönes Stück Küste entlang gefahren. Dunkler Sand, das Meer türkis-blau und an den Rändern des Blickfelds, Berge und Klippen. Weil der Strand nur etwa 20 Minuten von Napier entfernt ist, waren wir noch öfter dort.

    Bis jetzt ist Napier mit Abstand die schönste Stadt, die wir bis jetzt gesehen haben. Auckland war wirklich nicht schön und die anderen Kleinstädte, waren echt nicht besonders hübsch.
    Die Architektur in Napier aber, ist fast komplett im Art déco Stil gehalten und in den leereren Straßen kann man sich tatsächlich einbilden, in die 20er oder 30er Jahre zurück gereist zu sein. Wir sind also erstmal ein bisschen in der Stadt rum gelaufen, um ein Gefühl dafür zu bekommen.

    Oh, und wir haben uns nach 2 Monaten hier und regelmäßig nassen Füßen doch dafür entschieden, uns Wanderschuhe anzuschaffen. Um diese einzuweihen, haben wir dann gleich mal eine kleine Wanderung am Meer, durchs Watt und am Hafen unternommen.

    Der Campingplatz in Napier war auch echt ganz schön. Zwar an der Straße in der Stadt, aber trotzdem direkt am Meer.

    Am nächsten Tag sind wir Mittags an den Strand gefahren, den wir ganz am Anfang entdeckt haben, und haben hier im Schutz sehr schöner Windschutzkonstruktionen aus Pappkisten, auf unserem Campingkocher, Mittagessen gekocht. Dabei ist uns übrigens aufgefallen, dass
    wir einfach am Meer essen und das irgendwie so normal geworden ist, dass es viel unbesonderer war, als es hätte sein sollen.
    Ach ja genau, wir haben auch einen kleinen Laden am Straßenrand entdeckt, in dem man frisch gepressten Saft kaufen kann. Den haben wir dann mit zu dem Campingplatz genommen, auf dem wir geschlafen haben. Diesmal an einem wirklich hübschen See.

    Am nächsten morgen haben wir eine kleine Wanderung zu zwei Wasserfällen unternommen. Hier konnten die Wanderschuhe dann auch gleich mal beweisen, dass sie wirklich wasserfest sind.

    Am Samstag war dann so unglaublich schönes Wetter, dass wir einfach einen ganz klassischen Strandtag eingelegt haben. Sonntag.. auch!

    Ach ne, Lüge! Bevor wir am Sonntag am Strand waren, sind wir zu einem Markt in der Nähe von Napier gefahren. Das Wetter war unglaublich! 22Grad und strahlender Sonnenschein. Perfekt für den Markt. Und der war auch wirklich, wirklich schön. Viele niedliche Stände mit Essen. Auch mit total viel fancy Essen. Ganz viel veganes und glutenfreies. Ein paar Gemüsestände und zwei an denen Brot verkauft wurde. Die haben es uns (zusammen mit dem Kombucha-Stand) besonders angetan. Hier gibt es nämlich sonst nur Toastbrot. Selbst dass dunkelste Brot im Supermarkt besteht noch zu mindestens 50% aus Weizen. Es gibt ein Brot, das German Bread heißt, dass ist aber einfach nur labberig und mit Malz dunkel gefärbt. Wir sind also dazu übergegangen uns in Health-Stores Pumpernickel zu kaufen und essen jetzt immer das. Zwar lecker, aber eben kein frisches Brot.

    Auf dem Markt haben wir dann einen Stand entdeckt, der veganes, glutenfreies, und mega geiles (das kann man nur so beschreiben) Buchweizenbrot verkauft hat. Wir haben die Brote probiert und ein fruchtiges und ein Körnerbrot gekauft. (Wir würden ja gerne ein Bild von beiden hochladen, aber eins haben wir schon aufgegessen.) Zusammen mit Hummus, Tomate und Avocado hat das fast ein bisschen nach zuhause geschmeckt.

    Den Sonntag Vormittag haben wir dann auf einer Wiese auf dem Markt mit einer Roggen-Walnuss-Rosinen-Stange von dem anderen Brotstand verbracht.

    Montag, unser letzter Tag in Napier war ziemlich bewölkt. Wir haben uns mit Mark (den hat Isas Schwester vor ein paar Jahren hier kennengelernt) getroffen und alles erledigt bzw. eingekauft, was sich in größeren Städten besser macht. Unter anderem eine Faszienrolle und einen Massageball...
    Read more

    Ulrich Mühe

    Oh ja, das sieht sehr schön aus! Wanderschuhe sind für euch auf jeden Fall eine gute Investition! Ansonsten erfüllt ihr leider komplett den Öken-Stereotyp: vegan, Yogamatte, Strickzeug. 😂 Ihr könntet noch Filzen und eine Saftpresse hinzufügen! 😉 (sorry, bitte nicht übel nehmen).

    10/2/19Reply
    Ulrich Mühe

    Ich muss aufhören so viele Ausrufezeichen zu verwenden!!! Das ist ja anstrengend zu lesen!

    10/2/19Reply
    EINWANDFREI

    Die Saftpresse steht zuhause ;)

    10/3/19Reply
    2 more comments
     
  • Day22

    Notable Napier

    February 11, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    A lovely morning visit to the town of Napier - almost completely destroyed by an earthquake in 1931 and rebuilt in the modernist style of the day - Art Deco. We took a small tour with one of the town’s Art Deco experts who gave us an interesting history of the town both pre and post earthquake. It seems the ground was raised by 2 metres, and a huge area of new land was created from a shallow lagoon and swamp area. Some fabulous buildings including the Daily Telegraph and National Tobacco Company.

    On our return we joined a Q&A session with the singers and dancers and had a backstage tour of the theatre. Question from an audience member to the cast: ‘Can you tell us the topics Holland America does not allow you to discuss with the passengers?’ Duh...

    It was very hot today and we were glad to get back on board to the AC. Jean was asked by a helpful crew member if she was going to the dining room for a late lunch and was heard to reply: ‘No, I’m dining on my balcony!’ Hopefully there was no forced laughter! (Ken and Bill - you’ll recognise that).
    Read more

    Aileen Johnston

    Looks like a movie set. Love it!

    2/11/20Reply
    Ken Christie

    Have not visited Napier on our visits . Looks lovely .

    2/11/20Reply
    Margaret Morris

    Fantastic buildings. Looking well Robert. X

    2/11/20Reply
    2 more comments
     
  • Day65

    Napier: tout Art Déco

    March 9, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    Départ ensoleillé hier soir du petit port de Taurenga. La sirène, la musique, un monde fou sur le pont et un petit verre, tout était présent pour dire adieu à cette très accueillante petite ville balnéaire.

    Départ suivi du second concert de Magalie qui va nous quitter à Sydney, et c'est bien dommage.

    Ce matin, arrivée un peu tardive à Napier avec un bordel (!!!) pas possible sur le quai. Depuis le départ, jamais nous n'avions vu une telle pagaille, et pourtant on en a vu!

    Peu importe, on a réussi à prendre l'une des premières navettes qui nous déposaient en centre ville. Très étonnante cette ville. Il faut dire qu'elle a totalement été détruite dans les années 30 et entièrement reconstruite dans le style Art Déco. Miami en Nouvelle Zélande.

    Pas fous les gars, tout est aujourd'hui tourné vers cette période: les maisons certes, mais également des voitures, les souvenirs (robes, chapeaux...), et le reste. Celà donne une ambiance très sympatique et si vous avez 100 € à lâcher, vous pouvez faire un petit tour de ville dans une voiture d'époque, cheveux au vent ou sous un canotier.
    Nous nous sommes contentés d'une grande ballade dans ces rues étonnantes. Des murs roses, bleus, jaunes... Toute la palette des couleurs pastels y passe. C'est très gai et donne envie de boire un verre à la terrasse d'un bar, ce que nous avons fait.

    Et puis un tour sur la plage. Large et longue, elle ne présente que deux défauts: elle est constituée de gravier (voire des galets) presque noirs, donc pas très confortables. Et puis la mer, pourtant calme, arrive sur le rivage avec d'énormes rouleaux peu engageant.

    Au terme de la promenade, j'ai récupéré une grande valise achetée plus tôt. Pratique dans la rue!
    Read more

  • Day17

    Napier

    February 13, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 23 °C

    Finally, I even made it to Napier, which had not been planned at all. Since the rest of the group all stayed in Napier, I spontaneously asked Denise, our tour guide and driver, if she could also take me to Napier instead of back to Hastings and booked a seat on the last Intercity Bus from Napier to Hastings at 7:35 p.m.. So, I could at least explore Napier for 1.5 hours. What a good decision! Napier is way nicer than Hastings! Other than Hastings it is located directly at the Pacific coast which gives the town a completely different atmosphere. Furthermore, Napier that had been completely destroyed by an earthquake in the 1930s is famous for its art deco-buildings. The mayor at that time even had brought foreign architects to Napier to rebuild the city in art deco style. I enjoyed the short time in Napier😊Read more

    Sehr schöne Aufnahmen ,es ist eine ganz andere Welt. Neuseeland genieße n

    2/14/20Reply

    Braucht man viel Zeit.Hast du den Leuchtturm schon gesehen in Cape Reinga.Ursula.

    2/14/20Reply
    Michael Meyer

    Ja, die Bilder dazu findest du im Post "Cape Reinga".

    2/14/20Reply
    5 more comments
     
  • Day70

    Weintour

    March 6, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Ich habe heute eine Weintour gemacht. Jeder der hierher fährt sagt, dass man das auf jeden Fall machen soll, da hier DIE Weinregion Neuseelands ist.
    Wir waren eine kleine Gruppe mit 7 Leuten. Zwei Schweizer, zwei Schweden und zwei aus Auckland, also Locals.
    Besucht haben wir 4 Weingüter und probiert haben wir dann insgesamt 25 Weine. Einer besser als der andere, wobei je später in der Weintour desto besser wurden auch die Weine😉.
    Allem in allem wars ne echt schöne Tour, man hat was von der Umgebung gesehen, die Leute waren super nett und die Weine waren gut. Nur Empfehlenswert!!
    Read more

    Veronika Schoch

    Da hast du ja ne nette Tour gemacht 🍷. Auch das Essen sieht lecker aus. Mal schauen wie es dir morgen früh geht 😄

    3/6/20Reply
     
  • Day18

    Zurück in die Vergangenheit

    January 5, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

    Da wir heute mal kein so straffes Programm hatten, haben wir es langsam angehen lassen. Nach einem entspannten Frühstück haben wir erst so gegen 10:30 unser Motel verlassen und uns auf den Weg nach Napier gemacht. Einer der drei Vulkane hat sich zum Abschied nochmal gezeigt 😊.
    Nach einer Weile sind wir in die "Gentle Annie Road* abgezweigt, die uns durch 140km ohne Tankstelle, Versorgungseinheit, nennenswerte menschliche Ansiedlung, aber durch grüne steile Hügel, tiefe Schluchten und schöne Flussläufe geführt hat. Allerdings gab es Schafe und Rinder in großer Anzahl😉.
    In Napier angekommen wurden wir in die 30iger Jahre zurück katapultiert, überall Häuser im Art Deco Stil, vervollständigt durch Shops, die die passenden, kreativen Ergänzungen angeboten haben.
    Der starke Wind hat uns dann in ein liebevoll gestaltetes Fischlokal geblasen, wo wir ein ausgezeichnetes und ausgiebiges Abendessen verspeisen, ergänzt um leckeren Wein für mich, sind wir doch im größten Weinanbaugebiet in Neuseeland. Da der Wind sich gelegt hatte, haben wir uns weiter durch die Stadt treiben lassen und viel kleine, lustige Dinge gefunden - war richtig schön.
    Morgen werden wir uns Richtung Rotorua begeben, wo das Innere nach außen kommt.
    Etappe: Okahune - Napier; 208 km
    Read more

    AnnaMaria van Ek

    There are more sheep than 🥝s in NZ 😀

    1/5/20Reply
    Johanna Laurer

    That is correct!

    1/5/20Reply
    Heike Eder

    Oh wie lecker 😋

    1/8/20Reply
     
  • Day72

    Auckland-Rotorua-Taupo-Napier

    November 11, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

    In Neuseeland könnte man natürlich viel mehr Zeit verbringen. Ich versuche Golfplätze und ein wenig vom Land zu verbinden.
    Landschaftlich vielseitig mit vielen eindrucksvollen Naturereignissen.
    Gebirgig, Grün, vielen Flüssen und Seen und dann wieder das Meer. Verschiedene Klimas resp. Temperaturen. Nicht zu vergessen der sehr gute Wein und die vielen wunderschönen Weingüter in Hawke's Bay.
    Meine Reise und die Eindrücke auf der Nordinsel gingen von Auckland über Rotorua nach Taupo und von dort nach Napier.

    So und jetzt bin ich schon ready für die Südinsel Neuseeland 🛫
    Read more

    Monika Schneider

    Wunderschöne Bilder, machs no guat☺️

    11/14/18Reply
     
  • Day12

    No title

    November 21, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 0 °C

    As you can see we’re on the beach in an Art Deco town called Napier NZ on the east coast of the north island. Bought some white pants from a guy in a clothing store who is from Calgary and had great ribs from a Mexican joint.

    We stayed just outside town on beach all to ourselves and Sue lit up a nice fire. The winds calmed and it was very pleasant.

    Working on getting the Lewistown property closed today or tomorrow.

    Cheers
    Read more

  • Jan16

    Napier I

    January 16, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

    Napier is a beautiful city!
    Because we liked it so much we decided to stay for two nights. On the first night we met Mick and Ondy who invited us to their RV for some homebrew wine and ale.
    The pictures are from the beach at our camping spot, the sunken gardens, the art deco style inner city and the Centennial Gardens.Read more

  • Day133

    Bâtiments art déco

    May 21, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 10 °C

    Tour documenté en centre-ville grâce à mon guide bien détaillé.
    Le tourisme repart très tranquillement. Nous profitons donc au calme de cette rue principale, jalonnée de palmiers.
    La cathédrale St John est achevée en 1888. Elle s'effondre complètement au tremblement de terre de 1928. Elle n'aura donc servie que pendant 40 ans.

    David ne résiste pas à des donuts frais à la fin du parcours.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Westshore