Norway
Brønnøy

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
97 travelers at this place
  • Day32

    Torghatten

    July 31 in Norway ⋅ ☁️ 11 °C

    Nach dem mer wieder hend döffe uf Norwege ihreise (de ines isch en Stei vom herzä gfalle) hemmer eus uf de weg nach Torghatten gmacht.
    Natürlich isch das Naturspecktackel wieder irgendwo zusserscht uf ere Insle drum isch wiedermal Fähri & Km fahre ahgseit gsi. Wo mer ahcho sind leider gad zwei Reisecar uf em Parkplatz gstande wo Touriste bracht hend und wil s Wätter au nöd gad so mitgmacht het hemmers eus im Büssli gmüetlich gmacht und es Mitagsschlöfli gönnt. Wo mer vo de Sunne wieder geweckt worde sind hemmer eus parat gmacht sind no schnell en gratis kaffi im chline Hotel näbetdrah go hole (au d Norweger schaffed amigs nöd gern) und sind denn losgloffe.
    Mer hend eus wieder uf en Wanderweg ihstellt wies so in Norwege üblich isch - eifach mal grad ufe - und si ischs au gsi. De ufstig het sich aber glohnt! Eifach es Loch im Berg 😄

    De Plan nach em Wandere wär eigentlich gsi uf en Camping go übernachte und wieder mal Chleider wäsche. Da mir aber beidi no Topfit gsi sind hemmer eus wieder in Karl gsetzt und sind wiiter nach Norde gfahre.
    So het sichs denn au ergäh, das mer quasi am Polarchreis übernachtet hend 😄 was de Polarchreis eigentlich isch münder sälber Google (hemmer au müsse😅)

    (Fotis: Torgatten, Polarchreisdenkmal)

    Memo a ois:
    - in Norwege zältet mer wüüüürkli überall. Au uf de Autobahn Rasttett nebed em WC Hüsli im gstrüpp
    Read more

  • Day9

    Am Torghatten

    July 31 in Norway ⋅ ☁️ 11 °C

    Norwegen meint es gut mit uns. Über uns blauer Himmel und im Umland drum herum dicke Wolken, 15 Grad Luft. Ideal für eine Wanderung rund um den Torghatten und zum riesigen Loch im Berg.

    Die Rundwanderung ist kurzweilig, der Aufstieg zum Loch ist mir wegen der Höhenangst verwehrt, aber Doro und Johanna stiefeln munter hinauf. Richard hat keine Lust, mit den Beiden mitzulaufen und kehrt mit mir zum Wohnwagen zurück.

    Am Nachmittag besteigt Doro den Gipfel des Torghatten und es ist gut so, denn ihr fehlt schon gewaltig dieses Gefühl der Bergwelt (mit meiner Höhenangst bin ich kein Partner). Und so liest der Rest der Familie ein Buch 📖 oder frönt dem endlich funktionierendem WiFi-Empfang.

    Das Abendessen gestaltet sich etwas aufwendiger;
    Senfsteaks mit grünen Bohnen und Kartoffeln! Dazu gibt’s ne Soße aus dem Bratenfond und geschmorten Zwiebeln… mal sehen, wie die Luft morgen im Wohnwagen steht 🥵.

    Doro schreibt jetzt Tagebuch, ich FindPenguins und die Jugend nutzt freies WiFi.
    Noch das geliebte Weinchen und dann ab in die Heia. Morgen geht’s weiter gen Norden in die Region Sandnessjøen.
    Read more

    Carsten Schellenberg

    AWESOME

    7/31/21Reply
    Carsten Schellenberg

    Ayers Rock 🤔

    7/31/21Reply
    HD-Doc

    Der ist röter… 😂

    7/31/21Reply
     
  • Day8

    Weiter gehts zum Torghatten

    July 30 in Norway ⋅ ☁️ 12 °C

    Das Wetter ist total umgeschlagen, Nieselregen und nur 13 Grad. Das Vorzelt muss zum ersten Mal nass im Kofferraum verstaut werden.

    Erst einmal zur Fähre, die geht 10:35 Uhr und dann zurück auf die Rv17 bis zur Fähre in Holm. Wir müssen nur eine halbe Stunde warten, dann können wir nach Vennesund übersetzen. Nach zwanzig Minuten Fährfahrt geht es über Vik und Berg nach Brønnøysund. Hier verlassen wir die Route in südlicher Richtung zum Torghatten. An dessem Fuß liegt Torghatten Camping, unser Domizil für die nächsten zwei Tage.

    Nach Vorzeltaufbau und den nötigen Ein- und Umräumarbeiten gibt’s aus dem Hause Maggi Hühnchensuppe mit Fadennudeln. Dann kurzes Nickerchen bevor wir nach Brønnøysund zum Einkaufen fahren. Hier ein kurzer Abstecher zum Hurtigruten-Anleger, denn ein Schiff dieser Reederei liegt grad im Hafen und dann zum Mittelpunkt Norwegens auf der Uferpromenade.
    Leider verhindern Regen und Wind einen ausgiebigeren Rundgang, auch ein Gang über die imposante Brücke auf dem Rückweg zum Campingplatz fällt dem aktuellen Wetter zum Opfer.

    Doro ist sichtlich enttäuscht, dass die erwarteten Ausblicke vorerst ausbleiben, aber was heute nicht ist, kann ja morgen (oder übermorgen, oder… 😉) in Erfüllung gehen. Und letztlich kann man ja noch einmal herkommen, der Klimawandel wird ja Norwegen nicht gleich im Meer untergehen lassen.

    Zum Abendbrot Spirelli mit selbstgemachter Tomatensoße und dann klingt der Tag mit Weinchen aus.
    Read more

    Olakala

    alles wird gut 😊

    7/30/21Reply
     
  • Day76

    Plantschen macht Spass!

    July 23, 2017 in Norway ⋅ ⛅ 18 °C

    Wer die Fotos der letzten Tage genauer begutachtet hat, wird den Mangel an Wolken und Regen bemerkt haben (doch pssst! nicht zu laut aussprechen - wir wollen die Wettergötter nicht erzürnen ;) ).

    Heute hat es uns jedoch erwischt, zwar nur kurz aber doch ziemlich nass. Doch Glück im Wetterunglück: zur Mittagspause schien die Sonne wieder.
    Matteo konnte also frisch fröhlich plantschen und wir gönnten uns einen erstaundlich feinen Burger an der Tankstelle.
    Read more

  • Day77

    Elchstatus: 4

    July 24, 2017 in Norway ⋅ ☀️ 20 °C

    Nach unzähligen Tafeln die uns davor gewarnt hatten, haben wir nun endlich unsere ersten norwegischen Elche gesehen. Zuerst zwei junge Elche in Begleitung eines älteren Tieres, dann nochmals einen einzelnen. Deshalb führen wir nun den Elchstatus ein, der damit auf 4 steht.

    Für ein Foto reichte es leider beides mal nicht. Deshalb müsst ihr mit weiteren Landschaftsfotos Vorliebe nehmen.
    Read more

    SabinaSuti

    Ohni Fotene glaubemer gar nüt :P

    7/26/17Reply
     
  • Day7

    Fähre fahren...

    May 31, 2018 in Norway ⋅ ☀️ 20 °C

    Wir sind jetzt stolzer Besitzer der Ferje Kort und sparen zukünftig 50 % bei (fast) allen Fähren. Das macht auf der aktuellen Landschaftroute Helgelandskysten durchaus Sinn.

    Der Fjord Kristallklar und recht kühl. Kann aber auch sein, dass dies an dem 26 Grad Außentemperatur lieget.

    Auf den Fähren trifft man immer wieder (auch die gleichen) netten Zeitgenossen. Und wenn man auf die Fähre warten muss, wirft man gemeinsam die Route ins Wasser.
    Read more

    Papa Pinguin

    Schöne Steine , bring paar mit 😎

    5/31/18Reply
    Papa Pinguin

    Ein Amphibienfahrzeug würde auch Sinn machen 🤣

    5/31/18Reply
     
  • Day8

    Torghatten

    July 9, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 12 °C

    Wir haben für heute unser Endziel erreicht, Bronnøysund an der Helgelandskyste. Leider hängen die Wolken an den Felsen der Westküste fest und wir haben die Sonne im letzten Tal auf dem Weg vom Landesinneren an die Küste gelassen. Egal! Solange es nicht regnet, ist alles gut.
    Wir stehen wieder mal am Wasser, die Jungs sind im Glück und fangen 50m von uns entfernt einen Taschenkrebs nach dem anderen bzw. paddeln mit den Hurtigruten um die Wette.
    Wieder mal lässt sich abschließend sagen: ein rundum toller Tag!
    P.S. Zählerstand der Wasserfälle: 357 in 6 Tagen
    P.P.S Wir befinden uns jetzt in der geographischen Mitte Norwegens und haben knapp 1000km hinter uns....und noch min. 1500km vor uns
    Read more

    Christine Kölling

    Wie schön das alles!

    7/9/19Reply

    Nicole

    7/10/19Reply

    Ihr habt „Alles „richtig gemacht....hier ist das Wetter auch nicht grad sommerlich 😔 ....tolle Fotos👍🏻😊 Lg Nicole 🙋

    7/10/19Reply
     
  • Day484

    Day 485: Vega Archipelago

    June 14, 2018 in Norway ⋅ 🌧 16 °C

    Today's world heritage site was the Vega Archipelago, a large group of islands off the coast of Norway. It's a "cultural landscape" which usually just means "people farmed here for a long time, maybe there was something unique about it that is now hard to find" - we have been generally pretty unimpressed by this type of site, but maybe this would be different?

    We took the car ferry over at about 10am, which lasted about an hour. The main island we could drive on is only a few km across, so we'd driven most of the roads pretty quickly. It was raining fairly solidly which wasn't great, but we managed to see a few things and get a bit of filming done during breaks in the rain.

    The main attraction here is eider ducks - the locals had a symbiotic relationship where they would build nesting houses for the ducks during nesting season. Once the chicks had hatched, the locals would gather up all the eider feathers left over in the nest, clean it and stuff it into quilts. If you've ever heard of eider down - this is where it was developed.

    There was a small museum dedicated to the practice so we had a look around, lacking much else to see, and it was actually interesting! The pile of eider they had was extremely light but very warm, and it sticks to itself like velcro which I found fascinating. The duvets made from actual eider are colossally expensive though - about 5,000 euro for a single!

    Finishing up filming and the museum, we got the 2pm ferry back to the mainland and retreated to our cabin for the rest of the day. Though I did stock up on beer and watch the start of the World Cup! Shandos is really looking forward to the next month.
    Read more

    Trish Forrester

    Interesting story about the ducks. I knew eiderdown was duck feathers but didn't know where it originated or how it came about!

    6/21/18Reply
     
  • Day483

    Day 484: South to Vega Archipelago

    June 13, 2018 in Norway ⋅ ⛅ 8 °C

    Long drive south today, about six hours worth. Sadly nothing too exciting, though the scenery is always nice. Even today when it's "less" interesting, it's generally more inspiring than Sweden which was mostly flat pine forests.

    Most exciting stop was about an hour south of Bodo, where we crossed back over the arctic circle. There was a building here this time, the POLAR CENTRE where you could be cheap souvenirs and the like, and of course take photos with the signs.

    Otherwise it was a fairly uneventful drive. Arrived late afternoon in the little town of Bronnoysund, just across a sound from tomorrow's world heritage site. Late in the afternoon we drove to a famous mountain whose name I've forgotten, but it has a hole in it. About 300m off the ground, there's literally just a hole in the mountain! It's actually two sea caves, from when the area was at sea level - more isostatic land uplift!

    We took a few photos and headed back to our campground, another two nights in a cabin here since it was again supposed to be cold and wet!
    Read more

    Trish Forrester

    Impressive landscape. I like the design of that building

    6/21/18Reply
    Trish Forrester

    Not very happy

    6/21/18Reply
    Trish Forrester

    That's pretty nice for 'less interesting!

    6/21/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Brønnøy, Bronnoy