Panama
Santa Catalina

Here you’ll find travel reports about Santa Catalina. Discover travel destinations in Panama of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

43 travelers at this place:

  • Day24

    Last day in Santa Catalina

    August 1 in Panama ⋅ 🌧 29 °C

    De Shania bim Surfe zueluege, es halbs Buech lese, nacher is Yoga und es Bierli mit eusne Schwizerkolleginne trinke. Wunderbar. Würdige letzte gmeinsame Strandtag☺️
    Ps: Vergiss nie, dass de Meeresspiegel stigt am Tag, sust isch dis Züg nurno pflutschnass! 🙄 jedes Mal! Ei umegezüglete und inässete! 😂 Sind öpe 10/20 Meter gsi hüt, impfall!
    Pss: Wenns Hünd am Strand het, bewahr dis Züg guet uf. De Shania ihres Chleid hetemer aso fast nüm zrugg gholt ohni de Shania ihres Hündeflüstertalent!😛
    Read more

  • Day5

    Isla de Coiba

    March 9 in Panama ⋅ ⛅ 33 °C

    Heute geht es in einer circa 1-stündigen Bootstour auf die Insel Coiba zum Schnorcheln. Die Insel ist Teil eines riesigen Unterwassergebirges und weist eine enorme Artenvielfalt in Flora und Fauna auf. Daher wurde die Land- und Unterwasserwelt der 500qkm großen Insel zum Nationalpark deklariert.

  • Day75

    Santa Catalina

    May 24 in Panama ⋅ 🌧 30 °C

    Santa Catalina ist ein kleines Dorf mit dem wohl kleinstem "Hafen" der Welt (siehe Bild 2).😅
    Es liegt am Pazifik und eignet sich zum Entspannen am Strand, Surfen, Tauchen und Schnorcheln.

    Ich habe mich für faulenzen am Strand und schnorcheln entschieden.

    Zusammen mit 2 Guides und 4 anderen Touristen bin ich mit dem Boot in den nahegelegenen Nationalpark Coiba (bestehend aus vielen kleineren Inseln gefahren). Wir haben drei verschiedene Inseln besucht und sind dort auch jeweils Schnorcheln gegangen (Granito de Oro, Coco, Canales). Wir schwammen durch bunte Fischschwärme, sind mit einigen Schildkröten geschwommen und haben eine handvoll Riffhaie auf dem Meeresgrund beobachtet. So schön!

    Als wir mit dem Boot von einer zur anderen Insel fuhren, haben ca. 20 Delfine um uns herum ein Choreografie aufgeführt.😅 Mit Synchronspringen und allem was dazu gehört.
    Leider habe ich nur einen aufs Foto bekommen - diese Kerlchen sind wirklich fix. 😂😎
    Read more

  • Day4

    Busfahrt nach Santa Catalina

    March 8 in Panama ⋅ ⛅ 29 °C

    Wir haben eine lange Busfahrt an die Pazifikküste vor uns. Umsteigen müssen wir in Sona und dann geht die Fahrt weiter zum kleinen Surferparadies Santa Catalina.
    In Sona angekommen werden wir von der Hitze (selbst im Schatten) fast erschlagen. Wir überlegen uns ein Taxi zu nehmen, anstatt eine Stunde auf den Bus zu warten. Nachdem wir allerdings etwas kaltes zu Trinken und ein Eis ❄️ geholt haben wurden wir schon gefragt, ob wir nach Santa Catalina weiterfahren wollen. Die Touristen, die mit zum Bus laufen sind größtenteils ebenfalls deutsche Backpacker. Unsere Rucksäcke werden in den Bus geladen, wir hören uns die Reisegeschichten der anderen an und dann können wir auch schon in den klimatisierten Bus steigen.

    Angekommen in Santa Catalina! Es steht kein Taxi parat, sodass sich alle mit ihren Rucksäcken bepackt die Straße zum Strand in Richtung der Hostels aufmachen. Dann sind wir endlich da und werden mit einem traumhaften Ausblick vom Pool auf den Surferpoint und die hohen Wellen belohnt.
    Entspannen und Sonnenbaden 🌴☀️
    Read more

  • Day10

    Sol y Mar Vögel

    June 2 in Panama ⋅ ⛅ 25 °C

    Noch vor dem Frühstück ein paar seltene Vögel gefunden.. Der kleine Vogel hat sein Nest in das Bambusgestell unserer Hängematte gebaut. Und die Eule hat auch noch ein Gesicht auf dem Hinterkopf. Es gibt schon komische Vögel :-)

  • Day78

    Santa Catalina (Panama)

    December 8, 2018 in Panama ⋅ 🌧 26 °C

    Joa meine Ankunft hier nach 8 Stunden inkl. einem leichten Aufwahrunfall des Busfahrers war nicht der Hit: das Hostel, das ich gebucht hatte, gab es nicht und so saß ich bei eintretender Dämmerung mitten im Nirgendwo alleine auf der Straße und wusste nicht so recht, wo ich pennen sollte! Aber der Himmel meinte es gut mit mir und ein anderer Hostelbesitzer hat mich eingesammelt und mir für 3 Nächte ein Dach über dem Kopf gegeben 😂 in der ersten Nacht haben wir eine kleine deutsche Weihnachtsfeier veranstaltet, in der zweiten Nacht gehörte mir das Hostel alleine und so hatte ich nach Wochen mal wieder ein Einzelzimmer 😴

    Heute bin ich dann auf die Insel Coiba im pazifischen Ozean gefahren. Die Insel scheint ein Paradies zu sein, hat aber eine sehr dunkele Vergangenheit. Während der Militärdikatur vis 1989 wurden hier die schlimmsten Verbrecher hin verbannt und Gerüchten zufolge, den Haien zum Fraß geworfen. Bis 2004 dienten die Gebäude noch als Gefängnis, aber viele Schicksale blieben ungeklärt. Heute ist das UNESCO Welterbe nicht mehr bewohnt und die Natur holt sich alles wieder.

    Selten habe ich so viele Tiere auf einmal gesehen: Affen, Krokodile, Schildkröten, Haie, Fische, Delphine...🐒🐊🐢🦈🐠🐟🐬 TRAUMHAFT, wie einfach alles in Panama!

    Hier gibt es auch den größten unberührten Dschungel der Welt: fast 80% des Regenwaldes sind hier noch nicht durch den Menschen besiedelt oder bewandert worden.
    Read more

  • Day21

    Es Träumli

    July 29 in Panama ⋅ ⛅ 30 °C

    Zum uf mini bestandene Prüefige azstosse, isch de sehr tolli infinity Pool und de Vino perfekt. 🍷 Bi dere Umgebig und dem Luxus verstahtmers glaub au guet, wieso mer trurig werded, dasses inere Wuche scho verbi isch, das gmeinsame Abentür.. 😪 Janu, ez heissts no: gnüsse!! 😍🎉

  • Day23

    Trauminsle und Hotelstriit

    July 31 in Panama ⋅ ⛅ 27 °C

    Am Tag dur simer miteme Fischerbötli und eusem friend Pep, womer grad am Strand atroffe hend, ufd Insle grad vis a vis vo Santa Catalina. Sooooo en Traum! Aber so en Traum🌴😍 Womer nacher zrugg is Hotel sind, hemeren grad mitgnoh, dasser bi eus no 2 Nächt bueched. Doch eusi liebe Hotelowner hend en azickt und usegrüert, willer no kein Gast isch und glich ine cho isch. Eus gadno dezue willmer eus erlaubt hend en ineneh zum bi ihne zbueche. Denn hani ihne nacher gseit es weri schön gsi, hetteds es ihm chli netter gseit🤷🏼‍♀️ denn hends eus 10 Minute afange zemeschreie dass mir respektlos sind und Züg und Sache und hend nüm ufghört. Denn hemer nomal gseit obmer ned bitte chönd aständig drüber rede und denn hends usgrüeft si seged Israelis und so reded sie alli in Israel und überhaupt sie chönd eus au s‘Geld zruggeh und mir geched. Oke guet simer gange. Hemer ez nonie erlebt so öpis und das nur wegeme Gast womer ine bracht hend, wo ez selbstverständlich nöd Gast werde wird. 🙄 Het chli schlechti Lune gmacht, aber ez hemer es neus Hostel und sind happy! 😂 Was das immer isch heieiei!Read more

  • Day23

    Haifisch und Walfisch

    July 31 in Panama ⋅ ☁️ 27 °C

    Schnorchle im Nationalpark Coiba git en Sunnebrand a spannende Stelle, defür gsehtmer Walhaie direkt unter sich (sind nur ein Meter gross), Schildkröte, Krokodil, Walfisch, Schwertfisch, sust alli Forme und Farbe a Fisch und unglaublichi Natur!! 🌚🌞😍🐳 Het de Guide nöd s‘Gfühl gha es isch e Partnersuechi uf dere Tour, wers Ganze nochli agnehmer gsi ;)Read more

  • Day5

    #HibiscusGarden #OASIS Camp #3Tage

    December 19, 2018 in Panama ⋅ ☀️ 30 °C

    Tag 1

    Nach einer entspannten und erholsamen Nacht, haben wir uns mal die ganze Anlage bei Tageslich angeschaut und eine kleine Runde zum Strand gemacht.
    Dort angekommen, haben wir kurzer Hand beschlossen, während Johanna, die die Sonne begrüßte und sich einen Runde auf der Steinliege sonnte, über das lang gestreckte Watt einen Spaziergang zu machen. Denn da wo wir das Meer vermuteten, war es nicht!

    Nach einem 15 minütigen Marsch über die feucht fröhlichen Sandbänke, waren wir dann auch endlich an einer Stelle angelangt, wo man die Füße tatsächlich ein wenig ins Meer eintunken konnte :-)

    Wieder zurück an der Anlage, haben wir uns dazu entschieden unsere Zeit beim Hibiscus auch am Main-Community-Haus zu verbringen, weil bei unserer Villa, die relativ am Anfang der ganzen Anlage stand, direkt ein Tümpel-Bach zu sein schien, wodurch es nur so von Moskitos bei unserem Haus wimmelte.

    Leider war die Küche dort nicht ganz so schön und auf Grund der Tatsache das viele Leute nicht der Ansicht waren, dass abgespültes Besteck und Teller ganz cool sind, hat es so seine ein, zwei Schattenseiten gehabt. Aber dadurch haben wir uns die gute Laune natürlich nicht verderben lassen. Kurz noch mit Johanna und Chris den Plan für den Tag besprochen und das Vorhaben einige Einkäufe zu tätigen, und schon waren wir unterwegs zum großen Hauptstrand bei Santa Catalina, dem Surferspoint am Oasis Camp.

    Dort haben wirs uns erstmal gut gehen lassen und einen kleinen Snack verzehrt.
    Denn wer Konsumiert, muss nicht extra für einen Liegeplatz zahlen ;).
    Wir hatten ein Tuna Bruschetta, Chris und Johanna hatte etwas mehr Hunger und haben zugelangt - die zwei haben einen unfassbar großen Appetit, trotz der herrschenden Hitzen.

    Ein bisschen liegen und schön im Meer plantschen, das war das Motto des ganzen, was auch super gut funktioniert hat! Die Wellen um Meer waren super gut dafür und auch die Temperatur des Meeres hat dazu eingeladen sich richtig wohl zu fühlen und eigtl nicht mehr rauszuwollen.

    Im Anschluss war ein kleiner Fußmarsch nötig um an die Angestrebten Verkaufsstellen zu gelangen. Es gab auch nur ein kleines Hindernis, denn das Meer Hinterließ einen kleinen Bach, den man vorher durchqueren musste (in diesem hat Johanna es wieder geschafft, ihr Handy zu versenken).

    Wieder in Catalina angekommen, haben wir uns in einer Lagerfeuerrunde kurz beraten, was und wie viel wir mitnehmen und kaufen müssten, um die nächsten Tage entspannt durchzustehen und schwubs, war der einkauf gemacht.
    Es war so viel, dass wir dann tatsächlich beschlossen hatten anstatt auch den Bus zu warten, den freundlichen Mann von der ansässigen Fruiteria an zu hauen, ob er uns nicht auch wieder zurück fahren könnte. Er hatte uns nämlich auch schon hergebracht. Kurze Rede, schlechtes Spanisch, ich hab das mal versucht und mit meinem Basiskönnen an Spanisch charmant gefragt, ob er noch Fahrtauglich ist. Das fand er dann auch Lustig und hat uns für 12 Dollaz/ 4 Personen wieder zurücktransportiert. Großer Erfolg!!!

    Der Abend nahm seinen erwarteten Lauf und das erste Selbstgekochte Essen war angerichtet!
    Obwohl das Essen vom Koch Francis sehr gut war, erschien es uns doch ein wenig teuer, um es jeden Abend dort zu genießen. Aber auch das Low-Budget Essen konnte sich sehen lassen und hat ganz gut geschmeckt!

    Nach vielen Plaudereien über Gott und die Welt, die Arbeit, und einigen Gesprächspertnerwechseln, haben wir festgestellt, dass bei uns 4ren sehr viele Ähnlichkeiten bestehen, was zum einerseits erschreckend gruselig war, andererseits aber auch total schön, da so ein recht angeregtes Verhältnis entstand und am Folgetag auch noch eine Runde Gras (ein Lustiges Drogendealer Kartenspiel, das wir mitgebracht haben) gespielt und erklärt wurde, sowie eine ganze Flasche Rum dran glauben musste.

    Tag 2 - The Lazy Day

    Hierzu soll nicht viel gesagt werden, aus Gründen, die hier auch nicht weiter erwähnt zu werden brauchen, weil die Flasche Rum war ja bekanntlich am Abend dann auch leer :P,
    Wir haben uns zu 4. eine schöne Zeit am heimisches Strand und dem Community-Haus gemacht und haben den ganzen Tag durchgesoffen!!! Und das Meerwasser, naja, was soll man zu dem kniehohem Badewannen-Wasser sagen, es war warm wie in einem Ofen der ein saftiges Stück Rind im Langzeit-Garverfahren durchgaren wollte.

    Tag 3 - The Shit must go On

    Nachdem ich mich dazu entschlossen hatte die 7D mitzuschleppen, wollte ich diese auch nicht ungenutzt im Rumsack vergammeln lassen. 5:30Uhr also raus aus den Federn und mit einem Bier in der Hand vor zum Strand um den Sonnenaufgang zu Dokumentieren.

    Nach einer Knappen Stunde hat es Frenzi dann auch mit einer fiesen Grimasse aus dem Bett geschafft. Leider, was das ganze dann auch recht schnell erklärte, gab es in der Früh bereits kein Wasser. Daher waren wir dann auch nach getaner Arbeit ganz froh, dass relativ schnell ein Taxi kam, was uns wieder zum großen Hauptstrand mitnahm, wo wir dann auch den Rest des Tages entspannt mit funktionierenden Duschen verbracht hatten.

    Am Abend ging das verdammt eh schon nicht so toll fließende Wasser immer noch nicht. Also waren wir alle relativ angepisst, auch wenn der Hauskeeper Mateo nicht wirklich was dafür konnte.

    Unterm Strich, hat die ganze Location riesiges Potenzial und seinen Charm, weil es einfach ein riesiges schönes Grundstück ist, dass früher von einer deutschen Familien bewirtschaftet wurde. Nun ist es aber leider für einen zugewanderten Italiener allein eine Nummer zu groß zum Handeln und kassiert dadurch doch ein Paar Abstriche in der B-Note.

    P.S. Die Wasserzufuhr wurden dann doch noch repariert, was den Abend ein bisschen gerettet hat, denn die Dusche war echt bitter nötig :-)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Santa Catalina

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now