South Africa
Nelson Mandela Bay

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day181

      SANCCOB Gqeberha

      September 19 in South Africa ⋅ 🌧 15 °C

      Es geht wieder zurück nach Port Elizabeth, dort besuchen wir SANCCOB Gqeberha. Dies ist eine Organisation die sich um verletzte Vögel und vor allem Pinguine kümmert. Die Tiere werden hier aufgenommen, aufgepäppelt und nach Möglichkeit wieder auf den Inseln vor der Küste freigelassen. Die Population der afrikanischen Pinguine schwindet seit Jahren leider immer weiter. Natürlich adoptiert ich auch einen Pinguin.Read more

    • Day19

      Port Elizabeth

      September 19 in South Africa ⋅ 🌧 14 °C

      Wir hoffen ihr seid gut in die Woche gestartet? Wir schon.. und zwar mit strööööhmenden Dauerregen, ABER mit ganz viel Heimatgefühl. Wir haben heute die letzte Etappe der Garden Route erreicht und sind in Port Elizabeth angekommen. Die Stadt muss man nun wirklich nicht gesehen haben, das Volkswagen Werk in Uitenhage aber schon! Kaum betreten wir den Autopavilion der Volkswagen Group South Africa, lächelt uns Dr. Ferdinand Porsche auf dem ersten Poster an. Neben den vielen VW Modellen die hier gebaut wurden, wie dem ersten und letzten Käfer, dem Citi Golf, bis zum VW Bus hat es sogar ein Trabbi in die Ausstellung geschafft - mit Zwickau Aufkleber! Das nennen wir Heimatglück. Nachdem wir uns im Museum ausgetobt haben, startet unsere Werksbesichtung "Mehr Emotionen für alle - á la South Africa". Wir tauschen unsere Mobiltelefone gegen Schutzbrillen und nehmen Platz in den Miniatur Cabrio Polo Vivos, die uns durch die Volkswagenproduktion fahren. Quasi wie ein ganz normaler Montag zu Hause bei Porsche. Der wilde Ritt führt uns auch hier von Gewerk zu Gewerk und ein bisschen ist es ja wie in den eigenen vier Wänden.  Naaaa?? Vielleicht doch ein bisschen Heimweh? Auf keinen Fall! Eher Stolz, ein winzigkleines Puzzleteil von diesem "made in germany" zu sein und Dankbarkeit eben dieser Firma gegenüber, all das hier sehen und erleben zu können. Und während Andy gespannt den Erklärungen unseres Guides lauscht, habe ich zu tun den Werkern zuzuwinken, die uns hier alle so freundlich grüßen. "Hey guys", "How are you", "Hello" usw. schallt es uns entgegen. Und dann wird ganz nebenbei die Karosserie mit dem Antriebsstrang verbunden und mit links noch die letzte Schraube ins Cockpit gedreht. Klacks! Und weiter gehts "Heyyyyy!" "Nice to see you". Ich lasse meine Hände gleich ganz oben und winke professionell einfach allen zu, die uns den Weg kreuzen. Anders mache ich das im Büro in Leipzig ja sonst auch nicht. Ach und das Gesundheitsmanagement heißt hier Wellness Center. 😂 Also uns hat es gefallen! Danke VW South Africa!Read more

      Traveler

      Solche Schilder werde ich mal bei der Arbeitssicherheit anregen. 😁

      Traveler

      Liebe Kristina, bitte kümmere dich! 😄🤭

      Traveler

      Ihr werdet Augen machen, wenn ihr zurückkommt. 😂

       
    • Day13

      Von Durban nach Port Elizabeth

      August 11, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 19 °C

      Heute frueh sind wir von Durban nach Port Elizabeth geflogen. Ca 1,5 stunden entlang der küste. Es Ist nicht weit und doch eine ganz andere welt hier. Eine grosse moderne lebendige stad mit einer tollen beach area. Morgen früh werden wir eine wanderung machen und dann weiter richtung knysna👍👋Read more

      Traveler

      viel Spaß auf der Gartenroute...

      8/12/19Reply
      Traveler

      Danke! Es Ist wirklich toll hier👍

      8/12/19Reply
       
    • Day15

      Abschied

      October 11, 2019 in South Africa ⋅ ☁️ 18 °C

      Wir sitzen in DUNGBEETLE Lodge entspannt in der Sonne.
      Heute morgen erstmal wieder in den Fluss.Irgendwie muss gestern der Wind Handtuch und Bikini weggeweht haben. Mit Taschenlampe den Garten abgesucht,Handtuch und Oberteil gefunden,Hose weg😩Gerald Badehose passt auch und dem Fluss ist es egal😊
      Wieder so gut gefrühstückt,pochiertes Ei,lecker.
      Dann zusammengepackt und bezahlt.
      Etta hat uns wieder soviel erzählt,1982 haben sie mit nichts Simbabwe verlassen und sich hier durchgeschlagen. Durch Zufall( die es ja nicht gibt)dieses Grundstück von einem alten Mann gekauft und diese wunderbare Afrika-Lodge daraus gemacht. Man spürt hier überall,dass das Herz dabei ist. Derek kommt auch noch,um uns zu verabschieden. Ein tolles Paar.
      Wir werden uns nun aufmachen und mit Zwischenstop in Johannisburg wieder nach Hause fliegen.
      Wir waren sehr gespannt,wohl doch auch einigermaßen aufgeregt,wie alles klappen würde.
      Wir fühlten uns sicher hier,haben aber auch auf die Regeln geachtet.
      Südafrika ist ganz anders,als man sich Afrika vorstellt. Sehr modern,europäisch ? ,amerikanisch? Kapstadt sowieso,wunderbar gelegen,da hätte man noch ein paar Tage gebraucht. Man möchte möglichst viel sehen und bestimmt wäre es auch toll,dazwischen mehr“abzuhängen“
      Unsere Unterkünfte waren alle toll,sehr stylisch und modern die ersten drei,sehr englisch die nächste und dann endlich Afrika !Ein besonderer Ort,diese DUNBEETLELODGE.
      Bei unseren Fahrten von Kapstadt nach Port Elisabeth fielen uns die weit ausgedehnten Einkaufszentren rundum die Ortschaften auf.
      Und,was natürlich auch auffiel,die hohen Mauern rund um die Anwesen,getopt von Stacheldraht oder gar elektrischem Strom. Auch viele Wohngebiete werden so gesichert.
      Ich merke,wie wenig man weiß von der Welt,von dem Zusammenspiel in den Ländern,zwischen den Ländern,was ist los in Mosambik,Äthiopien,Simbabwe ,und ,und ,und. Man hört manches in den Nachrichten und ist so weit weg und denkt über die Probleme in Deutschland,in Europa nach. Überall haben die Menschen mit Problemen und Sorgen zu kämpfen. Soviele Menschen arbeiten gegeneinander,wieviele miteinander?
      Unsere Reise hat sich emotional sehr gesteigert,wir sind angepickst. Wir haben sehr viel Freundlichkeit,Hilfsbereitschaft,sympathische Menschen getroffen.
      Es ist großartig,einen Ort zu haben,wo man hingehört,wo man sicher ist. Den haben nicht alle.
      Und jetzt gehts heim😊
      Read more

      Lutz Urlau

      hast du sehr gut geschrieben 👍

      10/13/19Reply
      Traveler

      Ein toller Bericht. Ich danke dir, dass ich dabei sein durfte!

      10/13/19Reply
      Traveler

      Ach ihr sweeties schön, dass ihr diese Reise gemacht habt und bewegend was du da Schreibst mamutschka.

      10/13/19Reply
      Traveler

      Auch wenn diese Reise nun auch schon wieder Erinnerung für Euch ist, toll was ihr erlebt habt, was Du geschrieben hast und überhaupt. Danke , dass wir dabeisein durften !

      10/22/19Reply
       
    • Day17

      G.R. - Jeffreys Bay & Port Elizabeth

      March 16, 2020 in South Africa ⋅ ⛅ 21 °C

      Jeffreys Bay isch bekannt aus eini vode schönste Surferspots uf dr Wäut. Mir hei dä leider nume bi schlächtem Wätter chönne betrachte, daher hei mir üs fürne Shoppingtour ide Surferoutletstores entschide 😁

      Nachere übernachtig isches de ou scho witer zum Ändi vor Garden Route, nach Port Elizabeth. Dört simer ufem wäg gones VW Museum aluege, wo mir aus VW- Fahrer natürlech super gfaue het 😉
      Im Stadtzentrum heimer de ä kurze Spaziergang gmacht, d Route 67 wome zu Ehre vom Mandela het gmacht.
      Dört simer rächt ufgfaue, da mir die einzige Wisse si gsi ir Stadt.
      Nachdem mir üses Beach Guesthouse am Kings Beach bezoge hei, simer am Strand na go loufe und ufenes Bierli bir Barneys Tavern ikehrt, woi doch tatsächlech no zumne super Pale Ale bi cho 😁🍺
      Read more

      Traveler

      😂😂😂

      3/17/20Reply
       
    • Day28

      Addo 🤩

      September 17, 2021 in South Africa ⋅ ⛅ 13 °C

      Clairement, ce parc est juste génial !!!

      Il est a taille humaine, super bien balisé, il regorge d'animaux, et vraiment adapté aux enfants !

      Avec les billets d'entrée, on nous a remis un plan avec un jeu: une carte à compléter à chaque fois qu'on voit des animaux ... C'est trop bien fait, les enfants adhèrent à fond et ça leur fera la journée !

      Outre 2 des 5 Big five (éléphants et buffles) on est ébahis par les scarabées bousiers (ils font rouler une boule de bouse d'éléphant pour protéger leurs oeufs 🤢🥴).
      Ils sont ultra protégés car en voie de disparition ... On fait super gaffe en roulant car il y en a partout (surtout dans les bouses d'éléphants !) On est tous investis dans cette mission ! Les enfants sont au taquet et guettent la route avec nous !! 🧐🧐🧐

      On fait 6 heures de voiture dans le parc (a peu près 30 km 😬), mais ça passe à une vitesse ... Quel kiff !!!
      Read more

      Traveler

      Le rêve 🤩 🤩 🤩 🤩

      9/18/21Reply
      Traveler

      wouaaah top cette journée !

      9/18/21Reply
      Traveler

      Magique les éléphants !

      9/19/21Reply
      6 more comments
       
    • Day78

      Port Elisabeth - Begin of Garden Route

      October 15, 2021 in South Africa ⋅ 🌧 15 °C

      🇩🇪
      Die Garden Route ist eine 300 Kilometer lange Küstenroute, die entlang der Südküste Südafrikas verläuft und in Port Elisabeth für uns beginnt.
      Mittagessen am Strand von Port Elisabeth. Das fühlt sich tatsächlich etwas mehr wie Miami an. Natürlich ist das Wasser kalt und es ist mega windig, was sonst 🤷‍♀️
      DOCH 👆wer wollte daußen sitzen, als der Kellner fragte?? 😓 na ich!
      🇵🇱
      Garden Route to 300-kilometrowa trasa przybrzeżna, która biegnie wzdłuż południowego wybrzeża Afryki Południowej i zaczyna się dla nas w Port Elisabeth.
      Obiad na plaży w Port Elisabeth. Właściwie to trochę bardziej przypomina Miami. Oczywiście woda jest zimna i jest mega wietrznie, co innego🤷‍♀️
      ALE kto chciał na dworze usiąść, gdy kelner zapytał? 😓 dobrze ja!
      🇬🇧
      The Garden Route is a 300 kilometer long coastal route that runs along the south coast of South Africa and begins for us in Port Elisabeth.
      Lunch on the beach in Port Elisabeth. It actually feels a bit more like Miami. Of course the water is cold and it's mega windy, what else 🤷‍♀️
      BUT who wanted to sit outside when the waiter asked? 😓 well me!
      Read more

    • Day4

      Endlich angekommen

      April 4 in South Africa ⋅ 🌙 18 °C

      2 Tage später als geplant haben wir nun endlich unser Ziel erreicht. Für mich hiess es das erste mal Business class fliegen- das war ganz schön aufregend. Wir sind in Port Elisabeth angekommen und starten hier unsere Reise. Unser erstes Ziel war der Addo Elephant Park etwas nördlich von PE. Hier konnte ich schonmal ein paar Tiere meiner "bucket-list" abarbeiten. Ich hoffe die nächsten Wochen finde ich noch viele viele mehr. Unterkunft haben wir mal wieder bei einem Kollegen von Jürgen gefunden mit denen wir abends in PE lecker italienisch essen waren. Morgen geht es weiter über den Bavianskloof nach Knysna.Read more

      Traveler

      Schönes Paar🥰

      4/4/22Reply
      Traveler

      Freut mich für Euch.

      4/4/22Reply
       
    • Day12

      East Coast

      July 17 in South Africa ⋅ 🌙 21 °C

      Hier fühlen wir uns so richtig wohl... aber beginnen wir von vorne.
      Nachdem wir den Norden nun endgültig hinter uns gelassen haben, sind wir jetzt gefühlt in einem anderen Land angekommen. Ein paar Stunden Autofahrt und die Straßen sind wie ausgewechselt. Die Autos schauen größtenteils aus, als würden sie auch in Europa Tüv bekommen, es ist deutlich sauberer und kein wildes gedränge mehr in den Ortschaften auf der Straße. Alles sehr zivilisiert und schön (sehr amerikanisch). Unglaubliche Villen an den Meeresarmen (in einer dieser Villen schlafen wir die nächsten zwei Nächte). Hier sieht man die Schere zwischen Arm und Reich mehr als deutlich!
      Wir besuchten heute den Addo Elephant Park, wo wir wieder reichlich Tiere sahen und sogar einen Mistkäfer sichteten (den gibt es nur mehr hier). Da wir wieder mal knapp in der Zeit waren, kamen wir zur prime time an den Wasserlöchern vorbei, wo wir auf mehrere Elefantenherden trafen, die gerade auf dem Weg zum Abendbad waren.
      Read more

    • Day13

      Kurztrip in die Wüste ;)

      July 18 in South Africa ⋅ ⛅ 16 °C

      Colchester- ein kleiner Ort an der Ostküste Südafrikas, der ganz nebenbei die größten Sanddünen des Landes beheimatet. Ein völlig surreales Bild was sich uns da bot und nur schwer mit der Kamera einfangen ließ. Ein gigantischer Strand, wiedermal Menschenleer und unendliche Weiten an Sanddünen mit weißem Sand.
      Wir konnten von den nicht genug bekommen und verbrachten somit auch den Nachmittag dort - beim Sandboarding. Lukas hat gleich mal der restlichen Gruppe gezeigt wies funktioniert und auch ich entpuppte mich schnell als fähig.😆
      Read more

      Traveler

      Ist das toll!!!

      7/18/22Reply
      Traveler

      Ist das die Kyra??.?

      7/18/22Reply
      Traveler

      Wer ist denn hier der Österreicher bitte??? 👀😃

      7/18/22Reply
      Traveler

      sieht echt klasse aus

      7/18/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Nelson Mandela Bay

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android