Spain
Jerez de la Frontera

Here you’ll find travel reports about Jerez de la Frontera. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

54 travelers at this place:

  • Day63

    Jérez de la Frontera

    October 7 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    Yeah, bester Ausflug überhaupt!
    Heut hatte ich die Aufgabe erhalten, den Transfer in die schöne Stadt Jérez de la Frontera, besser bekannt als Heimat des berühmten Sherrys, zu begleiten und während der Fahrt zu übersetzen. Dort angekommen hatten die Gäste direkt Freizeit. Da es in der Stadt nichts als Sherry-Verkostungen und Restaurants gibt, stand für mich Shopping an! Es war zwar etwas komisch als ich dann voll bepackt mit Tüten an den Bus zurück kam aber bei den Gästen sah es nicht anders aus. 😁
    Am Abend haben wir dann noch den Sonnenuntergang am Strand von Cádiz genossen. Dieser Strand ist vor allem für alle James Bond bzw. Halle Berry-Fans von Interesse, denn hier wurde die berühmte Szene gedreht, bei der sie im orangefarbenen Bikini ganz unscheinbar aus dem Wasser stolziert. 😉
    Eigentlich gab es auch noch super Jumping-Pictures von uns am Strand - meine absolute Spezialität. Doch leider hat unser Schiffsfotograf seine SD-Card verloren... Aber keine Sorge, spätestens in der Karibik gibt es dann neue Sprungbilder.
    Read more

  • Day9

    Cadiz - Jerez de la Frontera 19.5.2018

    May 19, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

    Um gleich den Kreis zu schließen - Rafael war ein Netter, eine seiner ersten Fragen galt meiner Wäsche. Ich musste echt grinsen in dem Moment. Ansonsten hatten wir aber nicht so viel Kontakt, er war den ganzen Abend damit beschäftigt, mit einer Bekannten 3 (in Worten DREI) Ikea-Schränke aufzubauen. Der arme Teufel 😎

    Heute morgen ging es mit dem Taxi wieder rüber nach Puerto Real, wo ich wieder in die Wanderung einstieg. Schnell entdeckte ich die geliebten gelbe Pfeile und plötzlich nach einer Autobahnüberquerung stand ich am offiziellen Beginn der Via Augusta! Die führt wohl von Cadiz bis nach Sevilla und wohl auch darüber hinaus. Sevilla langt mir 😁 Für den Beginn haben sich die Verantwortlichen mächtig ins Zeug gelegt, eine Naturlandschaft wurde angelegt, alles picobello, ich habe insgeheim nach Gärtnern Ausschau gehalten, die unkrautzupfend durchs Gehege hopsen.

    Dann endete die Anlage und es ging wieder über schnöde Straßen durch weitere Hafengebiete. Irgendwann war Zeit für die erste Cola mit Eis. Dann ging es weiter durch städtisches Gebiet, immer an der Strasse entlang. Nicht wirklich prickelnd, aber auch nicht wirklich schlimm. Bei der Gelegenheit stellte ich auch fest, daß sich meine Kondition beim Laufen schon deutlich verbessert hat. Das ist bei mir nach rund 100 km immer der Fall. Der erste Tag spielt keine Rolle, der 2. und 3. Wandertag sind die echten Killer, weil sich der Körper dann auf die Dauerbelastung umzustellen beginnt. Das alleine verschafft einem schon viel Spaß. Hinzu kam an meinem 2. Wandertag noch meine Zaun-Arie und am 3. Wandertag der unnütze Sturz. Alles richtig gemacht.

    Aber dafür läuft es seither wirklich richtig gut und ich stelle gerade bei Steigungen immer wieder fest, daß sie mir immer leichter von der Hand respektive dem Schuh gehen. Leichte Steigungen nehme ich schon nicht mehr wirklich wahr.

    Aber wo war ich stehengeblieben, ach ja, es ging durch die Hafengebiete und später aus Ihnen heraus, als ich an eine Stelle kam, an der ich echt nur noch den Kopf schütteln konnte. Es sollte laut gelbem Pfeil geradeaus auf eine Landstraße gehen, die in Ihrer maximalen Breite vielleicht 4 Meter maß, keinen Standstreifen aufwies und bereits nach wenigen Metern in einer uneinsehbaren, bösartigen Kurve verschwand. Da haben die Experten mal wieder von der Tapete bis zur Wand gedacht. Wer in die Kiste hüppen will - bitte sehr, dort stehen die Chancen prima. Ich habe es fotografiert und aus gegebenem Anlass "Das Tor zum Jenseits" genannt.

    Natürlich habe ich mich nach rechts geschlagen und bin dann durch ein wildes Waldstück querfeldein gestiefelt, bis ich einen Hügel erklommen hatte. Von dort aus konnte ich im der Ferne bereits Jerez de la Frontera erspähen, juchuuu. Der Rest des Weges ging an Feldern vorbei, dann an einer Autobahn, bis ich schließlich Jerez erreichte. Dort erst mal eine Belohnungs-Coke, bevor es die letzten Meter zu meiner Behausung ging.

    Dort bin ich heute bei Micaela und ihrer Family zu Gast. Micaela hatte, kaum dass ich zur Tür rein war, ihr Handy draussen und beglückte mich mit den Freuden des Google-Übersetzers; ich wusste gar nicht, was da heute alles möglich ist! Du sprichst auf deutsch irgendwas rein, und das Teil übersetzt es dir sofort in die gewünschte Sprache und eine nette Stimme erzählt es dann dem anderen. So konnten wir uns perfekt unterhalten, ohne dass wir von der Sprache des anderen irgendwie einen Plan hatten. Die App war Sekunden später mein. Sie wird mir noch viiiiele gute Dienste in den kommenden Wochen leisten, da will ich hoch drauf wetten.

    Micaela ist auch meine letzte AirBnB-Unterkunft, habe ich festgestellt, dann kommen nur noch Hostels bis Sevilla, und ab Sevilla eh nur noch die gewohnten Albuergen. Und dann hoffentlich auch endlich mal andere Wanderer oder Pilger. Bis heute hat unterwegs noch niemand meine Wege gekreuzt. Aber wenn ich überlege, dass ich nächsten Donnerstag schon wieder in Sevilla bin, und dann zu Fuss von Tarifa aus dort hingelaufen bin, dann kann ich das selbst irgendwie kaum glauben. Die Zeit ist jetzt doch ziemlich schnell vergangen. Aber in Sevilla geht's dann erst so richtig los. Dort, wo alle auf die Via de la Plata starten. Ich freue mich schon sehr. Und bin gespannt.
    Read more

  • Day3

    Jerez de la Frontera

    June 7, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 20 °C

    Our second day in Spain we spent in Jerez de la Frontera. It is a small Spanish city with lots of small restaurants and cafes in the city centre, where you can eat and drink very cheap. The city itself has lots of churches and small streets. We are very lucky because there are almost no tourists in the moment, so we can enjoy all sights.

    Jerez is popular for the Cherry which is a special brewed wine. Of course we tried some today as well. Per glass of Cherry they only want to have 1 Euro, so it is really fun to taste.

    Unseren zweiten Tag in Spanien haben wir komplett in Jerez de la Frontera verbracht. Die Stadt an sich ist recht klein hat aber viele Cafés und Restaurants in denen man sehr gut und vor allem günstig essen und trinken kann. Außerdem gibt es sehr viele Kirchen und kleine verwinkelte Gassen. Insgesamt ist es eine wirklich schöne kleine Stadt.

    Zurzeit sind hier auch kaum Touristen unterwegs, weshalb wir die Sehenswürdigkeiten auch alle nahezu für uns alleine haben. Auch das Wetter spielt mit, da es weder heiß noch schwül ist und man so den ganzen Tag entspannt durch die Gegend laufen kann.

    Jerez ist bekannt für seinen Sherry, eine besondere Art von Wein. Es gibt daher sehr viele Bodegas im Umkreis von Jerez. Natürlich haben wir heute auch ein paar Gläser probiert :) Bei einem Preis von nur einem Euro pro Glas macht das Probieren auch gleich doppelt Spaß.
    Read more

  • Day8

    A week!

    February 1 in Spain ⋅ 🌬 14 °C

    A week - we have been here a week already! We really haven't done much other than reacquaint ourselves with the centre of the city. Today I walked over to the west edge of the city where there are big sherry bodegas like Garvey, Fundador, Gonzales Byass and Tio Pepe. In amongst these is a old hermitage, built in 1675 but on a site dating back to the 8th century. It's a neat building, but sadly now surrounded by blocks of modern apartments.Read more

  • Day9

    Yesterday

    February 2 in Spain ⋅ 🌬 11 °C

    Weather has been very dull and overcast for three days, it even poured with rain over night Friday. Yesterday though was sunny again but with a sharp cold wind. I walked around the south of the city through areas I really didn't know much. It is mostly old and residential, and pretty thread-bare, no new apartment blocks here. It is one of the flamenco areas though and I found lots of flamenco penas (music schools) and some statues of some of the great flamenco stars of the past. There were also great views looking down over the valley below and across to the hills where the sherry vineyards are. On the way back I ran across a demonstration in the main square about Venezuela.Read more

  • Day10

    Flamenco and football

    February 3 in Spain ⋅ ☀️ 9 °C

    Today has seen clear blue skies and sunshine again, although there is still a cold wind. Last night we went to our favourite flamenco bar for the late night performance and it was as good as usual, the dancer was even someone we have seen before, this time last year. This afternoon I went to a home match of my football team. They play nice football but it ended as a 0-0 draw. Try again next Sunday! It was lovely watching in the sun, but after the sun went down behind the roof of the stand it was really cold!Read more

  • Day14

    Last day in Cordoba

    February 7 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    For our last morning in Córdoba we visited the 8c Arab bath house. It was beautifully decorated and wonderfully elegant, but nearly all that has gone now, being stripped over the years to be used for other things. There are just some pieces of decorated wall plaster and column heads left, but it's still possible to follow the chambers through, going from the changing rooms to the cold, then warm and hot rooms, and the boiler room and heating ducts in the walls. Then on to one of only three remaining medieval synagogues in Spain, the others being destroyed when the Jews were forced to leave Christian Spain. The Jews left to go to Northern Africa, the Ottoman Empire where they remain, with Israel, today. They took with them their culture and Ladino language which was a mixture of medieval Spanish, Hebrew and Arabic, which they still speak and gives rise to some beautifully evocative music. After wandering in the sun through the winding street of the old Jewish quarter we had a last tapas lunch by the river and got our train back to Jerez. Not the superfast high speed train, but still travelling on the high speed line as far as Seville and cruising at 250 kph!Read more

  • Day17

    Football . . . And more football!

    February 10 in Spain ⋅ ☀️ 15 °C

    We had a gentle day lazing in the sun yesterday, and today I took in two football matches. At lunchtime I went to Jerez industrial, who are a small non-league team probably at an even lower level than Wingate and Finchley who I sometimes watch at home. They play in an open air stadium to the south of the city and it was really nice sitting there in the sun, even if the football was dire!. They lost 1-4. On the way back I walked through the Sunday market all around the castle, then on to an evening game with my main team in the big city stadium. They won 4-2 , with two sending offs and a penalty - exciting game! It's easy getting round Jerez even if I don't walk, the buses run on time and have a flat fare of one euro ten cents.Read more

  • Day18

    A day trip to Arcos de la Frontera

    February 11 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    Arcos de la Frontera is one of the "white towns" of Andalucia, built on rocky outcrops in the north of the province. It is only 45 mins from Jerez by bus so we went for a day trip. It was quite pretty but two of the main sights, churches dating back to the time of the victories of the Christians over the Muslims (hence "de la frontera"), were closed. The town has great views down to the valley of the Guadelete river, which flows in a big loop round the cliffs that the town is on, and then to Jerez and to the bay of Cadiz. Lunch in the sunshine and back home for a snooze!Read more

  • Day21

    The kids come to visit

    February 14 in Spain ⋅ 🌙 12 °C

    Last night being Valentine's Day we thought the bars and restaurants would be overflowing so we just went to the bar over the street which is very local in character but has some good food. Their chips covered in melted cheese are to die for! Today we got a train out to the airport as Natalie, Andy, Finlay and Emily arrived for the weekend. We set up lunch in the sun on the roof, and in the afternoon took the kids to a little playground just over the road in the next square along. We've put Natalie and Andy into a hotel just down the road, near to their favourite churros cafe and sherry bar, and the kids are staying in our spare room. So far its been real fun and worked out well.Read more

You might also know this place by the following names:

Jerez de la Frontera

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now