Spain
Tejeda

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
52 travelers at this place
  • Day232

    Camping Trip

    October 28, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 22 °C

    Gestern fuhren wir mit dem Auto in die Berge und schauten uns den Sonnenuntergang an. Auf dem Weg dorthin gingen wir baden an einem total überfüllten touristrand und aßen traditionell spanisch zu Abend, in einem versteckten kleinen Restaurant. Nachdem das Tageslicht erlosch, machten wir ein Lagerfeuer, saßen beisammen, tranken Wein und genossen den Sternenhimmel.Read more

  • Day160

    35. Nacht & —> —> —> —> —>

    April 9 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute hiess es ab ins innland. Das ziel war Tejeda wo es angeblich sehr leckere Marzipan Kuchen gibt. Wer weiss wer sich diese Ortschaft gewünscht hat. 🤓

    Auf dem Weg dahin fuhren wir an Artenara vorbei welches das höchstgelegene Dorf Gran Canaria ist. In diesem Ort haben sie auch diverse Häuser als Höhlen in den Felsen geschlagen.

    In Tejeda war dann die Zufahrt zum Parkplatz viel enger und steiler als gedacht. Kurz das Herz in die Hand genommen und langsam ohne komische Geräusche durchgefahren standen wir auch schon auf dem anvisierten Kiesplatz.

    Danach ging es ab ins Dörfchen zu der besagten Bäckerei. Die erst beste angesteuerte und zack sassen wir mit einem Marzpanküchlein und Getränk in der Sonne. Später bemerkten wir das dies nur eine Bäckerei war, die Berühmte währe 2 Häuser weiter links gewesen. 😄
    So gingen wir halt nach der Dorfbesichtigung ohne Turisten in die richtige Bäckerei und kauften was zum mitnehmen. 😁

    Hier lernten wir auch noch dass die Mandeln aus einer grünen Frucht mit hölzerner schale wachst und es hier von diesen Bäumen wimmelt. Ist ja auch fast logisch wenn dieser Ort für Mandeln und Marzipan bekannt ist.

    Um 15:00 Uhr mussten wir dann auch wieder bei Gwendolin sein, da heute das erste Spiel der Schweizer Frauenfussball Nati für die EM anstand.
    Silja genoss das spiel und simon klimperte etwas am van herum. Dabei bemerkte er dass die Mutter welche wir im Decathlon erhielten gar nicht passt🙈

    Silja Backte noch ein Brot, dieses Mal leider ohne Zimtschnecken. 🙂
    Read more

    Clan GOA

    Gids i dem Land au Coiffeur 💇‍♂️

    4/11/21Reply
    Simon Gosso

    Ne die sind alli im lockdown 😜

    4/11/21Reply
    Silja Gosso Bächli

    Es chonnt keine ad svenia hi. Jetzt muesi en weder chli verstublet ahluege bis metti mai 🙈 bes mer joh gwohnt vo costa rica 😂😂😂

    4/11/21Reply
    2 more comments
     
  • Day845

    2 Monate Gran Canaria in 3 Minuten!

    January 23 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

    Endlich ist es soweit! Einige unserer Highlights der letzten zwei Monate haben wir als Film zusammen gestellt. 🤩

    Wir hoffen es gefällt euch. Viel Spaß beim genießen! 😘 Lehnt euch zurück, dreht die Lautsprecher auf und vielleicht lasst ihr euch genauso verzaubern wie wir. 😄

    https://youtu.be/gch_HGeij50
    Read more

  • Day10

    Ihre Majestät: El Roque Nublo

    November 17, 2020 in Spain ⋅ ⛅ 22 °C

    Was für ein grandioser Tag!!! Aber der Reihe nach...
    Heute kein Lidl, da ich gestern Abend ein kleines Frühstück für heute schon vorbereitet habe. Heute ist Wandertag und es soll zum Wahrzeichen Gran Canarias, zum "Roque Nublo" gehen.
    "Der Roque Nublo (span. „Wolkenfels“) ist mit 1.813 m der dritthöchste Berg Gran Canarias. Der Gipfelfels ist ein Basaltfelsen und erhebt sich etwa 65 Meter über seine Umgebung, eine verhältnismäßig flache Gipfelebene.  Der Roque Nublo ist der Rest eines einstmals viel höheren Stratovulkans. Der Roque Nublo war zur Zeit der Canarios (Ureinwohner Gran Canarias) als Heiliger Berg von Bedeutung. Sie hatten hier einen Kultplatz errichtet, auf dem dem Sonnengott geopfert wurde. In Volksliedern wie dem vom Sombra del Nublo (Schatten des Wolkenfelsens) hat der Felsen bis heute große Bedeutung."
    Quelle: Wikipedia
    Um 7:30 Uhr ging ich los zur Bushaltestelle in San Fernando. Um 08:05 Uhr sollte der Bus Linie 18 Richtung Tejeda fahren. Mit 10 Minuten Verspätung kam er dann auch, aber kein Problem. Die Busfahrt allein ist schon ein Erlebnis, wie er sich über die Serpentinenstraßen in die spektakuläre Bergwelt hochschraubt, vorbei am mit Palmen bewachsenen und tiefen Barranco de Fataga und durch die hübschen Bergdörfer Fataga und San Bartolomé de Tirajana. Die Ausblicke während der Fahrt waren wirklich spektakulär! Um 9:20 Uhr kam ich in der kleinen Siedlung Ayacata an. Hier war der Startpunkt meiner Wandertour und hier beginnt der Aufstieg zum Roque Nublo, wenn man wie ich mit dem Linienbus anfährt. Diesen Aufstieg kannte ich aber schon, da Guido und ich damals vor 3 Jahren auch schon diesen Aufstieg genommen haben. Knapp 400 Höhenmeter Aufstieg auf ca. 4 km über Geröllwege lagen vor mir. Nicht wirklich schwer für mich, also los ☺️ Es war zwar sonnig aber der Weg lag noch meistens im Schatten und bot schon einen schönen Blick auf einen weiteren markanten Felsen aus dem Umfeld vom Roque Nublo, dem El Fraile (Der Mönch). Seinen Namen hat er aufgrund seiner Form, die einem leicht gebeugt stehenden Mönch gleicht. Etwas später stieß ich auf den Hauptweg zum Roque Nublo und der schlimmste Aufstieg lag somit bereits hinter mir. Der Hauptweg beginnt an einem großen Parkplatz. Die meisten Touristen fahren mit dem Auto bis hier hin und und unternehmen dann eine Kurzwanderung auf dem gut begehbaren Hauptweg bis zum Roque Nublo und zurück. Um diese Zeit war ich aber fast der einzige Wanderer. Beim Aufstieg hörte ich aber bereits Musik und tatsächlich, am Hauptweg stand ein Musiker und dieser spielte auf einer E-Gitarre mit Verstärker "Hallelujah" 😂 Skurril und lustig! Nun hatte man einen herrlichen Blick auf den "Mönch" und auch zum ersten Mal auf den Roque Nublo. Und weiter ging es bald recht nah am Mönch vorbei und durch duftenden Kiefernwald. Bis es auf felsigem Weg die letzten Meter auf das Hochplateau vom Roque Nublo hoch geht. Dann steht man vor Ihrer Majestät, el Roque Nublo!!! Was für ein Anblick!!! Links vom Nublo steht noch der kleinere "Roque Rana (Froschfelsen)". Zum Glück waren noch immer nur wenige Besucher da. Allerdings waren am steilen Roque Nublo doch tatsächlich Kletterer an der Felsspitze unterwegs 😱 Das wäre nix für mich!!! Ich ging noch so weit wie es ging rechts und links direkt am Felsen entlang. Hier musste man teilweise schon etwas schwindelfrei sein. Auf der linken Seite hatte man einen schönen Blick auf das Bergdorf Tejeda (dem Endpunkt meiner Wanderung) und dem Roque Bentayga. Auch ein sehr markanter Felsen mit sehr großer Bedeutung in der Mythologie der canarischen Ureinwohner. Zum Schluß legte ich noch beide Hände an die warme Felswand des Roque Nublo, schloss die Augen und spürte die Energie. Dann drehte ich ihm schweren Herzens den Rücken zu und ging ein Stück des Weges zurück, mich immer wieder umschauend. Der Abschied viel mir wieder schwer. Irgendetwas macht dieser Ort mit mir und berührt mich. In der Zwischenzeit waren schon einige Besucher mehr da. Kurz vor mir wackelte eine viefköpfige Schwuppengruppe etwas unsicher auf den Beinen mit ihren hübschen Turnschühchen entlang. Ich überholte sie kurzer Hand und so gleich bekam ich zu hören: "Schau mal, so leichtfüßig wie eine Gazelle oder wie ein Steinbock" Ich blieb stehen, drehte mich um und erwiderte "Na dann bin ich eher der Bock" Lautes Lachen und " Das haben wir uns schon gedacht. Wenn der Bock die Ricke treibt" Wir lachten alle herzlich, winkten uns noch mal zu und dann trennten sich schon wieder unsere Wege. Die Gruppe wollte offensichtlich zum Parkplatz zurück und ich nahm den Wanderabzweig Richtung Tejeda. Dieser führte nun bergab und unterhalb des Roque Nublo entlang. Hier war schon wieder deutlich weniger los. Es boten sich immer wieder tolle Blicke auf den Roque Nublo (aus dieser Perspektive kannte ich ihn bisher noch nicht) und auch auf den Roque Bentayga in der Caldera von Tejeda. Weiter ging es immer wieder durch duftende Kiefernwälder. Nur zweimal kamen mir geführte Wandergruppen entgegen und ich war froh, allein unterwegs zu sein. Nur meinen Guido hätte ich auf dieser herrlichen Wanderung gerne dabei gehabt 🥰 An einem weiteren Abzweig verließ ich den Rundweg unterhalb des Roque Nublo und von jetzt an begegnete mir niemand mehr und ich genoss die herrliche Ruhe. Nur der rauschende Wind in den Kiefern war zu hören und ab und zu ein kleines Vögelchen und die Ausblicke waren fantastisch. Man konnte in der Ferne sogar Teneriffa und den Teide, dem höchsten Berg Spaniens sehen. Oft blieb ich stehen und genoss einfach nur. Diese Momente berühren meine Seele. Anschließend machte ich im Schatten des Berges eine kleine Pause, aß zwei Bananen, einen Apfel und ein paar Kekse. Dann führte der Weg immer steiler mit Schotter und Geröll bergab und ich musste schon recht gut achtgeben, wo ich hintrete. Aber dank der Erfahrung und Übung der letzten Jahre, schaffte ich diesen Abstieg auch ohne Probleme. Schließlich kam ich in "La Culata" an, einer Siedlung oberhalb von Tejeda. Vorbei an einem Ausflugslokal und an der kleinen, weißen Dorfkirche. Plötzlich entdecke ich in diesem kleinen und abgelegenen Ort doch tatsächlich ein Haus, an dem stolz die Regenbogenflagge wehte 🏳️‍🌈 Wir sind auch überall 😂 Weiter bergab Richtung Tejeda. Ein stolzer Hahn und seine zwei Hühner kreuzten gelassen und munter gackernd meinen Weg 🐓🐔🐔 Schließlich kam ich im hübschen Bergdorf Tejeda an. Ich machte einen kurzen Rundgang und ging dann gleich zur "Dulcería Nublo" einer alteingesessenen und hervorragenden Mandelbäckerei im Familienbetrieb. Diese ist sehr bekannt auf Gran Canaria. Natürlich musste ich hier - wie immer - etwas einkaufen 😋 Bis zur Abfahrt meines Busses um 17 Uhr hatte ich jetzt noch gut eine Stunde Zeit und ging etwas essen. Natürlich meine geliebten "Papas Arrugadas con Mojo", Salat, Oliven, Brot und ein Bier. Die Busfahrt wieder mit der Linie 18 zurück war wieder spektakulär mit fantastischen Ausblicken erst auf den Roque Bentayga und dann auf den Roque Nublo. Später wurde es dann schon dunkel und das letzte Abendrot am Horizont hinter den Bergen war toll. Schließlich kam ich gegen 19 Uhr erschöpft aber glücklich nach einem langen und sehr schönen Tag im Appartement an.
    Hier der Komootlink mit der ganzen Tour und allen Fotos: https://www.komoot.de/tour/286001947?ref=wtd
    Schritte: 34.732
    Read more

    Guido Meyer

    Der Bock Olaf unterwegs im Gebirge ;-)

    11/18/20Reply
    Frank B.

    😂😂😂

    11/18/20Reply
    Guido Meyer

    Aber du hast recht, etwas kenne ich die Gegend und sie ist atemberaubend schön. Wenn wir noch einmal auf Gran Canaria sein sollten, würde ich diesen Weg gemeinsam mit dir gehen wollen.

    11/18/20Reply
     
  • Day141

    Roque Nublo - toller Brocken

    December 28, 2020 in Spain ⋅ ☀️ 18 °C

    Das Wahrzeichen von Gran Canaria, der Heilige Roque Nublo, konnten wir uns nicht entgehen lassen.
    Da heutzutage jede Sehenswürdigkeit leicht erreichbar ist, denn die beiden imposanten Felsen auf ihrem Plateau waren nämlich schon nach ca 20min erreicht, daher beschlossen wir wieder die lange Tour zu gehen um den Roque Nublo aus jeder Perspektive zu betrachten.
    Wieder eine wunderschöne eher sehr grüne Gegend auf dem Berg.
    Read more

  • Day3

    Del Roque Nublo

    November 24, 2020 in Spain ⋅ ☁️ 20 °C

    Als Wahrzeichen der Insel gilt der Roque Nublo. Eine Wanderung war ein muss! Wir hatten viel Spaß und auch die einstündige Fahrt übt Serpentinen haben wir gut überstanden 😉
    Nach 2 Partien Schach sind wir dann noch über die Dünen an den Strand gewandert.Read more

  • Day5

    Puerto de Mogan

    May 19 in Spain ⋅ ☀️ 20 °C

    Wir genießen bis zum frühen Nachmittag die Poollandschaft und machen uns dann auf den Weg in das „Venedig“ von Gran Canaria.
    Auch dort ist relativ wenig los, immerhin sind aber ein paar Gäste in den Restaurants am Hafen, der wirklich sehr nett anzusehen ist! Wie gern würd ich mir hier mal die ganzen Dachterrassen anschauen 😍Read more

  • Day6

    Die Becerra-Runde für Genießer

    May 20 in Spain ⋅ ☀️ 18 °C

    Ist ja schon bekannt, dass ich die kleinen Rother-Wanderführer liebe... ich muss aber sagen, dass die Wanderungen, zumindest für unsere Verhältnisse (und wir sind nicht ganz unfit...), relativ anspruchsvoll sind!
    Daher haben wir uns für heute „nur“ eine blaue Wanderung (die Wanderung ist blau, nicht wir!) rausgesucht, zweieinhalb Stunden, ganz weit oben (wieder in der Mitte der Insel).
    Und, was soll ich sagen? Ein Träumchen!!! Auch hier ging es rauf und runter, die T-Shirts waren durchgeschwitzt, aber super schön, am Anfang einen Abstieg, am Ende dafür der Aufstieg, und dazwischen einen superschönen Weg durch ein traumhaften Blütenmeer, die Fotos geben es leider nicht wieder...

    Auf jeden Fall ein Grund demnächst öfter mal nach den blauen Touren zu schauen!

    Und...positiver Nebeneffekt...man kann danach noch einen Drink am Pool genießen, gehört ja auch dazu!!
    Read more

  • Day5

    Tejeda

    June 13 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Es ist zwar schon ganz schön spät, aber was solls ... wenn wir schon mal hier heile in den Bergen angekommen sind, nehmen wir Tejeda jetzt auch noch mit.
    Schon der erste Eindruck ist phänomenal. Ich muss schon sagen, Tejeda macht seinem Ruf als "Bilderbuchdorf" wirklich alle Ehre.
    Die untere Dorfstraße ist zum Großteil nur einseitig bebaut, so dass man fast von jedem Standpunkt die Aussicht in die Caldera genießen kann und die ist echt beeindruckend.
    Read more

  • Day4

    Roque Nublo

    May 18 in Spain ⋅ ☁️ 16 °C

    Nach dem Frühstück gehen wir trotz „steifer Knochen“ nach Playa de Ingles um dort bei Cicar ein Auto zu leihen. Viel Auswahl gibt es nicht mehr, wir bekommen einen Opel Crossland und starten direkt eine Spritztour in die Berge zu dem Wahrzeichen von Gran Canaria, dem Roque Nuble.
    Auch da müssen wir wieder zu Fuß hin, ist zwar nicht arg weit aber für uns reicht es heute!!
    Zumal wir es ja nicht geplant haben und somit unsere Wanderschuhe im Hotelzimmer stehen...

    Zurück am Parkplatz gönnen wir uns ein Eis und wollen dann mit einem kleinen Schlenker zurück zum Hotel fahren. Das Auto macht aber schon nach 100 m komische Geräusche, wir haben vorne rechts einen Platten 🙄
    Naja, ist ja eigentlich nicht so schlimm, haben ja ein Notrad. Das könnten wir draufmachen...wenn wir den platten Reifen runter kriegen würden!
    Keine Chance, der hängt irgendwie fest.

    Im spanisch-englisch-deutsch-Kauderwelsch-Telefonat wird uns irgendwann zugesichert, das jemand mit einem anderen Auto zu uns kommt...in zwei Stunden...😫

    Und so ist es auch, und der Abschlepper bringt uns direkt einen Ersatzwagen mit, jetzt fahren wir aber doch den schnellsten Weg zurück.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tejeda