Sri Lanka
Western Province

Here you’ll find travel reports about Western Province. Discover travel destinations in Sri Lanka of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

215 travelers at this place:

  • Day7

    Auf Wiedersehen Oman

    January 14 in Sri Lanka ⋅ 🌧 29 °C

    Oh mann, die erste Woche unserer Reise ist schon vorbei und damit auch unser Kurzaufenthalt im Oman. Und das Land auf der arabischen Halbinsel hat uns durch und durch positiv überrascht.

    An unserem letzten Tag vor der Abreise entschieden wir uns doch noch unseren touristischen Pflichten in Muskat nachzukommen und besuchten am Morgen die "Grosse Moschee". Diese wusste uns beide durch Ihre Grösse, die symmetrische Bauform, dem riesigen Teppich und den Kronleuchtern zu beeindrucken. Am Nachmittag liessen wir uns dann auf dem Weg an den Strand von einem freundlichen Taxifahrer noch dazu hinreissen den Sultanpalast zu besuchen. Dabei haben wir aber festgestellt, dass wir mit grossen Häusern hinter verschlossenen Zäunen eigentlich nicht sehr viel anfangen können ;).
    Wie auch immer, die letzte Woche hat uns gezeigt, dass hinter genau diesen Gittern in den letzten Jahrzehnten die Grundlagen für den wirtschaftlichen Aufschwung und die (soweit wir das beurteilen können) Zufriedenheit in der Bevölkerung gelegt wurden. Die Fäden werden dabei allsamt und bis ins kleinste Detail von Sultan Qabus gezogen, welcher uns auf unzähligen Bildern und Plakaten zugelächelt hat.

    Als kurzes Fazit zu unserem Aufenthalt können wir drei Punkte nennen, welche dafür gesorgt haben, dass uns der Oman positiv in Erinnerung bleiben wird:

    - Der Sultan; Während unseres Aufenthaltes zeigte sich uns immer wieder der Einfluss des Sultans, was uns die Omanis auch immer gerne (und zwanglos!) mitgeteilt haben. Das riesige und meist gut ausgebaute Strassennetz (wenn auch mehrheitlich ohne Trottoirs) oder dass jeder Omani auf seinen 23 Geburtstag ein Stück Bauland bekommt, sind nur zwei Beispiele. Unsere Anstrengungen auch negative Aspekte dieses totalitären Systems zu finden, scheiterten weitgehendst.
    - Wunderschöne Landschaft; Vorwiegend besteht das Land aus... Sand. Dies führt jedoch zu einem umso schöneren Kontrast, wenn plötzlich grüne Oasen und Flussläufe auftauchen. Davon haben wir in der Umgebung von Muskat leider nur einen Bruchteil gesehen, aber Salim hat uns mit Fotos davon überzeugt, dass wir bei unserem nächsten Besuch noch weiter in den Süden reisen sollten.
    - Freundliche und sehr respektvolle Menschen; Dieser Punkt ist uns von Anfang bis Schluss aufgefallen: Die auskunftfreudigen Taxifahrer (per Gesetz nur Omanis), das aufmerksame Personal in Restaurants, die hilfsbereiten Passanten und natürlich Salim:)

    Der Fortschritt im Land bringt verstäntlicherweise auch negative Auswirkungen wie die unzähligen Baustellen mit Gastarbeitern welche nahezu die Hälfte(!) der gesamten Bevölkerung ausmachen und absurde Situationen wie Swimmingpools mitten in der Wüste. Trotzdem hat uns das Land insgesamt überzeugt und wir können es mit gutem Gewissen jedem weiterempfehlen!

    Am frühen Montag Morgen haben wir uns dann auf unseren Flug nach Sri Lanka geschleppt. Im Oman war es so, dass sich die Autofahrer kurz zugehupt haben um sich bsp. für einen gewährten Vortritt zu bedanken. Anscheinend gibt es seehr viele freundliche Menschen in Colombo, der Hauptstadt von Sri Lanka,  denn das Hupen ist in dieser Grossstadt, wo wir unser erstes Hostel gebucht haben, omipräsent! ;)
    Read more

  • Day150

    Von Christchurch nach Colombo

    February 27 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 30 °C

    Es geht weiter! Heute ist der Tag meine langsamen Heimreise gekommen. 😩
    Um 5:50 Uhr stehe ich am Busstop um zum Airport zu gelangen. Vuel geschlafen hab ich die Nacht nicht. Im Flieger nach Melbourne, wo ich leider 7h tot schlagen muss, habe ich auch nicht schlafen können, mir dafür aber endlich “The Crimes of Grindelwald” oder auch “Grindelwalds Verbrechen” angesehen. Die Originalvertonung ist deutlich besser als die Deutsche. Aber um Welten!

    Ich habe kurz über eine nochmaligen Citytrip in Melbourne nachgedacht, mich dann aber doch dagegen entschieden und bin am Airport geblieben. Zudem musste ich ja noch meinen Boarding Pass für den Flug nach Colombo organisieren, der mir nämlich am automatischen Check-in bei Air Newzealand nicht ausgedruckt wurde. Auf Nachfrage wurde mir in Christchurch mitgeteilt, ich müsse dann zum Schalter meiner Airline und würde ihn dort erhalten. Naja, den erhielt ich letztlich kurz vorm Boarding vom Personal...

    Es folgten 10h 40min Flug nach Colombo. Genug Zeit um Filme zu schauen und kein Auge zuzumachen. Verdammt. Na vielleicht auch nicht so schlecht, dann wird der Jetlag übersprungen. In Colombo dauerte es dann gefühlt eine Ewigkeit bis ich durch die Immigration war und meinen Stempel im Pass erhielt. Kurz nach Mitternacht Ortszeit war ich dann,dank des zuvor organisierten Shuttles endlich im Hotel.
    Read more

  • Day151

    Colombo

    February 28 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 28 °C

    Colombo: 3-4 Millionen Einwohner und die typischen Gerüche, die auch in Indien und Nepal zu finden sind. Ja, irgendwie bin ich was das betrifft wieder dort abgekommen, wo alles angefangen hat. 😄
    Und auch hier wird man den ganzen Tag von Tuk Tuk Fahrern genervt. „Tuk Tuk, Mam?“ „Where are you going, Mam?“ „Need help, Mam?“ ...

    Diesmal falle ich auf einen älteren Herren rein, der mir was von einem Festival erzählt, dass ich unbedingt sehen müsse und mir ein Tuk Tuk organisiert. Relativ schnell merke ich, dass es sich hierbei um eine Stadtführung durch den Tuk Tuk Fahrer handelt und breche augenblicklich ab. Ich bin überrascht, ohne Diskussion werde ich auf meinen Wunsch zum Hotel zurückgefahren. „No problem, Mam. You are safe here, Mam.“ Ist was ich als Antwort auf meine Reaktion erhalte. Hmm, das ist mal neu!

    Ich bezahle meine 4€ für die 8km und gehe kurz ins Hotel, bevor ich meine eigene Sightseeingtour fortsetze. Ich hatte einfach keine Lust, den ganzen Tag in einem Tuk Tuk durch die Gegend zu fahren und wieder von einem Tempel zum nächsten zu jagen. Ich krame in meiner Reisekosmetiktasche nach meinem Ring, den ich genau für Asien eingepackt habe, setze ihn auf und bin ab jetzt: Glücklich verheiratet! Tadaaa!!! 🎊👏🤣

    Ich stiefle also einfach ein bissel mit meiner Kamera durch die Strassen, kaufe mir für 30 Rupees ein Chickensamosa und auf dem Local Fruit Market 6 Mangostan für 100 Rupees (Kurs 1:200) also 50 Cents.
    Ja, das ist wieder ein ganz anderer Schnack als in Australien und Neuseeland. Aber auch hier fällt auf, das Handeln alles ist und die Hautfarbe der Garant fürs „Übers Ohr gehauen werden“. Warum? Der Straßenhändler zuvor wollte tatsächlich 50 Rupees für 1 Mangostan haben! Netter Versuch!
    Read more

  • Day162

    Von Kandy nach Negombo

    March 11 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute hatte ich alles. Irren Busfahrer, langsamen Busfahrer, 2 mal umsteigen und einen offensichtlich bescheissenden Kondukteur. Unglaublich...

    Nach dem Frühstück bei Udo und Ramesh im Hostel und dem Tipp statt der Bahn doch lieber den Bus zu nehmen, mache ich mich auf den Weg zum Busbahnhof. Ich nehme wieder den Shortcut und bin 3min später unten, frage mich nach dem Bus nach Negombo durch und erhalte die Antwort, das es erst in 1,5h einen Direktbus gibt. Mit Umsteigen in Colombo ginge. Ok, von mir aus. Also rein in den Local Bus und ab gehts. Ich erhalte ein Ticket für einen Ort einiges vor Colombo. Eine kürzere Verbindung, wie mir irgendwann auch der ältere Mann neben mir im Bus erklärt. Mittlerweile ist dieser brechend voll und ich bin froh einen Sitzplatz zu haben. Natürlich werde ich von dem älteren Herrn gefragt, ob ich verheiratet bin, Kinder habe und wo mein Mann ist. Das wird mir heute noch zwei weitere Male passieren, denn ich werde insgesamt 3 verschiedene Busse nehmen müssen, um in Negombo anzukommen und der Tuk Tuk Fahrer nutzt die 3km vom Busterminal zum Guesthouse auch sehr gut, um seine Neugierde in dieser Hinsicht zu befriedigen.

    Ich überspringe hier einfach mal den frechen Kondukteur, der bis zum Schluss gewartet hat, um das Fahrgeld von mir zu kassieren. Ich rechne einfach jetzt mal mit 10 Cent, die ich für diese Fahrt zuviel bezahlt habe und nicht mit 20 Rupees.

    Allerdings habe ich genau in diesem letzten Bus wieder einen älteren Herren kennengelernt - ja, ich lasse mich ansprechen, wo soll ich in so einer rollenden Blechbüchse auch hin? - und mich höflich mit ihm unterhalten. Er hat wiederum dafür gesorgt, dass ich ein Tuk Tuk zum Preis für Einheimische bekommen habe, dass ich dann nochmal um 50 Rupees drücken konnte. Hat die 20 mehr für den Bus bissel ausgeglichen. Ich bedanke mich bei Oswald Perera, der anscheinend eine Jobagentur führt, zumindest sagt das seine Businesscard und bin 10min später in meinem Guesthouse.

    Nach einer erfrischenden Dusche bin ich dann um 16:00 Uhr soweit, mir etwas zum Mittag zu organisieren. Von Ramesh hatte ich vor Abreise noch den Tipp erhalten, unbedingt das Restaurant “Lords” in Negombo aufzusuchen. Super Essen und von einem Briten geführt, so seine Aussage. Also machen wir das doch. Allerdings warte ich bis zum Abendessen und spaziere einfach etwas den Strand entlang, der erschreckend schmutzig ist. Müll überall. Da haben wir das Plastikproblem life und in Farbe an einem der breitesten Touristenstrände Sri Lankas. Allerdings warum auch nicht, denn das ganze Land bzw. die ganze Insel ist davon übersät. Hier nehmen sich Nepal, Indien und Sri Lanka nichts, leider. Jedenfalls gönne ich mir im “Lords” ein wirklich fantastisches Shrimps-Curry zum Abendessen. Der Service ist einmalig und entspricht dem in gehobenen Lokalen. Ich erhalte zudem ein Booklet zur Geschichte von Lokal und Eigentümer, der sich mittels den Einnahmen aus dem Restaurant für die Sterilisation von Strassenhunden und auch Katzen einsetzt. Die Tiere werden eingefangen und im mobilen OP-Truck kastriert bzw. sterilisiert um je nach Zustand des Tieres freigelassen oder in der Auffangstation behalten und aufgepäppelten zu werden, denn einige sind tatsächlich in fürchterlichem Zustand. So hat Martin Fullerton, Eigentümer des Restaurants und Gründer der “Dogstar” und “Catstar Foundation” mittlerweile fast 50 Hunde und 5 Katzen bei sich zu Hause. Spätestens jetzt ist mir klar, warum Ramesh mir das Restaurant neben der guten Küche noch empfohlen hat, denn auch er hat zwei Strassenhunde bei sich zu Hause aufgenommen.
    Read more

  • Day163

    Negombo

    March 12 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 30 °C

    Tja, Pech gehabt. Zum ersten Mal klappt es nicht mit meiner Strategie ein Zimmer für eine Nacht zu buchen und dann zu verlängern. Ok, dann müssen wir also für die letzte Nacht nochmal umziehen. Da ich eh um 4:00 Uhr morgens mit dem Tuk Tuk zum Airport muss, nehme ich mir ein einfaches Hostelzimmer für 5€. Völlig ausreichend, aber im Vergleich zu meinem 5€ Hostelzimmer bei Udo und Ramesh in Kandy dann teuer. Jedenfalls organisiere ich mir über meine Hostellady ein Tuk Tuk für die frühen Morgenstunden, buche mir dann fix meine erste Unterkunft in Sansibar Town und begebe mich an den Strand.

    Ich finde ein Fleckchen, an dem kein Plastikmüll oder sonstiger Unrat in Form von Kartoffelsäcken oder Badeschlappen rumliegt und springe kurz ins Wasser. Zwischendurch werde ich von Strandverkäufern angesprochen, die aber bei einem “No thanks.” weiterziehen. Von daher ist es durchaus erträglich. 2h und eine kostenlose Kopfmassage von einem Yogalehrer später, (diesmal war ich cleverer und habe einfach gesagt, ich hätte kein Geld dabei) war ich zurück im Hostel.

    Der Tag beschert mir dann allerdings eher einen traurigen Abschluss. Ich stehe am Strand um den Sonnenuntergang anzuschauen, als ich etwas im Meer treiben sehe und anhand der Flossenform hoffe, das ich mich täusche. Relativ schnell wird das tote Tier an Land gespült und von den anwesenden Einheimischen an den Strand gezogen. Ich sehe meinen ersten Delphin in freier Umgebung und er ist tot. 😢
    Read more

  • Day2

    Stadtrundfahrt

    January 17 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 30 °C

    Wir hatten Glück und haben eine kleine Reisegruppe mit nur 5 Personen erwischt. So bleibt das Ganze eher familiär und man kann so mal eher am Straßenrand halten.

  • Day2

    Wir sind in Sri Lanka angekommen

    January 17 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 30 °C

    Wir sind gut gelandet und nach einer abenteuerlichen Fahrt im Hotel angekommen. Jetzt können wir erstmal etwas Schlaf nachholen bis es zur Stadtrundfahrt geht

  • Day1

    Arriving in Colombo

    January 15 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 29 °C

    Fairly typical flight out of Sydney and not a whole lot to report. The terminal was extremely crowded with lots of groups heading for WORLD YOUTH DAY in Panama. Our flight was fairly full, even in the Quiet Zone, and our usual trick of booking window + aisle seats and having a spare between us didn't work out, sadly.

    Arrived in KL on time and killed a few hours having a snack and sitting around on laptops. It's funny how despite being a reasonably-modern airport, there's hardly any power points anywhere. Crossed the airport to where our gate was located and found our flight with no dramas. This time I had a spare seat next to me, but Shandos was sitting on the other side of the plane - the system had allocated tickets nowhere near each other, and then demanded $10 to sit together!

    Didn't see much on the flight in since it was dark, but we were quickly off the plane and through the terminal. No problems at immigration which was a relief since I'd realised I put the wrong passport number on my application (I had two numbers transposed). Had sent a message asking to change it and never heard back, so I was worried I'd have to pay another $50 USD for a visa on arrival, but it never eventuated.

    Got some cash from the ATM, a pair of SIM cards, met our driver and headed into Colombo. It's normally an hour drive but took us about 25 minutes thanks to no traffic late at night. Streets deserted around the hotel.

    Our room is pretty crap, but we're leaving first thing in the morning so it's not a big deal.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Western Province, Província Oeste, බස්නාහිර පළාත, மேல் மாகாணம்

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now