Sweden
Västernorrland

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Västernorrland
Show all
Travelers at this place
    • Day 6

      Slattdalsskrevan

      June 11 in Sweden ⋅ ☁️ 14 °C

      Nachemene churze abstecher zum infocenter vo de high coast region simmet zum skuleskogen nationalpark gfahre. Det simmer dur mystischi wälder, über holzsteg wägli zunere schlucht gloffe. Die schlucht döff mer leider weg de steischlaggfahre nümme durquere, gseht aber trotzdem sehr beidruckend us, au de usblick vom ned ganz legale abespienzle isch super gsie.Read more

    • Day 13

      Langsele camping

      June 18 in Sweden ⋅ ⛅ 17 °C

      De tag hed a dem seeli ganz herbstlich und nebelverhange gstartet. Dur immer weder starchi regeschauer und zahlriche baustelle simmer richtig stockholm gfahre. Bi de baustelle ischs teilwiis zu längere warteziite cho und mer isch den vomene lotse auto dur d baustell gführt worde.
      Mer sind den hüt zumene camping gfahre, direkt amene schöne flüssli.
      Well d saison ja erst grad afahd sinds au da weder mal am renoviere gsie.
      D nina hed de no chle afe lerne während de simon go fische isch. Und de heds endlich klappt. De simon hed en mini hecht uszoge. D nina hed den au wele probiere und prombt en grössere uszoge. Mit es biz überwindig hed sie en den au id hand gno. Wo den de simon weder hed döff, d nina heds fischerfieber scho biz packt, hed er denn no en grössere verwütscht.
      Noch dere ufregig hemmer eus es eifachs und schnells znacht gmacht. Und ascglüssend ruhige abig ohni mugge verbracht.
      Read more

    • Day 8

      Fucking shitting Wölfe +.+

      June 13, 2020 in Sweden ⋅ ☀️ 25 °C

      Da denkst du hast schon alles gesehen ...
      Denkste 😄

      Wir fahren so des Weges.. (ja der war auch schon echt schööööön) aber dann.. tauchen am Straßenrad zwei Jungwölfe auf 😱 ja zwei fucking Wölfe!!! Ich sage noch, nääää das sind Hunde bzw. Huskys. Wir halten an, drehen die Scheibe runter und der eine hat nichts besseres zu tun als erst mal fett an den Straßenrand zu scheißen😂 vor unseren Augen (es sah aus als wäre es auch echt nötig gewesen 🤪)

      Dann tauchten hinter uns zwei Menschen auf nem Quad auf und hielten auf unserer Höhe.
      Er stammelte was auf Swedisch, wir antworten in Englisch - er nur „Wolfes two ✌🏻“ wir „ja, Wolfes“
      Er schien völlig unbeeindruckt und sie fuhren weiter! Wir brauchten nen Moment länger um uns zu fangen 😆
      Read more

    • Day 11

      Sundsvall

      June 13, 2022 in Sweden ⋅ ⛅ 19 °C

      Nach dem Frühstück geht die Reise weiter. Wir fahren bis nach Sundsvall, wo wir zuerst tanken und einkaufen.
      Später geht es auf den Södra Berget, einen Aussichtsberg.
      Nebst der schönen Aussicht beeindruckt aber vor allem das Naherholungsgebiet, das hier zu sehen ist.
      Der Skilift ist natürlich ausser Betrieb, aber ein Starthaus ist begehbar für eine wunderbare Aussicht.
      Später lesen wir, dass dies wohl noch das Starthaus des im März 1992 stattgefundenen alpinen Weltcup-Slaloms Damen ist.
      Nebst dem Skilift befinden sich wohl vor allem Langlaufloipen hier oben.
      Beim Spaziergang sehen wir die riesigen Alagen für Rollskis, Biker und andere Sportarten, sowie einladende Grillstellen.
      Nach dem Spaziergang machen wir noch ein Mittagsschläfchen, bevor es dann weitergeht.
      Read more

    • Day 34

      Skuleskogen Nationalpark

      July 2, 2022 in Sweden ⋅ ☁️ 19 °C

      Ich bin vollkommen geschafft. 21 Kilometer auf einem Trail im Skuleskogen Nationalpark liegen hinter mir und bin froh wieder zurück zu sein. Es war am Ende nicht die Entfernung die mir zu schaffen gemacht hat, vielmehr war es der Untergrund der mir vor allen mental einiges abverlangt hat. Nachdem der Weg auf dem ersten Kilometer mit Holzplanken gut ausgebaut war, änderte sich das schlagartig am ersten Abzweig. Der Weg ist über weite Strecken voll mit freiliegenden Wurzeln der Baume, sicher verursacht durch die vielen Menschen die dort durch den Wald laufen. Durch den Regen waren diese Wurzel vor allem glatt. Nach dem ersten Kilometern erreiche ich ein Plato. Hier muss ich nun Felsen hoch und Felsen runter, die ebenfalls teilweise sehr rutschig sind. Ich muss mich schon sehr konzentrieren um nicht auf die Nase zu fallen und trotzdem nehmen meine Beine das ein oder andere Mal plötzlich Schwung, so das ich Mühe habe das Gleichgewicht zu halten.
      Aber egal, ich mag das ja grundsätzlich. Immer nur gerade aus laufen ist auf Dauer auch langweilig. Für all die Strapazen werde ich schließlich durch tolle Ausblicke und Orte belohnt die anders nicht zu erreichen sind. So komme ich zum Trolls Door und zum Slåttdalsskrevan, einer 200 Meter langen und 30 - 40 Meter tiefen Felsspalte, die sich durch den Nebel heute besonders mystisch gibt. Ich komme an einen Strand der an dem ich eine Pause machen, denn genau in diesem Moment zeigt sich die Sonne heute das erste Mal. Irgendwie passend. Schon bis zu Strand bin ich gute zwei Stunden vollkommen alleine gelaufen, ich höre nur die Vögel, den Wind der durch die Baumkronen weht, meine eigenen Schritte, meinen eigenen Atem. Spätestens als sich die nächste Stunde vollkommener Einsamkeit anschließt, beginnt sich bei mir ein Gefühl von Unbehagen einzuschleichen. Keine Angst, vielleicht fühle ich mich das allererste Mal auf dieser Reise wirklich alleine.
      Aus dem Nichts tauchen dann aber irgendwann zwei Backpacker auf und sie laufen bis zur nächsten Hütte einige Meter vor mir her. Damit ist Schluss mit dem Alleinesein. Auch wenn ich mit ihnen kein Wort wechsle, fühle ich mich erleichtert.
      Nach etwas weniger als sechs Stunden komme ich wieder am Parkplatz an. Ich sehe dort den CamperVan eines Pärchens aus Greifswald, die ich bereits in Husum (gestern) getroffen habe und stelle nun endgültig fest, ich bin Teil einer Karawane und muss ein bisschen schmunzeln.
      Nach einem großen Glas Wasser und einer Dusche fahre ich heute noch einige Kilometer weiter. Ich muss mich wieder dringend um die Ver-/ und Entsorgung kümmern, genauso muss ich noch ein paar Lebensmittel einkaufen. All das ist dann problemlos erledigt und am Ende des Tages strande ich in Härnösand auf der Insel Härnön in der Ostsee. Trotz des tollen Blicks auf die Ostsee gehe ich heute früh ins Bett, ich bin müde aber sehr zufrieden mit dem Tag.
      Read more

    • Day 118

      Stellplatz in kleiner Bucht ⛱️

      July 2, 2022 in Sweden ⋅ 🌧 20 °C

      Einfach mal zwei Tage nichts getan 😎
      Von Sonne ☀️, Wolken 🌤️☁️, Regen 🌧️ über Schauer ⛈️💧 alles dabei gewesen...
      Wundervoller Stellplatz am Meer - auf Empfehlung eines Einheimischen 👍🤫
      Jausen: Polarbröd 🍞 mit Rentier Wurst 🦌
      Read more

    • Day 13

      Camping “ Jannesland” 🤭

      July 7, 2022 in Sweden ⋅ ⛅ 15 °C

      Lekkere rustige camping gevonden met Nederlandse eigenaren.
      Deze mensen runnen de camping al bijna 12 jaar en hebben er ook nog een import- lijntje vanuit Nederland bij.
      Alles diepgevroren door heel Zweden aangeleverd, van Frikandellen,kroketten , broodjes tot hagelslag alles te leveren.
      Hun zoon rijd met de vrachtwagen gekoeld heen en weer.
      Read more

    • Day 8

      Ankunft bei Monika

      July 9, 2022 in Sweden ⋅ 🌧 12 °C

      Nach 4 Stunden Fahrt sind wir bei Monika, die uns mit selbst gebackenen Brötchen empfangen hat. Anschließend haben wir einen kleinen Rundgang gemacht und uns alles rund ums Haus angeschaut. Es ist so schön hier 🥰Read more

    • Day 8

      Weiter Richtung Norden 🚌🇸🇪

      July 9, 2022 in Sweden ⋅ 🌧 12 °C

      Pünktlich um 11.20 Uhr haben wir unsere Zelte abgebrochen auf der Insel Waxholm und sind zurück aufs Festland gefahren Richtung Norden. Anders als geplant scheint heute die ☀️ und es regnet nicht wie angekündigt, das wie uns nicht auf den Wetterbericht verlassen konnten 😡. Unser Plan war bei Regen 🌧 zu fahren und die schönen ☀️ Tage auszunutzen.
      Ein genaues Ziel für heute haben wir noch nicht, deshalb erstmal einkaufen. U.a. benötigen wir „Surströmming“ (vergorener Hering aus der Dose, also Kotz Fisch) als Mitbringsel für daheim🤪. Doch bisher hatte kein Laden die Delikatesse, jeder fragt uns ob wir sicher sind das wir den haben möchten 🤣. Wir geben nicht auf und suchen weiter.
      Heute ist so ein richtiger Lost Kim & Sarah Tag. Tankstelle ⛽️ aufgesucht, Parkplatz anvisiert & endlich mal ein Nickerchen 💤 solange Emil auch schläft. Die letzten Tage machen sich bemerkbar, wir haben schon knapp 2.500 km 🚌 hinter uns.
      Emil 👶🏼 ist heute auch genervt von allem, so Tage gibt es halt auch. Will kein Brot, keine Wurst, net mal seine heiß geliebte Aprikose 🍑. Nur der alte Milch Schoppen läuft🤣.
      Odin muss heute auch einen Dauerschlafi Tag 💤 einlegen, zu viel Stress gestern mit erster Bootsfahrt und dann noch Citytour. Er hat sich sein Plätzchen im Wohnmobil nun also redlich eingelegen 🛏.
      In Mittelschweden angekommen, direkte Begrüßung mit Regen 🌧 und 11 Grad 😬.
      Man merkt wir kommen dem Nordkap näher, es sind noch ca. 1300 km, bald gibt es also Bilder vom Schneemann ☃️.
      Unser Stellplatz ist direkt auf einer Anhöhe nach der Högakustenbron (Hochküstenbrücke), welche ein wenig Amerikanisches Feeling herzaubert, denn die Bauart ähnelt sehr der Golden Gate Bridge in SF. Um 22.26 Uhr sieht man noch immer die Sonne am Himmel und es ist hell wie um 17 Uhr bei uns daheim, die Zeit ohne Sonne beträgt hier ca. 4,5h aktuell, d.h. um ca. 3 Uhr ist Sonnenaufgang und den werden wir bestimmt nicht sehen 😂. Wir bekommen bestimmt bald Jetlag von dem Hell/Dunkel durcheinander hier oben.
      Essen waren wir im angrenzenden Hotel direkt neben dem Stellplatz (kostenlos, die wissen wie Sie Kundschaft anlocken). Oh war das lecker es gab Lachs, Burger und Pasta total schwedische Küche also🤣.
      Ab hier beginnt der Hochküstenweg, die höchste Küstenlinie der Welt, die höchsten und steilsten in Schweden und diese wachsen immer noch, pro Jahr ca. 8mm.
      Morgen müssen wir erstmal ausschlafen und wieder einen Kaffee ☕️ zum Start trinken, das kommt hier etwas zu kurz.
      Wir werden gar net richtig wach, bald sehen wir bestimmt aus wie „The Camping Zombies 🧟‍♀️ „ ohne Kaffee.
      Read more

    • Day 9

      Wandern ist angesagt 🧗‍♀️

      July 10, 2022 in Sweden ⋅ ⛅ 16 °C

      Unsere Nacht an der Brücke war sehr entspannt, wir sind mit Sonnenschein geweckt worden. Die Männerrunde (Emil, Odin & Kim) machten einen Morgenspaziergang auf den nahegelegenen Hügel und direkt super Aussicht aufs Meer.
      Kaffee ☕️ gab es to Go von angrenzenden Restaurant. Mit Kaffee in der Hand, der Sonne im Nacken ( gibt doch kein Schneemann 🤣) ging es an die Tagesplanung. Wir hatten gestern ein Prospekt über die Gegend mitgenommen und es hat wirklich tolle Sachen drin.
      So war unser erster Punkt heute ein Felsenstrand (Rotsidan) umringt von Wäldern wunderschön und das Meer wie gemalt 🌊☀️. Am liebsten hätte ich direkt dort ein Haus gekauft aber es gibt keins🤣.
      Was uns immer mehr auffällt das die ganzen Wälder voller Heidelbeer Sträucher sind🫐, fast wia dahoim😀.
      Der zweite Stopp war beim ältesten Knäckebrot Hersteller seit 1923. Ein Laden voller Knäckebrot 🙂 man konnte zuschauen wie sie es backen, in langen rechteckigen Platten und so kann es hier auch gekauft werden. Wir sind sehr gespannt wie es schmeckt.
      Der dritte Stopp war an einer der höchsten Landhebungen der Welt, dem Skuleberget (295 m hoch, nur zehn Meter unterhalb des Gipfels verlief einmal die Wasserlinie. Jedes Jahr wächst er um 8mm nach oben). Soweit so gut🙈, um den Gipfel zu erreichen muss gewandert werden. Sachen gepackt und zack regnet es aber wie, alle Nass…Yeah wie toll🙈. Der Regen war weg, wir nass und die Reise ging los.
      Die nette Dame von der Info meinte das der Weg gut sei und man ihn entspannt laufen kann. Aha aha entspannt also?
      Für Kim, der Emil auf dem Rücken hatte, und Odin war es toll, steiler Aufstieg, Wurzeln, Felsen, Steine, alles dabei einmal das komplett Paket 📦. Ich hab 2/3 vom Weg direkt mal verflucht😡. Nasse glatte Steine die rutschig sind, Wurzeln über die man fliegt, der Boden matschig. Ich war nicht sichtlich begeistert und das sah man meinem Gesicht au an🤣. Auf der halben Höhe angekommen sah man schon etwas Wasser 🌊. Insgesamt hat uns der Aufstieg gut 1,5 Stunden gekostet und tatsächlich oben angekommen war alles verflogen den der Ausblick war überwältigend ♥️. Meer 🌊 und Berge 🏔 wie auf einer Postkarte. Traumhaft schön und die Sonne schien die ganze Zeit. Dann kam der Abstieg 🙈. Wir sollten den Weg 4 nehmen laut der Info vom Touricenter, der wäre gut. Hahahahahahaha…., da waren Feldsbrocken und da sollten wir entlang laufen? Nein nein nein auf keinen Fall. Nach kurzer Diskussion über den Weg haben wir den Schotterweg entlang des Sesselliftes genommen, leider ist sie nur bis 16 Ihr gefahren 😒. Also runter vom Berg mit dem Wissen das wir auf der anderen Seite vom Berg ankommen und um den Berg dann unten rumlaufen müssen zum Wohnmobil das gut 4 Km sind. Gesagt getan und wir sind gelaufen und gelaufen 🏃‍♀️. Da haben wir plötzlich einen Campingplatz entdeckt an dem wir direkt ohne Wohnmobil eingecheckt haben🤣.
      Nach gefühlten 68286289 Km sind wir am Parkplatz angekommen, tatsächlich waren es heute in Summe 15,9 km und ca. 200 Höhenmeter. Odin war am Ende, Emil war fit (wurde au wie ein König den ganzen Tag getragen), Kim war au fit und ich war froh den Berg überlebt zu haben🤣.
      Es ging auf direktem Weg zum Campingplatz. Nach einer Dusche gab es noch eine Maultaschensuppe und dann direkt ins Bettchen 🛏 . Und es ist und bleibt hier immer hell🤣. Morgen gehts in einen Nationalpark, weiter mit Wandern🤪.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Västernorrlands län, Vaesternorrlands laen, Västernorrland

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android