Thailand
Ban Sangka U

Here you’ll find travel reports about Ban Sangka U. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

24 travelers at this place:

  • Day15

    Silvester

    December 31, 2018 in Thailand ⋅ 🌧 29 °C

    Nach dem wir ausgeschlafen hatten, und ich mein cooles Frühstück hatte, mietete ich einen Roller für 3 Tage. Mit meinem kleinen Flitzer düsten wir runter in den Süden der Insel. Mu Ko Lanta war unser Ziel. Ein kleiner Weg führte duch die wundervolle Natur. Leider sahen wir ausser den Affen keine anderen Tiere. Nach dem Spaziergang gings zurück zu unseren Unterkünften. Ich faulenzte am Pool während Jens ein Nickerchen machte. Am Pool bei unserem Hostel lernte ich Manuela aus Deutschland kennen. Sie fragte ob ich für heute schon Pläne hätte. Sie erzählte mir das sie es gerade nicht so gut mit ihrer Reisebegleiterin Su hat, welche auch bei uns im Hostel ist. So verabredeten wir uns für um 7.00 Uhr. Ab unter die Dusche Haare machen und mal wieder etwas Schmicke auftragen, ist ja schliesslich der letzte Abend dieses Jahres. Manu machte sich auch bereit und erwähnte das sich noch ein Schweizer zu uns gesellen würde ,der Sven, der ebenfalls alleine reist. So sind wir vier zusammen Abendessen gegangen. Am Long Beach entlang sind wir dann von einer Kneipe in die nächste gewandert. Bis kurz vor Mitternacht. Wir besorgten uns eine Himmelslaterne die wir rechtzeitig mit unseren Wünsche in den Nachthimmel entliessen. Um Punkt Zwölf ging das Feuerwerk auf der ganzen Strandlänge ab. Wir feierten noch bis in die frühen Morgenstunden weiter.Read more

  • Day32

    Affenschaukel im Nationalpark

    February 2, 2018 in Thailand ⋅ ☀️ 24 °C

    Ohne Roller geht auf Thailands Inseln nichts. Also rauf auf das motorisierte Zweirad und los zum „Mu Koh Lanta“ Nationalpark am Südende. Das Programm dort: Makaken 🐒 gucken, am Strand 🏝 schaukeln und eine 2-stündige Dschungelwanderung. Den anschließenden Sprung ins Meer an dem schönsten Strand, an dem wir auf dem Hinweg vorbeigekommen waren, hatten wir uns anschließend echt verdient. Den Sonnenuntergang haben wir wie gestern am Strand verbracht, nur an einen anderen. „Same same, but different“ wie der Thai sagen wie würde.Read more

  • Day138

    Mit dem Roller um Koh Lanta

    October 20, 2018 in Thailand ⋅ 🌧 27 °C

    Next island on our tour through Thailand is Koh Lanta. We rented a scooter for 4 Euros per day :D and started to go around the island. Koh Lanta is the third largest island in Thailand, but on the part we were today the island is very different to the ones we visited before. The beautiful beaches with crystal clear water are missing, but there is a lot of nature and even jungle on the island.

    Nächste Insel auf unserer großen Thailand Tour ist Koh Lanka. Wir haben uns mal wieder einen Roller gemietet und sind einfach mal drauf losgefahren. Der Roller ist hier übrigens noch günstiger als auf Phuket und kostet uns nur ca. 4 Euro pro Tag. Am ersten Tag haben wir uns die Ostseite der Insel angesehen. Hier dominiert jedoch der Dschungel und feinste Sandstrände sucht man hier vergeblich. Auch das so kläre Wasser fehlt hier leider und es erinnert doch eher an die Nordsee, wenn man mal von der Temperatur absieht, denn trotz fast 30 Grad Lufttemperatur ist das Wasser keine Erfrischung. Am Abend gab es dann an unserem Strand vor der Unterkunft ein Bier und den Sonnenuntergang könnten wir dabei auch genießen. Morgen machen wir uns dann auf den Weg zu einem Wasserfall... :)
    Read more

  • Day20

    Ko Lanta Nationalpark und Wasserfall

    March 13, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    Nachdem wir den gestrigen Tag bereits mit dem Roller unterwegs waren, ging es heute wieder mit dem Roller los. Diesmal bis ganz runter an den südlichsten Zipfel der Insel, an dem sich der Mu Ko Lanta Nationalpark befindet.
    Trotz viel zu teurem Eintritt, gab es jedoch als kleine Entschädigung jede Menge wirklich schöne Landschaftsbilder zu sehen.
    Obwohl überall Warnschilder hingen und mehrfach deutlich darauf hingewiesen wurde die freilebenden Affen im Park nicht zu füttern, wussten es meine Freunde, die Chinesen, natürlich wieder besser. Als Dank dafür wurde eine von ihnen regelrecht von einer Horde Affen angefallen, welche versuchten ihr ihre Tasche zu entreißen .... selbst Schuld ....
    Bei Temperaturen wieder weit über 30°Grad begaben wir uns dennoch auf den lediglich mit 1,7km ausgeschriebenen Naturpfad einmal quer durch den Dschungel des Parks. Jede Menge Stufen und einige Höhenmeter lassen selbst 1,7km unendlich lang werden.
    Da wir jedoch dann immer noch nicht genug hatten und ohnehin bereits komplett durch geschwitzt waren, sind wir weiter mit dem Roller zum nahe gelegenen Pfad zum Wasserfall. Auch hier ging der Weg wieder über Stock und Stein und ab und an überquerten wir den kleinen Fluss. Leider war der Wasserfall auf Grund der aktuellen Trockenzeit eher nur ein kleiner Rinnsaal, aber wir waren dort.
    Auf dem Rückweg suchten wir ein wenig Abkühlung im Meer. Jedoch bei knapp 30°Grad Wassertemperatur glich dies eher der heimischen Badewanne nur mit etwas schönerem Panorama.
    Read more

  • Day13

    Mu Ko Lanta National Park

    March 25, 2015 in Thailand ⋅ ⛅ 26 °C

    Mopedtour über die Insel zum Nationalpark. Ich sage dem Händler, dass ich schon seit 10 Jahren nicht mehr gefahren bin. Er muss ja nicht alles wissen. Zum Bsp. dass ich eigentlich noch NIE Moped gefahren bin. Kann ja nicht so schwer sein...

    5 Min. und ein wenig Selbstüberschätzung später: beim Losfahren erst mal schön mit dem Moped hingelegt!!! Und noch 2 andere stehende Roller mit abgeräumt!! ARRGHHH

    Fußzeh aufgeschrammt, blutet. Fetter Bluterguss am Bein. Der Händler: wenig begeistert.

    Ich entscheide mich "spontan" doch lieber Robert fahren zu lassen. Dafür brausen wir dann mit einer 135er recht zügig über die Insel. Meine Familienplanung leidet. Aber wenigstens erspare ich mir (und anderen) weitere peinlich-schmerzhafte Aktionen à la "schau mal was ich mit dem Roller tolles kann!" oder eine Kontaktaufnahme zu meiner Auslandskrankenvers.

    Mopedtour mit Eric u. Petra über die Insel. Erst mal direkt verfahren (obwohl's auf der ganzen Insel nur genau 2 Hauptstraßen gibt!).

    Mu Ko Lanta Nationalpark ganz im Süden der Insel. Wir laufen einen schmalen Pfad durch den Dschungel zum Sandy Beach. Es ist angenehm kühl im Schatten des Dschungels. Wir sehen kein einziges Tier. Fühlen uns aber irgendwie beobachtet...
    Read more

  • Day13

    Sandy Beach

    March 25, 2015 in Thailand ⋅ ⛅ 26 °C

    Dann der Strand: traumhaft!! :) Mit Leuchtturm-Postkartenmotiv. Aber wie so oft: die Idylle ist trügerisch!

    Die Sonne grillt uns am Strand. Wir flüchten uns in den Schatten der Bäume. Puuh, jetzt erst mal ins Wasser. ..... Ähh, besser doch nicht! Dutzende Quallen treiben im seichten Wasser. Während wir also gedanklich noch mit den Quallen beschäftigt sind, bahnt sich schon das nächste Unheil an.

    Och wie süß, schau mal ein Affe! ... Und da, noch einer! Und da..... ohhh! Nicht gut!! Die Affen finden unsere Sachen sehr interessant. Könnte ja was Essbares drin sein. Und es werden immer mehr..... Den ersten Angriff können wir grade so abwehren! Einer der Affen kackt zur Revanche auf Erik's T-Shirt. Na super! :D Zeit zu gehen..
    Read more

  • Day4

    ROLLERTOUR NATIONALPARK

    August 31, 2017 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

    Wunderschöne Felsenbucht, nix los, ein vom deutschen T
    ÜV niemals mehr zugelassenen Leuchtturm, ein wunderschöner Sandstrand zum Baden mit gefühlten 34 Grad Thermalbadwasser, Affen die einen den Rollersattel hochklappen um an Futter zu kommen und schliesslich eine einstündige Wanderung mit 32456 Stufen durch den Dschungel...vielleicht waren es auch 578853468 wir waren auf jeden Fall danach fix und fertig. DIE SONNE WAR BRENNEND HEISS.

    TEIL 2 folgt.. .
    Read more

  • Day39

    Mu Ko Lanta National Park

    December 9, 2017 in Thailand ⋅ ⛅ 26 °C

    Wir drei Grazien mieten uns wiedet 2 fahrbare Untersätze und düsen in den Süden der Insel. Im Nationalpark erhalten wir von Damaris eine originalgetreue Version von "I'm🎼 swinging🎵 like a🎤 wrÄÄÄÄkingball🎶"!!!🤣😁😂👌

  • Day5

    Ausflug zum Mu Ko Laanta Nationalpark

    July 5, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 8 °C

    Juli = Regenzeit in Thailand. Nachdem es den ganzen Morgen wie aus Eimern geregent hatte, fuhren wir mit Rollern nach einer kleinen Poolsession zum Viewpoint. Dringend eine ausreichende Motorisierung erforderlich!!! Ein 50 CCM Roller ist definitiv zu schwach für 2 männliche Personen (bzw. für Zwei Schränke wie den Whopper und mich 😂), da die Küstenstraße sich in einem ständigen auf und ab ihren weg zum viewpoint schlängelt (Eintritt in den Nationalpark ca. 200 THB). Zum alten Leuchturm muss über einige wildgewachsene hügel geklettert werden. Nicht unbedingt für Flip Flop's geeignet. Aussicht lohnt sich, auf jeden Fall einen Besuch wert!Read more

  • Day149

    149. nap: Ko Lanta

    March 2, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    A második Ko Lantán töltött napon is a tenger (és a csillogó fehér homok) oltárán áldoztunk, ezúttal viszont a szállásunktól távolabbi strandokat vettük célba. Egyébként is be szerettünk volna jelentkezni másnapra a Hidden Depths Divinghoz egy kiadós merülésre, így robogót mindenképpen kellett bérelnünk. És bár Ko Lanta a nagyobb szigetek közé tartozik, úgy éreztük egy nap alatt kényelmesen be fogjuk tudni járni az egészet.

    Reggeli után béreltünk is egy robogót a resorttól (semmivel sem volt drágább, mintha máshova mentünk volna, cserébe ez így baromi kényelmes volt nekünk) majd némi készülődés után elindultunk északra megkeresni a bázist. Ez végül sokkal egyszerűbbnek bizonyult, mint előzetesen gondoltuk: Saladan (Ko Lanta kvázi "fővárosa") nagyjából két utcából állt, nekünk pedig elég volt az elsőn koccanásig elmenni, majd balra kanyarodni a második utcára. A központban gyorsan előadtuk, hogy mit szeretnénk (egy merülés, egy snorkelezés), felpróbáltuk a ruhákat és a felszerelést, aláírtuk a papírokat hogy akkor sem fognak a családtagjaink senkit beperelni ha történetesen a víz alatt maradunk, majd némi small talk után elbúcsúztunk egymástól. Irány a part!

    Utólag visszagondolva az első partszakasz volt a legjobb, amivel Ko Lantán találkoztunk. Egészen a sziget észak-nyugati csücskébe robogóztunk el érte, de megérte ez a kis kitérő: pár embertől eltekintve gyakorlatilag senki sem volt a meglepően széles partszakaszon, ami nem mellesleg a képeslapokra illő beach-ek minden paraméterével rendelkezett: kristálytiszta víz, puha fehér homok, pálmafák. És még a víz is elég mély volt ahhoz, hogy ne csak a bokánkat áztassuk benne. Nem is nagyon lehet hova ragozni az élményt, egyszerűen elképesztően jó volt!

    Igazából maradhattunk volna ezen a partszakaszon egész hátralévő nap, de a kíváncsiság csak nem hagyott minket nyugodni, úgyhogy elindultunk délre megnézni a többi strandot is. Mivel útba esett, tartottunk egy kis pihenőt is a szállásunkon (nem utolsó sorban azért, hogy ne kelljen mindenhova elcipelnünk a dive logom és az SSI-os kártyáimat). A terv ezek után az lett, hogy elmegyünk a sziget legdélebbi pontjára, megnézzük az ott található Mu Ko Lanta nemzeti parkot, aztán visszafele (ha lesz még időnk) megállunk a látványosabb strandoknál egy kicsit fürdőzni.

    A nemzeti parkig vezető út majdnem egy óra volt, igaz ebben az is benne volt, hogy az egyik kanyart elvétettem és letértünk a part menti útról. Szerencsére gyorsan feltűnt, hogy nem jó irányba megyünk így nem sokat zötykölődtünk feleslegesen. Az út utolsó harmada aztán fokozatosan egyre izgalmasabb lett, ahogy beértünk a hegyek közé mind meredekebb emelkedőkön kellett magunkat felküzdenünk szerencsétlen kis motorral - voltak olyan pillanatok, amikor úgy éreztem még egy pár kiló és visszagurulunk az emelkedőn. Juditnak hátul ülve sokkal ijesztőbb lehetett ez az utazás, mint nekem, mert egy idő után mindig mondta, hogy ne rohanjunk annyira.

    A nemzeti parkba érve aztán rendesen megvámoltak minket, majd egy váratlanul meredek úton legurulva leparkoltunk. Itt jutott eszembe, hogy a visszajárót sikeresen elfelejtettem elhozni a pénztártól, úgyhogy gyalog visszamásztam a pénzünkért - szerencsére félre is tették a visszajárót, nem kellett sokat magyarázkodnom. (Nem tudom egyébként, mi volt velem aznap, mert ez már a második ilyen "ottfelejtős" sztorim volt - először a szállásunkon hagytam benne a robogóban a slusszkulcsot. Tiszta szerencse, hogy a parkoló nem a főúton volt, így lényegében nem volt szem előtt a motor.)

    Maga a nemzeti park aránylag kicsi és kompakt volt, egy rövidebb, ca. egy órás erdei sétán kívül a legnagyobb látványosságot egy elhagyatott világítótorony és az itt élő majmok és varánuszok jelentették. Előbbiek pont ugyanolyan szemtelenek, mint Lopburiban látott társaik: amíg Judit fürdött, én a kamerához vásárolt stickkel hesegettem el a kis tolvajokat a cuccaink közeléből. A gyíkokkal meg lényegében csak Judit találkozott, akkor is csak futólag. És bár túl sok látnivaló a parkban tényleg nincsen, azért a tenger és a túloldalon a sziklás part bőven kárpótolt minket az utazás fáradalmaiért.

    Hazafele még két strandnál megálltunk, de Judit egyiknél sem érezte a csít, hogy fürdeni szeretne, úgyhogy inkább visszamentünk a szállásra. Ez a két strandolással töltött nap nagyjából elég is volt arra, hogy kipihenjük az utazás fáradalmait.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ban Sangka U, บ้านสังกาอู้

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now