United States
Monterey County

Here you’ll find travel reports about Monterey County. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

207 travelers at this place:

  • Day4

    4. Tag - Der Roadtrip beginnt

    Yesterday in the United States

    Heute musste das Frühstück mal ausfallen. Pünktlich um 7.30 Uhr waren wir mit Sack und Pack bei Alamo um unseren Mietwagen entgegen zu nehmen. Es ist ein Nissan-Rogue geworden. Wir sind zufrieden mit ihm.
    Sobald alle Formalitäten geregelt waren, konnte unser Roadtrip beginnen. Das erste Ziel auf der Karte war Monterey. Hier angekommen sind wir zum Fisherman's Wharf gefahren um eine whale watching tour zu machen.
    Um 13.30 Uhr sollte sie beginnen. Also hatten wir noch etwas Zeit um einen Mittagssnack zu essen. Zu Lindas Nachteil wählte Alina die Knoblauch-Pommes und stank den Rest des Tages.
    Danach ging es auf ein relativ kleines Boot mit einer überschaubaren Anzahl von Besuchern. Und die Tour war großartig. Wir konnten Otter, Seelöwen, verschiedene Arten von Delfinen und Buckelwale sehen. Die Crew des Discovery Whale Watch führte uns immer wieder in die Nähe der atemberaubenden Tiere.
    Nach diesem schönen Ausflug sind wir nur noch einkaufen gegangen und haben in unserem neuen Motel für eine Nacht eingecheckt.
    Read more

  • Day6

    Pfeiffer Big Sur State Park

    October 12 in the United States

    Eigentlich wollte ich zum Sun Portal am Pfeiffer Beach (https://www.pinterest.de/pin/74098356345873846/), wo es zum Sonnenuntergang 🌅 richtig genial sein soll. Es war noch recht früh, so dass wir erst einmal ca eine Meile weiter gefahren sind zum State Park Entrance um uns dort ein wenig umzuschauen und die Aussicht zu genießen. Das ergab dann einen 2,5 Meilen Rundwanderweg Berg hoch und wieder runter, was mit geschätzten zwei Stunden ganz gut gepasst hat.

    Gleich am Anfang kamen wir an einem total idyllisch gelegenen Zeltplatz vorbei gefolgt von einer urigen Waldhütte. Der Weg bergauf führte uns an etlichen verkohlten Bäumen vorbei, die teilweise auch völlig ausgehöhlt waren. Oben auf dem Gipfel wurden wir schon mit Sonnenuntergangs-Romantik verwöhnt.

    Wieder unten angekommen war es schon dämmerig, was ganz gut zum Plan gepasst hat. Also rein ins Auto undund wieder ein Stück zurück Richtung Beach 😃

    An der Abzweigung, wo wir dank Spitzkehre mit unserem Kleinwagen nicht rum kamen, laß ich ein Schild "no RV's" ☹️ - also kurz rangefahren und überlegt, runter zu laufen. Die Idee hatte ich ganz schnell wieder verworfen: ca 4-5 mi/6-8 km? Dann ist stockdunkel - schade 🙁

    Dann halt die halbe Stunde weiter Richtung Carmel, unterwegs noch bisschen Sprit in den Tank ⛽️ (5,299 $/gal - aua...)
    Read more

  • Day6

    Sand Dollar Beach

    October 12 in the United States

    Unterwegs haben wir dann nochmal am Straßenrand angehalten und haben die tollen Brandungsfelsen am SDB angeschaut (und natürlich geknipst...), sind ein bisschen durch die Dühnen gewandert - schlicht: haben Natur und Aussicht genossen 😎

  • Day13

    Von Ottern und Oktupussen

    October 12 in the United States

    Heute haben wir uns mal einen Ausflug in das Monterey Bay Aquarium gegönnt. Einfach unfassbar, was die Unterwasserwelt so zu bieten hat. Highlight waren auf jeden Fall die zahlreichen Tentakelwesen, Haie, Rochen, der Mondfisch und die Seeotter.

  • Day30

    Monterey Aquarium

    December 1, 2016 in the United States

    Ich bleibe für ein paar Tage bei Phoenix und ihrem süßen Hund Sadie. Es erinnert mich etwas an Dänemark, da ich mit Sadie in einem Raum schlafe und sie genauso niedlich ist wie unser Karlchen. Am ersten Morgen hat mich Phoenix zur Bushaltestelle gebracht, da diese 45min zu Fuß entfernt ist. Dann bin ich mit dem Bus zum Monterey Aquarium gefahren. Da Phoenix zum Glück eine Jahreskarte hat, welche ich nehmen konnte, konnte ich mir die 50dollar Eintritt sparen. Das Aquarium war unglaublich. Mehr kann ich dazu schon fast gar nicht sagen, es ist einfach das beste Aquarium das ich jemals gesehen habe. Ich bin ja normalerweise nicht so der "Fischfan" aber das war unglaublich faszinierend. Dementsprechend habe ich dort auch viel Zeit verbracht. Danach bin ich ein bisschen durch das Städtchen geschlendert und dann an der Küste entlang richtung Lovers Point, denn dort hatte ich ein Date mit Dynese. Sie hatte mir nämlich davon erzählt, dass es dort im beach house Abendessen für nur 9.90dollar gibt. Also haben wir uns dort getroffen und haben schön zusammen Abend gegessen. Auf dem Rückweg war Phoenix wieder so lieb und hat mich an der Bushaltestelle eingesammelt.
    -das vierte Bild sind tausende von Sardinen, welche im Kreis schwimmen. Auf dem Bild kommt es leider nicht so rüber, aber es war riesig.
    Read more

  • Day31

    Carmel

    December 2, 2016 in the United States

    Von dem Haus, indem ich zur Zeit wohne bis nach Carmel sind es mit dem Auto 15min. Wie lange habe ich gebraucht? Fast zwei Stunden. Wenn man auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist, ist das hier eine Katastrophe. Ich kann gut nachvollziehen warum hier jeder mit dem Auto fährt.
    In Carmel merkt man sofort, dass es eine Stadt der Reichen ist, denn es ist super süß, sauber und man sieht keinen einzigen Obdachlosen. Achja und an jeder Straßenecke stehen Ferraris und andere unglaublich teure Autos. Trotzdem ist Carmel sehr süß, überall viele kleine Läden, Galerien und Restaurants. Ich bin dann also von der Bus Station durch die Stadt runter zum Strand geschlendert, welcher auch sehr schön war, aber auch eigentlich nur ein normaler Strand ist. Ich hatte zuvor von anderen Backpackern gehört, dass der Strand in Carmel der schönste auf der Welt sein soll. Das würde ich so jetzt nicht sagen. Trotzdem alles in allem süße Stadt, schöner Strand, super Atmosphäre, aber ein Tagesausflug reicht da vollkommen. Auf meinem Weg zurück kam ich an einem Park vorbei in welchem Santa Claus vor einer Schlange mit genervten Eltern und aufgeregten Kindern saß und deren Wünsche entgegen nahm. ich dachte bis zu diesem Zeitpunkt, dass soetwas nur eine Erfindung von Filmregisseuren wäre, die nur in kitschigen amerikanischen Filmen vorkommen. Aber nein, die machen das hier wirklich und diese ganze Szenerie in Carmel mit Santa und den ganzen Kindern, es kam mir so vor als wäre ich in einem dieser Filme gelandet.Read more

  • Day3

    Dieses Jahr wollten wir uns den Amerikanern mal anpassen und haben uns vorweg einen Fullsize SUV gemietet. Fullsize in den USA ist ein wenig was anderes als Fullsize in Deutschland. Stellt man einen Touareg oder Q7 neben die SUVs in Amerika, kommen einem diese wie Spielzeugautos vor. Dementsprechend sind allerdings auch die Straßen/Parkplätze, sodass man eigentlich gut zurecht kommt.

    Von der Autovermietung haben wir einen Nissan Armada gestellt bekommen. Vielleicht nicht ganz das, was wir uns vorgestellt hatten aber trotzdem erfüllt es das Fullsize-Kriterium. Mit 390 PS und Platz für 7 Leute (oder 4 + Koffer etc.) liegt der Gerät zwar mehr als schwammig auf der Straße aber hey - hauptsache groß.

    Unser erstes Ziel mit dem Gefährt hieß dann Silicon Valley und Google-Firmensitz in Mountain View. Nicht wirklich spektakulär aber kann man mal mitnehmen. Wie ein eigenes Dorf bestehen die Straßenzüge aus den Offices der Mitarbeiter. Überall waren die Leute mit ihren Google-Bikes unterwegs, haben Volleyball gespielt oder sich in der Sonne eine Auszeit genommen. Dort herrschte schon eine andere Arbeitsphilosophie, als man sie eigentlich kennt...

    Weiter ging es zum Big Basin State Park. Dort stehen die größten Küstenmammutbäume (Redwoods) der Welt und schon die Anreise war eine Erfahrung die es in sich hatte. Die Straßen waren ausnahmsweise wirklich schmal gestaltet und windeten sich durch den Naturpark.
    Am Visitors Center angekommen, wurde uns eine kleine Hike-Tour empfohlen, die in gut drei Stunden zu schaffen sei. Die brauchten wir auch, da Timo und Nicki probierten die Impressionen in Fotos einzufangen. Zufriedenstellend gelungen ist dies allerdings leider nicht, diese Riesen-Bäume und das Farben-/Lichtspektakel sind live einfach nochmal ein anderer Anblick und nicht wirklich festzuhalten.

    Unser Tagesziel für heute war Monterey, eine kleine Küstenstadt an der Route 1. Auf dem Weg dorthin haben wir nach dem State Park noch kurz einige Eindrücke in Santa Cruz mitgenommen. Ähnlich wie auf Coney Island in New York, ist hier ein Freizeitpark direkt am Strand. Dieser schien heute allerdings geschlossen zu sein.

    Damit sind wir auch schon in Monterey, unserem jetzigen Aufenthaltsort und eigentlich nur einer Raststätte für uns, da es morgen früh direkt weiter gen Süden geht.

    Erst jetzt, kurz vor dem zu Bett gehen, wird einem wieder richtig klar, wieviel man heute erlebt hat. Hoffentlich können wir uns auch nach der Reise noch an diese ganzen eindrucksvollen Momente erinnern. Wenn nicht, müssen wir uns eben den Blog nochmal durchlesen... :)

    Bis denn!
    ----------------------------------------
    Bisher zurückgelegte Distanzen:

    Zu Fuß:
    38,96 km
    (24,21Meilen)

    Mit dem Auto:
    220,48 km
    (137 Meilen)
    Read more

  • Day32

    Big Sur

    December 3, 2016 in the United States

    Morgens mit dem Bus nach Big Sur. Ungefähr 1,5 stunden im Bus und endlich am Highway No. 1 entlang. Super schöne Straße und auch Big Sur war wirklich schön. Ich bin dann 2-3 Stunden durch die Wälder und an der Küste entlang gewandert und anschließend mit dem letzten Bus um 14uhr zurück nach Monterey gefahren. Dort bin ich dann noch zum fishermans wharf gelaufen. Diese gibt es anscheinend in den meisten Städten und ist eigentlich nur ein Pier auf den Fischrestaurants und kleinere Souvenirläden gepackt wurden. Nicht unbedingt etwas was man gesehen haben muss aber meine Gastgeberin Phoenix meinte, dass man das in Monterey gesehen haben muss. Dann habe ich eingekauft, bin zurück zum Haus gefahren und habe mir dann etwas geköchelt.Read more

  • Day14

    Übernachtung mit Meerblick

    October 13 in the United States

    Nach Monterey ging es nicht allzu weit nach Süden. An einem hübschen Vista Point haben wir dann ganz frech einfach übernachtet.

  • Day16

    Foggy Highway One

    July 14, 2017 in the United States

    It was our last day in San Francisco today but we certainly made it worthwhile! In just a few hours we managed to ride the trolley car, visit Union Square, drive down the infamously windy Lombard Street, visit the Painted Ladies, have lunch looking at foggy nothingness which should have been the bridge and then drive all the way to Monterey! Needless to say I'm a little bit tired now not forgetting all the ache from yesterday's bike ride. I'll leave you with some pictures of our eventful day - I shall add to these from my camera tomorrow.

    As I'm sure you're wondering, the new wheels have been christened Flora and she is a brand new Focus Sudan (only 18 miles on her!).

    Our Air BnB is another cracker. I even got to have a bubble bath tonight. Many of you will know what a savoured treat that is for me!

    Have a lovely weekend!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Monterey County, مقاطعة مونتيري, Монтерей, মোন্টোরি কাউন্টি, Condado de Monterrey, Monterey maakond, Monterey konderria, شهرستان مونتری، کالیفرنیا, Comté de Monterey, Monterey megye, Մոնտերե շրջան, Contea di Monterey, モントレー郡, Montis Regis Comitatus, Monterey, Monterey Kūn, Hrabstwo Monterey, مونٹیری کاؤنٹی, Condado de Monterey, Comitatul Monterey, Округ Монтереј, مونٹیری کاؤنٹی، کیلیفورنیا, Quận Monterey, Condado han Monterey, 蒙特雷縣

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now