Argentina
Chubut

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day33

    Puerto Madryn: SeaWorld & Safari

    April 29 in Argentina ⋅ ☀️ 9 °C

    Endlich bekamen die Beine nach einer Woche durchwandern mal eine Pause. Dachten wir.
    Am Morgen unseres ersten Tages in der Hafenstadt Puerto Madryn, empfahl uns der super nette und hilfsbereite Hostel-Mitarbeiter Lucas eine Fahrrad-Tour zum Seelöwenstrand Punta Loma zu unternehmen, der ca. 20km süd-östlich der Stadt zu finden ist.
    Der Hinweg über größtenteils loses Geröll und vielen langen bergab-Passagen hatte uns wirklich Spaß bereitet, zur Belohnung konnten wir das Zusammenleben einer Seelöwenkolonie vom Platon bestaunen.
    Leider merkten wir erst zu Beginn unseres Rückwegs, wie stark der Wind aus entgegengesetzter Richtung geworden war, so dass wir nach 20km durchgängigem starken Gegenwind, auf Schotter-Untergrund und stetigem Bergauffahren auf dem letzten erklommenen Hügel beschlossen, dies wird unsere vorerst letzte Fahrrad-Tour gewesen sein.
    Außerdem kam uns die Erkenntnis, dass wir die Tour de France nicht einmal dann gewinnen könnten, wenn unsere einzige Aufgabe darin bestünde, so lange auf einem schmalen Fahrradsattel zu sitzen wie der schnellste Rennradsportler. Keine Chance🙈

    Wir lernten in der Lobby Juan & Lien kennen, die mit dem Auto aus Buenos Aires angereist waren und wie wir die Halbinsel Valdés besuchen wollten. Leider viel der Plan, am nächsten Morgen zusammen dort hin zu fahren, in's Wasser, weil Juan über Nacht krank wurde. Wir beschlossen also beim Frühstück kurzerhand die Sachen zu packen, auszuchecken, ein Auto zu leihen, eine Nacht in Puerto Piramides zu verbringen und für zwei Tage die 3.625 km² große Halbinsel Valdés mit dem Auto zu erkunden.
    Unser erste Route-Trip der Reise war phänomenal !😊
    Der Nationalpark erinnert vom Stil her an eine Safari in Afrika, nur eben mit den für das patagonische Klima typischen Tierarten.
    Wir fuhren mit unserem 15 Jahre alten Chevrolet "Classic" zwei Tage hunderte Kilometer über Schotterpisten und Wiesen, auf denen wir dutzende Tiere, die wir zuvor noch nie gesehen hatten, in freier Wildbahn hautnah bestaunen durften.
    Guanako, Kühe, Seelöwen, Seeelefanten, Seehunde, Kormorane, Orkas, Darwin-Nandus, Gürteltiere, Wildpferde, Schafe, Pampas-Hasen, Füchse und Hamster sind nur die Tierarten, die wir dank der Karte des Parkrangers identifizieren konnten. Nur die Magellan-Pinguine, wegen denen wir ursprünglich nach Puerto Madryn gekommen waren, sind leider bereits alle geschlüpft und mit ihren Eltern Richtung Südpol gezogen.

    Das absolute Highlight der argentinischen Safari, war neben den atemberaubenden Sonnenauf- und untergängen die Beobachtung der Orkas bei ihrer Robbenjagd.
    Die Orkas die hier leben (zählen übrigens zu den bezahnten Delphinen, wissen die wenigsten😅), haben über Jahrzehnte eine völlig einzigartige Jagdtechnik entwickelt, bei der sie die Gegebenheiten des sehr steilen groben Steinstrandes, den Zeitpunkt des höchsten Wasserstandes bei Flut und größere Wellen für sich nutzen, um die ganzjährig ansässigen Robben mit einem Sprung aus dem Wasser auf den Strand zu erbeuten.
    Wir sahen an dem Tag "nur" die Übungsstunde eines jungen Orkas mit seiner Großmutter am Strand von Punta Norte. (Wir erfuhren, bei Orkas sind die Großmütter für den "Jagdunterricht" des Nachwuchses verantwortlich, währenddessen die Mütter versuchen Beute zu machen)
    Nach den grausamen Bildern die wir von erfolgreichen Jagdszenen in Videos gesehen hatten vielleicht auch gar nicht so schlimm.
    Noch ein interessanter Orka-Fact: Es gibt, trotz ihreres gewaltigen Gefahrenpotentials, keinen einzigen bekannten Angriff eines Orkas auf einen Menschen in freier Wildbahn.
    Nur Angriffe von psychisch kranken Tieren in Gefangenschaft sind bekannt. Sie scheinen Menschen eher als "Spielkameraden" wahrzunehmen die kein typisches Beuteverhalten zeigen.

    Kommen wir schlussendlich zum vielleicht größten Highlight der bisherigen Reise:
    Tauchen mit Seelöwen und ihren gerade geborenen Jungen.
    Seelöwen, oder wie sie unsere Instruktorin nennt "Underwater-Puppys", sind super neugierig und sehr verspielt. Wenn Sie auf ihren Stränden und Felsen liegen wollen sie schlafen und verdauen. Im Wasser, abseits der Fischgründe im vor Orkas sicheren Golfo Nuevo, tollen und spielen sie und stärken ihre sozialen Beziehungen zueinander.
    Ich kann schwer in Worte fassen wie einmalig es sich anfühlt 6 Meter unter Wasser, von 20 Seelöwen umgeben, die mit den aufsteigenden Luftblasen spielen, kleine Puppys zu kraulen während sie spielerisch und vorsichtig mit ihren kleinen Zähnchen in meine Finger beißen und einem mit ihren tellergroßen Augen in die Tauchermaske schauen. Ich denke die Bilder sprechen für sich. 😊
    Read more

    Birgitt Volkmann

    Schnappt der sich gerade eine Robbe❓❓❓

    4/30/22Reply
    Dominik Weber

    jap

    4/30/22Reply
    Birgitt Volkmann

    Ihr traut euch ja was…

    4/30/22Reply
    24 more comments
     
  • Day234

    Península Valdés 🐳🐬

    March 26 in Argentina ⋅ ☀️ 17 °C

    D‘Península Valdés esch es UNESCO Naturreservat. D‘Insle ond au s‘Wasser rundume bietet en optimale Lebensruum för verschiedni Arte Wale, Delfine, Seeleue, Seeelefante, Pinguine, Wildchatze, diversi Vogelarte, etc. Mer hend die letzte paar Täg of de Insle gwohnt ond so die verschiedne Flecke chönne erkunde. Die meisti Ziit hemmer aber demet verbrocht, uf d‘Orcas z‘warte… laaaaaang hemmer gwartet & sie leider trotzdem ned xeh. 😢

    Immerhin, mer hend nomol schöni Begegnige met de Seeleue ond de Pinguine dörfe gnüsse. Denn hemmer zom erste Mol Seeelefante xeh & au s’Gürteltier ond d’Wildchatz send för eus en Premiere xii. Dezue chonnt, dass mer gar ned lang Ziit hend zom truurig truurig sii, well mer endlich d’Flüg för de letzti Teil vo eusere Reis buecht hend. 🥳

    Dass mer no uf Australie wennd, hend die meiste vo euch jo scho gwösst & mer send mega happy, dass es jetzt endli au so usxeht, als öbs tatsächlich klappet! …well mer aber zom det ane cho sowieso müend öber d‘USA flüüge, hemmer spontan no en Monet uf Hawaii iplant! Bereits am 29.3. flüüget mer also vo Buenos Aires uf Big Island ond freued eus of ganz vell Sonne, Strand, Meer & gueti Vibes. 🤙🏼
    Read more

    Ria Tauscher

    wow wie hübsch!

    3/27/22Reply
    Marianne Wiederkehr

    Supiii 🌈💃🏻🌺🐬💦🌋🌈 Hawaii! Gueti Idee - viellecht chönd ihr det no wildi Delfin gseh (als Trösterli wäg de Orcas😉) - und eifach ganz spannendi Natur&Kultur erläbe. 🌺ALOHA🌺 Big Island🤗💕! Gnüsseds denn🥰🥰!Ich han‘s im 2013 megaaa gfunde🌋🐬🐢🌈!!

    3/28/22Reply
    Iris Bächli

    😍

    3/30/22Reply
    3 more comments
     
  • Day14

    Descente dans le sud 🚌

    March 13 in Argentina ⋅ ⛅ 18 °C

    Aujourd'hui nous prenons le bus à 13h pour Rio Gallegos (escale avant l'arrivée à El Calafate) après avoir lézardé au soleil sur la plage de Puerto Madryn. ☀️

    Ce soir, pause de 4h dans la gare de Comodoro à cause d'un retard de bus...Read more

    Danièle LABEYRIE

    Coucou les Filles ! Week end terminé et vous voilà reparties pour la continuité de votre périple et nous faire rêver, surtout devant cet océan ! Bonne semaine et à bientôt de vous lire avec impatience ! Nous vous embrassons.

    3/14/22Reply
    Sylvie Prouilhac

    Et dans l'eau ? Pas de plouf? ;

    3/14/22Reply
    Pauline Prouilhac

    On avait le bus à 12h donc pas le temps 😢

    3/14/22Reply
     
  • Day13

    Time Out

    March 12 in Argentina ⋅ 🌙 13 °C

    Programme du jour initial : prendre le bus pour Rio Gallegos afin de se rendre à El Calafate
    Programme réel du jour : plage, cartes à l'auberge et dodo à 22h 🥱

    En effet, nous avons un peu trop compté sur la chance pour prendre nos billets de bus et il n'y avait plus de place avant dimanche midi ! 😬

    Une journée repos ne nous a cependant pas fait de mal et nous a permis de prendre le temps de cuisiner. Les courgettes argentines, zapallito, petites et rondes comme des mini courges vertes ont plus de goût que les courgettes d'Europe ! 🍳
    Read more

    Laurent Prouilhac

    Vous allez finir par prendre goût au repos ! Les glaces étaient bonnes ?

    3/13/22Reply
    Pauline Prouilhac

    Oui ! mais yavait écrit artisanales et on ne pense pas que c'était le cas

    3/13/22Reply
    Sylvie Prouilhac

    Miam! mais effectivement vous n'avez pas mangé que des courgettes ;-)

    3/13/22Reply
    2 more comments
     
  • Day12

    Los Pingüinos 🐧

    March 11 in Argentina ⋅ ☁️ 17 °C

    Aujourd'hui, nous avons choisi la sécurité à l'aventure.
    8h départ de l'auberge pour aller voir la colonie de manchots de Patagonie à Punta Tombo, au sud de Puerto Madryn. Sur la route, arrêt sur une plage pour profiter du soleil et des lions de mer.
    Début d'après midi nous arrivons au parc naturel. Après un pique nique nous nous promenons et nous croisons de nombreux manchots. 🐧 Nous avons également vu beaucoup de guanacos (lamas de Patagonie), des maras (gros lièvre de Patagonie) et des tatous. D'ailleurs, pour votre culture les lamas sont en fait des chameaux d'Amérique du Sud ! 🐫
    Sur la route du retour, le minibus ralentit dès que l'on croise un animal et il n'hésite pas à s'arrêter sur la voie de gauche pour observer de plus près un renard gris 🤯
    Read more

    Léa Plc

    Tellement stylé !

    3/12/22Reply
    LAURENNE RASTEL

    j'adore.....

    3/12/22Reply
    Sylvie Prouilhac

    C'est merveilleux!!!

    3/12/22Reply
    3 more comments
     
  • Day11

    Journée conviviale sur la péninsule

    March 10 in Argentina ⋅ 🌙 14 °C

    La recherche d'une voiture pour faire le tour de la péninsule en stop a très bien fonctionné.
    Après seulement quelques minutes d'attente, un couple d'argentin et leur fille nous ont accueilli dans leur voiture durant toute la journée. Ils nous ont fait faire le tour de la péninsule et nous on fait goûter un sandwich avec de la viande grillée (très bon 😋) et du maté 🧉 c'est comme si nous faisions parties de la famille et que nous étions en vacances avec eux ! 👨‍👩‍👧‍👧
    En plus de tout ça, on a payé l'entrée au même prix que les locaux grâce à eux !
    La faune est très riche sur cette péninsule, nous avons pu y voir des lyons et des éléphants de mer, des manchots, des flamants roses et beaucoup de guanacos (lamas de Patagonie), nandou, moutons et chevaux sur le bord de la route. 🦙🦩🐧
    Ce soir c'était repas convivial à l'auberge avec les autres jeunes qui y dorment puis gros dodo. 😴
    Read more

    Danièle LABEYRIE

    Vous êtes notre rayon de soleil, lorsque nous nous levons ! C'est magnigique

    3/11/22Reply
    Danièle LABEYRIE

    C'est magnifique ! BRAVO ! Bonne continuation et profitez au maximum ! Bonne journée !

    3/11/22Reply
    Delphine Quetier

    Waouh incroyable votre voyage les filles, je viens de tout lire profitez bien ! Ça donne envie, j’ai hâte de voir la suite 🤗 bisous

    3/11/22Reply
    Sylvie Prouilhac

    Super! Très sympa cette famille ! Vous avez de la chance !

    3/12/22Reply
     
  • Day10

    Arrivée à Puerto Madryn 🐳

    March 9 in Argentina ⋅ 🌙 18 °C

    Après 20h de bus, nous arrivons à 14h a Puerto Madryn. Desuite nous nous dirigeons vers la plage pour pique niquer au bord de l'eau. ⛱️ Le changement d'ambiance entre la capitale et le bord de mer (bien que la température ait un peu baissé) est très appréciable !

    Sur notre chemin un Argentin nous interpelle pour nous proposer de nous prendre en photo. 📸 Ce très gentil monsieur nous donne spontanément des conseils sur la visite de la péninsule ! Tous les jours nous sommes étonnées par l'extrême convivialité et gentillesse des argentins.
    Nous trouvons notre auberge pour les deux prochaines nuits et préparons nos excursions pour les jours qui suivent.

    Arrive le soir, on sort en ville pour boire un coup et manger au restaurant. 🍻

    Après avoir changé mille fois d'avis nous décidons de suivre les conseils des Italiens rencontrés dans l'auberge. Demain nous tenterons du stop pour aller sur la péninsule Valdes. En espérant que cela marchera ! 👍
    Read more

    Pierrejanine Morcenx

    vos récits nous font rêver vous avez toujours beaucoup de succès pas étonnant continuez comme cela et bonne route

    3/10/22Reply
    Pauline Prouilhac

    Merciii ! C'est que les gens sont très gentils !

    3/10/22Reply
    Henri Bened

    Une bonne bière après 20h de sport... ya rien de tel.. 🤣🍻.

    3/10/22Reply
    Sylvie Prouilhac

    .... et deux assiettes qui ont l'air bien réconfortantes !!

    3/10/22Reply
     
  • Day42

    Lago Puelo

    March 1 in Argentina ⋅ ⛅ 21 °C

    Back in Civilization!!!

    Nach zweieinhalb Wochen in der Pampa freuen wir uns nun so richtig auf einige Annehmlichkeiten die in unsrem argentinischen Landleben etwas untergegangen sind..
    = Warmwasser (nicht nur 3h Spritzwasser alle 2 Tage)
    = eine Auswahl an frischem Obst & Gemüse und sonstigen Lebensmittel (+ ein neuer Nagelzwicker und Linsenflüssigkeit für Veri)
    = keine Nudeln mit Tomatensoße mehr!
    = Wäsche ordentlich waschen
    = Kommunikation zur Außenwelt!!!

    All das und ein paar Eindrücke und Granitkletterein mehr (+ meine (Veri) erste 7b 🥳) genießen wir nun etwas nördlicher - in Lago Puelo, einer kleinen Ortschaft am Rande des gleichnamigen Nationalparks und Sees. Diese gebirgige und seen-reiche Region grenzt direkt an Chile und ist wesentlicher feuchter und kühler als das Landesinnere - uns erinnerts ein bissl an zu Hause, nur der Eukalyptus und die fast tropischen Vögel passen nicht ganz ins Bild, sowie der Asado-Geruch schon vormittags..

    Hier in Lago Puelo und auch generell fällt uns außerdem die Optimierung des Stadtbilds bezüglich Automobile auf: Breite langezogene Straßen ohne ansatzweise verdichtetem Ortskern lassen einen für jede Tätigkeit und Besorgung viel zu Fuß gehen (so meldet mein neues/altes Handy meist stolz, dass das 10.000 Schritte Tagesziel erreicht wurde.) Selbiges gilt fürs Klettern: ohne Auto = viel zu Fuß. Und wenn man dann zumindest den vermeintlichen Weg zu einem Sektor gefunden hat, bleibt noch der harte Kampf durchs Unterholz zur eigentlichen Wand, der uns schon bis zu über 1 h die Empandas des Vortrags rausschwitzen ließ..
    Read more

    SusiH

    Fitnessweltreise!👍

    3/2/22Reply
    GabrielaS

    7b! wow - gratuliere!!🏅

    3/2/22Reply

    Jetzt seid's ja an Futaleufú vorbei gefahren! Da habt ihr euch was entgehen lassen ;) Könnte man gerade über die Grenze oder sind die immer noch zu? [Felix]

    3/9/22Reply
    Verena Halmschlager

    Jaaa, leider.. ;) Über die Grenze zu kommen is nicht so leicht, angeblich möglich bei manchen Grenzübergängen aber viel Papierkram und theoretisch Quarantäne bis man einen negativen PCR Test hat - man hört allerdings unterschiedliches..

    3/15/22Reply
     
  • Day23

    Próxima parada: Piedra Parada

    February 10 in Argentina ⋅ ☀️ 13 °C

    Wir oder 'Es':

    Auf der Fahrt in den Norden werden uns die Dimensionen des Landes* wieder einmal bewusst: von El Chaltén erreicht man in ca. 20 Stunden Busfahrt und rund 1200 km später den Ort Esquel. Dazwischen die berühmte Nord-Südverbindung Patagoniens die Ruta 40 - vergleichbar mit der Route 66 in den US and A oder natürlich dem österreichischen Pendant der A7 Mühlkreisautobahn - Prädikat: landschaftlich äußerst wertvoll!
    (Hab zwar diese ORF Tourismus-Produktion "9 Plätze - 9 Schätze" im Auftrag von the one and only 'Elli es ist vorbei'- Köstinger zur Ankurbelung des Inlandstourismus noch nicht gesehen, aber die A7 Mühlkreisautobahn wär auf jeden Fall ein heißer Kandidat für die nächsten Staffeln!)

    Dazwischen also viel Gegend mit immerblauem Himmel: hügelig, buschig-stachelig, steppig. Die Viecher (gereiht nach Häufigkeit von Süd nach Nord): Vicuñas (so Art Mini-Lama), Ñandús (Strauss), Schof, Pferdtln, Kiah, Flamingo. Die Leidtln: verschwindend wenig, alle 200-300km mal ein Dörfl, die Behausungen dazwischen bereits gut aus der Ferne erkennbar da hohe Pappeln (brauchen wenig H2O) die Grundgrenze der Fincas und Haciendas markieren und somit oft die einzigen Bäume weit und breit darstellen.

    Angekommen in Esquel wollen wir am besten gleich weiter nach Piedra Parada. Dieses Klettergebiet - weltweit berühmt geworden seit dem Petzl Rocktrip 2012 - liegt 120km weiter östlich von Esquel. Die einzige öffentliche Busverbindung in der Woche haben wir um knappe 3 Tage verpasst - wir kaufen also (Sonntagsöffnungszeiten sei Dank!) möglichst viel nützliches Essen (gutes Volumen-Gewicht-Kalorien Verhältnis) und auch noch viel gesünderes Essen (zB 1kg Topf Dulce de Leche) ein und fahren mit dem Proviant für 2-3 Wochen per Taxi weiter. In Österreich würden wir selten auf die Idee kommen für 120km ein Taxi zu nehmen - angesichts der Buswartezeit und dem Preis (7000 Pesos ~ 29 Euro) haben wir aber nicht lange überlegt. Der Taxifahrer - selbst aus der Nachbar-Hacienda von Piedra Parada abstammend - fetzt mit 70-80 km/h über die 100km lange Schotterstraße. Seinem Cousin gehört der Campingplatz (siehe Video**) - zwischen Kühen, Pferden und natürlich Pappeln oder Eukalyptus sucht man sich ein paar Quadratmeter für Hab und Gut. Gutes wird möglichst unerreichbar hoch für die Viecher in Sackerl und Rucksäcken aufbewahrt - es schaut ein bissl aus wie bei einem peruanischem Kindergeburtstag: lauter piñatas hängen von den Bäumen und warten darauf von den Gschroppn mit Stecken maltretiert zu werden - nach erfolgreicher Penetration ergießen sich dort Zuckerl und Co. auf die Kleinen - hier wär's der jeweilige Proviant. Zum Glück sind die Viecher keine Gschroppn und wissen auch sonst nix mit Stecken anzufangen und so bleibt das Meiste bis zum Verzehr unangetastet. Alle 2 Tage gibt's für 3 Stunden Warmwasser zum Duschen und auf Bestellung auch Brot oder torta frita. Bei der Familie Moncada selbst können auch andere Kleinigkeiten nachgekauft werden: Nudeln, Gas, Bier, Obst, Gemüse - eigentlich erstaunlich viel (wenn es gerade lagernd ist)!

    Die Umgebung ist wunderbar: der kleine Rio Chubut durchfließt eine rot-gelb braune Canyon Landschaft und in deren Mitte steht mächtig der namensgebende piedra parada (der aufgerichtete Stein). Die Kletterei findet zum Großteil im angrenzenden Canyon statt - der auch einfach nur beim Durchwandern beeindruckt. Die Routendichte ist angesichts der Länge des Canyons gar nicht so hoch (- im Mühlviertel hättma des olles niederbohrt ;-) - aber auf jeden Fall mehr als genug um nur mit den Klassikern auf unbestimmte Zeit da mal beschäftigt zu sein!! Es sind gerade eher wenig Kletterer vor Ort - alle zusammen ungefähr 50 und vor allem Argentinier selbst. So ist auch die Atmosphäre sehr familiär und nach zwei Tagen kennt jeder jeden spätestens vom abendlich-nächtlichen Beisammensitzen. Ein herrlicher Fleck Erde wo klassisches argentinisches Landleben zelebriert wird! Da bleima länger!

    - Eigentlich ein perfektes Schlusswort für den Erlebnisaufsatz aus der Unterstufe: alles schön beschrieben, die fast kitschige Idylle brav in Worte gefasst, Raum gelassen für Interpretation und persönliche Fantasie was zum Beispiel jetzt eigentlich genau ein 'klassisches argentinisches Landleben' sein soll... - eine solide Arbeit!

    Eines fehlt aber noch: so ganz ungetrübt idyllisch war es bisher leider nicht - oder eigentlich eh, nur halt die erste Nacht nicht: Veri hörte irgendwann - nächtens - irgendwo - vorm Zelt - irgendwas. In der Astgabelung beim Essen bewegt sich was. Das anfangs von mir vermutete Pferdtl entpuppte sich dann doch als süßes kleines Stinktier. Zu meiner Verteidigung: des Stinktiers Körperbau und Behaarung kann schon recht ähnlich der Mund-Nüstern Partie von am Pferdtl sei.. - owa Bio und Fauna war nie meine Stärke.
    Auf jeden Fall war der kleine Stinkewutz ned nur süß und putzig sondern a ziemlich hartnäckig was die Verteidigung von dem neu entdeckten Gorgonzola anbelangt. Trotz einer meterlangen Eisenstange hat es sich ned vertreiben lassen, sondern eher versucht mit den kleinen süßen Handterl die Stange weg zu boxen.

    Drei Sachen die ich mir in Bio über Stinktiere gemerkt habe:
    1. Wie's ausschauen
    2. Dass sie stinken können
    3. Dass das stinkige von hinten kommt
    4. Dass voiiiiiiiiiiiiii uuuur süß san
    5. Dass I ned zählen kann.

    Naja so schnell hab I auf jeden Fall gar ned schauen können - ist eine gut platzierte Ladung Mitten ins Gesicht gespritzt.. Volltreffer!! Owa so richtig!! 1:0 Stinkewutz!

    Meine Taktik es mit zur Seite ausgestrecktem Arm und Eisenstange zu vertreiben und dabei immer wieder beim Baum in Deckung zu gehen ist rückblickend wahrscheinlich ganz einfach und simpel an der Stirnlampe gescheitert: ein leichteres Ziel zum Anvisieren gibt's wahrscheinlich gar ned.. 🤦‍♂️

    Stinkewutz hat auf jeden Fall dann einen Fehler gemacht und sich in ein Loch im Baum geflüchtet. Seit der Geschichte mit der Hausräumung der Pizzeria Anarchia hat es ein derart verbarrikadiertes 'Loch' (Achtung: Wortwitz) wahrscheinlich nicht mehr gegeben - I habs mir von den Besten abgeschaut und mich redlich bemüht! 1:1!
    Der Rest der Nacht kurz zusammengefasst: ruhig aber trotzdem grauslich!

    Der ehemalige Vizekanzler HC und Mitbegründer der Partei THC (Team HC Strache) hat immer wieder so ein undefiniertes "Wir oder Sie" propagiert. I hab mich da nie ausgekannt was und wen er damit meint. Mittlerweile bin ich mir aber sicher, dass es "Wir oder Es" heißen müsst!
    Wir haben auf jeden Fall am Morgen den Platz gewechselt - Es durfte bleiben.
    Die Räumung des Lochs und Befreiung des Stinkewutz war im Gegensatz zur Pizzeria Anarchia nicht auf Staatskosten.

    Spendenkonto Stinkewutz🦨:0800123456

    Spendenkonto THC zur Finanzierung von Eigenurinamuletten ⚛️: 888888888888

    *Fläche Argentiniens= AUT+GER+SUI+FRA+ESP+POR+ITA+ CZ+PL+SVK+HU+SLO+RO+CRO
    ** Petzl Rocktrip 2012: https://youtu.be/QllWNEGBKic

    PS, Nachtrag und Fun Fact: Für die Kletterer und Sitzstart-aficionados unter euch (I bin ja aufgrund meiner Größe ned so der Fan davon): am Cerro Torre kann man einen Sitzstart machen bzw. sogar einen 'lower sit start': statt den üblichen 2-3 sinnlos Zügen mehr sind das dort aber bis zu 1000 Meter zusätzliche Kletterei.

    PPS.: Nach dem Stinktier Zwischenfall hat eine Klettererin erzählt, dass ein Freund eines als Haustier hält. Aber mit kastrierter Stinktiersekretblase - oiso voi liaaab!

    PPPS.: Platzwechsel mäßig erfolgreich - Stinkewutz auch hier auf Besuch. Wir beide haben uns aber schon besser aufeinander eingestellt - also vergleichsweise ohne größeren Zwischenfall.

    PPPPS.: Es gibt auch Gürteltiere! 🥰
    Read more

    SusiH

    🦨🦨🦨😂😂😂

    2/15/22Reply
    GabrielaS

    Stinktier : Pferd = Petersilie : Hortensie ?🤔

    2/15/22Reply
    Manuel Scherrer

    ziemlich gut getroffen ;-)

    2/23/22Reply
    5 more comments
     
  • Day65

    Côte atlantique

    March 10, 2020 in Argentina ⋅ ⛅ 27 °C

    Un très long trajet en bus nous attend, entrecoupé de quelques étapes pour dormir à plat et savourer un peu les plages de la côte atlantique argentine.
    Le bus part de nuit de Buenos Aires, au milieu des bouchons, dans ce traffic impossible. On roule durant deux heures toujours dans la capitale (c'est vertigineux ces bâtiments à perte de vue), puis brutalement, on quitte la ville et bascule dans la campagne, plaine ocre constellée de bouquets d'arbres verts qui brillent sous la pleine lune. On s'arrête parfois dans des gares très animées même à 3h du matin, où dans un demi-sommeil, on croit apercevoir des voyageurs comme des ombres irréelles, monter et descendre du bus.
    On est impressionné par le nombre de contrôles de police qu'on subit durant cette descente, avec contrôle des passeports et fouille des sacs, probablement à la recherche de drogue. On a même droit à une manifestation le long de la route, où des ouvriers brûlent des pneus et bloquent la circulation. Personne autour de nous ne sait exactement ce qu'ils revendiquent mais personne n'a l'air surpris, on prend son mal en patience, il nous reste encore 15 heures de route.
    Plus on descend vers le Sud, plus la végétation s'éclaircit, plus le relief s'aplanit. Encore quelques collines à l'approche de Comodoro Rivadavia, puis c'est la plaine parfaitement horizontale qui s'étale sous un horizon qui n'en finit plus. On se retrouve à rouler au coeur de la pampa, cette étendue sans limite, parsemée d'herbes rases et de buissons rares. Le matin colore en doré ces paysages immenses s'étirant des deux côtés de la route, et nous roulons toujours droit vers le Sud.
    Quand le bus arrive enfin vers la frontière, nous sommes tellement ivres de fatigue qu'on en oublie presque de descendre. On finit par faire la queue pour contrôler les bagages et recevoir notre visa sur le passeport.
    Ça y est, la frontière est franchie, nous voici au Chili !
    Read more

    Compeed et tasse de thé

    Au vu des dernières nouvelles de la maison par rapport au coronavirus, on voulait vous dire qu'on pense fort à vous! On suit l'actualité et on espère que ça va s'améliorer au plus vite pour vous! 😘

    3/13/20Reply
    Soledad Maury

    Droit au bout du monde .

    3/14/20Reply
    Fernanda Salazar

    Primo como están? Por donde andan?

    3/15/20Reply
    Compeed et tasse de thé

    Hola!!! Estamos muy bien, en Puerto Natales! Te hemos mandado un mensaje en Facebook con el perfil de Florencia :) Y te mando mi numero para comunicarnos con Whattsapp, mas facil ;) : +41797526104.

    3/15/20Reply
    5 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Chubut Province, Chubut, CH

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now