Australia
Hyden

Here you’ll find travel reports about Hyden. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

39 travelers at this place:

  • Day380

    Big Wave Rock

    November 11 in Australia

    Da uns die 700 km hin und zurück zum Big Wave Rock mit dem Auto selbst zu lang waren, hatten wir uns wieder eine Tour gebucht.
    https://www.reisebineblog.de/?p=5772
    Morgens 08.00 Uhr 🕗 ging die 12,5 Stunden lange Tour los. Wir fuhren und fuhren...., vorbei an Busch-und Graslandschaften, endlosen Steppen, an sonnig gelben Getreidefeldern mit Weizen und Gerste so weit das Auge reichte.....👀👁. In York einem kleinen Städtchen, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, machten wir einen 30 minütigen Beinevertreten-Stopp. 🚶‍♀️🚶‍♂️👣
    Weiter ging die Fahrt die schier endlosen Straßen 🛣entlang. Wieder sahen wir Getreidefelder ohne Ende,...auch westaustralischer Weizengürtel genannt...., Steppe und.....mal was Neues, Schafherden 🐏🐏🐏 und Salzsteppen.....😳...ansonsten nichts, rein gar nichts.....🤔🙄.
    In manchen Gegenden möchte man einfach nicht leben, nicht mal tod über'm Zaun hängen, wie man so sagen pflegt...🤔
    So geht es wohl auch der Stadt Kondinin auf dem Weg, für die sich nicht einmal mehr ein Arzt findet, die Eisenbahnanbindung gekappt wurde und es für die Jugend keine Zukunft gibt....eine Stadt am Aussterben...🤔🤔😔
    http://www.kondinin.wa.gov.au/
    Am kaninchensicheren Zaun, ein 3256 km langer Schutzzaun der 1901 bis 08 erbaute wurde, mitten im Nichts, stoppte unser Busfahrer kurz. Er erzählte uns, dass dieser Zaun gebaut wurde, um vorwiegend Kaninchen daran zu hindern, sich auf dem dortigen Weide- und Ackerland auszubreiten oder Krankheiten einzuschleppen. 🐰🐰🐇
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rabbit-Proof_Fence
    Pünktlich um 11.11 Uhr fuhr der Busfahrer, in Australien auch Coach genannt, an die Seite, um an dem heutigen Gedenktag für alle in Kriegen Gefallenen eine Gedenkminute einzulegen. Dieser Tag wird auch Poppy Day genannt.
    Wir hatten uns schon gewundert, dass wir im Vorfeld in Melbourne und auch Adelaide ganze Flächen mit roten künstlichen Mohnblumen, Poppys, gesehen haben.
    Der rote Klatschmohn steht als Sinnbild für diesen Gedenktag im englischsprachigen Raum.
    Die Mohnblume soll an die vom Blut der gefallenen Soldaten des Ersten Weltkrieges geröteten Schlachtfelder Flanderns erinnern. Hinzu kam, dass auf den frisch aufgeschütteten Hügeln der Soldatengräber als erstes der Klatschmohn blühte.
    Einerseits ist da die Assoziation mit der roten Farbe des Blutes, zum anderen gibt es den Zusammenhang mit der narkotisierenden Wirkung des Schlafmohns, der als Schmerzmittel für die schwer verwundeten Soldaten eingesetzt wurde. Wir fanden diese schöne Geste der Erinnerung sehr ergreifend.🤔😔
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Remembrance_Poppy
    Weiter fuhren wir bis wir an einem recht speziellen Hundefriedhof hielten,...noch einmal zum Beine vertreten...🚶‍♂️👣🚶‍♀️
    https://www.westernaustralia.com/de/Attraction/Hundefriedhof_von_Corrigin/56b267b3aeeeaaf773cfa7ce#/
    Und dann kamen wir endlich in Hyden und damit beim Big Wave Rock an.
    Was hat die Natur da wieder geschaffen?😳😲😲😲
    Wasser, Wind und Erosion haben aus einer 2,7 Mrd. alten Granitsteinformation eine Welle, eine Riesenwelle, geformt.🌊😲😲😲
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wave_Rock
    Als Touristenattraktion bekannt wurde der Wave Rock erst 1963 durch eine Fotografie eines Amerikaners, die einen Preis gewann und danach im National Geographic publiziert wurde.👍😊
    Eine Stunde hatten wir Zeit alles rundherum von Big Wave Rock zu erkunden...und das taten wir ausgiebig.🚶‍♂️🚶‍♀️👣⛰🏞
    Das war aber noch nicht alles....unsere Tour ging noch zum Hippo's Yawn, einem großen Felsen , der Ähnlichkeit mit einem gähnenden Nilpferd hat.😊
    Bevor, wir uns wieder auf die lange Tour zurück nach Perth begaben, schauten wir uns die Mulkas Cave an. Eine Höhle an deren Wänden und Decke jede Menge Hände zu sehen sind.👋🤚🖐🖐🖐
    http://waverock.com.au/activity/explore-the-humps-and-mulkas-cave
    Wie uns unser Coach erzählte, nahmen die Aboriginis Blut und verschiedene Blüten für die rote und orange Farbe, mischten diese im Mund mit Wasser,hielten die Hand an die Wand und sprühten mit dem Mund rundherum. Heraus kam eine sogenannte Schattenhand, eine Handschablone.🖐🖐🖐 Sie sollen mit 400 Jahren noch recht jung sein und als Signatur für Rechte an einem Bereich genutzt worden sein.
    https://www.australiasgoldenoutback.com/business/attractions/mulkas-cave
    Nach diesem Tag voller Eindrücke waren wir heilfroh diese endlosen Strecken nicht allein gefahren zu sein,...und wir waren sehr beeindruckt davon, was unser Busfahrer bzw. Coach geleistet hat. In über12 Stunden ist er Bus gefahren, hat während der gesamten Fahrt viele Sachen gezeigt und erläutert, hat uns geführt und auch noch das Essen organisiert...Hut ab.
    Read more

  • Day77

    Wave Rock

    December 9, 2016 in Australia

    Heute waren wir bei Wave Rock, ein 150m langer und 15m hoher Stein, der wie eine Welle aussieht🗻🌊 Der Tag war unerträglich heiß🌞 Danach haben wir uns weiter Richtung Perth auf gemacht und sind um kurz nach 4 endlich bei Ryan Nielsen gelandet, der so nett ist und uns für 3 Tage bei sich aufnimmt☺️ Da er nicht weit von der großen Stadt Perth entfernt wohnt werden wir uns die Tage ein bisschen die Umgebung anschauen und ganz viel relaxen😇🌴Read more

  • Day172

    WA - Wave Rock

    January 2, 2017 in Australia

    Heute war es mal wieder soweit die Gegend um Perth zu verlassen, die letzten Tage war es hier doch etwas frisch mit Mitte 20 Grad, doch heute an unserer Abreise zeigte das Thermometer kurz nach 10 Uhr morgens bereits über 30 Grad!

    Genau richtig also im kühlen Auto zu sitzen😎

    Ungefähr nach 4 Stunden Fahrt in Richtung Osten waren wir an unserem Zwischenziel eingetroffen dem Wave Rock! Es ist eine natürliche Felsformation, die wie eine große Bruchwelle geformt ist.

    "Innerhalb von 2,7 Milliarden Jahre wurde Wave Rock Australia durch Erosion und Witterung zu einer Welle geformt. Mit der Zeit lösten sich Mineralien durch Feuchtigkeit aus den Felsen, wodurch die wellenförmigen Einfärbungen entstanden."

    ... so sprach der Reiseführer😉

    Nach einem kurzen Wellenritt und einem kurzen Spaziergang auf der Welle bei fast 40 Grad waren wir froh wieder im Auto zu sitzen und in Richtung kühlere Küstengegend zu fahren. Gegen 20 Uhr und nach über 700 Tageskilometern kamen wir in Esperance ein wenig müde an.
    Read more

  • Day14

    Wave rock

    December 27, 2016 in Australia

    Angekommen am wave rock sahen wir erstmal nichts. Nach einem 50 Meter langen eröffete sich uns der Blick auf die versteinerte, erstarrte Welle. An der Welle selbst hielten sich zu diesem Zeitpunkt jedoch noch zu viele Touristen (in the middle of nowhere) auf. Auch deshalb waverock herum nur Buschland, in weiteren Radius umkreisen in jedoch auf salzige Brachflächen unendlich weit reichende Felder.
    Wahrscheinlich ist das der Grund wieso man Western Australien die Kornkammer Australiens nennt. Im Anschluss an den Rundenwege entstanden die Bilder vor der Welle
    Read more

  • Day297

    Wave Rock

    September 30, 2017 in Australia

    We decided to take the 4 hour detour north to see Wave Rock. Stayed at a tiny town called Varley, which is about an hour south of the rock where the residents supply a fantastic free camp complete with toilet, dump point, camp kitchen and even power.

    Wave Rock was a lot smaller than expected, and really don't know if it was worth the long drive, but checked it off the list nonetheless.

You might also know this place by the following names:

Hyden

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now