Chile
Natales

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Natales
Show all
Travelers at this place
    • Day66

      Ein tierisch guter Tag

      January 31 in Chile ⋅ ☁️ 14 °C

      Es gibt viele Nationalparks in Chile. Aber es wäre seltsam würde man beim Aufzählen nicht mit diesem Anfangen. Torres del Paine. Mit den 2 Wandertrails W-Trail der ca. 4-6 Tage dauert und den Rundkurs O-Trail. ca. 130 KM lang. Dort gibt es auch Campingplätze die nur zu Fuß zu erreichen sind. Diese müssen zu dieser Jahreszeit schon ein halbes Jahr vorher gebucht werden. An diesem morgen hatte ich es geschafft rechtzeitig aufzustehen. Das Wetter ist trocken und es herrschte angenehme Temperatur. Alutasche ausgepackt, um später meine Motorradkombi verstauen zu können. Tagesrucksack verstaut und Wanderstiefel an. Ich wollte eine Tagestourwanderung zum Filetstück machen. Zu den berühmten Türmen. Der Park ist über 100 KM entfernt. Zum Glück eine Asphaltstraße die zwischendurch von ca. 25 KM Ripio unterbrochen wird. Die Strecke wird neu ausgebaut. Es geht durch Cerro Castillo, ein Grenzübergang nach Argentinien. Gauchos auf Pferde mit einer Schafsherde sind ein passendes Motiv. Auch Guanakos (keine Alpakas) säumen den Straßenrand. Gefährlich wird es wenn diese wie beim Wildwechsel plötzlich die Fahrbahn kreuzen. Und dann im Ripioabschnitt ein Gürteltier. Ich schaffe es gerade noch ihn bei der Flucht zu fotografieren. Von weitem sieht man schon das Massiv der Berge vom Torres del Paine. Und auch Raubtiere. Diese kommen mit dem Bus. Ich ergreife die Flucht. Ein Silberfuchs flüchtet vor mir und versteckt sich zwischen den Büschen. Er wartet bis ich ihn fotografiert habe. Danke. Am Laguna Amarga treffen sich Flamingo und Guanakos (keine Alpakas) und Rautiere aus dem Bus. Man trifft sich immer wieder, lacht, scherzt und winkt. Bei der Ankunft im Park muss ich ernüchternd feststellen, ich bin zu spät. Der Zugang zum Wanderweg ist geschlossen. Wegen der Länge ist ab 10 Uhr Schluß. Auch eine weitere Fahrt durch den befahrbaren Teil des Parkes könnte knapp werden. Ich komme morgen wieder. Und sicherheitshalber mit zusätzlichem Benzinvorrat. Die Strecke zurück und ein Bild von Gauchos die diesmal Rinder treiben. Abstecher zu den Höhlen bzw. Cueva del Milodón. Entstanden durch die kontinentalen Plattenverschiebung und schmelzende Gletscher. Der deutscher Kapitän und Unternehmer Hermann Eberhard Schmith gilt als Entdecker und Gründer der ersten Siedlungen in West-Patagonien. 1895 fand er in der großen Mylodonhöhle die Reste eines vor 10.000 Jahren ausgestorbenen Riesenfaultiers. Da er auch Fellreste fand, war die Entdeckung eine wissenschaftliche Sensation. Zum Park gehören noch zwei weitere Höhlen und ein Felsgestein. Ca. 3 Stunden dauert meine Wanderung und ich bin der Letzte der den Park verlässt. Zurück nach Natales. Einkaufen, duschen in die Stadt zum Essen. Noch ein Kunstmann Miel (Honig) Bier und zurück zur Unterkunft. Ich muss morgen noch früher aufstehen. Ich geh schlafen. Mein Reiseblog muss warten.Read more

      Traveler

      mein Gott wie traumhaft ist es dort

      Traveler

      Es wird noch besser

      Traveler

      Na was für ein Zufall. Da fragen wir Dich nich nach den Höhlen... und 1 Stunde später ist die Antwort schon da 😂

      Traveler

      🤣🤣🫶Ja, diesmal ging es schnell mit der Antwort. Aber danke für deine Hinweise. Ich hatte den Bericht schon fast fertig und hab ihn dann noch neu angepasst. Danke.

      12 more comments
       
    • Day83

      Torres del paine J3 et 4

      February 1 in Chile

      Là, on a clairement glandé. Mais le parc est tellement cannon c'était cool. On a bu du vin, on a bien mangé, on a vu des cascades, on a marché dans du sel. Là j'ai rien compris car tous les lacs et rivières ici viennent des glaciers (d'où le bleu incroyable, ça vient des minéraux des glaciers), l'eau est donc douce, fraîche et parfaitement buvable. Le dernier lac est entouré de sel faut que je fasse un recherche. On a aussi cherché à voir des pumas mais sans succès. La patagonie et surtout torres del paine, concentrent la plus grande densité de pumas des Amériques. Il n'est pas rare d'en croiser ici, chris en a vu un pendant 1 seconde mais pas moi. VoilàRead more

    • Day6

      Meaning of this Trip

      January 18 in Chile ⋅ ⛅ 68 °F

      Aside from great conversations, making fun of Jared’s terrible tech skills, and Austin loving goretex. I’ve tried to really focus on being grateful to have the means and physical health to see a place majority never will. Some of the moments are once in a lifetime moments. The first photo was taken from rushing out of our hotel at 5am to make it to another place on time. Rushing from one place to another has been a lot of what we do. I had my back to this view and had I not taken 30 seconds to turn around I would of missed one of the greatest moments of the trip. I quickly snapped the picture and walked along realizing I only saw it through a camera. I stopped and turned around to take a glance on my own that I can keep for myself.Read more

      Traveler

      So happy to hear this.

      Traveler

      Love this, I probably need to do that daily no matter where I am.

      I totally forgot about the sunsets/sunrises there. They are spectacular! Keep your cameras ready because you will have a hard time beating the views the rest of your lives. It might be kind of cool to do some stargazing too. Torres del Paine and the Patagonia are world class. You might see if there is a resident astronomer that offers a little presentation and telescope viewing because the sky you see down there will look different than home. You will see stars and constellations you won’t be able to see in most places in the world, especially because you are so far below the equator. Keep an eye out for Alpha Centauri and the Southern Cross [Gayle]

       
    • Day82

      Torres del paine J2

      January 31 in Chile ⋅ ☁️ 8 °C

      Jour 2, on a fait la plus belle partie du W trek, celle qu'eux font leur dernier jour. Las torres. Torres del paine = les tours de la douleur. Je crois que c'est parce qu'il faut souffrir pour pouvoir les admirer ces p****. 7h de marche, sans compter les pauses, et ca monte. (Chris aurait pu le faire en 5h je pense, le mec fait jamais de sport de l'année mais c'est une fusée il doit avoir 4 poumons il m'véner). Bref les montagnes ressemblent à des tours et on pense que c'est le magma en dessous qui les a formé ainsi. Ça se voit ... 🤥
      Bref c'était beau, mais ça valait franchement nos petites rando de la vieille.
      Read more

      Traveler

      Ahahahaha

       
    • Day67

      Königsetappe

      February 1 in Chile ⋅ ⛅ 10 °C

      Heute morgen war ich noch früher aufgestanden. Das Wetter zeigte sich von seiner idealen Seite. Es war trocken und angenehm warm. Aber sehr windig. In Schräglage und reichlich Benzin im Gepäck ging es wieder zum Torres del Paine Park. Kein Fotozwischenstopp um frühzeitig da zu sein. Das war ich auch und mit mir zahlreiche Busse. Viele haben über das Internet gebucht Zum Glück funktionierte die Bezahlung direkt vor Ort. Die letzten Kilometer ging es über eine Schotterpiste zum Ausgangspunkt. Hier standen auch die beiden Motorräder des spanischen Paares. Umziehen, den Rucksack aufschnallen und vorbei am Basecamp und einem Hotel über eine Hängebrücke Richtung Berg. Loses Geröll lag auf dem steiler werdenden Weg. Hier kamen einem noch Roß und Reiter entgegen. Zwischendurch immer wieder der Blick über die Landschaft, in das Tal mit dem Wasserlauf oder zum entfernten Gletscher. An manchen Stellen mussten Wasserläufe über kleine oder größere Holzbrücken überquert werden. Dann wieder bewaldetes Gebiet. Mal auf, mal ab. Zwischendurch Rast an einem Campingplatz. Ja, einige brachten ihr Gepäck bis hierher. Es standen aber auch Zelte auf Holzplattformen zum Mieten bereit. Das letzte Stück ging es fast 1 Stunde lang über Felsbrocken und steinigen Weg. Weg? Nein, es ragten rote Markierungsstangen, manche mit Richtungspfeile zwischen den Brocken hervor. Nach fast 4 Stunden war es geschafft. Die ganze Herrlichkeit der Natur tat sich auf. Glücksmomente der Freude, der Schönheit und des Erreichten. Ich hatte schon viele Momente die mir eine Gänsehaut bescherten aber dies war nochmals eine Steigerung. In meiner persönlichen Bestenliste ganz klar weit oben in den Top Ten. Ausruhen, erholen und in sich kehren. Sowie die Beweisbilder machen, dass man es selbst geschafft hatte gehören dazu. Der Abstieg ging etwas schneller war aber nicht minder anstrengend und gefährlich. Eine vernünftige Ausrüstung ist hier vom Vorteil.
      Zwischen 18 Uhr und 18.30 Uhr war ich wieder bei Blue. Zugegeben, nach mehr als 20 KM war ich geschafft. Konnte kaum die Beine über die Alutaschen schwingen. Aber diesmal wollte ich das ganze Programm. Also mit Blue durch den befahrbaren Teil des Nationalparkes. Benzin würde auf jeden Fall reichen. Natürlich alles Ripio und teilweise richtig heftiger Wellblech. Es war einfach zu schön um nicht abzusteigen und Fotos zu machen. Obwohl das auf- und absteigen immer schwerer fiel. Dabei lernte ich Tureg aus Paraguay kennen. Mangels Sprachkenntnisse unterhielten wir uns mit Händen und Füßen. Er war in Ushuaia gewesen und fuhr zurück nach Hause. Und ich völlig geschafft in meine Unterkunft. Mittlerweile war es schon dunkel und der unablässige Wind war kalt gewesen. Es reicht noch für eine heiße Dusche, aber sorry, mit Schreiben wird es heute nichts mehr. Bestimmt morgen.
      Read more

      Traveler

      atemberäubend

      Traveler

      Das ist es wirklich

      Traveler

      Steine? Da liegen ganz schöne Brocken im Weg oder sind die Brocken der Weg?

      Traveler

      Die Brocken sind teilweise der Weg, da muss man drauf und drüber

      24 more comments
       
    • Day31

      In den Chilenischen Fjorden

      February 5 in Chile ⋅ 🌧 7 °C

      Heute Vormittag sind wir in die Chilenischen Fjorde eingefahren.
      Der Höhepunkt war der Gletscher "El Brujo" mit seiner gewaltigen Eiswand.
      Der El Brujo ist Teil des drittgrößten Speichers gefrorenen Wassers in der Welt, gleich nach dem Antarktis und Grönland.Read more

      Traveler

      Gewaltig und wunderschön

      Traveler

      Bekommt Ihr von den Bränden in Südchile was mit?

      Traveler

      Noch nicht, nur in den Nachrichten gehört.

      6 more comments
       
    • Day17

      2. Tag Calafate und Perito Moreno

      January 18 in Argentina ⋅ ⛅ 16 °C

      Früeh ufgstande simmer am 7:15 vom Reisecar abgholt worde zum zum Gletscher Perito Moreno fahre.
      Wie jedes Mal hend de Stephan und ich die ganz Fahrt durepennt. Dete ahcho hämmer denn zerst e 1h-Tour mitem Schiff gmacht wommer öpper 300m näch an Gletscher anefgahre sind. Nächer isch nöd gange, wege de Gfahr dass sich en Iisbrocke löst und uf eus druf gheit 🙂
      Tatsächlich hend sich während eusem Bootsusflug 2 iisbrocke glöst.
      Am namittag hemmer den chönne uf lange Passarälle de Gletscher fascht vo allne Siite chöne bewundere und natürlich es paar Poserfötteli chönne mache. Will d Sunne dänn no stärcher gschune het, hend sich extrem viel Iisbrocke glööst. Ei mal sogar e ganzi Flächi Gletscherwand. Läck het das klöpft.
      Am Abig nach de Rückkehr simmer denn eusi gwäschene Chleider go abhole, wommer gester zum wäsche abgeh händ und sind denn go Znachtässe.
      1-2 drinks später hemmer plötzlich Luscht für in Usgang überchoo (isch au grad no am Stephan sin letschte Abig gsi). De Club wo eus empfohle worde isch, het aber erst am 2 am Morge ufgmacht.. So simmer also is Casino go Ziit überbrücke. Leider hends hüt besser gspielt 😂
      De Usgang ih soneme kabutte Schuppe isch denn aber rächt abgange, speziell nachdem sie eus 1Liter-Drinks gmacht händ. De Stephan isch gar nümme zum Schlaafe cho bevor er denn am Moege am 7:15 an Flughabe isch, bi mir hets no für 3.5h glanget 🙂
      Read more

      Traveler

      Ich würd a dinere stell mit dem schlafe ganz ufhöre zum möglich wenig verpasse🙃

      Traveler

      hans au scho in Betracht zoge 😂

      Traveler

      Idrücklich

      12 more comments
       
    • Day25

      Perito Moreno 🧊

      January 23 in Argentina ⋅ 🌧 12 °C

      Il sud non ci porta fortuna…
      Giuseppe esce dall’appartamento alle 06:45 per mettersi in fila al Western Union che però apre solo alle 09:00! La speranza è quella di riuscire a a prelevare un po’ di contanti. Due ore buttate via! Non appena apre Western Union il commesso ci comunica che non ci sono soldi almeno fino alle ore 11:00 🥲. Un po’ rassegnati, rimaniamo in mezzo alla strada per capire cosa fare 🤷🏽‍♂️ . Per fortuna incontriamo Bruno e Rosa, anche loro in cerca di una gita da fare a El Calafate 😄. Ci cambiano un po’ di soldi e decidiamo di andare insieme a visitare il Perito Moreno.
      Con un taxi raggiungiamo il ghiacciaio, ben 250 kmq di superficie ☃️ Optiamo per un escursione in barca che ci da la possibilità di ammirare da vicino questo immenso ghiacciaio, proseguiamo la visita passeggiando lungo le passerelle.
      A fine gita a Giuseppe tocca svegliare il taxista dalla sua turbo siesta 😂 per fare ritorno a El Calafate.
      La sera per cambiare un po’ dalle ottime ‘Parillie’ optiamo per un ristorante tradizionale- vegetariano La Pura Vida. Super buono 😍
      Domani direzione El Chaltèn 🚌
      Read more

      Traveler

      Come siete belli! Comincia a vedersi l’abbronzatura

      Traveler

      Bel panorama

      Traveler

      Belloooooo

      Traveler

      Risaltiamo sul ghiaccio 🤣

       
    • Day8

      Beautiful Ice

      January 20 in Argentina ⋅ ⛅ 63 °F

      As good as technology is allowing us great photos, our pictures really don’t fully show how beautiful and amazing Perito Moreno Glacier is.
      We had a great day just standing at a lookout point for over an hour as we watched chunks of ice fall and hit the water.
      The top of the glacier standing at over 200 ft high from the water (only 20% of the entire glacier) is spectacular. It is also the only glacier in the world that is still growing each year.
      The thundering sounds and the waves of water from what looked like small chunks of ice falling puts in perspective how grand this glacier is.
      After our lookout stay we went to get instructions and suited up in a full cold water dry suits to start the kayaking adventure.
      Absolutely beautiful and even peaceful as we paddled in between small ice chunks and mini glaciers. There were times when you would hear cracking and rumbling and all of the sudden massive ice is coming up from beneath the water and rolling into a floating cluster.
      What a day followed by wandering the streets of Calafate (great town) enjoying food and shopping finished with gelato 😋
      Read more

      Traveler

      One word: SO COOL

       
    • Day16

      El Calafate Tag 1

      January 17 in Argentina ⋅ ☁️ 12 °C

      Nach ere 7h Busfahrt, vielne lebändige aber au tote Lahmas und 2 unnötig ineffiziente Passkontrolle simmer denn in Calafate am Busbahnhof ahcho. Uf de Suechi nach eme Transport id Stadt hemmer ih wiiter Ferni en Taxistand gseh wommer denn go ahfräge sind. Sin Tarif sind 800 argentinischi Pesos gsi. Das sibd Offiziell ca. 4.50chf.
      Jetzt en chliine Ihschuub. De Dollar wird offiziell zu 180 arg. Pesos ghandlet.
      Jetzt ischs aber so dass d Argentinier pro Monet nur e begränzti Ahzahl Dollar zu dem Kurs beziehe derfed (ca $200). Drum gits ufem Schwarzmärt no de Dollar Blue. Das isch eigentli nüt anders wie de normali Dollar, eifach dass er zuneme viel höchere Kurs ghandlet wird (pro $ ca. 350 arg. Pesos), also bechunnt mer ufem Schwarzmärt knapp dopplet so viel. Das isch natürli voll miis. Will mer das gwüsst hend hemmer in Chile bereits $1400 bezoge zum da ufem Schwarzmärt tüschle.
      Gemäss eusem Busfahrer chammer de Dollar Blue aber nur in Buenos Aires tüschle. Glaubed so Blödsinn nie!
      So jetzt het de Taxifahrer de Dollar nur für 300pesos welle wächsle. Will er aber eusi erst Kontaktperson gsi isch, hemmer en $ 100er bi ihm gwächslet und er het eus grad nochli d Stadt erklärt. Er het eus au direkt es Restaurant gseit wo mer meh werded chönne wächsle zuneme bessere Kurs. Die hend im obere Stock vom Restaurant sogar es chlises Büro gha. Dete bini mit Trainerhose wie en Assi de Dollar für 338pesos go wächsle. Schomal en guete Kurs.
      Per Zuefall hemmer denn bineme chinesische Restaurant ah de Schiibe cjli ahgschlage gseh, dass de Dollar Blue zu 340oesos ghandlet wird. Also isch das natürlich euse nexti Stop gsi 😀
      So jetzt zum Calafate selber: Türer als Chile, geils Fleisch, weniger windig und meeega argentinische Akzent überall. S Casino isch im Blackjack voll schlächt, d Landschafte sind aber easy schön und s Wasser im See isch arschchalt, D Streunerhünd händ eus aber gern. D Toure zum Perito Moreno Gletscher sind rächt beliebt. Morn meh dezue 😘
      Read more

      Traveler

      Y todo eso?! Escóndelo bien!

      Traveler

      Lo robé yo a unos argentinos en la calle

      Traveler

      Y esos perros?

      Traveler

      los hemos adoptado

      7 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Natales

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android