Costa Rica
Cóbano

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

90 travelers at this place:

  • Day99

    Santa Teresa (Costa Rica)

    December 29, 2018 in Costa Rica ⋅ ☀️ 30 °C

    Auch Geburtstag dieses Jahr mal ganz anders und 7 Stunden länger ;) aber wie lässt sich ein solcher Tag besser beginnen als mit einer ordentlichen Surfeinheit? Das Wetter meinte es heute gut mit mir und so bin ich sogar relativ stolz auf meine wohl letzte Einheit auf dem Bord (zugegeben es ist riesig 😂) für die nächsten Monate. 🏄‍♀️

    Am Vortag waren wir noch in Montezuma ein letztes Mal die Wanderschuhe nutzen um die 3 Wasserfälle zu suchen und in ihnen zu schwimmen.

    Abends haben wir es uns bei bestem Sushi gut gehen lassen und ordentlich rein gefeiert. Die Nacht war kurz ...😴

    Heute haben wir dann die Fähre zurück nach Puntarenas gefahren um die letzten Stunden, bevor ich meinen Flieger nach Kuba nehme, gemeinsam am Strand zu verbringen.

    Costa Rica ist wundervoll und wird mir ewig in Erinnerung bleiben ❤
    Read more

  • Day68

    Schmeyselzeit

    August 30, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 29 °C

    Liebe Schmeyselfreude,

    der aufmerksame Leser wird festgestellt haben, dass wir ein neues Apartment bezogen haben. Im Dschungel wurde es uns zu nass. Nass bedeutet im Dschungel, nie wieder trocken. Das ist die perfekt Grundlage für Schimmel, Pilze und Moose. Diese wuchsen überall auf unsere Rucksäcken, Kleidung und auf uns. Da wir nicht aussehen wollten, wie die Crew der Flying Dutchmen aus der Fluch der Karibik (siehe Bild) , wechselten wir das Apartment.
    Jetzt residieren wir wie Könige auf dem Berge. Eine Putzdame säubert unsere Räume mehrere Stunden, das Bett ist riesig, eine Matratze die von orthopädischen Fachkräften als herausragend bewertet wurde und einem Pool. Der Einzige, der nicht von unserem neuem Luxus provitieren kann ist Eddy, der nur noch im Zelt neben unserem Bett mit einer von orthopädischen Fachkräften als herausragend bewerteten Matratze liegen darf (siehe Bild). Eddy ist von dieser Tatsache so erbost, dass er langsam rote Haare bekommt. Alternativ kann ich mir nur noch vorstellen, dass die Haare Rost im Dschungel angesetzt haben.
    Dies fällt uns besonders auf, wenn wir mit Eddy im Pool schwimmen gehen. Er hat dann seine orangnen Schwimmflügel an. Im Wasser haben wir durchaus Probleme Eddy und die orangnen Schwimmflügel zu unterscheiden. Öfters lagen wir schon falsch und hatten nur einen Schwimmflügel mit einem Arm in der Hand.

    Linda hat sich in den Tagen eine Infektion eingefangen. Diese war leider so schmerzhaft, dass sie zum Doktor musste. Die Arztpraxis besteht aus einem 5 qm Wartezimmer das direkt übergeht in das gleichgroße Behandlungszimmer. Man benötigt hier keine Klatschzeitungen, denn die Zeit vergeht hier im Flug bei der Beobachtung der anderen Behandlungen. Zusätzlich rennen mehrere Hunde durch die Praxis. Damit es Linda schnell wieder gut geht bekam sie drei Spritzen in den Popo. Dies ließ sich gut vomWartezimmer beobachten. Die Spritzen hätten auch aus einem Comic stammen können. Beachtet jetzt euren Unterarm, dann wisst ihr welche Größe und Dicke diese Spritzen hatten. Was in den Spritzen enthalten war, ist nicht ganz klar. Ich vermute das es sich bei dem Doktor um ein Tierarzt handelt und ich warte jeden Tag darauf, dass Linda ihr eigenes Hinterteil jagt oder ihr Revier markiert. Bei der nächsten Vollmondnacht werde ich sie auf jeden Fall heimlich an das Bett ketten und mit Eddy in anderem Zimmer nächtigen.

    Ansonsten geht es Linda jetzt wieder gut und unsere Zeit in Santa Teresa neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Genau wie unser heutiger Bericht. Wir sind natürlich wieder froh, dass DU es bis hier geschafft hast und vermissen euch,

    Eure Schmeysels
    Read more

  • Day54

    Die Reise geht weiter

    August 16, 2019 in Costa Rica ⋅ ☁️ 27 °C

    Liebe Schmeyselverehrer,

    wir haben es getan! Wir verlassen Playa Carmen! In dem Wort Weltreise steckt ja zur Hälfte Reise. Diesen zweiten Teil von WeltREISE setzten wir jetzt gnadenlos um.
    Verbunden ist die Sache mit viel Stress. Sachen packen, gleichzeitig Eddy bespaßen und den nächsten Reisetag genau planen. Natürlich bekommt man wenig Schlaf in der Nacht (alle sind so aufgeregt).
    Am Morgen der Abreise warten wir gespannt auf das Taxi, dass uns zum Zielort bringt.
    Jeder hat dabei seine Macke mit der Warterei umzugehen. Linda streift sich nervös einen Hautstreifen nach dem anderen vom Finger. Kurz bevor das Taxi kommt meine ich schon die Fingerknochen zu sehen. Eddy scheint zur Beruhigung den Boden des Apartments sauber lecken zu wollen. Kurz vor der Abfahrt ist das Apartment so sauber wie nie zuvor. Vorallem in den Ecken, da kommt die kleine Zunge besonders gut hin. Die Putzfrau wird sich freuen!
    Ich, die Ruhe in Person, pfücke eine Limette nach der anderen vom Baum. Irgendwann muss ich mich stoppen, da ich anfange die Blätter des Baumes nervös abzuzupfen, da sich keine Limette mehr am Baum befindet. Seit diesem Tag muss jeder täglich mehrere Limetten essen. Dennoch ist der Sack noch voll!

    Endlich kommt das Taxi. Aller Stress fällt ab. Reisen ist toll! Wir sind so frei und freuen uns auf neue Kulturen und Menschen .

    Die Reise vergeht wie im Fluge und das im wahrsten Sinne des Wortes. Keine 5 Minuten später erreiche wir das Nachbardorf Santa Teresa! Nachbardorf ist zuviel gesagt. Eigentlich gehen Playa Carmen und Santa Teresa ineinander über. Eddy hat in diese Reise wieder super mitgemacht! Wir sind sehr stolz auf ihn...;)

    In unserem alten Apartment lagen wir zu dritt in einem Zwergenbett. Vergleichbar war dieser Anblick mit einer frisch geöffneten Zigarettenschachtel. Auch die nächtliche Bewegung war die einer Zigarette angepasst.
    Nun liegen wir in einem so groẞem Bett, dass wir uns am Morgen erst einmal zusammenrufen müssen, damit wir uns überhaupt wieder finden. An guten Tagen erhallt sogar ein Echo:

    Fabian:"Linda wo bist du-du-du? Ich müsste mich im Osten unserer Matratze befinden, hier geht gerade die Sonne auf-auf-auf!

    Natürlich hat unser neues Apartment noch weitere Annehmenlichkeiten, von denen ich das nächste Mal berichten möchte. Heute sollte es nur um unsere abendteurerliche Reise gehen!
    Read more

  • Day11

    Unterwegs nach Montezuma

    January 10 in Costa Rica ⋅ ☀️ 31 °C

    Wow, nach 4 Stunden haben wir das Hippie Dorf Montezuma, ganz im Süden der Nicoyahalbinsel, erreicht (nur ca. 140 Km). Es ging buchstäblich über Stock und Stein. Wir loben unseren 4 WD 🙏
    Adventure Tours pur und wunderschöne Landschaften. Die Strecke führte uns mehrheitlich auf staubigen und löchrigen Strassen hierher. Die grössten Überlebnisse waren das Durchqueren diverser Flussbette.
    Ganz relaxed sind wir nun hier im wunderbaren Hote El Jardin. Wieder haben wir es super getroffen. Weitere Eindrücke folgen...
    Read more

  • Day12

    Eindrücke aus dem Hippie-Dorf Montezuma

    January 11 in Costa Rica ⋅ ☀️ 30 °C

    Montezuma ist ein kleines, sympathisches Örtchen, welches von vorwiegend jungen Rastafaris und Hippies bevölkert ist. Nadja und ich drücken den Schnitt minim nach oben. 😉 Es riecht immer mal wieder nach Gras, weshalb das Dorf auch Montefuma genannt wird.

    Wir haben heute wieder auf Schotterpisten die Gegend erkundet, mussten aber feststellen, dass wir im absolut richtigen Ort gelandet sind. Zum Glück. Unterwegs haben wir einer Horde Kapuzineraffen zugeschaut, welche sich am Strassenrand in den Bäumen tummelten.

    Zurück im Hotel konnten wir vom Pool aus einem einsamen, jungen Brüllaffen beim Gebrüll zuhören und zuschauen. Er sass hoch oben in einem Baum. Wir nehmen an, dass es sich um ein junges Männchen handelt, welches nun Anschluss an eine neue Gruppe suchen muss. Er tat uns ein bisschen leid.
    Read more

  • Day54

    Vamos a la Playa

    January 8 in Costa Rica ⋅ ☀️ 29 °C

    Am Samtig isch es vo Monteverde nach Santa Teresa gange. Uf dere Reis bi i sogar i gnuess vore costa ricanische Fähri cho. Santa Teresa würkt uf mi wie der gross u touristisch Brüetsch vo Sàmara. Es het viu cooli Lädeli u Restaurant, aber o extrem viu Touriste (vorauem us Schwede) oder emu Europäer/Argentinier wo hie wohne. Ha gloubs no bau ke Iheimische gseh. Da het mir Sàmara definitiv besser gfaue.
    Bi hie no ö drei Täg gah surfe, aber es isch definitiv viu asträngender aus ds Sàmara u ds Nicaragua. Macht nid ganz ä so viu Spass....
    U a eim Tag het mi äs Paar mit gno nach Montezuma zu dä Wasserfäu. Das isch de bau chli äs Abentür gsi, wue mir dermit grächnet hei, dass mir dert gmütlich chöi härä wandere. Isch de no chli Chlättere der zue cho. Aber wenigstens hei mir Turnschuhe ane gah u keni Flipflops wie öbe 90% vo dä lüd
    Read more

  • Day92

    Playa Santa Teresa

    June 10, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 30 °C

    Santa Teresa ist ein kleines Dorf gelegen an der Pazifikküste und einer der angesagtesten Surfhotspots. Die Felsen auf der einen Seite des Strandes kann man super als Pool benutzen(siehe Foto😂)

    Eines der Highlights war der Biomarkt am Strand. Dort hab ich tatsächlich einen Stand mit deutschem Sauerteigbrot entdeckt. 😎👍Read more

  • Day8

    Montezuma - Halbinsel Nicoya

    September 8, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute sind wir ganz in den Süden der Halbinsel gefahren nach Montezuma. Dies ist ein kleines Hippiedörfchen. Da wir in der Nebensaison reisen, haben wir ein ganz tolles Zimmer in einem Haus bekommen, was etwas oberhalb von Montezuma liegt. Von der Terasse hat man einen grandiosen Meerblick. Auf unserem Strandspaziergang durften wir heute miterleben, wie Babyschildkröten den ersten Weg ins Meer gefunden haben😍. Morgen setzen wir mit der Fähre wieder auf das "Festland" über.Read more

  • Day26

    Playa Carmen unser Zuhause

    July 19, 2019 in Costa Rica ⋅ ☀️ 30 °C

    Liebe Schmeyselgemeinde,

    wir befinden uns noch immer in Playa Carmen und das wird auch noch eine ganze Weile so bleiben. Diese "Stadt" wäre im wilden Westen eine spitzen Westernstadt geworden. Nur eine staubige Strasse führt durch den Ort und trennt den Urwald von dem Meer. Die Cowboys reiten hier nicht auf Pferden sondern auf Motrrädern und ATVs durch die Strasse. Natürlich sind alle schön! So schön, dass sie sich entsetzt abwenden, wenn die Hinterwäldlerfamilie aus ihrem Bau gerochen kommt. Natürlich nur bis sie Eddy sehen (wie schon beschrieben).
    Sobald es Tag wird ist es hier das reinste Paradies. In unserem Garten erwachen alle schönen Dinge zum Leben. Ich hüpfe dann wie in einem Disneyfilm mit einem glücklich Lied auf den Lippen durch unseren Garten auf der einen Hand sitzt ein Kolibri und auf der anderen Hand ein handgroßer Schmetterling. In den Ästen wippen die Affen im Takt meines Liedes mit. Natürlich trage ich auch ein wunderschönes Prinzessinnenkleid.
    Nach diesem Exzess geht zum Strand. Eddy suhlt sich dann im Sandschlamm. Linda putzt sich im Wasser, wie ein Vögelchen in einer Pfütze. Ich stolziere mit meinem Surfbrett den Strand auf und ab. Dabei bleibe ich regelmässig stehen und sinniere in die Ferne. Natürlich habe ich noch mein Kleid vom Morgen an.
    Der Abend wird durch einen unglaublichen Sonnenuntergang eingeleitet. Jeden Tag sieht der Sonnenuntergang anders aus. Sobald aber die Sonne untergegangenen ist, heisst es schnell das Kind und die Frau Zuhause in das Schlsfzimmer einschließen, denn dann kommen die unangenehmen Tiere. Unter Tränen verabschieden wir uns dann jedes Mal und ich mache mich mit der Sprühdose auf die Jagd. Die graumsamen Einzelheiten möchte ich dem Leser nun ersparen. Gegen Morgengrauen öffne ich mit zerrissenen Klamotten und blutverschmierten Mund die Kammer meiner Familie und ein neuer Tag beginnt.

    Eure Schmeyselbande
    Read more

  • Day33

    Santa Teresa

    November 30, 2019 in Costa Rica ⋅ ☀️ 30 °C

    - Roadtrip von Tamarindo nach Santa Teresa entlang der Península Nicoya
    - Übernachtung in einem Container Hostel mit entspannter Chillarea aus Palettenmöbeln
    - angeblich gibt es hier die schönsten Sonnenuntergänge in Costa Rica
    - auf dem Markt in Tamarindo haben wir vor der Abfahrt noch richtig leckeres (deutschlandähnliches) Körnerbrot ergattert und dazu gab es dann abends selbstgemachte Guacamole auf unserer Terrasse
    - Luxus war es auch, in der früh nachm Aufstehen nur 100 m zum Strand zu gehen und erstmal ins Meer zu hüpfen
    Read more

You might also know this place by the following names:

Cóbano, Cobano

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now