Costa Rica
San Carlos

Here you’ll find travel reports about San Carlos. Discover travel destinations in Costa Rica of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

142 travelers at this place:

  • Day70

    Mitten im Regenwald

    January 14 in Costa Rica ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach einer Woche sehr entspannendem Nichtstun an der Pazifikküste, haben wir nun wieder die Wanderschuhe an und erforschen den Dschungel Costa Ricas.

    Unser erstes Ziel war der Nebelwald von Monteverde. Nach 3 Stunden Fahrt mit unserem nagelneuen Mietwagen begrüßte uns der Wald nicht wirklich so wie es sein Name vermuten lässt. Von Nebel war keine Spur zu sehen, stadtdessen blauer Himmel soweit das Auge reicht (ja, auch hier macht sich der Klimawandel bemerkbar). Für unseren Guide und sein riesiges Fernglas jedoch perfekte Bedingungen, um uns möglichst viele Tiere zeigen zu können. Wie Kinder zu Ostern ging es ab durch den Wald, immer auf der Suche nach irgendetwas das krabbelt, läuft oder fliegt. Und unser Guide mit spürbarem Enthusiasmus immer vorneweg. Und schon nach wenigen Minuten merkten wir an seiner Aufregung das er etwas ganz besonderes entdeckt haben musste. Also schauten wir in die Bäume und sahen... Nichts. Erst durch sein Fernglas konnten wir sehen was ihn so in Verzückung gebracht hatte. Ein Quetzal, nationales Symbol Costa Ricas und der "Rockstar" unter den Vögeln. Mit seinen riesigen Schwarzfedern ist dieser Vogel wirklich schön anzusehen. In den nächsten 2 Stunden begegneten uns außerdem ein Stachelschwein welches auf den Bäumen Zuhause ist, mehrere Kolibris, der größte Schmetterling des Landes, verschiedene kleinere Vögel und einige Krabbler. Ohne Guide hätten wir übrigens gar nichts gesehen. Es ist schon beeindruckend was ein geschultes Auge (und ein gutes Fernglas) hier im grünen Dickicht ausmacht.

    Einen guten Platz, um unser Auge für den Regenwald zu trainieren, bietet unsere derzeitige Unterkunft. Die befindet sich nämlich in selbigem und da Wände in unserem Haus nur teilweise vorhanden sind, können wir schon früh vom Bett aus in den Wald schauen. Bei unserer heutigen Nachtwanderung konnten wir dann auch sehen wer alles aus dem Wald zurück schauen kann. Neben verschiedenen Vögeln und Kolibris konnten wir eine Schlange, Insekten und verschiedenste Frösche entdecken. Sogar ein winzig kleiner roter Pfeilgiftfrosch war dabei.
    Wir sind sehr gespannt, was die nächsten Tagen noch so unseren Weg kreuzt. Ganz oben auf unserer "hoffentlich-sieht-man-das-mal-Liste" steht auf jeden Fall ein Faultier. ;-)
    Read more

  • Day397

    La Fortuna

    June 7, 2018 in Costa Rica ⋅ 🌧 75 °F

    A beautiful drive through an intense rainstorm showed us just how much water rainy season brings. The roads were good, so no problems driving to our last stop in Central America.
    We’re so grateful that we’ve been able to meet up with good friends during our travels. Here, we were able to spend time with one of our favorite people, our cousin Katie, and her good friend Katie (not confusing at all!)
    The weather was moody (and stinking hot and sticky) during our visit, but generally didn’t interrupt any of our plans. Katie and Christy enjoyed horseback riding through the beautiful area near Arenal Volcano and we all enjoyed soaking in some nice hot springs afterwards.
    The place we stayed had a lush garden out the back near a river and was teeming with poison dart frogs (and, a little unnervingly, snakes according to the hotel owner -though luckily we didn’t see any). Sadly, it seems frog populations have dramatically declined since we first visited ~15 years ago due to a fungus. It was nice to see a thriving population of a few species at least in this little corner of the country. We also were lucky to see 3 sloths (both the 3 and 2-toed types) and toucans during our visit.
    We enjoyed this trip to Costa Rica and believe it’s the prettiest country in terms of nature in Central America, mostly because they’ve done such a good job with conservation since the early 70’s. It’s also really well developed with good roads, reliable electricity and drinkable water. While not a bargain, it’s a nice country and our favorite area is on the Osa Penninsula which we visited on our first trip.
    Read more

  • Day13

    Auf nach La Fortuna

    March 17 in Costa Rica ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach unserer Tour haben wir in einer kleinen Soda (so werden die kleinen Restaurants in Costa Rica genannt) Frühstück gegessen 🍳. Mit der lancha publico (Wassertaxi) fuhren wir wieder nach Pavona und fanden unseren Mietwagen unbeschadet auf dem bewachten Parkplatz auf 👍🏻
    Wir fahren weiter nach La Fortuna.Read more

  • Day13

    La Fortuna am Arenal

    March 17 in Costa Rica ⋅ ⛅ 24 °C

    Nachdem wir kurz vom Offline-Navi über eine abenteuerliche Route geschickt wurden, sind wir dann doch fix und ohne Zwischenfall in La Fortuna angekommen. Die Stadt wird von vielen Touristen aufgrund der Lage am Vulkan Arenal 🌋 besucht. Wir bleiben nur eine Nacht hier, da die zahlreichen Aktivitäten eher nicht mit Babybauch geeignet sind (Vulkanbesteigung, Canopy, Pferdetouren, Heiße Quellen). Uns reicht der Blick auf den Vulkan von unserem Zimmer aus, sodass es morgen weiter nach Nicaragua 🇳🇮 gehen kann.Read more

  • Day14

    Auf nach Nicaragua

    March 18 in Costa Rica ⋅ ⛅ 22 °C

    Endlich mal Buffet zum Frühstück 🍳 🥞 genau nach unserem Geschmack mit Gallo Pinto (Reis und Bohnen), Chorizzo, Platano, Früchten und Pancakes.
    Heute geben wir den Mietwagen an der Grenze zu Nicaragua in Peñas Blancas ab. Die Fahrt dort hin führt uns um den Arenal-See herum und dann die Panamericana nach Norden.
    Nach dem Grenzübertritt geht es mit Bus und Fähre ⛴ weiter auf die Isla Ometepe im Nicaragua-See.
    Read more

  • Day22

    La Fortuna- Hanging Bridges Arenal

    January 23 in Costa Rica ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute machten wir eine geführte Hängebrücken Tour durch dem Urwald am Rande des Vulkanes Arenal.
    Durch den Guide konnten wir sehr viele Tiere finden - 3 von 4 Affenarten (Brühlaffen, Weißkopfaffen, Klammerschwanzaffe), die in Costa Rica leben, jede Menge Vögel (unter anderen auch den Tulpan) Blattameisen, Tarantel, Schlangen usw.
    Anschließend gingen wir noch eine Runde zum Observation Lodge, wo man einen tollen Blick auf den Arenal und den Arenalsee hatte.
    Read more

  • Day21

    San Jose nach La Fortuna

    January 22 in Costa Rica ⋅ ⛅ 27 °C

    Poas Klappe die Zweite.
    Heute morgens war der Vulkan Poas 2574m frei von den Wolken, so beschlossen wir spontan nochmals hinauf zu fahren, strahlender Sonnenschein 😅
    Gegen Mittag ging es dann mit 3h Fahrtzeit weiter nach La Fortuna - die Stadt beim Vulkan Arenal.
    Das Gebiet ist bekannt als das Anbaugebiet für die tropischen Früchte wie Ananas, Papaya und Co. 😋Read more

  • Day7

    La Fortuna - Waterfall & offroad hiking

    October 19, 2018 in Costa Rica ⋅ ⛅ 20 °C

    Die Quelle des Lebens und meiner Inspiration: kaltes klares Wasser 💦

    Heute geht’s in einer 4km langen Wanderung von der Innenstadt La Fortuna hinauf auf 1244m, um den Wasserfall “La Catarata” von La Fortuna zu bestaunen. Wir haben bestes Wetter, fast klaren blauen Himmel und Sonne pur. Das bringt uns ganz schön ins Schwitzen. Doch der anstrengende Aufstieg lohnt sich, als wir aus der Ferne schon das Wasser den Fels hinunter stürzen hören und dann endlich auch den Wasserfall sehen. Am Rande der Wolkendecke können wir aus der Ferne den Vulkan Arenal erahnen, aber der Wettergott erlaubt heute noch keine freie Sicht auf den Vulkangipfel.
    Zum Endspurt warten nochmal 555 Stufen Abstieg im Dschungel mit hilfreichen Tipps des Guru Sloths auf uns, bevor es dann ins kühle Nass des Wasserfalls geht. Ich bin froh, dass es heute noch nicht geregnet hat, denn die Strömung des herabfallenden Wassers erlaubt es kaum, Halt an den Steinen zu finden, geschweige denn im Wasser zu schwimmen. Dennoch ein überragend tolles Gefühl, das Naturschauspiel so nah zu erleben. In der kleinen Lagune abseits des Wasserfalls erfrischen wir uns etwas entspannter und sehen große Fische mit roten Flossen den hier entstehenden Fluss hinab schwimmen. Ich finde hier meinen Ort der Ruhe, Inspiration und Mediation, während der Rest der Gruppe mit dem Taxi den Rückweg antritt.

    Ich entscheide mich, den Abstieg auf einer anderen Route zu nehmen, um nochmal 5km ein anders Stück Land kennen zu lernen. Am Eingang des Nationalparks verweist ein Schild auf einen tollen Valley Lookout, den ich mir natürlich nicht entgehen lassen kann.
    Und Überraschung: Es ist 15:30 Uhr also höchste Regenzeit ☔️ Macht mir aber gar nichts aus. Schwieriger ist es, den richtigen Weg zu finden und zwischen den Kuhweiden, die mit Stacheldraht gesicherten Gatter zu öffnen und hinter mir wieder zu schließen. Ich genieße die Ruhe der Natur, lausche den Gesängen der Vögel und genieße die Aussicht auf das weite grüne Land. Muss aber auch zugeben, dass ich zwischenzeitlich einen kleinen Anflug von Panik verspüre, falls ich nicht die richtige Abzweigung nehme, alleine im Grün des Berges und des Dschungels auf wilde Tiere zu treffen, die mich attackieren könnten.
    Nachdem ich die Passage der Kuhweiden genommen habe, treffe ich aber wieder auf etwas festeren Boden unter den Füßen und sehe das Grundgerüst von Hotelanlagen, die hier einst am Wegesrand gebaut werden sollten. Das gefährlichste, das mir begegnet, sind die bellenden freilaufenden Hunde, die das Grundstück der wenigen Häuser der Bergbewohner bewachen. Die Chicos und Chicas sind mir wohl gesonnen und pfeifen ihre Hunde zurück, als sie mich entdecken. Als das Hundegekläffe verstummt, höre ich die Brüllaffen im Dschungel hinter mir aktiv werden bis der Platzregen erneut einsetzt. Auf der Wiese vor mir entdecke ich, wie sich 3 kichernde Jungs eilig ins trockene Haus retten.
    Fernab vom üblichen Touri-Gewimmel der Stadt La Fortuna fühle ich mich dem lateinamerikanischen Lebensstil näher als zuvor. Ich durchquere die kleinen Dörfer und Farmen und sehe die Kids neben der Schule auf dem Sportplatz Fußball spielen.

    Der Weg entlang des Highways führt mich schließlich vorbei an Macadamiaplantagen, Melkstellen und Polizeikontrollen zurück in die Stadt La Fortuna.

    Zum Abendessen gibts leckere Pataconas (Kochbananenpatties) mit Meeresfrüchten & Ceviche (Fischsalat mit Limetten-Acocado-Salat). Anschließend checken wir noch das Nachtleben in der Mangotree-Bar. Ein weiterer wunderbarer Tag auf meiner Reise geht zu Ende.
    Read more

  • Day5

    Tortuguero -> La Fortuna

    March 30, 2017 in Costa Rica ⋅ ⛅ 25 °C

    Wenn deine Lodge direkt am Meer liegt, musst man einfach den Sonnenaufgang um 5.30 Uhr sehen..🌅 Gesagt, getan!! Katrin konnte sich sogleich nicht halten und war schneller im Wasser als die einheimischen ihr Gras rauchen können. Mit Nutella-Knäcke-Toastbrot genossen wir die noch “kühle“ Atmosphäre und schlenderten anschließend entlang des Strandes 🏝. Kaum zu glaube wie heiß es bereits um 8 Uhr morgens ist, sodass wir von der Sonne flüchten mussten, um unseren Sonnenbrand nicht weiter zu füttern ☀. Wir packten unsere Sachen und machten uns um halb 9 mit dem Boot auf den Weg wieder zurück🚣. Auf der Fahrt konnten wir schon selber viele Tiere sehen, da unser Auge bereits auf Urwald geschult ist.

    Es stand uns dann die längste Autofahrt unseres Urlaubes bevor, die unsere Burschen dank MapNavigation super meisterten. Dies ist ja hier nicht ganz so einfach, da hier sehr viele Trucks unterwegs sind . Diese sind zum Teil doppelt so groß wie die LKWs zu Hause und fahren nach dem Motto “ich bin der stärkere“. Berg auf überholen ist für sie keine Seltenheit. Generell sind die Tempolimits sehr variable und pendeln sich im Durchschnitt bei 40 und 70 km/h ein. Wozu haben wir eigentlich einen 5ten und 6ten Gang?? Dies hat jedoch den Vorteil, dass Katrin mit ihren geschulten Adlerauge den selten gesehenen Vogel Tukan entdeckte und nach einem lauten Schrei Luki zum anhalten brachte. Schnell ein Schnappschuss und die reise ging weiter... 📸🐦
    Wie im Bilderbuch stand der Vulkan Arenal am Horizont- jetzt wussten wir, es konnte nicht mehr weit sein🌋 !!!

    Wir sind meeega begeistert von der Anlage unseres Appartements und den Besitzern, die uns freundlich und mit vielen Informationen für den morgigen Tag begrüßten. Die Anlage ist wirklich ein Traum!! -jedoch musste der Pool nach dem Motto “shitt happens“ wegen verunreinigungen eines Kleinkindes ausgelassen und gereinigt werden 💩. Der Traum sich abzukühlen wurde nur bis zu den Knöcheln erfüllt. Jedoch genossen wir am Liegestuhl mit Blick auf den Vulkan Arenal das Plätschern des Wassers, wie das Pool neu befüllt wird. 💧

    Am Essen überzeugt sich Luki heute wieder vom Gericht Casado. Am Abend kochten wir uns dann in unsrem Appartement Spagetti. 🍴

    Looking forward to tomorrow- mit einem deftigen traditionellen Frühstück “Gallo Pinto“ im Garten von Paola. 🙋
    Read more

  • Day6

    Arenal

    March 31, 2017 in Costa Rica ⋅ ☀️ 15 °C

    Pura vida - was für ein Tag ! ☀

    Mit einem mega geilen Frühstück "David's Breakfast - Gallo pinto" (Reis mit Bohnen, frittierten Kochbananen, homemade tortillas, soure cream, Käse und Eierspeis mit bacon) starteten wir glücklich in den Tag. Eine kleine Abkühlen früh morgens noch im Pool bevor die Reise zum Vulkan Arenal startete.

    Den Vulkan können wir ja bereits vom Hotel aus bestens sehen, wollten diesen aber aus nächster Nähe bewundern 🌋. Eine Wanderung führte uns bei bereits extrem warmen/heißen Temperaturen zu einem Aussichtspunkt am Vulkan. Gott sei Dank verlief der Großteil des Weges im Schatten und wir konnten am harten Lavagstein die Aussicht auf den Vulkan Arenal genießen. Die Wolken die sich rund um den Grater sammelten, waren zum Teil Schwefelaustritte des Vulkans. Im Vergleich zum Vulkan Poas (den wir bereits am ersten Tag sahen) ist der Arenal noch aktiv, die letzte kleine Eruption war hier erst 2010. 🌋

    Der Weg führte uns nun weiter tief in den Dschungel 🌱. Anfangs noch sehr gemütlich, überschlugen sich dann aber die Highlights: der Dschungel wurde immer dichter, Lianen und Flora wohin das Auge reicht, gefühlte 2743 Pflanzen und Grüntöne auf einem Quadratmeter UND die Tiere die uns überraschten 🐍 ! Das absolut geile daran war, dass wir zum großteil alleine auf den Wegen unterwegs waren und einfach nur das Gefühl hatten: "Feel the nature". Zuerst begegneten uns zwei brummende "costaricanische Waldrebhühner" (keine Ahnung was das war, schwarz, groß, gelber Schnabel und brummend), Grillgeräusche so laut wie Alarmanlagen, Eidechsen liefen sowieso immer quer über den Weg und DANN wollten wir bei Lianen posen bis Luki schrie: "Scheiße" 😱!!! Hing da nicht eine riesen fette Schlange über 2 Meter lang vom Baum herunter. Wir fragten uns was sich die Schlange hier an der Rinde findet..?! Wir beobachteten ihr Tun und merkten dass die Schlange einen enormen Energieschub aufbrachte. Es dauerte nicht lange und ZACK - sie fiel mit einer riesen Ratte im Maul vor unseren Füßen zu Boden !! FUCK!😱 "Was passiert?" Sollten wir laufen oder weiter beobachten? Nachdem die Schlange ihre Beute fest im Griff hatte und zu Tode würgte, hatten wir selbst keine Angst 😰. Spannend, dass die Schlange diese riesen Beute samt ihrem frischen Nachwuchs am Bauch innerhalb von nur zwei Minuten im Ganzen verschlang. Was für ein Naturschauspiel !! 🐍🐀

    Wir waren fassungslos und machten uns dann doch weiter auf den Weg, wo wir den größten Baum in unserem Leben sahen 🌳!! Riesen Wurzeln, amazing !! Da braucht Papa seine "Hussi" nicht mal auspacken ...!! 😂
    Eine mehr als spannende und großartige Tour ging dann so gegen Mittag zu Ende und wir sahen zum krönenden Abschluss noch einen Nasenbären über die Straße laufen.

    Aufgehitzt und schwitzig suchten wir nach Abkühlung 💧. Die hier bekannten "Hot springs" vom Vulkan waren dazu nicht wirklich geeignet, da das Wasser im Bach mehr als nur lauwarm war !! Wie eine Therme - das brauchten wir jetzt nicht. Wie David auch empfohlen hat gibt es in der Nähe einen sehr netten Wasserfall, den wir dann schleunigst aufsuchten 🌊. Auch hier wird einem wiedermal nichts geschenkt und die obligatorischen $ 15 kassiert. "Wos kost die wöt 💰.“ Nach vielen Stufen bergab konnten wir uns endlich unter dem super schönen Wasserfall abkühlen und die Natur wieder einmal bewundern.

    Zuhause im Appartment ging dann das chillen wieder weiter an dem bereits vollen Pool in unserer Anlage. Wir nutzten unser Appartement und kochten uns wieder einmal Spaghetti "a la Fortuna" 🍴🍝. Auf der Terasse schreiben wir nun bei Eis und frischer Ananas unsere Erlebnisse nieder und hoffen dass ihr genau so großes Gefallen daran habt wie wir. Adios 🙋❤
    Read more

You might also know this place by the following names:

San Carlos

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now