Costa Rica
San Carlos

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

286 travelers at this place

  • Day281

    La Fortuna

    November 25, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 28 °C

    Leider ist Costa Rica auf unserer Reise das teuerste und touristischste Land!!!
    Jeder Eintritt und jede Sehenswürdigkeit beginnt ab 15$ p.P. und wenn man sich täglich etwas anschauen möchte, geht das ordentlich ins Geld! Also hieß es für uns genau herausfinden, was sich lohnt und was nicht.
    Und an jeder Ecke wird man abgezockt wo es nur geht... Aber was soll man sagen, so ziemlich jeder Tourist lässt es ja mit sich machen und wer nicht handelt ist selber schuld.
    Für uns ging es als erstes zum Vulkan Arenal, den man leider nicht besteigen sondern nur ein paar Wanderungen am Fuße machen kann. Da hieß es natürlich wieder 16$p.P. Leider half keine lange Überredungskunst und wir mussten zahlen. Lediglich eine schöne Aussicht auf den Vulkan und die Wanderung auf dem Lavagestein vom Ausbruch im Jahre 1968 waren für uns interessant und sehenswert aber 32$ war es leider nicht wert.

    Aber auf der Fahrt zum Vulkan unterhielten wir uns mit einem anderen Reisenden der uns von dem Fluß mit der Liane erzählte, die sogar kostenlos sein soll.
    Also ging es am nächsten Tag zum Fluss und wir waren sogar die einzigen und hatten für 0 Cent mächtig Spaß als Tarzan und Jane. Und ein Besuch der einzigen kostenlosen Hot Springs war hier natürlich noch Pflicht. Bei ca. 30° Grad Wassertemperatur konnte man den Tag schon mal genießen.

    Trotz das Costa Rica so garnicht in unser Reisebudget passt hat es wahnsinnig viel zu bieten, vorallem die Tierwelt ist unglaublich. Vom Tukan über giftige Schlangen und Frösche bis hin zu Affen und Faultieren gibt es alles zu sehen. Und da unser Hostel sehr ausserhalb lag besser gesagt direkt am Dschunglel konnten wir Abends immer der Geräuschkulisse der Tiere lauschen.
    Read more

  • Day20

    La pequeña helvecia

    January 19 in Costa Rica ⋅ 🌧 27 °C

    Nein, nein, wir haben noch kein Heimweh aber trotzdem haben wir auf dem Weg nach la Fortuna die kleine Schweiz besucht, das war echt lustig. Unglaublich was ein Schweizer namens Hans Ulrich Stöckli hier erbaut hat. In der Kaffebrache tätig kam er vor vielen Jahren hierher. Es gibt ein Hotel mit Restaurant. Käsefondue, Bourguignone, Zürigschnätzläts usw. könnte man hier alles haben. Eine Kapelle gibt es auch und ein kleines Zugeli up zu einem Drehrestaurant. Das haben wir uns erspart. SRF hat 2009 von ihm berichtet aber leider ist er 2014 verstorben. Seine Ehefrau (una Tica) und ihr Sohn führen das kleine Paradiesli nun weiter.Read more

  • Day64

    Entspannung in den heißen Quellen

    May 13, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 29 °C

    Heute habe ich mir etwas Entspannung gegönnt und ein Tagesticket inkl. Abendessen für das Baldi Hot Springs Resort & Spa ("the world's largest hot springs" ☺) erstanden. Mit 40$ nicht ganz billig aber auch nicht teurer als ein Wellness-Tag in Berlin. 😉 Die 25 Thermalpools haben Temperaturen von 33° bis über 60°C. ♨️ Laut Internet sollen "der Mineraliengehalt und die Wassertemperatur den Körper von Keimen und Viren befreien, die Blutzirkulation anregen und schädliche Gifte ausspülen". Also... Wenn das auch für die nicht ganz so heißen Becken gilt (über 45°C habe ich einfach nicht ausgehalten) dann bin ich wohl jetzt keimfrei... 😂Read more

  • Jan5

    Mistico park

    January 5 in Costa Rica ⋅ 🌧 73 °F

    Great ten at a hanging bridges park. Saw spider monkeys, bats, two snakes (one was a viper), and a coati.

  • Day8

    Hanging Bridges & Volcano Hike

    April 12, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 27 °C

    Am erste Tag da in La Fortuna simmer zersch e gfüehrti wanderig go mache über 5 hängebrugge. Quer dur de Jungle. Debii hemmer es paar Eyelash-Pitvipers i verschiedene Farbe gseh. Die Schlange sind hochgiftig, obwohls chum grösser sind als en foifliiber🙈🐍.
    Nebst dem hemmer na es Kolibrinest entdeckt😊. Und e Familie vo Fledermüüs.🦇

    Am namitag hemmer die 2. Wanderig am Fuess vom Arenal Vulkan gmacht. Bi gfühlte 50 grad😨.
    S‘fiirabig Bier hemmer eus hüt sicher verdient🍻.
    Read more

  • Day1

    La Tigra Rainforest Lodge

    August 5, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 26 °C

    Hallo nach Deutschland,

    es ist zwar nur eine kurze Reise aber den Blog möchte ich trotzdem weiterführen. 🤗

    Wir sind jetzt seit ein paar Tagen im Regenwald und haben schon einiges erlebt. Die ersten Bilder sind aus unserer Lodge. Wir sind mitten im Regenwald und können von hier aus mehrere Trails gehen, auf denen wir verschiedene Pflanzen und Tiere sehen können. Bisher haben wir Schlangen in den Bäumen und auf dem Boden gesehen (eine hat sich so erschrocken, dass sie den ganzen Abgrund im Regenwald ohne Halt runter geschossen ist), Gürteltiere (sie laufen morgens durchs Camp), Affen (aber nicht im La Tigra), Faultiere in den Bäumen hängend, Schmetterlinge so groß wie meine ganze Hand und strahlend blau und unter anderem auch der Pfeilgiftfrosch. Dieser ist ganz klein und leuchtend rot mit blauen Füßen. Leider hatten wir ein paar Startschwierigkeiten, da wir nicht wussten, dass man von hier aus keine Touren starten kann, sondern 40 Minuten Fahrtzeit entfernt. Also haben wir uns dann von zwei Deutschen aus der Lodge in die nächste Stadt mit nehmen lassen und dort einen sehr teuren Allradwagen gebucht. Ohne diesen würden wir unsere Dschungellodge nicht erreichen. 🤷🏽‍♀️

    Mittwoch sind wir dann zum Zip Lining in den Regenwald nach La Fortuna gefahren. Das war allerdings mit meiner Höhenangst eine echte Qual für mich. Wir sind teilweise in mehreren Hundert Metern Höhe durch den Regenwald an einem Stahlseil gerast. 😳 Nach dem zweiten Seil wollte ich abbrechen, was nicht ging, da wir mitten im Dschungel waren und ich nicht alleine zurück konnte. Den Rest habe ich dann mit dem Guide zusammen gemacht. 🙈

    Anschließend haben wir noch einen Maleika Stamm besucht und uns über die Kultur der Ureinwohner aufklären lassen. Den Rest des Tages konnten wir in Thermalquellen verbringen. Es hat so feste geregnet, dass wir fast nur im Whirlpool drinnen saßen. 😅 Es regnet sehr oft und dann auch stark, verzieht sich eigentlich aber auch relativ schnell wieder. Am Mittwoch allerdings nicht.

    Gestern sind wir dann zum Celeste River aufgebrochen. Dieser zeichnet sich durch seine markante Türkisfärbung aus. Der Celeste River grenzt auch an mehrere heiße Quellen und hat einen großen Wasserfall. Weiter vorne treffen der Rio Acido (Sour River) und der Rio Buenavista aufeinander. Beide Flüsse sind vorher relativ klar, beinhalten aber unterschiedliche Mineralstoffe. Im Sour River gibt es Schwefelsulfate und der Rio Buenavista führt Aluminiumgerüststoffe mit sich. Wenn diese 2 Stoffe aufeinander treffen entsteht eine chemische Reaktion, an dieser Stelle sieht man eine weiße schaumige Linie. Dahinter färbt sich der gesamte Rio Celeste blau. (Den Text habe ich so kopiert, da ich die Erklärung nicht runter schreiben wollte 😅). Ihr könnt das auf dem vierten Bild am besten erkennen.

    Total faszinierend. Schwimmen darf man dort allerdings nicht, da es stellenweise 80 Grad warm ist laut unserem Guide. 🙈

    Den letzten Tag haben wir dann mit dem pflanzen von mehreren, verschiedenen Regenwaldbäumen verbracht und waren auf einer Kakaoplantage. Ich habe auch einen eigenen Baum mit Koordinaten hier gepflanzt und werde hoffentlich in 15 Jahren zurück kehren und nach ihm sehen. 😍🌳 Der Erlös aus dem pflanzen der Bäume fließt in das Naturschutzprojekt von La Tigra zur Erhaltung der Tier- und Pflanzenwelt. Angefangen hat das Projekt mit 4ha Grünfläche vor 15 Jahren. Mittlerweile steht dort die Lodge. Wahnsinn wie schnell die Bäume hier wachsen. 😳 Vor 3 Jahren hat La Tigra mit Unterstützung aus Deutschland weitere 23ha Land gekauft und pflanzt dort verschiedene Baumarten an. Es kommen immer mehr Tierarten in den Regenwald zurück. Anfangs hatten sie zum Beispiel 4 verschiedene Froscharten, jetzt sind es 26! Die Lodge schafft Arbeitsplätze für 20 Familien und Recyclingstationen einen Ort weiter. Sie bauen Schulen und versuchen Menschen aus ärmeren Verhältnissen auszubilden und zu unterstützen. Es gibt über das Projekt soviel zu erzählen aber das sprengt hier den Rahmen. Fakt ist: Ich werde definitiv wieder zurück kehren und mir die Entwicklung in einigen Jahren dort ansehen. ❣️🥰

    Auf der Kakaoplantage haben wir alles über den Anbau und die Verarbeitung von Kakao gelernt und diesen direkt aus der Frucht probiert. Deutschland liegt auf Platz 3 der weltweiten Kakaoimporte vor den USA. Das kommt daher, dass bei uns der Kakaoanteil in den Speisen höher ist und wir nicht soviel überzuckerten Mist essen, im Vergleich pro Kopf zu anderen, größeren Ländern. 🌍

    Morgen gehts weiter nach Guatemala und ich freue mich sehr auf die nächsten, spannenden Erlebnisse. 😍

    Bis bald,
    Angi
    Read more

  • Day11

    La Fortuna - Tourismus pur

    April 1, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 31 °C

    Nach unseren diversen Wasserfällen ging es dann weiter in den Ort La Fortuna, der am Fuße des Vulkans Arenal liegt. Wir kamen spät am Nachmittag an, erkannten aber sofort, dass im Vergleich zu unseren vorherigen Etappen und Ortschaften hier etwas anders ist: La Fortuna besteht im Prinzip aus einer einzigen Straße, die nur Restaurants und Bars und gelegentlich Waschsalons zu bieten hatte. Wir waren etwas schockiert wegen des ausgeprägten Tourismus, den wir in der Form in Costa Rica noch nicht hatten. Wir bezogen unser Quartier, das unsere Stimmung verbesserte: ein Zelt mit Bett drin in einer Hostelanlage sollte es sein. Kein großer Schnickschnack.

    Am nächsten Tag gestalteten wir unser Programm selbst, da der im Hostel angebotene Ausflug schlichtweg überteuert war. So ging es zunächst in den Arenal Nationalpark, wo wir Glück mit dem Wetter hatten und eine freie Sicht auf den Vulkan, was eher selten der Fall ist. Wir konnten auch diverse Tiere (Kapuzineraffen, Schmetterlinge und Eidechsen sowie Urracas) beobachten. Danach badeten wir kostenlos mit Einheimischen in einem Fluß, der von einer heißen Quelle durch den Vulkan gespeist wurde. Auch wieder so ein Geheimtipp! Viele Hotels verlangen bis zu 90 € für ein Bad in den heißen Quellen. Abends trafen wir uns mit Martina und Max, die ebenso Langzeitreisende sind und plauderten gemütlich über unsere Erfahrungen und tauschten Tipps aus.

    Tags darauf ging es zunächst in den Mistico Hängebrückenpark, wo wir wieder einige Tiere (Weißrüsselnasenbären, Vögel, Eidechsen und Schlangen) sahen und nebenbei über Hängebrücken durch den Urwald streiften. Danach brachen wir Richtung der Halbinsel Nicoya auf, wo wir in Playas del Coco übernachten wollten. Auf dem Weg fanden wir dann zufällig eine German Bakery und machten sofort Halt, um eine Brotzeitplatte und Bratwürste mit Sauerkraut samt Erdinger zu genießen.
    Read more

  • Day21

    El arenal?

    January 25 in Costa Rica ⋅ ⛅ 26 °C

    Am morge am 5i uf zum treffpunkt gwatschlet. Uf DE EINTI wo verpennt hed und DIE ANDERI wo dihei d tür ned ufbracht hed gwartet. De isch s los gange richtig la fortuna. D stadt (tourismus pur) nebem vulkan el arenal.

    Zwüschestopp hemmer wie au scho bim kaffi mit de papagei gmacht. Das mal hemmer sie sogar so guet gseh, das mer es paar mässigi fötteli hend chönne mache.

    Denn simmer ohni wiitere stopp nach la fortuna gfahre. Debi amene stausee, wasserturm und andere ganze schwetti windräder verbi gfahre. Üse guide hed gmeint sie heiged 90 bis 98% erneuerbari energie.

    Bi la fortuna simmer zerst zumene wasserfall. Zum zu dem here z cho simmer mal gschwind 500 stegetritt abgloffe. Nätürli de au weder ohni usser atem z cho frischfröhlich durufgsprunge.
    Direkt bim wasserfall hemmer leider wege z starcher strömig ned döffe go bade, aber direkt unde drah sind 3 vo 8 no is wasser ghüpft. Recht früsch gsie, gwüssi sache sind eher chle gschrumpft.

    Vo dette us simmer zumere fuultiertour imene zentralere waldstück. Bi de afahrt bisher hed sich de el arenal vo de sinere bekannte siitee zeigt; in wolken verborgen.

    Bi dere fuultiertour hemmer zwoi verschiedeni arte vo fuultier gseh. D 2 kralle fuultier und 3 kralle fuultier, sehr kreativi namensgebig.
    Debi hemmer au no es paar jungi gseh wo ah ihre mamis umeturned sind. Nebe den hemmet no en tukan, schildchrott, frosch und ameisi gseh. Vo all dene hend eus d ameisi am meiste fasziniert. Mer hend sie länger bim verschniede und abtransport vomene riese blatt beobachtet.
    De guide isch sehr guet gsie, hed üs ganz e huufe über d flora und d faune verzellt.

    Nach de tour ischs wiiter zu de hotsprings und em esse gange. Das ganze isch imene 5 stern hotel inne gsie. Det simmer amene guete buffet (usserts dessert, aber wer brucht das scho) go zmittag esse und denn i dene verschiedene pools go bädele. Die oberste sind so heiss gsie, das mers ned dinne usghalte hend. Zudem hemmer die ned sehrspannend ussehende wasserrutsche usprobiert und sind eines besseren belehrt worde. Nach chopf und weichteilabralle (bi de männer) hemmer sie als ned suva-konform abgstepflet. Daher simmer wiiter go bädele.

    Hend eus de uf 3.5 h rückweg gmacht ohni en würkliche blick uf de wolke verdeckti el arenal werfe z chönne. Schad, aber mer chan ned alles ha. Hend emel weder en heide spass gha
    Read more

  • Day60

    Weiter geht es nach La Fortuna

    May 9, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 27 °C

    Nachdem ich mich gestern schweren Herzens von Sofia verabschiedet habe und eine Nacht bei den Eltern eines Freundes in der Nähe von San Jose untergekommen bin geht es heute mit Marie nach La Fortuna. Marie habe ich auf der Finca kennengelernt und wir wollen ein paar Tage die Gegend um La Fortuna erkunden. Nach vier Stunden im Bus sind wir gut in La Fortuna angekommen. Leider regnet es und der Vulkan ist nur in Ansätzen zu sehen... mal sehen ob das Wetter morgen besser wird. 🤔Read more

You might also know this place by the following names:

San Carlos

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now