Costa Rica
Provincia de Guanacaste

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Provincia de Guanacaste

Show all

302 travelers at this place

  • Jan4

    Trekking in Santa Elena Reserve

    January 4 in Costa Rica โ‹… โ›… 73 ยฐF

    Our guide led us on a lively hike through the preserve. As expected, temperatures are lower and there is some misty rain. We learned a lot about the plant life and how the rainforest differs from the forests we see at home.Read more

  • Day147

    Border crossing no. 9: Costa Rica

    February 1 in Costa Rica โ‹… โ˜€๏ธ 28 ยฐC

    We left San Juan del Sur at 7am and cycled against strong headwinds to the border to Costa Rica. It's our 9th border crossing (8th by land), so we are getting into a routine.
    Leaving Nicaragua was easy: we paid 1US$ tax to some woman when entering the migration office, then 2$US for some other fee at the lady who checked the passports and got our exit stamp.
    Then we cycled some 300m to the Costa Rican migration and had to wait in line. We used the time to exchange the rest of our Nicaraguan Córdoba into Costa Rican colones. We had to queue for about an hour until it was our turn at migration. (If you pay the right person enough money like some other people did, you can actually skip the line and go directly to the migration desk.) Quick questions about our profession and our first place to stay, then we got our stamps. Next, we had to unload the bikes in order to have our bags scanned. Like in Nicaragua, noone looked at the screen, so it's a totally useless procedure. Then we could load the bikes again and were in Costa Rica.
    In Costa Rica, we passed a long line of trucks waiting to enter Nicaragua. After 5km, I stopped and asked a guy how long it usually takes to cross if you go by truck. He told me they had been waiting since the day before and were hoping to cross tomorrow. He also said that it's all dependent on relationship and you should better have a relative or a friend working at the border to accelerate the process. Hmm, and we thought 1.5 hours was already long... We continued passing the line of trucks which was 12km long in total.
    Even though it was only 1pm, we decided to stop in La Cruz and call it a day. We found a hotel, discovered a well-organized supermarket with Paderborner beer (!), prepared dinner and the central square and enjoyes the sunset view.
    At first impression, Costa Rica seems greener than Nicaragua, people are very friendly and it's more developed (and more expensive) than the Central American countries we visited before. Let's see what is awaiting us here in the next few days.
    Read more

  • Day150

    Remote Costa Rica

    February 4 in Costa Rica โ‹… โ˜€๏ธ 27 ยฐC

    Carlos and his mother sent us off with a big breakfast of Gallo Pinto (rice & beans), eggs, cheese, ham, tortilla and Costa Rican coffee. Thus, we were ready for a day on the bikes. The first 40km were relatively easy rolling on a paved road. It was cloudy, so not too hot, and not much traffic, so we could enjoy the ride.
    Then the tough part started. We turned right onto a pretty remote road leading to Laguna de Arenal. In order to get there, we had to gain 700m in elevation over 14km. The first half of the road was paved, the second half pretty rocky gravel. After the heat in El Salvador, we thought we couldn't sweat no more, today prooved us wrong. We may as well have had a bath in a lake with our clothes on...
    The lagune area is quite touristy, so once we got there, we noticed some tourist buses and cars with foreigners. The road here was paved again, so the last rolling 30km to Tilarán were a little easier again.
    In Tilarán, we stayed with Cristian and his partner Jose who rent out a spare room as an AirBnB. Cristian welcomed us with homemade lemonade and coffee and cheese and crackers. We could use their kitchen to cook dinner and Jose even took us on a short tour to the Tilarán lookout and the centre of the village. We really enjoyed staying with them and were lucky that we found this place!
    Read more

  • Jan5

    Crossing Lake Arenal

    January 5 in Costa Rica โ‹… โ›… 77 ยฐF

    Taking a short cut this morning to get to Arenal. The water is super choppy, which is not uncommon here. We are pointed towards the volcano but the view is foggy. We will see it better from town tomorrow, I hope.Read more

  • Jan5

    Wind energy

    January 5 in Costa Rica โ‹… โ›… 73 ยฐF

    Costa Rica uses renewable energy in the firms of wind, solar, hydro, etc. they are just about at 100% renewable electricity. Use of gas/petroleum is still an issue when we look at all energy needs. Still, it is quite an accomplishment.Read more

  • Day430

    Das war 2018

    December 31, 2018 in Costa Rica โ‹… โ˜€๏ธ 33 ยฐC

    Was für ein Jahr geht heute Nacht zu Ende.๐Ÿ“†๐Ÿค—๐Ÿ‘‹

    Etwas wehmütig verabschieden wir uns von 2018,...ein Jahr, in dem wir nur auf Reisen waren...๐ŸŒ๐ŸŒŽ๐ŸŒ๐ŸŒ๐Ÿš‡๐ŸšŽ๐Ÿš๐Ÿš๐Ÿš‹๐Ÿš–๐Ÿ›ค๐Ÿ›ฃ๐Ÿ›ณ๐Ÿ›ฌ๐Ÿ›ซโ›ดโ›ต๐Ÿ’‘,.....mit so vielen fantastischen Erlebnissen๐Ÿ˜๐Ÿคฉ und Eindrücken, aber auch mit so einigen weniger schönen Ereignissen....๐Ÿ˜๐Ÿ™„๐Ÿค”๐Ÿค•๐Ÿค’๐Ÿคง๐Ÿ˜‡๐Ÿ˜‡๐Ÿ˜‡๐Ÿ’‘,. Ein Jahr, in dem wir interessante und liebe Menschen kennengelernt haben,....und ein paar von ihnen sind uns richtig an's Herz gewachsen.๐Ÿ’๐Ÿ’‘

    Wenn wir zurückblicken, fing das Jahr um Mitternacht richtig turbulent in Bangkok an๐Ÿ’ƒ๐Ÿ•บโœจ๐ŸŽ‡๐ŸŽ†. Neujahr erlebten wir dann Bangkok ganz ruhig und leise, ohne Verkehr,...unvorstellbar bei dieser Stadt.๐Ÿค”๐Ÿ˜Š

    Im Januar verbrachten wir dann 28 eindrucksvolle, unvergessliche, spannende und schöne Tage in Myanmar. So viel Reichtum, so viel Armut, so viel Freundlichkeit....so viel vorher nicht Gekanntes.๐Ÿค”๐Ÿ˜Š Die Krönung war die Ballonfahrt über die Tempel von Bagan.๐Ÿ˜ Getrübt wurde unsere Freude in dieser Zeit nur dadurch, dass eine meiner besten Freundinnen und meine langjährigste, im Kampf gegen den Krebs von uns ging.๐Ÿ˜ช๐Ÿ˜ข๐Ÿ˜ญ๐Ÿ˜ญ

    Gerne erinnern wir uns auch an unsere sehr schöne Zeit im Februar auf den Inseln im Süden des wunderbaren Thailands.๐Ÿ๐Ÿ– Etwas ganz Spezielles war unsere Tauchsafari durch die Similian Islands auf einem alten chinesischen Segelboot, der "Junk".โ›ตโ›ตโš“

    Auch wenn wir an unsere knapp zwei Monate in Malaysia denken, leuchten unsere Augen.๐Ÿ˜๐Ÿคฉ Kultur, Geschichte, Höhlentempel, coole Streetart, moderne Städte, schöne Inseln mit weissen Stränden und einer so tollen Unterwasserwelt๐ŸŸ๐Ÿ ๐Ÿก๐Ÿ™๐Ÿฆ€๐Ÿš๐Ÿ˜, Natur pur auf Borneo....Wir erfüllten uns Träume,...wir sahen Orang Utan, Elefanten, Nasenaffen und jede Menge anderer Tiere im Dschungel und die grösste Blüte der Welt, die Rafflesia....๐ŸŒธ๐Ÿ˜

    Zwischendurch waren wir zur Kirschblüte in Japan. ๐Ÿฏ๐Ÿ’ฎ๐ŸŒธ
    Unvergesslich die Tempel in den alten Kaiserstädten Kyoto und Nara und dazu die Kirschblütenpracht von tausenden von Bäumen.โ›ฉ๐Ÿฏ๐Ÿ•‹๐Ÿต๐Ÿ’ฎ๐ŸŒธ Aber auch die kulinarische Tour war einfach nur genial๐Ÿฒ๐Ÿค๐Ÿฃ๐Ÿฅฉ,...und wir haben das Fugu Dinner überlebt.๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰

    Ein absolutes Muss war unsere spontane Aktion, für ein Toten Hosen Konzert von Malaysia nach Hongkong zu fliegen.๐ŸŒ๐Ÿ›ซ๐Ÿ•บ๐Ÿ’ƒ Mit 600 Leuten ein kleines Konzert und wir standen in der zweiten Reihe.๐Ÿ˜๐Ÿ˜Ž๐Ÿ˜Š

    Im grössten Inselstaat der Welt, in Indonesien gab es Kultur auf Bali, eine super Unterwasserwelt bei Sulawesi, Gili Air, Flores und Lombok. Hier erfüllten wir uns gleich zwei grosse Wünsche. Wir waren bei den großen giftigen Komodowaranen๐Ÿฆ• und sind mit den majestätisch daher schwebenden Mantarays geschwommen. Wir waren so hin und weg.๐Ÿ˜๐Ÿ˜๐Ÿ˜
    Leider mussten wir unsere Pläne in diesem Land etwas ändern, da ich mit Denguifieber und Typhus danieder lag.
    Rechtzeitig vor unserem Abflug nach Australien Mitte Juni, bekamen wir vom Doktor das "Go".๐Ÿ˜Š๐Ÿšถ‍โ™€๏ธ๐Ÿšถ‍โ™‚๏ธ๐Ÿ‘๐Ÿ›ซ

    Australien war für uns das Land der Superlative, in jeder Hinsicht....vier Monate...., Natur, eine grandiose Tierwelt, sooo schöne Nationalparks, endlos lange tolle Strände, das Meer in fantastischen Blautönen, schöne saubere Städte, relaxte freundliche Menschen, asbach uralte Kultur der Aboriginis,.....super hohe Preise und leider unser schlimmster Unfall des Lebens๐Ÿ˜ท๐Ÿ˜ฐ๐Ÿค’๐Ÿคง๐Ÿค• im Outback im Nordterritorium ....aber wir haben überlebt und einen zweiten Geburtstag am 01.07.๐ŸŽ๐ŸŽ€๐Ÿ’‘๐ŸŒธ๐Ÿ’, auch wenn wir sonst einen finanziellen Totalschaden hatten๐Ÿ’ต๐Ÿ’ถ๐Ÿ’ด
    Dafür haben wir richtig liebe und hilfsbereite Menschen kennengelernt und bleiben in Kontakt mit ihnen.๐Ÿ˜

    Zwischen der West-und Ostküste Australiens besuchten wir vier Inselstaaten in der Südsee. ๐Ÿ๐Ÿ–
    Auf Tonga hatten wir ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis. Wir sind mit den sanften Riesen der Weltmeere geschwommen,...mit einem ca. 14 m langen und 30-40 Tonnen schweren Buckelwal.๐Ÿณ๐Ÿ‹ ๐Ÿ˜

    ....und auf Vanuatu bestiegen wir den seit 800 Jahren aktiven Vulkan Mont Yasur.โ›ฐ๐Ÿ”๐Ÿ—ป๐ŸŒ‹ Was für eine Naturgewalt. Auch diese Bilder haben sich dauerhaft in unser Gedächtnis gebrannt. ๐Ÿ—ป๐ŸŒ‹๐Ÿ”

    Insgesamt waren die Südsee Inseln Samoa, Fidschi, Tonga und Vanuatu exotisch schön,...und so ganz anders als alles, was wir bisher gesehen hatten.๐Ÿ™‚๐Ÿ˜๐Ÿ˜Ž๐Ÿคฉ

    Über das grandiose und so beeindruckende Singapur ging es auf die Philippinen, wo Marc sehr von der Unterwasserwelt schwärmte und seine ersten Mandarinfische sah und fotografierte.๐Ÿ ๐ŸŸ๐Ÿก๐Ÿฆˆ๐Ÿš๐Ÿฆ€

    Mit einem Stoppover über Taiwan und einem kurzen Aufenthalt in der Golden Gate Bridge Stadt๐ŸŒ๐ŸŒ‰ San Francisco ging es in das Naturparadies Costa Rica.

    ...und hier sind wir nun und es wird Zeit dem alten Jahr "Auf Wiedersehen" zu sagen.
    Wie könnte man es schöner machen als mit dem Video des Wasserspiels von Dubai.
    https://youtu.be/DekvHzP1imA

    Bei uns ging es die letzten Stunden des Jahres sehr ruhig zu, da Marc seit heute Morgen mit einem Magen-Darm-Infekt das Bett hütete๐Ÿ›๐Ÿค’๐Ÿคง๐Ÿคฎ,....in unserer Hausapotheke hatten wir noch gute Tabletten,....die Sunset Katamarantour konnte ich verschieben...und nun hoffte ich nur, dass er schnell wieder auf die Beine kommt.โœŠ
    Kurz vor Mitternacht wollte es Marc es sich doch nicht nehmen lassen, öffnete den Sekt ๐Ÿพ, um dann um Mitternacht ๐Ÿ•ฆ mit mir auf das neue Jahr anzustossen๐Ÿฅ‚๐Ÿพ und vom Gang unseres Hotels das Feuerwerk zu sehen.โœจ๐ŸŽ‡๐ŸŽ†๐Ÿ˜˜๐Ÿ’‘

    Happy New Year๐Ÿฅ‚๐Ÿพ๐Ÿ’‘โœจ๐ŸŽ‡๐ŸŽ†๐Ÿ˜˜

    Gemeinsam๐Ÿ’‘ freuen ๐Ÿ˜€ wir uns nun auf das Jahr 2019 und was uns dort erwartet.,....ganz besonders auf die nächsten knapp zwei Monate Reisen, die noch vor uns liegen.๐ŸŒ๐ŸŒ๐ŸŒŽ๐ŸŒ๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜€๐Ÿ˜Š

    Theoretisch wollten wir dieses Silvester in Sydney verbringen. Da Marc aber nun doch keinen dreimonatigen Divemaster in Indonesien machen wollte, hatten sich unsere Reisepläne geändert und wir sahen das gigantische Feuerwerkโœจ๐ŸŽ‡๐ŸŽ† in Sydney zum Jahreswechsel nur auf Video.๐ŸŽฌ
    https://youtu.be/nbE-2ohgAnY
    Read more

  • Day434

    Und tรคglich grรผsst das Murmeltier

    January 4, 2019 in Costa Rica โ‹… โ˜€๏ธ 34 ยฐC

    Und wieder mal.....,
    Marc ging morgens um 07.00 Uhr zum Tauchen ๐ŸŠ‍โ™‚๏ธ๐Ÿ ๐ŸŸ๐Ÿก๐Ÿฆˆ๐Ÿฆ๐Ÿฆ€ , ich nach dem Frühstück zur Massage und mittags gingen wir zum Beach Club, um in der Sonne am Strand und am Pool zu relaxen, zu schwimmen.๐ŸŠ‍โ™‚๏ธ๐ŸŠ‍โ™€๏ธ und Übungen zu machen....๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜‰
    Heute hatten wir mal wieder eine e-mail von unserer Auslandskrankenversicherung im Posteingang. Sie schrieben uns, dass unsere Ansprechpartnerin nicht mehr für uns zuständig ist, sie sich eine Kostenaufstellung vom Krankenhaus angefordert haben, noch keine Rechnung bezahlt ist und sie es nach wie vor so sehen, dass die australische TIO zahlen muss.๐Ÿ˜๐Ÿ™„ Sie bräuchten von mir eine Bestätigung, dass wir noch nichts von der TIO bezahlt bekommen haben. Das hatten wir doch schon,...es geht wieder von vorne los.๐Ÿค”๐Ÿง
    Witzigerweise lassen sich beide nicht zahlenden Gesellschaften immer wieder von uns bestätigen, dass wir jeweils nichts von einer der beiden gezahlt bekommen haben... ๐Ÿ˜๐Ÿค”๐Ÿ™„....finde den Fehler.๐Ÿค”๐Ÿ˜๐Ÿ™„๐Ÿ™ƒ Am Ende sind wir eher zurück in Deutschland und es ist immer noch nichts geklärt.๐Ÿ“†๐Ÿ—“โœ’โœ๐Ÿ’ป๐Ÿ’ต๐Ÿ’ด๐Ÿ’ถ
    Endlich ๐Ÿ™ƒ konnten wir mal wieder eine Antwort an unsere Versicherung schreiben und die Übersetzung an die Anwältin von Legal Aid.๐Ÿ–ฅ๐Ÿ’ปโœ’๐Ÿ“ฎ (Nicht dass wir Langeweile gehabt hätten.๐Ÿ˜‰)
    Und da wir schon mal dabei waren, schrieben wir auch die andere Anwältin, die uns bei den Schadensersatzforderungen an den Unfallverursacher unterstützen will, an.๐Ÿ“ฑ๐Ÿ’ปโœ’๐Ÿ“† Seit 22.11. warten wir nun auf einen Kostenvoranschlag für unsere Rechtsschutzversicherung. Ausser einer Mitteilung Anfang Dezember, dass sie noch am Durcharbeiten der Unterlagen sei, hörten wir nichts.๐Ÿค”๐Ÿ™„๐Ÿ˜๐Ÿค”
    Zumindest bekamen wir jetzt eine Rückmeldung, dass die Anwältin bis 29.01.19 nicht im Haus sei.๐Ÿ“†โณ๐Ÿ•›๐ŸŒ™โ˜€๏ธ๐ŸŒ
    Auch das ist Australien๐ŸŒ,....relaxt auch in der Arbeitsweise.๐Ÿ˜Ž๐Ÿ™ƒ
    Wir buchten uns noch einen Transfer nach Manzanillo, ein Hotel für eine Nacht in Barbados bevor wir auf die AIDA gehen, klärten noch etwas mit dem Otto Versand, hatten noch Fragen an unseren neuen Vermieter, zeichneten gemeinsam unsere neue Küche...
    Fast wie ein Office Vollzeit-Job...๐Ÿค“๐Ÿง๐Ÿ–ฅ๐Ÿ“ž๐Ÿ“ฑ๐Ÿ“–โœ’Wir fangen jetzt schon mit der Eingewöhnungsphase an.๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰
    Zwischendurch beobachteten wir einen grünen Leguan am Palmenstamm๐ŸฆŽ๐Ÿ‘€. Ich holte leise mein Telefon, um ihn zu fotografieren๐Ÿ“ท,
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Grüner_Leguan
    ....und mit einem Mal raschelte es sehr laut in den Bäumen, krachte es und ein ca 1,20 m langer wuchtiger hellbrauner Leguan mit aufgestellten Dornen mit einem langen rot-beige gestreiften Schwanz fiel wie reifes Obst aus den Bäumen, schaute etwas komisch drein, schüttelte sich und mühte sich wieder ab, den Palmenstamm hoch zu kommen.๐ŸฆŽ๐ŸŒด Scheinbar ein gemeiner Schwarzleguan. Gut, dass ich gerade das Smartphone zur Hand hatte....๐Ÿ“ฑ๐Ÿ“ท๐Ÿ“ธ,so konnte ich direkt Bilder aus der Nähe machen...๐Ÿ˜Š๐ŸฆŽ
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gemeiner_Schwarzleguan
    Auf dem Rückweg๐Ÿ‘ฃ dann, hatte Marc wieder ein Riesen-Glück๐Ÿท๐Ÿž๐Ÿ€๐Ÿ˜‰....ein Vogel machte ihm voll auf's Shirt๐Ÿฆ๐Ÿฆ…๐Ÿ’ฉ๐Ÿคฃ๐Ÿ˜‚ Marc war nicht wirklich begeistert und fragte, warum immer er? Letztes Jahr Anfang Januar in Yangon liebten ihn die Vögel auch so sehr....๐Ÿคฃ๐Ÿ˜‚ Aber das soll ja Glück bringen.๐Ÿ˜€๐Ÿ˜Š๐Ÿ€๐Ÿž๐Ÿท
    Read more

  • Day435

    Und zum Schluss kommt das Beste...

    January 5, 2019 in Costa Rica โ‹… ๐ŸŒฌ 33 ยฐC

    Wir wachten heute morgen auf und unsere Beine sahen aus, als hätten sie Masern.๐Ÿค”๐Ÿ˜– Die superkleinen Stech- insekten (Marc meint, dass es keine Moskitos waren) am Wasserfall haben vorgestern ganze Arbeit geleistetโ˜น,..und die Stiche juckten....๐Ÿ˜– Marc kannte das schon von seiner Reise nach Venezuela, dass man gar nicht mitbekommt, wie die kleinen Viecher einen mitten am Tag stechen und einen Tag später geht das grosse Jucken los.๐Ÿ˜– Gut, dass wir noch das stinkende Zeug ๐Ÿคญ gegen das Jucken von Moskitostichen aus Thailand hatten. Damit behandelte ich meine Stiche. Zwar stank๐Ÿคญ ich jetzt für kurze Zeit, aber hatte lange Zeit Linderung.๐Ÿ‘Œ Marc mochte nicht "riechen" und nahm lieber das Jucken in Kauf.
    Heute war unser letzter Tag am Coco Beach und nach meiner Massage hatten wir unsere von Silvester verschobene Sunset-Tour.๐ŸŒ…โ›ตโš“
    https://marlindelrey.com/
    Mittags ging es auf den Catamaran.๐Ÿ•โ›ต Ach war es schön sich mal wieder den Wind um die Nase wehen zu lassen๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜€, während wir an den Felseninseln vorbei- shipperten,....Felsen, die aussahen wie eine Schildkröte๐Ÿข oder ein Gorillakopf๐Ÿฆ.
    An Bord war Open Bar.๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Ž๐Ÿ˜‰๐Ÿท๐Ÿฅ‚๐Ÿป๐Ÿน
    Mit einer Pina Colada ๐Ÿนin der Hand, bei blauen Himmel und puren Sonnenschein โ˜€๏ธauf einem Katamaranโ›ต zusammen mit Marc.๐Ÿ’‘...Der Tag hätte nicht schöner sein können.๐Ÿ˜๐Ÿ˜
    Wir sahen die Rückenflossen von einem Schwarm Thunfischen, der das Wasser zum Brodeln brachte, einen springenden Mahi Mahi, Fregattvögel, die in der Luft schwebten scheinbar ohne einen Flügelschlag๐Ÿฆ…...
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fregattvögel
    ...und auch wieder tief über der Wasseroberfläche fliegende Pelikane. Doch leider für Fotos๐Ÿ“ท zu weit weg.๐Ÿ˜”
    An einer Bucht mit recht hellem Strandsand und schönem klaren Wasser gab es einen Schnorchel-,Schwimm- und Strandstopp. Beim Schnorcheln gab es zwar nichts zu sehen, aber das Schwimmen in diesem warmen klaren Wasser machte einfach nur Spass.๐ŸŠ‍โ™€๏ธ๐ŸŠ‍โ™‚๏ธ Zurück an Bord wartete ein leckeres BBQ auf uns und dann ging es mit gesetzten Segeln dem Sonnenuntergang entgegen๐ŸŒ…โ›ตโš“,....kurze Zeit begleiteten uns auch ein paar Delfine.๐Ÿฌ๐Ÿฌ๐Ÿฌ
    Und was macht man auf einer Sunset-Tour? Den Sonnenuntergang im Minutentakt fotografieren.๐ŸŒ…โฐ๐ŸŒ„
    Zum Abschied zeigte die Sonne noch einmal was sie konnte und zauberte einen richtig schönen Sonnenuntergang.๐ŸŒ…๐ŸŒ„
    Dieser unser letzter Tag hier, war traumhaft schön.โค
    Read more

  • Day6

    Boat trip im Estero de Playa grande

    January 5 in Costa Rica โ‹… โ˜€๏ธ 29 ยฐC

    Um 9.00h gings heute per Boot in das weit verzweigte Fluss-und Kanalsystem zwischen Playa Tamarindo und dem Playa Grande. Die Ufer sind gesäumt von dichten Mangrovenwäldern in welchen nebst diversen Vogelarten, Affen und Leguanen auch Krokodile leben. Hoch oben auf den Bäumen haben wir eine Brüllaffenfamilie gesehen aber leider weit und breit keine cocodrillos. Trotzdem war es ein wunderschöner Ausflug.

    Anschliessend gingen wir in eine beachbar. Es war sehr windig. Die Krokodile und die wilden Affen habe ich (Frank) gut überlebt. Aber ein herunterfallender Ast traf mich nach einer heftigen Böe genau am Kopf und am Rücken. Mit zwei kleinen Schrammen an der Stirn, einem Loch im T-Shirt und längeren Kratzspuren am Rücken, bin ich nochmals gut davon gekommen. Pura Vida!

    Fazit: im Restaurant lebt es sich gefährlicher als im Wildlifenationalpark ๐Ÿ˜๐Ÿ˜‚
    Read more

  • Day8

    Weiterreise nach Samara

    January 7 in Costa Rica โ‹… โ˜€๏ธ 31 ยฐC

    Nach 5 Tagen Tamarindo sind wir nun in Samara angelangt. Dieser Ort präsentiert sich ruhiger und ursprünglicher. Wir haben im Hotel Giada eine wunderbare Unterkunft gefunden und geniessen es sehr. Heute Abend gabs feine Sushi und anschliessen ein tolles Livekonzert in einer Bar.

    Im Wissen, dass die Strassenverhältnisse hier im Süden der Nicoya-Halbinsel prekär werden, haben wir schon in Tamarindo das Fahrzeug gewechselt und leider nichts grösseres erhalten ๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰.

    Wir freuen uns immer sehr über eure Kommentare. Leider gibt es hier aber keine Funktion um euch direkt darauf zu antworten.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Provincia de Guanacaste, Guanacaste, Guanacasti

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now